Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Aufbau D008 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
09.09.2018, 19:20 Uhr
MarioM



Ich möchte für den Aufbau der D008 mal einen eigenes Thema öffnen.
Hier mal der Link für die Schaltpläne und einer Aufbauanleitung.

https://www.magentacloud.de/share/ukn68t5562

Hier schon mal ein erster Hinweis für die Bausätze. Die beiden DIP-Schalter S501 und 601 sind zu einem 8 pol. DIP-Schalter zusammengefasst, wobei Nummer 5 dann ohne Funktion ist (sonst wäre eine Lücke). In den Bausätzen ist ein fertiges DOM mit dabei - Details dazu in der Aufbauanleitung. Wenn alles korrekt funktioniert sollte dann das Bootmenu erscheinen.

Viel Erfolg beim Aufbau und bei Fragen einfach melden. Mal sehen wer zuerst mit dem Aufbau fertig ist.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
10.09.2018, 07:15 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Hallo Mario,

könnt ihr auch den Inhalt der programmierten Bauteile (GAL,EEPROM und DOM) mit in die Cloud packen? Außerdem wäre ein PDF der Aufbauanleitung auch schön, da MS-Office mit der odt meckert.

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
10.09.2018, 10:24 Uhr
MarioM



Hallo Jörg,

Aufbauanleitung ist als PDF jetzt online.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
10.09.2018, 10:25 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Jörg, nimm einfach Wordpad

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
10.09.2018, 14:29 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


MS kann ja auch nicht soo viele Standartformate
wie Libreoffice, Abi, etc....

Ist ja auch nicht gewollt.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
11.09.2018, 20:09 Uhr
MarioM



Es kommt immer wieder der Wunsch zu den GALs. Es sind die originalen vom GIDE. Hier der Link

http://www.gaby.de/gide/index.htm

Den Eprom lade ich noch hoch auf meinen LINK in 000. Einmal als BIN für die Programmiergeräte und einmal KCC um direkt im KC zu programmieren.
Das BIN ist aber dann der komplette EEPROM 32k - Die unteren 3 Blöcke sind zwar leer, aber trotzdem aufpassen wenn jemand dort schon was drauf hat. Die Software muss in den obersten 8k Block !

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
12.09.2018, 10:04 Uhr
dragonfly45



Hallo,
mal ne Frage zu den SMD Kondensatoren.Sind das KEM X7R1206A100N (Reichelt)die Richtigen?

MfG Dietmar

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2018 um 10:04 Uhr von dragonfly45 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
12.09.2018, 10:29 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

X7R-G1206 100N kosten 0,05
X7R-G0805 100N kosten 0,02

0805er Bauelemente bestücken sich wohl günstiger, bei 1206 bleibt wenig Lötpadfläche zum Löten.
Göran hat mir empfohlen, mit SMD-Lötpaste die Pads vorher zu betupfen.
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
12.09.2018, 11:09 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Na nu, ich dachte da wären keine SMD-Kondensatoren drin,
nur Widerstände?


Zitat:
robbi schrieb
.....
Göran hat mir empfohlen, mit SMD-Lötpaste die Pads vorher zu betupfen.



Noch wichtiger ist es eine Kreuzpinzette zu haben.
Ansonsten lernen die gerne das Springen.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2018 um 11:10 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
12.09.2018, 11:31 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Welche bei Reichelt erhältliche, wäre denn die geeignetste Kreuzpinzette?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
12.09.2018, 14:00 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Na, Du kannst Fragen stellen...
Ich weiß nicht mal mehr, ob ich meine dort mal bestellt hatte,
oder ob die vom Buerklin ist.
Typ Bernstein 5-058

Die geht spitz zu, ist nach unten weg gebogen.

Am ehesten entspricht das der KN 92 95 90 oder PZ 4, PZ5

Ansonsten hängts vom "Handwerker" und dessen Gatoffelgrabschern ab.

Der Pinzettensatz für nicht mal 2 Euro, wird aber nix taugen.


----

Da man sowas immer wieder mal bracht, lieber was teuerers,
sosnt ärgert mich sich nur drüber.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2018 um 14:02 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
12.09.2018, 15:32 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Na, Du kannst vielleicht Antworten geben...
Hm, und bei den gen. Pinzetten ist das von Dir angemahnte "Springen" also ausgeschlossen?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
12.09.2018, 16:45 Uhr
Creep



Ich nehm ne billige gewinkelte Elektronikpinzette und hatte zumindest mit 0805 noch nichts anderes vermißt. Ein Pad verzinnen, SMD Teil mit Pinzette draufhalten, kurz löten, dann die andere Seite.

Gruß, Rene
--
- Privatnachrichten bitte per Email. Mein Postfach ist immer knapp vor Überlauf -
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
12.09.2018, 17:26 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Deff schrieb
Na, Du kannst vielleicht Antworten geben...
Hm, und bei den gen. Pinzetten ist das von Dir angemahnte "Springen" also ausgeschlossen?

Ingo



Das weiß ich nicht.
Mir ist das Gemüse mit einer normalen Pinzette öfters weggeschipst.

Die muss man ja festhalten, um das Bauteil zu halten.
Bei der Kreuzpinzette lässt Du es quasi los, und wird durch den Federdruck
der Pinzette gehalten.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
12.09.2018, 18:27 Uhr
ManfredB



Die Diskussion zur SMD Pinzette gab es hier

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=4106&highlight=D008

ab Beitrag 29 schon mal. Ich habe mir die Pinzette, die Kasi vorgeschlagen hat gekauft und damit gute Erfahrungen gemacht.

Kann jemand eine SMD Lötpaste empfehlen? Da habe ich auch mal gesucht und nicht wirklich was gefunden.

Gruß
Manfred

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2018 um 18:30 Uhr von ManfredB editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
12.09.2018, 19:03 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Es geht auch ohne.
Hauptsache Du nimmst dünnes Lötzinn,
und kein bleifreikram.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
12.09.2018, 21:42 Uhr
MarioM




Zitat:
Enrico schrieb
Na nu, ich dachte da wären keine SMD-Kondensatoren drin,
nur Widerstände?




nur zwei auf der Anzeigeplatine, allerdings hat Jörg das Raster auf 2,54 bei den Kondensatoren auf der Hauptplatine gesetzt und "man kann" dort auch SMD Typen verwenden (Jörg hat es auf seiner Prototyp so gemacht.)

Die EEPROM Dateien sind online. Bitte die KCC-Datei auf dem DOM löschen und die neue verwenden. Da ist ein Fehler bei der Lade und Endadresse. Die neue ist gleich auf 4000 gesetzt somit könnt ihr ohne Offset laden und anschließend auf C000 programmieren.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
12.09.2018, 22:09 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Enrico schrieb
Noch wichtiger ist es eine Kreuzpinzette zu haben.
Ansonsten lernen die gerne das Springen.



Danke dir! Ich suche schon eine ganze Weile nach solch einer Pinzette, wußte nur nicht, wie die Dinger heißen. Hab sowas auf Arbeit in einem Werkzeugset, das ist sehr nützlich, wenn man mit Kleinteilen hantieren muß.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
13.09.2018, 00:18 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
MarioM schrieb

Zitat:
Enrico schrieb
Na nu, ich dachte da wären keine SMD-Kondensatoren drin,
nur Widerstände?




nur zwei auf der Anzeigeplatine, allerdings hat Jörg das Raster auf 2,54 bei den Kondensatoren auf der Hauptplatine gesetzt und "man kann" dort auch SMD Typen verwenden (Jörg hat es auf seiner Prototyp so gemacht.)



Ist in dem Fall sogar einfacher, da man die Drähte dann nicht gerade biegen muss.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
14.09.2018, 18:02 Uhr
MarioM



So nun ist das Image des DOM auch in der Cloud. Entpacken und mit dem P.D.ImageCreator schreiben. Danke dem Hinweis von Rolf Weidlich.

https://csdb.dk/release/?id=74521

Ich benutzte einen älteren Delock USB2.0 Adapter, unter XP in einer VM unter Win10. Ging auf Anhieb. Laut Rolf soll es auch unter Win10 im XP-Kompatibilitätsmodus mit Admin-Rechten funktionieren, habe ich aber nicht getestet.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
14.09.2018, 18:32 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das ist aber schon ein nackiges sektorweises Image?

Edit: sieht so aus. Ich lese darin Text. D001, D008, ML-DOS;
etc.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 14.09.2018 um 18:35 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
14.09.2018, 18:39 Uhr
Alex-70



Kleine Bitte: könntet ihr die Stücklisten ohne die Mittenkreuze erstellen, falls das CAD das zulässt? Sonst sind die Beschriftungen schwer lesbar, wenn das Kreuz genau drüber ist.
Das Paket ist heute angekommen, alles schön sauber verpackt. Danke. Wird ein bisschen dauern, erstmal die Stückliste abzuarbeiten
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
14.09.2018, 22:15 Uhr
MarioM




Zitat:
Enrico schrieb
Das ist aber schon ein nackiges sektorweises Image?

Edit: sieht so aus. Ich lese darin Text. D001, D008, ML-DOS;
etc.



ja.

Die neuen Bestückungspläne sind online.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
15.09.2018, 09:51 Uhr
Alex-70



Super, Danke
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
19.09.2018, 19:05 Uhr
Hobi



Wie wird die Platine mit dem Rechner verbunden? Gibt es ausser dem Device Connector andere Möglichkeiten?
--
-------------------------------------------
Corontäne
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
19.09.2018, 19:07 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Nein, geht nur damit.
Oder einen selber bauen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
26.09.2018, 19:52 Uhr
srn

Avatar von srn

Kann bitte jemand die Pads der Anzeigeplatine den Pins von X301 auf der Basisplatine zuordnen? Oder den Pin 1 von X301 benennen?

Sonstiger Hinweis: Die beiden Massestifte auf der Treiberplatine auf der Lötseite einbauen und nicht auf der Bestückungsseite.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
26.09.2018, 20:06 Uhr
Göran Heinze



x301-1 BCD 4
x301-2 BCD 8
x301-3 GND
x301-4 DP
x301-5 +5v
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
27.09.2018, 06:19 Uhr
srn

Avatar von srn


Zitat:
Göran Heinze schrieb
x301-1 BCD 4
x301-2 BCD 8
x301-3 GND
x301-4 DP
x301-5 +5v



Schon klar. Steht so im Schaltplan. Frage war ev. etwas mißverständlich.
Es ist nicht klar, wo Pin 1 von X301 ist? Rechts, links? Und von wo aus betrachtet?
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
27.09.2018, 06:38 Uhr
Göran Heinze



Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
27.09.2018, 08:43 Uhr
srn

Avatar von srn

Danke.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
28.09.2018, 18:13 Uhr
srn

Avatar von srn

Wird beim Systemstart eine D008 erkannt, wird diese in den 8-MHz-Modus geschaltet.


Wo wird die Erkennung vorgenommen?

Im Grundgerät via CAOS?
Wenn das so ist, welche CAOS-Version ist notwendig?

In der D008 selbst?
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
29.09.2018, 20:24 Uhr
maleuma



Die D008 startet mit 8MHz (das macht sie auch wenn sie gar nicht mit einem KC-Grundgerät verbunden ist).
Beim Kommando JUMP FC wird der EEPROM-Inhalt ausgeführt, welcher als Erstes auf 4MHz schaltet um die Kompatibilität zum D004 zu gewährleisten.
Damit kann man dann eine Original-MicroDOS-Diskette einlegen und davon Booten.

Das KC-Grundgerät hat darauf gar keinen Einfluss, benötigt wird aktuell ein KC85/4 (CAOS-Version egal).
Wenn ich den D008-EEPROM einmal so wie bei meiner D008 V2.0 erweitere, sollte die D008 dann auch am KC85/3 laufen.
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
30.09.2018, 13:04 Uhr
srn

Avatar von srn

Danke für die Erklärung. Weicht aber dann von der anderen Erläuterung ab und es bedeutet, daß die D008 nach einem "JUMP FC" mit dem Befehl "8" wieder auf 8 MHz geschaltet werden muß.

Zur Anzeigeplatine

Damit die Aussparung für die 7-Segmentanzeigen einigermaßen in Flucht mit der linken Seite des Modulschachts steht, muß von der linken Seite der Anzeigeplatine ein ca. 2,5 mm breiter Streifen entfernt werden.
Da ich die LED für HDD und RAM in gleicher Höhe und in gleichen Abständen wie die für "System" und "Connection" eingebaut habe, wurde die Anzeigeplatine bis auf ein Minimum gekürzt.
Die LED sind eingeklebt und der Rest der Anzeigeplatine ebenfalls. Ein Festschrauben der Anzeigeplatine erschien mir unmöglich.



--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004

Dieser Beitrag wurde am 30.09.2018 um 16:26 Uhr von srn editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
30.09.2018, 13:08 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Du bist ja ganz schön schnell.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
30.09.2018, 13:59 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Ich finde Widerstand R513 nicht, ist ein SMD 100Ohm laut Stückliste.

Wo steckt er?
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
30.09.2018, 14:42 Uhr
Göran Heinze



So ist das gedacht




Dieser Beitrag wurde am 30.09.2018 um 14:49 Uhr von Göran Heinze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
30.09.2018, 15:08 Uhr
matro



JA
Aber Renè hat bestimmt das Alu nicht ab gemacht , sondern nur verändert.
zum Abstand der LEDs
Ich habe auch vor die Anzeige einzukürzen der Abstand der LEDs denke ich mal
stimmt nicht überein mit den vorhandenen.
Und der sollte bei allen schon gleich werden.
mit besten Grüßen
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
30.09.2018, 16:22 Uhr
srn

Avatar von srn

Naja, Geschwindigkeit ist relativ.


Stimmt Maik, ich habe nicht's entfernt.
Und die Anzeigeplatine habe ich deshalb gekürzt, wie Du schreibst, damit die Abstände der LED dem Original entsprechen.
Alle LED bei mir sind jetzt in einem Abstand von 50 mm zueinander und 16 mm von der Oberkante entfernt.
Das würde mit den vorhandenen Bohrungen auf der Anzeigeplatine nicht hinkommen.

Silvio: Siehe Bild.



Zur Basisplatine

Zunächst einmal einen großen Dank an Denjenigen, der die Maße der Platine aufgenommen hat.
Im Vergleich zur Originalplatine der D004 läßt sie sich vollkommen problemlos einbauen.
Da hakelt nichts und es klemmt auch nichts.

Die Platine läßt sich gut löten. Zum "sehr gut" fehlt doch einiges. Aber man kommt schon klar.
Die Adern der Kabel zur LED-Verbindung sind gedreht worden, damit schwarz an der Kathode anliegt, und auch auf die Hälfte gekürzt.
Es gibt sowohl einen 26-poligen DIN-Anschluß, als auch einen 26-poligen EFS-Anschluß.
Ob man nun den DIN-Anschluß bestückt oder nicht, ein liegend eingebauter EFS-Anschluß bringt nichts, weil er zu weit hinten liegen würde.
Stehend verbietet sich erst Recht.
Also kann man getrost den DIN-Anschluß bestücken.
Für den EFS-Anschluß nimmt man einen einlötbaren Schneid-/Klemmverbinder. Da das Raster zum Einlöten auf der Platine für einen solchen jedoch nicht paßt, muß improvisiert werden.
Zwei 13-polige Stiftleisten anlöten und den richtigen Abstand beachten und schon geht's (siehe Bild).
Die Platine wird mit 4 Abstandhaltern befestigt. Für diese sind die mitgelieferten Schrauben zu lang. Sie gehen bis auf den Grund der Abstandshalter, ohne schon festgeschraubt zu sein.
Also einfach kürzere Schrauben nehmen. Bei zweien genügen die Originalschrauben, bei den beiden anderen (siehe Bild), müssen noch kürzere verwendet werden.




--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
30.09.2018, 17:18 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Danke Rene :-)
hatte ich schon bestückt, war nur soweit von R509-R512 weg.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
30.09.2018, 20:11 Uhr
maleuma




Zitat:
srn schrieb in 033
Danke für die Erklärung. Weicht aber dann von der anderen Erläuterung ab und es bedeutet, daß die D008 nach einem "JUMP FC" mit dem Befehl "8" wieder auf 8 MHz geschaltet werden muß.


Das kommt auf das System an, welches gebootet wird.
- MicroDOS läuft unter 4MHz
- Wird eine DD-Diskette gefunden, dann bootet das System mit 4MHz, wird eine HD-Diskette gefunden, dann bootet das System mit 8MHz weiter. Ebenso wenn von Festplatte/Flashdisk gebootet wird.
Zumindest ist das bei meiner D008 V2.0 so, und spätestens wenn ich den EEPROM-Inhalt für die jetzige D008 V1.0 angepasst habe, wird das dann hier auch so sein.

Dann kann man mit den CCP-Kommandos 4 bzw. 8 den Takt hin und her schalten, wie man es haben möchte.
--
Mario.

Dieser Beitrag wurde am 30.09.2018 um 20:11 Uhr von maleuma editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
01.10.2018, 16:24 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Wo ist auf der Bustreiberplatine bei JP2, JP3 und JP4 der Pin1?
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
01.10.2018, 16:53 Uhr
srn

Avatar von srn

Das habe ich mich auch gefragt.
Aber es ist wohl ein Eagle-Layout. Und wenn nichts geändert wurde, ist Pin 1 dort, wo "JP" steht.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
01.10.2018, 18:59 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Danke Rene😉
Was hast du genau genommen für den FDC Anschluss wo der EFS normal hinkommt?

Die Stifte für den Netzteilanschluss werden von einer originalen Platine genommen?

Wie bekommt man am besten die Verbinder für die Module von einer Platine ab? Hab jetzt nicht so die Möglichkeit diese auszulöten.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
02.10.2018, 09:30 Uhr
Jörg



Hallo Alwin
Vorschlag , eigentlich mit einem Entlötkolben , aber du kannst es mit einem Heizluftfön versuchen .
Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
02.10.2018, 14:34 Uhr
srn

Avatar von srn

Silvio, die Stifte für den Anschluß des Netzteilsteckers sind im Lieferumfang.

Für den EFS-Anschluß habe ich einen Verbinder in Schneid-/Klemmtechnik genommen, der direkt auf die Platine gelötet wird. Zuerst das Kabel aufgequetscht und dann eingelötet. Am anderen Ende ist dann die Buchse, die ins Gehäuse vom Floppy-LW geht.
Einziger "Nachteil": Dieses Kabel hängt praktisch als Rattenschwanz immer hinten aus der D008 heraus. Macht mir aber nichts aus. Sieht so schlimm gar nicht aus.

Ich bin auch nicht der große "Auslöter".
Knips die Dinger einfach ab, löte Stiftleisten dran und steck sie in die Platine.
Wenn Du sauber arbeitest, sieht das am Ende auch sehr gut aus und letztendlich sieht es sowieso keiner.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
02.10.2018, 15:22 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Danke, die Stifte habe ich mittlerweile gefunden. Hatte sie dicker in Erinnerung, aber ein Blick auf ein Board brachte mir Erleuchtung.
Die D008 ist soweit fertig, nur noch ICs stecken und die Modulverbinder rein.
Den EFS für Floppy lasse ich frei, hab da nix da, aber noch nen Adapter von DIN auf EFS, da kann ich den Floppyaufsatz da anschließen.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
02.10.2018, 17:31 Uhr
srn

Avatar von srn

Mir fehlt der LS83 zur Inbetriebnahme.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
02.10.2018, 17:44 Uhr
backwood



Habe mein D008 am Samstag in Betrieb nehmen können.

Leider nur als offener Behelfs-Aufbau, da ich weder KC-Gehäuse noch passende Netzteile besitze. Die 58poligen Slot-Stecker, den Device-Connector und zwei Floppy-Verteiler-Platinen habe ich nachgebastelt.

Vielen Dank an das gesamte Entwickler-Team.

Die fehlenden IC`s sind auch heute angekommen. Einen gesonderten Dank auch dafür.

Grüße Thomas

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
02.10.2018, 17:44 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
srn schrieb
Mir fehlt der LS83 zur Inbetriebnahme.


Echt? Wieso?
Gibts / gabs bei Ebay.
Bei mir isses genau umgekehrt. Ich habe LS83 aber keine D008.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
02.10.2018, 19:01 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Welche Spannungen brauche ich zum Test?
Möchte erstmal mit Fremdnetzteil testen, bevor ich dann alles in ein Gehäuse verbaue (was ich noch nicht habe).
Vielleicht hat jemand noch ein Leergehäuse mit Netzteil zu verkaufen in beige, Grundgerät geht auch.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
02.10.2018, 19:06 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Für die Kiste allein nur 5V.
Wenn Du Module reinsteckst, auch die Spannungen,
die diese haben wollen; 12 und -5V.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
02.10.2018, 21:59 Uhr
u-held




Zitat:
backwood schrieb
Habe mein D008 am Samstag in Betrieb nehmen können.

Leider nur als offener Behelfs-Aufbau, da ich weder KC-Gehäuse noch passende Netzteile besitze. Die 58poligen Slot-Stecker, den Device-Connector und zwei Floppy-Verteiler-Platinen habe ich nachgebastelt.



Coole Konstruktion! Woraus hast Du die Slot-Stecker gebastelt?

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
03.10.2018, 09:20 Uhr
backwood



Die Slot-Stecker sind aus 3 zöllischen Steckern zu 10 - 9 - 10 Kontakten (je Seite) gesägt worden. Auf der Internet-Seite von robbi stand ein Tip dazu.

Die passenden zöllischen Stecker gibt es noch bei ELV (Bestell-Nr. 68-00 88 50 für 0,66¤ das Stück).

Das Ganze dann auf einen Streifen metrische Lochrasterplatine gelötet und hinten noch kurze Drahtstücken angebracht.

Grüße Thomas







Dieser Beitrag wurde am 03.10.2018 um 09:26 Uhr von backwood editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
03.10.2018, 15:28 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Gibt's noch Hinweise zur Inbetriebnahme, speziell was das LCD anzeigen muss?
Beim Einschalten steht 80 darauf und die 2 LEDs leuchten, es erscheint Autostart Floppy und nach ner Weile dann das CAOS. JP FC FF läuft ohne Fehler durch. Also vom DOM oder Floppy wird nicht gebootet. Im CAOS zeigt das LCD 4.3 an.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
03.10.2018, 17:52 Uhr
backwood




Zitat:
Alwin schrieb
Gibt's noch Hinweise zur Inbetriebnahme, speziell was das LCD anzeigen muss?
Beim Einschalten steht 80 darauf und die 2 LEDs leuchten, es erscheint Autostart Floppy und nach ner Weile dann das CAOS. JP FC FF läuft ohne Fehler durch. Also vom DOM oder Floppy wird nicht gebootet. Im CAOS zeigt das LCD 4.3 an.



Bei mir ist der Startvorgang wie folgt:

Wenn ich die D008 einschalte wird auch "80" angezeigt.

Dann warte ich circa 2 Sekunden, bis ganz kurz die LED "RAM-Floppy" für Bruchteile eine Sekunde aufblitzt.

Daraufhin schalte ich die Basis Device ein.

Sofort springt die Anzeige kurz auf "8.2" dann auf "4.3".

Dann werden sichtbar die Floppy-Laufwerke geprüft ob eine Boot-Disk vorhanden ist.
Wenn ja wird von der Floppy gebootet (Anzeige bleibt dann "4.3"), wenn nein wird von der DOM gebootet.

Wenn von DOM weiter gebootet wird, erscheint "8.3" im Display.

Grüße Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
03.10.2018, 18:26 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Gut, beim Einschalten der D008 leuchtet auch kurz die RF auf und von Floppy bootet er jetzt ganz normal. Anzeige wie bei dir.
Bei DOM bleibts bei 4.3, da muss ich nochmal nachschauen. Wenn er dann ins CAOS springt, weil DOM nicht erkannt, springts auf 8.3

Beim GIDEtest wird das GIDE nicht erkannt, GIDE nicht bereit. Also muss ich da nochmal kontrollieren.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex

Dieser Beitrag wurde am 03.10.2018 um 21:35 Uhr von Alwin editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
03.10.2018, 22:24 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

So Fehler gefunden, das DOM ist defekt. Habe ein neues leeres DOM gesteckt und es wird erkannt. Leider habe ich keinen Adapter zur Hand, um das DOM an den Laptop anzuschließen und das Image zu flashen. So werde ich morgen das DOM neu konfigurieren.

kann jemand mal die Dateien vom DOM hochladen?
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex

Dieser Beitrag wurde am 03.10.2018 um 22:30 Uhr von Alwin editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
04.10.2018, 14:20 Uhr
dragonfly45



Hallo,
welches DOM kann man im D008 verwenden?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
04.10.2018, 15:07 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ist nahezu egal solange es nicht zu groß ist.
Anschluss IDE 3,5".
Z.B. das mit 128MB bei Pollin für 95Ct.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
04.10.2018, 17:10 Uhr
srn

Avatar von srn


Zitat:
Enrico schrieb
Echt? Wieso?
Gibts / gabs bei Ebay.
Bei mir isses genau umgekehrt. Ich habe LS83 aber keine D008.



Stimmt. Die Firma Kessler hat sich dieses mal auch selbst übertroffen.


Meine Hochachtung vor allen Mitgliedern der Entwicklungsmannschaft.
Nachdem nun der letzte IC gesteckt wurde, läuft die D008 auf Anhieb.
Das ist eine ganz famose Leistung.
Das hätte ich nicht erwartet, aber nicht, weil ich an Euren Fähigkeiten Zweifel habe, sondern weil ich bei einem derart komplexen Projekt als Berufspessimist einfach nicht daran glaube.
Eure Arbeit kann man einfach nicht hoch genug würdigen.

Den Startvorgang über das DOM habe ich mal auf zwei Videos aufgenommen.
Das zweite zeigt nur den Bildschirm und es sollten alle wichtigen Informationen zu erkennen sein.
Das DOM wurde mit dem Image aus Marios Datenarchiv beschrieben.

D008 Systemstart
Systemstart nur Bildschirm

Der Start mit einer MicroDOS-Diskette funktioniert ebenso fehlerfrei.


Noch einige Bemerkungen zur Treiberplatine

Laßt Euch davon nicht verwirren, falls es überhaupt auffällt, daß die Reihen A und B der 26-poligen Verbindungsanschlüsse zwischen Basis- und Treiberplatine vertauscht werden.
Das ist auch im Original so. Die Signale gehen jedenfalls immer auf den richtigen Anschluß-Pin

Was mir bei der Basisplatine fehlt, ist der zweite Molex-Anschluß, um die Treiberplatine mit Spannung versorgen zu können.
Da ich den 5-poligen Anschluß für das Originalnetzteil dafür nicht mißbrauchen wollte, habe ich ein Y-Kabel eingesetzt.


--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004

Dieser Beitrag wurde am 04.10.2018 um 17:11 Uhr von srn editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
04.10.2018, 18:49 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

nach dem so viele den Aufbau begonnen haben, will ich mich nicht ausschließen. Ich habe Gestern mit den SMDs und den Fassungen angefangen und heute die Kondensatoren und Steckverbinder bestückt. Morgen geht es weiter.

Ich möchte mich den Worten von Rene anschließen und mich für diese Fleißarbeit bei allen Beteiligten bedanken.

Ich melde mich, wenn meine LEDs blinken.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
04.10.2018, 18:59 Uhr
Creep



Hallo,

nachdem Bausatz und Zusatz-ICs bei mir sind und ich hier diese tollen Aufbauberichte lese, juckt es mich schon in den Fingern. Aber ich warte lieber noch. Erstmal mit dem AC1 fertig werden. Und mit dem KC kenne ich mich nun noch gar nicht aus und werde da bestimmt mit "dummen" Fragen hier im Thread auftauchen.

Aber: Ein tolles Projekt und Anerkennung an die Macher. Vor allem die Arbeit mit dem Bausatz kann ich in Ansätzen nachfühlen.

Gruß, Rene
--
- Privatnachrichten bitte per Email. Mein Postfach ist immer knapp vor Überlauf -
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
04.10.2018, 23:21 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

So heute nen USB-IDE Adapter bekommen, noch nen Adapter gebastelt, weil die PIN Reihen vom DOM zum IDE Adapter vertauscht sind. Nun startet die D008 auch vom DOM 😄
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
05.10.2018, 00:25 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Logo.
Der Adapter hat Buchsen, den steckt man auf die Platte drauf.
Das DOM hat auch Buchsen, aber psssend zu den Steckern
vom IDE-Aschluss der üblichen Rechner.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
05.10.2018, 05:36 Uhr
ralle



Mit welchen Werten wird das DOM überhaupt angesprochen? Hab eines, aber jedesmal beim Systembasteln Fatal Error. Habe die Werte von GIDE-Test übernommen.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
05.10.2018, 06:35 Uhr
srn

Avatar von srn

Ralf. Die Parameter für das mitgelieferte PQI 128MB stehen in der Aufbauanleitung.
Falls Du das mit "welchen Werten" meinst.


Fragen zur Anzeige

In der Aufbauanleitung steht:
Der Dezimalpunkt zeigt den ROM-Zustand der D008 an.

Was bedeutet das genau?
Beim Einschalten der D008 wird kein Punkt angezeigt.
Nach dem Einschalten des D001 wird ein Punkt angezeigt.
Heißt das, der ROM-Zustand wechselt?
Und welchen Zustand hat der ROM bei angezeigtem Punkt?

Weiterhin steht in der Anleitung:
Die zweite Anzeige zeigt die aktuelle Blocknummer des EEPROMs an (0 – 3)!

Die "0" beim Einschalten der D008 ist verständlich.
Aber warum wird auf Block 2 gewechselt, bevor dann endgültig Block 3 verwendet wird; dort wo die Firmware der D008 liegt?
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
09.10.2018, 02:05 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

ich habe heute mir die Zeit genommen alles fertig zu machen und in Betrieb zu nehmen. Es hat alles sofort funktioniert.

Ein Super Projekt. Vielen Dank noch einmal an alle Beteiligten für diese Fleißarbeit


Gruß und Gute Nacht

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
10.10.2018, 08:55 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hier mal ein paar Bilder












Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
10.10.2018, 09:54 Uhr
Hobi



Einen Tipp hätte ich noch für die Lötanfänger, bzw. für Leiterplattendesigner.

4 Lötstellen wollten überhaupt kein Lötzinn annehmen. Nichts fliesst am oder um das Auge. Die machten keine solche Zicken. Bei genauerem Hinsehen, waren alle Punkte von einer Massefläche umgeben. Die meisten anderen Masseverbindungen hatten dagegen einen kreuzförmigen Kontakt.

Dann hat es bei mir auch geklingelt, die Temperatur etwas hochgeregelt und ein paar Sekunden länger den Lötkolben drangehalten, dann ging es wieder ganz normal.
--
-------------------------------------------
Corontäne
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
10.10.2018, 14:54 Uhr
Perser

Avatar von Perser

die große Massefläche zieht die Wärme ab, heisser Löten ist gut.

Viele Grüße
Perser
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
10.10.2018, 15:07 Uhr
dragonfly45



Hallo,
kann man ein Gehäuse von einem KC85/3 für das D008 verwenden?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
10.10.2018, 17:58 Uhr
sylvi



Hallo,
im Prinzip ja, das erfordert aber Änderungen an den Modulschienen und der Zwischenwand.
lg
sylvi
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
11.10.2018, 10:10 Uhr
dragonfly45



@sylvi
sind die Änderungen schwierig?
Die Basisplatine muß doch da aber unten rein und die Busplatine oben ?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
11.10.2018, 11:40 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

eigentlich ist alles geschraubt und die Plastikgehäuse sind alle gleich. Beim D002 brauchte man nur die oberen Modulschienen entfernen. Bei den D001 (KC85/2-4) muss man die Modulschienen herausschrauben, um 180°drehen und unten wieder einschrauben. Nur am Seitenblech des Netzteiles müssen oben vorn und hinten 2 kleine Winkel zum Befestigen der Basisplatine angebaut werden. Kann man auf dem 3.Bild sehen.

Gruß
wpw

Achso, mit einer Laubsäge die hintere Aluplatte an die zusätzlichen Steckverbinder anpassen. Alles Vielleicht 1 h Arbeit
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
11.10.2018, 15:38 Uhr
sylvi



Hallo,
also da sind die von wpw schon genannten Winkel an der Zwischenwand, ich habe auch die alten abgetrennt, weil die sonst mit den Modulschienen kollidieren.
An den Modulschienen müssen die Laschen zum anschrauben der Busplatine geändert werden, das passt sonst nicht.
Bei der D004 & D008 ist die Basisplatine oben und die Busplatine unten, also genau anders herum als beim KC.
lg
sylvi
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
11.10.2018, 17:48 Uhr
dragonfly45



@Sylvi

Hast du auch ein KC Grundgehäuse ?Kannst du da evtl. mal Fotos machen?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
12.10.2018, 08:18 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

wie schon geschrieben, alle Plastikgehäuse sind gleich, nur die Metalleinbauten (alles geschraubt) sind anders angeordnet.

wpw

p.s. und natürlich die Front und Rückblenden (aufgeklebt)
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
13.10.2018, 12:20 Uhr
dragonfly45



Hallo,
Welche Baugröße sind die SMD Widerstände, 1206 sind zu groß

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
13.10.2018, 14:35 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


0805 und 0603 sind die kleineren.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
13.10.2018, 16:23 Uhr
Thyratron



Hallo,
ich habe mal eine Frage zum Bestücken des EFS Floppysteckers.
Auf der Platine ist auf der Löt.- und Bestückungsseite ein Bestückungsaufdruck
vorhanden.
der mit X501 bezeichnete ist der originale DDR - Stecker
der mit X503 ein 26pol. Wannenstecker mit Veriegelungshaken

Auf welcher Seite werden diese (X501 oder X503) bestückt?
Und welchen würdet Ihr bevorzugen?

VG
Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
13.10.2018, 18:32 Uhr
Göran Heinze



Hallo Thomas
Auf der D008 werden alle bauteile auf der Bestückungsseite bestückt.
Welchen Steckverbinder Du einsetzt ist Dir überlassen.Ich habe an dieser Stelle
Den Original EFS Stecker benutzt.Um das Original Floppykabel Des Floppy Disk Drives
anschliesen zu können.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
13.10.2018, 18:49 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Dann ist aber vom neuen Steckverbinder PIN1 auf PIN13. Ist das so gewollt? Wobei ich heute fest gestellt habe, dass auch bei den EFS Steckern PIN1 auf 13 liegt.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
13.10.2018, 19:16 Uhr
Göran Heinze





Hallo WPW
Ich hoffe das Bild erklärt deine Frage.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
13.10.2018, 19:27 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Die Zeichnung habe ich auch, deshalb schreibe ich ja, dass die EFS Verbinder auf den originalen LP verkehrt aufgelötet sind, wenn man davon ausgeht, dass das Dreieck Pin1 makiert.
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
13.10.2018, 19:33 Uhr
Göran Heinze



Hallo WPW
Das ,was auf den Platinen steht ist maßgebend nicht was auf dem EFS Stecker steht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
13.10.2018, 23:57 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

nun habe ich auch mal Diskettenlaufwerke getestet. Leider mit wenig Erfolg. MicroDos startet garnicht und CP/M startet aber schon bei DIR treten sofort Lesefehler auf. Disketten und Laufwerke mit einer D004 getestet alles i.O.

wo kann ich suchen?

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
14.10.2018, 08:30 Uhr
Bert




Zitat:
wpwsaw schrieb
Dann ist aber vom neuen Steckverbinder PIN1 auf PIN13. Ist das so gewollt? Wobei ich heute fest gestellt habe, dass auch bei den EFS Steckern PIN1 auf 13 liegt.


Da bin ich auch schon drüber gestolpert:
http://robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=14580

Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
16.10.2018, 15:50 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

mich wundert, dass niemand etwas von Diskettenarbeit berichtet. Auch BACKWOOD mit seinem schönen Turm hat noch nichts von seinen 5,25" LW berichtet.

Ich habe noch einmal Tests gemacht leider mit keinem guten Ergebnis. Leere 780k Disketten werden erkannt. Es wird aber nach einem Schreibversuck mit Fehler 17 geantwortet.

Es lässt sich eine Diskette formatieren und wird auch als leer erkannt, aber beim Kopieren kommt gleich wieder ein Lesefehler.

Das mit dem booten hatte ich ja schon geschrieben, CP/M 2.2+ bootet aber mehr nicht. MicroDos bleibt der Bildschirm nach kurzem Laufwerkszugriff blau.

Bitte testet eure Disk LW mal und berichtet.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
16.10.2018, 16:41 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Bei mir funktioniert der originale Floppyaufsatz ohne Probleme. Hab alles getestet. Hatte anfangs nur Probleme mit den DIP Einstellungen
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
17.10.2018, 07:11 Uhr
backwood



Hallo,
bei mir startet MicroDos ebenfalls von Startdiskette. Lese- und Schreibzugriffe von beiden 5.25" Laufwerken erfolgreich getestet, soweit ich als Anfänger das beurteilen kann.
DIP-Schalter habe ich auf "4x 5,25" Laufwerke" eingestellt.

Die Startdiskette hatte ich am PC aus einer Image-Datei mit dem Programm Teledisk geschrieben.

Grüße Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
17.10.2018, 08:07 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

DIP auf 4x5.25 ging bei mir nicht mit 1x LW
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
17.10.2018, 08:50 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

@Alwin, was hast du denn für eine Einstellung/Konfiguration genommen? Ich habe auch diese Einstellung mit einem Laufwerk.

wpw

P.S. was ist das für eine POWER:COM auf LW C0 ? wenn man sie startet wird sie ausgeführt es passiert aber nichts sichtbares???
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2018 um 09:05 Uhr von wpwsaw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
17.10.2018, 10:18 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

S2,S3 on und S6-S8 on, Rest ist off
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
17.10.2018, 11:26 Uhr
madu55



Hallo
Kann mir bitte jemand helfen.
Wie wird die Basisplatine mit der Bustreiberplatine verbunden?
Wie werden die Stecker an die Flachbandkabel angebracht ?
Dadurch das die Buchsen auf der Bustreiberplatine auf der
Leiterseite angebracht werden, kann man doch die beiden
Platinen nicht mehr eins zu eins verbinden oder sehe ich das
falsch. Ich kann mir nicht mehr helfen.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
17.10.2018, 11:37 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Die Pins sind so angeordnet, das du das Kabel getrost normal quetschen kannst. sprich die Pinreihen sind auf einer Seite vertauscht, damit es passt.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
17.10.2018, 11:43 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

@Alwin und was für LW und wieviel?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
17.10.2018, 11:46 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Hab ich oben schon geschrieben, ein original Floppy Aufsatz
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
17.10.2018, 13:40 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Die Pins sind so angeordnet, das du das Kabel getrost normal quetschen kannst. sprich die Pinreihen sind auf einer Seite vertauscht, damit es passt.



Wird das Kabel wie ein normales Floppykabel gequetscht ?
Sag mir bitte noch wie rum die Buchsen eingelötet werden.
Vielen Dank

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
17.10.2018, 14:13 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Grundplatine: Bestückungsseite, Öffnung zu den Schaltkreisen
Busplatine: Lötseite, Öffnung zu den Modulschachtsteckern.

Auf der Busplatine steht es ja drauf
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
100
17.10.2018, 18:10 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Grundplatine: Bestückungsseite, Öffnung zu den Schaltkreisen
Busplatine: Lötseite, Öffnung zu den Modulschachtsteckern.

Auf der Busplatine steht es ja drauf



Alwin herzlichen Dank für Deine Hilfe aber zu Sicherheit noch eine Frage.
Wenn das Kabel fertig ist in welche richtung müssen die Kodiernasen
zeigen ? Beide nach links nach rechts oder müssen sie sich ansehen.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
101
17.10.2018, 18:13 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Bei mir gucken sich die Nasen an
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
102
17.10.2018, 18:24 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Bei mir gucken sich die Nasen an



Mit Zugentlastung ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
103
17.10.2018, 18:29 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Ja natürlich, das Kabel geht dabei immer innen in die Zugentlastung und unten außen in den Verbinder.
Kannst ja dann später mit dem Durchgangsprüfer testen, das Pin1 an beiden Platinen übereinstimmt.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
104
17.10.2018, 20:34 Uhr
matro



Ich habe mal

mit besten Grüßen
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
105
17.10.2018, 21:02 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

so rum wie bei matro geht es auch, kommt also aufs Selbe raus.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
106
18.10.2018, 07:41 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

leider habe ich immer noch ein Floppyproblem.
Mit D008 formatierte Disketten nicht mit D004 beschreiben lassen.
Mit D004 formatierte und voll beschriebene Disketten (780k) werden jetzt komischer Weise erkannt, DIR funktioniert, Dateien werden nur teilweise gelesen. Einige Dateien, in den letzten Spuren, können ganz gelesen werden, einige nur den ersten Teil, und einige überhaupt nicht, Getestet mit NC2 Hexdump-Anzeige. Beschreiben der Diskette mit D008 geht garnicht.

ich habe eben noch einmal die Taktfrequenz auf 4 gesetzt, den FDC9286 getauscht, den DMA-IC entfernt und auch die kompletten LW von einem funktionierenden System genommen, kein Erfolg. Immer das gleiche, CP/M Disk bootet, aber man kann auf keine weiteren Dateien zugreifen, MicroDos-Disk startet und Bildschirm bleibt dann blau, 780k Disk kann Inhalt angezeigt werden (von D004 beschrieben). Beschreiben mit D008, DIR-EinGruß
wpwtrag ist da aber mit 0 KB und Diskettenfehler
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
107
18.10.2018, 10:17 Uhr
madu55



Alwin hast Du das Kabel für den IDE2 Anschluss genau so gemacht ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
108
18.10.2018, 13:12 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Hier mein IDE-Kabel

https://www.dropbox.com/sh/cf8nu291te44e0b/AAC7uhWpC1X4KHKtrHB8rCHoa?dl=0

Bei mir zeigt ein Stecker nach oben und einer nach unten. Du kannst aber auch beide in eine Richtung machen. ich habs so gemacht, damit ich die Busplatine besser von der Grundplatine klappen kann.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
109
18.10.2018, 17:38 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Hier mein IDE-Kabel

https://www.dropbox.com/sh/cf8nu291te44e0b/AAC7uhWpC1X4KHKtrHB8rCHoa?dl=0

Bei mir zeigt ein Stecker nach oben und einer nach unten. Du kannst aber auch beide in eine Richtung machen. ich habs so gemacht, damit ich die Busplatine besser von der Grundplatine klappen kann.



Vielen Dank - Ich werde es genau so machen

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
110
18.10.2018, 20:28 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo an die Macher,

bei meiner Fehlersuche sind Thomas und mir aufgefallen, dass auf der Bustreiberplatine im Bereich Taktsignal der 33 Ohm Widerstand von 5P nach Pin8 des D07 (HCT37) nicht vorhanden ist. Habt ihr den mit Absicht weg gelassen? Der Widerstand ist auch mit Ferritkernringen bestückt und diente zur Pegelanhebung des Taktsignales.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
111
19.10.2018, 17:44 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Hier mein IDE-Kabel

https://www.dropbox.com/sh/cf8nu291te44e0b/AAC7uhWpC1X4KHKtrHB8rCHoa?dl=0

Bei mir zeigt ein Stecker nach oben und einer nach unten. Du kannst aber auch beide in eine Richtung machen. ich habs so gemacht, damit ich die Busplatine besser von der Grundplatine klappen kann.



Alwin für was ist der IDE2 Anschluss gedacht ?

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
112
19.10.2018, 18:53 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Kannst ne zweite Festplatte oder DOM anschließen, mit dem Kabel wird der Anschluß nach Außen geführt an der Busplatine
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
113
20.10.2018, 10:14 Uhr
madu55



Hallo Alwin
Dein IDE Kabel ist aber zur Verbindung SSD2 Busplatin gedacht ?
Wenn ich das IDE Kabel mit dem IDE2 Anschluss zur Busplatine
verbinden will müßte ich einen Stecker um 180 Grad verdrehen
und das geht nur sehr schwer.
Entschuldige meine Fragerei ,aber mit den Kabeln habe ich mich
gestritten.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
114
20.10.2018, 13:48 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
wpwsaw schrieb
Hallo an die Macher,

bei meiner Fehlersuche sind Thomas und mir aufgefallen, dass auf der Bustreiberplatine im Bereich Taktsignal der 33 Ohm Widerstand von 5P nach Pin8 des D07 (HCT37) nicht vorhanden ist. Habt ihr den mit Absicht weg gelassen? Der Widerstand ist auch mit Ferritkernringen bestückt und diente zur Pegelanhebung des Taktsignales.

Gruß
wpw



(auch wenn ich nicht gemeint bin)
So man da nicht wirklich einen HCT drin hat, sondern nur LS, dürfte
das Probleme mit dem Takt geben, da dann der H-Pegel u.U. nicht mehr reicht.
Der Ferrit unterdrückt HF, Schwingneigungen bei den Flanken z.B.
Inwieweit das nun wirklich Probleme macht, ist was anderes.
Da gibts ja immer Toleranzen.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 20.10.2018 um 13:48 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
115
20.10.2018, 13:56 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin


Zitat:
madu55 schrieb
Hallo Alwin
Dein IDE Kabel ist aber zur Verbindung SSD2 Busplatin gedacht ?
Wenn ich das IDE Kabel mit dem IDE2 Anschluss zur Busplatine
verbinden will müßte ich einen Stecker um 180 Grad verdrehen
und das geht nur sehr schwer.
Entschuldige meine Fragerei ,aber mit den Kabeln habe ich mich
gestritten.

MFG Gottfried



bei SSD2 musst nur 90Grad drehen, steht auch so in der Aufbauanleitung. An IDE2 habe ich ein zweites DOM direkt gesteckt. Ja hab die Bezeichnung bissel verwechselt, dachte da steht IDE1-3.
Also mein Kabel kommt an SSD2
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
116
21.10.2018, 11:14 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
So Fehler gefunden, das DOM ist defekt. Habe ein neues leeres DOM gesteckt und es wird erkannt. Leider habe ich keinen Adapter zur Hand, um das DOM an den Laptop anzuschließen und das Image zu flashen. So werde ich morgen das DOM neu konfigurieren.

kann jemand mal die Dateien vom DOM hochladen?



Hallo Alwin
Habe gestern meine D008 in Betrieb genommen und mein Dom hat auch nicht
funktioniert. Durch zufall habe ich bemerkt das das Dom auf Slave geschaltet
war, habe es auf Master geschaltet und dann hat es funktioniert. Ist es
vieleicht bei Dir auch so ?
Bei mir funktioniert einiges nicht zb. beide Modulschächte die Floppy und
der Dezimalpunkt geht nicht. Ich bin noch am probieren mal sehen.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
117
21.10.2018, 11:32 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Nein mein DOM war defekt, wurde nichtmal am PC erkannt. Hatte ja ein anderes genommen und am PC das Image draufgespielt und ging gleich.
Zur Floppy: bei mir waren es damals nur die DIP Einstellungen, habe meine paar Posts vorher geschrieben.
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
118
21.10.2018, 14:17 Uhr
madu55




Zitat:
Alwin schrieb
Nein mein DOM war defekt, wurde nichtmal am PC erkannt. Hatte ja ein anderes genommen und am PC das Image draufgespielt und ging gleich.
Zur Floppy: bei mir waren es damals nur die DIP Einstellungen, habe meine paar Posts vorher geschrieben.



Also die Modulschächte funktionieren ,war mein Fehler.
Die Floppy - wenn ich das System starte läuft das Laufwerk an
die Zugriffsleuchte geht an und nach ein paar Sekunden kommt
Cannot read ERROR Die FDC habe ich schon gewechselt.
Es ist ein originaler KC Floppyaufsatz der an meinem anderen
Turm problemlos läuft.
Hast Du eine Lösung? Da ich alle einstellungen so gemacht habe
wie Du es beschrieben hast, weis ich nicht was ich weiter machen
könnte.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
119
21.10.2018, 14:39 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hört sich schwer nach dem selben Problem wie bei WPW an.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
120
21.10.2018, 18:15 Uhr
madu55



Hallo
Ausser der Floppy läuft meine D008 nun ohne störung.
Ich habe keine Ahnung was ich da machen kann.
Der Dezimalpunkt an der Anzeige geht nicht was zeigt der
eigendlich an ? Sonst stimmt alles was angezeigt wird
ausser dem Punkt.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
121
21.10.2018, 19:03 Uhr
matro



Hallo
Bei mir läuft.
MPM Dos 2.6
Das Floppy Original mit systemdiskette original sehrgut.
Da geht natürlich nicht die Festplatte.

ML-Dos D008 system
Festsplatte IO
das floppy mit 5,25(B) geht und 3,5(J) nicht mit neuen System.

ML-Dos D004 systeme alt
gehen alle Disk .
nur bei Festplatte stimmen die einstellung nicht.
das ist aber normal ich muss ja erst system anpassen .

Ich denke mal Euer problem ist nicht Hard eher Soft .
Oder Lötfehler aber auf keinen fall konstruktionFehler
Ich kann kein Hartware fehler feststellen (Danke Mario M)
und allen mit Erbauern
mit besten Grüßen
Maik

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2018 um 20:11 Uhr von matro editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
122
22.10.2018, 17:37 Uhr
madu55



Hallo
Wenn ich die originale Floppy und das originale Floppykabel
nehme ,dann ist die Pin 1 Grünes Kabel an der D008 auf Pin 13
Ich werde jetzt das Kabel mahl drehen und vieleicht geht es ja
dann. Was soll ich auch sonst machen

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
123
22.10.2018, 20:48 Uhr
matro



hallo Gottfried
Bei mir ist A1 = A1 verlass Dich nicht auf das grüne.
Duchklingeln ist besser.
Foto machen ist nicht ich habe andere Stecker.
Das würde Dich nur verrückt machen.
mache schön langsam.
und ich überlege mir noch was.
beste Grüße
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
124
22.10.2018, 22:26 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo MarioM ich habe dir eine email geschickt

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
125
22.10.2018, 22:47 Uhr
MarioM



Für alle die Probleme mit der Floppy haben,
kontrolliert bitte die beiden 220 Ohm SMD Widerstände ! Die /RD Leitungen sind jetzt getrennt für beide LW-Anschlüsse geführt, und beide jeweils mit dem Widerstand gegen 5V geschaltet. Erst nach dem UND-Gatter geht es zum FloppyController. Das war in der Vorserie nicht drin, ich hatte aber teilweise Lesefehler bei langen Floppykabeln. Nach der Änderung waren diese verschwunden.
Bis jetzt habe ich noch keine neue fertig aufgebaut (bin dabei - aber die Zeit),
aber Rene hat schon eine fertig und diese geht.

Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
126
23.10.2018, 09:33 Uhr
madu55




Zitat:
matro schrieb
hallo Gottfried
Bei mir ist A1 = A1 verlass Dich nicht auf das grüne.
Duchklingeln ist besser.
Foto machen ist nicht ich habe andere Stecker.
Das würde Dich nur verrückt machen.
mache schön langsam.
und ich überlege mir noch was.
beste Grüße
Maik



Du hast recht - ich habe es durchgeklingelt .
A1 an der D008 ist auch A1 an der Floppystation.
Das grüne Kabel ist genau an der anderen Seite.
Ich dachte weil das rote Kabel an den Flachbändern
die 1 ist, ist das bei dem Floppykabel auch so.
Ist schon irreführend. Danke

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
127
23.10.2018, 09:37 Uhr
madu55




Zitat:
MarioM schrieb
Für alle die Probleme mit der Floppy haben,
kontrolliert bitte die beiden 220 Ohm SMD Widerstände ! Die /RD Leitungen sind jetzt getrennt für beide LW-Anschlüsse geführt, und beide jeweils mit dem Widerstand gegen 5V geschaltet. Erst nach dem UND-Gatter geht es zum FloppyController. Das war in der Vorserie nicht drin, ich hatte aber teilweise Lesefehler bei langen Floppykabeln. Nach der Änderung waren diese verschwunden.
Bis jetzt habe ich noch keine neue fertig aufgebaut (bin dabei - aber die Zeit),
aber Rene hat schon eine fertig und diese geht.

Mario



Hallo Mario
Ich bin da wohl ein wenig langsam - aber was soll ich an den SMD Wiederständen
ändern ? Soll ich sie ausbauen ?

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
128
23.10.2018, 09:54 Uhr
madu55



Hallo
Für was ist der JP X302 hinter dem Stecker für die
Anzeigeplatine ? Muss der geschlossen sein ?
Vielen Dank

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
129
23.10.2018, 10:44 Uhr
madu55



Hallo
Und noch ein Problem.
Ich habe gelesen das der Dezimalpunkt in der Anzeige den ROM-Zustand
der D008 anzeigt. Bei mir geht der Punkt nicht was bedeutet das ?

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
130
23.10.2018, 13:07 Uhr
Thyratron



Hallo
Ich habe mich nochmal genauer mit dem Takt-Signal der Bustreiberplatine beschäftigt.
Der Transitor VT1 und der Ausgang (Pin8) des DL037 bilden eine 'Gegentaktschaltung', wobei der DL037 nach GND (log.0),
und der Transistor BC557 nach +5V (log.1) schaltet. Da diese beiden
Bauteile immer herstellungsbedingt Abweichungen haben, werden sich auch
immer bei den Übergängen 0 - 1 und 1 - 0 (TAKT) kurze Störimpulse (Nadeln)
bilden.
Deshalb wurde nachträglich der 33Ohm Widerstand mit den zwei Ferritperlen
auf jeder Seite zwischen den Ausgang 8 (DL037) und VT1 Kollektor einerseits und
den Steckverbindern andererseits geschaltet. Diese Reihenschaltung bildet die Dämpfung für diese Störimpulse.
Wer also die Modulschächte X00 und X04 benutzen möchte, muß dieses
nachrüsten. Inwieweit dieses Taktsignal auf der Basisplatine verwendet wird, und
ob es da auch zu Problemen führen kann, habe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht überprüft.
Das Signal geht aber über den 26pol. XV1 Pin B9 zur Basis-
Platine und wird dort eventuell auch Probleme machen.
Die Anordnung der Bauteile D07 und VT1 und deren Einkopplung durch
getrennte Leiterzüge macht das jetzt nicht einfacher, aber es ist möglich.
Man kann die beiden Leiterzüge, die vom Kollektor VT1 und Pin 8 (D07), durchtrennen.
Danach einen Draht vom Pin 8 zum Kollektor VT1 auf der Lötseite legen und dann
vom Kollektor VT1 zum Steckverbinder XM02 Pin A21 den Widerstand 33 Ohm mit
jeweils einer Ferritperle (links und rechts dicht am Widerstand) auf der Bestückungsseite legen.

vG Thomas

Dieser Beitrag wurde am 23.10.2018 um 15:35 Uhr von Thyratron editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
131
23.10.2018, 20:23 Uhr
srn

Avatar von srn

Hallo Thomas,

Deine Erklärung verstehe ich mit meinem Grundwissen.

Was mir aber unklar ist, ist Folgendes.
Wolf-Peter hatte ursprünglich Probleme mit dem Diskettenbetrieb. Bei seiner/Eurer Fehlersuche wurde dann der fehlende 33-Ohm-Widerstand bemerkt (welcher im Originalschaltplan gar nicht auftaucht).
In Deiner jetzigen Beschreibung nennst Du aber die beiden Modulschächte, welche durch diesen fehlenden Widerstand ggf. nicht problemlos verwendet werden können.

Worin besteht der Zusammenhang zwischen Diskettenbetrieb und Verwendung der Modulschächte in Bezug auf diesen Widerstand und dem TAKT-Signal?

Vielen Dank.
Viele Grüße.
-René
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
132
23.10.2018, 20:34 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo René,

der Widerstand ist nur so aufgetaucht bei der Fehlersuche. Er ist weder in den originalen noch in den nachgezeichneten Unterlagen der Bustreiberplatine1. Er ist aber auf allen originalen Leiterplatten (Bustreiber1) nachgerüstet als PullUp auf 5P für den Takt und hat natürlich mit meinem Problem nichts zu tun.

Ich habe gestern noch einmal getestet und habe das WD-Signal, welches aus dem FDC kommt und zur Floppy geht beim Formatieren gemessen. Von der D008 formatierte Disketten lassen sich in der D004 nicht mehr bearbeiten.

Der WD-Ausgang sendet ständig, auch ohne Nutzung des FDC nach der initialisierung Impulse mir 125 kHz. Beim Formatieren wechseln die Impulse zwischen 125 und 250 kHz. Ich stecke da zwar nicht so drin, aber sind das nicht Nullen und Einsen vom FM-Verfahren? Müssten beim MFM nicht 250 bzw. 500 kHz Impulse auftauchen?

Ich bin also keinen Schritt weiter

mfg
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
133
23.10.2018, 21:01 Uhr
MarioM




Zitat:
madu55 schrieb
Hallo
Und noch ein Problem.
Ich habe gelesen das der Dezimalpunkt in der Anzeige den ROM-Zustand
der D008 anzeigt. Bei mir geht der Punkt nicht was bedeutet das ?

MFG Gottfried



Der Punkt zeigt nur an ob der EEPROM im Grundgerät zugeschaltet ist - Er verhält sich wie ein ROM Modul. Er kann im Grundgerät auf den Adressbereich C000h zugeschaltet werden.
SW FC C1 - Bit 0 gleich 1 - online LED leuchtet
SW FC C0 - Bit 0 gleich 0 - offline LED aus
Wenn er funktioniert und nur deine LED nicht kann es an der Anzeige liegen - Verdrahtung oder der D304/2 der das Signal /ROM negiert und zur LED gibt.

Die 220 Ohm widerstände nicht auslöten, nur prüfen ob richtig verlötet.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
134
23.10.2018, 21:08 Uhr
MarioM




Zitat:
wpwsaw schrieb

Ich habe gestern noch einmal getestet und habe das WD-Signal, welches aus dem FDC kommt und zur Floppy geht beim Formatieren gemessen. Von der D008 formatierte Disketten lassen sich in der D004 nicht mehr bearbeiten.

Der WD-Ausgang sendet ständig, auch ohne Nutzung des FDC nach der initialisierung Impulse mir 125 kHz. Beim Formatieren wechseln die Impulse zwischen 125 und 250 kHz. Ich stecke da zwar nicht so drin, aber sind das nicht Nullen und Einsen vom FM-Verfahren? Müssten beim MFM nicht 250 bzw. 500 kHz Impulse auftauchen?

Ich bin also keinen Schritt weiter

mfg
wpw



eventuell hast dein FDC den falschen Takt - prüfe bitte den Jumper für den FDC 9268 oder 9266. Beim 9268 musst du 16Mhz anliegen haben, beim 9266 nur 8Mhz - vielleicht ist da irgendwo ne kalte Lötstelle.
Bitte auch alle 3 Jumper für dir Precompensation stecken - alle Bits auf 0

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
135
23.10.2018, 21:13 Uhr
MarioM




Zitat:
wpwsaw schrieb

Ich habe gestern noch einmal getestet und habe das WD-Signal, welches aus dem FDC kommt und zur Floppy geht beim Formatieren gemessen. Von der D008 formatierte Disketten lassen sich in der D004 nicht mehr bearbeiten.

Der WD-Ausgang sendet ständig, auch ohne Nutzung des FDC nach der initialisierung Impulse mir 125 kHz. Beim Formatieren wechseln die Impulse zwischen 125 und 250 kHz. Ich stecke da zwar nicht so drin, aber sind das nicht Nullen und Einsen vom FM-Verfahren? Müssten beim MFM nicht 250 bzw. 500 kHz Impulse auftauchen?

Ich bin also keinen Schritt weiter

mfg
wpw



eventuell hast dein FDC den falschen Takt - prüfe bitte den Jumper für den FDC 9268 oder 9266. Beim 9268 musst du 16Mhz anliegen haben, beim 9266 nur 8Mhz - vielleicht ist da irgendwo ne kalte Lötstelle.
Bitte auch alle 3 Jumper für dir Precompensation stecken - alle Bits auf 0

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
136
23.10.2018, 21:18 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

unabhängig davon, das sich das alles natürlich geprüft habe, funktioniert ja alles, außer korrektes Lesen und Schreiben der Daten von Disketten.

Lesen der DIR-Einträge z.B. funktioniert. Auch beim Schreiben von Daten auf eine mit D004 formatierte Diskette funktioniert bis zum Eintrag der Datei ins DIR aber die Daten können nicht geschrieben werden.

Anscheinend klappt es nur mit den Systemspuren. CP/M 2.2+ startet ja auch.
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2

Dieser Beitrag wurde am 23.10.2018 um 21:22 Uhr von wpwsaw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
137
23.10.2018, 22:19 Uhr
Thyratron



Hallo
wie Wolf-Peter schon geschrieben hat, ist es mir nur aufgefallen, das dieses Dämpungsglied fehlt.
Es können dadurch Störungen auf dem Systemtakt durch Schwingungen und Störnadeln entstehen.
Es ist der 'Takt', der vom KC85 über den Device-Connector kommt (XI01).
Dieser Widerstand mit den 2 Ferritperlen ist auch kein Pull-Up. Er ist am Ausgang
der Treiberendstufe, bestehend aus dem D07 Pin8 und dem Kollektor VT1, angeschlossen
und auf der anderen Seite an den "Takt-Pin" A21 der Stecker XM01 und XM02
und den 26pol. Stecker XV1 Pin B9 ebenfalls als Takt bezeichnet.
Auf der Basis-Platine ist der Takt (Pin B9 X201) als /KRESET bezeichnet und mit
/RST UND-verknüpft (D208/3).

Auf der originalen D004 Platine ist der Leiterzug,
der diese Steckverbinder mit den Treiberstufen original verband,
durchtrennt worden und durch eben diesen Widerstand ersetzt worden.
Der Widerstand hat keinen direkten Kontakt zu 5P.
Ich habe heute alle D004, die ich besitze geöffnet, und in allen ist dieses
Dämpfungsglied nachträglich eingebaut worden.

Ob dieses einen Bezug zu Wolf-Peters Fehler hat, keine Ahnung.
Aber zum Funktioneren eines Rechners ist ein sauberer Takt notwendig.

vG Thomas

Dieser Beitrag wurde am 23.10.2018 um 22:21 Uhr von Thyratron editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
138
24.10.2018, 18:08 Uhr
madu55




Zitat:
MarioM schrieb

Zitat:
madu55 schrieb
Hallo
Und noch ein Problem.
Ich habe gelesen das der Dezimalpunkt in der Anzeige den ROM-Zustand
der D008 anzeigt. Bei mir geht der Punkt nicht was bedeutet das ?

MFG Gottfried



Der Punkt zeigt nur an ob der EEPROM im Grundgerät zugeschaltet ist - Er verhält sich wie ein ROM Modul. Er kann im Grundgerät auf den Adressbereich C000h zugeschaltet werden.
SW FC C1 - Bit 0 gleich 1 - online LED leuchtet
SW FC C0 - Bit 0 gleich 0 - offline LED aus
Wenn er funktioniert und nur deine LED nicht kann es an der Anzeige liegen - Verdrahtung oder der D304/2 der das Signal /ROM negiert und zur LED gibt.

Die 220 Ohm widerstände nicht auslöten, nur prüfen ob richtig verlötet.

Gruß Mario




Der Dezimalpunkt geht jetzt ,es war ein defekter Leiterzug vom 470 Ohm
SMD Wiederstand zur Anzeige. ich habe den Lack abgekratzt und eine
Lötverbindung gemacht und nun geht es.
Nun muss nur noch die Floppy funktionieren und alles ist gut

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
139
24.10.2018, 22:01 Uhr
MarioM



Habe heute meine D008 fertig aufgebaut und getestet. Bei mir war der 40098 defekt, dadurch ging die Floppy auch nicht, allerdings war der aus meiner Sammlung. Da ich noch zwei Bausätze für Robert aufbaue hatte ich Ersatz zum testen. Diese beiden waren i.o. und die D008 funtioniert nun fehlerfrei. Lesen und Schreiben sowie booten mit MicroDos klappte ohne Fehler.

Gottfried eventuell ist der 40098 bei dir auch defekt - war auch immer so ein Kandidat bei der D004.

WPW eventuell ist das Signal FMINI am PIN21 des FDC falsch - dort wird auf HD geschaltet. Das kommt vom PIN 8 des '74 (D103). eventuell der SMD Widerstand dort am Eingang kalte Lötstelle, sodass das FlipFlop nicht gesetzt wird.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
140
24.10.2018, 22:07 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Danke Mario, werde ich prüfen/testen

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
141
24.10.2018, 22:51 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo Mario,

alles getestet, alles I.O.

welcher Pegel muss denn an PIN21 anliegen? bei mir ist ständig "H".

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
142
25.10.2018, 09:00 Uhr
madu55




Zitat:
MarioM schrieb
Habe heute meine D008 fertig aufgebaut und getestet. Bei mir war der 40098 defekt, dadurch ging die Floppy auch nicht, allerdings war der aus meiner Sammlung. Da ich noch zwei Bausätze für Robert aufbaue hatte ich Ersatz zum testen. Diese beiden waren i.o. und die D008 funtioniert nun fehlerfrei. Lesen und Schreiben sowie booten mit MicroDos klappte ohne Fehler.

Gottfried eventuell ist der 40098 bei dir auch defekt - war auch immer so ein Kandidat bei der D004.

WPW eventuell ist das Signal FMINI am PIN21 des FDC falsch - dort wird auf HD geschaltet. Das kommt vom PIN 8 des '74 (D103). eventuell der SMD Widerstand dort am Eingang kalte Lötstelle, sodass das FlipFlop nicht gesetzt wird.

Gruß Mario



Hallo Mario
Erstmal Danke für Deine Hilfe.
Ich habe den 40098 gewechselt ,leider ohne Erfolg.
Die R220 habe ich nachgelötet auch da kein Erfolg.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
143
25.10.2018, 10:21 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo Gottfried,

läuft dein Laufwerk überhaupt nicht bzw. wird nicht darauf zugegriffen?

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
144
25.10.2018, 10:40 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
Hallo Gottfried,

läuft dein Laufwerk überhaupt nicht bzw. wird nicht darauf zugegriffen?

wpw



Hallo Wolf-Peter
Wenn ich mein System anschalte läuft die Floppy an, die Zugriffsanzeige
leuchtet auf und dann komm sofort No System ERROR oder
Cannot read ERROR obwohl das letztere hat er jezt schon eine weile
nicht mehr angezeigt. Sonst läuft das System einwandfrei.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
145
25.10.2018, 10:47 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

kannst du denn Disketten lesen bzw. zeigt dein system das DIR an ?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
146
25.10.2018, 11:02 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
kannst du denn Disketten lesen bzw. zeigt dein system das DIR an ?



Nein ich kann nichts lesen - wenn ich zb. im KC-Commander die Floppy
mit B aufrufe versucht er zu lesen aber er hört nicht mehr auf bis ich
mit Reset abbreche.
Mit Dir kann ich nichts anzeigen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
147
25.10.2018, 11:05 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

ich kann wenigsten den Disketteninhalt anzeigen, aber nur mit der d004 beschriebene. Kannst du formatieren? meine mit d008 formatierten Disketten kann ich nirgens mehr lesen.
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
148
25.10.2018, 11:17 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
ich kann wenigsten den Disketteninhalt anzeigen, aber nur mit der d004 beschriebene. Kannst du formatieren? meine mit d008 formatierten Disketten kann ich nirgens mehr lesen.



Nein - ich kann mit der Floppy garnichts machen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
149
25.10.2018, 12:22 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

schau dir doch mal die Transistoren an, so ab 506, ob da z.B. wenn du Format mal ausführst, ob da Signale ankommen und hinter den Transistoren rauskommen. Kontrolliere mal, ob am letzten Floppy die Busabschlusswiderstände drin sind sonst kommen hinter den Transistoren keine vernünftigen Pegel zu stande.


Jetzt noch mal meine Frage an alle, welcher Pegel liegt an PIN21 des FDC an???
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
150
25.10.2018, 18:11 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
schau dir doch mal die Transistoren an, so ab 506, ob da z.B. wenn du Format mal ausführst, ob da Signale ankommen und hinter den Transistoren rauskommen. Kontrolliere mal, ob am letzten Floppy die Busabschlusswiderstände drin sind sonst kommen hinter den Transistoren keine vernünftigen Pegel zu stande.


Jetzt noch mal meine Frage an alle, welcher Pegel liegt an PIN21 des FDC an???



Im moment habe ich nur eine Floppy an der D008 drann und die ist von der
D004 und da läuft sie einwandfrei. Ich habe auch andere Floppys probiert
und es ist immer das selbe auch an dem anderen Floppyanschluss X502.
Wenn ich formatieren will ,bricht er sofort ab da wird es mit dem messen
schwierig
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
151
25.10.2018, 18:21 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

manche Floppy laufen auch an der D004 auch ohne Abschlusswiderstand. Aber an der D008 muss wohl zur sicheren Funktion der Abschlusswiderstand im LW sein.

Wenn er Formatieren nicht startet, findet er wohl nicht die Spur0.

Prüf erst mal ob im LW der Abschlusswiderstand gesetzt ist.
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
152
25.10.2018, 19:20 Uhr
Thyratron



Hallo,
der 26pol. Stecker XV1 Pin B9 (Takt) ist auf der Basis-Platine mit Pin A9 X201
verbunden, und wird damit nicht auf der Basisplatine verwendet.

vG Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
153
26.10.2018, 08:43 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
manche Floppy laufen auch an der D004 auch ohne Abschlusswiderstand. Aber an der D008 muss wohl zur sicheren Funktion der Abschlusswiderstand im LW sein.

Wenn er Formatieren nicht startet, findet er wohl nicht die Spur0.

Prüf erst mal ob im LW der Abschlusswiderstand gesetzt ist.




In meiner Floppystation der D006 ist ein K 5601 Importvariante verbaut.
Ich würde nun gern wissen wo da der Abschlusswiederstand ist.
Wenn das der ist was ich denke, hinter dem Floppystecker 330 Ohm ?
Aber das sieht wie ein Wiederstandsnetzwerk aus.
Ich denke ohne diesem Bauteil würde die Floppy garnicht laufen.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
154
26.10.2018, 08:55 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Ja, das ist ein Widerstandsnetzwerk, entweder ein schwarzer oder ein weißer Käfer und er sitzt am BUS-Stecker und er sollte am letzten LW sitzen.

Ich habe jetzt auch Tests mit einem 3,5/1,44 LW gemacht, genau das gleiche wir mit dem 5,25/780k LW. Direktory kann gelesen werden aber die Daten nicht. Nach dem Formatieren mit D008 ist die Diskette nicht mehr lesbar.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
155
26.10.2018, 09:30 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
Ja, das ist ein Widerstandsnetzwerk, entweder ein schwarzer oder ein weißer Käfer und er sitzt am BUS-Stecker und er sollte am letzten LW sitzen.

Ich habe jetzt auch Tests mit einem 3,5/1,44 LW gemacht, genau das gleiche wir mit dem 5,25/780k LW. Direktory kann gelesen werden aber die Daten nicht. Nach dem Formatieren mit D008 ist die Diskette nicht mehr lesbar.

wpw



Dann ist auch das nicht der Fehler, denn auch bei dem anderen Laufwerk ist
der Wiederstand drinn. Das 3,5 Laufwerk das ich als zweitlaufwerk an meiner
D004 laufen habe funktioniert auch nicht. Irgend etwas an unsere Platine
muss falsch gelaufen sein, denn bei den anderen läuft es ja
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
156
26.10.2018, 09:44 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

die anderen Ratschläge wie FDC Auswahl hast du geprüft?

welchen FDC hast du drin? hast du die Taktfrequenz am FDC gemessen/angesehen?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
157
26.10.2018, 09:59 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
die anderen Ratschläge wie FDC Auswahl hast du geprüft?

welchen FDC hast du drin? hast du die Taktfrequenz am FDC gemessen/angesehen?




Die FDC9266 habe ich auch schon gewechselt da ist aber alles idendisch,
habe auch den JP101 nicht vergessen. Jetzt ist wieder der 9268 drinn.
Den Takt habe ich nicht gemessen, weiß nicht wie.
Ich glaube ich werde die D008 nochmal aufbauen und dann wird man sehen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
158
26.10.2018, 10:08 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

mit einem Oszi vorrangig analog.

ich will mir noch einen 9266 besorgen, zu Testzwecken, ansonsten werde ich wohl auch meine zweite d008 aufbauen.

Leider konnte mir noch keiner sagen, welche Pegel wann am PIN21 des FDCs anliegen müssen. Bei mir liegt "H" an. Ich hatte ihn mal permanent auf "L" gelegt, aber dann ließt das Laufwerk nichts mehr.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
159
26.10.2018, 12:57 Uhr
madu55



Hallo
Meine Floppy läuft !
Ich habe mich nochmal mit Lupe und Lampe auf die suche gemacht
nach Zinnbrücken und siehe da am D209 PIN 3 ist eine Durchkontaktierung
Richtung D101 .Die Durchkontakttierung am D209 PIN 3 ist so dicht, das
etwas Lötzinn verlaufen ist. Das war nur sehr schwer zu sehen und
ohne starke Lupe nicht zu erkennen.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
160
26.10.2018, 17:23 Uhr
matro



Da freuen wir uns alle mit.
viel freude damit
beste Grüße
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
161
26.10.2018, 18:37 Uhr
madu55




Zitat:
matro schrieb
Da freuen wir uns alle mit.
viel freude damit
beste Grüße
Maik



Vielen Dank auch an alle die mir geholfen haben.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
162
26.10.2018, 18:44 Uhr
madu55




Zitat:
wpwsaw schrieb
mit einem Oszi vorrangig analog.

ich will mir noch einen 9266 besorgen, zu Testzwecken, ansonsten werde ich wohl auch meine zweite d008 aufbauen.

Leider konnte mir noch keiner sagen, welche Pegel wann am PIN21 des FDCs anliegen müssen. Bei mir liegt "H" an. Ich hatte ihn mal permanent auf "L" gelegt, aber dann ließt das Laufwerk nichts mehr.

wpw



Nun habe ich den Fehler endlich gefunden und eigendlich nur weil ich mich
entschieden habe die andere D008 aufzubauen .
Beim ansehen der LP ist mir der Fehler mehr durch zufall aufgefallen beim
vergleichen. Es sah wirklich so aus als wenn der Leiterzug am PIN3 vom
D209 endet. Die Durchkontaktierung war so nah am PIN3 das ich nicht
gemerkt habe wie das Lötzinn in die Durchkontaktierung gelaufen ist.
Nochmal passiert mir das nicht.
Vielen Dank auch für Deine Hilfe.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
163
26.10.2018, 22:55 Uhr
MarioM



Hallo Gottfried,

das freut mich für Dich. Viel Spaß mit deiner D008.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
164
27.10.2018, 12:36 Uhr
madu55



Hallo
Und schon wieder eine Frage.
Wie stelle ich Uhrzeit und Datum an der D008 ?
Danke

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
165
27.10.2018, 12:39 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Dafür gibts ein kleines Programm namens
TIME, CLOCK, oder so ähnlich.
Ist nicht anders als mit der D004 mit GIDE.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 27.10.2018 um 12:39 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
166
27.10.2018, 12:48 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

oder mann ruft das Programm Time auf unter angebe der offset Zeit und die Zeit wird über das Internet gestellt, natürlich nur, wenn man ein M052 mit Netzanschluss hat.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
167
27.10.2018, 17:43 Uhr
madu55




Zitat:
Enrico schrieb
Dafür gibts ein kleines Programm namens
TIME, CLOCK, oder so ähnlich.
Ist nicht anders als mit der D004 mit GIDE.



Hallo Enrico
Ja das Programm habe ich mal gehabt, habe ja an der D004 die Zeit
eingestellt, kann es aber einfach nicht mehr finden.
Gubt es eine möglichkeit an das Programm zu kommen ?
Wäre prima !

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
168
27.10.2018, 18:19 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, das ist sicherlich in dem GIDE-Paket drin.
GIEDETEST.COM und das ganze Gedöhns.
KC-HP, CPM Seite von Gaby, etc...
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
169
27.10.2018, 20:38 Uhr
matro



Hallo Gottfried
und am D004 hast Du es mit
C0> T S gemacht hast Du es mal versucht ?
mit besten Grüßen
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
170
28.10.2018, 09:36 Uhr
madu55




Zitat:
matro schrieb
Hallo Gottfried
und am D004 hast Du es mit
C0> T S gemacht hast Du es mal versucht ?
mit besten Grüßen
Maik



Hallo Maik
Alles bestens - Was man alles vergisst vorallem wenn man nicht mehr
der jüngste ist. Vielen Dank

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
171
28.10.2018, 11:54 Uhr
dragonfly45



Hallo,
hab da mal ne Frage ? Kannes sein das die Bezeichnung am Stecker X503 falsch ist,
die vordere Reihe beginnt rechts mit eins, die hintere endet links mit 34. An der hinteren Stiftreihe sind die Stifte mit Masse gebrückt, an die vorderen gehen die Signale ?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
172
28.10.2018, 12:33 Uhr
Göran Heinze



Hallo Dietmar,

nein, X503 ist 2X13 Pin und die ist links.
Du meinst wohl X502 der Stecker ist 34 polig. Da die Platine auf dem Kopf liegend eingebaut wird, ergibt es sich so.
Diskettenlaufwerke beginnen von links=1 nach rechts=34.
Somit entfällt das Drehen des Flachbandkabels.

Gruß Göran

Dieser Beitrag wurde am 28.10.2018 um 13:09 Uhr von Göran Heinze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
173
29.10.2018, 17:06 Uhr
madu55



Hallo
Da ich nun meine D008 voll am laufen habe und von dem
rundumpaket sehr begeistert bin ,möchte ich hier meinen
Dank an alle die das Paket entwickelt haben aussprechen.
Das ist schon was besonderes.

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
174
03.11.2018, 12:52 Uhr
dragonfly45



Hallo,
wo bekommt man die Decoder für die Siebensegmentanzeige (SMD), evtl Bezeichnung.

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
175
03.11.2018, 18:53 Uhr
Göran Heinze



360274033807
Hier zum Bleistift.

Gruß Göran
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
176
03.11.2018, 23:36 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Obwohl ich die D008 noch aufbauen muß, lese ich hier nicht ständig mit.
Eigentlich dachte ich, die Bauteile sind alle TTL-Schaltkreise, also LS oder HCT.
Euch ist schon bewußt, daß die bunte Mischung von HCT und HC nicht so optimal ist??? ... wegen der Pegel?
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
177
05.11.2018, 07:44 Uhr
dragonfly45



@Göran
was besagt die Zahl und wo zum Bleistift?

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
178
05.11.2018, 07:53 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

.....ist eine ebay Artikelnummer für ein Angebot von Kessler....

Wobei auch Reichelt diesen führt:
https://www.reichelt.de/logic-ic-so-16-cd74hc4511-cd-74hc4511m-tex-p217362.html?

Gruß Jörg

Dieser Beitrag wurde am 05.11.2018 um 07:54 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
179
05.11.2018, 12:37 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

... und Reichelt ist immer noch preiswerter.

Göran hat mich aufgeklärt, daß in der D008 nur LS- und HCT-IS eingesetzt werden. Es betrifft nur die Anzeigeplatine.

Zur Information:
Bei einer Betriebsspannung von +5 V erfordern CMOS-Schaltkreise einen Mindestwert der H-Eingangsspannung von 3,5 V.
Die typische H-Ausgangsspannung bei LS- und HCT-IS beträgt ca. 3,2 V. Das ist also ohne Ziehwiderstände nach 5P nicht so einfach zu realisieren.
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
180
04.12.2018, 14:32 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

da ich meine erste D008 noch nicht im Griff habe, bin ich dabei meine 2. D008 aufzubauen.

Dabei viel mir auf, dass zu den SMDs 100 und 220 Ohm auch zwei SMD Widerstände mit 470 Ohm. Leider kann ich diese nicht zuordnen. Habe ich irgend wo etwas überlesen?

wpw

! ERLEDIGT !
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2

Dieser Beitrag wurde am 04.12.2018 um 16:43 Uhr von wpwsaw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
181
07.12.2018, 13:46 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

So, 2 D008 ist fertig. Hier funktioniert alles außer das DOM. Es kommt die Fehlermeldung "cannot read ERROR".

Diskettenfunktionen sind erst einmal vorhanden. Selbsttest (j FC FF) ist Fehlerfrei. Vielleicht sollte ich beide LP zusammen stampfen. Dann habe ich zwar nur eine, aber eine voll Funktionsfähige.

Hat jemand eine Idee, warum sich das DOM nicht meldet. Mit GIDE09 habe ich auch kein Zugriff. Das DOM ist das selbe, welches in der 1. D008 fehlerfrei arbeitet.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
182
07.12.2018, 14:27 Uhr
Göran Heinze



Hallo wpw,
Das wird das leidlige Problem des GIDE sein.Tausch die Gals ,gegen funktionierende mal aus.Hatte ich bei mehreren GIDE der D004 und der zweiten D008.Es waren jedes Mal die GALS die nicht so wollten wie sie sollten.Programmieren und auslesen ging aber eigenartigerweise.
Gruß Göran

Dieser Beitrag wurde am 07.12.2018 um 15:45 Uhr von Göran Heinze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
183
07.12.2018, 16:18 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

ich hatte gerade mit KC.Freund telefoniert und Mario hat mir auch den gleichen Ansatz gemailt. Und wirklich, der 16ner hatte einen Fehler im Code.

Jetzt läuft der 2. D008 komplett, zumindestens, soweit ich alles testen konnte. Dann werde ich mich noch etwas um die Mechanik kümmern und mir danach den 1. D008 noch einmal vornehmen.


Also Danke an alle

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
184
20.12.2018, 18:17 Uhr
ralfwu



Nun habe ich auch alles fertig bestückt nur leider läuft meine Inbetriebnahme gar nicht. Nach dem Einschalten erscheint im Display 8.0.
Schalte ich den KC an erscheint sofort 8.3 und auf dem Monitor erscheint "Autostart Floppy". Mehr passiert nicht. Auch nach einem Reset.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
185
20.12.2018, 18:25 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Ralf,

hast du keine Diskettenlaufwerke dran?
wenn ja, bootet keine Diskette?

Ist dein DOM beschrieben und bestückt?
Wenn Ja DOM mit Prüfprogramm testen
GALs auf richtigen Inhalt prüfen

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
186
20.12.2018, 20:58 Uhr
ralfwu



wpw

Diskettenlaufwerk ist noch nicht dran, fehlt der passende Stecker. DOM ist beschrieben und bestückt. Welches Testprogramm meinst Du? Mit GALs prüfen sieht es eher schlecht aus. Könnte höchstens die aus dem alten GIDE nehmen, sollen ja gleich sein.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
187
20.12.2018, 21:08 Uhr
maleuma




Zitat:
ralfwu schrieb
Nun habe ich auch alles fertig bestückt nur leider läuft meine Inbetriebnahme gar nicht. Nach dem Einschalten erscheint im Display 8.0.
Schalte ich den KC an erscheint sofort 8.3 und auf dem Monitor erscheint "Autostart Floppy". Mehr passiert nicht. Auch nach einem Reset.

Gruß Ralf


Versuche einmal: Zuerst den KC einschalten, danach die D008. Dann wird kein Autostart gemacht und Du kannst JUMP FC FF eingeben.
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
188
20.12.2018, 22:05 Uhr
ralfwu



Mehr als das die Anzeige dann von 8.0 auf 8.3 springt passiert nicht.
Leider!

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
189
20.12.2018, 22:10 Uhr
maleuma



Dann scheint auch schon der Zugriff auf den EEPROM gestört zu sein. Nächster Versuch:
1. KC einschalten
2. D008 einschalten
%SWITCH FC C1
%DISPLAY C000 oder %DISPLAY D000
Dann sollte der EEPROM-Inhalt zu sehen sein und nicht nur FF.
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
190
21.12.2018, 09:30 Uhr
ralfwu



Dieser Versuch ist positiv. Derr EEPROM Inhalt wird angezeigt.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
191
21.12.2018, 10:12 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

wie schon geschrieben, prüfe/tausche mal die GALs, bei mir war auch einer fehlerhaft vom Inhalt.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
192
21.12.2018, 11:23 Uhr
ralfwu



Das Tauschen der GALs brachte auch keine Änderung.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
193
21.12.2018, 19:47 Uhr
maleuma




Zitat:
ralfwu schrieb
Dieser Versuch ist positiv. Derr EEPROM Inhalt wird angezeigt.


Dann müsste aber zumindest der Selbsttest mit %JUMP FC FF laufen...?
Dort wird ja nur in den EEPROM gesprungen und darin ein Programm abgearbeitet.

Bist Du Dir sicher, dass der EEPROM-Inhalt korrekt ist?
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
194
21.12.2018, 21:06 Uhr
ralfwu



Den EEPROM habe ich so wie er im Bausatz kam eingesetzt, da ja in der Anleitung stand, er ist programmiert. Werde ihn dann morgen mal mit meinem BATRONIX Programmiergerät überprüfen. Der Inhalt sollte doch die D008V33A.ROM Datei sein, oder?

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
195
22.12.2018, 19:10 Uhr
ralfwu



Leider kennt mein Programmiergerät den Alliance Chip nicht. Muß ich mich wohl erst nach was anderem umschauen.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
196
22.12.2018, 19:47 Uhr
maleuma



Du kannst den EEPROM auch im KC neu brennen. Dazu den EEPROM-Schreibschutzschalter der D008 freigeben. Dann diese Kommandos:

%LOAD
Name: D008V33A
4000 6000
%LOAD
Name: EEPSDP3
%SWITCH FC C3
%EEPSDP 4000 C000 2000 FC

Damit wird die 3. EEPROM-Ebene neu gebrannt
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
197
22.12.2018, 20:26 Uhr
ralfwu



Hallo Mario,

ich habe alles gemäß Deiner Anleitung ausgeführt. Es ändert sich aber nichts am Verhalten der D008.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
198
22.12.2018, 21:13 Uhr
maleuma



Jetzt wird es schwierig.
Also wenn der EEPROM-Inhalt stimmt und sonst scheinbar nichts passiert, dann sieht es ja aus als könnte die CPU das Programm im EEPROM nicht ausführen kann.

Der M1-Zyklus bei der Programmabarbeitung ist zwar etwas zeitkritischer als das Speicherlesen z.B. beim DISPLAY-Kommando. Aber soll das der ausschlaggebende Unterschied sein?

Oder das Einblenden des EEPROM auf den Adressbereich E000 bis FFFF klappt nicht?

JUMP FC springt nach F012H und dort stehen diese Befehle:

Quellcode:

    DI            ; Systemstart von 0F012H
    LD    A,(ARGN)
    CP    2
    JR    C,START        ; ohne zusaetzliches Argument -> Kaltstart
    LD    A,(ARG2)
    INC    A
    JP    Z,SELFT        ; JUMP FC FF -> Selftest
...
;
; Kaltstart:
;
START:    LD    A,2
;
; Koppel-RAM löschen,
; Kopieren des Urladers in den Koppel-RAM,
; Urlader starten
...
SELFT:
; Hilfsroutine vom EEPROM in den RAM0 kopieren und anspringen,
; CAOS-ROM einschalten
; EEPROM auf Adresse C000h einblenden
    CALL    PV1
    DB    OSTR
    DB    'Version 3.3 (06.05.2009)',CR,LF,LF,0
...


Bei JUMP FC FF müsste also zumindest die Versions-Ausschrift kommen.
--
Mario.

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2018 um 21:14 Uhr von maleuma editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
199
23.12.2018, 11:00 Uhr
ralfwu



Hallo Mario,

ich habe nochmals alles durchprobiert, auch mit einem zweiten KC, keine Änderung am Verhalten der D008. Jump FC FF bringt keine weiter Reaktion. Tastatureingaben nicht mehr möglich. Auch keine Versions-Ausschrift!

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
200
23.12.2018, 13:35 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Jetzt mal eine ganz dumme Frage,

sind die Jumper auf der alle richtig gesetzt?

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
201
23.12.2018, 16:41 Uhr
ralfwu



So blöd kann man gar nicht sein. Da habe ich Vollpfosten doch einen SRAM mit dem EEPROM getauscht. Jetzt stimmt die Schaltkreisbelegung. Jump FC FF bringt Koppel-RAM Programm: Fehler obwohl Koppel RAM o.K. und D008test bringt allerdings Koppel RAM: FC00 Soll=00 Ist=FF

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
202
23.12.2018, 17:58 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Was machen die Adress-Jumper auf der Treiberplatine?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
203
24.12.2018, 17:06 Uhr
ralfwu



Auf der Bustreiberplatine sind die Jumper gemäß Aufschrift gesetzt.

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
204
27.12.2018, 20:22 Uhr
MarioM



Hallo Ralf,

der Fehler im D008Test liegt im Programm ! Habe ich mit Mario schon abgeklärt, ist in der neuen Version schon behoben. Nutze bis dahin JU FC FF.

Fehler Koppelram bedeutet das dein Grundgerät nicht sauber auf den Koppelram zugreifen kann, er wird vom Grundgerät gelesen und beschrieben.
Hier ist der Fehler in der KC-Seite zu suchen !

Fehler Koppelram-Programm bedeutet - Testprogramm wird vom Grundgerät in dem Koppelram geladen - CPU in der D008(4) freigegeben und das Programm abgearbeitet - Grundgerät erwartet definiertes Ergebnis in spezieller Koppelramadresse. Hier ist der Fehler in der D008 Seite zu suchen!

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
205
29.12.2018, 22:45 Uhr
schnaari



Hallo aus der Bastelecke !!

Ich habe es heute auch endlich geschafft, meine D008 in Betrieb zu nehmen.
Beim ersten Einschalten "80" in der Anzeige, aber kein Autostart.

Jump FC - Meldung "kein Modul !"
SWITCH - Auflistung brachte die Erleuchtung:

8C A7 00 FLOPPY - äußeren Jumper auf der falschen Seite gesteckt ....

JUMP 8C FF - alle Tests i.O.

JUMP 8C - Diskette mit ML-Dos startet - Juhu !!

Der Start vom DOM ist auch erfolgreich, aber warum hat Lw A: nur 208KB (KC85/5) ??

Wer lesen kann .... es gibt also 2 RAM-Laufwerke, A: vom D001 mit Modulen und O: von D008 ...


Nach umstecken des Jumpers nun auch Autostart und JUMP FC wie gewohnt.

Ich habe den FDC9266 drin und konnte mit FORMAT35 auch eine 3,5er Diskette mit 1,44MB erfolgreich formatieren, SOKOBAN drauf kopieren und später von CAOS aus starten.

Also alles super - hätte ich nicht gedacht - nochmal ein großes Lob an die Entwickler !!




Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde am 30.12.2018 um 19:06 Uhr von schnaari editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
206
30.12.2018, 18:06 Uhr
ralfwu



Hallo,

ich komme irgendwie nicht weiter:

JUMP FC FF

Version 3.3 (06.05.2009)
1. CRC-Test EPROM: 6754
2. KOPPEL-RAM: O.K.
3. KOPPEL-RAM Programm: Fehler!

Der Fehler sollte also in der D008 stecken. Nur wo????

Gruß Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
207
30.12.2018, 19:20 Uhr
MarioM



Hallo Ralf,

der Fehler kann alles mögliche sein.
Er sagt ja nur das der Prozessor nicht bis zum Koppelram kommt (liegt im obersten Adressbereich) um das Programm abzuarbeiten oder kann nicht auf ihn zugreifen. Prüfe alle Lötpunkte prüfen bzw. auf Kurzschluss (auch zu den Durchkontaktierungen - ist mir auch bei einer passiert !).

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
208
31.12.2018, 18:07 Uhr
maleuma



"KOPPEL-RAM Programm: Fehler!" kann auch bedeuten, dass die CPU im D008 gar nicht läuft - aus welchem Grund auch immer. Die beiden Tests vorher werden von der CPU im Grundgerät ausgeführt, der Koppel-RAM ist von dort aus beschreibbar.

Bei Freigabe der D008-CPU startet diese auf Adresse 0 (wie jeder Z80), die Datenleitungen werden aber auf Low gehalten bis die Adresse FC00H erreicht ist. Damit liest die CPU NOP-Befehle und gleichzeitig wird damit der RAM gelöscht. Ab FC00H wird dann der Inhalt im Koppel-RAM abgearbeitet.
Es kann also auch sein, dass die Strecke um das Signal FLR gestört ist.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
209
30.01.2019, 20:44 Uhr
Thyratron



Hallo
Ich habe heute meine D008 in betrieb genommen.
Das Booten vom DOM funktioniert einwandfrei.
Nun habe ich ein originales KC85 Floppy-Laufwerk angeschlossen.
Nach dem Einschalten des D008 leuchtet die Laufwerks-LED ständig.
Das System fährt normal vom DOM hoch.
Wenn ich jetzt vom NC2 auf Laufwerk B zugreifen will, geht die Laufwerks-LED aus
und das System wartet. Es tut sich dann nichts mehr.
Wenn ich noch ein zweites KC85 Floppy-Laufwerk zusätzlich anschliesse,
dann leuchten nach dem Einschalten beide Laufwerks-LED's auf.
Greife ich auf dieses Laufwerk zu ( F ), dann geht diese Laufwerks-LED aus und das System wartet.
Die Funktion der LED scheint negiert zu sein.
Die beiden Laufwerke habe ich zuvor an einer D004 getestet - funktionieren.

Hat jemand eine Idee was hier der Fehler ist?

vG Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
210
30.01.2019, 23:07 Uhr
Thyratron



Habe alle Jumper nochmal kontrolliert, die sind ok.
Beim Systemstart sind die Laufwerks-LED an, gehen dann kurz aus und
danach wieder an. Als wären diese Signale negiert.

Der EFS Stecker ist doch auf der Bauelementeseite neben den DIL-Schaltern
zu bestücken oder?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
211
31.01.2019, 19:14 Uhr
MarioM



Hallo Thomas,

der EFS Stecker (weiß DDR) muss auf die inneren Anschlüsse ! Die außeren sind für die neuen 26 pol. Stecker gedacht.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
212
31.01.2019, 19:33 Uhr
Thyratron



Hallo Mario,
ich habe diese Stecker richtig aufgelötet.
Den Fehler habe ich auch gefunden und jetzt läuft meine D008 fehlerfrei,
soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.
Modulsteuerung, Anzeigen, DOM und alle Laufwerke funktionieren.
Am Wochenende werde ich mich mal intensiv damit beschäftigen.

>>> Großes Lob an Alle, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben. <<<

Vielen Dank

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
213
31.01.2019, 22:29 Uhr
Perser

Avatar von Perser


Zitat:
Thyratron schrieb
Den Fehler habe ich auch gefunden und jetzt läuft meine D008 fehlerfrei,
soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.



Hallo Thomas,

was war denn der Fehler?

Viele Grüße
Perser
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
214
01.02.2019, 12:50 Uhr
Thyratron



Frei nach dem Motto: 'man muß auch mal Pech haben können'

Nach dem ich den Schaltplan nochmal angesehen hatte, war mir
klar geworden, das nur die Transistoren 'BC237' die Signale zum
Floppy-Stecker hin negieren. Da dies bei mir nicht der Fall war,
kontrollierte ich dieses.
Ergebnis:
bestellt BC237
auf Rechnung BC237
auf Tüte beschriftet BC237

drin waren aber BC327-16 (PNP) Sch**ße!

vG Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
215
01.02.2019, 14:19 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Wenn's SC237 geheissen hätte, wär's zu diesem Fauxpas nicht gekommen!
Dennoch setzt man heute wohl eher BC54x ein...

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
216
01.02.2019, 16:26 Uhr
Perser

Avatar von Perser

na ja, man kann sich also auch nicht auf alles verlassen.

Viele Grüße
Perser
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
217
02.02.2019, 05:46 Uhr
ambrosius



@216
... aber das auf alle Fälle
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
218
05.02.2019, 13:26 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

hier mal der Stand meiner Fehlersuche:

nach dem alle mechanischen Arbeiten fertig sind, habe ich mich mit dem Fehler auf meinem 2. (1.) D008 beschäftigt. Nach einem hilfreichen Gespräch mit Holm habe ich eine vom defekten D008 formatierte Diskette mit einem Programm analysiert. Als Fehler wurde ein falscher Zugriff auf die Köpfe angegeben.

nach Untersuchung des Side select Signales war klar warum. Es war ständig LOW. Die Verbindung vom Pin27 des FDC zum D505 hatte eine leichte Verbindung zur Masse. Im Verlauf der Verbindung liegt eine Durchkontaktierung so dicht an einem IC-Pin (<0,5mm) das beim Löten eine nicht erkennbare Verbindung entstanden ist, die das SS-Signal auf LOW gehalten hat.

Fehler beseitigt, D008 läuft ohne Probleme.

Holm, vielen Dank für deine Idee

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
219
17.03.2019, 22:46 Uhr
lokipepe



Wo könnte man noch eine Platine D008 bekommen ?
mfg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
220
18.03.2019, 04:46 Uhr
Göran Heinze



Hallo lokipepe,
Bei mir.Auch kömpletten Platinensatz.

Gruß Göran
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
221
06.04.2019, 16:54 Uhr
Jammy1971

Avatar von Jammy1971

Wer könnte mir, zumindest die SMD-Bauteile beim D008, auf die Platinen löten? den kompletten Bausatz, inklusive einem D001 als Gehäusespender hab ich in Garitz dabei, falls sich von den Anwesenden jemand angesprochen fühlen sollte...
Herzlichen Dank schon mal im Voraus!
LG Steffen Jammrath
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
222
29.05.2019, 07:57 Uhr
srn

Avatar von srn

Probleme bei der Verbindung mit dem darunter befindlichen Gerät

Guten Morgen an die D008-Benutzer.

Hat jemand von Euch seine D008 regelmäßig im Einsatz?
Wie verbindet Ihr diese mit dem darunter stehenden Gerät? Herkömmlich mit einem Device-Connector?

Das habe ich bis vor zwei Wochen so gemacht und die Verbindung war extrem instabil, um nicht zu sagen: Hundsmiserabel.
Am Device-Connector liegt es nicht, da ich zig davon ausprobiert habe. Oder sie sind alle "schlecht" (unwahrscheinlich).
Am darunter befindlichen Gerät kann es - eigentlich - auch nicht liegen, denn immerhin habe ich es mit vier verschiedenen probiert (2 x D002, 2 x KC 85).

Die Symptone sind einfach.
System (funktionierend) wird ausgeschaltet und steht in einem Raum mit Temperaturschwankungen Tag/Nacht ca. 3 Grad.
System wird am nächsten Tag wieder eingeschaltet und die D008 ist nicht korrekt verbunden.

Es hilft nur, den DC wieder abzunehmen und neu aufzustecken. Und das muß teilweise mehrfach getan werden, bis eine Verbindung zustande kommt.

Seit zwei Wochen ist die Verbindung über ein Flachbandkabel hergestellt, an dessen Enden sich Direktsteckverbinder befinden.
Es gibt seit dem keine Probleme mehr.

Die Treiberplatine der D008 hat drei Befestigungslöcher. Diese lassen beim Festschrauben kein Spiel zu.
Die Platine sitzt dort, wo sie sitzt. Sie läßt sich nicht "verschieben".
Schaut man von hinten auf die D008, liegt der Edge-Connector minimal versetzt im Vergleich zu anderen Geräten mit Treiberplatine.
Die Abweichung ist aber wirklich sehr gering, ca. 0.5 mm. Sollte das die Ursache sein?

Wer von Euch hat denn ähnliche Probleme bei der Verbindung der D008?

Viele Grüße.
René
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
223
29.05.2019, 08:13 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

reinige doch einfach mal alle Leiterplatten mit Alkohol. Manchmal bildet sich eine kleine Oxidschicht, die sich wie eine kalte Lötstelle verhält.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
224
29.05.2019, 08:47 Uhr
srn

Avatar von srn

Ach Peter, wozu denn? Es liegt doch nicht daran. Die Verbindung ist doch jetzt stabil, aber eben ohne Device-Connector.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
225
29.05.2019, 18:20 Uhr
srn

Avatar von srn

Mich deucht, die D008 ist doch ein Vitrinenexponat.
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
226
29.05.2019, 18:49 Uhr
Steffen

Avatar von Steffen

Hi,

meine läuft ohne Probleme, egal ob frisch zusammen gebaut oder schon länger gestanden ist. Einschalten, rennt. Keine der beschriebenen Probleme.

Gruss, Steffen
--
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät...

"Obwohl ich die Funktionsweise dieser Konsole nicht kennt, glaube ich nicht, dass sie rauchen sollte...!"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
227
29.05.2019, 18:53 Uhr
srn

Avatar von srn

Naja. Ich war etwas ketzerisch.

Es wäre halt schön, wenn mal ein paar mehr "Meldungen" kommen. Schließlich war die D008 ja ein Verkaufsrenner.

Ich selbst nutze die Fähigkeiten der D008 kaum, aber sie ist sehr oft eingeschaltet.
Hauptsächlich wegen der kleinen Spielereien -> Uhr, Spuranzeige.
Und da war es schon lästig, daß ich ständig den DC abziehen und wieder aufstecken mußte.
Seit das Flachbandkabel dran ist, ist alles in Ordnung.
Das läßt für mich nur eine Schlußfolgerung zu: Es liegt am Edge-Connector der D008.

Viele Grüße.
René
--
http://www.kc-und-atari.de/ --- M004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
228
29.05.2019, 19:27 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
srn schrieb
Mich deucht, die D008 ist doch ein Vitrinenexponat.



Nein, Kartonexponat.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
229
29.05.2019, 20:07 Uhr
backwood



Hallo,
bei mir keinerlei Probleme mit dem Device-Connector, seit dem ersten Tag.

Und dabei habe ich ein wild gebasteltes Exemplar aus 6 Stück zöllischer Stecker im Einsatz.

Nur zur Zentrierung (rechts-links) ist ein Stück Messingblech am Stecker eingeklebt. Und ohne Gehäuse kann man die Stecker zu tief einstecken, dann besteht kein Kontakt mehr zur Platine.

Grüße,
Thomas




Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
230
09.04.2020, 14:47 Uhr
dragonfly45



Hallo,
habe heute versucht mein D008 in Betrieb zu nehmen. Folgendes passiert:

einschalten D008, Anzeige 8 0
einschalten KC85, Autostart Floppy, Anzeige 4.3

nach einer bestimmten Zeit meldet sich CAOS wieder, es ist kein Floppylaufwerk angeschlossen, ein beschriebenes DOM steckt, habe 2 verschiedene DOM's probiert

J FC FF, Test läuft komplett durch siehe Bild




J FC , Not ready Error

Woran könnte das liegen bzw. wo muss ich weitersuchen.

MfG Dietmar

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2020 um 14:47 Uhr von dragonfly45 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
231
09.04.2020, 18:32 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Schau doch mal weiter höher, das Problen hatten wir doch schon


Spannungsversorgung DOM (DIP-Schalter) je nach dem wie du es realisiert hast.

Versuch doch mal das Testprogramm für den DOM

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
232
09.04.2020, 19:26 Uhr
MarioM



Hallo Dietmar,

Steck mal eine FloppyDrive dran und boote mal von dort, sollte auch mit MikroDos gehen.
Eventuell Jumper neben dem DOM kontrollieren, müssen alle gesteckt sein.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
233
09.04.2020, 20:23 Uhr
dragonfly45



@wpw
Wie muß ich das mit dem testprogramm für den Dom machen?

@Mario
Wie kann ich mir eine Diskette (3,5 Zoll) zum booten erzeugen

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
234
09.04.2020, 20:55 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

dazu muss natürlich der Rechner unter microdos oder cp/m laufen.

GIDE09 starten, portadresse überprüfen/setzen und ID auslesen

gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
235
09.04.2020, 23:36 Uhr
MarioM



Wenn du von 3,5 Zoll booten willst, musst du aber beachten das es nur mit 780k Format geht (eventuell auch mit dem 720 Dos Format, habe ich nicht probiert). Zur Zeit bootet das System nicht von 1,44 M Format. Vielleicht ändert das Mario Leubner noch in einer nächsten Version.
Wenn du keine hast, kann ich dir auch fertige Disketten schicken.
5,25 Zoll originale FloppyDrive vom KC85 hast du wohl nicht ?

Frohe Ostern und bleibt alle gesund.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
236
12.04.2020, 18:35 Uhr
dragonfly45



Hallo,

Habe es jetzt hinbekommen das das D008 vom Dom bootet. Nachdem das ML DOS gestartet hat kann ich meine Tastatur am M052 nicht mehr benutzen. Beim Startvorgang wenn ich zwischen 1 oder 2 auswählen kann geht die Tastatur noch, danach nicht mehr. Da kann ich nur die Originaltastatur verwenden.

@Mario, Würde die Disketten von dir nehmen

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
237
22.04.2020, 07:16 Uhr
dragonfly45



Hallo,
Tastatur funktioniert wieder, lag am USB-Treiber.

Hat schon mal jemand am D008 das Netztwerk (M052) in Betrieb genommen, wenn ja wie.
Bei mir geht es nicht, unter CAOS funktioniert es.

MfG Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek