VEB Kombinat Nagema

(NAGEMA=Nahrungs- und Genussmittel-Maschinenbau)
Dieses Kombinat wurde in den 1970er Jahren aus Betrieben gebildet, die Maschinen und Anlagen für die Lebensmittelverarbeitung produzierten und ursprünglich gar nichts mit Computertechnik zu tun hatten. Gefertigt und errichtet wurden u.a.: Stammbetrieb war der VEB Verpackungsmaschinenbau Dresden mit Hauptsitz in Dresden-Reick in der Rudolf-Breitscheid-Straße.


Gebäude der Nagema-Kombinatsleitung im Jahr 2009

Rapido-Werk im Jahr 2009. Hier wurden die Geldautomaten gebaut.

Dem internationalen Trend folgend wurden auch die Maschinen und Anlagen des Kombinats NAGEMA ab Anfang der 1980er Jahre zunehmend mit Mikrorechner-Steuerungen ausgerüstet. Beispiele dafür sind das Mehlausbeute-Kontrollgerät, die Backofen-Mess- und Steuereinrichtung, die Wurstfüllmaschine KFH6003 ...


Wurstfüllmaschine von Nagema

Der zum Kombinat gehörende VEB Wägetechnik Rapido Radebeul erhielt von der Staatsbank der DDR den Auftrag zur Entwicklung und Produktion des DDR-Geldautomaten. Auch die Sicherheitsmodule für die Bankschalter-Arbeitsplätze (Computer K8924) wurden dort gefertigt. Grund dafür war vermutlich, dass sich Rapido mit Wägetechnik beschäftigte und dies traditionell auch mit Geld zu tun hat. Die Elektronik des Geldautomaten, soweit sie nicht aus Standardbaugruppen oder -Geräten aus dem Sortiment von Robotron erfolgte, wurde zusammen mit der Hochschule für Verkehrswesen Dresden, Bereich Automatisierungstechnik entwickelt, die auch maßgeblich an der Entwicklung des DR-Fahrkartenautomaten beteiligt war. Die Fertigung der Geldautomaten einschließlich ihrer Elektronikplatinen erfolgte in Radebeul Gartenstraße in einem dazu neu errichteten Gebäudekomplex.


Sparkassen-Geldautomat

Geldautomat.

Die Nagema trieb für den perspektivischen Einsatz im eigenen Kombinat die Entwicklung des Netzwerkes Lotunet der TU Dresden voran. Die Entwicklung begann Mitte der 1980er Jahre. 1988 war das Netzwerk dann einsatzbereit und diente als Leitungsauskunftssystem für den Generaldirektor (Ablage der per Tabellenkalkulation erstellten Einzelberichte) auf einem zentralen Netzwerkserver (K1520-Rechner mit Diskettenlaufwerken, später auch mit Festplatte). Als Arbeitsstationen kamen die Robotron-Rechner A5120 und PC1715 zu Einsatz. Dieses System war dann 1 Jahr bei Nagema im Einsatz und wurde als "Nagema-Lotunet" bezeichnet.
Die mit der politischen Wende plötzlich verfügbare westliche Rechen- und Netzwerktechnik und der Zerfall des Kombinats beendeten die Lotunet-Entwicklung. Die TU Dresden entwickelte auch noch Lotunet-Netzwerkkarten für 16-Bit-DDR-Rechner, diese kamen bei Nagema aber nicht mehr zum Einsatz.

Das Firmenlogo von Nagema:





Chronik


Ehemalige Adresse

Kombinatsleitung und VEB Verpackungsmaschinenbau: Dresden, Rudolf-Breitscheid-Straße 46-56
VEB Wägetechnik Rapido: Radebeul, Gartenstraße 62/64

Links

THEEGARTEN-PACTEC GmbH & Co. KG
Matec GmbH
Filltec GmbH
Kombinat Nagema




Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de