Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » SOUND-Karte für K1520 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
26.06.2017, 15:57 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Auf Wunsch von Renè mache ich hier für die technische Diskussion zur SOUND-Karte für K1520 einen eigenen Thread auf. Der Thread im Flohmarkt soll für die Bestellungen sein. Deshalb hier nochmal mein letzter Thread (ist zwar doppelt aber nun in der richtigen Rubrik)

Hallo zusammen,

habe mir die Standardanforderungsliste für die K1520-Soundkarte nochmal genauer angesehen.
Folgendes ist machbar:
- wahlweise 2MHz-Quarz oder Systemtakt (schon umgesetzt)
- interner Piezo-Lautsprecher
- Herausführung der AY-PIO-Ports (über Stiftleiste schon umgesetzt)

Bei folgendem brauche ich aber noch Eure Hilfe:
- E/A-Basis 38h (damit muss ich mich mal grundlegend beschäftigen, vielleicht gibts da auch eine Beschreibung dazu, oder einen Link?)
- CTC (Frage an die Profis: Ist der Einsatz einer Interrupt-Steuerung mittels separater CTC zu empfehlen, oder gibt es auf den K1520-Systemen schon eine vorhandene CTC die man dafür nutzen könnte? Oder braucht man keine CTC, weil es programmiertechnisch Alternativen gibt?)

Sonstiges:
Eine Stereo-Ausgabe hatte ich auch geplant. Anstelle eines PAM-Moduls (wie bei Sound3 des NKC) oder des LM833 (wie bei M066) wollte ich eigentlich zwei LM386 verwenden. Aber das PAM-Modul hat auch seinen Reiz, ist günstig zu haben und spart eine Menge Platz und Bauteile. Nachteil könnte dabei sein, dass das Modul in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr produziert wird oder sehr teuer gehandelt wird.
Offenbar sind noch einige AY-3-8912 in den Bastelkisten, weil Interesse bestand, alternativ diesen kleineren AY zu unterstützen. Das versuche ich auch umzusetzen.
Masseflächen: möglicherweise ist es günstig Masseflächen zu generieren, um evtl. Störungen (brummen o.ä.) der Audio-Endstufe zu minimieren. Was meint ihr?

Am Wichtigsten wäre für mich die prinzipielle Klärung der o.g. CTC-Frage. Alles andere ist "nur Fleißarbeit"

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
26.06.2017, 17:13 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Die Darlegung zur Preistendenz beim PAM kann nicht losgelöst von den noch älteren ICs geführt werden, denn diese sind bereits obsolet o. kurz davor und ohne Chinamann bereits jetzt nicht mehr bezahlbar! Ergo ist diese Diskussion nicht korrekt!
Auch hat das PAM den Vorteil grundsätzlich auf die +5V zu arbeiten.
Hier arbeitet ein digitales IC mit anderen digitalen, nämlich Logik-ICs zusammen und eben kein analoges, das auch zzgl. Masseprobleme bedeuten kann bzw. gesonderte Maßnahmen bzgl. Masselayout bedarf.

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
26.06.2017, 17:48 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo Ingo,

vielen Dank für Deine Hinweise. Stimmt natürlich, der AY wird jetzt schon nicht mehr produziert. Da ist das PAM das kleinere Übel. War auch nur eine Randbemerkung von mir. Aber von den AY habe ich auch noch einige in der Bastelkiste. Das wird (bestimmt) für alle Fälle reichen. Ich denke die Sound-Karte werden nur wenige brauchen.

Hast natürlich auch mit der Massefläche Recht - ist ja alles digital. Das war mir noch so eingefallen, um möglichst alle Eventualitäten zu berücksichtigen.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
26.06.2017, 18:15 Uhr
srn



Hallo Daniel,

wie Klaus schon einmal schrieb: Wir haben den CTC hinzugenommen, um zum Beispiel auch Spiele-Programmierern Möglichkeiten zu geben.
Wenn im Vordergrund eine Grafik "läuft", dann soll die Hintergrundmusik nicht dafür "sorgen", daß die Grafik stehenbleibt bzw. pausiert.
Das war unser Hauptgrund für den CTC.
Im KC85-System gibt es praktisch keinen derart verfügbaren CTC, deshalb direkt auf dem M066.
Wenn in K1520-Systemen ein CTC frei zur Verfügung steht, dann ist das doch bestens.

Zur Herausführung der AY-Ports.
Ich habe mich auch lange dagegen gesträubt, dafür eine Schutzbeschaltung vorzusehen, die den AY vor Zerstörung schützen kann, wenn unzulässige Pegel außen angelegt werden.
Aber die anderen haben mich geduldig davon überzeugt, daß diese sinnvoll ist.

Viele Grüße.
René

PS: Der kleine Verstärker auf dem M066 ist ausschließlich für den Piezo-Piepser, nicht für die anzuschließenden Boxen (das müssen zwingend Aktivboxen sein).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
26.06.2017, 18:20 Uhr
Rolly2



Hallo Daniel,
in den meisten 1520-Rechnern kommt eine ZVE k2526 oder K2521 zum Einsatz. Beide ZVEs stellen am Koppelbus eine CTC zur Verfügung, welche man extern nutzen könnte (Man kommt bloß schlecht ran). Für die Soundkarte wäre eine CTC in so fern nützlich, wenn doch einmal jemand auf die Idee kommen sollte "Spiele" mit Soundausgabe für SCP zu programmieren. Ich denke ohne Interuptsteuerung ist in diesem Fall die CPU leicht überfordert.
Andererseits könnte man ja die Kanäle der CTC an der Stirnseite der Karte an Stiftleisten herausführen und hätte so eine freie CTC zum spielen. Da sind alle Eventualitäten abgedeckt. Das bedarf aber einer Karte im halben K1520-Format.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 26.06.2017 um 21:08 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
26.06.2017, 21:26 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel


Zitat:
ambrosius schrieb
Auf der K2526 (Standard-ZRE) ist bereits eine CTC vorhanden, deren drei freie Kanäle auf dem Koppelbus aufgelegt sind (A/C 23-25). Du mußt also eine volle K1520-Platine erstellen, um auch den Koppelbus zu erreichen. Die CTC ist in die Prioritätskette eingebunden und der Interrupt wird im SCPX V1.7 auch genutzt, indem ein Kanal (Nr. 3) der CTC als Zeitgeber alle 10ms die SCPX-interne Softwareuhr weiterzählt ($40-$42). Die vier Kanäle der CTC werden mit den I/O-Adressen $0c-$0f angesprochen. Falls Du die Doku zur ZRE brauchst, sag Bescheid.


Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für Eure Beteiligung an dem Thema. Ihr helft mir da echt weiter, da ich nicht jedes System kenne.

Dass eine CTC vorhanden und nutzbar ist, klingt eigentlich sehr gut. Nur kann ich den Koppelbus leider nicht nutzen, weil dann die Karte für K1520-Systeme ohne Koppelbus (KC87, Z1013, Nanos etc.) nicht auf eine CTC zugreifen kann. Schade, nun muss ich dann doch eine CTC einplanen, um universell zu sein. Da ist das beim NKC oder KC85/4 einfacher, das sind alles definierte und gleiche Systeme. Hier wird es komplexer

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
26.06.2017, 21:35 Uhr
Rolly2



Hallo Daniel,
dann bringe auf deiner Karte doch eine CTC unter und lege die noch freien Kanäle auf eine Stiftleiste. Die wird dann natürlich ein halbes K1520-Format erfordern. Das ist aber dann eine feine Sache.
Halbes K1520-Format ist sowieso besser, sonst kann die keiner richtig stecken oder ziehen.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 26.06.2017 um 21:37 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
26.06.2017, 21:40 Uhr
ambrosius



Eine weitere Möglichkeit für das K1520-System wäre, eine Vollkarte zu gestalten, auf der dann evtl. noch GIDE+USB und die 64k (statischer) RAM wären. Dann ist der Koppelbus erreichbar. Ist natürlich ein Haufen Arbeit und nur ein Designvorschlag.

edit: die zusätzliche CTC auf der Soundkarte hat noch den Vorteil, das man unabhängig vom Systeminterrupt wird, also der bessere (und einfachere) Weg ist
--
Viele Grüße
Holger

Dieser Beitrag wurde am 26.06.2017 um 21:41 Uhr von ambrosius editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
26.06.2017, 21:56 Uhr
Rolly2



Das ist aber dann schon eine andere Hausnummer, von den Kosten für so eine Platine mal abgesehen. Aber eine super Idee, dann wären auch in meinen Rechnern, wieder Plätze frei. Wir wollen das aber nicht übertreiben, Daniel hat schon viel Arbeit da rein gesteckt. Wer braucht denn eigentlich eine Soundkarte in einem DDR-K1520-Rechner? Das ist schön, macht Spaß und ist eine schöne Bastelei. Brauchen tut das eigentlich keiner.
VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
26.06.2017, 21:56 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hmm, halbes K1520-Format? Ich bin noch nicht so richtig überzeugt davon, weil z.B. KC87-Nutzer die Karten gern in Gehäuse einbauen...

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
26.06.2017, 22:00 Uhr
Rolly2



Dann müssen die das Gehäuse halt länger machen. Das gibt es schon. Nach oben ist, beim KC87, Platz ohne Ende.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 26.06.2017 um 22:01 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
27.06.2017, 13:18 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Na mal sehen wie viel Platz ich brauche...

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
01.07.2017, 07:51 Uhr
ralle



Beim Z1013 ist das so ähnlich, genug Platz nach oben. Ich meinte, ich hätte mal die Ausgangsbeschaltung der 3 Audiokanäle veröffentlicht. Das Bild stammt direkt aus dem Handbuch für den Amstrad CPC 464. Bei der CPC-Reihe hat der Pipser einen eigenen Lautstärkeregler und zusätzlich eine Klinkenbuchse für das 2+1 Stereo.

Der Bus ist bei KC85/1, Z1013 und Bic gleich, ebeso die Belegung verschiedener IF.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
01.07.2017, 09:16 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo Ralf,

folgendes habe ich vor: Piepser über einen LM386 verstärkt und über ein kleines Printpoti wird die Lautstärke geregelt und zusätzlich ein Stereo-Ausgang über Klinke, einmal unverstärkt und einmal optional mittels PAM-Modul. Das kann dann jeder nach eigenem Wunsch bestücken.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
01.07.2017, 11:49 Uhr
ralle



Mach es so, besser geht es nicht. Optional baust du noch einen Meinungsverstärker in Form eines Hammers ein, für jeden, dem die lösung nicht geföllt.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
01.07.2017, 12:34 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Gut, wird gemacht
Dann passt aber das Bluetooth-Audio-Modul nicht mehr auf die Platine.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
01.07.2017, 12:38 Uhr
ralle



Eben drum...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
01.07.2017, 20:14 Uhr
srn



Hallo Daniel,

wenn Du Zeit hast, dann warte mal bitte mit dem Piezo-Piepser bei Deiner Platine. Falls Du einen Piezo meinst. Wenn Du einen Mikrolautsprecher vorsiehst, dann ist das gut.
Wir haben beim M066 festgestellt, daß dieser Piezo vollkommen ungeeignet ist, da er nur seine Resonanzfrequenzen deutlich hörbar wiedergibt.

Viele Grüße.
René
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
02.07.2017, 06:50 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo René,

Danke für den wertvollen Hinweis. Das hätte ich sonst auch mit Piezo gemacht. Die Piezos kenne ich sonst nur von den PC-Mainboards und dachte, dass da nur eine Spannung angelegt wird, um einen Ton zu erzeugen. Lt. Datenblatt ist es aber eine Frequenz.
Dann würde ich vielleicht einen Minilautsprecher 8 Ohm und 0,5 W mit ca. 20x4 mm einplanen. Ich lasse mir da mal was einfallen...

VG Daniel

Edit: Würde von dem Lautprecher vielleicht gleich der Footprint für die M066 passen?

Dieser Beitrag wurde am 02.07.2017 um 09:00 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
29.07.2017, 07:23 Uhr
ralle



Beim CPC wird das auch nicht anders gemacht. Nur das das Poti zurückgedreht werden muß, wenn was an der Klingenbuchse angeschlossen ist.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
29.07.2017, 18:45 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

aktuell bin ich noch am Schaltplan dran. Durch die Einbindung einer CTC wird es im Layout dann eine halbe K1520-Karte (95 x 170 mm) werden.
Der Preis für eine Platine wird dann etwa zwischen 8,-€ (bei 30 Stück) und 6,-€ (bei 50 Stück) zzgl. Versand liegen. Ich habe auch noch PSG's und CTC's für 2,-€ das Stück, falls da Bedarf wäre.

Nachfolgend sind die K1520-Interessenten von Renés Thread übernommen. Wenn ich mich nicht vertan habe, dann müsste die Liste wie folgt aussehen:

Platinen/PSG x Name
---------------------
3/3 x madu55
4/4 x schnaari
1/1 x Creep
1/1 x Hobi
1/1 x Heiko_P
1/1 x Alwin
4/4 x Dkt
1/1 x volkerp
1/1 x ManfredB
1/1 x Xaar
1/1 x alfred13
1/ - x Rollo
1/1 x ambrosius
2/2 x wpwsaw
1/1 x u.nickel
1/ - x UR1968
2/ - x Klaus
2/2 x siggi
---------------------
29/25 Gesamt

Falls ich etwas falsch erfasst habe, dann gebt mir bitte Bescheid. Da ich wieder eine Nullserienplatine zum Testen mache, wird die eigentliche Bestellung noch etwas dauern. Wer auch eine Platine für die K1520-Soundkarte haben möchte, kann sich also noch melden. Da ist noch genug Zeit.

Schönen Abend
Daniel

Dieser Beitrag wurde am 30.07.2017 um 12:05 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
29.07.2017, 18:52 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

ich würde mich auch noch beteiligen mit 2/2x wenn es machbar ist.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8; W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
29.07.2017, 20:29 Uhr
Creep



Hallo Daniel,

zu meiner Platine würde ich doch noch einen PSG dazunehmen.

Gruß, Rene
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
29.07.2017, 20:43 Uhr
u.nickel



Hallo Daniel,

ich hätte auch gerne 1/1x.

Grüße Uwe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
29.07.2017, 20:43 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo wpw, hallo René, hallo Uwe,

kein Problem, gerne. Habe Eure Bestellungen oben nachgetragen.

VG Daniel

Dieser Beitrag wurde am 29.07.2017 um 20:45 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
29.07.2017, 20:47 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Daniel,

ich hätte auch gern eine Platine.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
29.07.2017, 21:38 Uhr
Klaus



Hallo Daniel,

für mich bitte auch 2 Platinen.
Damit wir näher an die 30 ranrücken ;-)

Das Format 95x170 gefällt mir gut .... da kann ich die Karte ja evtl. sogar in mein NANOS einbauen.
Bitte genug Platz am Rand für die Führungsschienen lassen.
Wie löst Du das mit der Adressierung des AY bzw. CTC? Werden die Adressen frei wählbar?
Beim NANOS bin ich mit freien I/O-Adressen leider schon sehr eingeschränkt.

Danke und viele Grüße
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 29.07.2017 um 21:39 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
29.07.2017, 22:09 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Hallo,

Vorschlag zur universellen Adressauswahl:
DL8121 = AM28LS121 = AMZ8121 = 74LS688 = 8 Bit Komparator

Gruß
Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, MC80, K1520
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
29.07.2017, 23:23 Uhr
siggi



Hallo Daniel,

ich hätte auch gern 2/2x der Platine.

Gruß Siggi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
30.07.2017, 01:07 Uhr
Creep



Hallo Daniel,

dem Wunsch nach Einsatz des '688 zur Adreßdekodierung würde ich mich auch anschließen. Hat Marcel z.B. bei der IOE des NKC auch so realisiert (Original nur ein '85). Das ist ein geringer Mehraufwand, erhöht die Flexibilität jedoch enorm.

Gruß, Rene
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
30.07.2017, 12:03 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo Klaus, Karsten, René,

bin heute unterwegs und habe meine Unterlagen nicht dabei. Aber ich habe definitiv einen '688 in Schaltplan. Mal sehen, ob ich aus den Gedanken noch alles zusammenbringe... Bisher ist die Adressdekodierung für 38h geplant, habe also nur Adressleitungen A7 bis A3 angezapft. Ich könnte aber das noch bis zur vollen Ausdekodierung (A7-A0) ausbauen. Welche Adressen werden gewünscht?

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
30.07.2017, 12:56 Uhr
Klaus



Hallo Daniel,

das mit dem '688 klingt schon sehr gut.
Beim NANOS gibt es den kleinen Nachteil, dass nur I/O-Adressen von 80h-FFh nutzbar sind.
Viele davon sind natürlich schon durch Original- und Neubaukarten (IO-Karten, FDC, RAM-FL, GIDE, USB, NETZWERK, BWS, EA-Karten, u.s.w.) belegt.
Momentan steht bei mir 98h-9Fh, A8h-AFh, B0h-BFh, E8h-EFh auf "Frei".

Gebraucht werden für die SOUND ja insgesamt 6 Adressen. 2 für den AY und 4 für den CTC (sofern Du nicht noch was anderes auf der Karte vorgesehen hast). Sicher als ein Block sinnvoll.

Eine Standard I/O-Adresse werden wir vermutlich nicht finden, aber da die Software ja sowieso erst noch geschrieben werden muss, kann man bei der Software evtl. vorsehen den Adressbereich wählbar zu gestalten. Oder sofern die Quellen dann verfügbar sind, kann man es ja auf seinen gewünschten Adressbereich übersetzen.

Ich weiß nicht, wie es jetzt bei KC87, Z1013 und den vielen anderen K1520 Systemen aussieht, aber frei wählbar mit A7-A0 und '688 ist doch sicher die beste Lösung. Zumindest aus meiner Sicht.

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 30.07.2017 um 12:58 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
30.07.2017, 13:21 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Dekodieren mit A0-A7 geht ja von Hause aus nicht, Da Du doch eine CTC drauf haben willst.
Du belegtst für Die CTC 4 Adressen, für den Sound-IC nochmal eine?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
30.07.2017, 15:47 Uhr
ralle



Ich wähle mich auch in den Bestelltread mit ein. Für mich wichtig, Karte muß in einem KC87/Bic-Slot passen. PSG habe ich schon einen, der 10ner der Reihe.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
30.07.2017, 16:13 Uhr
Rolly2



Die einfache Adresscodierung, welche auf der GUN-Platine verwendet wurde, würde alle Belange abdecken. Zwei Jumper-Reihen hinter jedem 8205, da kann jeder selbst wählen und die spätere SW darauf anpassen.

VG, Andreas


--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
30.07.2017, 18:05 Uhr
Klaus



Hallo Andreas,

ja ... sehr gute Idee. Auch vom Aufwand her.

Die Adresse lässt sich dann in 4er Schritten einstellen. Da passt es auch gleich mit dem CTC.
Für den AY sind dann zwar auch 4 weitere Adressen "belegt", aber damit kann man sicher leben ;-)

Viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
30.07.2017, 19:19 Uhr
Rolly2



Hallo Klaus, hallo Daniel,
das ist eine einfache und überschaubare Lösung. Wenn die noch zu schreibende SW einen Menüpunkt enthalten würde, welcher die Möglichkeit beinhaltet, einmalig die für das jeweilige System benötigte I/O-Adresse zu vergeben, wäre das eine für alle Systeme universell nutzbare Lösung.
Auch der Einsatz eines zB. A211 als NF-Verstärker stände der K1520-Sound gut zu Gesicht. Das Dingens ist leicht beschaffbar, billig und unkompliziert in der Handhabung.
Sind aber nur meine Gedanken!

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
31.07.2017, 06:48 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

zunächst erstmal vielen Dank für Euer Interesse und Eure Beteiligung zum Thema K1520-Soundkarte. Anbei erstmal der >unfertige< Bearbeitungsstand des Schaltplanes zur Diskussion. Ein paar Punkte sollten noch umgesetzt werden.
Das sind u.a.:
- Adressdekodierung am '688 mit Leitungen A7-A1 (hatte ich schon drin, aber wieder revidiert)
- NF-Ausgänge über Stereo-Klinken-Stecker
- interner Lautsprecher und dessen interne Anschaltung (Stereo zu Mono)
- Schnittstelle für PIO-Ausgänge
- ...? (Bitte um Vorschläge)

Die komplette Schaltung (auch den CTC-IC) habe ich über '245-er-Adress- und Datenbustreiber laufen. Den Adressbustreiber könnte man vielleicht auch einsparen, aber für Diagnosezwecke ist es bestimmt schöner, definierte Pegel an den nachgeschalteten Bauelementen vorzufinden.



VG Daniel

Edit: Quellen: CTC-Teil, Rolf Weidlich (vgl. M066); NF-Verstärkung, Jens Mewes (NKC-Sound2)

Dieser Beitrag wurde am 01.08.2017 um 04:43 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
31.07.2017, 15:50 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Dekoder muss /M1=H noch rein.
Sonst gibts Ärger bei Interrupts.

Ich dachte der AY hat kein /CS?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
31.07.2017, 16:04 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Pout<250mW an 8Ohm Ist das so gewollt? Und wie sieht das Masselayout für den LM aus? Beim PAM wäre das alles geklärt, aber das hatten wir ja schon...
IC2a reicht ein LS244.

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
31.07.2017, 20:25 Uhr
ambrosius



Hallo Daniel,

eine Frage zum Takt des AY: der kann ja umschaltbar von Jumper K3 bezogen werden, einmal 2MHz. Aber wo kommt die andere Seite her? Ich nehme mal an, dafür ist die CTC verantwortlich. Müssen dafür aber alle Kanäle kaskaidiert werden oder könnte es auch ein Kanal tun und die restlichen zur freine Verfügung (Anschlüsse irgenwie nach außen geführt) stehen? Ansonsten wäre ich auch für komplette I/O-Dekodierung, da die Schaltung dann für alle möglichen Anwendungsfälle einsetzbar wäre (wenn auch mit geänderten Layout/Platine).
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
31.07.2017, 20:48 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

@Enrico: Danke für den Hinweis mit /M1=H. Was meinst Du mit /CS beim AY. Kann es sein, dass Du /CS an der CTC meinst?

@Ingo: Naja, 250mW sind wirklich nicht viel. Und die beiden LM386-Schaltungen brauchen ganz schön Platz auf der Platine, da hast Du wirklich Recht mit dem PAM-Modul. Das wäre zu überlegen. Zum '244: Finde den '245 etwas übersichlicher, aber das ist Geschmackssache, auch wenn das etwas Verschwendung ist.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
31.07.2017, 21:41 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Daniel schrieb
@Enrico: Danke für den Hinweis mit /M1=H. Was meinst Du mit /CS beim AY. Kann es sein, dass Du /CS an der CTC meinst?



Nein, wieso sollte ich.
Der soll doch kein /CS haben. Dann düftest Du aber eventuell
mit Daten Probleme kriegen, da kein extra Treiber dazwischen ist.
Renê schrieb doch so was.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
01.08.2017, 04:29 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

bei der Vorstellung des Schaltplanes habe ich etwas gravierendes versäumt. Und zwar die Nennung der Quelle des Schaltungsteils "CTC-Einbindung". Ich hatte da Unterstützung von Rolf Weidlich bekommen, der mir freundlicherweise die Adressdekodierung, die CTC-Einbindung und die Ansteuerung des AY zur Verfügung stellte. Die Adressdekodierung hatte Rolf mit zwei '85-ern gelöst, da es bei den gängigen Bauteilshops aber problemlos die '688 zu kaufen gibt, habe ich das gleich mit einen '688-er-Schaltkreis umgesetzt. Damit braucht man einen IC weniger.
René (srn) hatte sich bei mir gemeldet, weil ihm aufgefallen ist, dass der CTC-Teil mit seinem M066 identisch ist. Nach gestriger Recherche kann ich sagen: Ja, da hat René Recht. Meine Quelle war aber nicht der M066-Schaltplan, sondern Rolfs Erläuterungen. Leider weiß ich aber nicht, ob der Urheber der Schaltung, Rolf oder René war. Das wissen nur die Beiden. Jedenfalls habe ich mich über die Unterstützung sehr gefreut und möchte mich hiermit bedanken.

Viele Grüße
Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
01.08.2017, 08:31 Uhr
P.S.



@Daniel
Schon mal darüber nachgedacht, wenn die Beschaffbarkeit des Soundchips AY-3-8910 eine "unendliche Geschichte" wird, was man dann als Alternative verwenden könnte?
Hier bietet sich vielleicht die FPGA-Technologie an. Schließlich wurden damit schon ganz andere Chips "nachempfunden" - siehe "Z80" ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
01.08.2017, 08:59 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Keine Sorge, habe noch rund 50 PSG hier.
Das reicht bestimmt für alle...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
01.08.2017, 09:19 Uhr
willi_sachsen



Hallo,

ich würde auch 2/2x nehmen.

Viele Grüße
Wilfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
01.08.2017, 14:44 Uhr
Rolly2



Hallo Daniel,
ich habe vor Wochen zwei Soundplatinen aufgebaut. Die erste mit einem Datenbustreiber vor dem AY, die zweite ohne. Erstere läuft sehr gut, bei der zweiten Platine, ohne gesteuerten Datentreiber, gibt es große Probleme. Die Busaktivitäten des Rechners führen zu einen permanenten "zwitschern" am Ausgang des AY.
Das ist das was Enrico mit dem "CS" meinte.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
04.08.2017, 20:45 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo Andreas,

aaah, jetzt verstehe ich das. Über den exklusiven Datenbustreiber für den AY wird das /CS umgesetzt und so der AY vom sonstigen Datenstrom "befreit". Jetzt verstehe ich was Enrico anfänglich meinte. Hab' vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen teilst. Das hilft mir hier sehr. Nun wird der Plan nochmal etwas überarbeitet...

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
04.08.2017, 20:54 Uhr
Rolly2



Bin eben rein, gerne Daniel. Der Datenbustreiber für den AY ist wirklich notwendig, zumindest in 1520-Systemen. Wie das bei anderen Systemen aussieht, weis ich nicht. Habe meine kritische Karte Vorgestern mal mit einem Bustreiber ergänzt, so einen Drahtverhau, und sie läuft wie die Erste.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
05.08.2017, 07:28 Uhr
ralle





Im Funkamateur 8/2017 endeckt. Da ist der Aufwand vieleicht geringer, was die NF angeht.

So hört sich das mal gut an.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
05.08.2017, 07:34 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo Ralf,

ja, das ist das PAM-Modul, wie es beim NKC-Sound3 vorgesehen ist, nur ohne Poti. Um die Lautstärkeregelung müsste man sich dann extern kümmern. Hat aber seinen Reiz, weil es ohne Poti sehr flach ist. Danke für den Hinweis.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
05.08.2017, 07:36 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Dieses Modul ist das sog. PAM8404 aus China, von dem hier bereits geschrieben wurde. Allerdings dort 3 zum Preis von 1 vom FA-Shop.

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
05.09.2017, 21:38 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

es hat etwas gedauert, aber nun können wir den ersten "Prototyp" der K1520-Soundkarte vorstellen. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung geht an Rolf Weidlich, Klaus Wilfling und Andreas Zeinert. Auch das NKC-Projekt SOUND3 hat mich inspiriert, was an der Kanal-Seiten-Zuordnung zu erkennen ist. Danke an Creep und Deff.

Hier der Schaltplan:


Die Platine von vorn und hinten:


Die Platine bestückt (PAM-Modul und Lautsprecher sind nicht virtualisiert):


Die Platine soll in zwei Varianten gefertigt werden (95 x 170 mm und 100 x 160 mm für LLC2). Bisher fehlt mir aber noch ein "Feedback" aus der KC87- bzw. Z1013-Fraktion. Hier würde ich mich über Lob , Hinweise, Kritik und Proteste freuen.

Es soll auch wieder eine "Test- & Prüfplatine" angefertigt werden, bevor ich die eigentliche Bestellung auslösen möchte. Wenn es gewünscht wird, kann ich auch die -vielleicht etwas exotischen- Bauteile (Stereo-Poti, PAM-Modul, Lautsprecher, Lautsprecherbefestigung und Klinkenbuchsen) gemeinsam mit der Platine beschaffen. Für die Lautsprecherbefestigung werde ich noch ein 3D-Druck-Modell erstellen, damit das Ganze auch schick verpackt ist und sicher gehalten wird...

Schönen Abend
Daniel

Dieser Beitrag wurde am 05.09.2017 um 22:28 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
06.09.2017, 15:31 Uhr
Klaus



Hallo Daniel,

sieht schon gut aus. Evtl. kommen ja noch weitere Vorschläge aus der KC87, Z1013... Ecke.

Mal eine sicher unwichtige Frage zum Jumper 4 für MONO. Vermutlich völlig wurscht, aber wo ist der Jumper besser angebracht. So wie jetzt, vor den Enkoppel-Cs (C13/C14) oder lieber danach?

Daniel, ich würde mich freuen, wenn Du die Beschaffung der "exotischen" Bautele mit in die Hand nimmst. Das spart dem ein oder anderen vermutlich auch Versandkosten und man ist sicher, dass man das Richtige kauft.
Du müsstest eine Tabelle machen und jeder kann seinen Bedarf dann anmelden.

Danke und viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
06.09.2017, 15:58 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Für KC87 sind die Anschlüsse nach oben raus schon etwas ungünstig.
Üblicherweise gehen die da nach links weg.
Für K1520 / BC sind die so aber richtig.

Wegen der Lautsprecher bzw. Modul; die 4-5W musst Du aber
auch aus den 5Volt bekommen können.
Das könnte besonders beim KC ein Problem sein.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 06.09.2017 um 16:04 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
06.09.2017, 21:50 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

@Klaus: Die Beschaffung der "exotischen" Bauteile kann ich mit übernehmen. Da kommt demnächst noch eine Liste.

@Enrico: Wenn das Ganze am KC87 noch ein Modulgehäuse bekommt, dann sollten die oberen Anschlüsse kein großes Problem sein. Die Leistung von 4..5W wären nur bei der Ausbaustufe mit PAM und Lautsprechern. Der NF-Verstärker kann auch über JP5 deaktiviert werden. Ich könnte aber noch zwei Widerstände einplanen, so dass der NF-Verstärker bei stromkritischen Systemen nicht mit voller Leistung gefahren wird.

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
06.09.2017, 22:41 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Die Anschlüsse beim KC oben raus, sind zwar kein Problem,
aber so eine Kabelschlaufe ist etwas unschön.

Vorwiderstand bei dem Verstärker in den 5V geht aber wirklich nicht.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
07.09.2017, 06:05 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Nein Enrico, der Vorwiderstand ist natürlich nicht für die 5V gedacht, sondern vor dem Poti auf jedem Kanal. Ich werde das mal ausprobieren und den Stromverbrauch messen...

VG Daniel

PS: Hatte ich oben vergessen:

Dieser Beitrag wurde am 07.09.2017 um 06:43 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
07.09.2017, 08:04 Uhr
Creep



Hallo Daniel,

wäre es nicht vielleicht sinnvoller, die Leistungsreduzierung durch Verwendung von 16Ohm Lautsprechern oder Vorwiderständen vor den Lautsprechern zu verwirklichen? Damit ist die maximale Ausgangsleistung nicht mehr von der Stärke des Eingangssignals abhängig. Das Datenblatt beschreibt leider nur die Parameter bei der Verwendung von 4 bzw. 8 Ohm.

Gruß, Rene
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
07.09.2017, 08:26 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo René,

genau, deshalb sollen die Widerstände vor das PAM, quasi als Lautstärkebegrenzer.
Wobei das Momentan alles Theorie ist und gar nicht klar ist, ob die Leistungsaufnahme überhaupt ein Problem sein wird. Ich werde heute Abend mal einen Versuchsaufbau machen, dann wissen wir es...

VG Daniel

Dieser Beitrag wurde am 07.09.2017 um 08:29 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
08.09.2017, 20:02 Uhr
ralle



Vom KC85 Projekt sind einige AY übrig. Für den KC87 bin ich auch neugierig...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
09.09.2017, 18:11 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hier nun das Ergebnis des Versuchsaufbaus:


Prinzipiell funktioniert das Ganze erstmal. Allerdings bricht (bei hoher Lautstärke) die Spannung bei Peaks (Bässe etc.) ein und es kommt zu kurzen Aussetzern. Ich habe ein 400mA "weiches" Netzteil getestet. Stufenweise habe ich dann verschiedene Kondensatoren zur Stromversorgung parallel geschaltet. Bei 3.700µF (2.200µF + 1.500µF) lief es perfekt. Volle Lautstärke war dann möglich. Da werden dann auch nahezu die ca. 400mA vollständig gebraucht. Also Netzteil zu schwach.
Dann habe ich ein 5V 2A Schaltnetzteil getestet. Hier lief dann sofort alles perfekt. Volle Lautstärke und ganz ohne Kondensator. Die maximale Stromaufnahme lag dann bei ca. 800mA. (5V = 4W)

Lautsprecher:
2x 2W, 8Ohm

Ergebnis:
Lautstärkeregler ganz leise: 16 mA Stromaufnahme
Lautstärkeregler halb: ca. 150 mA Stromaufnahme (schon gute Lautstärke)
Lautstärkeregler ganz laut: ca. 800 mA Stromaufnahme (nervende Lautstärke, weil LS die Höhen dann stark wiedergeben)

Schlussfolgerung:
Es sollte eine Begrenzung der Lautstärke und damit der Stromaufnahme eingebaut werden. Dies könnte zum Beispiel durch ein zusätzliches Printpoti (nur zur Systemanpassung) pro Kanal erreicht werden. Damit könnte man die Lautstärke und die Stromaufnahme an das entsprechende System anpassen und es ist dann eine äußere Regelung (über den Lautstärkeregler) gefahrlos möglich, ohne dass die Systemspannung (und damit das System) zusammenbricht. Da die Stromaufnahme von der Vorverstärkung (vom Eingangssignal) abhängig ist, müsste mal getestet werden, welchen Ausgangspegel der AY über die Kanäle ABC wirklich bringt. Dann kann man den Aufwand für die zweiten Potis ggf. einsparen.

Wie ist das eigentlich beim NKC-Sound3?
Welche Stromaufnahme hat da das Modul unter Vollast?

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
09.09.2017, 19:19 Uhr
Rolly2



Hallo Daniel,

Du hast da vollkommen Recht. Die Lautstärke der beiden internen Lautsprecher sollten auf jeden Fall durch kleine Printpotis oder einen festen Spannungsteiler auf ein vernünftiges Maß begrenzt werden. Da reicht Zimmerlautstärke, entspricht ca. 50mW. Die Dinger klirren sonst sowieso. Es besteht ja die Möglichkeit externe Lautsprecher an zu schließen. Somit sollte die Stromaufnahme für alle Systeme passen, auch für den KC87.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
10.09.2017, 12:41 Uhr
Klaus



Hallo Daniel


Zitat:
Daniel schrieb
...
Da die Stromaufnahme von der Vorverstärkung (vom Eingangssignal) abhängig ist, müsste mal getestet werden, welchen Ausgangspegel der AY über die Kanäle ABC wirklich bringt. Dann kann man den Aufwand für die zweiten Potis ggf. einsparen.
...


Der Ausgangspegel der Kanäle am AY ist lt. Datenblatt ca. 1V an RL=1KOhm.
Nun kommt es natürlich auf die Widerstände R1...R6 in Deiner Schaltung an, was letztendlich am PAM bei voll aufgedrehtem Lautstärkeregler anliegt.
Aber da Du ja eine Musterplatine fertigen lassen willst, solltest Du die optimalen Werte der Widerstände dann sicher besser am "lebenden Objekt" ermitteln.

Rolf (vielen Dank) hat ein kleines Testprogramm geschrieben, wo bei den einzelnen Kanälen ABC ein 1kHz Signal ausgeben wird. Ich habe es ein wenig für CP/M angepasst und schicke es Dir, wenn Du soweit bist.

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 12:41 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
10.09.2017, 13:14 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel


Zitat:
Klaus schrieb
Aber da Du ja eine Musterplatine fertigen lassen willst, solltest Du die optimalen Werte der Widerstände dann sicher besser am "lebenden Objekt" ermitteln.


Hallo Klaus,

besten Dank für den Hinweis. Da habe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Na klar, über die Widerstände lässt sich das am Einfachsten einstellen. Nun werde ich die Printpotis wieder rausschmeißen. Die passen vom Platz her zwar auf die 95 x 170-er Platine. Aber bei der 100 x 160-er wäre es ein bisschen eng geworden.

VG Daniel

PS: Das CP/M-Testprogramm interessiert mich natürlich sehr. Das hat aber noch etwas Zeit. Wenn ich in den nächsten Tagen die Testplatine bestelle, dann dauert es sowieso noch etwa 3 Wochen bis die dann auch eintrifft.

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 13:16 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
10.09.2017, 13:25 Uhr
Klaus



Hallo Daniel,

..... laaaangsam....
Du musst natürlich bedenken, dass durch die Anpassung von R1...R6 auf einen geringeren Pegel, dieser geringe Pegel dann auch am Line-Out Ausgang anliegt.
Vermutlich immer noch genügend Power für die Aktivboxen, aber um sicher zu gehen, würde ich evtl. einfach in die Leitung RPI und LPI (vor den Potis) einen Widerstand vorsehen, der zusammen mit dem Poti dann einen Spannungsteiler ergibt und die Leistung bei maximal aufgedrehtem Poti begrenzt. Nur so als Idee.
Nimmt weniger Platz weg als Dein Printpoti und kann im Notfall auch als 0Ohm Widerstand ausgeführt werden, für die die genügend Stromreserven haben und die volle Dröhnung mit den kleinen Lautsprechern wünschen ;-)

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 13:28 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
10.09.2017, 13:36 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

OK Klaus, so mache ich das mal...

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
10.09.2017, 13:40 Uhr
Klaus



Hallo Daniel,

ist nur ein Vorschlag, evtl. gibt es ja noch andere Ideen.

Interessant wäre evtl. noch die Einschaltstromspitze Deiner Verstärkerschaltung. Ich weiß nicht wie viel Reserven z.B. der KC87 mit einigen gesteckten Modulen noch hat.

Vielleicht kann da ein KC87 Spezi etwas sagen/schreiben.

Viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
10.09.2017, 17:39 Uhr
Rolly2



Hallo Daniel, hallo Klaus,
die maximale Stromaufnahme beträgt bei mir (1khz Sinus und 5V) ebenfalls 0,8A.
Habe das heute mal am KC87 getestet, die 5V brechen ca 0,2V zusammen.
Dürfte also nicht das Problem sein denn wer schraubt schon die PAMs auf 2x3W ? Eine Begrenzung halte ich trotz alledem für sinnvoll.
Der Einschaltstrom bei offenen Eingängen beträgt bei mir 25mA als Peak. Wie gesagt nur das PAM. Die gesamte Stromaufnahme meiner Soundkarte mit 8912, ohne CTC, mit PAM und nur einen LS245 beträgt 196 mA ohne Softwareseitige Ansteuerung. Mit voller Lautstärke sind es knapp 1A.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 17:56 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
10.09.2017, 19:44 Uhr
Mobby5



Wie ich schon beim Sound-Modul für die KC85/2 bis /5 anmerkte: Nehmt einfach Aktiv-Boxen statt diese internen Lautsprecher.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
10.09.2017, 20:06 Uhr
Rolly2



Mabby5, die PAMs arbeiten nach dem Prinzip der Pulsweitenmodulation. Von daher dürfen die eigentlich nicht ohne Last betrieben werden.
Man könnte natürlich als Ersatzlast vor der Klinkenbuchse zwei Hochlast- Drahtwiderstände zur Sicherheit einbauen, ist aber nicht so fein wie Daniels Lösung. Ich habe die Teile heute auch mal ohne Last getestet, keiner hat den "GEIST" aufgegeben. Das ist aber nicht garantiert.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
10.09.2017, 20:11 Uhr
Klaus



@Andreas

Danke fürs Testen.
Einschaltstromspitze ist also kein Problem.
1 Ampere ist schon eine Hausnummer, aber wer will sich das wiklich antun und volle Pulle aus den kleinen Speakern quetschen ;-)
0,2V Einbruch ist schon happig. Wenn dann noch ein paar weitere Module (MEGA-Modul, RAM-Modul, GIDE, Kombimodul, o.ä.) stecken, könnte es schon eng werden.
Ich würde auch auf einen Begrenzung plädieren. Rein vom Gefühl reichen 2 x 0,5W sicher auch aus. Wer es richtig laut will, greift sowieso nach Aktivboxen oder hängt seine Stereoanlage mit viel Dampf dran ;-)

@Mobby5

Hast natürlich Recht. Bei mir werden sicher vorwiegend die Aktivboxen dran kommen und die kleinen Lautsprecher auf der Platine eher als Notlösung bzw. mal schnell zum Testen dienen, wenn die Aktivboxen gerade weggeräumt sein sollten.

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 20:12 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
10.09.2017, 21:02 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

die kleinen Platinenlautsprecher haben vor allem beim KC87 und beim BIC ihren Reiz. Einfach Soundkarte stecken und schon kann es losgehen, ganz ohne Kabelsalat. Beim A5120, K89xx ist das sicher nicht zwingend notwendig, aber für erste Tests erstmal hilfreich. Wer ausschließlich mit Aktivboxen oder einer Stereoanlage arbeiten möchte, kann PAM, Poti und die zwei Klinkenbuchsen unbestückt lassen. In dem Fall könnte die Platine dann kleiner sein, aber gerade für diese Rechner ist die Kartengröße von 95x170mm ideal.
Die vielen exotischen Bauteile haben mich ganz schön beschäftigt. Die waren nicht in der Bauteildatenbank. Aber nun ist das Layout für die Testplatine endlich fertig. Ich freue mich schon total auf die Lieferung...

VG Daniel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
10.09.2017, 21:18 Uhr
Mobby5




Zitat:
Rolly2 schrieb
Mabby5, die PAMs arbeiten nach dem Prinzip der Pulsweitenmodulation. Von daher dürfen die eigentlich nicht ohne Last betrieben werden.

VG, Andreas



Ok, hätte ich noch erwähnen sollen: Natürlich dann auch ohne PAMs. Die Aktiv-Boxen bringen doch ihre Verstärker mit.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2017 um 21:18 Uhr von Mobby5 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
10.09.2017, 21:25 Uhr
Rolly2



Das hätte auch ohne PAMs seinen Reiz. Ich habe den A210E drauf, passt besser zur DDR-Technik. Ist aber Geschmackssache.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
11.09.2017, 21:46 Uhr
Mobby5



Ich weis jetzt nicht, wie ein PAM oder A210E schmeckt.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
11.09.2017, 22:23 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
Rolly2 schrieb
Ich habe den A210E drauf, passt besser zur DDR-Technik.


Das möchte ich sehen und eigentlich auch hören!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 11.09.2017 um 22:23 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
12.09.2017, 08:35 Uhr
Rolly2



Hallo Ingo,
ein Bild hatte ich schon mal gepostet. Ist ein Drahtverhau, aber funktioniert.
Klar, mit den PAMs ist das eine einfache und saubere Sache. Leider hatte ich damals noch nichts von PAM-Modulen gehört. Die wären sonst auch auf meiner Versuchsplatine drauf.
Daniel, Rolf und Klaus stecken da sehr viel Arbeit rein, das ist ein super Projekt.

VG, Andreas

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=14556
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2017 um 08:36 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
12.09.2017, 18:29 Uhr
Klaus



Hallo,

@Ingo
Ich kann bestätigen, dass es auch mit dem A210E funktioniert. Ich hatte das "Gedudel" schon paar mal am Telefonhörer ;-) , als Andreas die Demos getestet hat.

@Andreas
Wirklich viel Arbeit in die K1520 Version stecken eigentlich nur Daniel und Rolf rein.
Ich habe nur ab und an mal einen Ratschlag gegeben und ein wenig an Rolfs DEMO-Software "gefeilt", um sie unter CP/A bzw. SCPX lauffähig zu machen.

Danke und viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
12.09.2017, 19:17 Uhr
Rolly2



Ja Klaus, spiele das nur runter. Aber so bist du halt.

VG. Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
12.09.2017, 20:57 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Na ja, ich hätte gern mal das Layout dazu gesehen, aber an einem Drahtverhau habe ich natürlich kein Interesse! Wenn ich lese "Ich habe einen A210E drauf." denke ich nämlich an eine LP und nicht an ein Drahtknäuel.
Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
12.09.2017, 21:11 Uhr
Rolly2



Hallo Ingo, das kannst du sehen wie du willst. Wie es ist, so ist es halt.
Wichtig ist nur, das es funktioniert. So fangen alle Entwicklungen an.
Erst einmal wird eine Versuchs-Schaltung aufgebaut und wenn die läuft, wird ein Layout gemacht. Bei dir ist das wahrscheinlich anders, das kann ich aber nicht ändern. Mach einfach weiter so, das passt schon.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
13.09.2017, 09:38 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Kein Grund für so eine genervte Empfehlung an mich!
Drücke Dir dennoch die Daumen, dass Dir irgendwann ein schwingfreies Layout gelingt und Du nicht beim Drahtverhau bleiben mußt.

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
23.10.2017, 19:51 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

damit keiner denkt das Projekt K1520-SOUND-Karte ist eingeschlafen, hier ein paar Infos zum derzeitigen Stand.
In schöner Gemeinschaftsarbeit (Danke an alle, die hier mitmischen), sind wir soweit, dass die Karte im A5120 / K8924 / NANOS u.ä. Kisten läuft.
Tests am KC87, Z1013, LLC2, BIC... und anderen Rechnern mit K1520-Bus sind noch nicht erfolgt.
Es gab ein paar kleine Hürden zum meistern, da keiner von uns schon mal mit Interrupt (Richtungssteuerung des Datenbustreiber, IEI und IEO u.s.w.) gearbeitet hat.
Da die Logik doch ein wenig umfangreicher geworden ist, als anfangs vermutet, haben wir uns aus Platzgründen für einen GAL16V8 entschieden. Hier war es auch leichter die Logik schnell mal zu ändern, ohne jedes Mal den Lötkolben anzuwerfen ;-)

Als Standard-Adresse für alle Systeme (außer NANOS, da ist die leider nicht verfügbar) wurde die Adresse 38h, 39h für den AY und 3Ch-3Fh für die CTC gewählt.
Nach Rücksprache mit robbi ist das auch ok so.
Natürlich kann der Adressblock auch in 8er Schritten frei gewählt werden, falls doch jemand etwas anderes wünscht..

An den oben genannten Rechnern läuft die SOUND-Karte mit CTC-Interruptgesteuerter Soundausgabe.
Rolf hat mit seiner universell einsetzbaren Soundausgabe-Datei, die als Include in eigene Programme eingebunden werden kann, eine prima Grundlage geschaffen. Danke.
Als Format für die Sounddateien hat Rolf das STC-Format gewählt.
Einige tausend Dateien in diesem Format sind im Internet zu finden und wer Ahnung hat, kann natürlich auch selbst welche "basteln" ;-)
Ein paar kleine Sound-Testprogramme existieren schon, welche unter CP/A, SCPX und EPOS auf den erwähnten Rechnern laufen.

Getestet wurde auch die Ansteuerung der beiden Parallel-Ports auf dem AY-3-8910 (Ausgabe und Eingabe). Vielleicht später auch als Joystick-Anschluss brauchbar.

Für die Auswahl des Taktes sind viele Varianten möglich, was durch Jumper und den verwendeten Quarzoszillator entsprechend wählbar ist.
Zudem ist noch ein Kanalumschalter (ABC, ACB) hinzugekommen, aber auf der Musterplatine noch nicht zu sehen.
Weiterhin wurde ein Jumper für /IEI vorgesehen, da einige Rechner diesen Anschluss anderweitig bzw. nicht verwenden (KC87, Z1013, LLC2).
Die CTC Anschlüsse sind auf eine Stiftleiste geführt. Je nach eigener Vorstellung (Konfiguration), wird mindesten 1 CTC Kanal für die Interrupt gesteuerte Soundausgabe gebraucht (Kanal 0). Die restlichen wären dann für evtl. eigene Anwendungen frei.

Nun kann jeder nochmal einen Blick auf die Schaltung werfen, ob es noch grobe Fehler gibt.
Über ein Feedback würden wir uns natürlich freuen.
Bei Bedarf kann auch der GAL Inhalt zur Kontrolle zur Verfügung gestellt werden.
Speziell die Spezis der anderen Rechner mit K1520-Bus (KC87, Z1013, LLC2, BIC...) finden möglicherweise noch gerätespezifische Probleme. Sofern machbar, können die noch eingearbeitet werden.

Schaltplan, Platinenlayout



PDF-Schaltplan (zur besseren Lesbarkeit)

Prototyp mit GAL



Das Foto zeigt den Versuchs-Prototyp der K1520-Soundkarte (95x170mm), an der inzwischen viel herumgelötet wurde ;-)

Für den LLC2-2013 wird es eine Variante mit anderen Abmaßen der Platine (160x100mm) geben.
Ihr seht also, es geht (wenn auch nicht im Eiltempo) voran.

Danke an alle, die hier mitwirken.

Schönen Abend wünschen
Klaus & Daniel

Dieser Beitrag wurde am 23.10.2017 um 20:05 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
01.11.2017, 18:50 Uhr
Daniel

Avatar von Daniel

Hallo zusammen,

anbei habe ich versucht die aktuelle Interessentenliste nochmal zusammenzustellen. Wenn ich mich nicht vertan habe (habe jeden Thread nochmal durchgelesen), dann müsste die Liste wie folgt aussehen:

Platine 95x170 mm (A5120, K89xx, BIC, KC87, Z1013 usw.)
Platinen/PSG/GAL/SBauteile x Name
---------------------
3/3/3/3 x madu55
4/4 x schnaari
2/2/2/2 x Creep
1/1/1/1 x Hobi
1/1/1/- x Heiko_P
1/1/1/1 x Alwin
4/4/4/4 x Dkt
1/1/1/1 x volkerp
2/2/2/2 x ManfredB
1/1 x Xaar
1/1 x alfred13
1/1/1/1 x ambrosius
2/2 x wpwsaw
2/2/2/2 x u.nickel
1/1/1/1 x UR1968
2/-/-/2 x Klaus
2/2 x siggi
1/ - x ralle
2/2/2/2 x willi_sachsen
1/1 x robbi
2/2/2/2 x Mobby5
1/2/1/1 x sebastian czech
1/1/1/1 x Johann
1/1/1/1 x Günter
2/2/2/2 x Beppo
1/1/1/1 x MichaRa
1/1/1/1 x Deff
1/1/1/1 x d.elm
1/1/1/1 x sylvi
1/1/1/1 x T5000
---------------------
47/44/35/34 Gesamt


Platine 100x160 mm (LLC2 usw.)
Platinen/PSG/GAL/SBauteile x Name
---------------------
1/-/1/1 x Rolf W.
---------------------
1/-/1/1 Gesamt

Falls ich etwas falsch erfasst habe, dann gebt mir bitte Bescheid.
Wer noch Lust hat sich mit einzuklinken, es ist noch genügend Zeit.

Wie schon erwähnt, wird es auch eine Platine mit den Maßen 100x160 mm geben. Rolf W. hatte danach angefragt und da es nicht soviel abweicht, würde ich ein zweites Layout mit diesen Maßen noch machen. Diese Karte wäre dann z.B. für den LLC2 gedacht. Bitte schreibt mir mal, wer noch an diesem Kartenformat Interesse hätte. Vielleicht kommt da auch eine kleine Stückzahl zusammen? Schön wäre es, wenn wir wenigstens auf 5 Stück kämen.

Eigentlich wollte ich nur die reine Platine machen. Dann kam der AY-Chip hinzu und dann ein paar Anfragen, ob ich nicht auch bestimmte Bauelemente beschaffen und mitversenden kann. Da die Karte das ein oder andere "Sonderbauteil" enthält, welches es nicht bei den üblichen Elektronikversandhäusern gibt, würde ich ein Bauteilpaket schnüren, bei dem diese Bauelemente hier mit geordert werden können. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, möchte ich das Ganze auf vier Posten reduzieren:

Pos. 1: Platine (wahlweise 95 x 170 mm oder 100 x 160 mm) ca. 8 ¤ (bei mehr als 50 Stück: ca. 6,-¤)
Pos. 2: PSG (AY-Chip) 2,-¤
Pos. 3: programmierter GAL 2,-¤
Pos. 4: Sonderbauteile (Satz für eine Karte: bestehend aus 1x Lautsprechergehäuse, 2x Lautsprecher, 1x Verstärkermodul, 1x Kanalumschalter, 1x Lautstärkeregler, 3x Klinkenstecker) 5,-¤

Foto der Sonderbauteile:


Wer einen GAL braucht oder die Sonderbauteile möchte, kann sich hier melden oder mir eine PN oder E-Mail senden.

Viele Grüße
Daniel

Dieser Beitrag wurde am 02.11.2017 um 17:40 Uhr von Daniel editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
01.11.2017, 19:34 Uhr
Mobby5



Dann klink ich mich halt mal mit jeweils 2x von allem ein.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
01.11.2017, 19:52 Uhr
u.nickel



Hallo Daniel,
ich stehe in deiner Liste momentan mit je 1x Lp und 1xPSG drin. Hiermit ändere/erweitere ich meine Bestellung auf: je 2x von Pos.1 bis Pos4.

Grüße
Uwe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
01.11.2017, 19:55 Uhr
Alwin

Avatar von Alwin

Ich würde Pos. 3 und 4 noch gerne nehmen 😊
--
...Z1013, KC87, KC85/5, KC Compact, C64, PC1715+W, AC1-2010, LC-80ex
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
01.11.2017, 20:13 Uhr
Johann



Guten Abend Daniel,
ich würde gerne noch mitmachen, bitte je 1 x von Position 1 bis 4.
freundliche Grüße aus MD
Johann
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
01.11.2017, 20:15 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Daniel,

ich würde gern auch einmal die Positionen 2 bis 4 nehmen.

Tschüß
Uwe
--
http://ddr-computerwelt.ch/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
01.11.2017, 20:34 Uhr
willi_sachsen



Hallo Daniel,
ich würde gerne 2x Position 1 bis 4 nehmen. Also statt 2/2 nun 2/2/2/2.

Mit freundlichen Grüßen
Wilfried
willi_sachsen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
01.11.2017, 20:42 Uhr
Günter



Hallo Daniel,
ich würde auch gerne 1x Position 1 bis 4 nehmen.

Günter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
01.11.2017, 20:54 Uhr
Beppo



Hallo Daniel,
bitte je 2 x von Position 1 bis 4.

Danke, viele Grüße
Bernd
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
01.11.2017, 22:22 Uhr
Creep



Hallo Daniel,

ändere bitte meine Bestellung von 1/1 auf 2x Komplettpaket. Soll sich ja lohnen!

Gruß, Rene
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
01.11.2017, 23:42 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Daniel, nur mal so wegen der Neugier, gibts
Lautsprecherhalter so, oder ist der gedruckt?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
02.11.2017, 02:07 Uhr
ambrosius



@085
Hallo Daniel,
wenn es noch geht, dann für mich bitte auf 1/1/1/1 ändern, also auch GAL und Bauteile dazu.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
02.11.2017, 02:47 Uhr
Hobi



das selbe für mich 1/1/1/1
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
02.11.2017, 07:43 Uhr
MichaRa



Hi Daniel,

wenn es noch geht 1/1/1/1 auch für mich, danke!

Grüße Micha
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
02.11.2017, 07:47 Uhr
Deff

Avatar von Deff

1/1/1/1 gehen bitte auch an mich! Hätte aber zusätzlich Interesse am EFS. Geht da was?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 02.11.2017 um 09:20 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek