Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Nachbau AC1 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
27.11.2010, 15:36 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,

ich mache hier einmal einen neuen Tread zum AC1 auf. Im anderen ging es ja eigentlich um den Artikel im FA.

In den vergangenen Tagen habe ich mir die Schaltpläne vorgenommen um zu sehen was für Bauelemente gebraucht werden.
Als erstes möchte ich fragen, warum der Schaltplan in Eagle und das Layout in Sprintlayout sind?
Zweites vermisse ich Stücklisten, ist nicht unbedingt ein Problem kann man sich ja aus den Schaltplänen auslesen.

Nur habe ich dort ein paar Kleinigkeiten gefunden:

- nicht alle Bauteile haben einen Wert, besonders Transistoren und Kondensatoren
- nicht alle Bauteile haben eine Bezeichnung
- im Layout sind nicht alle Bauteile bezeichnet
- im Layout finde ich Bauteile, die nicht in der Schaltung vorhanden sind (sind meist Kondensatoren)
- ich habe den Eindruck, dass das Layout nicht mit der Schaltung übereinstimmt

Es wäre sehr schön, wenn wir gemeinsam diese Kleinigkeiten bereinigen könnten. Im Layout sollten die Bauteile mit der Bezeichnung versehen werden und nicht mit dem Wert.

Ich mache auch den Anfang und erstelle die Stücklisten für die Platinen. Diese stelle ich dann allen Interessenten zur Verfügung.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
27.11.2010, 17:12 Uhr
Wusel_1



Hallo,

Nun, in EAGLE sind die LP immer so besch....en anzusehen, deshalb in Layout und da ich schon immer mit Layout die LPn erstelle!

- eine Stückliste ist schon fertig und wird von Johann auf die AC1-Seite gestellt. Also die Arbeit kannst du dir sparen.
- Kondensatoren, die auf Layout nicht bezeichnet sind haben einen Wert von 100nF - Abblock-C
- Transistoren sind dann auf der Stückliste zu sehen ( alles Miniplast - bis auf die zwei auf der PIO-LP)
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 27.11.2010 um 17:15 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
27.11.2010, 17:21 Uhr
Rolli



UR1958:
Als erstes möchte ich fragen, warum der Schaltplan in Eagle und das Layout in Sprintlayout sind?

Ich vermute, das hängt damit zusammen, dass die freeware Version von Eagle nur Platinen bis 100x80mm² zulässt und die Standardversion für Hobby-Anwendungen nicht ganz billig ist.

Gruß
Rolf
--
Früher war sogar die Zukunft besser. (K.V.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
27.11.2010, 17:30 Uhr
Rolli



Hallo, da hat sich doch Andreas dazwischen gedrängelt. Ich wollte schon 16:30Uhr geantwortet haben, aber das Kaffetrinken ging vor....
Deshalb eine Frage an ihn: Was gefällt dir denn nicht an mit Eagle erzeugten Layouts? Ich kann dieses Vorurteil nämlich nicht teilen. In unserer Firma wird nur mit Eagle gearbeitet und selbst bei zehn Ebenen lässt uns das Programm nicht im Stich.

Gruß
Rolf
--
Früher war sogar die Zukunft besser. (K.V.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
27.11.2010, 17:47 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Andreas,

ist ja super das es noch Stücklisten geben soll. Das spart doch etwas an Arbeit.

Die Bestückungspläne sollten aber trotzdem noch angepasst werden, wenn alles bezeichnet ist tut man sich mit dem bestücken nicht so schwer.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
27.11.2010, 17:54 Uhr
madu55




Zitat:
Rolli schrieb
Hallo, da hat sich doch Andreas dazwischen gedrängelt. Ich wollte schon 16:30Uhr geantwortet haben, aber das Kaffetrinken ging vor....
Deshalb eine Frage an ihn: Was gefällt dir denn nicht an mit Eagle erzeugten Layouts? Ich kann dieses Vorurteil nämlich nicht teilen. In unserer Firma wird nur mit Eagle gearbeitet und selbst bei zehn Ebenen lässt uns das Programm nicht im Stich.

Gruß
Rolf

Wenn man damit immer arbeitet sollte man hier nicht die
vergessen die nicht immer mit solchen Layouts zutun haben! Ich habe
damit auch meine Probleme wenn der Drucker die Layouts nicht richtig
ausdruckt und das hat meiner schon ein paarmal gemacht ,so kann man
dann nicht mehr sehen welche Leiterbahn die richtige ist, da sie ja farblich auseinander gehalten werden!
Es wäre schön wenn es auch anders ginge, denn ich bin wie viele andere
auch nur ein - na sagen wir mal Bastler! Aber wenn der aufdruck so wäre
wie zb. bei den KC-Modulen (M051oder M052) das wäre sehr gut, denn
dann gebe es überhaupt keine Probleme, jedenfalls hatte ich damit keine.

MFG Gottfried

Dieser Beitrag wurde am 27.11.2010 um 17:56 Uhr von madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
27.11.2010, 18:09 Uhr
Wusel_1



So wie es mir bekannt ist, kommt ein Bestückungsdruck auf die LPn, also so,wie sie jetzt auf der AC1-Seite zu sehen gibt. Wenn da an einem oder anderen BE (C,R,Tr) die Bezeichnug fehlt, dann denke ich doch das jeder den Schaltplan lesen kann. Teilweise musste auch die Bezeichnung auf der LP beseitigt werden, damit es keine Konflikte mit dem Bestückungsdruck und den Lötstellen gibt.

Genau, weil EAGLE auch bei den Ausdruck spinnt, bin ich schon vor Jahren davon abgekommen. Zum Zeichnen der Schaltung schon o.k. aber für LPn nicht bersonders - ausserdem beschränkte LP.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 27.11.2010 um 18:20 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
27.11.2010, 22:42 Uhr
Wusel_1



Da es schon Anfragen gab und die BE-Liste noch nicht auf der AC1-Seite steht hier schon der Hinweis. Alle IC's sind LS-Typen. Eine Ausnahme ist der '573 / '574.
Diese gibt es nur in HC/HCT-Typ - im BWS. Welcher von den eingesetzt wird, hängt bedingt vom 6116 ab. Bei den derzeit aufgebauten AC1 lief der BWS bei welchen nur mit dem '574 und bei den anderen nur mit dem '573.

Bei Unklarheiten bitte per Mail - siehe Mitglieder - anfragen, da ich mich nicht immer anmelde, wenn ich im Forum lese und damit auch das Postfach nicht öffne.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
28.11.2010, 22:31 Uhr
Wusel_1



Dank Johann sind nun die Stücklisten auf der AC1-Seite für jede LP getrennt eingearbeitet. Bei der 64k-LP steht ein 7410 drin --> ist 74LS10.
Dann fleißiges Zusammensuchen der BE.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
28.11.2010, 23:34 Uhr
Rolli



ROM-Bank - Was ist richtig?
IC13, IC19:Schaltplan 74LS21N, in STL 74LS20N

Gruß
Rolf
--
Früher war sogar die Zukunft besser. (K.V.)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
29.11.2010, 00:54 Uhr
Wusel_1



Danke für den Hinweis. Ich sage Johann bescheit. Das sind 74LS21.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
29.11.2010, 18:55 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Andreas,

die Stückliste für die ROM-Bank ist auf der Homepage nicht verlinkt.

So, mit den Listen ist es schon etwas klarer. Es wäre aber besser gewesen zu schreiben was TUN und TUP sind.
Mir war das auch nicht bekannt und nur durch "Tante Google" lernte ich, dass dies Universaltransistoren npn und pnp sind.
Als TUN kann z.B. BC548 und als TUP BC558 verwendet werden.

Mich interessiert auch an welchen Bildschirmen Ihr den AC1 betreibt. Wie ich sehe ist nur ein BAS-Signal an der Rückverdrahtungsplatine.

Ich würde meinen ja direkt an einem TFT-Monitor betreiben, oder via RGB-Signal und SCART mit einem Konverter.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
29.11.2010, 19:55 Uhr
Wusel_1



Hallo Uwe,

die Liste ist verlinkt - habe sie gerade geöffnet.
Für die TUN und TUP kannst du jeden Miniplast-Transistor nehmen. Die Bezeichnung ist eigentlich bekannt, aber Google hilft immer.
Der AC1 wird bei allen soweit über die Scart-Buchse betrieben. Du kannst mit einem C (3µF unipolar) das BAS-Signal direkt auf die Scartbuchse legen. Ich habe einen Adapter Scart-Chinch und gehe in die Chinch-Buchse, also brauchte ich nicht mal einen Adapter basteln.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
29.11.2010, 21:07 Uhr
Wusel_1



So, die Listen sind nun geändert.
Und hier mal ein kleiner Einblick auf den Prototyp des FDC.
http://img146.imageshack.us/i/fdc001.jpg/
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 29.11.2010 um 21:21 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
29.11.2010, 21:45 Uhr
michael jones



@ Uwe
Auf der AC1-Seite findest Du unter „Tipps” die VGA-Umbauanleitung von Heiko Poppe. Die hab ich auch aufgebaut, funktioniert an einer NEC-Multisync-Röhre (geht bis 120 Hz) sehr gut. Allerdings braucht man einen solchen Monitor, der einen sehr weiten Synchronisationsbereich hat: der AC1 gibt 32 kHz horizontal und 99 Hz vertikal aus.
Vielleicht kann sich ja jemand bei dieser Gelegenheit mal daran machen, das an heutige TFT-Monitore anzupassen?
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
29.11.2010, 22:15 Uhr
Heiko_P



Dieses Problem steht bei mir schon längere Zeit "auf dem Zettel". Die meisten TFT-Monitore sind sehr spärlich mit ihren Daten, welche Ablenkfrequenzen sie überhaupt verarbeiten können, siehe Diskussion hier zu "CM1910 / A7150 an VGA Monitor". Ich vermute, ohne eine größere Schaltungsänderung wird es nicht gehen, nur fehlt mir bisher die richtige Idee dazu.

Heiko
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
29.11.2010, 22:21 Uhr
michael jones



Ja, man müsste dann die Takterzeugung der Bilderzeugung und des gesamten Restes total voneinander trennen. Kommt aber einer Neukonstuktion des Bildteils gleich.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
29.11.2010, 22:36 Uhr
Heiko_P



Das allein reicht nicht aus. Die Takterzeugung habe ich schon getrennt, arbeite z.T. auch mit "krummen" Quarzfrequenzen im Bildteil (und es funktioniert trotzdem).

Das Problem ist das Verhältnis von Horizontal- zu Vertikalfrequenz, die nur ein Multisync-Monitor verträgt. Um das zu ändern, braucht es eine Neukonstruktion.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
29.11.2010, 22:45 Uhr
Ralph



Heiko_P hat völlig Recht. Ich hab mir daran auch schon die Zähne ausgebissen... aber es gibt die TFT die das dennoch können.
Ich hab aber auch keinen, denn ich mag lieber die gute alte Röhre!
Und... wir wollen ja den AC1 NICHT verändern, denn sonst wäre das mit 3 GALS auch viel einfacher aufzubauen ..
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
11.12.2010, 22:10 Uhr
Wusel_1



So Jungs, nun geht es los mit den Basteln. Gleich ein Hinweis vornweg. Auf Grund, das der Platienenhersteller nur zwei Bohrgrößen haben wollte müssen vereinzelt Bohrungen vergrößert werden. Ich hoffe ihr hab alle eine handliche Bohrmaschine. Einige Bohrungen müssen auf ca. 1,5mm ( Einstelregler u.s.) aufgebohrt werden. Die Bohrungen der Befestigung der Messerleist auf etwa 2,5mm. Ich denke das ist keine Schwierigkeit.
Bei mehr als zwei Anfragen zu einem bestimmten Problem werde ich hier ein "FAQ" dazu einstellen. Damit alle Anderen die Lösung eines eventuellen Problems haben.
Und B I T T E lest euch die Aufbaubeschreibung des AC1 auf der AC1-Seite durch, damit ihr einen Anhaltspunkt beim Aufbau habt - zu erst den BWS aufbauen. In der Beschreibung das AC1 ist dort ein bestimmtes Bildmuster beschrieben, welches bedingt durch den 6116 nicht entsteht. Es kann dort eine gewisse Regelmäßigkeit auftreten - auch eventuell so was wie ein gevierteltes Bild mit Buchstaben und Zahlen. Ich werde am Sonntag noch mal einen Zeichengenerator bei Johann einstellen lassen, da es bei den Zeichen paar Änderungen (#01 - #0F) gegeben hat.
Dann viel Spaß beim Basteln und gutes Gelingen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2010 um 22:12 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
11.12.2010, 22:14 Uhr
Ralph



Na dann Euch allen viel Spaß und gutes Gelingen !!!

wünscht Euch Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
12.12.2010, 09:40 Uhr
Wusel_1



Michael hat die 64-k_RAM-LP aufgebaut, da seine erste, bei einen anderen Hersteller angefertigte LP, einen nichtauffindbaren Haarriss hatte. Dazu erste Erfahrungen, welche für alle LPn zutrifft.

Die Steckerleiste unbedingt erst festschrauben, dann löten, sonst kommt es unweigerlich dazu, dass die Steckerleiste verkantet.

Trotz des schicken Layouts unbedingt Fassungen für alle ICs nehmen, außer man testet die IC`s vorher auf Herz und Nieren.

Die Bohrungen für den liegenden Elko sind für ältere Typen mit dickeren Anschlüssen zu klein. Also welche mit 0,5-mm-Anschlüssen verwenden. Nimmt man alte DDR- oder Tschechen-Elkos, passen die nicht rein - oder aufbohren.

Zu den IC's noch folgendes: die IC's sind, alle bis auf einen, LS-Typen. Neuere IC's sind sehr fehlerhaft. Ich habe bei neuen IC's feststellen müssen, das da Gatter nicht so arbeiten wie sie sollen - zu DDR-Zeiten wurden solche als Basteltypen verkauft.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 12.12.2010 um 09:46 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
12.12.2010, 20:24 Uhr
Wusel_1



Wer sich noch mal an den einzelnen LPn ergötzen will, ehe er sie in den Händen hält, kann dieses auf der AC1-Seite tun. Johann hat die jeweilige LP der Schaltung zugeordnet.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
13.12.2010, 18:43 Uhr
Wusel_1



FAQ - 64-k-LP: Auf der LP sind die zwei R mit 5k6 angegeben und in der Schaltung noch mit 10k - die 5k6 sind richtig.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
14.12.2010, 09:53 Uhr
michael jones



Ich hab mal flink 64 K und CPU zusammengelötet - beide Platinen laufen auf Anhieb, keine Fehler!
Gute Aussichten für Weihnachten! Nur schön auf den WAF achten... )
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...

Dieser Beitrag wurde am 14.12.2010 um 09:54 Uhr von michael jones editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
14.12.2010, 10:03 Uhr
Ralph



Glückwunsch Michael !! Viel Spaß mit dem Ac1 ! Nun musst Du nur noch Johann dazu bewegen, das AC1-Forum wieder online zustellen, oder werden wir jetzt in Zukunft alls hier posten ?

Liebe Grüße vom Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
14.12.2010, 10:19 Uhr
michael jones



Hallo Ralph!
Letzteres triftt, zumindest vorläufig, aus verschiedenen Gründen, zu. Wir bleiben erst mal hier.

Viele Grüße

Michael
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
14.12.2010, 17:56 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Platinen sind gut angekommen - saubere Arbeit. Da freue ich mich jetzt schon auf den Aufbau.

Die Bauteile kommen (hoffentlich) morgen.

Dieser Beitrag wurde am 14.12.2010 um 18:00 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
14.12.2010, 18:06 Uhr
Mobby5



Meine Platinen jetzt sind auch da. Zusammenbau verzögert sich aber leider noch. Freue mich trotzdem schon mal auf die zukünftige FDC-Platine.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
14.12.2010, 18:55 Uhr
Wusel_1



FAQ - CPU - LP: Auf der LP ist ein R mit R10 angegeben - dieses stimmt mit dem Schaltplan nicht überein. Also den Wert (3k9) einlöten.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
15.12.2010, 15:17 Uhr
Wusel_1



Hier noch was zu den LPn. Da wurde schon bemängelt, dass da ein paar Beschriftungen auf den LPn fehlen. Ich hatte schon bereit verwiesen, das es aus technischen Gründen bei der Herstellung leichte Kurekturen gab. Also, seit nicht päpstlicher als der Papst, wenn da, gegenüber dem Layout, welches bei Johann auf der Seite steht, kleine Änderungen gibt. An den LPn hat sich da im Prinzip nichts geändert, denn es hatte sich auch herausgestellt, das ein paar Leiterbahnen verschmälert werden mussten, da der Abstand nicht unter 0,2 mm sein durfte.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
15.12.2010, 17:44 Uhr
Z80-Nostalgiker



FAQ-BWS-LP: Es tauchen auf der LP zwei R zu 10k auf, die im Schaltplan
abwesend sind (links unten neben Stecker an A2/C2), einer könnte
der 3k9 (R3) vom PIO/B3 (invers) sein ?

FAQ-CPU-LP: Auf der LP tauchen 3 Elkos (ohne Wert) auf, im Schaltplan sind nur
C1 und C2 (auch ohne Wert) zu finden.
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
15.12.2010, 18:05 Uhr
Wusel_1



Zu FAQ-BWS: Der eine ist für Invers, der andere wurde noch gesetzt, damit die BWS im "Solobetrieb" keinen Fehler bring. Wert kann zwischen 3k3 bis 10k sein.

Zu FAQ-CPU: Der liegende (beim 541) ist ein Abblock-C 47µ - 100µ. Dier anderen beiden haben den Wert ca. 22µF - sind zur Tastenentprellung.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
16.12.2010, 10:03 Uhr
Wusel_1



FAQ-ROM-Bank: Die LED ist verkehrt in dem Schaltplan - geht gegen Masse. Habe Johann die neue Schaltung geschickt - ehe es anfragen gibt. Die LED leuchtet kurz auf beim Umladen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 16.12.2010 um 10:03 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
16.12.2010, 20:19 Uhr
Wusel_1



FAQ-CPU: Es wurde festgestellt, das auf der CPU-LP an dem Anschluss der LED durch den Schriftzug auf der Bestückungsseite einen Schluss herstellt. BITTE darauf achten, das der Schriftzug an einem Lötauge getrennt wird. Das ist gekommen, weil nachträglich alle Löcher durchkontaktiert sein sollten.

FAQ-ROM-Bank: Bei der Festlegung ob es ROM-Bank1 oder 2 sein soll, ist es von Vorteil dort eine Lötbrücke und keine Stiftleisten einzusetzen, da die Bohrungen für Stiftleisten 1 mm sein müssten und dann nicht viel zum Löten übrig bleibt. Lötbrücke ist sicherer als ein Jumper.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 16.12.2010 um 20:52 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
17.12.2010, 02:44 Uhr
Z80-Nostalgiker



So Leute, morgen hab ich frei und deshalb den BWS mal aufgebaut:

Takt und abgeleitete Signale liegen entsprechend an, hab aber vorerst nur mit
einem TTL-Impuls-Pegelprüfer getestet. Das Bild lieferte zunächst lauter weiße
Klötzchen, die sich nach Stecken des RAM, ZG und der Treiber als Muster
manifestierten.

Es existieren jetzt 64 mehr oder weniger regelmäßige schwarz-weiße senkrechte
Streifen, durchsetzt mit einigen Zeichen (gefühlt etwa 15 %). Allerdings stellt mein
(Röhren-)Fernseher nur 62..63 dar, Bild läßt sich mit dem 2,2k-Regler vertikal
verschieben. Invertierung klappt mit High auf A2 auch.

Morgen kommt dann die ZRE dran, EPROM ist schon programmiert.
Jetzt erst mal gute Nacht .... zzzzzzzzzzz ......
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 02:47 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
17.12.2010, 14:00 Uhr
Wusel_1



Da gibts nur eins - TV aufschrauben und die Zeilen nach unten ziehen oder einen Junost kaufen, der hat noch die Einstellungen Aussen zugängig. Ich habe meinen auch intern nachgestellt - da fehlte oben eindrittel Zeile.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
17.12.2010, 15:19 Uhr
Z80-Nostalgiker



Hallo Andreas,

Junost hab ich, der ist bloß schon ein bissel schwach auf der Brust.
Deshalb mußte er ja einem Commodore 1802 weichen, der im Moment aber auf
dem Speicher steht.

O-Ton: "In der Wohnung siehts aus wie in einer Rundfunkwerkstatt ... " (und da
wurden die ganzen netten Computerteile noch nicht mal mitgerechnet).

Ist das mit dem Streifenmuster und einzelnen Zeichen so o.k. ? Von früher bin ich
ja noch dieses herrliche Wirrwar-Pseudo-Zufalls-Dingens gewöhnt ;-)
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 15:19 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
17.12.2010, 15:48 Uhr
Wusel_1



Das ist abhängig vom 6116. Sieht immer verschieden aus. Bei mir wars irgendwie wie geviertelt das Bild. Beim Einsatz eines anderen 6116 waren nur wenige Zeichen zu sehen. Du wirst ja sehen, wenn du die CPU steckst, ob dein 6116 richtig mit macht.

So wie es aussieht, hat noch keiner weiter damit angefangen.

Ach ja, den Junost kannst du wieder zum Leben erwecken. Paar Windungen um das Hochspannungskabel und damit die Heizung der BR speisen - hatte ich damals auch gemacht und ging damit noch 3 Jahre wunderbar.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 15:49 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
17.12.2010, 17:16 Uhr
Z80-Nostalgiker



So, ZRE fertig gelötet, Takt kommt und erst mal alle IS und die CPU gesteckt:
Der ganze Bildschirm schön gleichmäßig eine Spalte Leerzeichen, eine Spalte ":" und
eine Spalte ";" . Das wird wiederholt bis Bildschirmrand. Nach 20..30 sec. kommen
etliche "9" dazu, besonders untere Hälfte (1000..13FFh).

RAM und Monitor gesteckt: Chaos ! ROM überprüft, Mon.(V.10/88) o.k., RAM muß
ich mal einen anderen raussuchen. Aber heute ist erst mal Schluß, dringende
Verpflichtungen ...
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
17.12.2010, 17:49 Uhr
Wusel_1



Mit dem Monitor 10/88 wirst du mit der ROM-Bank keine Freude haben. Lade dir mal den V.8 von der AC1-Seite und verwende diesen, da ist die Routine für die ROM-Bank mit drin und schon für anderes vorbereitet.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
17.12.2010, 19:46 Uhr
Buebchen



Hallo Norbert!
Wenn Dein BWS läuft kannst Du mal versuchen wenn Du hast, statt der74LS158 die 74LS157 als Multiplexer zu versuchen. Ich habe noch keine 158 auftreiben können und bin der Meinung es müssten auch 157 gehen.
Leider bin ich noch nicht so weit wie Du, ich habe die Leiterplatten erst seit Gestern in den Händen und die wichtigsten Teile nicht hier.
EPROMS für Zeichengenerator und BS V.8 habe ich gebrannt und hoffe über Weihnachten auch schon erste Erfolge melden zu können.
Die Leiterplatten sehen gut aus!
Vielen Dank an Michael und Andreas!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
17.12.2010, 19:52 Uhr
Wusel_1



Keine Vermutungen anstellen, sondern das Datenblatt lesen!!!!!
Die LS 157 gehen nicht, da diese keine inversen Ausgänge haben - damit beschreibst du den Bildschirm rückwärts von unten nach oben.
Dann nehme die:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10626;GROUPID=;SID=15I1gKYqwQAQ8AAAhHuhw6caea74f36edb19d422035fff7c46699

Hier noch 4,1 Cent billiger:
http://darisusgmbh.de/shop/product_info.php?info=p10116_LS158N-----Datenselektor-Multiplexer-2-zu-1-DIP16.html
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 19:59 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
17.12.2010, 20:19 Uhr
Buebchen



Hallo Andreas!
Ich sehe das die EPROM-Ausgänge auf das Ausgangsschieberegister gehen. Die Adressierung des EPROMs ist aber von den Multiplexern nicht betroffen. Nur die RAM-Adressierung!
Wie aber die Daten im RAM liegen müsste meiner Meinung nach egal sein da sie beim schreiben und beim lesen gleich Adressiert werden.
Ich kann mich sicher irren, glaube aber man könnte es trotzdem probieren.
Die 74LS157 hat sicher fast jeder rumzuliegen.
Alles Gute!
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 20:20 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
17.12.2010, 20:27 Uhr
Wusel_1



Ach ja - und der RAM wird nicht ausgelesen beim Bildaufbau. Lese dir bitte den Aufbau des AC1 auf der AC1-Seite durch, damit du einen Überblick über den BWS erhälst. Aus dem 6116 wird der EPROM angesteuer und somit die Zeichen auf den BS gebracht. Wenn dort 157 eingesetzt werden, dann schreibst du den Bildschirm von unten rechts nach oben links mit den Zeichen voll. Also steht unten die Überschrift und dann kannst du nicht mal diese lesen, da auch die Buchstaben von rechts nach links ausgegeben werden.
Die niedrigste Adresse sitzt rechts unten und die höchste Adresse links oben. Das was beim AC1 zu beachten ist, das der BS von der höchsten zu niedrigsten Adresse beschrieben wird - ist alles im Monitor verankert und war noch nie anders!!!
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2010 um 20:29 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
17.12.2010, 20:40 Uhr
Buebchen



Hall Andreas!
Wir brauchen uns darüber nicht zu streiten.
Ich habe eine etwas verquere Art zu denken!
Deshalb sehe ich die Funktion etwas anders!
Wenn ich soweit bin werde ich es probieren und dann habe ich Gewissheit.
Ich muss immer alles verstehen was ich baue, und an dieser Stelle hapert es mit dem Verständnis bei mir. Wenn ich es probiert habe sehe ich was los ist und habe begriffen!
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
17.12.2010, 20:47 Uhr
Wusel_1



Du brachst nur die Anleitung des Aufbaus das AC1 durchlesen, dort ist alles haarklein beschrieben.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
17.12.2010, 22:34 Uhr
Buebchen



Hallo Andreas!
Die Epromadresse wird durch den RAM-Inhalt bestimmt und der ist unabhängig davon ob Zur Adressierung des RAMs ein invertierender oder nichtinvertierender Multiplexer genommen wird. Nur wenn zwischen einschreiben ins RAM und auslesen des RAMs der Multiplexer durch Zauberei plötzlich vom nichtinvertierenden in den invertierenden Zustand übergehen würde wäre die Epromadresse anders.
Den ins RAM geschriebenen Daten ist es egal an welcher Stelle sie im RAM sitzen. Sie müssen nur beim Auslesen an der selben Stelle sitzen.
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
18.12.2010, 04:37 Uhr
Z80-Nostalgiker



Nachtschicht beendet:

@Bübchen: Wolfgang, zu Deiner Problematik ist einfach das Verständnis für die
seinerzeit nötigen Kompromisse erforderlich. Da Treiber (1985) einfach nicht offen
zugänglich waren, hat man dafür Inverter (7404) "mißbraucht". Daraus resultierte
dann die Notwendigkeit mit dem getriebenen invertierten Adressbus klarzukommen.

Deshalb wird der Bildschirm "rückwärts" beschrieben, 1000h liegt rechts unten und
17FFh links oben. Den Monitor betrifft das nicht, da er im "UR-AC1" direkt am
Adressbus hängt. Hier wäre auch zuviel Aufwand bei der Umsetzung des Vorbildes
aus der mc nötig gewesen ;-)

@Wusel_1: Andreas, mir ist schon klar, daß Du den Mon.V.8 präferierst. Ich will
hier aber nicht die Diskussion, die wir schon vor 20 Jahren hatten neu initiieren.

Es sind eben nicht nur philosophische Fragen in der Entwicklung der Linien ACC
und SCCH, sondern einfach praktische, die sich aus der Offenheit einer auch
heute noch "modernen" Konzeption ergeben.

Mein Favorit ist der Mon.V10/88 deshalb, weil ich mich mittlerweile an ihn gewöhnt habe ;-)
Nein im Ernst: Auf die für mich eher peripheren Funktionen wie EPROM-Handler
und Kompatibilität zum ursprünglichen Kassettenformat kann ich locker verzichten.
Die kann man einfach bei Bedarf nachladen.

Die implementierten IN/OUT Funktionen sind für mich allerdings essentiell wegen
der sofortigen Testmöglichkeit bspw. des Modul 1 ff. (Damit hat meine bisherige
ROM-Bank 512 KB Kapazität.) Aber genug mit der Verwirrung der Newcomer ...

Andreas, was macht Dein AC1-2010 wenn Du nur BWS und ZRE stecken hast ?
Meiner schreibt inzwischen (nach Austauch aller RAM) die Monitor-Meldung bis
zum Prompt und anschließend laufend das "K"-Kursorsymbol im weißen Kästchen.

Das geht im Mon.V.10/88 bis der Bildschirm voll ist, im Mon.V.3.1 einige Male
(von 0 bis ca. 10..12).

Damit ist dann fürs Wochenende klar: die I/O Platine muß bestückt werden.
Früher (1984/85) war in dem Aufbaustadium ja die Tastatur schon funktions-
fähig, mal sehen ob der Sprung zur PS/2 Tastatur mit Hilfe des PIC (die ja
gemeinsam mehr potentielle Intelligenz als das Z80-System haben) gelingt.

So, wieder Nachtruhe .... zzzzzzzzzzzzz ..........
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 04:38 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
18.12.2010, 08:30 Uhr
Wusel_1



Hallo Norbert,

ich denke mal, das ist normal, da ja immer die PIO, welche noch nicht vorhanden ist, abgefragt wird. Dadurch werden irgendwelche Zeichen ausgegeben und zwar dass, was gerade für Pegel auf dem BD anliegen.


FAQ-PIO: Der R29 ist nicht vorhanden, da das Reset-Signal schon auf der CPU-LP genen P5V gezogen wird.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 08:30 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
18.12.2010, 08:33 Uhr
Wusel_1



@ Wolfgang
Noch mal zum BWS - ich bin da einem Irtum unterlegen. Die Adressierung von unten Rechts nach oben Links wird ja durch die negierten Adressen auf der CPU-LP festgelegt und nicht durch die 158. Da hast du im Prinzip recht mit der Adressierung des EPROM's - Denkfehler.


Noch was zum Monitor:

Im Prinzip ist es erst mal egal, welcher Monitor (V.8 o. V.10) eingesetzt wird. Aber in naher Zukunft wird es nötig sein, den V.8 zu verwenden, da noch einige Routinen in den Monitor eingefügt werden müssen und da ist im V10 keine Mögliochkeit mehr vorhanden. Im V.8 wird Platz geschaffen durch die Entfernung der Adresse. Das soll jetzt KEINE Diskussion darüber auslösen, sondern nur ein Hinweis sein.

FAQ-PIO-LP: die Diode ist vorhanden. Der R29 beim NIM sitzt erst hinter der Diode zur CPU und nicht davor.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 08:58 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
18.12.2010, 09:21 Uhr
Ralph



@Wusel_1 ... siehste und schon geht die Diskussion wieder los, die wir verhindern wollten.. Du machst einfach Dein Ding (Wusel_1) und stellst es als AC1 Standard dar.. und alle neuen AC1-User MÜSSEN damit Deinen Weg mit gehen .. sehr schade wie ich meine..

..nun es wird wohl bald einen AC1-2011 geben, der alles kann

@Z80-Nostalgiker... ja das Verhalten ist normal. Wie Wusel_1 schon beschrieb wird bei der fehlenden PIO1 FFH (konkret wegen der DATENBUS Pullupwiderstände) und nicht irgendwas als Eingabe eingelesen und das erzeugt je nach Zeichengenerator diese Zeichen...
Wenn Du die Pio steckst, dann ist der Kursur da, der aber erst wenn CTC1 steckt auch blinkt.

Viel Spaß Euch allen beim Basteln !!

PS: Ich finds aber absolut super und toll das wir nun bald viel mehr AC1 haben :-)
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 09:24 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
18.12.2010, 09:56 Uhr
wunix



@Ralph: da hast Du wohl recht. Ich, als angehender neuer AC1-User, sauge derzeit alle Informationen auf und versuche mir eine Sammlung an AC1-Software zusammenzustellen - sehe aber in Sachen Monitor-Versionen und ROM-Disk Abhängigkeit noch nicht ganz durch. Der AC1 ist vom Ansatz her ein offenes System und ich kann mir das so hinbiegen, wie ich es brauche. Doch würde ich gern einem "Mainstream" folgen, und die Softwarestände und Modifikationen nachziehen, die von der Mehrheit der AC1er als akzeptiert gelten.

@all: Gibt es irgendwo den Sourcecode für:

- Monitor
- AC1-CPM
- PS2-PIC-Programmierung

Nicht, dass ich am Monitor und PIC jetzt was ändern müsst (CPM evtl. für HD-Anbindung etc.), aber für (m)ein offenens System möchte ich auch den Sourcecode im Zugriff haben. (Disassemblieren geht natürlich immer ;-) )

Grüsse,

Andreas (FPGA-Andy)

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 09:58 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
18.12.2010, 10:36 Uhr
michael jones



@Alle und besonders @Ralph:

Ich bitte Euch, macht nicht die Mücken verrückt, und fangt jetzt Prinzipdiskussionen und irgendwelche Versprechungen, was mal werden könnte, an.
Derzeit wird ein Projekt gebaut, das heißt AC2010, da gibts für genug Leute genug Fragen und Probleme, das muss erst mal über die Bühne. Wenn das alles läuft, gehts ja erst mal richtig los mit dem wie es weiter gehen soll. Andreas arbeitet mit Hochdruck an der FDC-Software, betreut die Hardware-FAQ, und einen Beruf hat er auch noch. Also eins nach dem anderen.
Wer Grundsatzfragen lösen und ansprechen möchte, mache bitte einen extra Faden für die Diskussion auf, Ihr bringt nur die Newcomer durcheinander.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
18.12.2010, 11:44 Uhr
Ralph



@michael.. Du hast Recht und mir liegt absolut NICHTS daran die Arbeit von Andreas kaputtzureden, so wie es mir ergangen ist ! aaaaaaaaaber ich darf durchaus auch drauf hinweisen das eben nicht alles so ist wie dargestellt.
Aber Du hast Recht dazu gehört ein EXTRA Thread der ins AC1-Forum gehört, aber das wurde ja wegen meinen Beiträgen abgeschaltet.. behaupte ich mal.. Dort war fast alles erklärt was nun wieder mühsam erarbeitet werden muss..


und damit genug... !!!

@wunix...
Sourcecode habe ich fast alles ... allerdings IMMER selbst reassembliert, verbessert oder Fehler beseitigt..
z.B. AC1 Monitor 8.3.. 10/88 und 11/89 !!, CPM diverse Biose, auch mit USB & GIDE Unterstützung, DiskVer (eine prima Diskettenverwaltung).. diverse RAM-Testtools.. u.v.m...
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 11:46 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
18.12.2010, 12:37 Uhr
si_schenk



Hallo,

der Nachbau hat noch nicht richtig begonnen, da wird sich schon ein wenig 'gekabbelt'.
Ich bin auch dafür, das erst einmal der AC1 so aufgebaut wird, wie die LP es zulassen. Hinterher ist man immer schlauer.
Ich bin davon überzeugt, das nach dem Aufbau der AC1 2010 viele Freaks Verbesserungsvorschläge hervorbringen werden.
Es macht sich dabei gut, das einer die Fäden in der Hand hat.
Mein schon aufgebauter AC1 2010 läuft sehr stabil und ich bin damit zufrieden. Ich habe mir aber schon vor dieser LP Aktion beim Platinenbelicher die LP fertigen lassen, gebohrt und durchkontaktiert, wie der Andreas.
Im Augenblick ist es günstig, den SCCH Monitor V.8.0 zu benutzen, da der Andreas die Umladeroutine in diesen Monitor für die ROM Bank untergebracht hat. Das Einladen der gespeicherten Programme geht bei mir einwandfrei.
Ich bin weiter davon überzeugt, das sich die Wogen, die zum Anfang entstehen werden, glätten und eine kameradschaftliche Zusammenarbeit aller Freaks sinnvoll ist.

Mit freundlichen Grüßen Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
18.12.2010, 13:49 Uhr
michael jones



Kleiner Tipp zum alten Problem, 40polige DDR-ICs in zöllige Fassungen zu kriegen, z. B. CPU und PIO: nicht versuchen, ddas IC von einer Seite aus in die Fassung zu zwingen, da fingert man sich einen Wolf. Besser: auf beiden Seiten die ersten 4 bis 5 Pins ganz leicht in Richtung IC-Ende biegen, dann klappt es mit dem Einsetzen ganz gut. Oder hat jemand noch einen besseren Tipp?


Apropos: letzte Nacht hab ich die PIO-Platine auf der neuen LP aufgebaut - läuft auf Anhieb!
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
18.12.2010, 17:38 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Ich steige jetzt mal quer ein :-)
und habe gleich folgende Fragen und Anmerkungen: auch auf die Gefahr, dass es schon wo steht.

* Für die Dioden BAT42 sollten doch auch unsere SAY73 gehen ?
* CPU-Platine Schaltplan:
In der CPU stehen alle Steuersignale normal (RD) obwohl sie Low-aktiv sind und damit allgemein mit "/" beschriftet werden (/RD). /MREQ geht auf IC 12B, wird dort negiert und ist dann //MREQ. Das steht dann richtig unten für hochkant an der Leitung zu IC10A. Hinter IC12D steht quasi falsch /WR, wo //WR hin müsste. Am Leitung 21 zu IC4 steht wieder richtig /WR.
* Im Schaltplan steht 74S138N, auf der Stückliste 74LS138.
Im Schaltplan steht 7414N, auf der Stückliste 74LS14
Im Schaltplan steht 7402N, auf der Stückliste 74LS02
Das macht im Lastfaktor und den ns schon Unterschiede, spielt an einigen Stellen sicher keine Rolle ist aber verwirrend.
Bitte kommentieren oder korrigieren.
Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
18.12.2010, 19:41 Uhr
Z80-Nostalgiker



@Karsten: SAY73 geht eher nicht weil Spannungsabfall zu hoch, ich nehme für
solche Sachen, wenn Schottky gerade nicht greifbar Germanium (GAYxxx).
Das alle IS außer dem HCT573 LS-Typen sind, ist weiter oben schon mal genannt.
Die Beschriftung der Signale ... naja, du weißt ja was richtig anliegt ;-)

@Ralph: Die ZRE liest schon irgend welche Daten, weil Pull-Ups auf den Datenleitungen
schlicht abwesend sind, warum eigentlich??

@Gemeinde: FATALER FEHLER im I/O !!
Ich hab mir heute einen Wolf gesucht, weil die Tastatursteuerung nicht so will
wie sie soll. Hat etliche Stunden gekostet (grrr....) und den Hausfrieden gestört:

Der pnp-Transi unterhalb vom PIC, der für die Grafiktaste (PIO B2) zuständig ist
hat einen Layxout-Fehler. Er soll mit E an 5P, tatsächlich ist er aber auf GND
geschalten (via PIC Pin 12). Hab den Transi und R32 ausgelötet, jetzt gehts
sporadisch, PIC im Eimer ??

@Andreas: Hat eigentlich jemand die Leiterplatten, so wie sie jetzt vorliegen
schon mal aufgebaut (speziell I/O-Platine) ? Und warum wird in der Takterzeugung
des BWS ein fertiger Quarzgenerator eingesetzt, für den PIC
aber der Takt "zu Fuß" erzeugt ?
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 19:43 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
18.12.2010, 21:33 Uhr
Ralph



@si_schenk.... den Monitor V10/88 mit der von Dir besagten Umladeroutine hast Du bereits schon von mir ! Mit dem Befehl Y wird ein 1000H großer Bereich ab 2000H nach 0000H transferiert und als Monitor gestartet.
In diesem Monitor stimmen übrigens im Gegensatz zum 8.x auch die Baudraten für das V24 Interface..
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 21:39 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
18.12.2010, 23:16 Uhr
Wusel_1



So gerade von Arbeit rein.
@Norbert,
bedauerlicherweise wurde der Schaltplan der PIO-LP noch nicht ausgetauscht. Der Transistor ist ein NPN und dann stimmts.

@ Ralph - ich bitte dich hier mal rauszuhalten. Du bringst die Leute nur durcheinander. Es geht hier um eine ganz ander Umladeroutine!!!!! Also halte dich im Hintergrund und mache die Leute nicht wuschisch - das hast du schon gemacht, als die Aussage kam, das die GIDE unter dem Monitor läuft, wo wir bis Heute auf das Programm warten.
Und ehe mir der Kragen noch ganz platzt - hier soll erst mal der AC1 in seinen Grundzügen aufgebaut werde und nichts anderes und da lasse ich keine Quakerei von der Seite zu!!!!

So Leute, lasst euch nicht beirren - bei Fragen bitte an mich wenden und alles wird geklärt. Bedenkt auch, das ich auch am WE arbeiten muss, also kann es schon mal bisschen dauern, bis die Antwort kommt.
Ich hoffe noch paar mehr Erfolgsmeldungen in den nächsten Tagen zu höhren.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.12.2010 um 23:19 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
19.12.2010, 07:51 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Andreas,

also bei mir wird es wohl noch etwas dauern. Da warten noch ein paar andere Projekte und nebenbei muss man ja auch noch arbeiten.

Es ist aber sehr super, dass Ihr alle anfallenden Probleme hier und auf der AC1-Homepage dokumentiert.

Wie sieht es denn eigentlich mit Software für den AC1 aus? Im Netz konnte ich bis jetzt nicht finden.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
19.12.2010, 09:39 Uhr
Ralph



Sorry.. ich will niemanden wuschig machen und gleich gar nicht vom Basteln mit dem AC1 abhalten...

Ich wünsch mir das alle Aufbauten funktionieren ! Der AC1 hat es verdient !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
19.12.2010, 09:40 Uhr
Buebchen



An Z80-Nostalgiker!
Hallo Norbert!
Untersuche mal ob der Quarz für den PIC immer schwingt. Viele neuere Quarze schwingen in der verwendeten Schaltung nicht richtig!
Sollte das der Fall sein kannst Du von mir einen gängigen Quarz haben.
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
19.12.2010, 11:28 Uhr
Ralph



Ich würde Euch dringend empfehlen die zum originalen AC1 fehlenden Pullupwiderstände (4,7k reichen) des Datenbusses nach 5V zu legen. Diese Widerstände fehlen leider...
Damit kann die Inbetriebnahme auch so geschehen, wie im FA beschrieben. Das Signalspiel zu verfolgen ist sehr einfach damit. Lötet die aber NICHT direkt an der CPU Seite an, sondern hinter dem Datenbustreiber !!

Beste Grüße vom Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
19.12.2010, 14:39 Uhr
Ralph



AC1 Software...

zur Unterstützung Eurer Aufbauten, hab ich mal einen Teil meines AC1-Softwarearchives auf meinem Server freigeschaltet. http://ac1hr.dyndns.org

Benutzername und Passwort "ac1-user"

Viel Erfolg beim basteln und ausprobieren :-) wünscht Euch Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 19.12.2010 um 14:40 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
19.12.2010, 15:21 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Ralph,

danke für den Link!

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
19.12.2010, 18:13 Uhr
Wusel_1



Hallo Leute,

gerade wieder von Arbeit rein und will gleich mal antworten.

FAQ-Software - wer Software benötigt schicke mir bitte ein MAIL (Addy unter Mitglieder) mit Adresse. Ich werde dann die CD's brennen. Es sind eine Menge Programme vorhanden. Werde am Dienstag die Alle zusammenstellen und dann kann ich loslegen und die CD's brennen. Gebe ich kostenlos für die AC1-Bastler ab , so wie es schon Früher war - - auch kein Porto.

Das File für den PIC steht jetzt auch auf der AC1-Seite al Hex-Datei zur Verfügung (ZIP)

Bitte die Adressen über die direkte Mail mitteilen und nicht über PN im Forum.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 19.12.2010 um 18:46 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
19.12.2010, 19:25 Uhr
Mobby5



@Ralph

irgendwie funktioniert der Link nicht mehr.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
19.12.2010, 19:40 Uhr
Buebchen



Hallo!
Wer auf der I/O Platine mit dem Quarz 20MHz Probleme hat, das er nicht auf 20MHz oder überhaupt nicht schwingt kann von mir einen 20000KHz Quarz haben der funktioniert. Die neuen Reicheltquarze sollen nicht gehen! Allerdings sollten wegen der kleinen Bauform die beiden Widerstände des Generators auf 3K3 erhöht werden um ihn nicht auf Dauer zu überlasten.
PN mit Adresse oder Rückumschlag!
Meine Adresse unter;http://buebchen.jimdo.com
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 19.12.2010 um 19:48 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
19.12.2010, 19:57 Uhr
Wusel_1



Bis jetzt sind bei mir sechs Adressen für die CD eingegangen. Ich werde versuchen, die CD's bis zum WE zu brennen, so das diese zwischen Weihnachten und Silvester raus gehen. Eine kleine Beschreibung ist auch dabei und für die CP/M-Freaks auch eine Menge Programme.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 19.12.2010 um 20:00 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
20.12.2010, 13:35 Uhr
madu55



Ich habe eine frage und bitte !
Kann mir jemand die EPROMS,s für den AC1 - 2010 bei entsprechender vergütung
brennen? Ich habe leider noch keinen funktionierenden Brenner und bis meiner irgendwann mahl funktioniert das kann noch lange dauern !
Möchte aber auch mahl anfangen mit meinen AC1.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
20.12.2010, 15:09 Uhr
Z80-Nostalgiker



@ RT-Gemeinde und besonders alle AC1-Fans:

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und Norbert macht wohlverdienten Urlaub.
Leider darf das neue Baby nicht mit ;-( aber ich werde natürlich soweit es geht
mitlesen, kann aber erst in 2011 wieder so richtig starten.

<Gruß an>
Allen denen ich nicht schon persönlich alles Gute gewünscht habe hiermit:

Besinnliche Feiertage mit der Familie und Freunden, einen guten Rutsch ins
neue Jahr und besonders Gesundheit, damit wir alle unserem schönen Hobby
auch weiterhin frönen können !!
<Gruß aus>

So, jetzt noch meine bisherigen Erfahrungen verbunden mit Hinweisen, Fragen
und Einlassungen auf weiter oben genannte Probleme:

Scheinbar ist mein Baby bisher dasjenige mit dem bisher größten Geburtsgewicht
und Größe (*freu*):
#1: 19" Gehäuse mit (mod. ATX-) Netzteil und Rückplatine sowie jeweils bestückter
#2: BWS Platine
#3: CPU Platine
#4: I/O Platine
#5: 64K-RAM Platine

Hier gleich eine Bitte/Hinweis an Andreas und Michael, wenn die Floppyplatine
bestellt wird:
Andreas hat mal eine Busverlängerung (1:1 entspr. 64pol. Stecker)
vorgestellt, diese wäre extrem hilfreich, um an einer im Gehäuse gesteckten
Platine zu messen. Evtl. sollten hier auf den Datenleitungen Reflex-R´s
(22..33 Ohm), die bei Bedarf bestückt oder halt gebrückt werden sowie
Abblock-C (100..220µF und 100..470 nF) noch vorgesehen werden.
Bestellung dann sinnvoll mit FDC zusammen.

zu #1:
Das Gehäuse wird ja jeder selbst nach Verfügbarkeit nehmen, sinnvoll ist von
Anfang an eine gewisse Stabilität beim Versuchsaufbau und Messen. Als Netzteil
reicht zu Beginn 5P mit 4..5A, für Erweiterungen darfs auch mehr sein und dann
natürlich auch 12P/ 12N (z.B. V.24) sowie 5N (alte ROM) und 3,3P (SD) für
Experimente.

Die INT-Priorisierung wird zu Anfang noch nicht benötigt und kann auch später
gebaut werden. Wichtig sind jedoch die entsprechenden Unterbrechungen der
Leiterzüge nach Plan und das Durchklingeln aller Leitungen auf Verbindungen/
Schlüsse mit Durchgangsprüfer/ DMM.

zu #2:
Der BWS ist essentiell für alle weiteren Aufbauten. Er stellt die Taktversorgung
bereit und ermöglicht überhaupt eine Kontrolle am Bildschirm. Ich habe alle
Frequenzen an V1..V5 (mit DMM) gemessen und kann die Einhaltung laut Ur-AC1
bestätigen.

Für die schnelle Kontrolle :
Pin2/V1 - 4 MHz (Basis für CPU und I/O; 2 MHz nach Teiler IC3A)
Pin2/V3 - ca. 15,8 kHz (vert.)
Pin7/V5 - ca. 50 Hz (horiz.)

Ich habe auch die Taktherabsetzung nach FA 10/84 S.508 für die CPU
ausprobiert: bei mir negativ bei Anschluß an X13 (= Pin 7/V4). Hier stehen
knapp 1 kHz, offensichtlich eine fehlerhafte Angabe im seinerzeitigen Tip (1,9
kHz nach Teilung).

Allerdings funktioniert es an Pin 3/V4 (ca. 7,9 kHz). Natürlich muß bei diesem
Test die originale Taktverbindung von Pin5/IC3 zum Stecker A25 unterbrochen
und A25 an den testweisen Takt geschalten werden.

Bei gesteckter CPU und Mon-ROM ist schön das Löschen des BWS
(des Zufallsmusters) und anschließend die Ausgabe der Monitormeldung zu
verfolgen. Übrigens wird im (ursprünglichen) Mon.V.3.1 der BWS von der
niedrigsten BWS-Adresse (1000h - rechts unten) zu höchsten (17FFh - links
oben) gelöscht, im Mon.V.10/88 umgekehrt.
Monitormeldung erfolgt beide Male in normaler europäischer Schreibrichtung.

In diesem Zusammenhang zu Post (041) von Bübchen i.V.m. der nachfolgenden
Diskussion: Es ist unerheblich ob als 4-zu-2-MUXER der LS158 oder LS157 (257
= tristate) genommen wird, funktioniert alles (selbst getestet mit LS158 und
DL257)!
Die MUXER beschreiben den BWS einmal mit Daten von der CPU (adressiert über
negierten AB) und die Bildschirmsteuerung liest diese entsprechend (fest
verdrahtetem) Zeitzyklus aus.
Ob die MUXER das Ganze negieren, ist nur für die tatsächliche physische
Speicherstelle innerhalb des RAM interessant, geschrieben und gelesen wird
immer Die jeweils richtige Adresse innerhalb des BWS.

zu #3:
Bei der Inbetriebnahme der CPU ist neben der oben beschriebenen
Taktherabsetzung die zyklische Pegelkontrolle mit Oszi beim Abarbeiten des
RST38h-Befehls (vgl. auch FA 09/84 S.456 ff.) sinnvoll.
Dazu muß allerdings der Z80 auch den Befehlscode FFh (RST38h) lesen können.
Das geschieht, wenn bei fehlendem Mon.-ROM auf dem DB FFh statisch anliegt.
Hierfür benutzt man die in Post (064) von Ralph genannten Pullup-R´s (ca. 4,7k).

Diese werden busseitig am IC11 (LS245) jeweils von DB0..7 (Pin 11..18) gegen
5P geschaltet. Damit sind dann die Oszillogramme laut FA nachweisbar und der
ganze Speicher (und damit auch der Bildschirm) wird zyklisch mit dem Code
„39 00 h“ beschrieben. Wie das konkret aussieht ist etwas vom verwendeten
Zeichengenerator abhängig, bei mir steckt in der Aufbau/Testphase der
(aktuelle) ZG 2K von Johanns Seite und damit sehe ich gleichmäßige Spalten
abwechseld aus „Leerzeichen“ (00h wird in der Ausgaberoutine nicht dargestellt)
und „9“.

zu #4:
Die I/O Platine funktioniert noch nicht wie gewünscht (siehe mein Frust-Post
weiter oben vom 17.12.):
Die PS/2-Tastatur resettet zyklisch selbst. Außerdem ist nur sporadisch der auf
dem Bildschirm angezeigte Mon.-Befehl auch mit <ENTER> auszuführen.
Feinschlüsse im AB sowie DB kann ich ausschließen, gleichfalls in der Verbindung
vom PIO zum PIC.
Scrollen der Speicheranzeige (mit Mon.: D) geht bis zur vorletzten Zeile, dann
erfolgt ja die Verschiebung des Bildschirminhalts um 64 Byte mittels
Blockladebefehl und das bringt bei mir Datenmüll zu Anzeige (= Lesefehler im
BWS), außer natürlich der aktuellen untersten Zeile.

Wahrscheinlich ist dieser Effekt eine Kombination aus zwei Fehlerquellen:
Zeitprobleme beim Lesen aus dem BWS, der ja als Befehlszwischenspeicher dient
und Taktung des PIC. Tatsächlich ist der von Bübchen (Post 063)
angesprochene Fehler auch bei mir nachweisbar. Der Takt liegt trotz 20 MHz
Quarz bei gemessenen 1,8 MHz direkt an Pin 8 vom IC8(LS04) sowie
unerklärlicherweise 4,75 MHz direkt an Pin 13 vom PIC (direkter Leiterzug).

Wolfgang, danke für Dein nettes Angebot, aber da ich die nächste Zeit
unterwegs bin und auch noch weitere Fehlbestände entdeckt habe, bestelle ich
den Quarz gleich als fertigen Oszillator in diesem Zuge mit.

zu #5:
RAM scheint soweit zu laufen, leider kann ich wegen der in #4 beschriebenen
Probleme nicht richtig testen (Portausgabe auf 1Eh ist z.B. momentan nicht als
Befehl eingebbar), Abschalten von LOWRAM und HIRAM mit entspr. Anzeige geht,
beschreiben/ anzeigen einzelner Zellen ebenfalls.

@Michael: Das Problem mit den Fassungen löse ich dadurch, daß ich für originale
DDR-IS solche mit Federkontakten nehme (Toleranz in der Breite).
Für öfter mal zu wechselnde IS (ROM etc.) Präzisionskontakte, alles immer i.V.m.
einem PIN-Ausrichter.

@Madu55: Gottfried, ich könnte Dir die ROM brennen, bin jedoch erst in der
zweiten Januardekade wieder am Platz. Vielleicht ist ein anderer Kollege so nett ....

@alle: Schreibfehler könnt ihr gern behalten, Hinweise und Tips sind willkommen!

@Wusel_1 und Johann: Gern kann mein Erguß auf der AC1-Seite im Rahmen
des Projektes verwendet werden

In diesem Sinne bis die Tage ....

PS: jetzt hab ich den Text extern erstellt, um das leidige Editieren zu vermeiden,
leider sind doch wieder einige Zeilen aus der Reihe getanzt, wurscht, das bleibt
jetzt so, ich hoffe ihr könnts lesen ;-) (Edit2: doch korrigiert ...)
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 20.12.2010 um 15:40 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
20.12.2010, 21:43 Uhr
Buebchen



Hallo!
CPU,BWS und 64K RAM-Karte sind zum allergrössten Teil bestückt.
Fehlende Teile habe ich bestellt. Morgen werde ich die restlichen Platinen soweit das Material reicht bestücken.
Die jetzt erhältlichen 20MHz Quarze sind Oberwellenquarze die in der verwendeten Schaltung zu Problemen führen. Ich kann Euch Grundwellenquarze 20000KHz anbieten die funktionieren.
Allerdings ist die Bauform etwas kleiner und deshalb sind die Beinchen ein wenig auseinanderzubiegen. Ich habe genügend da, wenn jemand eine Idee hat wie sie kostengünstig verteilt werden können immer zu. Vieleicht mit den Software CDs oder hat jemand eine Bessere Idee?
Was hältst Du davon Andreas? Ich würde sie Dir dann Morgen im Brief schicken.
Alles Gute!
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 20.12.2010 um 21:45 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
21.12.2010, 02:59 Uhr
Z80-Nostalgiker



@Bübchen:
Hallo Wolfgang, prima, daß Du auch schön vorankommst. Da wünsche ich Dir ,
das Du ein süßes kleines gesundes AC1-Baby unterm Tannenbaum liegen hast ;-)

Wenn das mit dem Quarzversand zusammen mit den CD klappen sollte, dann
nehme ich dankend gern auch 1..2 Stk.

@Wusel_1
Andreas, hier mal ein dickes Dankeschön für Deine Unterstützung, wie z.B. auch
die Bereitschaft zum uneigennützigen Versand!

@Gemeinde
Und noch ein kleiner Zwischenstand vor der Bastelpause. I/O funktioniert jetzt
einigermaßen, hab mir dafür erst mal einen originalen (Grundwellen-)9,803
MHz-Quarz aus dem Z9001-Fundus entliehen.

Damit konnte ich alle Tests abschließen und Euch nunmehr vermelden, daß auch
der 64K-RAM ordentlich läuft, einschließlich ausblenden der Grundseite
(0...1FFFh).

Den (Befehls-)Lesefehler im BWS hab ich nach längerem Suchen und Tausch
diverser RAM und sonstiger IS als Zwischen(?)lösung ziemlich brachial eliminiert:

Der 2K-RAM wird nur noch gelesen und zwar von der BWS. Geschrieben wird von
der CPU auf diesen RAM und gemäß einem Hinweis von Ralph (Danke auch Dir)
parallel auf eine Doublette auf der CPU-Platine (stilecht Huckepack auf dem
System-RAM) mit entspr. /CS (VDUSEL). Diesen liest die CPU. Das /RD-Signal
auf dem BWS habe ich unterbrochen und vor dem Inverter mittels 10k auf H (5P)
gelegt.

So, dann holt mal alle fleißig meinen Vorsprung auf ;-)
Gutes Gelingen und keine Brandblasen an den Händen ....
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2010 um 03:09 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
21.12.2010, 08:47 Uhr
wunix



@Buebchen

ja, ich wäre für meine zwei AC1 Platinensätze auch an 2 Grundwellen Qs interessiert (zusammen mit der CD macht Sinn) ansonsten muss ich nach dem Fest mein lokales "Zee" bemühen.

Grüsse,

Andreas (FPGA)

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2010 um 08:50 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
21.12.2010, 09:00 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Einen Grundwellenquarz 20 MHz könnte ich auch brauchen...

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
21.12.2010, 09:55 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

@Buebchen

den Quartz könnte ich auch (mit der CD) gebrauchen - sonst müßte halt der Umbau auf den Oszilator erfolgen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
21.12.2010, 10:11 Uhr
si_schenk



Hallo,

den 20 MHz-Quarz, den ich bein Reichelt gekauft habe, hat aber auf Anhieb funktioniert.
Es kann aber auch sein, dass ich Glück gehabt habe.
Soweit eine 'Quarzerfahrung' von mir.


Herzliche Grüße und regelmäßige 20 MHz-Schwingungen, Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
21.12.2010, 11:19 Uhr
michael jones



Wie Norbert schon schrieb, der PIC läuft auch zum Testen mit anderen Quarzfrequenzen, ich hatte auch erst einen 19,699-MHz-Quarz drin, bis ich auf einer alten PC-Netzwerkkarte einen 20-MHz-Quarz gefunden habe.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2010 um 11:46 Uhr von michael jones editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
21.12.2010, 11:23 Uhr
Ralph



Beim PIC-Quarz müsst ihr aber schon drauf achten, so nah wie möglich an den 20Mhz zu sein, denn das ganze PS2-Timing hängt an der Quarzfrequenz und ist ziemlich kniffelig !!

Viele Grüße
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
21.12.2010, 11:43 Uhr
Wusel_1



Hallo -
durch das Chaos bin ich erst Spät nach Haus gekommen.
Ich verstehe nicht die Diskussion wegen den Quarz. Wer bei Reichelt den Quarz bestellt hat, brauch sich keine Gedanken darüber machen, denn das sind Grundwellenquarze. Habe selbst zwei Quarze von Reichelt verbaut (1x auf dem Versuchsaufbau und 1x auf der LP) alles ohne Probleme. Ehe ich die Quarze von Reichelt erhalten hatte, habe ich einen Quarz mit 18xxx KHz eingesetzt und der lief auch ohne zu zucken. Sollte es zu Problem damit kommen, kann es meist an dem LS04 liegen. Ich habe mitlerweile 14 Stück NEUE LS04 in die Bastelkiste gelegt, da dort ein bis zwei Gatter nicht so liefen, wie sie eigentlich sollten.
Das mit dem Versenden mit der CD geht nun nicht mehr, da ich schon über die Hälte in der Tüte habe und verklebt - einen gepolsterten Umschlag wieder aufzureisen ist nicht das Beste. Den Rest mache ich Heute fertig und werden dann auf die Post gehen, spätestens morgen Früh.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2010 um 11:47 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
21.12.2010, 14:02 Uhr
wunix



@Wusel_1

hmm, nachdem ich wohl blind auf den Zug aufgesprungen bin, ohne das Problem selbst noch einmal zu untersuchen... Du hast recht, beim "Zee" steht im Datenblatt zu dem dort gelisteten 20MHz Q, dass es erst ab 30 MHz Oberwellenquarze sind. Also, ich halte mich dann doch mal zurück - trotzdem Danke an Buebchen für das Angebot.

Grüsse,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
21.12.2010, 14:58 Uhr
Wusel_1



Hallo Leute,

Weihnachten steht vor der Tür - ich hoffe. Die CD's sind heute Mittag 12:30 Uhr zur Post. Also, wenn es so schnell geht wie immer ist der Brief Morgen im Kasten bei euch.
@ Z80-Nostalgiker - Wenn beim scrollen da Müll entsteht mal das C am 165 verringern - stand ja da Richtwert. Eventuell auch mit dem C am 6116 probieren.
Das sind die kritischen Punkte im BWS - da muss je nach 6116 bisschen getestet werden. Eventuell doch mal den 573 gegen einen 574 tauschen. Ich habe den auch drin und mit dem 573 hatte ich auch Müll beim Scrollen. Das ist abhängig vom 6116.


@ Karsten - du sitzt ja an der Quelle von Bauteilen - so gut möchte ich es auch haben.

P.s. Die Nachzügler der CD werden die nächsten Tage bedient.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2010 um 19:59 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
22.12.2010, 11:39 Uhr
S0C4



Hallo,

ich bin gerade bei der Inbetriebnahme der I/O-Platine und kämpfe mit dem PIC.
Hat jemand die Einstellungen für die Config-Bits des PIC. Ich meine ich hatte sie in der Gallerie auf ac1-info.de schon mal gesehen, ich finde sie aber nicht mehr.
Die anderen Platinen funktionieren soweit. Auf dem Bildschirm ist die Überschrift des Monitors, das Prompt und ein Inverses K zu sehen. Bei der Tastatur tut sich aber nichts. Ich vermute das es an den Config-Bits des PICs liegt.

gruß joerg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
22.12.2010, 12:18 Uhr
Ralph



@SOC4.. das Configbyte muss 3F72H für den PIC lauten.. d.h. int. OSC, und kein Schreibschutz... Rest sollte egal sein..
Wenn die Tastatur nicht geht kann es auch an der Tastatur liegen, denn ich hatte da auch mal viele Probleme.. Geh folgendermaßen vor:
0. Schau, ob der PIC Oszilator läuft !
1. Schau, ob nach dem Einschalten ALLE 3 LED auf der Tastatur kurz leuchten!
2. Danach sollte kurz mind. 1 LED nochmal kurz aufleuchten.. und zwar die NUMLOOK.. d.h. dann das der PIC die Tastatur in den AC1 Modus geschaltet hat.
3. Wenn da keine LED leuchtet, probiere ob sich die NUMLOOK oder Caps LED einschalten lässt! Wenn ja, dann ist die Tastatur soweit ok und es könnte sein das der PIC mit der Tastatur nicht klarkommt.. hatte ich bisher schon, aber immer in den Griff bekommen. Probier da mal ne andere Tastatur
4. wenn bei 2. eine ander LED als NUMLOOK kurz aufleuchtet, ist die Tastatur im KC Modus. Du musst sie in den AC1 Modus bringen.. das machst Du wie folgt: 1. NUMLOOK einschalten (LED muss leuchten) und dann Taste ALT+GR drücken und gedrückt lassen und dann die 1 vom Ziffernblock dazu! Das bringt die Tastatur in einen RESET der den AC1 Modus auslöst!
5. Hier die Ergebnisse melden... Viel Erfolg !!
Gruß Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
22.12.2010, 13:12 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Andreas,

die CD ist heute bei mir eingetroffen. Nachmals danke für Deine Mühe.

Ich wünsche Dir und allen anderen im Forum ein schönes Weihnachtsfest.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
22.12.2010, 14:13 Uhr
Ralph



Aufgrund der vielen Rückfragen zu den Programmen empfehle ich Euch, vorallen den neuen AC1-Usern, erstmal mit dem JKCEMU vom Jens die Programme zu testen und den Umgang ggf. zu erlernen.
Sie funktionieren ALLE prima am JKCEMU ! Viel Spaß beim probieren wünscht Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
22.12.2010, 15:09 Uhr
Wusel_1



@ - SOC4 - ich weis ja nicht, was du für Brennerprogramm hast, aber das File, was auf der AC1-Seite steht und mit dem Programm PBrennerNG45 gibt es keine Probleme und du musst da auch nichts einstellen! Habe da schon verschiedene PIC's damit gebrannt - immer mit Erfolg. Den Hinweis beachten, das aufgrund der Hardware die Nummern-LED immer leuchten muss, das heißt, nach dem Einschalten die NUM-Taste betätigen, sonst kommen Grafikzeichen.

Noch ein Hinweis - ich wurde schon angeschrieben, warum die Backspace-Taste und andere Tasten nicht geht, wie sie auf der Tastatur sind, deshalb das Programm auf der AC1-Seite (zip) verwenden, dort sind die Tasten richtig zugewiesen, so wie sie auf der Tastatur stehen. Eine Beschreibung zur Tastatur findet ihr auf der AC1-Seite unter der PIO-LP.

Zu den Programmen - in der Beschreibung des AC1 auf der Seite Literatur sind soweit alle Grundprogramme beschrieben. Bisschen lesen müsst ihr schon, um in den AC1 einzusteigen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2010 um 16:55 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
22.12.2010, 17:50 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@Andreas

Danke, die CD ist angekommen.
Ich werde sie gleich mal sichten...

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
22.12.2010, 18:04 Uhr
Wusel_1



Hier noch eine Anfrage, im Fall, dass ein AC1-Fan mitliest und noch Programme hat.
Gesucht wird das Monitor-Programm "AC90" - soll sich mit "System 90" melden. Dieses wurde nach der Wende noch angekündigt, aber ich habe es nie gesehen. Vielleicht gibt es doch Hoffnung, das es auftaucht.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2010 um 18:04 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
22.12.2010, 18:12 Uhr
Ralph



@Wusel_1.. Soweit ich weiß, ist die auf meinem Server liegende Monitorversion 11/89, auch bekannt als MoniPlus, die letzte Monitorversion, zumindest vom SCCH.. Ich hab auch ziemlich viel recherchiert, aber nichts "Jüngeres" entdeckt.
Kannst Du sagen wo der "AC90" angekündigt wurde ?
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2010 um 18:22 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
22.12.2010, 19:31 Uhr
wunix



Hallo Leute,

nun bin ich doch auf ein Problem gestossen, mit dem ich eigentlich nicht gerechnet hätte.

Ich habe maximale Probleme, den OPV B611(B631) alias TCA311 zu beschaffen. Alle mir bekannten Lieferanten haben diese Bausteine schon länger abgekündigt.

Wer kennt noch Quellen für diesen OPV oder weiß, welcher Ersatztyp im Kassetteninterface sicher eingesetzt werden kann (ohne Layout und Schaltung verändern zu müssen)

Grüsse,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
22.12.2010, 19:34 Uhr
Buebchen



Wer hat Interesse?
Unter :<http://buebchen.jimdo.com> 8-Bit-Selbstbau - AC1-2010
habe ich eine Adapterplatine vorgestellt, mit der wenn vorhanden, über einen Codierschalter 16 verschiedene Betriebsystemvarianten auf einem 27512 statt auf einem 2732 gewählt werden.
Ist sehr leicht selber zu basteln, bei genügendem Interesse würde ich einige Leiterplatten fertigen lassen.
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
22.12.2010, 20:29 Uhr
Wusel_1



@ wunix - schreibe mal Frak über Ebay an:
http://stores.ebay.de/Frank-s-Elektronik-Eck - Da steht nicht alles drin, aber er hat viele Sachen da.


Die Monitorversion 11/89 ist der größte Schnee, den ich bis jetzt gesehen habe. Vieles aus dem Monitor gelöscht und das was reingebracht wurde ist nicht groß brauchbar - EPROM ist nicht voll ausgenutzt - Lücken mit #FF - benutzerunfreundlich. Der das gebastelt hat, ist ein Flickschuster.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2010 um 20:34 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
23.12.2010, 07:07 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Von den B611 habe ich noch so einige...
Wer einen braucht kann sich bei mir melden.

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
23.12.2010, 11:24 Uhr
michael jones



Allen AC1- und sonstigen 8-Bit-Fans wünsche ich schöne Weihnachten, nich zu ville löten, wg. WAF, und viele Erfolg beim Löten!
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
23.12.2010, 11:34 Uhr
si_schenk



Ich wünsche allen AC1 Freaks und Lesern des forums ein Frohes und Gesundes Weihnachten 2010.
Seid nett zum Weihnachtsmann, als Dank löst er dann alle Probleme.

Herzliche Grüße

Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
23.12.2010, 16:28 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Die CD ist heute auch gut angekommen.

Allen ein schönes Weihnachtsfest und immer dran denken, wer lange bastelt - lebt auch lange.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
23.12.2010, 16:53 Uhr
Wusel_1



Ich wünsche allen AC1-Fans und Lesern und deren Familien ein frohes Weihnachtsfest. Nutzt die Tage zum Basteln. Ich werde mich aber bis zum 28.12.etwas zurückhalten – Feiertage und Arbeiten. Werde aber ab und zu mal reinschauen und lesen, ob es akute Probleme gibt, was ich aber nicht denke.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
100
23.12.2010, 17:12 Uhr
dm



Hallo Andreas,

Die AC1-Software-CD ist lag heute im Briefkasten.
Nochmals vielen Dank.
Ich wünsche Dir und allen AC1-Fans ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest.

Beste Grüße Dieter M
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
101
23.12.2010, 18:17 Uhr
madu55



Hallo Andreas
Auch bei mir war heute überraschend die CD im Briefkasten!
Herzlichen Dank - ich wünsche Dir und Deiner Familie und allen anderen ein frohes Weinachtsfest!

MFG Gottfried

Dieser Beitrag wurde am 23.12.2010 um 18:25 Uhr von madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
102
24.12.2010, 06:20 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Euch allen hier im Forum und euren Familien ein fröhliches (friedliches!)
Weihnachtsfest.
Die Bestellten OPV´s schafft der Weihnachtsmann nicht mehr pünktlich,
ich bringe sie Montag zur Post.
Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
103
24.12.2010, 13:25 Uhr
Mobby5



Hi!

So, meine WeinAC1hts-CD ist auch noch pünktlich angekommen.
Wünsche auch Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen fleissigen Weihnachtsmann.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
104
24.12.2010, 16:28 Uhr
Flieger136



Ho, Ho, Ho

beste Gesundheit und alles Gute an alle AC1-Nutzer und den Leuten (hinter dem Rücken) die es erlauben dafür mehr Zeit zu haben,
wünscht
Gunar aus Zeithain
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
105
27.12.2010, 18:20 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Der Weihnachtsmann hat die OPV´s zur Post gebracht.
Morgen? solltet ihr sie haben.

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
106
28.12.2010, 20:24 Uhr
S0C4



Hallo,

@Ralph und Wusel_1
So die Tastatur funktioniert jetzt. Es lag an der Kombination der Konfigurations-Bits des PIC, und meinem Brenner. Ich mußte die 3F72h mit dem Datenblatt des PIC auf die entpsr. Bits mappen. Dann funktionierte es.
Die Tastatur startet immer im KC-Mode. Kann man diesen Default-Wert ändern?

gruß joerg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
107
28.12.2010, 20:50 Uhr
Mobby5



Georg's OPV's sind heute bei mir eingetrudelt.

Ich sage hiermit öffentlich Danke schön.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
108
28.12.2010, 21:11 Uhr
Wusel_1



@ S0C4 -
Wenn du das File draufgebrannt hast, was ich dir geschickt habe, müsste eigentlich der AC1-Mod eingestellt sein. Ansonsten, aufgrund der geänderten Grafiktastenschaltung:
1. LED NUM muss AUS sein - 2. AltGr drücken und gedrückt halten und dann Ziffer 1 im NUMMERNBLOCK drücken.
Bei Benutzung der Tastatur muss immer die NUM LED leuchten (NUM-Taste kurz betätigen) - LED aus -> Grafikmodus.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 28.12.2010 um 21:21 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
109
28.12.2010, 21:23 Uhr
Ralph



Hm.. dann sagt mir doch einfach was ihr haben wollt und patcht nicht irgendein HEX File... :-(

Die Konfigbits waren übrigens immer mit in dem von mir gelieferten HexFile für den PIC drin, das müsste ansich der PIC-Brenner erkennen. ABer tröstet Euch, mein teurer Wellon kann das auch nicht..

Gruß Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
110
28.12.2010, 21:32 Uhr
Wusel_1



Wer sich den PIC selbst brennen will und noch ein PC mit Parallelschnittstelle besitzt, sollte sich von Spruts den Brenner5 auf eine Lochraster aufbauen und das Programm PBrennerNG45 nehmen und schon kanns losgehen ohne was einstellen zu müssen. Das File für den PIC ist als ZIP-File auf der AC1-Seite AC1-2010 -> PIO zu finden --------- UND DAS LÄUFT - schon 10 PIC's gebrannt - ohne Probleme!!!!!! Dort geht auch die BS-Taste!

So sieht der Brenner mit zwei Sockeln aus: http://img401.imageshack.us/i/brenner001.jpg/
Spannung (5v + 13V) extern.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2010 um 11:24 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
111
30.12.2010, 09:55 Uhr
Wusel_1



Die noch offenen CD's mit der Software von den Nachzüglern gehen im neuen Jahr auf die Post.
Auch wenn es Zeit kostet, bin ich bereit PIC's zu brennen, da es doch einige gibt, die den nicht brennen können. Wenn Bedarf besteht bitte per Mail melden.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
112
30.12.2010, 12:57 Uhr
ralfwu



Hallo!

@Georg: Vielen Dank für die B611. Der Weihnachtsmann war echt Spitze!

@Wusel_1: Beim Bestücken der LP´s treten insbesondere bei der PIO diverse Differenzen zwischen Schaltplan, Bestückungsplan und Leiterplatte auf. Besonders der Bereich um den B611 weist umfangreiche Unterschiede zum Schaltplan auf. Gibt es hier geänderte Unterlagen?

Beim Bestücken der Transistoren ist unbedingt auf die Anschlußbelegung zu achten. Die Symbolik auf den LP´s ist nicht zwingend richtig! Oder?

Wo bekommt man denn dieses Relais? Die LCR Steuerung wäre schon interessant!

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
113
30.12.2010, 13:17 Uhr
Wusel_1



@ ralfwu - die 2 x R sind wie auf der LP angegeben 3k9 und nicht 100k. Einen anderen Unterschied kann ich nicht festellen. Die Symbolik der Transistoren können abweichen. Bei zukünftigen LPn habe ich da nur noch rechteckige Kästchen gezeichnet, damit es nicht zu Verwirrungen kommt. Also nicht auf des Symbol achten, sondern auf die Anschlüsse.
Das Relais habe ich bei Reichelt bezogen - Typ G6s - 5V von Omron. Ob das dort noch vorrätig ist, ist mir nicht bekannt. Aber hier gibts welche:
http://www.conrad.de/ce/de/product/503840/RELAIS-MONOST-2XUM-G6S-2-5-VDC
Hier preisgünstiger: http://darisusgmbh.de/shop/product_info.php?info=p11018_G5V2-5-----Relais-2xU-2A-5V-50R.html
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.12.2010 um 13:18 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
114
30.12.2010, 13:59 Uhr
ralfwu



@ Wusel_1 Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider gibt es aber doch mehr Unterschiede. Schaltplan und LP passen einfach nicht zusammen. Beispiel 1: PIN3 der Diodenbuchse geht nicht über C1 an den Einstellregler R12 sondern direkt. Der C1 sitzt dann zwischen dem Einstellregler R12 und der Basis des Transistors. Beispiel 2: Der im Schaltplan gezeichnete C3 mit 68n ist weder in der Stückliste noch im LP Layout. usw. Ich nehme an, daß der Schaltplan auf der ac1 Seite nicht der aktuelle ist!
Das Relais kann ich Deines Tip nun bestellen. Danke!

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
115
30.12.2010, 14:44 Uhr
Wusel_1



@ ralfwu - ok - nun habe ich es auch gesehen. Werde Johann die aktuallisierte Schaltung schicken, damit er sie auf die Seite stellen kann.

Noch mal zum Relais - habe gerade gesehen, das nur das von Conrad passt. Das andere ist zu breit bei dem Stiftabstand!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.12.2010 um 14:51 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
116
30.12.2010, 15:07 Uhr
Jost



HALLO,
wenn wir gerade dabei sind,warum gibt es eigentlich kein Pullupwiderstand für BUSRQ?
Oder habe ich da was übersehen.Ohne diesen lief meine CPU absolut nicht.Ansonsten
kann ich berichten,dass mein AC 2010 läuft.Bisher sind CPU,BWS,PIO und 64k aufgebaut.
Natürlich war der Kondensator beim BWS-Speicher eine wilde Spielerei.Jetzt sorgen 222pF
für ein störungsfreies Bild.
Ich sage Danke für das schöne Projekt und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

MfG Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
117
30.12.2010, 16:55 Uhr
michael jones



Gratulation Jost - Erster, oder hab ich jemanden übersehen?

Wäre toll, wenn alle, die fertig sind, etwas zur Ergänzung von Johanns Galerie beitragen könnten. Muss ja kein Aufsatz sein: Foto(s) und Konfiguration reichen.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
118
31.12.2010, 14:04 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Korrekturen zur CPU?

Der in der Bedruckung angegebene Widerstand R10 mit 3,9 k ist der auf der /NMI Leitung 42 und im Schaltplan der R13
Auf welchen R10 bezieht sich nun die genannte Korrektur den am /NMI Leitung 42 oder den am /NMI - Taste
Da der Bestückungsdruck fertig ist, sollte besser Schaltplan und Stückliste korrigiert werden.

Es gibt eine Überschneidung der Leitungsnummern von /HALT und /BUSRQ
Für die LED und an der CPU ist Leitung 23 /HALT.
An der Steckerleiste ist /BUSRQ mit Leitung 23 beschriftet. Das Signal hat an der CPU Leitungsnummer 43 bekommen. Folglich stimmt die Beschriftung an der Steckerleiste nicht und muss 43 lauten.

Leider sind die Signalnummern zwischen CPU und BWS nicht gleich.
Wo liegt hier der Sinn der Verwirrung ?


Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,

Dieser Beitrag wurde am 31.12.2010 um 14:20 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
119
02.01.2011, 17:48 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Ein Gesundes und Erfolgreiches neues Jahr euch allen.
Da mein Fernseher das BAS Signal des AC1 nicht synchronisiert, habe ich mir einen
Combivison RF3301 vom Boden geholt. Nach dem obligatorischen Reinigen der Sicherungsfassungen und Sicherungen läuft der auch wieder.
Doch wo speist man da das BAS Signal ein?
Mein Versuch bisher :
Trennen der BAS Leitung durch auslöten von L1008 und einkoppeln über 10 nF an
X1401.1 am VDA Modul.
Bild bleibt dann dunkel.
Ich finde im Netz auch keine Umbauanleitung.
Wer kann helfen?

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
120
02.01.2011, 18:51 Uhr
Mobby5



@Georg
Hab mal in den Plan geguckt, X1401.1 möchte ein 3V-Videosignal haben. Masse(GND) hast Du doch hoffentlich auch dran. Funktioniert der Fernseher noch, wenn Du L1008 wieder einbaust? Könnte ja sein, das der Fernseher sich jetzt wieder verabschiedet hat.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
121
02.01.2011, 20:02 Uhr
michael jones



Vielleicht hilft ein Blick in diesen Thread weiter, da gabs ein ähnliches Problem:

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1663923&t=3728083&pg=41&r=threadview
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
122
03.01.2011, 06:51 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@ mobby5
ja masse hatte ich auch angelötet und nach einlöten der Drossel läuft der Fernseher auch wieder.
@michael jones
Danke das teste ich mal

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
123
03.01.2011, 07:30 Uhr
Wusel_1



Von mir auch erst mal ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011.
@ Georg - hast du auch mal an dem Einstellregler gedreht? Wenn er zu weit Links steht, dann kann es sein, das er nicht synchronisiert.

Auf alle weiteren Einträge werde ich heut noch antworten.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 03.01.2011 um 07:33 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
124
03.01.2011, 19:31 Uhr
Wusel_1



@ Karsten - Die Bezeichnung der /BUSRQ- Leitung habe ich geändert - warum das so gekommen ist - ist ein Rätsel. Die verschiedenen Bezeichnungen der /RD + /WD-Leitungen im BWS und der CPU-LP ist aus dem orig. Plan ersichtlich. Damit es mit dem Original nachvollziehbar ist, habe ich die Nummern so gelassen. Ich denke, das jeder /RD und /WD lesen kann!

Die noch offenstehenden CD's mit den Programmen gehen spätestens am Mittoch zur Post - durch lange Arbeitszeit komme ich nicht eher dazu.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 03.01.2011 um 19:33 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
125
03.01.2011, 19:52 Uhr
wunix



Hallo,

der Weihnachtsmann (DHL) hat es nun auch zu mir geschafft...

Vielen Dank für CD, OPV und SSD :-)

Der Weihnachtsmann erhörte meine Wunsch und brachte mir auch noch einen GALEP-5 , denn werde ich jetzt für PIC,ZG und Mon-ROM anwerfen.

Grüsse,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
126
04.01.2011, 06:57 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@ wusel_1
Wenn meine Glotze das Bild mal fängt steht es ca 10-20% zu weit links.
Der Regler (2,2k)ist OK zeigt aber keine Wirkung den DL123 und den 47n
tauschte ich auch schon. Ich werde doch mal den Oszi anwerfen…

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
127
04.01.2011, 09:54 Uhr
Wusel_1



@ Georg - wenn der Regler (2k2) keine Wirkung zeigt, dann stimmt was nicht mit dem LS123 oder deren Ansteuerung. Hast du schon mal einen anderen 10n C genommen? Normal ist, wenn du den Regler nach rechts dehst, müsste das Bild auch nach Rechts gehen. Ganz links wird das Bild nicht mehr richtig synchronisiert.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2011 um 09:54 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
128
05.01.2011, 15:26 Uhr
Wusel_1



Die letzten 5 CD's mit der Software von den Nachzüglern sind Heute raus. Wenn alles gut Läuft, sind die Morgen im schon im Briefkasten.

Wieviele AC1 laufen denn nun schon, oder liegen die LPn in der Ecke rum?
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2011 um 15:27 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
129
05.01.2011, 16:39 Uhr
Jost



@Wusel_1

lief schon 2010.(#116)

Gruß Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
130
05.01.2011, 17:16 Uhr
wunix



@Wusel_1

bin mitten drin - die "Erstausstattung" mit Kleinteilen, wie zb. M2,5 für die DIN-Leisten und den beiden 19'' Systemgehäuse war ein längerer Akt. Ausserdem brauchte ich das Material für zwei AC1, die hier jetzt parallel gelötet werden (*Freude*) (wenn mir meine 1 jährige Tochter etwas Zeit läßt ;-) )

Frage: Wo habt Ihr die Taster für zb. das CPU-Board beschafft ? Nach den Bohrungen zu urteilen, muss es ein spezieller Taster mit 4 Pin's sein ?! Ich dachte, ich komme mit zb. dem 707759 vom grossen C aus.

Gruss,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
131
05.01.2011, 17:27 Uhr
Jost



@wunix

Ich habe die Taster von Reichelt (Taster3305B).Ich habe allerdings nicht den längsten Stößel gewählt.Außerdem müssen noch die Löcher teilweise aufgebohrt werden.Geht aber!

Gruß Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
132
05.01.2011, 17:49 Uhr
dm



@wusel_1

mein AC1 läuft schon einige Tage, aufgebaut bis auf das RAM-Floppy

Gruß dm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
133
06.01.2011, 20:57 Uhr
ralfwu



@wusel_1

Die LP´s sind fast vollständig bestückt. Muß mich jetzt erst mal um den Bau des PIC Brenners kümmern und dann noch einen Kumpel zum Brennen der 2716 finden. Mein Brenner kann leider erst ab 2732. Da ich aber ab nächster Woche wieder auf Montage bin, wird die Zeit für den AC1 wieder äußerst knapp. Aber: "Alles wird Gut!"

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
134
06.01.2011, 21:11 Uhr
u808



@ralfwu
Du kannst in der BWS auch einen 2732 reinstopfen mußt ihn nur in der zweiten Hälfte befüllen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
135
06.01.2011, 21:31 Uhr
Buebchen



Hallo Wusel_1 !
Vielen Dank für die Software-CD!
Meine beiden Platinensätze sind fast fertig bestückt. Mir fehlen noch einige Leiterkartensteckverbinder, alles andere ist inzwischen eingetroffen. Ich habe einen 19" Einbaurahmen geteilt und zwei daraus gemacht um mit dem kleineren Gehäuse die AC1 besser transportabel zu haben. Die Reichelt BUS-Platinen passen dann gerade ins Gehäuse. Die mechanischen Arbeiten sind auch ganz schön aufwendig. Ich setze allerdings Taster in die Frontplatte die ich steckbar an die Leiterplatte anbringe. Als Stromversorgung habe ich ein 150W ATX-Netzteil vorgesehen. Der Buebchenbrenner wird bei mir in der Grundversion auf einer Busadapterplatine zum K1520-Bus des KC87 verwendet. Das Programierboard wird über den 40 poligen Steckverbinder an der Frontplatte angeschlossen.
Die geteilte Version des Buebchenbrenners wie ich ihn im AC1-2010 verwenden will ist auf meiner Homepage zu sehen. Dort werde ich in Kürze auch den Aufbau meiner beiden AC1 dokumentieren.
<http://buebchen.jimdo.com>
Allen am Aufbau beteiligten viel Erfolg dabei und allen Gesundheit im neuen Jahr!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
136
07.01.2011, 08:16 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Meiner ist auch zu ca 70 % fertig, allerdings fehlen da auch noch einige Kleinteile (DL540, zwei Potis und ein paar Widerstände, da muß ich dann in meinen Fundus nachsuchen. Das kontte ich aber wegen der Rufbereitschaft nicht machen. Was im Fundus nicht da ist, wird bei der nächsten Bestellung mit geordert.

Ein ATX-Netzteil (150W) kommt auch bei mir zum Einsatz.

@buebchen
Wie hast du die Ein- und Ausschaltfunktion gelöst?
Bei mir tut dies ein kleiner Tiny25, der mit dem PowerON Signal und einem Taster verbunden ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
137
07.01.2011, 11:47 Uhr
Buebchen



Hallo!
Mein ATX-Netzteil will ich über eine PIC-Schaltung einschalten wie sie auf meiner Homepage unter PIC-SPS für Eigenheim Lichtsteuerung beschrieben ist. Ich komme da allerdings auch mit einem
8-Beiner aus. Mit PICs arbeite ich lieber, da ich dafür einen Graphischen Compiler
(Parsic) habe und die bis jetzt aufgebauten Schaltungen ohne Probleme seit 14 Jahren funktionieren. Mit AVRs habe ich schon grössere Probleme mit Störungen und Programmabstürzen gehabt.
Alles Gute!
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 07.01.2011 um 11:47 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
138
07.01.2011, 16:25 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Die CD ist heute angekommen. Vielen Dank!

Bin noch mitten beim BWS. Es mangelt an freier Zeit für dieses Bastelobjekt.
Gruß
Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
139
07.01.2011, 16:45 Uhr
krabat



@Wusel_1

Meine CD ist auch angekommen.Herzlichen Dank für die Mühe. Muß mir nur noch einen anderen PIC-Brenner bauen, mein altes Gerät macht da immer was FALSCH. Alle Platinen sind bestückt und laufen tadelos.

Schönes WE

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
140
07.01.2011, 19:25 Uhr
wunix



Wollte mir gerade das HEX-File für den PIC von AC1-Info laden und muss feststellen, dass es für www.ac1-info.de keine DNS-Auflösung mehr gibt und die Seite nicht mehr erreichbar ist ?!

Gibt es Probleme, oder habe ich eine Mitteilung übersehen ?!

Gruss,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
141
07.01.2011, 19:37 Uhr
Mobby5



Ich kann die Seite ohne Probleme erreichen.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
142
07.01.2011, 19:50 Uhr
wunix



mal gehts, mal nicht - hatte ich auch schon die vergangenen Tage beobachtet

Ursache ist anscheinend ein falsch konfigurierter DNS-Server für die Domain ac1-info.de

s90112.evanzo-server.de (ist OK)
ns-239.evanzo-server.de (hat keine korrekten Infos für www....)

anyway, ist offtopic hier - sollte sich der Provider mal bei Gelegenheit anschauen.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
143
07.01.2011, 19:57 Uhr
Rainer



meine CD ist auch da, vielen Dank! Ich bin noch über der Rückverdrahtung, aber es kommt immer anderes dazwischen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
144
08.01.2011, 08:22 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Ein paar kleine Fortschritte gibt es bei mir auch:
Brenner5 ist gebaut www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/brenner5.JPG und PIC gebrannt.
Rückverdrahtung ist gelayoutet, geätzt, gebohrt (über 700 Löcher. In der im Moment kaum warm zu bekommenden Werkstatt) und teilweise bestückt,
ein paar Steckverbinder fehlen noch.
BWS,CPU, PIO sind aufgebaut, aber ich suche immer noch Fehler:
BWS alleine: www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/bws-1.JPG
Synchronisation ist reiner Zufall…
BWS mit CPU: www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/bws-cpu.JPG
Die Zeilen zahl passt nicht, schreibt der zwei Bilder in eins?
Die DL193 habe ich getauscht, ohne Erfolg.
Der DL123 wird sehr warm?...Auch den habe ich getauscht.
Möglicherweise habe ich noch eine Zinnbrücke, ich gehe jetzt mit der Lupe mal auf Suche.

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
145
08.01.2011, 14:45 Uhr
Jost



Hallo,

Frage: läßt sich bei Euch der Unterstrich mit der AC1-Tastatur erzeugen?
Bei mir kommt das der Taste Backspace gleich.

@Wusel_1
vielen Dank für die CD.

MfG Jost

Dieser Beitrag wurde am 08.01.2011 um 16:12 Uhr von Jost editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
146
08.01.2011, 16:53 Uhr
Wusel_1



Hättest du mal das File genommen, was auf der AC1-Seite ist, dann wären auch der Unterstrich dort zu finden, wo er auf der Tastatur ist und das BS würde auch gehen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
147
08.01.2011, 17:01 Uhr
Jost



@Wusel_1
BS geht doch,die Reaktion ist nur so wie bei BS.Ich habe natürlich das Bin-File von der AC1-Seite genommen.Ich werde den Eprom nochmal rösten.Unter CPM geht es.

MfG Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
148
08.01.2011, 17:07 Uhr
Wusel_1



Nun, dann brenne den PIC noch mal. Die über 10 Stück, die ich gebrannt habe, laufen ohne Probleme.
Hast du mal einen andere Tastatur genommen - die sind auch verschieden.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
149
08.01.2011, 17:35 Uhr
Jost



Am PIC sollte es wohl nicht liegen,es geht ja unter CPM64.Den PIC habe bereits neu bespielt.Der Eprom hat soeben das BIN-File MONITOR_V_8+ROM+CFK+0C.bin
erhalten.Es ändert sich nichts.Tastatur habe ich auch mehrfach getauscht(3x).

MfG Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
150
08.01.2011, 17:59 Uhr
Wusel_1



Unter CP/M erfolgt ein anderer Tastenzugriff. Tausche mal den PIO aus und überprüfe das Datenbit 5, ob da irgendwelcher Mist drauf ist.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
151
08.01.2011, 18:50 Uhr
Jost



PIO soeben gewechselt,kein Erfolg.Ich habe mal den Monitor V3.1 probiert,da geht es.D5 hebt sich deutlich von den anderen Datenbits ab.Die Einstellungen am Oszi
sind 2V/DIV und 1ms.Ansonsten läuft ja das gute Stück.

MfG Jost

Dieser Beitrag wurde am 08.01.2011 um 18:55 Uhr von Jost editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
152
08.01.2011, 19:10 Uhr
Wusel_1



Wenn sich das BD 5 deutlich heraushebt, dann kann es sein, das dein PIC einen Treffer weg. Die Pegel sollten etwa gleich sein. Hast du auch mal auf eine kleine Haarverbindung nachgesehen - beim Löten kommt das schon vor und ist mit dem blosen Auge nicht zu sehen. Mal mit der Zahnbürste über die Lötseite schruppen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
153
08.01.2011, 19:20 Uhr
Jost



@Wusel_1
ich werde das morgen mal alles absuchen.Jetzt ist erstmal Schluss.Danke bis dahin.

Schönen Abend

Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
154
09.01.2011, 14:47 Uhr
Jost



Hallo,
nachdem ich meinen gesamten Aufbau mehrmals geprüft hatte ,kam mir mal so
die Idee den ganzen Sachverhalt im JKCEMU zu testen.Da ist es genauso.
Beim Betätigen von Shift und Bindestrich erfolgt auch hier die Funktion von
Backspace.Getestet habe ich das natürlich mit Monitor V8.0.Mit Monitor V3.1
hingegen geht es,wie auch bei mir.Ich glaube mal,das ist was für die Experten
hier.Ich bin da mit meinem Latein erstmal am Ende.

Mfg Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
155
09.01.2011, 14:51 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Meine BWS will immer noch nicht. Auch Zinnbrücken habe ich nicht gefunden, jetzt habe ich ein paar Schirmbilder fotografiert.
1. IC8b-9 www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC8b-9.jpg
Ist der zweite kleine Impuls richtig? Wenn nicht wo könnte er her sein?
2. IC8b-10 www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC8b-10.jpg
Das dürfte OK sein.
3. IC8b-12 www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC8b-12-1.jpg
www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC8b-12-2.jpg
Da ist der zweite Impuls wieder ???
4. IC9c-11 www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC9c-11.jpg


Die Zähler sind auch getauscht.
Wer hat noch eine Idee?
Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
156
09.01.2011, 15:34 Uhr
jmueller



Bei dem Problem von Jost und seiner Verifizierung in JKCEMU
bin nun auch ich neugierig geworden und habe mal debuggt.
Ich behaupte nun ganz forsch, Jost, bei dir ist alles richtig.

Also betätigt man die Tastenkombination für den Unterstrich (Zeichencode 5Fh),
wird dieser über das Monitorprogramm auf dem Bildschirm ausgegeben.
Und diese Ausgaberoutine prüft auf Adresse 0322h auf den Code 5Fh
und führt eine Sonderbehandlung durch, indem die vorherige Zeichenposition
mir dem Leerzeichen überschrieben und der Kursor eins zurückgestellt wird.
Wenn nun also bei anderen Leuten mit dem Monitor V.8 ein Unterstrich
erscheint, dann müssen eigentlich unterschiedliche Monitorversionen
im Umlauf sein.

Bis jetzt war mir gar nicht bekannt, dass es eine echte Backspace-Funktionalität
in den SCCH-Monitorprogrammen gibt.
Nun, da ich es weiß, sollte JKCEMU im AC1-SCCH-Mode zukünftig wohl
die Backspace-Taste auf den Code 5Fh mappen
statt wie bisher auf Kursor links. (?)
Oder was meinen die AC1-Experten dazu?

Jens

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2011 um 15:37 Uhr von jmueller editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
157
09.01.2011, 16:35 Uhr
Wusel_1



@ Jost - änder mal auf Adresse #0323 im Monitor V.8 das Byte von #5F auf #7F, dann müsste es stimmen.
Habe den geänderten Monitor gerade Johann zu geschickt, damit er ihn auf der Seite austauscht.
@ Georg - ziehe mal den LS86 und stecke dort eine Drahrbrücke von Pin 1 nach Pin 6. So wie die Bilder (Post 144) aussehen, stimmt was mit dem Invers nicht. Auch mal mit die IC's 7 und 13 ziehen. Wenn dann der Fehler gefunden ist, dann kannst du die wieder stecken. Ich vermute, das was mit dem LS30 oder LS02 nicht stimmt.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2011 um 16:47 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
158
09.01.2011, 16:51 Uhr
Jost



@Wusel_1

Erfolg,es geht!!!! Besten Dank für die Mühe.

MfG Jost
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
159
09.01.2011, 17:12 Uhr
Wusel_1



Nicht dafür - wenn ich Hörnie schon den falschen Monitor zum ummodeln genommen habe, dann muss ich auch gerade stehen dafür.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2011 um 17:13 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
160
09.01.2011, 17:52 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@ Wusel_1
LS86 gezogen die 1 und 6 gebrückt, auch der LS30 und der LS02 habe ich gezogen,
der Fehler bleibt. Ich verstehe nicht, warum ich nur selten ein synchrones Bild habe.
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
161
09.01.2011, 17:54 Uhr
u808



Gibts eigentlich irgendwo außer im alten Funkamateur die Tastaturcodes im Überblick? Ich schätze mal mit der V8 hat sich ein wenig was geändert bzw. ist was dazugekommen. Mich interessieren vorrangig die Umlaute und das "ß".
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
162
09.01.2011, 18:12 Uhr
Wusel_1



@ U808 - den habe ich hier als pdf. Werde ihn mal Johann zuschicken. Wenn du die gleich haben willst, dann schicke mir mal eine Mail - ich speicher keine Mail-Addys ab, wenn sie nicht sonderlich wichtig sind..

@Georg - ich verstehe es nicht, das du solche Probleme hast. Fange mal ganz langsam an die LP zu bestücken und sehe dir die Pegel an. Mache mal ein Bild vom Oszi am Ausgang IC 18 Pin 6.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
163
09.01.2011, 18:25 Uhr
jmueller



Auf http://www.ac1-info.de/literatur/fa/fa_84_04_s171_3a.jpg
ist für den Code 5F der Unterstrich und Delete angegeben.
Darauf bezogen ist die Implementierung in den SCCH-Monitoren
(10/88 ist ebenfalls betroffen) eigentlich korrekt.
Hat nur die Unschönheit, dass der Unterstrich nicht ausgegeben werden kann.

Ist es nun Konsens, dass in den SCCH-Monitorprogrammen
auf Adresse 0323h das Byte 5F in 7F geändert werden soll
und dass die Taste Delete (und sinnvollerweise auch Backspace)
den Code 7Fh statt 5Fh erzeugen sollen?
Ich sollte es ja dann im JKCEMU auch entsprechend ändern.

Jens

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2011 um 18:26 Uhr von jmueller editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
164
09.01.2011, 18:38 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@Wusel_1
Hier die Schirmbilder von IC18 Pin 6:
20us/cm
www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC18-6-1.JPG
und mit 100us/cm
www.gsm-privat.de/Projekte/AC1/Oszi/IC18-6-2.JPG

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
165
09.01.2011, 19:26 Uhr
Wusel_1



@ Jens - der Monitor wurde eigentlich gleich nach erscheinen bei diesm Byte geändert, da vorallem auch im Packet Radio der Unterstrich benötigt wurde. Man kann von #0322 - #325 auf NOP setzen - das kommt auf das gleiche raus.
Wie du auch sehen kannst, gibt es bei der von dir angeführten Seite keine Kleinbuchstaben. Also waren die Zeichen von #60 -#FF im ZG noch garnicht vorhanden. Erst mit Aufkommen dieser Zeichen wurde BS von #5F auf #7F verlegt, um den Umterstrich nutzen zu können. Desweiteren sitzt auf #7F das Kursorzeichen, was aber vom Monitor so nicht ausgewertet wird. Man kann dieses Zeichen nur im Basic mit dem Poke - Befehl oder im Monitor mit LD (xxxx), #7F schreiben.

@ Georg - ich schicke dir mal eine Mail.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2011 um 19:45 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
166
09.01.2011, 23:44 Uhr
Bino



Hallo Leute !
Ich habe erst heute dieses Forum entdeckt und da ich schon mal einen AC1 hatte
(bis 1990) möchte ich mal nachfragen ob noch LP zu haben sind ,kann auch die alte Original-LP sein.

MfG Bino
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
167
10.01.2011, 00:13 Uhr
michael jones



@Bino,

willkommen im Club. Die aktuelle Platinenbestellaktion ist leider abgeschlossen.
Vorläufig wird wohl erst mal nichts nachkommen, außer der FDC, wenn die fertig ist.
Ich hätte noch folgende Platinen da:

BWS: letzter Stand, als DK, übrig aus der letzten Bestellserie
RAM-Floppy 256K + ROM-Bank: nicht DK, nicht gebohrt, muss mit ein paar Bestückungsänderungen auf den letzten Stand gebracht werden.

Ansonsten CPU, RAM, PIO (alte Version ohne PIC), geschenkt, aus meinem alten Satz (siehe FA-Artikel bei Johann), ist aber was für Hardcore-Löter, da ich fast alle Bauelemente und Fassungen abgelötet habe, und die Platinen mit Hand durchkontaktiert sind, optisch nicht dolle, und was für ein gutes Auge. Bis auf einen Aussetzer auf der CPU haben die Platinen funktioniert. Wäre die Lösung, wenns dringend ist, ansonsten kannst Du Dir die auch für relativ wenig Geld beim Platinenbelichter als Einzelstücke neu machen lassen, musst dann nur selbst bohren und durchkontaktieren.

Wenn Du meine Platinen willst, schreib mir `ne PN, wird sonst zu OT.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
168
10.01.2011, 08:54 Uhr
wunix



Hallo,

ich hocke gerade über den Schaltplänen und versuche herauszubekommen, wozu vom BWS das /WAIT Signal gesetzt wird. (via IC20 und D3). In den alten Schaltplänen habe ich das nicht finden können.

Ist das zwingend erforderlich ? und wenn ja, mit welcher Verlangsamung der CPU ist zu rechnen ? (Anscheinend nur relevant bei VDUSEL)

Danke Grüsse,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
169
10.01.2011, 09:00 Uhr
Ralph



@wunix... Zuerstmal ist die WAIT Steuerung NICHT erforderlich ! aaaaaaaaaber sie sorgt dafür, das die CPU bei einem Zugriff auf den BWS wartet, bis der BWS in der Austastlücke ist. Das hat den Grund, um OPTISCHE Störungen bei Zugriff auf den BWS zu vermeiden. Es geht also auch ohne.
Die Verzögerung spürst DU nur bei Programmen die ständig den ganzen Bildschirm umschaufeln, aber auch nicht wirklich. Im normalen Betrieb ist das ne feine Sache.

LG Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
170
10.01.2011, 09:22 Uhr
wunix



@Ralph:

Ahh - FA 10/88 - wer lesen kann, ist klar im Vorteil (auch beim AC1)

Danke Dir
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
171
10.01.2011, 09:27 Uhr
Ralph



@wunix jo.. übrigens funzt mein BWS der nur aus Taktgenerator, RAM ROM und CPLD besteht prima.. sozusagen ein superkleiner BWS
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2011 um 09:28 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
172
10.01.2011, 20:28 Uhr
Wusel_1



Auf der LP RAM-Floppy ist bei den RAM-IC's ein falscher Aufdruck - richtig ist 628128 und nicht 628256 !!!
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2011 um 20:28 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
173
12.01.2011, 16:10 Uhr
Ralph



@all.. Liebe AC1 Freunde ... Mal wieder gute Nachrichten vom Ralph

Nachdem uns vor einiger Zeit Heiko Poppe schon mit ner einfachen Umbauanleitung auf VGA Freude gemacht hat, kann ich Euch berichten, das es mit nem weiteren recht einfachen Umbau auch möglich sein wird, den AC1 am TFT !! zu sehen
Bei mir läuft das schon stabil und prima an nem 19" TFT ...Ralphlike natürlich in grün

Wartet mal bitte noch einen Nachbau vom Heiko und Andreas zur Verifikation ab und dann wird es sicher ne Umbauanleitung geben, so ihr das möchtet.

Wie bereits in 171 berichtet, habe ich einen komplett neuen BWS gebaut, der nur aus 4 Bauelementen besteht. Nach vielem probieren und testen hab ich mit Heiko zusammen die Lösung fürs TFT gefunden !
Es wird einfach jede Zeile 2x geschrieben und die BWS Taktfrequenz nochmals angehoben.

Viele Grüße vom Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2011 um 16:12 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
174
12.01.2011, 17:57 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Ralph,

klingt ja sehr interessant. Dann könnte ich mir ja meinen VGA-Konverter sparen. Ich hoffe daher, dass der Nachbau bei den beiden funktioniert.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
175
12.01.2011, 21:27 Uhr
Wusel_1



Mit dem Nachbau wird in der nächsten Zeit bei mir nichts. Habe noch ein anderes Projekt hier und Ende des Monats ist Urlaub angesagt - bin da für längere Zeit nicht da (Mauritius).
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
176
12.01.2011, 21:35 Uhr
runni



Moin,

Frage: Gibt es irgendwo eine Implementierung der RAM-Floppy in CP/M?
Konnte keine Unterlagen für RAM-Floppy Softwareseitig finden.

Gruß,
RN
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
177
12.01.2011, 21:50 Uhr
Ralph



@runni.... liest Du Beiträge 054 und 065 ..

@Wusel.. na dann schönen Urlaub aber es ist kein großer Nachbau..

Gruß Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2011 um 21:50 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
178
13.01.2011, 09:10 Uhr
Wusel_1



@ runni - im CP/M 2.2 (CPM252CRC) ist die RAM-Floppy mit drin und kann dort im vollem Umfang genutzt werden.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2011 um 11:43 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
179
14.01.2011, 10:15 Uhr
krabat



moin,moin

seit gestern ist auch mein ac1-2010 zum leben erwacht. bestückt hatte ich ihn schon zu weinachten, aber das tastaturinterface machte noch schwierigkeiten. nachdem ich mehrere pic´s mit verschiedenen brennern gebrannt und mit diversen tastaturen ausprobiert hatte kam immer das gleiche ergebnis-es funktionierte nicht.da ich nur einen "zappelstift" als prüfmittel habe,und der immer saubere signale anzeigte,war ich schon am verzweifeln.gestern habe ich mich dann nochmal zusammengerafft und den ls04 vom pic-taktgenerator gegen einen d204 getauscht und-warum nicht gleich so-tastatureingaben mit quittungstönen sind möglich.
ich möchte mich bei allen die mit ihrer arbeit zum gelingen dieses projektes beigetragen haben bdanken.

schönes we

peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
180
14.01.2011, 10:23 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

An meinen werde ich heute Nachmittag weiterbauen, ich mußte erst abwarten, bis ich die restlichen Bauteile hatte, da bei der letzten Bestellung ausgerechnet der Trimmer für die BWS Karte fehlte.
Mal sehen, ob mein TOP2005 den PIC richtig gebrannt hat.


@krabat
Ich würde dir den Kauf einer neuen Tastatur empfehlen - deine Shift-Taste ist defekt.

Gruß Jörg

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2011 um 10:23 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
181
14.01.2011, 14:57 Uhr
Wusel_1



Noch mals zum Oszilator am PIC. Wie ich bereit unter 081 geschrieben habe, sollte bei unsauberer Arbeit des PIC sich erst mal um den LS04 kümmern. Die machen normalerweise bis mindestens 30MHz ohne Probleme mit. Leider sind aber immer wieder LS04 auf dem Markt, wo ein Gatter nicht richtig läuft.Das kann eine ganze Serie betreffen. Also beim Austausch darauf achten, das der neue LS04 aus einer anderen Herstellerserie ist.

@ felge - dann löte erst mal einen R 1k5 ein, dann gehts erst mal bis dein Regler kommt. Das Bild kann dann aber bisschen seitlich verschoben sein, aber du kannst erst mal sehen, ob alles läuft.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
182
14.01.2011, 15:13 Uhr
Ralph



@Wusel_1 ..Ich muss leider nochmal meinen Senf zum Thema Oszillator dazugeben. LS Typen sind entgegen landläufiger Meinung nicht sonderlich gut für Oszillatoren geeignet, weil sie auf schnelles Schalten und nicht auf lineares Verstärken, was aber beim Quarzoszillator gebraucht wird, optimiert sind. Daher ist es immer ein Glücksspiel wenns geht. LS Typen sollten vermieden werden, wie auch HCT Typen oder gar SchmittTrigger..!! Mit ein bissl googlen kann das jeder rauskriegen.

Gruß Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
183
14.01.2011, 19:52 Uhr
wunix



@Ralph: .... ausser, jemand stellt die R so ein, dass ein annähernd lineares Verhalten entsteht. Ich erinnere mich Schaltungen gesehen zu haben, wo vor den Eingängen der NOT-Gatter auch noch ein Rs plaziert wurden.

Aber was mich viel mehr interessiert, hat irgendjemand schon einmal untersucht, ob der Oszillator aufgrund seiner nicht linearen Anteile hier unerwünschte Oberwellen produziert. Mit einem Q von 20Mhz ist man schnell im Airband - und ich liege hier in unmittelbarer Nachbarschaft zum Airport MUC.

Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2011 um 19:54 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
184
14.01.2011, 20:17 Uhr
karsten

Avatar von karsten


Zitat:
wunix schrieb
und ich liege hier in unmittelbarer Nachbarschaft zum Airport MUC.

Dann besorge dir doch schon mal Alutapete bevor der Funkmesswagen erscheint
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
185
14.01.2011, 20:18 Uhr
Bino



Hallo

würde sich jemand bereit erklären mir die Eproms zu brennen,inclusive den PIC
(den ich auch nicht habe )

bitte eine PN schicken

Gruß Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
186
14.01.2011, 20:28 Uhr
runni



So,

ich bin zu blöd?! Ganz toll wären die Sourcen für die RAM-Floppy unter CP/M als Textdatei möglichst, dokumentiert wenn es geht.

Danke.

Gruß,
RN
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
187
14.01.2011, 20:41 Uhr
Ralph



@wunix... das Einstellen der R geht so nicht, weil LS keinen linearen Bereich besitzen !!!

@all.. evl.. müsst ihr auch den Kondensator im Oszillator etwas kleiner machen !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
188
14.01.2011, 22:35 Uhr
Wusel_1



@ wunix - wegen den eventuellen Oberwellen brauchst du dir keine Sorgen machen. Die 6. Oberwelle hat nur eine Abstrahlung im Nahbereich von unter einem µW. Wenn du dann noch die Dämpfung der Wände und wenn neue Fenster drin sind (verspiegelt), nimmst, dann kannst du ja abschätzen, was da Außen noch ankommt. In dem Frequenzbereich wirst du keine Störungen verursachen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
189
15.01.2011, 12:09 Uhr
wunix



@Wusel_1: Danke, dann kann ich meine Alufolien und den Tapetenkleister wieder wegräumen ;-)

Gestern Nacht habe ich die Boards soweit fertig gelötet (und nun warte ich noch auf den so wichtigen 8 MHz Oszillator :-/ ). Dabei kam mir die CPU-LP etwas verwirrend vor.

Im FAQ steht:

"Auf der LP ist ein R mit R10 angegeben - im Schaltplan 10k. 3k9 ist richtig."

Diese Info war, zumindest für mich, etwas irreführend.

Muss es nicht heissen:

"Auf der LP ist ein R mit R10 angegeben, dieser ist R13 - im Schaltplan mit 3k3. 3k9 ist richtig, wie auf der LP" (also genau 2 Fehler vorliegen, auf der LP und dem Schaltplan)

Ich bekam die 10k und den R10 nicht zusammen, da der falsche R10 auf der LP weder mit 10k (sondern 3k3) geplant war, noch beim richtigen R10 der Wert 10k durch 3,9k ersetzt wurde.

Handelt es sich hier nicht um den Pull-Up R für /NMI ?!

(Entlötlitze schon bereit legend...)

Evtl. war ich heute morgen auch schon zu müde.

Danke,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 15.01.2011 um 12:41 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
190
15.01.2011, 13:12 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,


bei mir sind die BWS und CPU Platine fertig aufgebaut. Nur mit der Inbetriebnahme gibt es Probleme.

Als Bildschirm nutze ich einen LCD-TV, mein TFT-Monitor mit Scart zu VGA Konverter mag das Bild nicht synchronisieren. Da werde ich noch ein anderes Kabel basteln müssen.

Stecke ich die BWS alleine, dann rollt mein Bild nach oben.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg130923ycjoih.jpg

Ich habe dann den RAM gezogen und erhalte dann folgendes Bild:

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg1304a6ovq47w.jpg

Eigentlich sollten da ja weiße Klötzchen zu sehen sein.
Bei anlegen von Masse an die Datenleitungen kommt folgendes heraus:

Bit 0,1,6,7 : Zeichen werden dargestellt und das Bild ist stabil
Bit 2,3,4,5 : Zeichen werden dargestellt und das Bild rollt nach oben

Bei gestecktem RAM habe ich dann einmal den Eingang für die Inversumschaltung auf Masse gelegt und siehe da das Bild rollt nicht mehr.
Handelt es sich hier um einen Fehler bei der Umschaltung oder ist etwas anderes faul?

Weiter geht es mit der CPU, wenn ich die stecke, dann tut sich auf dem Bildschirm nichts.
Kein löschen des Bildschirmes und auch keine Zeichenausgabe.
Auch die Abarbeitung des RST38-Befehls bringt keine Änderung des Bildschirmes.
Ich habe mit die Signale an der CPU angeschaut und bin der Meinung das diese arbeitet. Auch das Signal /VDUSEL wird erzeugt.

Hat jemand Ahnung warum die Bildschirmausgabe nicht funktioniert?

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
191
15.01.2011, 13:15 Uhr
si_schenk



Hallo wunix,

ich habe dort an der Stelle R10 einen R von 3.9K eingelötet. Dieser verbindet PIN 17 (NMI) der CPU mit +5V.
Bei mir geht es einwandfrei.

Grüße Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
192
15.01.2011, 13:23 Uhr
wunix



@si_schenk: Danke, dann habe ich es ja mal nicht falsch gemacht. Vielleicht sollte ich versuchen nicht immer alles so genau verstehen zu müssen ;-)

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
193
15.01.2011, 13:31 Uhr
Buebchen



Hallo Uwe!
Wenn Du eine C-Mos CPU verwendest musst! Du einen 4K7 Widerstand von BSRQ nach Plus 5V legen. Bei den N-Mos ist es aber auch empfehlenswert.
Vieleicht ist damit Dein Problem behoben.
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
194
15.01.2011, 14:33 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Buebchen,

Dein Tipp bringt leider keine Änderung.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
195
15.01.2011, 20:07 Uhr
Wusel_1



Hallo Uwe (UR1968),
ich hoffe du wohnst nicht gerade im Erdgeschoss. Mach das Fenster auf und befördere den Konverte durch dieses. Das Ding kannst du echt in die Tonne treten. Damit haben es schon andere versucht und den gleichen Effekt gehabt wie du. Hat dein LCD-TV keinen Scart-Anschluss? Wenn ja, dann ein C (1 - 3 µF unipolar) an den BAS-Ausgang am AC1 und dann an den Scard-Eingang und es läuft.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
196
15.01.2011, 22:43 Uhr
Buebchen



Hallo Uwe!
Ich hatte nicht mitbekommen das Du einen FBAS - VGA Coverter benutzt hast.
An meinem LCD-Fernseher habe ich noch neben dem SCART-Eingang eine gelbe Cinch-Buchse als BAS-Eingang. Den benutze ich und hatte noch keine Probleme.
Vieleicht exestiert bei Dir auch eine solche?
Der obige Tip BSRQ von mir behält trotzdem seine Gültigkeit
Alles Gute und viel Erfolg!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
197
15.01.2011, 23:35 Uhr
Wusel_1



@ Uwe - wenn du keine extra Cinch-Buchse hast, dann gibt es auch einen Adapterstecker Scart-Cinch. Den habe ich dran und geht super.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
198
15.01.2011, 23:40 Uhr
Ralph



@UR1968... wenn Du solche Probleme hast, warum baust Du dann nicht gleich auf die VGA Lösung von Heiko um ? Ist doch total einfach und bombensicher im Nachbau.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
199
15.01.2011, 23:41 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Buebchen:
Mein TV hat auch so eine Buchse, die habe ich natürlich auch probiert, ohne Erfolg.

@Wusel_1:
Mein Konverter ist nicht schlecht, der KC85 und KC87 funktionieren da ohne Probleme. Da der AC1 an dem nicht funktioniert habe ich ihn wie Du vorgeschlagen hast an den TV angeschlossen.
Die Bilder stammen von diesem TV. Ich habe Scart und den gelben Video-Eingang benutzt, immer das selbe Ergebnis. Es funktioniert nicht richtig.

Nun eine Frage zu dem von Dir erwähnten Kondensator. Ein Anschluss geht an den BAS-Ausgang vom AC1 und an dem anderen kommt das Kabel zum TV?

Wie viele Zeilen hat eigentlich der Bildschirm? Bei mir werden nur 29 angezeigt.
Welchen Einfluss hat der Wert des Kondensators C1?

Nun aber auch ein paar kleine Erfolgsmeldungen, ein paar Mal wurde der Startbildschirm schon angezeigt. Dies ist aber ein Glücksspiel.
Nach dem Einschalten leuchtet meist die LED auf der CPU-Platine. Dies bedeutet ja, dass die CPU sich im HALT-Zustand befindet.
Erst nach dem ich den Reset-Taster einige Sekunden betätige tut sich etwas. Dies aber auch nicht immer.
Also hier ist einiges im Argen, wobei ich nicht weiß ob dies auf der CPU oder BWS Platine ist.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
200
16.01.2011, 00:11 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Ralph:

meinst Du den Umbau der originalen AC1 BWS zu VGA oder die neue BWS-Platine von Heiko?

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
201
16.01.2011, 00:19 Uhr
Bino



hallo leute

wo nochmal gabs die busplatine und die stecker,habs schon gelesen
aber find's nicht wieder.

Gruß Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
202
16.01.2011, 00:28 Uhr
u808



@Bino
www.Reichelt.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
203
16.01.2011, 00:35 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Bino

hier noch die Bestellnummern:

Rückverdrahtungs-LP UP940EP
Federleiste FL-C64G4
Messerleiste ML-C64W

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
204
16.01.2011, 09:31 Uhr
Ralph



@UR1968 Ich meinte schon den Umbau des originalen BWS (also auch der AC1_2010 ) zu VGA.
Auf dem Bildschirm müssen 32 Zeilen zu sehen sein, nicht nur 29. Das klingt so als ob der VK Impuls zu zeitig gestartet wird. Schau Dir mal an, ob alle Signale die das Monoflop starten korrekt sind !
Wegen dem Einschalten und dem Halt vermute ich das da ein CPU Beimchen in der Luft hängt. Eine recht einfache Prüfung ist, die CPU mal zu ziehen und die Pegel mal an den Pins zu messen. Bei Ausgänge müssten dort die Pegel eines offenen TTL Gatters (ca. 1,4V) zu messen sein und bei Eingängen müssten definierte Pegel anliegen.
Ein weitere typische Falle wenn die CPU Halt erreicht, ist gegeben,wenn sich Baugruppen auf dem BUS bekämpfen weil sie gleichzeitig aktiv sind. Sowas erkennst Du meist nur mit Oszi... oder Schrittbetrieb.
Zieh mal alle unnötigen Bauelemente wie CTC und PIO und prüfe WANN genau der BWS aktiviert wird. Da Du ja auch damit Probleme hast, vermute ich ein Problem dort !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
205
16.01.2011, 10:08 Uhr
Wusel_1



@ Uwe,
C1 hat einen Wert ca. 22µF.
Der Kondensator am BAS geht vom Ausgang LP zum Eingang Cinch. UND die Masse nicht vergessen!
Wenn du nur 29 Zeilen sehen kannst, dann überprüfe die 47nF (evtl. tauschen) und den LS123. Vorallem, ob die TTL-Pagel an dem LS123 alle anliegen - prüfbar mit einem Oszi. Wenn das Startbild ab und zu angezeigt wird, dann sind mindestens 31 Zeilen zu sehen, denn die Überschrift kommt in der zweiten Zeile, also läuft beim LS123 nicht sauber
Wenn deine CPU immer ins Halt läuft, dann kann es verschiedene Ursachen haben. Evtl. erst mal die CPU tauschen - auch mal den LS42, LS245 prüfen und die Busstreiber.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
206
16.01.2011, 10:38 Uhr
Ralph



@Wusel_1... Hast ne PN von mir.

Schreib doch bitte mal, welche Platinen gesteckt sein müssen, damit wenigstens der Monitor bis zum Prompt startet. Ich denke mal BWS und CPU müssten doch auchsreichen oder ?

Liebe Grüße
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
207
16.01.2011, 10:41 Uhr
u808




Zitat:
Ralph schrieb


Schreib doch bitte mal, welche Platinen gesteckt sein müssen, damit wenigstens der Monitor bis zum Prompt startet. Ich denke mal BWS und CPU müssten doch auchsreichen oder ?


Ja die beiden reichen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
208
16.01.2011, 11:18 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Ralph, Andreas,


danke für die Tips, die werde ich nun einmal alle ausprobieren. Ersatz-IC's sind schon bestellt.

Noch eine Frage zum C1, dieser liegt an Pin 1 vom IC15 (74LS165) und soll laut Schaltplan einen Wert von 100pF haben. Jetzt soll er 22µF haben? Das wäre ja ein großer Unterschied.

Zu den 29 Zeilen, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Es werden schon 32 Zeilen vom BWS ausgegeben. Nur sehe ich die an meinem TV nicht. Leider kann ich das Bild nicht zusammen ziehen, sondern nur die Bildlage verändern. Beim Scart-Anschluss geht gar nur die horizontale Lage.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
209
16.01.2011, 11:25 Uhr
Ralph



Der C1 ist bissl ne Experimentiersache, muss sich aber tatsächlich im pf Bereich bewegen. Wenn Du den C1 zu groß machst, siehst Du keine BildPunkte mehr.
Dein Problem liegt wohl ziemlich eindeutig in der Zählerkette des BWS meine ich !! Check mal ob die Zähler D19, D41..43 (FA Schaltung) auch richtig zählen und prüf die Verbindungen die den Monoflop auslösen. Die Pin hab ich grad ni im Kopf.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
210
16.01.2011, 11:45 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@uwe

Dein Fehler hört sich so an wie meiner BWS
Kontrolliere mal R4 (390 Ohm) ich hatte den falsch eingelötet (da sind 3 Lötaugen).

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
211
16.01.2011, 12:48 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Georg

das ist es leider nicht. Meiner ist richtig eingelötet.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
212
16.01.2011, 14:30 Uhr
si_schenk



@UR1968,

der C1, der an PIN 1 des '165 geht muss wie Andreas in seinen Ausführungen erwähnt hat experimentell ermittelt werden und liegt um die 100pF.
von diesem PIN 1 geht dann ein R an Masse und ein weiterer R an +5V. Diese R's sind auf eurer LP integriert.
Ich brauchte zu Glück nicht viel probieren, aber das ist dann reine 'Glückssache'.

Soweit eine Erfahrung von mir.

Viele Grüße Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
213
16.01.2011, 15:03 Uhr
Buebchen



Hallo!
In der Schaltung vom BWS zur Ansteuerung des LS165 sind sicherheitshalber parallel zu R1 und R10 (je 1K) eine Diode (1N4148 o.ä.) einzulöten. Dabei an GND Anode der unteren Diode, Kathode an den Verbindungsknoten von R1/R10. Anode von oberer Diode an Verbindungspunkt, Kathode an Plus 5V. Das verhindert eine unter ungünstigen Umständen mögliche zerstörung des Eingangs vom LS165.
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
214
16.01.2011, 15:23 Uhr
Wusel_1



@ Uwe - sorry, ich war von einer ander Schaltung (CPU) ausgegangen. Das sind ca. 100pF (C1).
@ Bübchen - was soll der MIST mit den Dioden. Das C ist dazu da, um den Impuls zu verkürzen und mit den Dioden hebst du das auf!
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
215
16.01.2011, 15:38 Uhr
Ralph



@Wusel_1 ... also den Impuls verkürzt Du sicher nicht mit dem C Andreas! Der C verzögert die L/H Flanke und damit das Laden des des Schieberegisters !
Aber in Sachen Diode hast Du vollkommen Recht. Bei diesen kleinen C Werten ist das vollkommen unnütz.
Andreas denkmal an meine PN bitte !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
216
16.01.2011, 16:11 Uhr
Buebchen



Hallo Andreas!
Entschuldige das ich Dir wiedersprechen muss!
Die Dioden haben in der von mir beschriebenen beschaltung keinen Einfluss auf das Signal.
Es ist die übliche Schaltung mit der Jedes C-Mosgatter am Eingang geschützt ist. Da aber Logikgattereingänge normalerweise direkt verbunden werden ist bei Low-Power-Schotky Bauelementen auf diesen Eingangsschutz verzichtet worden.
Wird aber ein Kondensator davorgeschaltet kann je nach Ladezustand des Kondensators durch die geringe Eingangskapazität des Gatters die Spannung am Eingang verdoppelt werden. Wirkungsprinzip der Ladungspumpe. Diese Verdopplung der Eingangsspannung kann zu einer Zerstörung des Eingangstransistors führen der nur 5V aushält! Da beide Dioden für das Signal in Sperrichtung liegen haben sie nur für höhere Spannungen am Eingang eine Ableitende Wirkung zu den 5V der Betriebsspannung.
-Aus Kühn/Schmied-Handbuch integrierter Schaltkreise-
Auf meiner Homepage habe ich die Eingangsschaltung als Abbildung unter AC1 2010 hinterlegt.<http://buebchen.jimdo.com>
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2011 um 16:40 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
217
16.01.2011, 16:11 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Wusel und Ralph Was seid ihr für Spezialisten ?
Die Dioden in dieser Anordnung verhinden nur, dass das Signal an den LS165 größer 5P + 0,7V und kleiner 0V - 0,7V werden kann. Dass diese gefährlichen Pegel mit 100pF schon vom Gefühl her nicht erreicht werden, ist wieder richtig. Die ganze R-C Anordnung bewirkt, dass aus dem "Rechtecksignal" vom IC21E-Ausgang nur jeweils kurze "Nadeln" nach Low bzw. High übrig bleiben. Die Größe des C bestimmt die wirksame Pulsbreite. Da der Eingang(1) des 74LS165 Low-Aktiv ist, kommt es nur auf die negative Nadel an.
Zeitlich spielt bei der ganzen Sache auch hinein, wie schnell der 74HCT574 und besonders der EPROM sind. Nur wenn die EPROM Daten anliegen, kann sie der 165 richtig laden. Die nötige Verzögerung bringen die Gatterlaufzeiten von IC11C und IC21E und eben diese R-C-Anordnung.

Nun alle Klarheiten beseitigt? ;(
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2011 um 16:16 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
218
16.01.2011, 16:16 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@all

es gibt kleine Fortschritte. Das Invers-Problem konnte ich beheben. Der Pullup-Widerstand war mit 10k einfach zu hoch.
Bei gezogenem RAM habe ich jetzt ein weißes Bild welches nach oben rollt. Laut FA sollte so aber 32x64 weiße Klötzchen zu sehen sein. Ist dies beim AC1010 auch so?

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
219
16.01.2011, 16:36 Uhr
Ralph



@Karsten... das der C die Impulse verkürzt ist schlicht falsch! Er verschiebt nur den Impuls ! Nicht mehr ! In Sachen Dioden habt ihr schon Recht, aber sie sind dennoch hier nicht nötig und nur ne potentielle Fehlerquelle.

@UR1968 .. ja das Verhalten ist korrekt!


@Edit... was ich hieroben geschrieben hab ist FALSCH !! Ich lass es drin um den Sinn der folgenden Antworten nicht zu verstellen.
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2011 um 18:36 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
220
16.01.2011, 18:07 Uhr
karsten

Avatar von karsten


Zitat:
Ralph schrieb
@Karsten... das der C die Impulse verkürzt ist schlicht falsch! Er verschiebt nur den Impuls ! Nicht mehr

Ralph, du behauptest also
Das Signal am Ausgang des IC21E, also vor dem C1 und dann nach dem C1 hat nicht die im folgenden gezeichneten Impulsformen ?
Und die Breite der Nadel ist nicht von der Größe des Cs bestimmt ?
Und mit dieser Schaltung wird keine Verkürzung der hier entscheidenden LOW-Pulsbreite erreicht ?

http://www.karsten-jobst.de/images/Impulse.JPG

stink sauer!
Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2011 um 19:27 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
221
16.01.2011, 18:25 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,

ich habe mit dem Oszi ein paar Messungen nach Post 072 gemacht.


Zitat:
Z80-Nostalgiker schrieb

Für die schnelle Kontrolle :
Pin2/V1 - 4 MHz (Basis für CPU und I/O; 2 MHz nach Teiler IC3A)
Pin2/V3 - ca. 15,8 kHz (vert.)
Pin7/V5 - ca. 50 Hz (horiz.)


Bei mir kommt folgendes raus:

Pin2/V1 2,66 MHz
Pin3/V1 4 MHz (ich denke hier ist Pin2 und 3 verwechselt wurden)
Pin2/V3 15,87 kHz
Pin7/V5 62 Hz

Pin4/IC8 (74LS123) 62 Hz, 16ms
Pin12IC8 (74LS123) 15,87 kHz, 63 µs

Sind diese Werte soweit ok?

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
222
16.01.2011, 18:27 Uhr
Ralph



@Karsten... !! Jetzt hat mich doch Dein Wutausbruch (sorry das wollt ich sicher nicht!) dazu bewogen, nochmal exakt alle aktuellen Schaltungen von der Homepage anzusehen und ich MUSS gewaltig Asche über mein Haupt verstreuen !!!

Ich hoffe, Du/Ihr nehmt mir ab, dass ich den Schaltplan nicht genau genug im Kopf hatte, denn ich bin davon ausgegangen Karsten, das der C1 nach Masse liegt und hätte mir dafür sogar die Hand abhaken lassen .

Natürlich ist es RICHTIG mit der Impulsverkürzung so wie der C1 im aktuellen Schaltplan liegt. Ich hatte einfach nen falschen Plan... Sorry nochmal dafür!
Karsten Du hast bei mir was gut !!

Sei nicht böse, es war keine Absicht. Ich kann schon auch nen Fehler mal einsehen. Ist das ok ? Danke
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2011 um 19:25 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
223
16.01.2011, 18:42 Uhr
Ralph




Zitat:
UR1968 schrieb

Pin2/V1 2,66 MHz
Pin3/V1 4 MHz (ich denke hier ist Pin2 und 3 verwechselt wurden)

Ne das ist korrekt !! Pin 3 ist ja QA und Pin2 QB.

Wie sieht es am Pin 3 (1,33Mhz) ,2(666kHz) von V2 aus ?

Pin7/V5 62 Hz --> das ist definitiv falsch !! und deutet auf ein falschen Teilen von V1 eigentlich hin !

Gruß Ralph

PS: Ich hab jetzt genau in den Plan geschaut
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
224
16.01.2011, 19:24 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Vorschlag zu den ganzen Problemen mit den höherfrequenten Schaltungsteilen:
IC-Fassungen mit integrierten Stütz-Cs oder nachträglich welche drüber löten.

Zum Problem von UR1968 vermute ich auch, dass das Reset am V1 - der ein Teiler durch 6 sein soll - nicht korrekt funktioniert.
Am IC1, am V1 und an der Rückführlogik IC2 Stütz-Cs dran, notfalls von unten direkt über die Pins.

Am Pin QA (3) sollen es 4 MHZ sein
Am Pin QB (2) kommen 1,333 MHZ raus.
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
225
16.01.2011, 21:59 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,


ich habe wie von Karsten angeregt Stütz-Cs an IC1, IC2 und V1 gelötet.
Die Messungen brachten keinen Unterschied zu vorher zu Tage.

P3/V1 4,0 MHz
P2/V1 2,66 MHz
P6/V1 1,33 MHz

P14/V1 1,33 MHz (Reset)

P3/V2 666,7 kHz
P2/V2 333,3 kHz


Ich habe auch einmal IC1, IC2 und V1 getauscht, keine Änderung.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
226
16.01.2011, 22:12 Uhr
Ralph



@UR1968.. Was sagen Dir Deine Messungen ? Richtig ! Die Frequenzen stimmen !! Also weitersuchen... Hast Du mal geschaut, ob in der Ansteuerung der Monoflops alle Pegel an allen Eingängen anliegen ? Mit Oszi geht das doch super. Check auch mal die R und C Werte.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
227
17.01.2011, 18:57 Uhr
dm



Hallo,

Mein AC1 ist jetzt fertig. Ich habe das gleiche Problem mit der Funktionsprüfung
des RAM-Floppy wie oben (186) von runni. Kann jemand kurz den Ablauf beschreiben: CPM laden bzw. umladen von ROM-Bank, Programmstart CPM und
RAM-Floppy überprüfen.
@Ralph, welche RAM-Bausteine setzt Du in deinen BWS ein? Ich habe mit meinem BWS zeitliche Probleme besonders beim scrollen. Da ich nur noch ein 6116 habe und mit dem Abgleich vom C4 noch kein Erfolg habe, hoffe ich, dass Du eine bessere Lösung hast.

Gruß
dm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
228
17.01.2011, 19:10 Uhr
Ralph



@dm... also ich fang mal mit den Timingproblem an. Mein 6116 und 2716 läuft bei mir mit 24Mhz Takt vollkommen stabil ! Das heist es ist unwarscheinlich das der 6116 zu langsam ist. Evl. haste nen ganz langsamen 2716 ewischt, aber auch das erscheint unwahrscheinlich !

In Sachen Software hab ich ich bei mir ein stabil laufendes CPM auf dem Server. Hol es Dir, lade es nach D000H starte es an Adresse E600H.

LG von Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
229
17.01.2011, 19:21 Uhr
Wusel_1



@ dm - Das CP/M laden dann mit J F600 starten und dann wir gefragt, ob die RAM-Floppy initalisiert werden soll - dieses mit "Y" betätigen. Dann kannst du erst mal ein paar Schluck Kaffee nehmen bis das durch ist. Wenn du die LED's auf der RAM-Floppy drauf hast, dann kannst du sehen, auf welcher Bank er gerade formatiert. Das Programm auf der Disc CPM252CRC läuft bei mir stabiel und ohne Probleme.
Beim BWS mal eher am C1 (100p) verschiedene Werte testen. Ich hoffe der 6116 ist -07 oder -10, also nicht schlechter als 100ns.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
230
17.01.2011, 22:00 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Ralph

die R und Cs am IC8 (74LS123) habe ich kontrolliert und siehe da statt 10n hatte ich 22n eingebaut.

Ohne RAM und Zeichengenerator sieht das Bild am TV wie folgt aus:

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/cimg1311q8uliz1n.jpg

An den Pins von IC8 liegt folgendes an:

1 62 Hz
4 62 Hz

9 31,75 kHz
10 666,7 kHz
12 15,87 kHz

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/

Dieser Beitrag wurde am 17.01.2011 um 22:00 Uhr von UR1968 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
231
17.01.2011, 22:07 Uhr
Ralph



@UR1968 Na siehste ist doch ein Erfolg !! und wie sieht es mit RAM und ZG aus ?
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
232
17.01.2011, 22:15 Uhr
Bino



hallo Ihr alle

weiß jemand noch eine andere Quelle für die steckverbinder, bei reichelt sind
die abgewinkelten nicht lieferbar oder ein anderes pärchen welches auf die LP
passt, bitte als PN.

bis bald
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 17.01.2011 um 22:16 Uhr von Bino editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
233
18.01.2011, 12:34 Uhr
Bino



ich noch mal hat noch jemand unterlagen vom letzten Leiterplattensatz steht
2007 drauf.

andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
234
18.01.2011, 12:44 Uhr
michael jones



@Bino
Hast Du meine Mail nicht gekriegt? Was fehlt denn?
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
235
18.01.2011, 12:55 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

@bino

da haben wir wohl bei den Messerleisten den Shop bei Reichelt gesprengt.

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 12:56 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
236
18.01.2011, 13:47 Uhr
u808



Bei Segor gibts die noch, dort mal nach VG-Stecker suchen.

@Bino
Hast du die 2007 Version aufgebaut ?
Die Unterlagen hätte ich noch.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
237
18.01.2011, 15:59 Uhr
Z80-Nostalgiker



Hallo Gemeinde,

bin wieder am Platz und hab schnell noch die RAMFL gelötet.
Läuft - getestet mit RAMFL-Test nach U.Zellner und 256K-Test :-)

Da es weiter oben mal darum ging, wer denn nun schon einen neuen
AC1 (zuerst) aufgebaut hat (inzwischen sind es ja einige), schaut doch mal
in meine Posts vor Weihnachten .... ;-)

@Wusel_1
Andreas schönen Urlaub! Aber bevor Du entschwindest:

Bei der mehrfach korrigierten I/O-Platine stimmt die Schaltung immer noch
nicht in Vorschau bei Johann und hinterlegter Version überein.

Welchen Grund gab es, die Steuersignale /RD, /WR, /MREQ und /IORQ im
Gegensatz zu ADR und DB nicht zu treiben ? (Der U880 kann etwas mehr
als eine Standard-TTL-Last verkraften ...)

Was spricht dafür, auf meinen Vorschlag bzgl. Busverlängerung (auch vor
Weihnachten) NICHT zu reagieren ? (Kann auch mit geht nicht etc. leben,
nur hätte ich wenigstens eine Antwort gewünscht.)
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
238
18.01.2011, 17:14 Uhr
Wusel_1



Hallo Norbert,

sorry, aber ich muss auch noch arbeiten und überfliege ab und zu mal das Forum ob es dringend irgendwo klemmpt

Die Busverlängerung ist bei mir notiert und die Wünsch dazu. Da sollten noch die R's rein - muss ich erst noch machen, da die Verlängerung nur durchgehende Leiterbahnen hat - also reine Busverlängerung.
Mit der I/O-LP muss ich mir noch mal ansehen, was da nicht stimmt.
Warum die Steuersignal nicht über Treiber laufen hatte sich aus meiner Freiluftverdrahtung ergeben. Danach die LP entwurfen und so gelassen. Ich denke aber, dass das die CPU ab kann -oder?

Hallo Uwe, na das sieht schon besser aus. Nun will ich nur hoffen, dass es dann mit dem ZG und dem 6116 auch so läuft.

@ Bino - Du meinst sicher die RFL - da ist ausversehen auf der Bestückungsseite 2007 nicht geändert worden. Auf der Leiterseite steht 2010 - sorry - war, weil ich die LP schon 2007 gefertigt hatte und dann nur paar kleine Änderungen reingebracht habe und vergessen habe das Datum auf der Betsückungsseite zu ändern.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 17:39 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
239
18.01.2011, 18:35 Uhr
dm



Hallo @Wusel_1
Der Test vom RAM-Floppy ist Dank deiner Beschreibung erfolgreich verlaufen.
Zu dem Problem mit dem BWS: ich habe ein RAM mit der Aufschrift
HM6116ALP-3 eingesetzt. Laut Datenblatt im Netz hat er 150ns ? Der beste,
mit (-2) hat 120ns ? Ich weiß jetzt nicht, ob es noch schnellere gibt.

Gruß
dm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
240
18.01.2011, 19:12 Uhr
Wusel_1



@ dm - Hm ich denke, dass das -3 besagt, das er 300ns Verzögerung hat. Es gibt noch -10 (100ns) und -07 (70 ns). Wenn es aber läuft, dann kannst du den drin lassen. Ansonsten erst mal mit dem C4 versuchen - ist eine Impulsverzögerung. Auch mal bis 100p runtergehen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
241
18.01.2011, 19:36 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Ralph und Wusel_1

das Bild ist also normal, sehr schön. Mit RAM und ZG sieht es so aus:

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/cimg1313jid597fl.jpg

Die horizontale Lage stimmt noch nicht, da mir der Einstellregler fehlt. Oben und unten fehlt auch etwas, dass wird aber am TV liegen.
Da Bild zuckt ab und zu nach unten. Entweder liegt dies auch am TV oder in der BWS ist eine Einstellung noch nicht ganz ok.

So, nun muss ich noch die CPU überprüfen. Wenn ich die stecke, dann tut sich entweder nichts, oder es werden willkürlich Zeichen ausgetauscht. Auch fängt das Bild ab und zu an nach oben zu rollen.

@Wusel_1

Ich habe gar nicht gewusst, dass Du auch Wünsche für die Busverlängerung entgegen nimmst.
In meinem Fall wäre so etwas sehr hilfreich, daher würde ich auch gern eine nehmen.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
242
18.01.2011, 19:57 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Eventuell kann ja die Busverlängerung mit dem FDC zusammen erstellt werden. Das wäre zumindest wegen des Aufwands sinnvoll. So wie ich das sehe, dürfte fast jeder Nachbauer (wie auch Ich) Interesse daran haben.

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
243
18.01.2011, 19:59 Uhr
Ralph



Na das sieht doch gut aus UR1968 So muss das aussehen ehe die CPU was draufschreibt :-) aber was war denn nun das Problem ?
Es wäre schön auch die Ursachen und nicht nur die Probleme zu posten !

Am Besten Du hälst Dich an die Anleitung der Inbetriebnahme aus dem Funkamateur ! Also EPROM ziehen, RAM, PIO und CTC raus. Mit dem Oszi die CPU Pegel messen checken und prüfen ob Reset, NMI und BUSRQ auf definiertem H-Pegel liegen. Wenn ja dann CPU rein und mit Oszi schauen, ob die im FA angezeigten Signale auch so kommen ! Wenns läuft siehste auf Deinem Monitor ne Reaktion
Dann wieder bei uns melden !

Viel Erfolg wünscht Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
244
18.01.2011, 20:28 Uhr
wunix



Hallo,

mein AC1 läuft jetzt auch im Minimalausbau (BWS,CPU und PIO) sauber.

Ich betreibe den BWS an einem VGA-Konverter und TFT-Monitor und das geht prima.

Sorgen macht mir zZ. noch meine NMI-Taste auf dem CPU-Board. Ich bekomme im MONITOR das BREAK, aber dann verrennt sich die CPU wohl und der BWS wird mit wüsten Zeichen vollgeschrieben. NMI via PS2 (Strg+ESC) geht aber anstandslos.

Grüsse,

Andreas

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 20:33 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
245
18.01.2011, 20:45 Uhr
Wusel_1



Erhöhe mal den Wert des Elkos - vielleicht noch zu viel Tastenprellung drauf.
Der Taster wird nun eigentlich wegen des PIC nicht mehr so richtig gebraucht. Ich habe die Tasten auch nicht nach Außen geführt und habe sie auch bis jetzt nicht gebraucht.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 20:48 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
246
18.01.2011, 20:58 Uhr
wunix



@Wusel_1:

ja, könnte der Elko sein - guter Hinweis. Ist momentan 10uF verbaut. Tut das dem Taster gut, wenn der Elko auf Schlag über die Tastenkontakte entladen wird ?!.

Grüsse,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
247
18.01.2011, 21:51 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Ralph,


Zitat:
Ralph schrieb
Na das sieht doch gut aus UR1968 So muss das aussehen ehe die CPU was draufschreibt :-) aber was war denn nun das Problem ?
Es wäre schön auch die Ursachen und nicht nur die Probleme zu posten !


ich glaube ich hatte die Ursachen erwähnt, vielleicht ist es aber auch untergegangen.
Zum einen war der Pullup-Widerstand in der Inversleitung zu hoch und zum zweiten hatte ich bei C3 statt 10n 22n drin. Das war bis jetzt alles.

Bei der CPU-Platine sieht es bis jetzt gut aus. Die Pegel ohne CPU sind so wie sie sein müssen. Morgen teste ich den RST-38H Befehl.

Ich möchte mich hier auch für die Hilfe bedanken, die Ihr mir geleistet habt.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
248
18.01.2011, 21:54 Uhr
Wusel_1



Da musst du dir keine Sorgen machen, das hält die Taste aus. Kannst ja mal den Spitzenstrom messen - wird im unteren mA- bereich liegen.
Nehme mal so 20 bis 50µ für das C.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
249
18.01.2011, 22:06 Uhr
Ralph



@UR1968... fein wenn es nur das war ! Ich hatte gedacht da war noch mehr nicht in Ordnung ! Prima, dann für morgen viel Erfolg !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
250
18.01.2011, 22:57 Uhr
Wusel_1



@ Uwe (UR1968) - da hast du nun die schwerste Hürte genommen. Du wirst sehen, das der Rest ein Kinderspiel ist - wenn nicht gerade ein IC spinnt. Dann stecke die CPU und die Überschrift wird dich begrüßen. Nicht daran stören, wenn der Kursor rückwärts alles löscht oder nach der Begrüßung Zeichen auf dem BS zu sehen sind. Das kommt davon, weil die PIO noch nicht vorhanden ist - offene Abfrage.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 22:57 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
251
18.01.2011, 23:03 Uhr
Ralph



Darf ich mal anfragen, wieviele Steckplätze im AC1 2010 noch frei sind, wenn aktuell ALLE verfügbaren Karten gesteckt sind ?
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
252
18.01.2011, 23:22 Uhr
michael jones



Sechs: BWS, CPU, 64-k-RAM, PIO, RAFL, ROM
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
253
18.01.2011, 23:24 Uhr
Ralph



@Michael.... 6 Steckplätze sind doch da aber nicht mehr frei oder??
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 18.01.2011 um 23:26 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
254
19.01.2011, 00:50 Uhr
michael jones



Öhhm, wer lesen kann, ist klar im Vorteil: sorry, natürlich (erstmal) 2, wenn alle sechs Karten gesteckt sind, siehe AC1-info - AC2010
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
255
19.01.2011, 02:14 Uhr
michael jones



Noch einen...Mann. Mann, es sind 4 freie Plätze. Das kommt davon, wenn man immer voller Überzeugung in den eigenen Rechner glotzt - ich hätte heute nicht aufstehen sollen.... Da ich ein kleines Fischer-Gehäuse hab, sind bei mir erst mal 2 Plätze entfallen und somit meinem Blick entschwunden, da sie hinter dem Netzteil liegen....
Also, bei Ausnutzung der gesamten Rückverdrahtung stehen 10 Steckplätze zur Verfügung, 4 sind also noch frei.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
256
19.01.2011, 09:18 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Ist es richtig, das bei gestreckter PIO, das Bild nach ca. 2 s auf Invertiert schaltet?
Wenn Ja kann ich davon ausgehen das die PIO initialisiert ist?
Mein Problem ist im Moment, das die Tastatur noch nicht will.
Beim Einschalten und beim PIC Reset leuchten an der Tastatur kurz erst alle LED
danach kurz NumLk.
Auf dem BS sieht man den Blinkenden Kursor und er wird nach und nach mit kleinen
Quadraten der Zeilen nach vollgeschrieben.


Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
257
19.01.2011, 09:19 Uhr
Wusel_1



Nicht ganz richtig - da kommt noch die PIO-Karte und der FDC. Wenn noch die andere Karte kommt, dann bleibt ein Steckplatz offen. Also optimale Ausnutzung. Wer zwei ROM-Bänke gesteckt hat, bei denen ist dann alles belegt.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
258
19.01.2011, 10:53 Uhr
wunix



Bin ich wohl nicht ganz allein mit dem Tastaturproblem.

Setup:

BWS
CPU
PIO (mit U855D)
Monitor V.8 (von AC1-Seite)

Resultat:

System startet, aber bei Taste-Z kommt ein "H". Sieht danach aus, als ob D4 nicht auf H geht.

Alternativ-Versuch:

Monitor V3.1 (32Zeichen)

Resultat:

Hier geht das Z, aber bei längeren Ausgaben mit Scrollen (zb. D 0000 07ff) springen einzelne Zeilen (oder Teile davon) auf Invers und manchmal werde falsche Zeichen wiedergeben, so als ob im BWS-RAM was falsches geschrieben wird.

Vermutlich 2 einzelne Probleme.

Grundsätzliche Frage, setzt jemand die U855D zusammen mit dem PIC ein (ich habe derzeit keine Zilog PIO im Haus).

Gruss,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
259
19.01.2011, 11:12 Uhr
wunix



Tastatur-Problem doch noch gefixed (GESTRICHEN)

Nachtrag: der R war es nicht - nach einmaligem Strom aus und an, selber Effekt mit der Tastatur. Bleibt nur noch der PIC (oder generelles Problem mit Typ U855D), PIO wurde schon getauscht.

mfg,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 11:18 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
260
19.01.2011, 11:35 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Ich habe meinen noch nicht soweit, daß ich jetzt selber messen kann, aber ist der Systemtakt nicht 4 MHz?
Wenn ja, steht die Frage, ob die PIO (U855) auch den Takt verkraftet.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
261
19.01.2011, 12:16 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Ich probierte mehrere UA855 und die sollten ja 4MHz schaffen

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
262
19.01.2011, 12:42 Uhr
Z80-Nostalgiker



@felge1966
Systemtakt (CPU etc.) ist 2 MHz

@wunix
Der letzte geänderte Monitor (MONITOR_V_8_ROM_CFK_0C.BIN) spinnt, hab ich
auch festgestellt (Zahlen- und QWERTZ- Reihe). Der vorletzte von vor Weihnachten
(MONITOR_V_8+ROM+CFK+0C_.bin) geht.

Es funktionieren auch die originalen V.3.1 mit Minibasic und V.8.0 (von1987)
sowie natürlich V.10/88 (von 1988).

Scrollen hat Fehler wegen Timingproblemen im BWS. Hab das Problem final durch
lesen einer Dublette (s. weiter oben, so 072 ff.) auf der CPU-LP gelöst.

@all
Umschaltung bringt bei schwarz auf weiß(grün) Sync-Probleme. Hab ich erst mal
zurückgestellt, weiß(grün) auf schwarz funktioniert. Zum testen evtl. fixen Pegel
auf BWS (von PIO B3) einstellen.
Ursprünglich (1988/89) wurde PIO B3 zum Umschalten des zweiten Zeichensatzes
(4KB-ZG) benutzt mit CTRL+Z

Die vertikale Bildlage kann man etwas mit dem 10nF C beinflussen. Ich hab
(schrittweise verringern) jetzt 3,3 nF drin.

@Georg
Die Invertierung funktioniert seltsamerweise abhängig vom Monitor mal sw/ws
oder ws/sw. Welchen hast Du zum testen benutzt?

FAQ-NMI Taste auf CPU-LP:
Hier funktioniert die Entprellung nicht, auch nicht mit größerem (100µF) C.
Will ich mir am Wochenende vornehmen.
Auf der NMI-Leitung und auch auf RESET und BUSRQ sind eklige Spikes, schaut
mal bei Euch mit einem Oszi nach, hilfsweise auch Impulsprüfer.

@UR1968
"Für die schnelle Kontrolle :
Pin2/V1 - 4 MHz (Basis für CPU und I/O; 2 MHz nach Teiler IC3A)"

Ja falsch abgeschrieben, richtig ist PIN3/V1 - 4MHz
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 21:21 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
263
19.01.2011, 13:32 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@Z80-Nostalgiker
Ich habe mir den letzte geänderte Monitor MONITOR_V_8_ROM_CFK_0C.BIN gebrannt.

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
264
19.01.2011, 18:31 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Hurra ich bin ein großen Schritt weiter.
Der 020 auf der CPU geht nur statisch im IC Tester
in der Schaltung spiele er nicht mit. Ich habe nun einen E120
eingesetzt und siehe da: Kursor blinkt und bleibt an seiner Position,
Tastatureingaben werden angenommen.
Nun stimmt aber die Kodierung der Tastatur nicht,
Zahlen gehen gar nicht, anstelle des Q kommt ein A
Was kann das nun wieder sein? Das PIC File lud ich vor ca.14 Tagen
von derAC1-Info Seite.?

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
265
19.01.2011, 18:55 Uhr
dm



Hallo, @Z80-Nostalgiker,
Ich habe mit Interesse dein Beitrag 262 gelesen. Kannst Du bitte näher beschreiben, was Du auf der Rechnerplatine geändert hast, im Bezug zur Störung
des BWS beim scrollen, da ich mit dem gleichen Problem kämpfe.

Gruß
dm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
266
19.01.2011, 19:16 Uhr
Z80-Nostalgiker



@dm
siehe Post 074 (sei nicht so faul beim scrollen im Forum ;-)
Änderung auf CPU und BWS:

Zitat (074): "Den (Befehls-)Lesefehler im BWS hab ich nach längerem Suchen
und Tausch diverser RAM und sonstiger IS als Zwischen(?)lösung ziemlich
brachial eliminiert:

Der 2K-RAM (BWS) wird nur noch gelesen und zwar von der BWS. Geschrieben wird von
der CPU auf diesen RAM und gemäß einem Hinweis von Ralph (Danke auch Dir)
parallel auf eine Doublette auf der CPU-Platine (stilecht Huckepack auf dem
System-RAM) mit entspr. /CS (an VDUSEL). Diesen liest die CPU. Das /RD-Signal
auf dem BWS habe ich unterbrochen und vor dem Inverter mittels 10k auf H (5P)
gelegt."

@georg
siehe Post 262 bzgl. Monitor. Die letzte ver(schlimm)besserte Version
hat bei Zahlen- und QWERT-Reihe andere Codes, z.B. das "A" anstelle "Q"
Nimm die originalen V.3.1, V.8 oder V.10/88 zum testen ...

(Edit: Georg, wenn Du eine andere Version brauchst, schick mir mal Deine
eMail über die Mail-Funktion bei PN)

Der modifizierte Monitor V.8 aus 2010 wird allerdings für Andreas ROM-Bank
(Einsprungroutine) benötigt. Wer das vorerst nicht braucht, siehe zwei Zeilen höher.

Ach ja, und für die Grafiktasten-Funktion (NUM-LOCK ein) nicht vergessen das
Byte 02A9h von FFh auf 21h ändern, ist bei den modernisierten V.8 noch nicht drin.
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 21:21 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
267
19.01.2011, 19:24 Uhr
Ralph



@dm... ich kann es Dir erklären, denn die Idee stammt von mir

Ich habe einfach dem BWS-RAM umgebaut, sodass dieser nur noch geschrieben und nicht mehr gelesen wird !! Damit nun die CPU nun aber auch lesen kann, was auf dem BWS steht, baust Du einfach ein 2. 2K RAM auf die CPU Platine und adressierst diesen RAM wie den BWS. Damit entfallen sämtliche Leseprobleme die ihr habt !. denn es wird ja der RAM auf der CPU Platine und nicht der reale BWS gelesen.

Viele Grüße von Ralph

**Upps da haben sich unsere Antworten überschnitten
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 19:25 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
268
19.01.2011, 22:36 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@Z80-Nostalgiker
Danke das war der Tipp, habe nun die Version von Anfang Dezember
gebrannt, nun klappt´s auch mit der Tastatur.

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
269
19.01.2011, 22:43 Uhr
wunix



@Z80-Nostalgiker: und von mir auch Dank !! mit dem Mon-Image vom Dez. spielt die Tastatur. Und ich gab schon der U855D die Schuld.

Der Huckepack-RAM-Hack war nicht so erfolgreich.

Was habe ich getan:

- /RD auf dem BWS zur Messerleiste gekappt und die offene Leitung BWS-seitig mit 10k nach 5P gelegt.

Auf CPU einen weiteren 6116 auf den bestehenden gesetzt und /CS abgebogen und mit /VDUSEL versorgt.

War noch etwas zutun ? Jedenfalls lief das so nicht erfolgreich. Habe jetzt mit meinen Cs probiert und einen Wert gefunden, der annähernd ohne Störungen beim Scrollen läuft.

mfg,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
270
19.01.2011, 22:56 Uhr
Ralph



@wunix... ich hab zwar jetzt den Schaltplan nicht im Kopf, denke aber das Dein Problem noch ist, dass der echte BWS jetzt auch noch immer bei einem Lesezugriff aktiviert wird, was a) nicht nötig ist und b) für Störungen sorgt.
Schildere mal wie sich der Bildinhalt beim scrollen verändert !

Aber der Umbau wird sich spätestens wenn Du mal nen RAMTest startest bezahlt machen.

LG Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
271
19.01.2011, 23:07 Uhr
wunix



@Ralph... OHNE Umbau habe ich diverse falsch dargestellte Zeichen beim scrollen. MIT Umbau geht garnichts mehr - was auf Deinen Hinweis der fehlenden Unterbindung des Lesezugriffes hindeutet - verm. Kollision auf dem Datenbus. Ich nahm an, /RD kappen langt, aber anscheinend wird auch über /VDUSEL noch der Lesezugriff getriggert. Da werde ich wohl nochmals in den Plan versinken müssen. Das getune mit den Cs halte ich nicht für elegant, da bei Bauteilwechsel ggf. nachgetrimmt werden muss. Ausserdem wird hier nur nach subjektivem Empfinden eingestellt, da ich für den richtigen Zeitpunkt keinen Anhaltspunkt haben. Ansonsten könnte man mit einem Log-Analyser das mal begutachten.

Nachtrag: Habe mal Mon.V3.1 gesteckt, da schaltet das Video auf invers und man sieht prima die Spikes, vermutlich ausgelöst durch das Kursorblinken.

mfg Andreas

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 23:13 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
272
20.01.2011, 01:46 Uhr
Wusel_1



@ wunix - ändere das C am 6116 und am 175. Ich hoffe, du hast einen 6116-10 oder 6116-07 drin.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
273
20.01.2011, 02:54 Uhr
Z80-Nostalgiker



@Wunix
Was hast Du für einen HCT gesteckt? Alternativ mal mit ´573 und ´574 testen

@Wusel
Andreas, Du meinst sicher am Schieberegister LS165, oder ?
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 13:19 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
274
20.01.2011, 14:46 Uhr
wunix



@Wusel_1: C am 6116 erhöht, und die falschen Zeichen im BWS gingen gegen Null - ganz weg ist es aber noch nicht. C am 165 mehrfach verkleinert, aber noch keine Änderungen wahrgenommen.

@Z80-Nostalgiker: zZ. steckt ein 74HC574. Ich bin hier alle Postings noch einmal durch und musste feststellen, dass immer vom HCT gesprochen wird. Nach eingehendem Studium der Datenblätter sehe ich ein, dass ein HCT-Typ mehr Sinn macht. Der ist beim Input H-Level näher an TTL-Pegel. Ich werde mir jetzt HCT574 und die 573er besorgen. Die 573 schalten generell bei Clk H durch und nicht erst bei Clk raising-edge. (lt. Datenblatt von TI), was erklären könnte wieso dieser Typ hier und da besser spielt.

Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 14:48 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
275
20.01.2011, 17:38 Uhr
dm



Hallo, @Z80-Nostalgiker und @Ralph.
Ja..ja, man sollte doch alles lesen..
Der Umbau mit der Doublette des 6116 auf der CPU-Platine brachte den Erfolg auf den BWS. Ich musste nur noch den C4 geringfügig korrigieren.
Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
dm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
276
20.01.2011, 20:54 Uhr
Z80-Nostalgiker



@dm
Na prima, dann gehts ja voran.
Den /WR-Verzögerer hab ich etwas verringert (210pF) und den SR-Koppel-C
auf 150pF erhöht.

@wunix
Den SR-Koppel-C mußt Du evtl. vergrößern, ich hab mit 82 pF angefangen
und bin jetzt bei 150 pF. (Tip: Trimmer und ausmessen oder Fassung einbauen ;-)

Warum mal statischer Pegel und mal Flanke besser funktioniert, kann man sicher
nur mit korrekten Laufzeitmessungen ermitteln. Hab selbst nicht die Möglichkeit,
aber mit Impuls-Prüfstift und Oszi geht schon einiges.

@Bübchen
NMI-Taste hab ich nach der SCCH-Vorlage von 1988/89 modifiziert. Geht jetzt
besser, allerdings noch nicht perfekt. Hatte aber auch nur wenig Zeit.
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
277
20.01.2011, 21:00 Uhr
Ralph




Zitat:
Z80-Nostalgiker schrieb
@wunix
Den SR-Koppel-C mußt Du evtl. vergrößern, ich hab mit 82 pF angefangen
und bin jetzt bei 150 pF. (Tip: Trimmer und ausmessen oder Fassung einbauen ;-)

Warum mal statischer Pegel und mal Flanke besser funktioniert, kann man sicher
nur mit korrekten Laufzeitmessungen ermitteln. Hab selbst nicht die Möglichkeit,

Wenn ich sowas in Zeiten von Digitaltechnik lese, und das bei einem lächerlichen Takt von nur 8Mhz..dann beschleicht mich das Gefühl, das da was im Konzept ziemlich unausgegoren ist.
Was soll denn erst bei 20Mhz oder mehr werden, wenn wir alle nur noch vor dem TFT sitzen wollen ?
Jungs das geht anders ! Hat schonmal jemand probiert, ganz ohne C auszukommen ? Habt Ihr schonmal den originalen Schaltplan des BWS aus dem FA mit dem aktuellen verglichen ? Schaut mal WANN das Latch und das Schieberegister schalten soll und wann es in der Originalschaltung schaltet. Eventuell findet Ihr den Grund Eurer Probleme.

Liebe Grüße von Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 21:04 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
278
20.01.2011, 21:43 Uhr
Wusel_1



Die Ratschläge, die immer von der Seite kommen sind genau solche Schaumschlägersachen wie bei der GIDE im Monitor und das laufende Programme für den FDC im Monitor vorhanden sind. Wenn es konkret wird ist Schweigen im Walde. Jungs lasst euch nicht irre machen - baut erst mal auf, das es läuft und dann kann man weitersehen. Es kommen immer Ratschläge von der Seite und wenn es darauf ankommt, dann kommt dabei nichts raus.
Mit den C's hat das schon seine Richtigkeit. Ich habe nicht umsonst lange daran getestet und habe sie deswegen als Einstellwert angegeben, weil diese abhängig von dem 6116 sind und das es läuft wurde auch schon hier bewiesen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
279
20.01.2011, 21:52 Uhr
Ralph



@Wusel_1... Tja, Andreas.. ich lege nur die Probleme offen und trau mich das auch so deutlich zu schreiben.

Mir liegt nichts daran, Dein Projekt kaputt zu schreiben! Nein, die Fehler müssen raus !!! und Du musst auch mal ne Hilfe annehmen. Nicht mehr !
Ich hab Dir schon mehrfach funktionierende Software geschickt und nie eine Rückmeldung bekommen Leider... ich bedauere das sehr!

In Frieden grüßt Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
280
20.01.2011, 22:07 Uhr
Wusel_1



Die einzigste FUNKTIONIERENDE Software, war die für den PIC und da waren die Tasten teilweise noch nicht mal richtig belegt - Ablehnung, weil es nicht gehen würde - ich musste es richten, also keine Annahme von Hilfe.
Das sind keine Fehler - wurde bereits im Vorfeld darauf verwiesen, dass das eine Einstellungssache ist. Wenn die Leute nicht immer von der Seite irre gemacht werden würden, dann ginge es viel schneller bei der Inbetriebnahme der LP'n.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
281
20.01.2011, 22:28 Uhr
Ralph



@Wusel_1.. Gut machen wir weiter ..

1. Die Tastenbelegung im PIC wurde von EUCH ! geändert und zwar ohne mich zu fragen ! Genauso hast Du mich nicht einmal gefragt, ob Du den PIC für Dein Projekt verwenden darfst ! (kein Sorge hättest dürfen!)

2. Software von mir gibt es ne Menge, Du nutzt diese nur nicht. Sicher weil Du alles selber erfinden musst und wohl auch weil Dir einfach die funktionierende Hardware fehlt. Ich denke da an FDC, GIDE, oder auch Modul 1 oder gar Ramfloppy nach Modul 3.

In Sachen Software denke ich an folgendes Tools von MIR, die Du fast alle hast !
a) Disk1F zur Diskettenformatierung sämtlicher Formate
b) DiskVer ein tolles Tool zum speichern von Dateien direkt auf Diskette,
c) ZCPM ein CPM mit Disketten und GIDE Unterstützung,
d) MLDOS ein CPM mit ZSDOS Unterstützung....
e) diverse RAMFloppy Testtools....
f) und fast sämtliche Quellcodes der gängigen Programme...
g) Ich hab Dir sogar geschrieben und erklärt warum Dein seit Monaten nicht funktionierder FDC nicht geht und extra dafür ein Testtool geschickt..

Aber all das ist ja nichts.. nur Schaumschlägerei..

@ALL
Sorry Jungs.. KEINESFALLS will ich Euch den AC1 vermiesen ! Ganz im Gegenteil !!
Wir müssen nur drauf achten, das nicht die Gemeinde mit vielen Problemen kämpft und den AC1 entnervt in die Ecke stellt !
Er soll funzen !! und zwar so das jeder sich darüber freut !!
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 22:29 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
282
20.01.2011, 22:49 Uhr
Buebchen



Hallo!
Ich schlage vor um Problemen mit NMI und Reset aus dem Wege zu gehen die Elkos auf einen Wert von 4,7-10 uF zu verringern und in Reihe mit der jeweiligen Taste einen 100 Ohm Entladewiderstand einzubauen. Dann ist noch für den 74LS20 ein 74LS13 der Pin und Funktionskompatibel ist einzusetzen. Für den 74LS04 ist ein 74LS14 einzusetzen. Beide haben Triggerverhalten um die Runterschleichende Entladekurve des Elkos in ein sauberes Signal mit guten Flanken zu wandeln. Parallel zu den Versorgungspins beider schaltkreise einen 100nF einbauen. Das sollte die Probleme lösen.
Eine Taste hat im schlechtesten Fall ungefähr 0,1 Ohm wenn sie leitet.
Der Elko 47 uF ist auf 5 Volt aufgeladen. 5Volt :0,1Ohm sind 50 Ampere die auch noch durch die prellende Taste als Impulsspectrum über die Leiterplatte laufen.
das muss zu störungen führen. Ich glaube Susowa hat bei der Entwiklung der D008 für den KC85/4 ähnliche Erfahrungen gemacht und eine entsprechende lösung gewählt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
283
20.01.2011, 22:51 Uhr
wunix



@"Streithähne"

AC1 vermiesen... nee !

gerade eben ist der Leiterplattenreiniger auf der ROM-Bank (und damit der letzten Platine) verflogen und mein AC1 rennt jetzt :-)

An dieser Stelle möchte Wusel danken, der diese tollen LPs erst möglich gemacht hat und allen anderen AC1-Freunden, die mich bei der Fehlersuche, Softwareversorgung, schwer erhältlichen Bauelementen unterstützt haben.

Das "Fine-Tuning" am BWS bekomme ich auch noch hin - geht jetzt prinzipiell - auch der Schnee geht noch weg (ist ja noch Winter ;-) )

Ich kann es nicht fassen, mein Schwiegervater hat mich mit seinem alten defekten AC1 in der Garage angesteckt und jetzt steht ein Stück Geschichte vor mir :-)

Morgen werden erste EPROMs für die Bank gebrannt und die Pegel zum LCR-DATA justiert. Danach noch der "Kabelbaum" für das 19'' Systemgehäuse gebunden und dann kann ich mir den Kopf zerbrechen, wie ich ansprechende Frontplatten hinbekomme.... und AC1 (Nr.2) für meinen Schwiegervater begonnen.

Grüsse,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
284
20.01.2011, 22:56 Uhr
wunix



@Buebchen

...mit der Taste und den hohen Strömen hatte ich das auch schon hier befürchtet. Aber ich frage mich, wieso kann ich die NMI-Taste drücken und BREAK erscheint im Monitor und erst beim Loslassen habe ich Müll auf dem Schirm mit pulsieren Zeichen und zeitweilig auch CPU-Stillstand (HALT-Lampe)

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
285
20.01.2011, 22:58 Uhr
michael jones



@Ralph:
Aber ich hatte Dich ausdrücklich gefragt, Ralph, auch, ob ich das auf AC1-info veröffentlichen darf. Du hattest zur Bedingung gemacht, dass Du als Urheber genannt wirst, und Deine Genehmigung gegeben.

Noch mal zur Schaltung. Ich hab ja nun meinen in 2010 zweimal gebaut, einmal auf den alten Platinen mit selbst bohren und selbst durchkontaktieren, einmal dann auf den neuen Platinen aus der Serie.

Meine Erfahrung daraus: beim ersten Satz gabs ein paar Fehler und Ergänzungen, die hat Andreas alle in den endgültigen Satz eingebaut. Bedeutende Probleme haben nur die 6116 (komischerweise funktionrten bei mir nur 150- und 100 ns-Typen) und eine PIO gemacht, die aber teilweise defekt war. Die Probleme mit den Speicher auf dem BWS haben mich auch wochenlang aufgehalten.
Der Neuaufbau auf den aktuellen Platinen funktionierte im Dezember auf Anhieb, allerdings war ich im Vorteil, da ich schon ausgesuchte Speicher hatte und auch alle weiteren BE außer dem PIC (der lief auch auf Anhieb) von den alten Platinen stammten und liefen. Also nicht irre machen lassen. Probleme hab ich nur mit meinen Kassetten...

Und ich hab das Thema BAS gleich aufgegeben und Heikos VGA-Lösung gebaut,hat viel Trouble vermieden.

Übrigens, die meisten Probleme machten beim ersten Aufbau mangelhafte IC-Fassungen, erst nachdem ich nur noch die teuren gedrehten drin hatte, war schlagartig Ruhe.

Also bloß nicht den Kopf in den Sand stecken, irgendwann läuft es schon...

Glückwunsch wunix!
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 23:01 Uhr von michael jones editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
286
20.01.2011, 23:04 Uhr
Buebchen



@Wunix!
Genau wegen der Effekte die ich in 282 beschrieben habe.
Das NMI-Signal kommt durch aber durch die Starken Impulsströme die über die Leiterplatte wandern werden Flip-Flops gesetzt die nicht gesetzt sein dürfen. Dadurch schalten auch Ausgänge gegeneinander und es kann zu Bauelementausfällen kommen. Auf jeden Fall treten wie Du bemerkt hast Fehler auf.
Alles Gute und viel Erfolg!
buebchen

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2011 um 23:14 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
287
20.01.2011, 23:12 Uhr
Ralph




Zitat:
michael jones schrieb
@Ralph:
Aber ich hatte Dich ausdrücklich gefragt, Ralph, auch, ob ich das auf AC1-info veröffentlichen darf. Du hattest zur Bedingung gemacht, dass Du als Urheber genannt wirst, und Deine Genehmigung gegeben.

Sicher Michael, das ist richtig, aber nen Eigenbau zu veröffentlichen und dabei meine Schaltung zu ändern, ohne mal den Autor zu kontaktieren, und auch ind der Software noch ein wildes Patchen vorzunehmen.. statt mich zu fragen ?? Macht man das heutzutage so ?

Wenn ich dann noch dran denke, das es in Sachen Monitor einen echten Rückschritt gab, der auch noch viele Fehler enthält ? hm.. was denkt das der anspruchsvolle Anwender??
Ich habe mich übrigens in meinen Antworten stets um Sachlichkeit, Freundlichkeit und um einen Lösungsansatz bemüht. Nie hab ich die Etikette verletzt. Denkt da mal drüber nach !

@Wusel_1 Komm vom 01...3.4. zum Forumstreffen und Du siehst all das was ich sage in Action ! und ich bring ne Kiste Bier mit und wir regln den Zoff wie vernünftige Menschen !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
288
20.01.2011, 23:49 Uhr
wunix



@Buebchen: Hmm, jetzt habe ich einen R 390 Ohm in Reihe mit dem "NMI C" geschaltet. Einen Impulse sollte es nach Ohmschen Gesetzes jetzt nicht mehr geben, aber der Effekt ist der gleiche. Drücken von NMI ist OK (BREAK erscheint) loslassen schmeisst Schmutz in Richtung CPU.
Anyway, da ist noch was Faul und solange verwende ich mal besser den PIC dafür.

mfg,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
289
21.01.2011, 08:24 Uhr
Buebchen



@Wunix
Ich habe auf meine Homepage eine Schaltung für NMI und RESET-Entprellung hochgeladen! Zu finden unter 8-Bit-Selbstbau--AC1 2010 ganz unten. Auf das Bild klicken!
http://buebchen.jimdo.com
Da die Wege der NMI-und RESET-Leitungen auf der Leiterplatte sehr lang sind müssen die Energien die umgeladen werden stark reduziert werden. Deshalb nochmal die Verkleinerung des Kondensators auf 1uF und die zwei Widerstände als Tiefpass. Vernünftige Signale gibt es aber nur mit den Pinkompatiblen Triggerschaltkreisen 74LS13 oder 74LS14! Sonst treten bei den ursprünglich verwendeten Schaltkreisen auf den Umschaltflanken Schwingungen auf! Auch der dargestellte Abblockkondensator 100nF über die Versorgungsanschlüsse der Schaltkreise ist unbedingt nötig! Eventuell ist aber bei Dir auch noch eine kleine Lötbrücke im NMI oder RESET-Leiterzug.
Alles Gute!
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2011 um 08:44 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
290
21.01.2011, 10:26 Uhr
wunix



Mir ist gerade etwas an der LP ROM-Bank aufgefallen. Dort liegen die PIN1 des IC1 und IC5 auf Stift A21 (reserviert für /IOSEL4) und nicht, wie es sein sollte, auf A20 (/RESET). Das erklärt für mich auch, wieso die LED nach Powerup leuchtet und erst nach dem ersten Umladen erlischt. Ein PIC-RESET löscht den IC1 und IC5 daher auch nicht. Ich bin erst darauf gekommen, nachdem ich alle LPs ausser ROM-Bank von der Backplane gezogen habe und 0V auf Stift A20 gelegt habe und sich an der LED auch nichts tat.

Sehe ich das richtig ? oder habe ich ein FAQ übersehen ?

Nachtrag: Führt bei mir dazu, dass schon sofort nach Powerup ROM F0 in A000 eingeblendet ist. Reparatur war kein grosser Akt, Leiterbahn an A21 trennen und Drahtbrücke von A20 auf Lötauge neben A21 legen.

Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2011 um 11:01 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
291
21.01.2011, 11:07 Uhr
Wusel_1



@ - wunix - Hallo Andreas, das hast du richtig gesehen. Sorry, aber das hatte bis jetzt keiner bemerkt. Ist also ein Fehler schon im Schaltplan und damit ein verkehrter Übertrag auf die LP.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
292
21.01.2011, 18:34 Uhr
Z80-Nostalgiker




Zitat:
Buebchen schrieb

Eine Taste hat im schlechtesten Fall ungefähr 0,1 Ohm wenn sie leitet.
Der Elko 47 uF ist auf 5 Volt aufgeladen. 5Volt :0,1Ohm sind 50 Ampere die auch noch durch die prellende Taste als Impulsspectrum über die Leiterplatte laufen.

Wolfgang, das ist `ne Milchmädchenrechnung, der kleine Elko hat nie und nimmer eine
Stromergiebigkeit von 50 A Die Spannung bricht innerhalb von ns nach Kontakt
zusammen. Allerdings müssen die Spikes, welche durch das Prellen entstehen,
beseitigt werden.

Dein T-Glied im Tastenzweig wurde schon 1987/88 im AC1 verwendet (siehe
Schaltungen von E.Ludwig auf Johanns Seite), für das korrekte Funktionieren
ist jedoch auch die Gegenkopplung über die Gatter essentiell ...

Im Übrigen ist es schon lustig, daß Du einen Tag, nachdem ich Dir die Unterlagen
von meiner Modul1-Modifikation (die ich seit über 20 Jahren erfolgreich nutze)
zukommen ließ, auf Deiner Seite eine ROM-Bank auf Basis von Modul1 für den
AC1-2010 ankündigst.
Bau erst mal das Grundgerät und ein funktionierendes Modul1 nach SCCH-Spezifikation
(damit auch alle Software ordentlich läuft) mängelfrei auf und dann sehen wir weiter.

Gerne bin ich auch weiterhin wegen Tips und Vorschlägen ansprechbar
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2011 um 18:45 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
293
21.01.2011, 18:46 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Wie bekommt man CPM Dateien in die RAM-Floppy??
Oder wo finde ich Informationen darüber?
Danke
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
294
21.01.2011, 18:57 Uhr
Buebchen



@Z80-Nostalgiker
Hallo Norbert!
Ich will nicht mit Dir darüber streiten wie hoch der Strom auf das Ampere ist.Ich habe auch nicht den Innenwiderstand des Elkos und die Leiterzugwiderstände berücksichtigt. Durch eigene Messung vor Jahren mit einem schnellen Oszi weiss ich aber wovon ich spreche. Die genauen Werte sind noch beeindruckender aber ebenso unglaublich. Auf jeden Fall entlädt sich der Kondensator durch das prellen in kurzen impulsen die durch die langen Leiterzüge über die Platine verteilt werden. Wie Du selbst sagst sind diese schaltungseinzelheiten nicht neu, deshalb ist es doch auch nicht so schlimm wenn ich sie wieder in Erinnerung rufe. Ich sage ja garnicht das ich mir das ausgedacht habe, Es war bei uns am Institut schon vor 20 Jahren Vorschrift so Tasten zu entstören. So habe ich es auch meinen Lehrlingen beigebracht.
Die Gegenkopplung die Du angesprochen hast ist eine Mitkopplung die mit dem Gatter und den Zwei Widerständen die auf das Eingangspin gehen eine Triggerfunktion erzeugen. Deshalb habe ich auch darauf hingewiesen das Triggerschaltkreise 74LS13 oder 74LS14 nötig sind. Die haben definierte Triggerschwellen waren in der DDR aber nicht immer erhältlich.
Schaltungen die derart wie beim AC1 2010 aufgebaut waren funktionierten nur einigermassen wenn sie am Rand der Leiterplatte weit weg von kritischen Bauelementen aufgebaut waren. Besonders empfindlich sind Flankengetriggerte Flip-Flop-Funktionen die durch die kurzen steilen Impulskämme durch das Prellen in verbotene Zustände gebracht werden.
Ich habe übrigens nicht nur von Dir Unterlagen vom Modul 1 bekommen, sondern auch von Ralph, Siegfried und Rolf.
Beinahe hätte ich Jens vergessen der die 50MB öffentlich gemacht hat, entschuldige bitte Jens und noch mal vielen Dank!
Wobei ich meine Modifikationen an den Unterlagen von Rolf vorgenommen habe da sie neu gedruckt,sehr gut lesbar und sehr übersichtlich sind. Ich habe Ihn auch darüber informiert und angefragt ob er meine Änderungen ausprobieren möchte da er seinen Aufbau gefädelt hat. Wobei ich inzwischen aus Platzgründen und weil es problemlos möglich ist Modul1 mit der RAM-Karte die ich ebenfalls modifiziert habe zu verheiraten. Ausserdem ist es im Prinzip das gleiche was ich im Moment für den KC87 mache.
Alles Gute und weiter viel Erfolg!

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2011 um 19:26 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
295
21.01.2011, 19:39 Uhr
jmueller



Buebchen schrieb:


Zitat:
Beinahe hätte ich Jens vergessen der die 50MB öffentlich gemacht hat, entschuldige bitte Jens und noch mal vielen Dank!

Ja nun gut, aber da gibt es doch gar nichts zu entschuldigen.
Mein Anteil ist doch nur das Hochladen.
Das meiste Material stammt von Siegfried,
deshalb möchte ich hier mal ganz öffentlich das Dankeschön an ihn weitergeben.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
296
21.01.2011, 19:51 Uhr
Wusel_1



Hallo Georg,
wende dich mal bitte an Siegfried. Der hat in letzter Zeit einiges mit CP/M gemacht und kann dir da weiterhelfen. Spätetstens Morgen wird er sich sicher hier auch deswegen melden.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
297
21.01.2011, 20:20 Uhr
Ralph



@ Georg... es ist ganz einfach wie die Programme in die RFL kommen.

Mittels TurboTape kannst Du Programme laden und dann mit dem SAVE Befehl vom CPM in die RFL speichern.
Du startest also CP/M.. dann führst den Befehl CP/MBefehl "LOAD "" aus und startest den Recorder. Dort hast Du sinnvollerweise ein CP/M Programm bereit.
Wenn das Programm fertig geladen ist, dann zeigt es die Anzahl der Speicherseiten an. Diese Zahl musst Du nun beim SAVE Befehl verwenden um das File in die RFL zu speichern.
Also z.B. das Programm COPAC.COM hat 26 Speicherseiten.. dann sieht der Befehl so aus..
"SAVE 26 A:COPAC.COM"
Wenn Du bereits auf Laufwerk A: bist (meist der Fall) dann kannst Du auch schreiben "SAVE 26 COPAC.COM".
Aber ich möchte auch mal drauf hinweisen, das der CP/M Syntax schon sitzen sollte. Dazu googlest Du mal bissl.

Viel Erfolg !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
298
21.01.2011, 22:56 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@Andreas,@Ralph
Danke für die Tips, ich komme gerade von der Singestunde, werde es morgen austesten.
Das CPM ist mir nicht unbekannt, kannte es aber nur mit Diskette und Festplatte als Massenspeicher.

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
299
21.01.2011, 23:10 Uhr
Ralph



@Georg... fein Singen macht die Seele frei

Wenn Du mal das ZCPM oder ZSDOS von meiner Homepage lädt und probierst, da hast Du bereits die Softwareunterstützung Diskette und Festplatte drin !

Viel Spaß beim üben ! übrigens ist der JKCEMU hervoragend dafür geeignet !!
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
300
21.01.2011, 23:51 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,

so wie es aus sieht bin ich nicht der einzige mit Problemen. Nur bei den anderen läuft es einigermaßen und bei mir nicht.

Ich habe die Tage den Datenbus mit Pullup-Widerständen nach 5V+ gelegt um so die CPU RST-38H Befehle ausführen zulassen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten, der LS04 auf der CPU-Platine war defekt, lief es ohne RAM und EPROM wie es sollte. Es wurden Leerzeichen und 9 auf dem Bildschirm geschrieben. Die Signale entsprechen denen in der FA. Damit sollte die CPU-Platine und der Weg zum BWS ok sein.
Auch mit RAM keine Probleme. Mit EPROM wird RST-38H immer noch ausgeführt. Eigentlich sollten doch in dem Fall die Pullup-Widerstände keine Rolle spielen?
Ohne die Widerstände tut sich gar nichts auf dem Bildschirm.
In beiden Fällen sehen die Signale auf dem Datenbus komisch aus.

Hier z.B. D0 an der CPU und EPROM mit Pullup:

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/cpud0mitpullupr8lgswm67.jpg

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/epromd0mitpulluprigfu8xy.jpg

nun ohne Pullup, wieder D0 an der CPU und dem EPROM:

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/cpud0ohnepulluprjbk6iac7.jpg

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/epromd0ohnepullupj1mg64qe.jpg

Hat jemand eine Idee woran es liegen kann? Danke!

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
301
21.01.2011, 23:59 Uhr
Ralph



@UR1968... Uwe die Impulse kann ich adhoc auch nicht recht deuten, sie sehen aber auf den 1. Blick richtig aus.
Wenn Du MIT EPROM immernoch RST38 Befehle ausführst, wird der EPROM falsch dekodiert ! Check mal ob am EPROM das CS Signal auch rythmisch sich bewegt ! und wenn ja, dann versuch mal rauszubekommen, ob er ab Adr 0000H auch wirklich da ist. Ich vermute in der 7442 Dekodierlogik ein Problem.
Das gleiche machst Du auch mal mit dem RAM.

@Edit.. Hab ich doch vergessen, dass die PullUps keine Auswirkung im laufenden Betrieb haben, nur eben genau dann, wenn die CPU einen Bereich liest, wofür sich kein ROM oder RAM zuständig fühlt. z.B. wenn Du zu Testzwecken den Monitor EPROM rausnimmst.

Viel Erfolg
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 00:03 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
302
22.01.2011, 08:49 Uhr
wunix



@Ralph: für Testzwecke stecke ich auch mal einen leeren EPROM, der wirft auch FF raus ;-)

Gruss,Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
303
22.01.2011, 09:18 Uhr
Ralph



@wunix... jo das geht zumindest für diese Aktion auch, aber was ist wenn Du mal nen anderen Speicherbereich betrachtest, wo kein ROM oder RAM da ist ? Da haste dann immerwieder andere Pegel, weil der DB in der Luft hängt und was dabei so für Probleme auftauchen können, siehste an den vielen Fragen hier.
Mal abgesehen davon, dass es auch nicht Original-AC1 ist und Du Deine IC-Fassungen übergemäß strapazierst.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
304
22.01.2011, 11:04 Uhr
wunix



@Ralph: was nicht so alles Original-AC1 ist, hatten wir beide ja schon festgestellt ;-) und meine Fassungen sind alles gedrehte welchige, so dass die etwas durchhalten sollten. (Sehr zu meinem Ärger, wegen der MME Bauteile, die 2,5mm Raster haben :-( )

Apropos DB in der Luft... ich habe ca. alle 5min einen "CPU-Hänger", der sich auch mit CPU-RESET nicht mehr beleben lässt. Der Stromaufnahme und dem BWS-Bild zu urteilen tut sich dann nichts mehr.

Ich habe so nach und nach alle Boards gezogen und nur noch CPU und BWS am der Rückverdrahtung. Jetzt läuft die CPU durch, wenn sie auch nur den Cursor wandern lässt, da BWS als Befehlsspeicher fehlt. Stecke ich das PIO-Board wieder, treten die Probleme wieder auf. Welches Signal in Richtung CPU kann diese denn SO blocken, dass kein RESET mehr hilft ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
305
22.01.2011, 11:09 Uhr
Ralph



@wunix... Hinweis.. der BWS ist nicht der Befehlsspeicher, sondern der Cursur wandert, weil die PIO nicht da ist und die CPU hier (so Pullup Widerstände da sind) FFH einliest. Dabei interpretiert der Monitor das Bit 7=H als gedrückte Taste ! Du siehst, diese Widerstände sind schon sehr wichtig für die Fehlersuche ! Bau sie einfach rein und gut. Das kann ich übrigens JEDEM ausdrücklich ans Herz legen !!

Kann es sein das das BUSRQ Pin der CPU in der Luft hängt ? Wenn das passiert, kann es sein das die CPU in den BUSRQ Modus geht und alles hochohmig macht, weil sie davon ausgeht das ein DMA Kontroller die Signale erzeugt.

Schau mal ob alle CPU Eingänge auf definierten Pegel sind, ganz so wie es der Originale AC1 hat !

Gruß Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 11:11 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
306
22.01.2011, 11:16 Uhr
wunix



@Ralph: wo Du recht hast, hast Du recht (zumindest nach meiner Sicht)

grrr, diese fehlenden Pullup Rs hier nerven so langsam, jetzt kommen überall die fehlenden R rein, basta. Siehst Du trifftige Gründe, wieso die Pullup-Rs (die vorhanden sind) teilweise von den Werten im Originalschaltplan abweichen ?! Oder andersrum gefragt, wenn die Signalleitungen der CPU nicht gepuffert sind, und durch niedrigere Widerstandswerte nach H "belastet" werden, könnte es dann nicht Probleme geben mit der max. Fan-Out der Z80 ?!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
307
22.01.2011, 11:29 Uhr
Ralph



@wunix... nein ich kenne die Gründe nicht, warum die Widerstände fehlen oder so abweichen. Da musst Du auf Antwort von Wusel_1 warten. Bestimmt hat er die Werte experimentell ermittelt
Fakt ist, das im Normalfall bei NMOS und CMOS Technik 10k locker reichen sollten. Wie es jetzt mit den langen und unverständlicherweise nicht getriebenen Signalen und bei den langen Leiterzügen und Wegen im AC2010 aussieht.. hm keine Ahnung.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
308
22.01.2011, 13:05 Uhr
wunix



@Ralph: Danke für den Tip mit Pullup am BUSREQ. Ein 10k gegen 5P brachte die erwartete Lösung. Der AC1 parkt jetzt nicht mehr unmotiviert und läuft jetzt bereits eine Stunde in einer "Hello, World" Schleife durch.

Ich habe mir für's Erste eine Messerleiste hergerichtet und nutze diese als "Busabschluss" auf der Backplane, mit der ich alle relevanten Signale, sofern nicht schon schaltungsseitig vorgesehen, auf definierte Pegel ziehe.

@Wusel: Eh ich hier mit meinem lokalen Problemen "kluge Ratschläge" zum Nachbau anrege...hast Du da Erfahrungswerte bzw. erste Rückläufer aus dem Laufenden AC1-2010 Projekt, was die Pullups betrifft ? Sollte dem so sein, können wir uns ja zu gegebener Zeit auf eine "Standardlösung" einigen. Die Messerleiste ist hier nur so lange sinnvoll, bis alle Busplätze benötigt werden.

Grüsse,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
309
22.01.2011, 13:11 Uhr
Ralph



@wunix... Super ich freu mich für Dich !

@all... Ich schlage vor, diese PullUp R's auf der BackPlane hinten dran zulöten, und zwar schön in der Mitte aller Steckplätze.
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 13:11 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
310
22.01.2011, 16:48 Uhr
wunix



Während meiner intensiven AC1-Tests bin ich auf eine komischen Effekt gestossen. Sind nur folgenden Karten gesteckt: CPU,BWS,RAM-Floppy
Dann bekomme ich laufende BREAK im Monitor. Ziehe ich die RAM-Floppy wieder, blinkt (bzw. rennt) wieder wie erwartet nur der Kursor. Stecke ich jedoch zur CPU,BWS und RAM-Floppy die PIO-Platine dazu, dann ist alles wieder ok.

Bei meinen Recherchen auf der RAM-Floppy bin ich soweit gekommen, dass der IC11 anscheinend zum falschen Zeitpunkt Signale auf den DB legt muss (ohne IC11 keine BREAKs). Ich habe den IC4 (Schmitt-Trigger) gezogen und den PIN1 (DIR) des IC11 mit 10k auf HIGH gelegt und dann hörten die BREAKs auf. Was bitte hat die PIO-Platine mit der RAM-Floppy zutun, ausser dass beide mit /IOREQ angesprochen werden, so dass OHNE PIO-Board und MIT RAM-Floppy der Monitor BREAKs generiert ? Ist bei mir an der IOREQ-Dekodierung (IC3,IC12,IC16) was hin, oder ist das "as designed" ?

Ggf. kann das ja jemand (AUF EIGENE GEFAHR!) bei sich mal testen.

Gruss,

Andreas

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 16:56 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
311
22.01.2011, 16:49 Uhr
wunix



deleted
Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 16:52 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
312
22.01.2011, 18:10 Uhr
wunix



Probleme mit Monitor-BREAKs ohne PIO-Karte gelöst. Es muss am T3 (NMI-Transistor) auf dem CPU-Board liegen. Evtl. schliesst der nicht sauber, oder UND-Gatter IC10B öffnet diesen etwas. Vermutlich verschiebt die NMI-Schaltung der PIO-Karte den Pegel soweit, dass die CPU gerade kein NMI erkennt. Da NMI via. taster eh nicht sauber läuft, kann ich erstmal ohne Probleme ohne T3 arbeiten.

Gruss,

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
313
22.01.2011, 18:59 Uhr
Wusel_1



Hallo - erst jetzt kann ich antworten - es gibt auch Menschen, die am WE arbeiten müsse.
@ wunix -Andreas, Pullup-R's müssen auf den Daten und Adressbus nicht sein - warum - durch die Treiber-IC's liegt ein definierter Pegel an. Am BUSREQ hatte ich keinen vorgesehen, da es damit bis jetzt keine Probleme gab. Aber es wird wohl sinnvoll sein dort einen einzubauen - Wert kann zwischen 4k7 bis 10k liegen -ist nicht relevant. Wenn dein "NMI-Transistor" leitend ist, dann liegt es an dem Tr. Am besten sind dort Schalttransistoren, also mit weniger Verstärkung.

Mit dem Reste auf der ROM-Bank habe ich Johann mitgeteilt, das er einen Eintrag auf der AC1-Seite macht.

@ UR1968 - Uwe, die Pegel sind schon so ok - vorallem die ohne Pullup-R. Mit dem R nicht so. Bist du auch 100% sicher, das auf dem EPROM auch was drauf ist? Dann solltest du mal den LS42 prüfen und ich hoffe du hast auch für die Dioden Schottky-Typen oder Ge-Typen genommen. Si-Dioden helfen dir da nicht weiter! Und wie winux schreibt - mal an das Pin 25 an der CPU ein R (4k7 -10k) gegen 5VP legen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 19:01 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
314
22.01.2011, 19:19 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Wusel_1, ich habe wie angegeben BAT42 verwendet und /BUSRQ hat einen Pullup-Widerstand erhalten. Auf dem EPROM ist schon was drauf, ich habe auch schon 3 verschiedene versucht. Kein Erfolg.

@Ralph, am RAM und am EPROM liegen die Select-Signale an. Ich habe auch einmal wie Wunix angegeben hat, einen leeren EPROM gesteckt. Auch ohne Pullup-R an den Datenleitungen wurden so RST-38H Befehle ausgeführt. Daher sollte der EPROM schon ab Adr. 0000 angesprochen werden.

Aber es gibt schon wieder einen kleinen Rückschritt. Ich habe heute die Rückverdrahtungsplatine fertig gelötet und die Pullup-R dort angelötet. Seit dem gibt es ein kleines Problem mit dem RST-38H Befehl. Auf dem Bildschirm werden jetzt in der Mitte einige Zeilen nicht mehr mit Leerzeichen und 9 beschrieben.
Ich habe inzwischen schon alle ICs (bis auf die RAMs) auf beiden Platinen getauscht, leider kein Erfolg.
Als letzte Lösung tausche ich jetzt alle 14 und 16 pol. Fassungen gegen Präzisionsfassungen. Etwas anderes fällt mir nicht mehr ein.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
315
22.01.2011, 19:30 Uhr
Ralph



@UR1968... Du wirst wohl beim Löten AdressBusleitungen miteinander verbunden habn, denn wenn in der Mitte des BWS ein Bereich nicht beschrieben wird, ist es zu 99% ein AdressBus Problem !
Ich würde an Deiner Stelle keine Fassungen auslöten, denn wenn sie neu waren, glaub ich nicht dran das sie es sind, ich denk sogar das Du mit der auslöterei mehr Schaden anrichtest. Schau nach den Lötstellen der PullUps.. dort wird Dein Problem liegen.
Das die RST38 Befehle beim leeren EPROM auch ohne PullUps gehen ist ja klar. Ohne hingegen ist es entgegen der Aussage von Wusel_1 aus 313 nicht so ! Das ist es reines Glücsspiel wenns klappt !

@Wusel_1 also Andreas.. ich kann da nur den Kopf schütteln. Warum wohl sind die PullUps im AC1 drin ? Jeder Entwickler sollte wissen, das offene Eingänge von IC Riesenprobleme machen können. Erst Recht wenn CMOS im Spiel ist.
Auch Bustreiber sind am Eingang Gatter die in der Luft hängen wenn kein IC seine Daten auf den Bus legt !! Wenn Du meinst das nicht zu brauchen, nimmst Du den Nutzern die Chance auf eine einfache Prüfmöglichkeit. Du selbst schreibst immer das wir die Aufbauanleitung im FA lesen und nutzen sollen.


LG Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 19:33 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
316
22.01.2011, 19:37 Uhr
wunix



@Wusel_1, hmm. welche definierten Pegel hat der Datenbus (backplaneseitig) wenn der Treiber IC11 auf READ geht (d.h. /WR auf HIGH) ?
Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 19:38 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
317
22.01.2011, 20:05 Uhr
Wusel_1



Ok -ok - am Datenbus vielleicht, aber am Adressbauss muss nicht sein.

@UR1968 - Georg - solange du dort die hässlichen Fassungen drin hast, wirst du nicht das Gelbe vom Ei gewinnen. Ich hatte im Vorfeld ausdrücklich darauf hingewiesen unbedingt Präzisionsfassungen zu nehmen. Auch wenn die Federfassungen neu sind - wie ich auch bei meinem Versuchsaufbau hatte - gibt es damit Probleme. Das geht schon beim Löten los, da die Federblechbeine schlecht Zinn annehmen. Zweitens ist der Kontakt zwischen Feder und IC nicht sauber. Ich hatte auch damit zu kämpfen - vorallem mit "kalten" Lötstellen, da, wie geschrieben, das Blechzeug das Zinn nicht hält und der Kontakt nicht immer gegeben war. Erst als ich die Fassungen ausgetauscht hatte, waren plötzlich alle Probleme, die Vorher vorhanden waren, weg. Auch Michael hat diese Probleme mit den Federfassungen gehabt.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2011 um 20:12 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
318
23.01.2011, 20:43 Uhr
wunix



Hallo,

kann mir jemand auf die Sprünge helfen ?!

Wieso ist in der RESET-Schaltung auf dem CPU-Board ein Transistor, der bei Power-up RESET (oder drücken des Tasters) /M1 auf LOW zieht ?!

Meine verbliebenen Probleme mit zeitweiligen RAM-Floppy BDOS-ERRORS und einem Effekt, dass das LCR-Relais nach Powerup erst nach sauberem erneuten RESET per PIC spielte, sind verschwunden nach dem ich auch den /M1 T entfernt hatte. Werde die Tage nach einem besseren Schalt-Transistor suchen (wie von Wusel in 313 empfohlen) und mir auch die Pegel des IC12F und IC10B anschauen. Der BC548 aus der Stückliste scheint nicht die besten Wahl zu sein.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
319
23.01.2011, 20:50 Uhr
Ralph




Zitat:
wunix schrieb
Wieso ist in der RESET-Schaltung auf dem CPU-Board ein Transistor, der bei Power-up RESET (oder drücken des Tasters) /M1 auf LOW zieht ?!

Das ist ganz einfach Wunix... Die PIO braucht nen Reset und bekommt den über das M1 Signal. D.h. wenn Reset aktiv ist, wird auch M1=L, weil die CPU das nicht selber hinbekommt.
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 23.01.2011 um 20:51 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
320
23.01.2011, 21:15 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Die PIO hat ein PIN zu wenig um ihr noch einen /RESET- Anschluss zu geben. Also wenn Takt anliegt und /M1 über mindestens 2 Taktperioden aktiv (also LOW) bleibt und die Signale /RD und /IORQ nicht aktiv sind (also HIGH), dann wird in der PIO ein internes /RESET generiert. Ein gedrücktes oder sogenanntes Power-On-/RESET ist immer länger als nur zwei Takte. Und deshalb ist in allen Z80 Schaltungen mit einer PIO /RESET und /M1 verknüpft. Logisch ein UND, meist ein NAND mit noch mal einem Negator dahinter, beim AC1 eben so.

Der BC548 ist ein npn "Verstärker" - Transistor, kein Schalttransistor!.
Baut die guten alten SS2xx aus DDR-Zeiten ein, die sind für so was!
Und die liegen bestimmt noch reichlich in den Bastelkisten rum, wenn ich mich da so bei mir umschaue
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,

Dieser Beitrag wurde am 23.01.2011 um 21:24 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
321
23.01.2011, 21:26 Uhr
wunix



@Ralph und karsten: Danke, hier lerne ich jeden Tag etwas Neues. Aber was ich auch aus den ZILOG-Docs gelernt habe, ist dass die PIO eine eigene Powerup-RESET-Schaltung hat und daher der "/M1 RESET" nur während des Betriebes (durch drücken auf die Taste) notwendig ist. Wieso hat die RESET Schaltung via PIC dann kein /M1-LOW Transistor ?!

Gruss,Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
322
23.01.2011, 22:06 Uhr
Ralph




Zitat:
wunix schrieb
@Ralph und karsten: Danke, hier lerne ich jeden Tag etwas Neues.
Wieso hat die RESET Schaltung via PIC dann kein /M1-LOW Transistor ?!

Schön das Du was lernst... wir ja auch ständig neues durch Eure Fragen !

Nun der PIC wird bei mir Parallel zur Resettaste betrieben und da ist ja die Konstellation funktionsfähig. Beim Ac2010 ist das auch so ein "klitzekleiner" Designfehler.

LG Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 23.01.2011 um 22:08 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
323
24.01.2011, 08:33 Uhr
wunix



@Wusel: einige meiner lokalen Aufbauprobleme waren, wie nicht anders zu erwarten, hausgemachter Art. Alle vorhandenen Stücklisten und Aufbauhinweise entbinden niemanden, auch selbst das Hirn einzuschalten. Konkret, bei der Auswahl des alternativen IC für 74LS574 habe ich mich zu sehr auf den Hinweis "Alle ICs sind LS-Typen. Eine Ausnahme ist der '573 / '574. Diese gibt es nur in HC/HCT-Typ " gestützt und bin fälschlicherweise mit dem 74HC574 ins Rennen gegangen. Schwerer Fehler, denn beim HC-Typ wird die wichtige Regel: Voh > Vih verletzt. Nur der HCT-Typ bietet mit Vih von ca. 2V einen sicheren Störabstand zum Voh (ca. 2.7V) der LS-Typen.

Folge war ein Problem im BWS und der RAM-Floppy das auch immer schlimmer wurde, je mehr Boards am Bus gesteckt waren, bzw. bei gesetzten DB-Pullups ging mit der RAM-Floppy garnichts mehr.

Kurz, sollte meine Aussage hier richtig sein, eine Bitte - passt Ihr die Aufbauhinweise auf der AC1-INFO Seite an, und nehmt den Verweis auf den HC-Typ heraus bzw. weist nochmals dediziert auf den HCT-Typ hin.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
324
24.01.2011, 08:41 Uhr
Ralph



@wunix... Kannst Du mal Deinen Beitrag präziser formulieren ? Was konkret war falsch ? Du hast 74HC574 konkret wo eingesetzt ??
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
325
24.01.2011, 08:53 Uhr
wunix



präzise: Fehler war, ich habe bei BWS und RAM-Floppy den 74HC574 anstatt 74HCT574 verwendet, so wie es im Schaltplan steht - aber eben nicht in der Stückliste.
Dieser Beitrag wurde am 24.01.2011 um 09:14 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
326
24.01.2011, 09:02 Uhr
Ralph



@wunix... hm OK Danke Dir ! Ist schon sehr verwunderlich dieses Verhalten. Die IC haben doch nichts weiter zu treiben und die Pegel sollten ansich auch kein Problem sein !?
Aber genau das sind die Erfahrungswerte die auf die Homepage müssen. Schön das Du es geschrieben hast !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
327
24.01.2011, 09:05 Uhr
Buebchen



Hallo!
Zum Beitrag 321 frage ich mich ob das M1-PIN einfach nach Masse gezogen werden darf. Ich bin der Meinung das es ein Standardausgang ist der zerstört werden kann wenn er nach Masse gezogen wird. Es dürfte nur so wie Karsten beschrieben hat mit einem AND funktionieren wo auf einen Eingang M1 arbeitet und auf den Anderen Eingang Reset. der Ausgang des AND ist dann als M1weiterzuführen. Ansonsten besteht die Gefahr das der Z80 ausfällt!
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
328
24.01.2011, 09:11 Uhr
wunix



@Bübchen: ... ich denke, nur solange das Timing des generierten /M1 durch das zusätzliche Gatter nicht zu sehr vom CPU-M1 abweicht....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
329
24.01.2011, 09:13 Uhr
Ralph



@ Buebchen.. Deine Frage ist berechtigt ! Allerdings ist es vermutlich schon OK so, denn bei Reset geht ja die CPU in den hochohmigen Zustand und ich geh mal davon aus (ohne es wirklich zu wissen), dass dies auch für den M1 Ausgang gilt.
Ich jedenfalls habs in meinen Schaltungen immer mit nem AND Gatter gelöst.

LG Ralph

@Edit: @wunix.. ne das /M1 der CPU ist ja beim Reset definitiv nicht aktiv, also kann auch kein Unterschied entstehen.
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2011 um 09:23 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
330
24.01.2011, 09:25 Uhr
wunix




Zitat:
Ralph schrieb
@wunix... .... Die IC haben doch nichts weiter zu treiben und die Pegel sollten ansich auch kein Problem sein !? ....

Das stimmt eben nicht 100%. Der Pegel für H am HC-Eingang liegt (nach Datenblatt) höher, als der Pegel für H am LS-Ausgang. D.h. werden diese beiden Typen zusammengeschaltet werden sie ausserhalb der Spezifikation betrieben und treffen die Datenblattwerte zu, kann es nicht funktionieren.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
331
24.01.2011, 09:37 Uhr
Ralph




Zitat:
wunix schrieb

Zitat:
Ralph schrieb
@wunix... .... Die IC haben doch nichts weiter zu treiben und die Pegel sollten ansich auch kein Problem sein !? ....

Das stimmt eben nicht 100%. Der Pegel für H am HC-Eingang liegt (nach Datenblatt) höher, als der Pegel für H am LS-Ausgang. D.h. werden diese beiden Typen zusammengeschaltet werden sie ausserhalb der Spezifikation betrieben und treffen die Datenblattwerte zu, kann es nicht funktionieren.
Gruss,
Andreas

Naja aber es ist doch normalerweise nichto, das die LS nur einen H-Pegel von 2V bringen, sondern auch schon 4,8V ca. Das liegt doch sicher über der 2,7V Hürde. Hast Du die Möglichkeit Dir die Pegel mal mit nem Oszi anzusehen? Ich vermute da schon noch woanders ein Problem !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
332
24.01.2011, 09:43 Uhr
wunix



Die Hürde (Vih) liegt beim HC-Type zwischen 3,15V (Vss 4,5V) und 4,2V (Vss 6V). Das ist schon sehr hoch, finde ich. Zu Deiner Frage, nein - leider noch kein Oszi eingesetzt. Zz. kein brauchbares Gerät daheim :-/ - kümmere mich aber darum und werde diese Info noch nachreichen. Versprochen.

@Edit: die Hürde von 2V trifft für HCT.
Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2011 um 09:49 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
333
24.01.2011, 10:02 Uhr
Ralph




Zitat:
wunix schrieb
Die Hürde (Vih) liegt beim HC-Type zwischen 3,15V (Vss 4,5V) und 4,2V (Vss 6V). Das ist schon sehr hoch, finde ich.

Naja aber die Hürde (3,15V) wird normalerweise schon locker übersprungen! Also schau mal nach den Pegeln Andreas !! An Deiner Stelle würde ich mir das echt genauer anschauen, oder mal jemanden fragen der das mal für Dich am AC1 2010 testen kann !!
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
334
24.01.2011, 17:09 Uhr
Wusel_1



Da will ich mich gleich mal melden nach der Arbeit. Der Eingangspegel (Vih) beim 574 nach dem Oszibild liegt bei 3,2V und das ist die unterste Grenze bei HC-Typen. Zu beachten ist dabei auch noch, das die Dinger auch auf Störstrahlungen am Eingang reagieren. Ich hätte lieber, die gibts aber niergends, einen LS-Typ genommen, denn mit HC/HCT-Typen gibts immer Probleme. Danke Andreas, das du das hier Mitegteilt hast. Somit können die Anderen den Fehler von Vornherein umgehen.
Wegen M1 muss man sich keine Sorgen machen, da bei Reset die CPU alle Ausgänge Hochohmig schaltet - siehe auch orig. Schaltplan AC1.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2011 um 17:15 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
335
24.01.2011, 19:02 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo,

von mir ein kurzer Zwischenstand. Die Fassungen sind alle getauscht, es waren Doppelfeder-Kontakte. Die Platinen sind dabei heil geblieben.

@Wusel_1, Deinen Hinweis mit den Präzisionsfassungen habe ich wohl überlesen gehabt. Ich hatte 2 verschiedene Sorten und eine davon war richtig schlecht. Die haben wirklich so gut wie kein Zinn angenommen.

Nun wäre es schon, wenn ich sagen könnte mein AC1-2010 läuft. Tut er aber nicht.

Es ist immer noch der Fehler mit dem beschreiben des BWS bei der Ausführung RST-38H Befehl. Bei gestecktem EPROM tut sich immer noch nichts auf dem Bildschirm. Dort wird kein /VDUSEL Signal gebildet.
Die Treiber, den LS20 und den LS42 habe ich getauscht, brachte leider keinen Erfolg. Nun brauche ich ein paar Tage Abstand, vielleicht kommt mir dann noch eine Idee wo ich ansetzen könnte.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
336
24.01.2011, 21:37 Uhr
Wusel_1



Dann schaue dir mal die 540 an, ob dort auch die Signale rauskommen - bei der Gelegnheit auch die 541 - also die Adressbustreiber.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
337
24.01.2011, 21:52 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Wusel_1,

ja die Signale kommen sowohl bei den 540 als auch bei den 541 raus. Ich habe aber nicht jedes Adress-Signal überprüft. Dazu komme ich frühestens am Wochenende. Mir ist aber aufgefallen, dass bei den 541 die Pegel am Ausgang geringer sind als am Eingang.

Gruß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
338
25.01.2011, 03:15 Uhr
Flieger136



BWS.....
alles Präzi-Fassungen, IC's bei Fehlerverdacht getauscht, Bild steht stabil (Robotron gn-Monitor : Syn und vid direkt vom IC18 abgenommen)

Problem: Bit 0 und 1 vom ZG bleiben 0 - senkrechte fehlende Punkte; Bildschirm gelöscht, Ausschrift sitzt an der richtigen Stelle, Kursor blinkt, aber die Buchstaben sind in sich gespiegelt (mein alter AC-1-ZG) ebenso BM100 probiert (KC87)

am V5/6 125Hz, an Pin 7 nur 50; IC3B teilt nicht - ist das richtig?

die 62Hz an Pin 1,4 von IC8 bekomme ich nicht, da hab ich 50Hz; Stütz-C eingebaut, zusätzlichen 2mF auf die Rückverdrahtung, Datenbus über R's an 5P;

Hat jemand eine Idee?
VG
Gunar
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
339
25.01.2011, 11:33 Uhr
Wusel_1



Hallo Gunar - wie bekommst du das hin, das die Schrift gespiegelt ist - ist mir nicht nachvollziebar. Wenn Bit 0 am ZG 0 bleibt, dann mal V4 Pin3 und IC17 Pin 8 prüfen. IC 8 Pin1/4 mal C (47n) wechseln - vielleicht zu große Tolleranz.
V4 wechseln - scheint defekt zu sein, deshalb Bit 0 und 1 am ZG nicht vorhanden und V5 wird nicht richtig angesteuert. Der gesamte Fehler liegt in der Teilerkette V2 bis V5.
Ich hoffe, du hast auch 193 eingesetzt und nicht vielleicht noch DDR-Typen DL093 - das ist eine ganz anderer IC.
@ UR1968 - Uwe, solange der H-Pegel über 2,4 V liegt ist das ok.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2011 um 13:12 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
340
25.01.2011, 13:56 Uhr
wunix



@Flieger und Wusel: vielleicht nicht ganz vergleichbar, aber ich hatte diesen Effekt bei meinen FPGA-Entwicklungen auch zwei mal, und da war es einmal ein falsches ZG-ROM-Image (kann hier sicher nicht sein, denke ich) und falsch programmierte Zähler. Die liefen bei mir falsch herum. Bzw, korrekter, der Bit-Vekor für die Characterspaltenzählung (ist das hier nicht A0-A3 am ROM) war negiert. Keine Ahnung, ob das auch bei unseren Schaltungen machbar ist - aber vielleicht eine Fährte ?!

Gruss,Andreas

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2011 um 14:11 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
341
25.01.2011, 14:26 Uhr
Wusel_1



@wunix - Andreas du siehst das richtig mit der Characterspaltenzählung. Ist aber durch die Schaltung vorgegeben und kann nciht geändert werden. Ich tippe hier noch auf einen verkehrt programmierten EPROM. Da er aber Probleme schon mit der Teilung im V5 hat und die falsche Zeichendarstellung wird es am V4 liegen. das sind die zwei Möglichkeiten.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2011 um 14:26 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
342
25.01.2011, 17:04 Uhr
Flieger136




Zitat:
Wusel_1 schrieb
Schrift gespiegelt ist. Wenn Bit 0 am ZG 0 bleibt, dann mal V4 Pin3 und IC17 Pin 8 prüfen.

V4 getauscht; selbe Pegel an Pin3 und IC17/8 i.O. Das Bit 1 auch fehlt und wenn ich mir die FA2/84 s.66 angucke kann auch die Ursache das Bit 1 sein


Zitat:
Wusel_1 schrieb IC 8 Pin1/4 mal C (47n) wechseln - vielleicht zu große Toleranz. V4 wechseln - scheint defekt zu sein, deshalb Bit 0 und 1 am ZG nicht vorhanden und V5 wird nicht richtig angesteuert. Der gesamte Fehler liegt in der Teilerkette V2 bis V5.
Ich hoffe, du hast auch 193 eingesetzt und nicht vielleicht noch DDR-Typen DL093 - das ist eine ganz anderer IC.

47n gewechselt und verändert - keine Änderung; V2-5 durchgetauscht - Ergebnis bleibt; natürlich DL193, den Unterschied kenn' ich schon, sonst würde ich kein ordentlich stehendes Bild haben.
IC4 u. 5 getauscht ohne Erfolg
Habe V5/6 mit 2,2n verzögert, dann habe ich die 62Hz, dafür ist meine Bildsynchronisation im Eimer IC8/9 nur noch 16...29 kHz schwankend.
Vermute ein Timingproblem: Dunkeltastung kommt zu früh, bzw. dauert zu lange.
Ein C an V1/6 ( wie Änderung im FA) half nichts.
Hat vielleicht jemand noch ander Ideen?
VG Gunar
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2011 um 17:06 Uhr von Flieger136 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
343
25.01.2011, 18:27 Uhr
Ralph



Jo Gunnar.. ich hab ne Idee... nimm alle IC mal runter und prüfe die Verbindungen zum RAM und ROM mal mit nem ganz normalen Ohmmeter ov Verbindung ist und immer gleich das NachbarPin mit prüfen. Was Du schilderst, sieht schwer nach fehlenden Verbindungen im BWS aus.

LG Ralph

PS: Hast PN
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
344
25.01.2011, 19:37 Uhr
Buebchen



Hallo!Ich werde mal berichten wie ich meinen ersten AC1 2010 zum Leben erweckt habe.
Vor der Inbetriebname habe ich unter jede zweite Präzisionsfassung auf der BWS-Karte über die Betriebsspannung einen 100nF Mehrschichtkondensator gelötet, das halte ich für eine sehr wichtige Massnahme!
Alle Lötstellen mit der Lupe untersucht!
Leider einen 74LS08 falsch herum gesteckt da keine Kerbe oder anderes Kennzeichen am Schaltkreis vorhanden war.Als RAM einen 6116LP-3 mit 150nsec Zugriffszeit eingesetzt.Der mit 330 pF vorgeschlagene Kondensator am 6116 ist bei mir einer mit 220pF. Den 100 pF kondensator habe ich im Wert so gelassen.Weiter ist ein 74HCT573 eingesetzt.
Eingeschaltet und wie erhofft das Zufallsmuster auf dem TFT-Fernseher.
Die CPU-Karte mit Zusätzlichen 100 nF Mehrschichtkondensatoren versehen. Einen 6116LP-2 mit einer Zugriffszeit von 120 nsec Zugriffszeit eingesetzt. Als Eprom einen U2732CC35 mit 350 nsec Zugriffszeit eingesetzt mit dem Monitor V 8.0.
Eingeschaltet, AC1 * Monitor * V.8.0 (C) SCCH meldet sich nach RESET.Resetschaltung allerdings wie ich vorher beschrieben habe umgebaut und 74LS13 statt 74LS20,sowie 74LS14 statt dem 74LS04 eingesetzt.. Am 20MHz Oszillator für den PIC habe ich einen meiner Quarze eingesetzt allerdings mit einem 220 pF statt 4,7Nf und zwei Stück 2,7K statt zwei Stück 1K.Das ganze nochmal mit einem 74HCT574 probiert, geht auch , ich habe sogar das Gefühl noch besser! Ich habe extra langsame RAMs genommen, Kein Problem!
Die Gesamtstromaufnahme der drei Karten ist bei mir 640mA.
Da noch Messerleisten für meinen zweiten Satz Leiterplatten fehlen kann ich darüber leider noch nichts berichten.
Alles Gute und viel Erfolg beim Aufbau!
Buebchen

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2011 um 20:43 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
345
25.01.2011, 19:53 Uhr
wunix



@Buebchen: wow, gratuliere Dir zur "Geburt" :-)
Falsch steckende ICs konnte ich zum Glück immer (nicht am AC1) via "Rauchwolkentest" am Labor-NG mit eingestellter Strombegrenzung schnell ermitteln.

Hast Du mit den RAM-Bausteinen und dem 8bit D-Flip-Flop experimentiert ?! Oder wie hat sich diese Konstellation ergeben. Speziell interessiert mich der 74574 (bei Dir 573). Ich bekomme morgen mein Oszi mit 16Kanal LA, und will das ganze Thema 574 dann nochmals messtechnisch untermauern und für alle hier dokumentieren. Hat mich hier eine Woche meiner Nerven (von der Zeit nicht zu reden) gekostet, so das es mich an der Ehre gepackt hat.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
346
25.01.2011, 19:59 Uhr
Buebchen



Hallo Andreas!
Ich bin schon selbst der Frage nachgegangen und habe meinen Beitrag editiert!
Alles Gute!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
347
25.01.2011, 21:48 Uhr
Wusel_1



Na dann GRATULATION zum nächsten laufenden AC1. Ich hatte auch erst einen 573 drin und mit dem 574 ging es besser. Nun bin ich gespannt, wie dann die anderen LPn bei dir laufen. Achte bitte bei der ROM-Bank-LP darauf, das der Reset vom Stift A21 getrennt und auf A20 gelegt werden muss - leider Fehler beim LP-Zeichen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
348
26.01.2011, 10:05 Uhr
Flieger136



BWS-Fehler:
habe noch mal FA alle Zeiten überprüft - stimmen. 62Hz (Post 230) an IC8/1,4 kriege ich nicht hin lt. FA 49,6Hz - die habe ich.
Ändern des C an IC1 bringt erst mal nichts (wenn es kleiner wird verschwindet noch mehr vom Zeichen).
Ich gebe nicht auf...
VG Gunar
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
349
26.01.2011, 11:17 Uhr
Buebchen



Hallo Gunar!
Hast Du über die Schaltkreise der BWS Abblockkondensatoren rübergelötet?
Ich halte das für sehr wichtig! Wie ich in 344 beschrieben habe mindestens über jeden zweiten.
Alles Gute und viel Erfolg!
buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
350
26.01.2011, 19:34 Uhr
Flieger136



BWS-Problem gelöst:
Eigentlich war es kein Problem. {steinvomherzenfall}
Ich hatte mich daran erinnert (manchmal verliert man wenig Gebrauchtes zeitweise aus den Augen) dass ich mal ein Programm zum Spiegeln eines Zeichengenerators geschrieben habe. Durch Zufall war der auf meiner alten AC1-Platte genau solch einer drauf - das wusste ich nicht mehr. Da bei mir alles in der Versenkung verschwunden war - vor allem mein Eprommer V1.4, bin ich heute zu Ralph und habe mir die Eproms brennen lassen. Jetzt läuft es richtig. ;-)
Da werd' ich schnell noch den Rest testen...
Habe angefangen die Eagle-Pläne zu kommentieren, dann kommen noch Oszillogramme rein...
Danke an alle die versucht habe zu helfen und geholfen haben.
VG
Gunar
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
351
27.01.2011, 01:59 Uhr
Flieger136



Kurios?
BWS: HC573 und HCT573: das erste Zeichen einer neuen Zeile wurde als letztes in der gleichen neuen Zeile geschrieben, das zweite an die erste, das dritte an die zweite -> Lösung HCT574.
Für den IC2 (LS00) musste ich eine D200 einsetzen -> bessere Flankensteilheit (hatte kleine Störungen durch manchmal unsauberes Schalten) - es kann auch 56pF an V1/6 - eine Nadel an IC2/3 wird vermindert.

Nächster Fehler: Bildschirm wird ordentlich gelöscht, aber beim abarbeiten von Programmen teilweise mit Müll vollgeschrieben; bei Tastatureingaben erscheint manchmal ein ED (doppelter Hochstrich).
Grüße
Gunar
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
352
27.01.2011, 06:55 Uhr
Ralph




Zitat:
Flieger136 schrieb
Kurios?
BWS: HC573 und HCT573: das erste Zeichen einer neuen Zeile wurde als letztes in der gleichen neuen Zeile geschrieben, das zweite an die erste, das dritte an die zweite -> Lösung HCT574.

Ich denke NEIN! Das Anzeigen des 1.Zeichens der Zeile am Ende der Zeile, ist ein sicheres Zeichen das der Ladeimpuls zur falschen Zeit kommt ! Das hab ich bei meinem TFT Experimenten eindeutig austesten können.
Die Lösung mit dem HCT 574 erscheint mir logisch, denn der HCT573 (der ja das Zeichen speichert) schaltet erst wenn eine gewisse Zeit ein stabiler H-Pegel anliegt (denke sogar bei einer H/L Flanke erst, bin aber nicht sicher) . Der HCT574 hingegen schaltet explizit bei einer L/H Flanke ! und die wird ja hier erzeugt.

Zitat:
Nächster Fehler: Bildschirm wird ordentlich gelöscht, aber beim abarbeiten von Programmen teilweise mit Müll vollgeschrieben; bei Tastatureingaben erscheint manchmal ein ED (doppelter Hochstrich).

Typischer Fehler von BWS kann nicht richtig gelesen werden ! Starte mal das RAMTESTProgramm und teste den BWS z.B. 1000..11FF und Du wirst bestimmt viele Fehler bekommen.
Es gibt aber noch ne Ursache, nämlich wenn die Adressdecodierung nicht sauber funktioniert und der BWS z.B. auch bei IO Zugriffen zufällig selectiert wird.
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 27.01.2011 um 06:57 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
353
27.01.2011, 13:41 Uhr
Buebchen



Hallo!
Ich habe in meinem Inbetriebnahmebericht vergessen Zu erwähnen das ich bis auf den 74HCT574 alles 74LSxxx Schaltkreise verwendet habe. Das es sich herausgestellt hat das für die Adressmultiplexer sowohl 74LS158 als auch 74LS157 funktionieren hat sich ja hoffentlich schon herumgesprochen. Ich habe 74LS157 verwendet.
Alles Gute und viel Erfolg für alle Nachbauer!
Buebchen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
354
27.01.2011, 14:24 Uhr
Tom Nachdenk




Zitat:
Ralph schrieb
Die Lösung mit dem HCT 574 erscheint mir logisch, denn der HCT573 (der ja das Zeichen speichert) schaltet erst wenn eine gewisse Zeit ein stabiler H-Pegel anliegt (denke sogar bei einer H/L Flanke erst, bin aber nicht sicher) . Der HCT574 hingegen schaltet explizit bei einer L/H Flanke ! und die wird ja hier erzeugt.

Ein Latch (573) 'schaltet' gar nicht, das leitet die Eingangsdaten entweder 'sofort' durch oder behält, wenn es 'verriegelt' ist, den letzten Wert an den Eingängen bei. Ein D-Flipflop (574) übernimmt die Daten am Eingang bei der entsprechenden Flanke. Du hast mit Deiner Kritik 'in den Zeiten der Digitaltechnik' schon ganz recht gehabt ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
355
27.01.2011, 18:30 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Nun läuft bei mir alles, außer die EPROM-Bank.
Hier meine Änderungen im 2k Eprom:
00412043504D20202020202020202020
F040002000A000FFFFFFFFFF00FFFFFF
00422042415349432020202020202020
F140002000A000FFFFFFFFFFFFFFFFFF
00432045444153202020202020202020
F240001451A000FFFFFFFFFFFFFFFFFF
00442052545459202020202020202020
F258000800A000FFFFFFFFFFFFFFFFFF
Steht ab 300h im EPROM.
Starte ich die Bank mit mit U schaltet sich die LED vom
Kassetteninterface ein und es hilft nur noch ein Neustart.

Gruß
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
356
27.01.2011, 20:04 Uhr
wunix



@Georg: die ROM-Bank wird mit "u" (kleinem U) geladen. Das grosse U ist anscheinend der, im Monitor integrierte, EPROM-Brenner. Wieso da nun aber das Relais zieht ist mir auch nicht klar.

Stimmt Dein letzter Menu-Punkt ? Das Programm wird auch aus F2 geladen und liegt auch bei A000 (eingeblendeter EPROM) ?

Ich verstand die Syntax wiefolgt: <Hexcode EPROM><Zieladresse><Länge><Quelleadresse im eingeblendeten EPROM>
Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 27.01.2011 um 20:10 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
357
27.01.2011, 20:19 Uhr
Wusel_1



Hallo Georg,

ich hoffe auch du hast die EPROM's auch auf die Bank gesteckt, die du im Programm eingetragen hast unhd hast nicht mit "U" sondern mit "u" gestartet.
Denke bitte daran, das das Reset auf der ROM-Bank-LP von Stift A21 auf Stift A20 zu legen ist!!
Das RTTY-Programm läuft nicht auf #5800 sondern auf #18A0. Wenn du auf Bank F2 zwei Programme drauf hast, dann kannst du das RTTY-Programm nicht von der geleichen Adresse (#A000) laden. Dann immer die hex-Zahl 4-stellig angeben - siehe letzte Zeile - F2 80 00 08 00 xxxx - bei xxxx mus die Adresse rein, wo es auf dem EPROM steht. So wie du es geschrieben hast, stehen zwei Programme auf einen EPROM, also muss für xxxx mindestens #B452 stehen.

Wenn du nicht richtig klar kommst, dann schick mir eine Mail, dann können wir das mal auseinander pflücken.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 27.01.2011 um 20:21 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
358
27.01.2011, 22:24 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Danke ich habs natürlich mit dem „U“ versucht…
Nach der Eingabe „u“ sehe ich nun auch den Startbildschirm der ROM-Bank
und kann meine 4 Programme wählen aber leider noch nicht starten.
Den Resetanschluss habe ich an der Steckerleiste korrigiert.
Im 3.ROM (F2) sind EDAS und RTTY gebrannt aber leider Start und
Ladeadresse vertauscht.

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
359
28.01.2011, 08:09 Uhr
Georg

Avatar von Georg

Wer lesen kann ist…..
ROM-Bank läuft, außer dem CPM lassen sich alle Programme starten.
Danke für eure Hilfe
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
360
28.01.2011, 08:52 Uhr
wunix



@Georg: wo hängt es beim CPM - Ich habe zZ. das CPM252 (war auf der CD von Wusel) im Einsatz (Start f600h) und das geht bisher prima. Konnte bereits REDABAS, MBASIC und die Microsoft Assembler/Linker Suite dort starten.

Gruss,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 28.01.2011 um 08:55 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
361
28.01.2011, 10:47 Uhr
u808



Bin gerade mit meine ROM Bank fertig geworden.
Hat irgend wer ein paar Inhalte mit denen man die EPROM´s füllen könnte?
Basic, CPM etc..

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
362
28.01.2011, 14:14 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@wunix
Das CPM läuft bei mir auch, aber noch nicht aus dem ROM.

Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
363
28.01.2011, 15:24 Uhr
krabat



Hallo Georg

Du mußt bei Deinem ROM auf Adr. 311h anstatt des 40h ein E0h eintragen,dann sollte es auch vom ROM aus laufen.

MfG Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
364
28.01.2011, 18:49 Uhr
Georg

Avatar von Georg

@krabat
Danke, wenn CPM nach E000 geladen wird kann es auch mit F600 gestartet werden.
Georg
--
DL5GSM ex DO5GSM DOK:X01 LOC:jo51pm
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
365
29.01.2011, 11:03 Uhr
michael jones



@Alle

Ich habe in letzter Zeit die eine oder andere Anfrage bezüglich des Nachbestellens von AC1-Platinen bekommen, sowohl ganze Sätze als auch Einzelplatinen.
Damit ich halbwegs akzeptable Preise rauskriege - gibts noch Bedarf?


Bitte recht schnell melden, und bitte per PN, um den Aufbauthred nicht zu stören.
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...

Dieser Beitrag wurde am 29.01.2011 um 11:04 Uhr von michael jones editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
366
29.01.2011, 16:48 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Leute,

nun ist es soweit... endlich kann auch ich sagen:

mein AC1-2010 er läuft!

Die Ursache für meine Fehler waren zum einen die billigen IC-Fassungen und zum andern, man mag es kaum glauben, eine winzige Zinnbrücke zwischen Lötauge A5 und Leiterzug A4 auf der Rückverdrahtungsplatine.

Diese Fehler hätte ich auch zeitiger finden können.

So, nun kann es mit dem Aufbau weiter gehen, als nächstes ist die PIO-Platine dran, damit ich auch einmal Eingaben im Monitor tätigen kann.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
367
29.01.2011, 17:50 Uhr
si_schenk



Hallo,

eine alte Bauernregel sagt:
Hinterher ist man immer schlauer.

Herzlichen Glückwunsch an UR1968

Bis bald Siegfried
--
Geht nicht, gibt's nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
368
29.01.2011, 18:26 Uhr
Wusel_1



Na dann herzlichen Glückwusch. Wie man sieht, sind die Fehler immer selbstgemacht. Dann baue mal die PIO auf - ich hoffe es geht gleich.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
369
29.01.2011, 18:56 Uhr
Ralph



@UR1968.. Schön Uwe.. Willkommen im Club Da lag ich ja richtig mit meiner Vermutung ! (Beitrag 315)
Mit nem Oszi oder wenn Du mal den Aressbuss wie vorgeschlagen komplett durchgeklingelt hättest, wäre das gleich aufgefallen
Nichtsdestotrotz ist es schöndas es nun geht !! und hoffentlich haste dabei gelernt, auch wirklich alles mal durchzumessen.
Aber.. wie haste den Fehler denn gefunden ? Das wäre ja nun auch mal interessant !

VIele Grüße von Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 29.01.2011 um 18:57 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
370
29.01.2011, 20:20 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


@Ralph,

erst einmal habe ich alles gewechselt was mit den Adressbussen zu tun hat, kein Erfolg. Danach habe ich die Adressbus-Verbindungen auf der CPU- und BWS-Platine durch gemessen, war alles ok. Dann blieb ja nur noch die Rückverdrahtung, da ja der Fehler erst nach der vollständigen Fertigstellung auf getreten ist.
Vorher hatte ich halt Probleme durch die Fassungen.

In Zukunft werde ich vor der Inbetriebnahme alles auf unerwünschte Verbindungen durch messen. Man lernt halt nie aus und dies ist gut so.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
371
29.01.2011, 20:48 Uhr
Ralph



@UR1968.. Danke Uwe für Dein Feedback ! Viel Erfolg und Freude mit mit Deinem AC1 !!
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
372
30.01.2011, 09:05 Uhr
wunix



Hallo,

mein AC1 läuft soweit ganz prima, aber leider habe ich noch Probleme mit dem RAM-Floppy Board.

Bei gesteckter CPU,BWS,PIO und RFL läuft der RFL-Test ohne Sorgen durch. Sobald ich ROM-Bank oder 64k-RAM dazu stecke, bekomme ich diverse Fehler beim RFL-Test auf defekte Sektoren gemeldet (immer wieder andere) Unter CPM252 bekomme ich die RFL zeitweilig auch nicht formatiert (Bdos Error) oder nicht mit SAVE beschrieben.

Die anderen Boards machen keine offensichtlichen Probleme. RAM-Test auf 64kRAM geht und das Laden aus der ROM-Bank auch.

Wer hat eine schlaue Idee für mich, wo der Zusammenhang zu ROM-Bank und 64kRAM liegt ?! Der Fehler will sich nicht finden lassen.

Grüsse,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 09:28 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
373
30.01.2011, 09:59 Uhr
Ralph



@wunix... das sieht nach zu hoher Belastung der Bussignale aus, WENN die RFL sonst geht.
Allerding will ich hier mal den Hinweis loslassen, das die im FA und der MP3/88 vorgestellten Testtools nicht sicher sagen das die RFL auch wirklich geht !! Adressierungsprobleme erkennen die nämlich NICHT !!!
Allerdings schein die RFL zu gehen, wenn Du ab und an mal CPM initialisieren kannst. Schau Dir mal die Pegel auf dem AB und DB und auch MREQ IOREQ und RD und WR mit nem Oszi an, einmal OHNE RFL und einmal mit RFL.

Viel Erfolg !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
374
30.01.2011, 13:02 Uhr
dargo



@wunix
Mein AC1 läuft auch seit einigen Tagen und bei diesem treten ähnliche Probleme auf, wie bei deinem. Der Ramfloppytest bringt immer unterschiedliche Fehlerzahlen. Ich habe deshalb probehalber den HCT574 gegen einen F574 aus der Bastelkiste ausgetauscht und siehe da, bei mir geht es plötzlich. Auch CPM (ich verwende aber das von Ralph) scheint zu laufen. Intensive Tests stehen allerdings noch aus. Mein Problemkind ist die ROM-Floppy. Die läuft derzeit nur, wenn ich die Daten- und Adressleitungen mit feuchten Fingern anfasse... Das deutet alles auf die von Ralph genannten Busprobleme hin
Auf dieser Platte habe ich allerdings noch eine wilde Mischbestückung (LS, HCT, F und S), so das ich zunächst die nötigen LS-Typen beschaffen werde, um richtig zu testen.

Die längste Zeit hat bei der Inbetriebnahme meines AC1 die Herstellung des PIC-Programmers gedauert. Dafür lief er auf Anhieb und der PIC funktioniert tadellos. Bei den ersten vier AC1-Platten hatte ich keine Probleme. Schaltkreise bestücken, Platte einstecken, anschalten und freuen. Dabei ist mir sogar ein Fauxpas passiert: meine Hände waren schneller beim Bestücken als meine Augen beim Lesen der Stücklisten bzw. Stromlaufpläne. Ich habe statt der BAT42 stinknormale 1N4148 verwendet (werden demnächst ersetzt). Der AC1 hat es aber tolleriert.
Bei meinem AC1 gibt es eine kleine Besonderheit: ich verwende nicht die Reichelt-Backplane sondern eine Flachbandleitung mit entsprechenden Schneidklemmbuchsen (hatte ich noch rumliegen).
Noch ein kleiner Hinweis an alle, die sich Frontplatten für die Baugruppen bauen wollen: auf der PIO-Platine liegt die Klinkenbuchse für den Lautsprecher auf +5V.
Bei fünf der sechs Leiterplatten lassen sich die Befestigungslöcher zum Anschrauben der Frontplatte relativ problemlos bohren, ohne Leiterzüge zu schneiden oder BE zu versetzen. Bei der PIO habe ich mir die Löcher verkniffen.

Mfg Volkmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
375
30.01.2011, 13:14 Uhr
Ralph



@all.... wenn ihr auch die Probleme von Dargo (Beitrag374) habt, dann helben evl. auf ein paar 4,7k Widerstände gegen +5V in den Adressbuss und Steuerbusleitungen. Meist ist weniger der L Pegel das Problem, sonder der H-Pegel. Wenn ihr die in der Mitte der langen Leitungswegen anordnet, sollte das was bringen. Ist natürlich ne schöne Fummelei, aber an der Backplane doch ganz gut zu löten.

Viel Erfolg !
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
376
30.01.2011, 13:14 Uhr
wunix




Zitat:
dargo schrieb
...
Noch ein kleiner Hinweis an alle, die sich Frontplatten für die Baugruppen bauen wollen: auf der PIO-Platine liegt die Klinkenbuchse für den Lautsprecher auf +5V....

Ja, das habe ich (leider) auch gemerkt. Hatte noch eine Erdungsbrücke an meinem Labornetzteil von (-) auf Schutzleiter/Masse und bin dann mit meinem Oszi zum Abstimmen des Lautstärkepegels reingefallen. Plötzlich ging mein NG in die Strombegrenzung und ich verstand erst nicht wieso...

Wieder einmal der 574.. F-Typ, ok muss ich mir das Datenblatt anschauen. Am Montag bekomme ich 74LS574, die sollten dann aber passen.

Gruss,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
377
30.01.2011, 13:44 Uhr
Wusel_1



@ Darko - Volkmar, wenn du die IC's gegen LS-Typen gewechselt hast, dann wird auch die ROM-Bank laufen. Die HC-Typen sind gegenüber irgendwelcher Einstrahlungen sehr empfindlich. Ich habe auch keine R's auf den Daten- Busleitungen und es geht. Wenn du dir die Pegel mit dem Oszi ansiehst, wirst du sehen, das der H-Pegel weit über den liegt, der mind. sein muss. Aber die HC-Typen brauchen bisschen mehr an H-Pegel und dort wird der Hase im Pfeffer liegen. Also erst mal austauschen und du wirst sehen, das es geht. Mit einem Finger auf auf den Bus kan aber auch ein Zeichen einer kalten Lötstelle sein oder wie bei dir, ein unsauberer Kontakt in der Schneitklemme.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 13:45 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
378
30.01.2011, 16:22 Uhr
wunix



so, meine RAM-Floppy spielt jetzt. Es war in der Tat der 574. Ich habe dort einen 74HCT573 verbaut und schon spielt das System. Da gab es wohl in der Tat Laufzeitprobleme. Ich werde das nächste Woche nochmals checken, wenn ich die 74LS574 bekomme. Wenn dann der Fehler wieder da ist, war es die Laufzeit - wenn nicht, war es wohl ein Potentialproblem.

Danke an Alle, die mir mit guten Ratschlägen geholfen haben.

Jetzt kommt das GIDE dran, den XC9572 habe ich schon :-)

Grüsse,

Andreas

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 16:28 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
379
30.01.2011, 16:36 Uhr
Ralph



@wunix.... Glückwunsch !! Aber das Problem sind nicht die Laufzeiten !! sondern ein Designproblem.. Sieh mal in die Beiträge 352 und 354 !!

..und wieso XC9572 und GIDE ?? Was machstn Du damit ??
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
380
30.01.2011, 16:41 Uhr
wunix




Zitat:
Ralph schrieb
...
..und wieso XC9572 und GIDE ?? Was machstn Du damit ??

Die Logik, die im 646, den GALs und dem RTC liegt, möchte ich gern mit Verilog in einem CPLD abbilden. Ich denke das sollte gehen.

Grüsse,
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
381
30.01.2011, 16:43 Uhr
Ralph



Ok das klingt gut, aber nimm gleich nen XC95108, der hat mehr Cellen und die wirst Du brauchen ! außerdem wird Dir der XC95108 öfter im AC1 wieder begegnen
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
382
30.01.2011, 17:23 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Wie soll denn das gehen?
Die RTC kannst Du gar nicht in den CPLD packen. Ohne eine Batteriestützung wäre das Teil total überflüssig. Und das geht mit dem CPLD nicht.

Ausserdem hört sich das nach mehr Arbeit machen an, als Not tut.

Da Du das GIDE für den AC1 haben willst, wäre es doch einfacher, den Adressvergleicher mit den Jumpern wegzulassen. Wie bei der D008.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 17:26 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
383
30.01.2011, 17:26 Uhr
Mobby5




Zitat:
dargo schrieb

...auf der PIO-Platine liegt die Klinkenbuchse für den Lautsprecher auf +5V...

Mfg Volkmar

Wer macht denn sowas?
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
384
30.01.2011, 17:27 Uhr
Ralph



@Enrico.. doch das GIDE kannste schon im CPLD abbilden, das hab ich schon hinter mir. Allerdings ist die RTC Funktionalität tasächlich sinnlos.
Leider passt das GIDE nicht in den AC2010 :-(, aber ich weiß das schon jemand anderes dran baut, dies zu realisieren und je mehr sich versuchen umso besser .

Tja und ich hab das Problem ja zum Glück nicht
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 17:30 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
385
30.01.2011, 17:28 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Passt nicht rein? Bei den vielen Steckplätzen, die Ihr da noch frei habt ist das aber eigenartig.

PS: Ich hab ja auch nicht gesagt, dass es nicht gehen würde.
Ausserdem gibts das ja schon auf dem Symbiface für den CPC genau so.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 17:31 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
386
30.01.2011, 17:32 Uhr
Ralph




Zitat:
Enrico schrieb
Passt nicht rein? Bei den vielen Steckplätzen, die Ihr da noch frei habt ist das aber eigenartig.

Lach ne ich meinte damit nicht als extra Karte, sondern das direkte aufstecken auf die CPU Enrico !

Zitat:
Ausserdem gbts das ja schon af dem Symbiface für den CPC genau so.

Danke für die Information. Wo finden wir das ? Hast Du adhoc nen Link ?
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
387
30.01.2011, 17:35 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Na, das ist ja nun was anderes. Man muss es doch nicht auf die CPU stecken...

Gibts hier zu sehen:
http://www.cpcwiki.eu/index.php/SYMBiFACE_II

Obs das noch zu kaufen gibt, ist ein anderes Thema.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
388
30.01.2011, 17:37 Uhr
wunix



ok ok, RTC ist vielleicht eher akademisch... weil Stützbatterie dann den CPLD "tragen müsste. Aber ich bin mit dem AC1 ja nicht wirklich produktiv und alles was ich an dem plane und umsetze sehe ich mehr als Ausbildung für mich. OK, aber genug in diesem Threat - hier wird AC1 gebaut...

mfg,Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
389
30.01.2011, 17:40 Uhr
Ralph




Zitat:
Enrico schrieb
Na, das ist ja nun was anderes. Man muss es doch nicht auf die CPU stecken...

Das stimmt, allerdings wirds beim AC2010 wegen der langen ungetriebenen Leitungswege vermutlich extrem problematisch.

Ich denk es wird dann wohl ratsam sein, eine neue CPU Platine incl. Treiber und GIDE zu entwerfen.
Das erscheint mir persönlich am sinnvollsten.
Allerdings gibt es wohl einige Menschen die ein GIDE am AC1 für nicht sinnvoll erachten Schade eigentlich..
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 17:49 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
390
30.01.2011, 17:52 Uhr
Wusel_1



Da kann man sehen, das es ebend immer Leute gibt, die Profilierungsprobleme haben, denn sonst würde nicht solcher Schnee hier auftauchen wie, "Designproblem", keine getriebenen Leitungswege........... - ist ebend kein Drahtverhau. Last euch nichts vormachen wegen der GIDE - läuft, wenn überhaupt, nur unter CP/M.
Zum Glück ist das ein Robotron-Forum, sonst wäre es sicher auch schon abgeschaltet, wie das Forum auf der AC1-Seite.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 17:53 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
391
30.01.2011, 17:54 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das ist im Ganzen und überhaupt ALLES nicht sinnvoll.
Da ja kein Windoof 7 drauf läuft, kann damit sowieso nichts anfangen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
392
30.01.2011, 18:05 Uhr
Ralph




Zitat:
Wusel_1 schrieb
"Designproblem", keine getriebenen Leitungswege...........

Oh stimmt wohl nicht ?? Was glaubst Du woher die vielen Probleme kommen ?!

Zitat:
Last euch nichts vormachen wegen der GIDE - läuft, wenn überhaupt, nur unter CP/M.

Nö stimmt nicht Mit dem GIDE lässt sich am AC1 prima mit dem EDAS, Basic und TextEditor arbeiten !
Zum Glück gibt es einige Menschen die das schon live gesehen haben, dass es real geht und sinnvoll ist

Friedliche Grüße von Ralph

PS: Nicht vergessen.. ich weise nur auf Probleme hin und biete Lösungen die funktionieren (meistens jedenfalls ), naja und ein bissl moderner würd ich den AC1 schon auch gern sehen
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 18:07 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
393
30.01.2011, 18:16 Uhr
michael jones



Ralph, den Beweis mit dem GIDE bist Du mir aber schuldig geblieben. Als ich meins fertig hatte, bist Du abgetaucht und hast Dich nicht mehr gemeldet.
Beweise doch mal was von dem, was Du behauptest zu haben und gib die Software zu Johann zur Veröffentlichung, dann nehm ich alles zurück...
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
394
30.01.2011, 18:22 Uhr
Ralph



@michael jones.. wieso bin ich Dir den Beweis schuldig geblieben ? Ich bin weder abgetaucht noch hab ich mich nicht mehr gemeldet. Glaubst Du die ganzen Tools von meiner Homepage hab ich geklaut ?? und ich erfinde etwas ??
Kommt alle zum Forumstreffen und dann überzeugt Euch ! Übrigens war das GIDE schon im letzten Jahr dort zu sehen.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
395
30.01.2011, 18:25 Uhr
Wusel_1



Die Probleme sind, wie man immer wieder sieht, selbstgemacht. Von den 27 LP-Sätzen haben sich nur wenige hier gemeldet, das es Probleme gibt. Die, bei denen es auf Anhieb lief, sind hier garnicht erst aufgetaucht, weil sie keine Hilfe benötigten.
Leute belatschern von irgendwas, was laufen soll, das kannst du vielleicht für deine Tätigkeit gebrauchen, aber nicht hier. Auch der Rest wird einsehen, dass das geäusterte nur heiße Luft ist. Michael hat es ja schon geschrieben mit dem GIDE und das hat sich bis Heute nicht geändert.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 18:26 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
396
30.01.2011, 18:30 Uhr
michael jones



Ich beende die Diskussion hiermit meinerseits, ist mir einfach zu blöd.
Ich will Spaß am Hobby haben, aus!
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
397
30.01.2011, 18:35 Uhr
Ralph




Zitat:
Wusel_1 schrieb
Die Probleme sind, wie man immer wieder sieht, selbstgemacht.

Da hast Du in vielen Fällen ja auch Recht Andreas ! Das bestreitet kein Mensch !
Leider verfällst Du immer wieder auf die unsachliche Ebene unter Gürtellienie und provizierst deswegen auch meine kritischen Bemerkungen selbst.

So und nun genug.. das bringt uns nicht weiter. Wir können gern via PN weiter streiten.
--
Es geht alles erst richtig los !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
398
30.01.2011, 18:37 Uhr
Wusel_1



Das Beste ist, du zeihst dich hier zurück - das Beste für ALLE!
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 18:37 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
399
30.01.2011, 18:43 Uhr
potto



hallo freunde!
heute habe ich meinen ac2010 in betrieb genommen mit cpu,bws,pio und
ram-erweiterung. er läuft ,nachdem ich einige selbstgemachte fehler beseitigt
habe (ein paar bauteile vergessen und einen c 47nf gewechselt-er hatte 68nf,sowie einen 004 der verkehrt herum saß).nun habe ich festgestellt,daß
einige drittbelegungen mit alt-gr-rechts nicht gehen zb.\ aber das @ist da.
frage:muss das so bleiben oder lässt es sich ändern?
gruss potto
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
400
30.01.2011, 18:55 Uhr
Wusel_1



Es gibt nur eine Kompination mit Shift oder Control. Alt-Gr, Alt, Shift und ohne Shift gibt es nur bei den "F"-Tasten.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
401
30.01.2011, 19:20 Uhr
Mobby5



So, fange jetzt auch so langsam an den AC2010 zu bauen, da ich jetzt alle Teile zusammen haben müsste. Bin allerdings erstmal bei der Rückverdrahtung, Federleisten sind drauf, Zusatzplatine ist bestückt, fehlt noch Leiterzüge trennen und Zusatzplatine mit Rückverdrahtung verbinden.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
402
30.01.2011, 19:31 Uhr
Wusel_1



Dann wünsche ich dir gutes Gelingen. Passe gleich auf bei der Rückverdrahtung mit Zinnbrücken. Am Besten nach dem Löten mit einem "Zappelmeter" gleich testen - eventuell mit einer Zahnbürdte über die Lötseite putzen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2011 um 19:31 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
403
30.01.2011, 19:44 Uhr
Mobby5



Der Piepser ist immer mit dabei.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
404
31.01.2011, 07:06 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Irgendwie stimmt der Schaltplan von der Rückverdrahtung noch nicht.

Wenn man wie angegeben, zwischen Leiste 1, 2 und 3 die Leiterbahn A2 und C2 auftrennt, wie es angegeben ist, muss man wieder Drähte für Bildinvers und /VDUSEL1 drauf löten.
Wo liegt hier der Sinn?

Zumal wenn auf der CPU C2 und auf der PIO A2 überhaupt nicht belegt ist.
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
405
31.01.2011, 09:30 Uhr
Z80-Nostalgiker




Zitat:
karsten schrieb
Irgendwie stimmt der Schaltplan von der Rückverdrahtung noch nicht.
...Wo liegt hier der Sinn?
Zumal wenn auf der CPU C2 und auf der PIO A2 überhaupt nicht belegt ist.

Hallo Karsten,

sagen wir mal, die Trennungen sind nicht wirklich optimal.
Ab Steckplatz 3 sind A31 und C31 zu trennen wegen der Interuptprioritätskette.

Die Trennung von A2 und C2 habe ich zwischen Steckplatz 4 und 5 vorgenommen.
Die invertierten Adressen und die I/O-Select habe ich überhaupt nicht getrennt,
um sie bei Erweiterungen/ Testaufbauten nicht jedesmal neu erzeugen zu müssen.

@all

Ich habe ein Problem beim CPM-Start. Der Rechner schaltet kurz den Grundspeicher weg,
initialisiert ab 0h und geht dann bei der Rückschaltung des BWS in den CPM-Break.

Hauptspeicher ist o.k., Basic und meine alten Lieblinge Enterprise und Cave
laufen wie sie sollen. Andere Programme ebenfalls.

Ich kann die gemappte Grundseite beschreiben und auch lesen (nach
verschieben mit Blockladebefehl in den normalen Speicher z.B. ab 4000h).
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************

Dieser Beitrag wurde am 31.01.2011 um 09:32 Uhr von Z80-Nostalgiker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
406
31.01.2011, 09:51 Uhr
Wusel_1



hallo Norbert,

hast du CP/M auf EPROM - dann noch mal sehen, ob die CRC stimmt. Ich hoffe du hast CPM252CRC genommen. Der Fehler ist noch nie aufgetreten - rätselhaft. Das muss ich mir erst mal ansehen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
407
31.01.2011, 19:47 Uhr
Z80-Nostalgiker




Zitat:
Wusel_1 schrieb
hallo Norbert,

hast du CP/M auf EPROM - dann noch mal sehen, ob die CRC stimmt. Ich hoffe du hast CPM252CRC genommen. Der Fehler ist noch nie aufgetreten - rätselhaft. Das muss ich mir erst mal ansehen.

Moin Andreas,

nein ich lade das als *.wav. Es betrifft sowohl die 64K Version und auch die
256(252)K-RAMFL Version, beide von Deiner CD. CRC sollte stimmen, weil im EMU
und auf dem AC-1 identisch und im EMU läufts.
--
MfG Norbert

*****************************************************************
Und also sprach Bill Gates: Lasst uns einen grafischen Virus programmieren ....
*****************************************************************
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
408
31.01.2011, 20:52 Uhr
Wusel_1



Hallo Norbert,

ich denke, das es an der Umschaltung liegt. Prüfe mal die ganze Strecke der Umschaltung auf der RAM-LP bis zum IC1. Vielleicht mal die beiden RAM's (IC1 / IC2) auf der RAM-LP tauschen, bzw. gegen andere ersetzen.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
409
31.01.2011, 21:07 Uhr
Flieger136



RAM-Probleme:
alle IC's mit Stütz-C 100n, Rückplatine durchgeklingelt, IC's getauscht
startet normal; meldet sich mit AC1... und blinkendem Prompt; Eingaben erscheinen richtig auf dem Monitor, Probleme beim Lesen des Monitor selbst: findet z.B. "X" nicht beim Aufruf, beim Suchen "?" wird es aber ausgeschrieben;
Monitor (Schirm) ohne Störung
auf dem Datenbus (hier DB7 - andere genauso - blau) Störungen bei MREQ (gelb)

www.bilder-hochladen.net/files/h7jv-1.jpg

und DB7 (selbe Triggerung) auch durch HL-Flanken an V2/5 (gelb)

www.bilder-hochladen.net/files/h7jv-2.jpg

Kann jemand einen Tipp geben?
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...

Dieser Beitrag wurde am 31.01.2011 um 21:11 Uhr von Flieger136 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
410
31.01.2011, 21:36 Uhr
Wusel_1



Das am DB sieht mir eher wie eine "Haarverbindung" aus. Das was du als Störungen am MREQ siehst, ist normal. Das sind Einschwingprobleme bei den IC's.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
411
31.01.2011, 22:17 Uhr
dargo



Meine ROM-Floppy geht jetzt auch! Nach Ersatz einiger IC´s durch die vorgesehenen LS-Typen redet das Teil jetzt mit mir auch ohne "Handauflegen". Damit ist der Aufbau erst einmal beendet. Hat Spaß gemacht - Dank an den (die) Schöpfer!

Mfg Volkmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
412
31.01.2011, 22:21 Uhr
Wusel_1



Na dann Volkmar - herzlichen Glückwunsch. Da kann man mal sehen, was solche sch... HC/HCT-Typen anstellen. Dann viel Spaß bei "Spielen" mit dem AC1.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***

Dieser Beitrag wurde am 31.01.2011 um 22:21 Uhr von Wusel_1 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
413
31.01.2011, 22:22 Uhr
Flieger136




Zitat:
Wusel_1 schrieb
Das was du als Störungen am MREQ siehst, ist normal. Das sind Einschwingprobleme bei den IC's.

Ich meine: die HL-Flanken von /MREQ und auch die von V2/5 (unabhängig vom Einschwingen) ziehen den Datenbus und andere Leitungen kurz 'runter (blaue Linien) - hatte ich bei meinem alten AC1 nicht.
Speicherplatz 10: im H-Dach (unterhalb M Pos) dürfrten die Nadeln nicht sein;
Speicherplatz 11: auch deutlich die Störungen im H-Dach und rechts davon in den H-Bits zu sehen.

Welchen Einfluss kann der 245 darauf haben? Ich habe die Ram's genauso getauscht wie CPU und 2732, eigentlich habe ich alle IC's außer der 245-Serie getauscht. 245 muss ich erst nachbestellen (andere Charge).
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
414
01.02.2011, 12:44 Uhr
Wusel_1



Bei dem 245 bist du auf das gleich Problem gestoßen wie ich. Erst nach Einsatz eines Neuen (andere Charge) ging's sauber. Da gibt es eine Serie, die eigentlich zum Ausschuß gehören. Stecke erst mal dann den neuen 245 und dann noch mal mit dem Oszi ran und du wirst sehen, dass das ganz anders aussieht.
--
Beste Grüße Andreas
______________________________________
DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF
JO42VP - DOK: Y43 - LDK: CE

*** wer glaubt, hört auf zu denken ***
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
415
01.02.2011, 18:15 Uhr
wunix



@Wusel: sollte das ein Zufall sein....evtl. vergleicht Ihr die Chargen mal mit einander.

Bei mir ist verbaut:

74LS245
datecode: 8342
Manufacturer: SA
gekauft bei Segor

und die Signale sind auch mit Nadeln versehen. Wo existiert eine Verbindung zwischen /MEMRQ und einem 74245 ? Grübel. Evtl. fangen wir uns den Schmutz über die Backplane ein (Übersprechen durch lange parallel laufende DB Leitungen ??) Vielleicht hat sich Kontron da doch Gedanken gemacht, wieso sie Ihre Leitungen auf ihrem ECB-Bus so verteilt haben wie sie es sind.

Grüsse,
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 01.02.2011 um 18:15 Uhr von wunix editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
416
01.02.2011, 22:49 Uhr
krabat



@alle
Fehler bei BREAK(NMI)-Taste behoben.In Anlehnung an die originalschaltung (bei Bübchen zu finden) habe ich ein wenig experimentiert.Dabei ist mir aufgefallen das hier nur 2 NAND-Gatter realisiert sind,gefordert ist aber ein TRIGGER. Dazu ist ein R 2k7 (bis 10k möglich) vom Gattereingang (LS20) nach Transistorausgang (C) zu löten.Ich habe dazu die DK`s unter dem 1K-R und links neben dem RESET-C genutzt. Falls das noch nicht reicht sind auch die 2x330R in die Leitung vom Taster zum Eingang LS20 einzufügen.Dazu habe ich den NMI-C mit dem +Pol ausgelotet un 1x330R dazwischen,dann auf der Lötseite die Leiterbahn vor der DK neben dem RESET-C durchtrennt und von der DK zur Verbindung330R/+Pol NMI-C den 2. 330R gelötet. Seitdem läuft alles tadellos.

MfG Peter
Seitenanfang Seitenende