Betriebssystem DCP

Unter dem Namen DCP wurden DOS-kompatible Betriebssysteme in der DDR vertrieben. DCP-Versionen liefen auf 16-Bit-Rechnern, z.B. dem A7150 und dem EC1834.

DCP besaß ein hierarchisches Dateisystem und gestattet Dateinamen mit max. 8 Zeichen Länge, gefolgt von einem Punkt und maximal 3 Zeichen für den Dateityp.
Die Diskettenlaufwerke manifestierten sich als Laufwerksbuchstaben: Ein Laufwerk war immer das "aktuelle Laufwerk". Dessen Namen konnte bei Dateiangaben ggf. weggelassen werden.

Eine Datei sprach man nach folgender Regel an:
laufwerk:\verzeichnis\dateiname
War das aktuelle Laufwerk gemeint, verkürzte sich der Pfad auf:
\verzeichnis\dateiname
Waren das aktuelle Laufwerk und das aktuelle Verzeichnis gemeint, verkürzte sich der Pfad auf
dateiname

Der Start eines Befehls bzw. eines Kommandos erfolgte durch Eintippen seines Namens gefolgt von ENTER.
Ausführbare Programme waren durch die Namenserweiterung .COM oder .EXE gekennzeichnet.
Eine automatische Abarbeitung mehrerer Kommandos war möglich, in dem man diese in eine Textdatei schrieb, die die Namenserweiterung .BAT hat. Deren Start erfolgt dann wie bei Programmen.

Der unterstütze RAM-Speicher betrug max. 640 KByte. Darüber hinausgehender Speicher konnte nur mit Tricks für RAM-Disks und Festplatten-Cache verwendet werden.

Wichtige Interne Befehle

Wichtige externe Befehle

Einen Vergleich der wichtigsten Befehle bei den unterschiedlichen Betriebssystemen findet man hier.

Wichtige Dateien



DCP1700

(Alias DCP 1700, DCP-1700)

Dieses Betriebssystem wurde vom VEB Robotron-Projekt Dresden und vom VEB Robotron-Vertrieb Berlin vertrieben und ausschließlich auf dem Rechner A7150 benutzt. Es gab die Programmversionen 3.20 und 3.30. Der Vorteil von letzterer lag im wesentlichen darin, erweiterte DOS-Partitionen nutzen zu können. Eigentlich wurde dies aber am A7150 gar nicht gebraucht, da es ja dafür die Funktionen der MWINCH.SYS gab.


DCP 1700, Bootvorgang

Programm MWINCH, Hauptmenü

Programm MWINCH, Partitionierungs-Menü

Wichtige Externe Befehle

Wichtige Dateien

Festplatten-Zugriff

DCP1700 unterstützte ein weites Spektrum an Festplatten-Partitionen: Die Einrichtung aller Festplattenarten und Partitionen erfolgte ausschließlich mit dem Programm MWINCH.


DCP3.3

(Alias DCP 3.3, DCP-3.3)

Dieses Betriebssystem wurde von Robotron Sömmerda vertrieben und ausschließlich auf dem Rechner EC1834 benutzt.


DCP 3.3, Bootvorgang

Bei Rechnern ohne Festplattenlaufwerk konnten vier Diskettenlaufwerke benutzt werden (Laufwerke A:, B:, C:, D:). Ansonsten waren zwei Diskettenlaufwerke und 1 oder 2 Festplattenlaufwerke nutzbar.

Wichtige externe Befehle

Wichtige Dateien

Festplatten-Zugriff

Als Partitionstyp wurde "DOS" genommen: Die Einrichtung der Festplatte erfolgte mit dem Kommando HDINIT.



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de