Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Modulgehäuse produzieren lassen? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
22.02.2011, 11:14 Uhr
Gast: Schnulli



Jeder kennt das Problem. Gesprungene, abgeplatzte oder ganz und gar fehlende Modulgehäuse. Es gibt bestimmt eine Menge Leute, die neue Gehäuse bräuchten. Hat sich schon mal jemand mit diesem Thema befasst? Wo kann man KC85/3-4 Modulgehäuse auch in Kleinmengen günstig fertigen lassen? Wie hoch wäre die Mindestabnahmemenge? Was würde alles in Allem kosten?
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
22.02.2011, 11:33 Uhr
karsten
Default Group and Edit
Avatar von karsten

der macht so was:

Großkopf Kunststofftechnik
Sprossener Dorfstr. 14
06729 Elsteraue OT Sprossen
w.grosskopf@t-online.de
Telefon: 03441-533135
http://www.grosskopf-kunststofftechnik.de
--
1. Grundgesetz der Messtechnik? Wer misst misst Mist!
(fast) alle DDR-Schaltkreise und viele Transistoren
Elektronikarchäologie, MC80, K1520
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
22.02.2011, 11:59 Uhr
felge1966
Default Group and Edit


Ich denke, daß sich in der KC Fraktion einige Interessenten finden würden.
Ich denke da bloß an die vielen M052 und M035x4 sowie an schnulli's M061.

Es müßte sich halt jemand den Hut für die Bestellung aufsetzen.
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif

Dieser Beitrag wurde am 22.02.2011 um 12:00 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
22.02.2011, 13:01 Uhr
paulotto



da werdet Ihr aberauf utopische Preise kommen, wenn erst ein Plastspritzwerkzeug hergestellt werden muß...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
22.02.2011, 14:15 Uhr
Gast: Schnulli



Von welchen Größenordnungen reden wir denn?
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
22.02.2011, 14:56 Uhr
karsten
Default Group and Edit
Avatar von karsten


Zitat:
paulotto schrieb
da werdet Ihr aberauf utopische Preise kommen, wenn erst ein Plastspritzwerkzeug hergestellt werden muß...

Gruß,

Klaus

Nö, wie ich gehört habe, hat er einen "Drucker" für die Musterfertigung.
--
1. Grundgesetz der Messtechnik? Wer misst misst Mist!
(fast) alle DDR-Schaltkreise und viele Transistoren
Elektronikarchäologie, MC80, K1520
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
22.02.2011, 15:15 Uhr
Tom Nachdenk



Entsprechende Threads mit Hausnummern für Preise gibt es doch ab und zu auf mikrocontroller.net: wenn ich mich recht erinnere kostet eine ALU-Form (500 Teile) 500-1000 Euro, eine Hartmetallform ein Mehrfaches. Dann musst Du fertigen lassen und aus Kostengründen vermutlich auf einmal um die Einrichtungskosten nicht jedes mal neu bezahlen zu müssen. So und nu wirds spannend, wieviele Gehäuse kannste absetzen, sofort und in näherere Zukunft und welche Preise werden da bezahlt werden. Zumal wenn genug Gehäuse 'da' sind der ein oder andere des Kontostandes zu liebe vielleicht das Zweit oder Drittgehäuse erst später kaufen wird wollen und dann stellt sich die Frage nach der Lagerung etc. ...

Evtl. findet sich ja eine Uni oder FH die für einige Studiengänge entsprechende Laborpraktika anbietet wo man sich dranhängen könnte, an meiner Uni war das zumindest bei den Leiterplatten so, wenn die Studenten einen Platinenentwurf hatten wurde der gefertigt, wenn nicht irgendwas was 'da' war und das wanderte anschliessend in die Tonne ...

Nur so auf die schnelle gefunden:
http://www.mikrocontroller.net/topic/39378
http://www.mikrocontroller.net/topic/72063
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
22.02.2011, 17:48 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Viel mehr als 100 Gehäusewerden es kaum werden.

Kasi hatte doch mal bei einer Firma wg. Nachproduktion der direkten EFS Buchsen für KC nachgefragt.
Ausgerechnet diese Spritzform hatte die mal weggeschmissen.
Da lag der Preis so bei 20000.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
22.02.2011, 19:06 Uhr
Rolli



Mitlerweile gibt es verschiedene Prototyping-Verfahren, mit denen sich Musterteile ohne Formen herstellen lassen. Die entsprechenden Geräte arbeiten mit verflüssigten Plastwerkstoffen oder Pulver, das mit Laser verfestigt wird. (Deshalb auch der Name "Drucker" dafür) Dazu muss aber ein 3D-Modell des Teils in einem gängigen Dateivormat vorliegen.
Ich kann mich mal erkundigen, wie teuer das ist.

Gruß
Rolli
--
Wer Phantasie hat, ist noch lange kein Phantast
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
22.02.2011, 19:13 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Rolli schrieb
(Deshalb auch der Name "Drucker" dafür)

Das mit dem "Drucken" geht eigentlich anders: da werden automatisiert Papierblätter bzw. Folien ausgeschnitten und knochenhart als Stapel aufeinandergeklebt. Wenn das ordentlich gemacht wird, sieht das auch gut aus.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 22.02.2011 um 19:20 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
22.02.2011, 19:35 Uhr
BobCat

Avatar von BobCat

Ich glaube daß Thema hatten wir schon. Kasi2302 hat das mal aufgegriffen. So weit mir bekannt waren die Formwerkzeuge abhanden gekommen aber der Papierkram war wohl noch da.
Ich habe mal jemand gesprochen der solche Formwerkzeuge konstruieren könnte und auch bauen könnte, die Preise lagen ähnlich wie Kasi3202 genannte hat (Spritzgußtechik, Kunstoff). Hat man aber solches Werkzeug geht's wie beim Bretzelbacken. Sind auch viele Farbe möglich
Interessant wären sicherlich kristallklare Gehäuse
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
22.02.2011, 19:45 Uhr
Mobby5




Zitat:
Rüdiger schrieb

Zitat:
Rolli schrieb
(Deshalb auch der Name "Drucker" dafür)

Das mit dem "Drucken" geht eigentlich anders: da werden automatisiert Papierblätter bzw. Folien ausgeschnitten und knochenhart als Stapel aufeinandergeklebt. Wenn das ordentlich gemacht wird, sieht das auch gut aus.

Sowas wird auch mit einem Kunststoff-"Draht" gemacht, wobei man hier eigentlich von plotten sprechen müsste. Dieser wird Schicht für Schicht an den entsprechenden Stellen durch Erhitzen aufgebracht und schmilzt dann mit den vorhandenen Teilen zusammen. Sieht allerdings nicht wirklich toll aus.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
23.02.2011, 16:52 Uhr
Rolli



Anbei ein Link zu Rapid Prototyping: http://de.wikipedia.org/wiki/Rapid_Prototyping
Dort werden die verschiedenen Verfahren erläutert und auch auf den Begriff "3D-Drucker" bezug genommen. Alle diese Verfahren sind sicher preiswerter als das Spritzgießen mit einem Werkzeug, aber billig sind sie nicht. Flache Teile sind preiswerter als welche mit größerer z-Ausdehnung. Ohne das Teil zu kennen, kann man keine Kosten angeben.
--
Wer Phantasie hat, ist noch lange kein Phantast
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
23.02.2011, 17:11 Uhr
Gast: Schnulli



Der 1ste Verweis aus Beitrag 006 führt zu einer Firma, bei der Kleinserien ab 1000 Euro losgehen. Aus einer Aluform bekommt man etwa 500 Teile. Das hört sich doch schonmal gut an.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
18.03.2011, 08:03 Uhr
Greon



Hab ich gerade in meiner Morgenlektüre gefunden:

- 3D-Druckerbausatz: www.makerbot.com - macht Teile aus ABS-Kunststoff bis 100 x 100 x 150 mm

- 3D-Teile bestellen: www.shapeways.com - Teile aus diversen Materialien, auch Stahl, Alu, Sterlingsilber und Glas (!), Größe materialabhängig
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
18.03.2011, 15:03 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Für den Hobbybereich auch das : http://reprap.org/wiki/Main_Page
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
19.03.2011, 13:36 Uhr
Rainer



Mit dem Makerbot hab ich mal geliebäugelt, ist aber ne Menge Geld für die Sperrholzkiste. Gibts da Erfahrungen in der Gemeinde?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
19.03.2011, 16:32 Uhr
Tom Nachdenk



Da gabs meines Wissen vor kurzem einen Bericht zum Makerbot in der ct.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
19.03.2011, 21:55 Uhr
ambrosius



Falls ihn jemand braucht, den kann ich als Scan zur Verfügung stellen.

Beste Grüße
Holger
--
viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
21.03.2011, 15:27 Uhr
Gast: Schnulli



Da es für die nachzuproduzierenden Modulgehäuse im Moment keine elektronische Vorlage gibt, welche ein Gußform-Fräser direkt verarbeiten kann, lege ich das Thema erst mal auf Eis.
Dieser Beitrag wurde am 21.03.2011 um 16:22 Uhr von schnulli editiert.
Seitenanfang Seitenende
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
21.03.2011, 15:31 Uhr
Rolanet

Avatar von Rolanet


Zitat:
schnulli schrieb
Da es für die nachzuproduzierenden Modulgehäuse im Moment keine elektronische Vorlage gibt, welche ein Gußform-Fräser direkt verabeiten kann, lege ich das Thema erst mal auf Eis.

Könnte man so eine Vorlage nicht mit einem 3D Scanner vom Originalgehäuse abnehmen?
--
"Das Internet? Gibt's den Blödsinn immer noch?" (Homer Simpson)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
21.03.2011, 15:48 Uhr
Tom Nachdenk



Hm, händisch in ein CAD-Programm eingeben dürfte wohl eher zielführend sein als die Datenmassen die so ein 3D-Scanner produziert auf 'Soll' nachzubearbeiten. Zumal der Schlitz für die Auswurfhebel für den Scanner ein Ding der Unmöglichkeit darstellen düften.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
22.03.2011, 16:29 Uhr
Rainer



den ct-Artikel hätt ich gern!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
22.03.2011, 17:32 Uhr
ambrosius



kannste haben ... in den nächsten Stunden mußt Du mal in Dein Postfach schauen.

Beste Grüße
Holger

edit: habe gerade gesehen, das Deine Mailadresse versteckt ist. Die müßte ich dann noch haben
--
viele Grüße
Holger

Dieser Beitrag wurde am 22.03.2011 um 17:34 Uhr von ambrosius editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek