Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » A5120 aus Textima-Strickautomat startet nicht richtig » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
06.05.2022, 20:40 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,

ich bin unverhofft Eigner eines DDR-Rechners geworden. In der Nachbarschaft sollten einige alte Textilmaschinen verschrottet werden. Ich hatte die Gelegenheit, mir alles anzusehen, bevor alles abgeholt wird. Dabei ist mir eine Textima-Strickmaschine aufgefallen bzw. die beiden Rechner, die dazu gehörten: zwei Robotron A5120, die ist mit allem auffindbarem Zubehör auf die Seite gelegt habe.

Den ersten Trumm habe ich inzwischen auf dem Werkstatttisch und versucht, einen Startversuch zu unternehmen.
Einige Informationen hierzu gibt's hier ja im Forum.

Erstmal sieht das alles auch gar nicht schlecht aus: der Rechner startet, die LEDs am Netzteil gehen alle an und die gemessenen Spannungen passen (jedenfalls 5V und 12V). Es erscheint auch ein Bild: im ziemlich groben Raster 16 x 32 erscheinen Buchstaben bzw. Zahlen. Ein Einschalten werden die LEDs auf der Tastatur auch kurz eingeschaltet.
Mehr passiert allerdings nicht: die Laufwerke werden nicht angesteuert: die LEDs sind immer aus, außer, daß sie ganz kurz aufflackern beim Einschalten.
Die Zeichen auf dem Bildschirm sind interessanterweise immer ähnlich: mal sind es lauter '#'-Zeichen, mal Einsen, mal Einsen und Minusse im Wechsel. Ganz selten aber auch totales Chaos. Mal wechseln sie auch, wenn er schon läuft.

Hier im Forum gab's ja den Tipp, mal andere Platinen einzustecken.
Ich habe also den anderen A5120 mal geöffnet und festgestellt, daß der deutlich weniger Platinen enthält. Ich glaube, der enthält nur CPU, Serielle Anschlüsse, Floppy und RAM-Karte.
Die Kiste, die ich schon zu Hause habe, hat noch deutlich mehr: hier sind noch eine Doppel-Farb-Grafik-Karte drin, scheinbar zwei weitere Grafikkarten und zwei Platinen, die den DDR-PIO-Baustein enthalten. Hier war wahrscheinlich irgendwie die Strickmaschine angeschlossen.

Die Platinen aus dem Rechner funktionieren aber genauso wenig. Die Anzeige bleibt die gleiche.
Interessant ist der Schalter oben rechts von der Anschlußleiste vorne über den Laufwerken: damit scheint man irgendwie den Bildschirm umzuschalten (vielleicht zwischen den beiden anderen Grafikkarten?). Beim Umschalten wird das Bild allerdings schwarz.

Eine Boot-Diskette habe ich für das Ding leider nicht gefunden. Im anderen war zwar eine Diskette drin, aber die ist ziemlich fertig: Staub oder irgendwas anderes hat deutliche Spuren auf der Öffnung hinterlassen, die sich mit Alkohol auch nicht entfernen lassen. Ich habe die Befürchtung, daß die mir die Leseköpfe verschrammt, wenn ich die einlege. Wie könnte ich eine neue bekommen? Ich habe hier einen funktionierenden anderen Z80-Rechner mit entsprechenden Laufwerken, also ein Image schreiben ginge bestimmt irgendwie.

Die Frage ist aber erstmal: mache ich grundlegend etwas falsch? Vielleicht läuft das Ding nur mit angeschlossener Strickmaschine an? Ich brauche doch bestimmt nicht die beiden anderen Bildschirme anschließen, oder? Ein Farb-Schirm war übrigens nicht dabei.
Ich glaube übrigens nicht, daß an dem Ding etwas umgebaut wurde, die Strickmaschine wurde wahrscheinlich so wie sie ist, so abgestellt.

Ein paar Fotos habe ich auch mal gemacht und hier hochgeladen:
http://tskemper.de/robotron/robotron.html

Vielleicht fällt ja irgendjemanden etwas dazu ein...

Ein schönes Wochenende,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
07.05.2022, 09:50 Uhr
Martin Groß
Administrator


Hallo Thomas,
Glückwunsch zur Rettung der beiden Geräte!

Zu allererst: Bitte versuche NICHT, die Diskette zu benutzen oder die Folienscheibe händisch zu drehen oder sonst etwas, was Bewegungen hervorrufen könnte. Durch mechanische Einwirkungen könnte der Staub und Schmutz zwischen die Folie und die Hülle geraten und die Diskette irreparabel beschädigen!

Kontaktiere bitte Rüdiger hier im Forum für eine mögliche Datenrettung von dieser Diskette.

Ohne zu wissen, wie die beiden A5120 mit den Strickmaschinen in Verbindung standen (und ohne weitere Software oder Dokumentation) kann man natürlich schwer sagen, was die Geräte gemacht haben oder wie sie in diesem Kontext funktionierten. Ich kann mir vorstellen, dass der A5120 mit der Farbgrafikkarte einen zusätzlichen Farbmonitor bedient hat, auf dem Strickmuster angezeigt und/oder manipuliert wurden. Aber das sind nur Vermutungen.

Die Fotos sind (zumindest bei mir) zu schlecht aufgelöst, um Genaueres erkennen zu können. Ich sehe nur, dass auf der Tastatur der Sicherheitsstecker (ganz rechts der Schlitz) offenbar fehlt?! Das könnte auch schon bewirken, dass der A5120 nicht korrekt startet. Kannst du evtl. hochauflösendere/detailliertere und noch weitere Fotos hier einstellen?

Wo stehen denn die Geräte? Vielleicht ist ein Hobbykollege in der Nähe, der sich das mal anschauen und ggf. helfen kann...

Waren ganz sicher am Originalstandort der Geräte keine weiteren Disketten, Unterlagen, Zubehör (Kabel, Stecker etc.) und dergleichen mehr vorhanden?

Gruß Martin

Dieser Beitrag wurde am 07.05.2022 um 09:53 Uhr von Martin Groß editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
07.05.2022, 13:17 Uhr
tskemper



Hallo Martin,

danke für die Antwort!
Ich muß gestehen, daß für Deine Disketten-Behandlungs-Tips zu spät ist.. Ich habe sie bereits gedreht und versucht, sie sehr vorsichtig zu reinigen. Die war die letzten Jahre in dem anderen Recher drin und der Hebel war verriegelt. Sie sah allerdings erstmal nicht sehr schmutzig aus. Das Drehen klappte auch problemlos, allerdings ist die Öffnung für den Lesekopf deutlich auf der Folie zu sehen. Mir scheint fast, daß sich da irgendwas in die Magnetschicht eingefressen hat. Unter dem Mikroskop kann man einige Löcher erkennen. Ich vermute, daß die hinüber ist.
Meinst Du, daß auf der Diskette noch wichtige Programme sind? Sollte sich nicht auch ein normales CP/M-System darauf laufen lassen?

Ich kann die Fotos gleich mal etwas hochauflösender machen, die sind kleiner gerechnet. Vielleicht zu klein..

Was Unterlagen und weitere Kabel betrifft, ist die Lage schwierig. Die Sache mit den Maschinen ist ziemlich tragisch: die haben einer Dame gehört, die letztes Jahr plötzlich verstorben ist. Niemand weiß so genau, was wohin gehört. Da sich niemand fand, der die Maschinen kaufen wollte, wurden bzw. werden sie jetzt verschrottet. Ich habe die ganze Umgebung abgesucht, aber nichts weiter gefunden. Eine Diskettenkiste war zwar dort, aber da stand was von dBase 3 drauf und nichts von Robotron bzw. CP/M. Die ist leider jetzt aber auch schon weg. Kabel oder so habe ich nicht weiter gefunden. Zumindest der eine Rechner war aber zusammen mit einem Drucker auf einer Palette eingepackt. Das sieht mir auch alles vollständig aus. An der Maschine selbst war nix, auch nicht in den Schaltschränken.
Eine Chance habe ich noch: eine ganz volle Gitterbox mit Literatur ist noch dort. Vielleicht schaffe ich es noch, die zu durchforsten. Aber auf den ersten Blick waren das nur Ersatzteilkataloge.

Ich vermute aber genauso wie Du es sagst, daß man auf einem externen Monitor Strickmuster darstellen konnte. Wahrscheinlich hat man damals alles was passend aussah, einfach zusammengepackt und eingelagert. Ob das vollständig war, wußte wahrscheinlich auch vor 15 Jahren schon keiner mehr..

Einen Sicherheitsstecker für die Tastatur habe ich nur in der anderen Tastatur gefunden. Das probiere ich nächste Woche mal aus. Außerdem werde ich mal den anderen Rechner vorsichtig hochfahren. Vielleicht ist dort mehr zu erwarten.

Die Rechner stehen übrigens in Münster/Westf., sehr weit entfernt vom ursprünglichen Robotron-Land.

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
07.05.2022, 18:09 Uhr
sylvi



Hallo Thomas,

ich denke du solltest die Diskette an Rüdiger schicken, der hat sehr viel Erfahrung mit Datensicherung, auch in schwierigen Fällen.
Zum schreiben von Diskettenimages benötigst du einen PC mit 5,25 Zoll Disketten-LW (1,2Mb). Sollte am besten ein älteres Modell sein (386-486).
Der Floppykontroller spielt auch eine gewisse Rolle, Onboardkontroller funktionieren in der Regel nicht. Und DD oder 4D-Disketten. HD-Disketten gehen nicht.
Über dieses Thema gibt es hier im Forum und auch auf der Seite viel zu lesen.
lg
sylvi
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly

Dieser Beitrag wurde am 07.05.2022 um 18:10 Uhr von sylvi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
07.05.2022, 21:20 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
Dabei ist mir eine Textima-Strickmaschine aufgefallen bzw. die beiden Rechner, die dazu gehörten: zwei Robotron A5120, die ist mit allem auffindbarem Zubehör auf die Seite gelegt habe.



Was für eine: FRJ oder Comnit?



Zitat:
Ich glaube übrigens nicht, daß an dem Ding etwas umgebaut wurde, die Strickmaschine wurde wahrscheinlich so wie sie ist, so abgestellt.



Das sind zwei Karten drin, die da vermutlich nicht hin gehören.
Wie sieht die zweite von rechts aus?



Zitat:
Hier im Forum gab's ja den Tipp, mal andere Platinen einzustecken.



Man prüft fragliche Platinen, indem man sie in ein funktionierendes Gerät steckt, nicht umgekehrt.


Zitat:
Interessant ist der Schalter oben rechts von der Anschlußleiste vorne über den Laufwerken: damit scheint man irgendwie den Bildschirm umzuschalten (vielleicht zwischen den beiden anderen Grafikkarten?).



Ja.



Zitat:
Eine Boot-Diskette habe ich für das Ding leider nicht gefunden. Im anderen war zwar eine Diskette drin, aber die ist ziemlich fertig: Staub oder irgendwas anderes hat deutliche Spuren auf der Öffnung hinterlassen, die sich mit Alkohol auch nicht entfernen lassen.



Schade, damit hast Du sie vermutlich unbrauchbar gemacht.
Hättest Du nicht mal vorher fragen können?




Zitat:
Vielleicht läuft das Ding nur mit angeschlossener Strickmaschine an?



Nein.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 07.05.2022 um 21:41 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
07.05.2022, 21:24 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Martin Groß schrieb
Ich kann mir vorstellen, dass der A5120 mit der Farbgrafikkarte einen zusätzlichen Farbmonitor bedient hat, auf dem Strickmuster angezeigt und/oder manipuliert wurden. Aber das sind nur Vermutungen.



https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/textima.htm#tes9012-2



Zitat:
Ich sehe nur, dass auf der Tastatur der Sicherheitsstecker (ganz rechts der Schlitz) offenbar fehlt?! Das könnte auch schon bewirken, dass der A5120 nicht korrekt startet.



Nicht auf die Art, wie tskemper es beschreibt.
Auf die Diskettenlaufwerke muss er schon erstmal zugreifen, sonst ist was kaputt.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
07.05.2022, 21:29 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
Eine Diskettenkiste war zwar dort, aber da stand was von dBase 3 drauf und nichts von Robotron bzw. CP/M.



Die Software für den Musterrechner kam nicht von Robotron, sondern von Elite und es war auch kein CP/M.


Zitat:
Eine Chance habe ich noch: eine ganz volle Gitterbox mit Literatur ist noch dort. Vielleicht schaffe ich es noch, die zu durchforsten.



Tue das bitte!



Zitat:
Einen Sicherheitsstecker für die Tastatur habe ich nur in der anderen Tastatur gefunden. Das probiere ich nächste Woche mal aus.



Du gehst davon aus, dass der Schlüssel von einem Schloss in jedem anderen Schloss passt? Tausche besser die Tastaturen aus und lasse den Sicherheitsstecker, wo er ist.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 08.05.2022 um 12:12 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
08.05.2022, 07:37 Uhr
Bert




Zitat:
Rüdiger schrieb
https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/textima.htm#tes9012-2



Das Bild wurde bestimmt mit der Boot-Diskette erzeugt:

Und zwar mit der Segelboot-Diskette...
(Sorry, hab grad 'nen Clown gefrühstückt ;-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
08.05.2022, 12:11 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Bert schrieb
Das Bild wurde bestimmt mit der Boot-Diskette erzeugt:




--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
08.05.2022, 22:41 Uhr
tskemper



Guten Abend zusammen,

danke für die zahlreichen Tipps!
Das mit dem Boot-Diskette-Schreiben werde ich schon hinbekommen. Ich habe einen alten Rechner (Pentium I glaube ich) mit funktionierendem 5,25"-Lfwk. Damit kann ich auch die Disketten für meinen Z80 mittels 22Disk schreiben und lesen. Ich lade mir hier mal so ein Image herunter und teste das.

Das ich die alte Diskette wie ein rohes Ei behandeln muß, war mir tatsächlich nicht klar. Ich benutze die Dinger ja regelmäßig und habe die immer als ziemlich robust empfunden. Daß ich eine aus dem Rechner rausnehme und die nur duch leichtes drehen schrotte, war mir auch nicht klar.

Die Strickmaschine ist übrigens eine FRJ 5480/18. Sieht jedenfalls sehr ähnlich aus. Das Laufwerk aus dem Bedienpult habe ich übrigens auch noch gerettet, ebenso die Steckkarten des Rechners.

Ob die Steckkarten da so hingehören, kann ich nicht sagen: die linke habe ich ja fotografiert, von der rechten mache ich morgen mal ein Bild. Dort steht drauf VEB-TOR-SCOPRO/1. Dort sind 2x UA855D-Bausteine drauf. Ich würde aber mal sagen, daß das ganze Zeug so wie es ist damals zum Einsatz kam und wahrscheinlich bis zum Schluß funktioniert hat.

Das ich Platinen prüfen sollte, in dem ich sie in ein funktionierendes Gerät stecke, funktioniert ja erstmal nur, wenn man ein solches hat. Aber wie gesagt, ich stecke mal wieder alles so wie es war und prüfe, ob der andere Rechner noch geht. Vielleicht weiß ich dann mehr.
Das mit den Tastaturen und dem passenden Stecker ist jedenfalls schon mal ein guter Tipp!

Danke Euch!

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
12.05.2022, 22:58 Uhr
tskemper



Hallo nochmal,

also ich habe nochmal den Textimaschinen-Friedhof durchforstet, um Klarheit über den Robotron-Computer zu erhalten.
Die Gitterbox mit den 10 Mio. Unterlagen zu den Maschinen habe ich durchforstet und tatsächlich drei Ordner gefunden, die möglicherweise zu der Kiste passen. Ich bin mir aber nicht ganz sicher.
Disketten waren leider überhaupt keine zu finden.

Ich habe mal ein paar Seiten eingescannt:






Alle drei Ordner handeln aber von einer Mustervorbereitungsanlage TES 9018 für eine Comnit-Maschine. Den Bildern nach zu urteilen, habe ich so eine Maschine dort nicht gesehen, nur eine FRJ.

Entweder die Ordner passen nicht zu den Computern oder die Computer nicht zu der Maschine.

In den Ordner steht auch, daß der Computer ein "universelles Bildschirmterminal" K 8924 sein soll. So eins habe ich hier auf jeden Fall nicht. Meine sehen eindeutig nach A5120 aus, auf einem steht es ja auch drauf. Allerdings sind in der Anleitung auch fast alle der Sonder-Karten eingezeichnet, die in meinem auch sind.
Sonst ist in den Ordnern nur beschrieben, wie man den Editor für die Strickmuster benutzt bzw. Skripte programmiert,

Wie auch immer. Ich habe erstens mal den anderen A5120 unter die Lupe genommen: der hat auf jeden Fall deutlich weniger Platinen drin: 062-8600, 062-8440, 062-6390, 062-8110 und 012-6830. Das scheint mir also eine ganz normale Version zu sein (Fotos mache ich später noch). Der hat auch keine besonderen Kabel, die zu irgendeiner Maschine gehören. Ich habe den mal vorsichtig hochgefahren, aber dort scheinen die 12V zu fehlen: zwei LEDs im Stand-By-Betrieb, nach dem Einschalten geht nur noch die fünfte LED an. Da muß ich erstmal sehen, was mit dem Netzteil los ist.

Das in dem ersten A5120 die zusätzlichen Platinen nicht reingehören, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Der Rechner scheint mir nicht verbastelt zu sein. Ich habe die rechte Platine mal fotografiert:


Das Kabel aus dieser Platine geht nach vorne auf die Leiste über dem Diskettenlaufwerk. An der anderen selbstgebauten Platine hing ein Kabel mit RFT-Stecker.
Was meint Ihr, soll ich die beiden Spezial-Karten mal rausnehmen und die Platinen so einsetzen, wie es in der Anleitung steht? Kann dabei was kaputtgehen, wenn's doch nicht paßt?

Ich werde in den nächsten Tagen mal sehen, was mit dem Netzteil ist, an dem nur 3 LEDs leuchten.

Einen schönen Abend noch,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
13.05.2022, 07:27 Uhr
dh0jsv



An dem Kühlkörper auf der Unterseite delaminiert die Platine schon vor Hitze. Ob das so normal ist? Ich würde auf jeden Fall die Bauteile in dem Bereich mal durchprüfen. Evtl kann man die Schaltung aufnehmen, um es besser prüfen zu können. Oben siehts wie ein Spannungsregler aus (MAA723)... evtl ein Netzteilpart?
--
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
13.05.2022, 08:41 Uhr
tskemper



Das mit dem Kühlkörper stimmt. Ich werde die Platinen mal rausnehmen - die Kiste müßte ja auch ohne sie laufen, oder? Ich habe jedenfalls nichts, was ich dort anschließen könnte...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
13.05.2022, 10:00 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:

In den Ordner steht auch, daß der Computer ein "universelles Bildschirmterminal" K 8924 sein soll. So eins habe ich hier auf jeden Fall nicht.



Das Mustervorbereitungsgerät konnte entweder im A5120 oder im K8924 eingebaut sein.




Zitat:

Ich habe den mal vorsichtig hochgefahren, aber dort scheinen die 12V zu fehlen: zwei LEDs im Stand-By-Betrieb,
nach dem Einschalten geht nur noch die fünfte LED an. Da muß ich erstmal sehen, was mit dem Netzteil los ist.



Die beiden Sicherungen im Netzteilmodul prüfen, ggf Sicherungshalter reinigen und den Primärelko unter Strombegrenzung formieren.
Dann ist die Chance ganz gut, dass das Netzteil wieder läuft.
Ich rechne aber damit, dass der Zeilentrafo im Bildschirm hinüber ist.



Zitat:
Das in dem ersten A5120 die zusätzlichen Platinen nicht reingehören, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.



Es gab z.B. einen Kameraanschluss für das Mustervorbereitungsgerät. Vielleicht ist das ja sowas.
Oder es ist etwas in Richtung Festplatte oder Speicherkarte.



Zitat:
tskemper schrieb
Das mit dem Kühlkörper stimmt. Ich werde die Platinen mal rausnehmen - die Kiste müßte ja auch ohne sie laufen, oder? Ich habe jedenfalls nichts, was ich dort anschließen könnte...



Lass die Karten, wo sie sind. Sie ist sicher nicht der Grund, warum der Rechner nicht funktioniert.
Offene Interruptketten durch fehlende Karten würden Dir sonst neue Probleme bereiten.
Dokumentiere bitte mal die Bewicklungen auf der Sloteinheit, dann können wir überlegen, ob die Karten richtig stecken.



Zitat:

Alle drei Ordner handeln aber von einer Mustervorbereitungsanlage TES 9018 für eine Comnit-Maschine.
...
Sonst ist in den Ordnern nur beschrieben, wie man den Editor für die Strickmuster benutzt bzw. Skripte programmiert,



Magst Du die mal langfristig scannen oder zwecks Scannen verleihen?
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 13.05.2022 um 10:02 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
13.05.2022, 20:27 Uhr
tskemper



Hallo Rüdiger,


Zitat:
Die beiden Sicherungen im Netzteilmodul prüfen, ggf Sicherungshalter reinigen und den Primärelko unter Strombegrenzung formieren.
Dann ist die Chance ganz gut, dass das Netzteil wieder läuft.


Habe ich gemacht: Top! War genau so: Sicherungshalter gereinigt und das Netzteil lief hoch.


Zitat:
Ich rechne aber damit, dass der Zeilentrafo im Bildschirm hinüber ist.


Erstmal geht der Bildschirm! Ich habe die Sicherungshalter vom Netzteil aber vorher mit Kontakt WL gereinigt und das Zeug stinkt so bestialisch und lange, daß ich jetzt nicht beurteilen kann, ob der Zeilentrafo nach Essig riecht und dann die Grätsche machen wird. Ich meine aber, daß der Geruch aus dem Netzteil kommt und vom Kontaktspay herrührt.
Erstmal sieht das Bild gut aus. Der Rechner hat übrigens eine gelbe Bildröhre von Philips.



Allerdings steuert auch dieser Rechner die Laufwerke nicht an. Die LEDs bleiben dunkel.
Und auch der Buchstabensalat erscheint bei diesem Rechner nicht sofort, sondern erst, wenn ich per Netzschalter einen Reset auslöse.
Was mir aufgefallen ist: die Zeichen ändern sich auf dem Bildschirm manchmal. Und zwar so, wie beim Röhrenfernseher, wenn man eine 50 Hz-Einstreuung hat. Also die Zeichen flackern in zwei Zeilen machmal, also ob ein Bit kippen würde, und diese zwei Zeilen wandern dann langsam nach unten, bis es oben wieder anfängt.
Der andere Rechner hatte dieses Phänomen auch mal.
Könnte das sein, daß die Netzteile einfach mal nicht mehr gut genug die Netzspannung sieben? Oder das generell einige Kondensatoren den Geist aufgeben und der Rechner einfach mal nicht mehr richtig anläuft? Oder muß man die Kisten mal eine Weile laufen lassen und sehen, ob die Elkos sich dann noch weiter formieren?


Zitat:
Lass die Karten, wo sie sind. Sie ist sicher nicht der Grund, warum der Rechner nicht funktioniert.
Offene Interruptketten durch fehlende Karten würden Dir sonst neue Probleme bereiten.
Dokumentiere bitte mal die Bewicklungen auf der Sloteinheit, dann können wir überlegen, ob die Karten richtig stecken.


Das mache ich bei Gelegenheit mal.


Zitat:
Magst Du die mal langfristig scannen oder zwecks Scannen verleihen?


Das mache ich mal. Wir haben in der Firma einen ordentlichen Scanner, damit geht das bestimmt. Ich denke auch, daß ich mich von mindestens einem Ordner trennen kann, denn es scheinen mir sowieso die gleichen zu sein.

Beste Grüße und einen schönes Wochenende,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
14.05.2022, 10:52 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
War genau so: Sicherungshalter gereinigt und das Netzteil lief hoch.



Untersuche alle anderen STMs prophylaktisch auf dasselbe Problem!



Zitat:
Ich habe die Sicherungshalter vom Netzteil aber vorher mit Kontakt WL gereinigt und das Zeug stinkt so bestialisch und lange, daß ich jetzt nicht beurteilen kann, ob der Zeilentrafo nach Essig riecht und dann die Grätsche machen wird.



Dein Bildschirm hat keinen ÜHA, damit bist Du zumindest vor dem Essig-Problem sicher.
Solltest den Zeilentrafo trotzdem mal reinigen, dass der nicht anfängt zu sprühen.



Zitat:
Und auch der Buchstabensalat erscheint bei diesem Rechner nicht sofort, sondern erst, wenn ich per Netzschalter einen Reset auslöse.



Potentiell ein Fehler im Stand-By-Netzteil, ist aber erstmal nicht vordringlich.


Zitat:
Könnte das sein, daß die Netzteile einfach mal nicht mehr gut genug die Netzspannung sieben?



Miss es einfach! Digitalvoltmeter mit Gleich- und Wechselspannungsbereich hast Du doch sicher?
Letzterer muss auf 0V gehen.



Zitat:
Oder muß man die Kisten mal eine Weile laufen lassen und sehen, ob die Elkos sich dann noch weiter formieren?



Länger als 10 Minuten brauchen die Elkos nicht zum Formieren.



Zitat:
Wir haben in der Firma einen ordentlichen Scanner, damit geht das bestimmt.



Ab Kapitel 7 habe ich bereits Scans. Interessant wären also 1...6.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 14.05.2022 um 10:53 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
19.05.2022, 20:48 Uhr
tskemper



Hallo,

kurzer Zwischenbericht:
also, die Spannungen aus den Netzteilen habe ich mal auf Welligkeit überprüft. Das scheint mir okay zu sein. Der Wechselspannungsanteil ist jeweils unter 10 mV.
Bei dem kleineren Rechner sind allerdings die 12V schon wieder ausgefallen, wobei auch das Überprüfen der Sicherungen nix gebracht hat.
Ich gehe demnächst mal mit dem Oszilloskop an die Busleitungen und gucke nach, ob sich da überhaupt was tut (Taktsignal z.B.).

Und dann habe ich mal Bilder von der Verdrahtung vorne am Bus gemacht.
Bei dem großen Rechner sind 1000 Drähte drin, ob ich die wohl alle dokumentiert kriege? Das Foto ist leider etwas verwackelt und ich muß wohl erst den Monitor ausbauen, um alles drauf zu kriegen.
Bei dem kleinen Rechner sieht die Sache schon übersichtlicher aus.

Falls noch jemand brauchbare Tipps hat, was ich als nächstes tun sollte, immer her damit...




Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
23.05.2022, 21:12 Uhr
tskemper



Hallo nochmal,

wieder ein kleiner Zwischenbericht:
Den "kleinen" A5120 kriege ich tatsächlich nicht ans Laufen: das 12V-Netzteil fällt wieder aus. Es sirrt leise vor sich hin. Auch wenn ich die Netzteile der beiden Rechner tausche, klappt es nicht. Ob wohl doch was am Monitor kaputt gegangen ist, sodaß die Spannung einbricht?

Der "große" läuft aber genau wie am Anfang. Ich habe mir die Spannungen mal am Oszilloskop angesehen: die Welligkeit ist wirklich in Ordnung. Auf dem Datenbus ist allerdings nix los. Dort sehe ich zwar Bitmuster, aber die sind überall statisch. Es scheint, als ob da kein Programm läuft. Das Taktsignal paßt meiner Meinung nach.
Ich kenne das von meinem Z80 so, daß, auch wenn das Programm irgendwann hängt, zumindest nach dem Starten ein paar Millisekunden lang etwas auf dem Bus flimmert. Der A5120 bleibt aber von Anfang an ganz gleich, das Bitmuster ist sofort da und ändert sich nicht mehr.

Ich schließe allerdings nicht mehr aus, daß mit der Reihenfolge der Platinen was nicht stimmt: auf dem Bild mit den Drahtbrücken sieht man, daß oben ziemlich viele Drähte von Steckplatz 05 nach 06 gehen. Auf Steckplatz 05 steckt bei mir aber diese Selbstbau-Parallel-Platine, die oben gar keinen Stecker hat. Das kann so schon mal nicht passen, oder? Denn dann hätten die Brücken ja gar keinen Sinn. Vom Gefühl her würde ich dort vielleicht diese Doppel-Bildschirmkarte K7023 verorten, oder?

Zum Thema kaputte Diskette ganz vom Anfang nochmal: ich hatte ja geschrieben, daß ich kurz versucht habe, die Disketten, die in dem kleinen Rechner und der Strickmaschine drin waren, mit meinem Z80 zu lesen. Bei der Diskette aus der Strickmaschine ging das ja auch kurz: ich konnte eine Art Inhaltsverzeichnis lesen, in dem einige Strickmuster-Namen zu sehen waren. Das ganze klappte aber nicht sehr lange, nach ein paar Versuchen machte der Rechner nur noch Lesefehler.
Er hat danach seine eigenen Z80-Disketten aber auch nicht mehr gelesen, weswegen ich dachte, mit einer Reinigung der Laufwerksköpfe wäre es getan, weil sich wohl Dreck von der Diskette auf den Leseköpfen abgelagert hat. Allerdings hat mir das Laufwerk auch tatsächlich Riefen in meine Disketten reingefräst!
Ich mußte die Laufwerke auseinanderbauen und die Leseköpfe richtig reinigen. Da hat sich tatsächlich wohl von der Strickmaschinen-Diskette irgendwas scharfes abgelagert, was auf den Köpfen deutlich zu sehen war! Das kriegte ich nur mit einem Streichholz wieder weg.
Jetzt geht aber wieder alles und die Disketten bleiben heile. So ein Effekt war mir aber auch noch nicht bekannt..

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
24.05.2022, 08:13 Uhr
felge1966



Die Backplane mit den vielen Brücken ist eigentlich häufiger anzutreffen, ich hab auch so ein Teil aus einem K8924.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
04.06.2022, 20:50 Uhr
tskemper



Guten Abend,

ich bin ein ganz kleines Stück weiter: ich habe herausgefunden, daß die Interruptkette nicht funktionieren kann. Die Kette beginnt ja bei der ZRE und kommt dort wieder an. An der ZRE ist aber bereits /IEO auf LOW, sodaß die CPU ja nicht loslaufen kann. Laut Schaltplan ist auf der ZRE nur ein Inverter, der das Signal /IODI invertiert und auf /IEO legt. /IEDI ist aber immer High. Woher kommt das Signal? Das sehe ich irgendwie nicht.

Außerdem scheint sich jetzt der zweite Bildschirm auch verabschiedet zu haben. Gestern ging's noch, heute nix mehr. Das ganze scheint ein größeres Problem zu werden..

Beste Grüße

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
04.11.2022, 15:35 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,

ich melde mich wieder mit einem ersten Teilerfolg: den Bildschirm habe ich wieder ans Laufen gebracht. Wie vermutet, war der Zeilentrafo kaputt, aber mit der genialen Anleitung von Daniel Auerbach habe ich mir eine neue Hochspannungswicklung gebaut und die lief gestern schon mal eine Stunde problemlos durch. Top!

Alle anderen Probleme sind noch die gleichen: der Rechner startet überhaupt nicht; wie im vorherigen Beitrag beschrieben, liegt bereits an /IEO der ZRE low an und /IODI ist immer high.
Was ich noch gemessen habe:
- Systemtakt ist da
- auf den Daten und Adreßleitungen sind Signale zu sehen, das ist aber irgendwie statisch. Ich erkenne ein periodisches Muster, aber das verändert sich nicht. Es sieht nach jeden Einschalten aber ein wenig anders aus...
- die 12V-Versorgung hat eine leichte Welligkeit von 0,3Vss

Hat keiner eine Idee dazu? Wer legt das /IODI-Signal auf high?

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
10.11.2022, 15:25 Uhr
tskemper



Hallo nochmal,

irgendwie beschleicht mich das Gefühl, daß das Thema wohl doch nicht für alle so interessant ist.. Oder ist die Thematik zu kompliziert?

Egal, ich habe selbst recherchiert und bin einen Schritt weiter: der Rechner scheint wohl doch jetzt zu laufen. Ich habe von den vorhandenen Platinen beider Rechner mal alle möglichen Kombinationen durchprobiert, sodaß tatsächlich die Kiste jetzt starten will: die Laufwerke werden der Reihe nach angesprochen.

Da die vorhandenen Disketten aber defekt sind bzw. ich sie ruiniert habe, bräuche ich ein Image einer Boot-Disk. Teledisk, ein passender PC dazu und Leerdisketten sind vorhanden.

Hier nochmal die (hoffentlich) relevanten Daten des Rechners:

- Bildschirmkarten hat er zwei: K7023.01 und K7024, wobei ich dafür natürlich lieber die mit 80x24 Zeichen, also K7024 nutzen würde.
- Tastatur ist seriell 7637.50.

Könnte mir da jemand helfen?

Beste Grüße,

Thomas Kemper
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
10.11.2022, 15:39 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
irgendwie beschleicht mich das Gefühl, daß das Thema wohl doch nicht für alle so interessant ist.. Oder ist die Thematik zu kompliziert?



Was erwartest Du, wenn Du es um ein Gerät geht, von dem potentiell nur noch ein weiteres Exemplar existiert?
Das andere steht bei mir und funktioniert nach 6 Monaten Reparatur erfreulicherweise wieder.

Am wahrscheinlichsten wird bei Dir die ZVE-Karte kaputt sein oder der RAM.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
10.11.2022, 15:49 Uhr
tskemper



Hallo Rüdiger, hallo Andreas,

das sollte kein Vorwurf sein. Alles gut. Am Anfang überschugen sich nur die Nachrichten und dann kam plötzlich nix mehr..
Ich habe inzwischen Images erhalten und werde gleich mal berichten!

Danke Euch für die schnelle Rekation,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
10.11.2022, 16:03 Uhr
Rüdiger
Administrator


Wenn der Rechner nicht auf die Laufwerke zugreift, kommst Du mit Disketten nicht weiter...
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
10.11.2022, 16:27 Uhr
Rolly2



Er schrieb aber in 021, das die Laufwerke abgefragt werden.
Mal sehen, ob es funktioniert.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
10.11.2022, 18:01 Uhr
tskemper



Hallo Andreas,
hallo Rüdiger,

mühsam ernährt sich das Eichhorn..
Also, das schreiben der Teledisk-Images scheint prinzipiell zu funktionieren. Der Rechner nimmt allerdings nur eine: das Image A5120-UDOS5 bewirkt zumindest eine Reaktion:
- Laufwerk-LED leuchtet kurz auf, geht dann wieder aus
- Bildschirm wird für 2 sec schwarz und ein Cursor erscheint oben links
- dann wird von Diskette nachgeladen und es erscheint
- "BAD POINTER ON AA", danach endlose Kolonnen von FFFFFs und ein paar Leerzeichen

Irgendwas scheint der Rechner also zu machen und ein Programm scheint zu laufen.

Die anderen Images (ich habe noch nicht alle probiert) lassen zwar den Kopf vom Laufwerk steppen, aber die LED geht dann wieder aus und der Buchstabensalat verschwindet nicht.

Sind in dem Rechner nicht 40-Spur-Laufwerke (TEAC FD-55AV-10-U)? Mein PC hat immer 80 Spuren auf die Disketten geschrieben. Die hingegen waren eigentlich nur 40-Spur-DD-Disketten..

Vielleicht ist das EPROM von der ZRE auch nicht das richtige: ich habe jetzt eine andere ZRE-Karte drin, die aus der Strickmaschine an sich kam. Dort war ja kein Monitor etc. dran. Da der Rechner jetzt im Grunde schonmal was tut, finde ich auch raus, welches der originalen Boards nicht mehr will..

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
10.11.2022, 18:20 Uhr
Rüdiger
Administrator


Was für Laufwerke in Deinem Rechner verbaut sind, weißt allenfalls Du.
Disketten für 40-spurige Laufwerke gehen nur mit einem 40-spurigen Laufwerk zu schreiben.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 10.11.2022 um 18:21 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
10.11.2022, 18:41 Uhr
Rolly2



Du solltest als erstes mal einen Ramtest-Eprom auf die ZRE stecken und schauen was da geht. Kannst du Eproms 2708 brennen?

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
10.11.2022, 18:53 Uhr
tskemper



Das stimmt! In meinem "großen" Rechner, also der mit den speziellen Farb-Bildschirm-Karten, sind auf jeden Fall zwei 40-Spur-Laufwerke drin. Das kann also schonmal nicht klappen, wenn meine Boot-Disketten auf 80 formatiert sind. Jetzt muß ich morgen mal nachforschen, was in der anderen Kiste steckt bzw. ob ich noch ein anderes 80-Spur-Laufwerk auftreiben kann.

Oder kann man wohl die Boot-Disketten einfach mal auf einem 40-Spur-Laufwerk schreiben? Vielleicht bootet CP/M dann schonmal, wobei man später dann das BIOS anpassen müßte, damit CP/M weiß, daß es nur 40 Spuren gibt.

Auf jeden Fall schonmal vielen Dank für die tolle Unterstützung!

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
10.11.2022, 19:03 Uhr
Rolly2



Was sind denn das für Laufwerke, welche Typenbezeichnung? Kannst du nun 2708 brennen? Genauere Infos sind von Vorteil.
Welche Karten (nach aufgedruckter Nummer, zB. 0xx xxxx) stecken denn von links nach rechts (von vorne in den Kartenträger gesehen) in deinem Rechner?

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 10.11.2022 um 19:11 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
10.11.2022, 20:07 Uhr
ambrosius



Hallo Thomas,

einfach ein Foto der Laufwerke einstellen.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
11.11.2022, 09:36 Uhr
tskemper



Hallo Andreas,
hallo Holger,

sorry, ich hatte die Nachricht mit dem RAM-Test gestern gar nicht mehr gesehen. Das hat sich zeitlich überschnitten.
Ich kann theoretisch EPROMS brennen, aber das Schreibgerät weilt noch bei meinen Eltern, was ein paar Wochen dauern würde, bis ich es hätte. Aber 2708 müßten damit zu schreiben sein.

Folgende Karten sind eingebaut:
01: 062-8390/1/B, K5122, AFS
02: 062-8440, K8025, ASS
03: 062-6830, K7023.01, ABS
04: 062-8110, K2526, ZRE
05: eine selbstgebaute Platine mit einem PIO-Baustein
06: 9012-21-B2, K7023?
07: 9012-20-B2, K7023?
08: VEB-TOR-SCOPRO/1
09: 062-8640, K7024, ABS
10: 062-8600, K3526.00, OPS
11: frei
Bilder von dem ganzen Rechner sind auch unter https://tskemper.de/robotron/robotron.html zu sehen.

Ich habe mir mal alle Laufwerke angesehen: es sind überall 40-Spur-Laufwerke verbaut (TEAC FD-55AV-10-U), alles die gleichen.
In meinem alten PC ist aber auch ein TEAC-Laufwerk drin (FD-55GFR), das hat 80 Spuren. Das habe ich mal angeschlossen, da wird aber nix gelesen. Die LED geht zwar kurz an, aber dann passiert nix mehr. Ich muß mir die Jumperung mal genau ansehen. Oder paßt das mit dem Boot-ROM nicht?

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
11.11.2022, 09:52 Uhr
ralle



Die selbstgebaute PIO-Schnittstelle könnte zu einem Brenner gehören. Auf deinen Bildern geht ein Kabel zum obersten Laufwerksschacht.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
11.11.2022, 10:02 Uhr
tskemper



Ein Brenner? Meinst Du einen CD-Brenner? Könnte natürlich sein. Darauf bin ich noch nicht gekommen. Das ist allerdings nicht die kleinere selbstgebaute Platine, die nach vorne geht, sondern die, wo VEB-TOR-SCOPRO/1 draufsteht. Da sind aber auch zwei PIO-Bausteine drauf, das könnte also passen. Außerdem ist oben links im oberen Laufwerksschacht eine LED.
Die kleine selbstgebaute Platine ist an ein Kabel angeschlossen, von dem ich leider nicht weiß, wo es mal hinging.

Gruß, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
11.11.2022, 11:02 Uhr
ggrohmann




Zitat:
tskemper schrieb
Ein Brenner? Meinst Du einen CD-Brenner?



EPROM-Brenner. CD-LW gabs damals noch lange nicht.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
11.11.2022, 18:52 Uhr
tskemper



Okay, EPROM-Brenner macht mehr sinn. Allerdings würde mir nicht einfallen, warum man bei einer Strickmaschine einen EPROM-Brenner brauchen könnte. Aber wer weiß..

Ich habe mal die Laufwerke genauer analysiert: die eingebauten Dinger sind das allereinfachste, was man so kriegen konnte: Double Density einseitig (!), das ist schonmal kein Wunder, das das mit Teledisk nicht funktionieren wird, weil im PC ist ja ein HD-Laufwerk.

Das HD-Laufwerk am A5120 anschließen klappt immer noch nicht, auch wenn man die Jumper ändert (da kann man einstellen, wie das Laufwerk auf HD oder DD schaltet).

Ob ich mal eines der A5120-Laufwerke an den PC hänge und damit eine Boot-Diskette erstelle?

Hat jemand Erfahrungen mit den Laufwerken?

fragt

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
11.11.2022, 19:11 Uhr
ambrosius



Falls das im Link mit enthaltene Monitorbild direkt nach dem Einschalten und der Laufwerksabfrage entsteht, gibt es wahrscheinlich ein ROM- oder RAM-Problem. Ist keine Bootdiskette im Laufwerk, müssen diese reihum abgefragt werden und danach bleiben auf dem Bildschirm einfach wirre Zeichen stehen. Ein solch gleiches Muster scheint mir aber ein Boot-ROM-Fehler zu sein. Auszuschließen ist natürlich auch kein Fehler auf dem Bus. Du müßtest erst einmal die einzelnen Platinen, bis auf die Spezialplatinen, auf Funktion in einem funktionierenden Rechner prüfen lassen. Danach kann man an anderen Stellen weitersuchen.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
11.11.2022, 20:54 Uhr
Rolly2



Hallo Thomas,
da hat Holger vollkommen recht. Die Platinen AFS, ABS, ZVE, OPS und ASS solltest du testen und ggf. reparieren lassen. Wenn du magst, schicke sie mir. Du kommst sonst nicht weiter.
Ich gehe mal davon aus, das dein 5120 Systembus-seitig dem Standard entspricht.
Übrigens ist es kein Problem andere Formate mit TD auf PC-Laufwerken zu schreiben. Vorausgesetzt, dein FDc im DOS-Rechner unterstützt Hardware nahe Programmierung.
Ich habe an meinem 5120/8924 3,5Zoll-Laufwerke verbaut und schreibe mit TD im normalem DOS-Rechner mit 1,44-Laufwerken die SCP/CPA-Images auf DD-Disketten.


VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 11.11.2022 um 21:06 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
11.11.2022, 22:27 Uhr
tskemper



Hallo Holger, hallo Andreas,

also, ich weiß nicht so ganz, ob ich Euch da zustimmen kann: der Rechner will ja von den Disketten booten: er spricht die Laufwerke ja an und in einem Fall kommt ja auch eine (für mich) sinnvolle Reaktion (s.o.: Cursor, schwarzer Bildschirm, Text BAD POINTER ON OS). Mir kommt das so vor, als würde der Rechner jetzt schon was richtiges machen. Das symmetrische Muster hat der Rechner übrigens nicht mehr seit die andere ZVE drin ist, jetzt zeigt er das korrekte Buchstabensalatmuster an.

Aber ich glaube, daß das nicht klappen kann, Disketten, die definitiv irgendwann mal mit einem 80-Spur-HD-Laufwerk auf einem PC formatiert und beschrieben worden sind, mit einem 40-Spur-Laufwerk richtig einzulesen. Mein PC hat ja 80 Spuren auf die Boot-Disks geschrieben, die kriege ich mit den Laufwerken, die jetzt drin sind, nie eingelesen.
Ich glaube, daß ich an den Rechner erstmal ein passendes Laufwerk anschließen muß. Oder es eben irgendwie schaffen, die 40-Spur-Dinger an den PC anzuschließen. Aber da kriege ich so das Image gar nicht drauf...
@Andreas: Falls das nicht klappt, komme ich aber gerne drauf zurück, Dir die Platinen zu schicken..
Vielen Dank für das Angebot!

Schönen Abend noch,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
12.11.2022, 07:31 Uhr
felge1966



Wenn das die Bilder deines Rechners sind, hast du 80 Spur K5601 drin.
Da dürfte die Ursache wo anders liegen.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
12.11.2022, 09:09 Uhr
tskemper



Hallo Jörg,

nenee, da sind keine K5601 drin: hinten drauf steht TEAC FD-55AV-10-U. Laut https://vogonswiki.com/index.php/Teac_FD-55_series sind das eindeutig 40-Spur-Laufwerke. In beiden Rechnern sind auch komplett die gleichen drin.

Gruß, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
12.11.2022, 09:33 Uhr
DL



Da baue doch mal eins der Laufwerke in deinen PC und schreibe damit eine Disk. Ich hab temporär das Image aus dem Beitrag https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=13657 noch mal freigegeben.
Dieser Beitrag wurde am 12.11.2022 um 09:35 Uhr von DL editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
12.11.2022, 15:01 Uhr
tskemper



Hallo DL,
ich habe Image mal mit dem 40-Spurer aufgespielt und bin einen Schritt weiter:
- Der Rechner liest von der Diskette,
- löscht den Bildschirm,
- schreibt 'ROBOTRON LOADER'
- und liest dann noch zwei weitere Spuren, d.h. man hört den Schrittmotor noch zwei mal tackern, dann hebt sich der Lesekopf und der Rechner bleibt stehen.

Ich schließe daraus: da wird eindeutig was von der Diskette geladen, was der Rechner versteht, sonst würde der Bildschirm nicht so aussehen und sonst würde der Lesekopf nicht weitertackern.
Tastatur habe ich mal angeschlossen, aber das nützt auch nichts.

Ist das Image vielleicht nicht ganz passend? Wie gesagt, die Laufwerke sind nur einseitig. Wenn das Image für doppelseitige 40-Spur-Laufwerke sind, geht es doch auch schon nicht, oder?

Was meint Ihr?

Beste Grüße, Thomas

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2022 um 15:02 Uhr von tskemper editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
12.11.2022, 15:31 Uhr
DL



Ja, das Image ist 40T einseitig, der Kollege in dem obigen Link 013ff hat ja einen ähnlichen Rechner. Wenn es die oben genannte Bestückung ist, kann da schon das eine oder andere an Hardware "stören", SCPX ist da etwas zickig.
Hier noch mal ein CP/A Image mit 40Tracks (bzw. sind es 41 geworden, aber die letzte Spur ist eh leer)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
12.11.2022, 17:10 Uhr
tskemper



Hallo DL,

Top! Die Kiste läuft! Das ganze artet mir hier zu einem Krimi aus: zwischendurch ist mir noch der uralt PC abgeschmiert und das mit dem Image war auch schwierig: das Image ist markiert als 3,5"-Diskette, die will Teledisk nicht auf eine 5,25"-Disk schreiben. Ich habe einfach im BIOS umgeschaltet auf 720 kByte-Laufwerk, dann ging's.

Der Rechner startet tatsächlich mit der Diskette: CP/A läuft an, ich komme auf den A>-Prompt und kann die Programme startet. So weit, so schön!!
Das heißt auf jeden Fall, daß der Rechner im Prinzip vollständig ist und wieder funktioniert!
Danke allen für die Hilfe!

Bilder findet Ihr hier:
https://tskemper.de/robotron/cpa-1.JPG und
https://tskemper.de/robotron/cpa-2.JPG

Ein bißchen bleibt noch auf der Agenda: die Bildschirmkarte ist ja für die Strickmaschine angepaßt, d.h. da fehlen die Kleinbuchstaben. Stattdessen habe ich die Strickmuster-Zeichen!
Mal gucken, ob die des anderen Rechners anders ist, aber vermutlich nicht.

Es ist ja auch noch die 80x24-Karte eingebaut. Die müßte ich doch mit dem CP/A auch anzusprechen kriegen, oder?

Nach dem aufregenden Basteltag muß ich mich mal anderen Dingen widmen..

Ein schönes Wochenende allen,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
12.11.2022, 17:11 Uhr
Rolly2



Schön das der Rechner wieder läuft.

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2022 um 17:12 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
13.11.2022, 09:46 Uhr
DL



Prima

Auf deinem cpa-1.JPG wird als Tastatur K7606 erkannt, das ist schon mal ein K.o. Kri­te­ri­um für das SCPX, da das für eine K7637 generiert wurde. Das CP/A stört sich daran nicht weiter, aber irgendwas ist da in Richtung Tastatur nicht ganz klar.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
13.11.2022, 10:23 Uhr
tskemper



Hallo DL,

okay, interessant. Das hätte ich nicht bemerkt, weil ich nicht weiß, wie das Bild normal aussehen müßte.
Ja, irgendwas ist an der Tastatur komisch: Erstmal scheint der Rechner zu erkennen, ob irgendwas an der Hardware geändert wurde, denn dann kommt beim Starten das ausführliche Bild. Und das stimmt: die Tastatur wurde zunächst auch nicht erkannt. Bei den ersten Startversuchen konne ich nix eingeben. Nach etwas Stöpselei ging's plötzlich, dann kam vorher auch wieder der ausführliche Bildschirm. Jetzt klappt es wieder: https://tskemper.de/robotron/cpa-3.JPG
Ich habe übrigens diese Spezial-Tastatur für die Strickmaschine: https://tskemper.de/robotron/tastatur-oben.JPG aber Eingaben klappen eigentlich ganz normal. Scheinbar klappt bei der Erkennung am Anfang manchmal was nicht richtig.

Irgendwie wäre ganz gut, wenn ich die 80x24-Bildschirmkarte aktivieren könnte. Ich hatte anfangs ja erwähnt, daß in dem Teil drei (!) Bildschirmkarten eingebaut sind:
- eine 64x16, die aktiv ist
- eine 80x24, die man oben rechts an einem Schalter umschalten kann, wo aber immer nur ein schwarzes Bild kommt
- und eine Farb-Graphik-Karte, wo ich noch nichts angeschlossen habe.

Wie gesagt, die 80x24-Karte zeigt immer nur ein schwarzes Bild. Die Umschalt-Mimik sieht mir gut aus (keine Drähte ab, etc.) Auch bei einem Reset flackert da nix. Wie kriegt man die wohl ans Laufen?

Beste Grüße, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
13.11.2022, 10:51 Uhr
Rolly2



Das die K7024 garnix anzeigt ist ebenfalls ungewöhnlich. Normalerweise müssten die 7023 und 7024 beide etwas anzeigen. Die Speicherbereiche liegen ja paralell, die eine mit 2k ab F800h und die andere mit 1k. Bei der Farkkarte ist das normal, ist ja kein Treiber geladen.
Bei SCP bleibt der Rechner ohne Tastatur oder falscher Tastatur mit der Ausschrift "Robotron Loader" stehen.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
13.11.2022, 11:09 Uhr
Rolly2



Thomas, schau doch bitte mal wie die 7023 und 7024 gewickelt sind.
K7023 x14/x15 alle geschlossen = F800h
K7024 x11/x12 alle geschlossen = F800h

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
13.11.2022, 11:32 Uhr
tskemper



Hallo Andreas,

genau so wie Du schreibst, sind die gewickelt. Ich kann bei Gelegenheit z.B. aber mal die Kabel und den Schalter durchmessen. Augenscheinlich sieht aber alles gut aus.

Gruß, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
13.11.2022, 11:40 Uhr
tskemper



Übrigens habe ich nochmal probiert, die SCP-Diskette zu starten. Tatsächlich klappt das jetzt! Wenn das CP/A die Tastatur richtig erkannt hat, kann ich die SCP-Diskette einlegen, Reset drücken und dann wird auch ordnungsgemäß gebootet!
Auch schon mal sehr gut!

Gruß, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
13.11.2022, 11:40 Uhr
Rolly2



In deinem Bild sieht man eine Verbindung zwischen 7023 Monitorklemmen und Monitorbuchse 7024 (rotes Kabel). Was ist die Funktion?

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
13.11.2022, 11:47 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
Ja, irgendwas ist an der Tastatur komisch: Erstmal scheint der Rechner zu erkennen, ob irgendwas an der Hardware geändert wurde, denn dann kommt beim Starten das ausführliche Bild. Und das stimmt: die Tastatur wurde zunächst auch nicht erkannt.



Die wahrscheinlichste Ursache ist, dass Du versehentlich den Tastaturstecker an einer falschen Buchse der ASS-Karte stecken hattest.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
13.11.2022, 12:14 Uhr
tskemper



Ja, genau das wollte ich mir mal ganz genau ansehen.
Also, das Signal aus der 7024 geht wohl auf die 7023. Dort sind die Kabel aber nur unter einer Schelle eingeklemmt. Das Signal geht dann direkt weiter auf die beiden weißen Kabel, die nach links wegzweigen. Beide weißen Kabel sind vorne direkt an einen Schalter angeschlossen. Ich habe mir noch nicht genau angesehen, was da wie verschaltet ist, sehe aber, daß, wenn ich vorne auf den Schalter drücke, das Bild schwarz wird. Ohne das jetzt genauer untersucht zu haben, denke ich, daß man einfach vorne zwischen beiden Grafikkarten umschalten kann. Interessanterweise ist die 80x24-Karte nicht in der Doku zu der Maschine zu sehen und im Internet auf der Robotron-Technik-Seite habe ich auch nix dazu gefunden.

Das ich die Tastatur falsch eingesteckt habe, würde ich erstmal ausschließen. Da ist eher ein Wackelkontakt. Aber wenn man weiß, wo der ist, ist ja alles halb so schlimm..

Gruß, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
13.11.2022, 14:15 Uhr
Rolly2



Im Ausgang zum Monitor sind beide Karten gleich, nur das die eine Klemmen hat und die andere einen 2x5poligen EFS-Stecker. Ich kann die gerne die Doku beider Karten schicken.
Dein Monitor hat bestimmt keinen Stecker dran?
Ich will jetzt einmal vermuten das beide Karten irgendwie durch den Schalter im Ausgang parallel geschalten werden. Das würde auch das Monitorbild erklären. Das sieht so aus, als ob dort zwischen den Zeilen noch etwas geschrieben wird.
Also, wenn die Doku gewünscht wird, gib Bescheid.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
13.11.2022, 17:53 Uhr
tskemper



Moin Andreas,

ich hatte doch noch etwas Zeit, mir die Umschaltmimik anzusehen. Es ist wirklich ganz einfach: die Ausgänge beider Grafikkarten werden stumpf umgeschaltet. 2poliger Schalter dazwischen und fertig:

Allerdings wurde die INTENS-Leitung beider Karten ignoriert und der entsprechende Eingang am Monitor auf Masse gelegt.
Die Dokus dazu habe ich schon alleine gefunden, aber danke für das Angebot.
Ich habe mal ein bißchen oszillographiert und sehe, daß die 80x24-Karte zwar ein BSYNC-Signal raushaut aber weder was auf VIDEO noch auf INTENS. Da ist wohl was kaputt. Gäbe es da vorne an diesem Koppelbus eine Art Dunkelsteuerung? Oder müßte die, genau wie die andere, beim Starten auch Buchstabensalat anzeigen?
Ich könnte mir die Karte mal bei Gelegenheit genauer ansehen, vielleicht sind z.B. die EPROM-Fassungen komplett korrodiert.
Das da irgendwas parallelgeschaltet ist, glaube ich nicht. Ich habe ja dieses komische EPROM auf der 64x16-Karte mit den Strickmuster-Zeichen, ich glaube die lassen das so ungewöhnlich aussehen.

Beste Grüße, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
13.11.2022, 18:11 Uhr
Rolly2



Ja, war nur eine Vermutung. Du hast das schön durchgeklingelt. Die Umschaltung ist so OK. Intens brauchst du da nicht. Wäre die 7024 OK, dann würde sie etwas anzeigen (Beim Start den gl. Zeichensalat, also den zufälligen Inhalt des Bildspeichers bevor dieser mit 20H beschrieben wird.) , da ist auf der Karte etwas defekt. Hatte ich auch schon bei einigen Karten, also das da kein Video-Signal kommt.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
14.11.2022, 07:19 Uhr
Bert




Zitat:
tskemper schrieb
https://tskemper.de/robotron/tastatur-oben.JPG


Muß da nicht rechts noch so ein 'Spezialschlüssel' in die Tastatur gesteckt werden?

Grüße,
Bert

Nachtrag: Der scheint wohl nur für SIOS ein Rolle zu spielen:
https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/tastaturen.htm

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2022 um 07:19 Uhr von Bert editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
14.11.2022, 12:43 Uhr
dh0jsv



Ich glaube, der wird unter SCP / CP/M nicht unterstützt.
--
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
14.11.2022, 18:49 Uhr
ambrosius



Das ist richtig, SCP fragt den nicht ab und mir ist auch kein Programm unter SCP bekannt, welches den nutzt.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
15.11.2022, 11:37 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,

also, mit der Tastatur hatte ich eigentlich keine Probleme. Die Kiste scheint mir aber etwas divenhaft zu sein, denn irgendwie sind da einige Steckkontakte nicht okay: der Bootvorgang hängt manchmal fest und manchmal kam auch kein Bild, aber irgendwie scheint das mit den Steckkontakten zu tun zu haben.

Wie dem auch sei, das kriege ich hin.
Was ich perspektivisch gerne hätte, wäre erstmal eine funktionierende 80x24-Grafikkarte. Dann könnte man nämlich viel mehr CP/M-Software nutzen, die darauf angepaßt ist. Die alte läuft leider auch nicht, wenn man die EPROMS reinigt. Aber ich habe hier gelesen, daß manchmal eben auch die Logikbausteine den Dienst quittieren. Aber um an der Kiste einigermaßen effektiv messen zu können, wäre eine Busverlängerung hilfreich. Selberbauen klappt aufgrund der seltenen Stecker nicht so gut, oder?
Oder gibt's die Grafikkarten wie Sand am Meer?

Irgendwann, wenn das alles läuft, könnte ich mir vorstellen, eine GIDE-Karte für eine Festplatten einzubauen. Aber wer weiß..

Beste Grüße, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
15.11.2022, 14:09 Uhr
DL



Wenn man ein Netzteil hat, welches +5V, -5V und +12V liefert, lässt sich die Karte auch ganz gut extern reparieren.
Takterzeugung ist onboard, ein Bildspeicher mit "wilden" Mustern ist auch vorhanden und Controller muss keiner initialisiert werden...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
15.11.2022, 20:04 Uhr
tskemper



Hallo DL,

danke für den Tip! Das kann ich in der Tat wirklich mal sehr gut so probieren.
Allerdings habe ich in den nächsten Tagen einiges anderes auf dem Zettel...
Ich bleibe dran!

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
19.11.2022, 22:43 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,

ich hatte ein wenig Zeit und habe mich darangesetzt, die Bildschirmkarte mal durchzuchecken. Der Trick mit dem externen Versorgen der Karte klappte ganz gut.
Einen ersten Erfolg kann ich tatsächlich auch schon berichten: das IC A27 (T174, russische Version) war auf jeden Fall verdächtig, weil am Ausgang nix mehr rauskam. Den habe ich jetzt mal ausgelötet und einen neuen mit Fassung eingesetzt, einen richtig alten SN7474. Damit habe ich tatsächlich schon mal ein Bild! Es erscheinen Zeichen auf dem Bildschirm, allerdings fehlt wohl komplett das Vertikal-Sync-Signal, sodaß das Bild nur nach oben durchläuft. Im Oszillogramm lassen sich nur die Zeilen-Sync-Signale sehen, das Bild-Sync-Zeichen fehlt komplett.

Jetzt die Frage: sind die DDR-ICs T174 kompatibel mit den "normalen" SN7474-Bausteinen? Eine LS-Type, die ich auch noch hatte, ging jedenfalls gar nicht.

Und dann habe ich noch einen Effekt beobachtet: mir kam es so vor, als wären nicht alle Logik-Pegel so auf den richtigen Höhen. Einige wenige lagen so um die 3V statt 5V. Das ist doch auch verdächtig, oder?
Außerdem schien mir die ganze Schaltung ein bißchen instabil: wenn ich an der Klemme, die die Schaltung versorgt, gewackelt habe, dann hatte ich den Eindruck, daß dort doch ein Bild-Sync-Signal vorhanden war. Auf jeden Fall scheint die Platine ein bißchen auf schwankende Eingangsspannung zu reagieren, d.h. sie schien zu funktionieren, wenn die Versorgung eben nicht ganz 5V war. Kommt das jemandem bekannt vor? Könnte das mit den Logikspannungen zusammenhängen, die nicht ganz bei 5V lagen?

Einen schönen Sonntag,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
19.11.2022, 22:49 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
Und dann habe ich noch einen Effekt beobachtet: mir kam es so vor, als wären nicht alle Logik-Pegel so auf den richtigen Höhen. Einige wenige lagen so um die 3V statt 5V. Das ist doch auch verdächtig, oder?



Falls der IC kein Open Collector ist, dem der Pullup fehlt und kein Tristate-Ausgang, der gerade hochohmig ist, ja.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
20.11.2022, 15:07 Uhr
paulotto




Zitat:
tskemper schrieb
Jetzt die Frage: sind die DDR-ICs T174 kompatibel mit den "normalen" SN7474-Bausteinen? Eine LS-Type, die ich auch noch hatte, ging jedenfalls gar nicht.
...



ja, die D174 sind kompatibel zu den SN7474. Ein LS074 sollte in Deiner Schaltung auf alle Fälle funktionieren, wenn nicht, ist der evtl. hin...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
20.11.2022, 17:25 Uhr
ralle



Die LS-Typen hatten meist ein L drinnen, also D100; DL000 oder so. Wobei man im NSW die vollständige Typenbezeichnung um Buchstaben ergänzte, ohne Rücksicht auf Verluste. Also 7400; 74ls00 usw.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
07.12.2022, 20:01 Uhr
tskemper



Hello again,

ich habe beständig an der Kiste weitergeschraubt, wenn die Zeit es zuließ. Und tatsächlich habe ich die 7024 wohl reparieren können.
Ich Töffel hatte genau den richtigen Riecher: der T174 war im Eimer. Allerdings habe ich beim Auslöten eine Leiterbahn mit abgerissen und konnte nicht genau sagen, wo die endete. Ich habe dann was falsch rekonstruiert und eine Brücke eingelötet, die den Ausgang vom T174 direkt mit 5V verbunden hat. Der ist daraufhin abgeraucht. Und alle anderen, die ich eingesetzt habe auch.
Nachdem ich die falsche Verbindung gefunden habe, habe ich aber wohl ausschließlich mit meinen kaputten ICs weitergetestet, was natürlich nicht klappte.. Doof.

Jetzt habe ich einen neuen drin und die Karte scheint damit wohl zu funktionieren:

Das Umschalten mit dem Schalter klappt auch. Das ist schonmal sehr schön!

Leider hat die Kiste jetzt wieder Streß mit dem Booten: der Rechner will einfach keine Diskette mehr einlesen. Die Laufwerke werden zwar abgefragt, er merkt auch, ob eine richtige Diskette drin ist oder eine Reinigungs-Diskette. Aber nachdem er den Kopf absenkt, bleibt es dabei, die LED bleibt an und es passiert nichts weiter, egal welche Diskette ich nehme.
Ich meine, daß ich ganz am Anfang auch schon mal das Problem hatte und das es irgendwann weg war, nachdem ich am Kabel zum Kontroller gewackelt habe. Das hilft aber nix. Auch das andere Kabel vom anderen Rechner geht nicht.
Ist das wohl ein Zeichen für einen RAM-Defekt? Sind die RAMs anfällig?

Wie würde der Rechner denn eigentlich die 80x24-Karte ansprechen? Müßte man dazu die andere rausnehmen?

Und, ich habe mir 80-Spur-Laufwerke besorgt. Kann man die ohne Änderung des BIOS-ROMs einbauen?

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
07.12.2022, 20:34 Uhr
Rolly2



Das Muster der Bildschirmanzeige ist nicht plausiebel. Das deutet auf einen Ramfehler hin. Hast du mal einen RAMTEST-Eprom an Stelle des Bootroms gesteckt? So weit waren wir schon einmal. Das ist das Erste, was du tun solltest. Beide BWS-Karten kannst du parallel betreiben, auch wenn im System eine andere generiert ist.
Du hast dann eben nur eine 1k-Darstellung auf der 7024.
80-Spurlaufwerke kannst du zwar anschliesen, aber sie müssen ebenfalls im System (auf der Systemdiskette) generiert werden.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
07.12.2022, 20:50 Uhr
tskemper



Moin,
ich habe leider immer noch nicht mein EPROM-Brenn-Gerät organisieren können. Ein paar Wochen dauert das noch.
D.h. natürlich: einen RAM-Test habe ich noch nicht machen können.
Ich warte dann mal ab, bis ich das Teil habe, brenne mir das Test-EPROM und dann gucken wir weiter.

Und mit den Laufwerken heißt das, daß ich kein neues BIOS-ROM brauche, sondern ein 80-Spur-Image verwenden muß, richtig?

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
07.12.2022, 21:01 Uhr
Rolly2



Doch, das muss auch im Bootrom verankert sein, welche Laufwerke du verwenden kannst. Aber da drüber brauchst du dir keine Gedanken zu machen, da ist sicher ein Problem mit deinem RAM. Das Muster sieht einfach zu gleichmäßig aus, ist also nicht normal. Ich biete die an, einen Eprom mit dem Ramtest zu schicken, dazu must du aber den Bootrom auslöten und eine Fassung setzen.
Aber wenn du in einigen Wochen den Brenner besorgen kannst, reicht das ja.
Den Ramtest hast du?

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 07.12.2022 um 21:10 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
07.12.2022, 21:28 Uhr
tskemper



Hi Andreas,
das wäre aber nett! Aber ich verstehe nicht ganz: wenn ich den RAM-Test hätte, bräuchte ich ja keinen..? Oder meinst Du das EPROM an sich?
Ich habe aber hierauf der Seite irgendwo ein EPROM-Image mit dem RAM-Test gesehen, das würde ich mir dann da drauf brennen. Ein EPROM müßte ich auch noch rumliegen haben (was ist da die West-Bezeichnung für den Typ?). Auslöten und Fassung einsetzen ist für mich kein Problem, ich bin vom Fach..

Beste Grüße, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
07.12.2022, 21:47 Uhr
Rolly2



Ich weis jetzt nicht wo du auf RT-Technik einen Eprominhalt runterladen kannst.
Du brauchst eine BIN-Datei des RAMtests. Das ist ein U555, also westlich ein 2708 mit 1k Speicherkapazität. Den kannst du, wie ich das sehe, sicher nicht brennen. Ich denke, du siehst das zu einfach. Schau dir mal das Datenblatt eines 2708 an, da wirst du sehen, das es mit modernen Brennern nicht funktioniert.
Egal, schön ist ja, das du es selbst bewerkstelligen willst.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
07.12.2022, 22:16 Uhr
tskemper



Jetzt haste mich erwischt!
Ich habe gar keinen modernen Brenner, sondern ein selbstgebautes Teil von 1982, den man an meinen anderen Z80-Rechner anschließen kann, den ich im Regal stehen habe. Jetzt habe ich mir die Unterlagen nochmal angesehen und auch das Brenn-Programm gestartet und tatsächlich kann das verdammte Ding den 2708 nicht! 2716 ist das kleinste, was geht! Ich hätte ja gewettet... Und 4 Stück 2708 habe ich sogar noch hier gefunden, aber das nützt mir dann wohl nix.
Mit dem Image kann ich mich auch täuschen, vielleicht habe ich das verwechselt.
Ich würde dann das Angebot mit dem Leih-EPROM annehmen.. Du bekommst eine PN.

Beste Grüße, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
08.12.2022, 09:57 Uhr
DL




Zitat:
tskemper schrieb
Auch das andere Kabel vom anderen Rechner geht nicht.
Ist das wohl ein Zeichen für einen RAM-Defekt? Sind die RAMs anfällig?


Anfällig direkt nicht so, eher altersbedingt...
Wenn du zwei Rechner hast, da sind ja schon mal Komponenten da, die man zur Eingrenzung testweise mal tauschen kann Floppycontroller/RAM/ZVE, irgendwie müsste sich das Fehlerbild ja mal ändern.
Wenn der Fehler im Arbeitsspeicher liegt sollte das "nicht plausible Bildschirmmuster" ja dann bei beiden Bildschirmkarten in etwa identisch sein (mal abgesehen von der Organistion). Die werden ja beide parallel beschrieben.

Zitat:
tskemper schrieb
Und, ich habe mir 80-Spur-Laufwerke besorgt. Kann man die ohne Änderung des BIOS-ROMs einbauen?


Der Urlader liest stur den ersten Sektor ein, egal was da für ein Laufwerk dran hängt und findet da die Information über Format und den weiteren Bootvorgang, deshalb muss das System auf der Diskette für die richtige Hardware generiert sein. Welche Laufwerke generell unterstützt werden gibt der Floppycontroller vor.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
10.12.2022, 17:41 Uhr
DL



BTW Bildschirmkarte und Floppy nicht lesen - hast du beide Bildschirmkarten wieder drin gehabt ? Manchmal sind die Interruptketten bei den Steckplätzen nicht gebrückt, wenn da ein Kreis nicht geschlossen ist liest das auch nichts - das Fehlerbild ist dann auch so, dass die LED an bleibt und nix weitergeht
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
11.12.2022, 12:43 Uhr
tskemper



Hallo Andreas,
hallo DL,

ich habe inzwischen ein RAM-Test-EPROM! Vielen Dank dafür, Andreas! Das Ding lag schon am nächsten Tag im Postkasten. Unglaublich!

Das EPROM ist eingebaut und das Programm scheint zu laufen. Es erkennt aber wohl nicht, welche Bildschirmkarte drin ist, denn das Schirmbild sieht wie folgt aus:

Die Nullen deuten schonmal auf keinen Fehler hin, wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe.
Das Programm ändert die Anzeige übrigens nicht, wenn ich die 80x24-Karte rausnehme, das Bild sieht dann genauso aus.
Nach dem Reset bleibt der Bildschirm zunächst schwarz, nach 20 Sekunden zeigen sich die Nullen und nach 30 Sekunden ist das Bild fertig. Das ist plausibel, oder?

@DL: das nicht funktionierende Booten konnte ich noch nicht lösen. Und, ja, ich hatte alle Karten drin. Ich gucke mir nachher die Interrupt-Kette mal an, ob da was verdächtiges ist.

Die RAM-Karte aus dem anderen Rechner scheint defekt zu sein:

Dort waren die Schalter an den Mäuseklavieren anders geschaltet, was ich natürlich angepaßt habe.

Die 80x24 Karte zeigt jetzt aber ein anderes Bild:

Aber besser ist das auch nicht, denke ich. Ändern tut sich da nach einem Reset jedenfalls nix.

Greifen die beiden Karten denn auf den selben Speicherbereich zu? Wäre das im Normalbetrieb so, daß die Programme beide Karten "gleichzeitig beschreiben", aber das Schirmbild eben nur auf einer richtig zu lesen wäre? (Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt..)

Einen schönen Sonntag,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
11.12.2022, 13:04 Uhr
DL



Der Bildspeicher ist ja auf den Karten und wie oben steht sind beide Karten auf F800 adressiert, die werden also parallel beschrieben.
Du schaltest ja nur dann die Videosignale um, ja nach benötigter Darstellung.

Die 80x24 hat da wohl einen Fehler, Zeichen-EPROM, RAM oder Logik?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
11.12.2022, 15:00 Uhr
Rolly2



Die Speicherbereiche des System-Rams ab F800h und der beiden BWS liegen alle parallel und werden damit gleichzeitig beschrieben. Damit kann auch im System-Ram ab F800h ein Fehler vorliegen.
Das RAM-Testprogramm testet das erste und die letzten 2k nicht!!! Das erste k nicht, weil dort der Test-Eprom arbeitet. Die Bildausgabe des Test-Eprom ist ,denke ich, für 24x80 vorgesehen.
Die 7023 scheint mir aber in Ordnung zu sein, diese hat ja nur 1k BWS.
Die 7024 (2k BWS) hat evtl. ein Problem. Am Einfachsten wäre ein testen (aller Karten) in einem funktionierenden 5120/8924 oä.
Könnte ich dir anbieten, wenn du niemanden in deiner Nähe hast.

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2022 um 15:01 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
11.12.2022, 16:27 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
tskemper schrieb
Es erkennt aber wohl nicht, welche Bildschirmkarte drin ist, denn das Schirmbild sieht wie folgt aus:



Außerhalb von SIOS wird die Bildschirmart-Erkennung leider meist nicht benutzt. Es ist übrigens eine Lötbrücke auf der ZVE-Karte, die softwareseitig ausgewertet werden kann.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
11.12.2022, 16:45 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,
ich habe mal nachgedacht und überlegt und mir die Unterlagen von der 64x16-Karte durchgesehen. Die kann man ja auf 1000 verschiedene Adreßbereiche schalten. Meine war auf FC00 geschaltet. Wenn man die Karte auf F800 schaltet, zeigt sie die obere Bildhälfte an:

Man sieht auf jeden Fall, worum es da geht: mein RAM scheint in Ordnung zu sein. Die Bildschirmausgabe ist zwar zerstückelt, aber inhaltlich ist das genau das, was in der Anleitung steht.
Die RAM-Karte aus dem anderen Rechner ist dagegen zu einem Drittel tot:


Ich werde jetzt mal folgendes machen:
Als erstes gucke ich mir die Disketten nochmal an: vielleicht habe ich die hier im Eifer des Gefechts auf irgendwelche Magneten gelegt.
Und dann gucke ich mir die RAM-Ansteuerung der 80x24-Karte an; mal sehen, vielleicht fällt mir da was auf.
Interessant ist, daß die 80x24-Karte etwas anderes anzeigt, wenn das RAM-Test-EPROM drin ist (Post 78), als wenn das Original-EPROM drinsteckt (Post 69). Ist das ein Hinweis auf irgendwas? Wenn die Kiste einmal läuft, ist das Bild immer gleich, egal, ob man Reset drückt oder so. Auch komisch, oder?

Beste Grüße, Thomas

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2022 um 16:45 Uhr von tskemper editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
11.12.2022, 22:03 Uhr
Rolly2



Wenn du alle Karten und den Bootrom außer der 7024 ziehst, muss das so ungefähr
aussehen. Die Zeichen können bei dir natürlich andere sein. Dann ist die Karte OK.
Das gleiche bei der 7023.

VG, Andreas


Dieser Beitrag wurde am 11.12.2022 um 22:15 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
12.12.2022, 21:53 Uhr
tskemper



Das habe ich mal gecheckt. Bei mir verhält sich das anders:
- wenn ich alle Karten rausnehme, außer CPU, RAM und die 7024, habe ich das Bild aus Post 69.
- wenn ich nur noch die CPU und die 7024 drin hab', dann ist das Bild das gleiche, aber es flackert etwas
- wenn nur noch die RAM und die 7024 karte drin ist oder außer der 7024 überhaupt nichts, dann kommt auch kein Bild, sprich alles schwarz.
Komisch, oder?

Die Boot-Disketten neu schreiben klappte noch nicht, irgendwas haperte mit den 40-Spur-Laufwerken am PC...

Schönen Abend, Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
13.12.2022, 09:35 Uhr
DL




Zitat:
tskemper schrieb
- wenn nur noch die RAM und die 7024 karte drin ist oder außer der 7024 überhaupt nichts, dann kommt auch kein Bild, sprich alles schwarz.
Komisch, oder?



nö, völlig normal, mit dem (Power-on)-Reset wird der Flip-Flop für die Dunkeltastung(A8) gesetzt und wenn die ZVE fehlt auch nicht wieder rückgesetzt.

Edit: auffällig bei allen Bildern ist schon mal, dass der Cursor ständig gesetzt ist, entweder ist da schon mal ein Fehler in der Cursorsteuerung oder der RAM ist hinüber

Dieser Beitrag wurde am 13.12.2022 um 09:40 Uhr von DL editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
13.12.2022, 10:13 Uhr
Rolly2



Da hast recht, ich hatte bei mir als Test auf der 7024 das Pin A20 abgeklemmt.
Thomas, was bedeutet flackern? Wenn das rytmisch ist, kann deine Karte auch auf "blinkender Cursor" gwickelt sein.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
13.12.2022, 11:08 Uhr
tskemper



Mit Flackern meine ich wirklich Flackern: wie damals die Drop-Outs bei alten Videokassetten. Man sieht dann ganz kurze dunkle Streifen, die in regelmäßigen Abständen über den Bildschirm flackern, etwa im 0,5 Sekunden Rhythmus. Das kann nicht das Cursor-Blinken sein, denn das blinkt viel regelmäßiger.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
13.12.2022, 11:27 Uhr
Rüdiger
Administrator


Prüf mal das Reset-Signal, ob das etwa zyklisch kommt.
Ansonsten wäre auch denkbar, dass die CPU durch den Adressraum rennt und immer nur NOPs ausführt.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
13.12.2022, 11:42 Uhr
DL



Kann auch ein Irrläufer sein, ein Sprung ins Nirwana, der den Speicherbereich ständig durchläuft - Da kann man die Glaskugel drehen wie man will, die Karte ist jedenfalls defekt
Was hat die eigentlich für eine RAM Bestückung, U202 oder U214? Wenn da ein RAM-Defekt vorliegt könnte es bei der blockweisen Darstellung ja fast nur U214 sein, sonst müssten da ja etliche U202 aufgegeben haben oder ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
15.12.2022, 10:34 Uhr
tskemper



Also, auf der Karte sind nur 16x U202. So steht es auch in dem Schaltplan. Ich werde mir bei Gelegenheit mal die Ansteuerung ansehen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
15.12.2022, 15:04 Uhr
DL



Auf dem Bild in 078 wird ja durchgehend nur FCh = 11111100b (der senkrechte Strich+Cursor) und F0 = 11110000b (p+Cursor) angezeigt, weiß zwar nicht was genau beim RAM-Test da erscheinen müsste (alles Null = 30h und Leerzeichen 20h ?), aber so viele RAMs können doch bald gar nicht ausgestiegen sein.
Der Zeichen-EPROM scheint ja ok, wenn man vom Bild in 069 ausgeht, da werden ja noch paar andere dargestellt. Aber da kommt halt noch einiges in Frage an Treibern, Zwischenspeichern, Zählern und Logik drumherum...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
12.02.2023, 11:07 Uhr
tskemper



Hallo zusammen,

ich bin leider immer noch nicht weiter gekommen mit meinem A5120. Man muß sich manchmal auch mit anderen wichtigen Sachen beschäftigen (Auto kaputt, Weihnachten, ...)

Aber, weil es mir eigentlich sowieso nur vor den Füßen rumsteht, würde ich mich von der Dokumentation und den originalen Disketten des A5120 trennen. Die darauf enthaltene Software ist sowieso nur für den Strickautomaten, den es ja nicht mehr gibt.

Die Dokumentation habe ich schon mal eingescannt:
https://tskemper.de/robotron/handbuecher.html

Von dem dort genannten Riesen-Ordner habe ich zwei, die quasi identisch sind, bis auf ein paar Programmbeispiele. Vom Schnellhefter ist nur einer da.

Disketten habe ich zwei: eine aus dem A5120 und eine aus der Strickmaschine selbst. Die aus dem A5120 läßt sich nicht mehr lesen, weil auf der Oberfläche ziemlich viel Dreck war. Allerdings habe ich inzwischen ja gelernt, daß das einseitig beschriebene Disketten sind, sodaß die Unterseite möglicherweise doch noch zu retten ist. Die andere Diskette konnte ich mit meinem CP/M-Rechner lesen, allerdings hat die das Laufwerk total verdreckt!

Hat also jemand Interesse an den Sachen und kann womöglich die Disketten retten?

Beste Grüße,

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
12.02.2023, 11:32 Uhr
Rüdiger
Administrator


Ich würde die Disketten gern nehmen.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
12.02.2023, 14:34 Uhr
ambrosius



Die Doku würde mich zwecks Digitalisierung interessieren.

edit: habe gerade gesehen, daß das ja schon geschehen ist.
--
Viele Grüße
Holger

Dieser Beitrag wurde am 12.02.2023 um 14:40 Uhr von ambrosius editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek