Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Prozessor » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
11.01.2023, 12:59 Uhr
Rüdiger
Administrator


Was ist der U880Z für einer? Konkret der letzte Buchstabe...

https://www.ebay.de/itm/154376088308
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
11.01.2023, 15:02 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Die CPU sind abgeschliffen und wurden neu bedruckt.

Über die Wende sind - so stellt es sich heute dar - Wafer von Erfurt an die Freunde gegangen und die haben die in ihre Gehäuse gebracht und entsprechend "russisch" bedruckt. Die CPU im Bild ist wahrscheinlich eine solche. Die Unterseite im Bild scheint noch original. Oben wurde abgeschliffen und weil es sich scheinbar nach Deutschland besser verkauft neu "ostdeutsch" bedruckt. Nur dass, das Z für zölliges Gehäuse drauf stand und separat - meist links unter dem Typ - bedruckt war.
Das wusste man aber hier scheinbar nicht so recht.

Bilder von "sowjetischen Exemplaren hatten wir hier auch schon" finde ich gerade nicht auf die Schnelle. Könnten Bilder von Klaus sein.

Edit: Ich habe mal dieses Bild verlinkt https://www.cpu-world.com/CPUs/Z80/MANUF-USSR.html
Bei dieser Ausführung vom Halbleiterwerk "Elektrinika" Voronezh wurde hier offensichtlich die Bedruckung entfernt und durch eine für MME ersetzt. In Unkenntnis der Bedeutung des "Z" steht es in keiner Beziehung zur wirklichen Gehäuseausführung und an falscher Position.
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
(fast) alle DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2023 um 22:04 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
11.01.2023, 15:31 Uhr
Andre.as



Diese abgebildete CPU ist nicht imperial.
Alle Anschlüsse sind mittig, bei einer imperialen "rutschen" sie langsam nach außen.

So ist es zumindest bei meinen PIOs.


Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
11.01.2023, 16:26 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Andre.as schrieb
Alle Anschlüsse sind mittig, bei einer imperialen "rutschen" sie langsam nach außen.



Wenn die wirklich russisch verkappt wurden, wieso kann das Raster nicht echt zöllig sein?
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
11.01.2023, 16:37 Uhr
Andre.as



in 01 steht etwas von abschleifen und neu beschriften.
Die Pins am DDR Gehäuse waren immer metrisch, nur der dünne Teil wurde verändert damit es zöllig wird.

Wenn sie neu vergossen wurden in der SU könnte es passen. Der WM86 war ja auch zöllig.



Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
11.01.2023, 16:44 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Die sind eindeutig metrisch. Gehäuse macht einen Katzenbuckel, Oberfläche inhomogen, leicht bräunlich -> Epoxidmischung.

MfG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
11.01.2023, 16:47 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
kaiOr schrieb
Die sind eindeutig metrisch.



Wieso?
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
11.01.2023, 16:51 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Weil ich einen vor mir habe. Ein sinnvolles Vergleichsfoto bekomme ich aber gerade nicht hin.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
11.01.2023, 17:19 Uhr
Rüdiger
Administrator


Damit wäre das "Z" für "Zöllig" von [001] also vom Tisch.
Dinge mit einem "Z" drauf, die in der Ukraine auftauchen, sind irgendwie unheimlich...
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
11.01.2023, 19:35 Uhr
Klaus



Hallo,

ich habe auch so einen U880Z in meiner kleinen Sammlung Z80-CPUs… kann sein, dass der sogar mal von dem Händler aus 000 war.
Auf jeden Fall war der damals um einiges preiswerter.
Genau weiß ich es nicht mehr. Ist schon lange her.

@kaiOr
Funktioniert Deine CPU?
Ich glaube, bei mir gab es irgendwelche Probleme mit dem Ding. Weiß es aber gerade nicht mehr so genau.

Leider kann ich erst am Wochenende mal genauer schauen, wie das Ding aussieht, ob da was abgeschliffen und neu bedruckt wurde und ob das zöllig oder metrisch ist.

Viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
12.01.2023, 07:38 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Keine Ahnung, habe auf die Schnelle garnichts zum Testen. Gesockelte U880 sind bei mir Mangelware.

Meiner kam mal aus Russland, für 10USD.

MfG
Kai
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
12.01.2023, 11:45 Uhr
P.S.



@Andre.as <002>
Was meinst Du mit "imperial"?

Das Problem "zöllige" oder "metrische" Pin-Abstände hatten wir hier schon mehrfach in der Diskussion, z.B. https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=5403, oder https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=12948, wo frassl das mit dem "Z"-Stempel erklärt. Und dort klärt uns robbi auch auf, wie das Problem mit der Lp-Konstruktion gelöst wurde.
Auf http://www.robotron-net.de/Service/Dokus/Anmerkungen_robotron-net.pdf gibt's eine Ausarbeitung von einem Robotron-Insider u.a. auch zu dieser Problematik.

Übrigens gab's die CPU U880D auch im Keramik-Gehäuse -> http://www.ps-blnkd.de/BE-Ergaenzungen.htm#Bilder (ziemlich weit unten: 80A-CPU MME-9112).
Hat die schon mal jemand irgendwo eingebaut gesehen - vermutlich in LVO-Objekten ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht, wer nur glaubt, der weiß nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheber- und Persönlichkeitsrecht!
PS

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2023 um 11:49 Uhr von P.S. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
12.01.2023, 11:59 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
P.S. schrieb
Das Problem "zöllige" oder "metrische" Pin-Abstände hatten wir hier schon mehrfach in der Diskussion, z.B. https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=5403, oder https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=12948, wo frassl das mit dem "Z"-Stempel erklärt. Und dort klärt uns robbi auch auf, wie das Problem mit der Lp-Konstruktion gelöst wurde.
Auf http://www.robotron-net.de/Service/Dokus/Anmerkungen_robotron-net.pdf gibt's eine Ausarbeitung von einem Robotron-Insider u.a. auch zu dieser Problematik.



Ich fürchte, Deine Antwort passt nicht recht zu dem fraglichen Schaltkreis.

Dass der IC nicht zöllig ist, wurde bereits festgestellt.
Dass das "Z" nicht da steht, wo es für zöllige ICs üblich ist, ebenfalls.
Und dass braunes Vergussmaterial nicht auf MME deutet, ebenfalls.

Weißt Du was über die Verkappung von DDR-Prozessoren in der SU?
Oder könnte die U880-Produktion ganz dorthin verlagert worden sein?
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2023 um 12:55 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
14.01.2023, 14:14 Uhr
Klaus



Hallo Rüdiger,

ich habe den UA880Z mal hervorgekramt und noch zwei Fotos gemacht.

Leider ist der IC defekt. Vermutlich schon, als ich ihn damals in der Bucht für meine kleine Z80-Klone-Sammlung gekauft hatte.
Somit kann ich nicht prüfen, ob es wirklich ein U880 Chip aus DDR Produktion (MME) oder ein Z80 oder einfach nur ein Fake ist.
Wofür das Z steht ... keine Ahnung (jedenfalls nicht für zöllig)

Vielleicht hat ja noch jemand solch einen funktionierenden IC.
U.U. kann man dann mit einem kleinen Testprogramm herausfinden, ob wirklich ein MME (U880) Chip drin steckt.

Auf den Fotos sieht man, dass es ein metrisches Gehäuse ist.
Zum Vergleich liegt da ein westlicher Z80 von ST im zölligen Gehäuse darunter/daneben.





Ob da etwas abgeschliffen und neu bedruckt wurde, ist schwer zu sagen.
Das Gehäuse ist, wie schon erwähnt, nicht schwarz, sondern sehr dunkles Braun.

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2023 um 14:15 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
14.01.2023, 17:51 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Wenn die Angaben stimmen:
https://sites.google.com/site/cpuexussr/home/seria-1858

wurde der Chip bei Rodon in Ivano-Frankivsk (Ukraine) verkappt. Deren Logo ähnelt leicht einem Z, z.B.: KR1810VT37


MfG

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2023 um 17:54 Uhr von kaiOr editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
14.01.2023, 19:00 Uhr
Klaus



Hallo Kai,

hmmmm… mit viel Phantasie kann man das Z sicher so interpretieren.

Kurz noch zu meiner defekten CPU.
Ich habe mal ein paar Tests gemacht, was evtl. mit dem Ding los ist.

1. Es ist definitiv eine Z80 oder U880 CPU... kein Fake.
2. Adressleitung A13 ist bei meinem Exemplar tot (also ein Teildefekt)
3. Die Stromaufnahme entspricht einer NMOS CPU.
4. Test mit einem kleinen Programm (blinkender Pin an einer PIO), wo die Adresse 13 nicht gebraucht wird,... funktioniert.

Nun muss ich noch ein kleines Testprogramm schreiben, um herauszufinden, ob es ein U880 ist.
Mal sehen ob es klappt.

Viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
14.01.2023, 19:06 Uhr
Rüdiger
Administrator


Gefällt mir, was Du da machst.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
14.01.2023, 20:37 Uhr
Bert




Zitat:
Klaus schrieb
2. Adressleitung A13 ist bei meinem Exemplar tot (also ein Teildefekt)


Ich habe die Tage eine defekte U880 getauscht, bei der die Leitung A12 betroffen war.

Auch sonst sehen bei den NMOS-CPUs einige Signale recht gruselig aus...

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
14.01.2023, 23:14 Uhr
Klaus




Zitat:
Rüdiger schrieb
Gefällt mir, was Du da machst.


… ja Rüdiger, bin manchmal auch sehr neugierig ;-)

Sehr schade dass meine UA880Z einen Fehler hat. Ich konnte das Testprogramm, welches ich damals mit Hilfe vom kaiOr und Drahtlos zusammengefriemelt hatte, nicht nutzen und musste Minimalisieren.
https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=14415

Eigentlich läuft es ja unter CP/M, doch da hier die defekte Adresse A13 der CPU gebraucht wird, musste ich mir was einfallen lassen.
Ich habe das Programm so verkleinert, dass ich mit einer nackten NANOS ZRE-Karte (die einen Sockel für die CPU hat) über den Port A, der dort vorhandenen PIO die Ergebnisse ausgebe.

Sieht dann in etwa so aus:
;Bit 0 = ZILOG CPU erkannt
;Bit 1 = ZILOG CPU = NMOS Typ
;Bit 2 = Russische BM1 CPU erkannt
;Bit 3 = Russische CPU BM1 = NMOS Typ
;Bit 4 = U880 erkannt
;Bit 5 = U880 = NMOS Typ
;Bit 6 = frei
;Bit 7 = ZILOG CMOS/Russische BM3/U84C00 werden alle als ZILOG CMOS Typ erkannt

Aber nun zum Ergebnis:
Die UA880Z wird als U880 NMOS erkannt. Also wird es vermutlich ein Chip aus der ehemaligen DDR-Produktion sein. Oder die SU hat den so nachgebaut.
Zum Test habe ich natürlich auch den BM1 aus russischer Produktion getestet, der wird dann auch als BM1 erkannt.

Als kleiner Nachtrag zum oben verlinkten Thread.
Inzwischen habe ich ja die damals lange gesuchte CMOS CPU U84C00DC02/1 (MME) bekommen und die verhält sich beim Test wie ein ZILOG CMOS Typ. Möglicherweise gibt es noch Tricks wie man doch Unterschiede feststellen kann.

Soviel zu meinen Ergebnissen.
Natürlich alles ohne Gewähr!

Viele Grüße,
Klaus

EDIT: Eine alte ZILOG Z80 CPU im weißen Keramik-Gehäuse steht immer noch auf meiner Wunschliste.
Auch ein paar russische Typen von "KNIIMP" "KVAZAR" "TSL",.... fehlen noch in meiner kleinen Sammlung.

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2023 um 23:26 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek