Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » KryoFlux Diskdumper » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
25.02.2010, 13:23 Uhr
Mr. Museum



Das könnte für manchen von uns interessant werden:

http://www.youtube.com/watch?v=kjfT-F0GUl4
--
Gruß,

Micha (der ohne Farbfilm)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
25.02.2010, 14:39 Uhr
Olli

Avatar von Olli

Ich bin mir nicht so ganz sicher ob das mehr als nur AMIGA Disks kann - da steht zwar was von Raw Stream aber wer weiss... liesst sich nicht so auf deren Website als ob das Ding einfach alles liest....
--
P8000 adventures: http://pofo.de/blog/?/categories/1-P8000
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
25.02.2010, 14:58 Uhr
Rüdiger
Administrator


Die Sache mit dem Blindlesen hat einen Haken (betrifft übrigens genauso den Catweasel): Du hast keine Möglichkeit, die Prüfsummen der Sektoren zu kontrollieren, merkst also nicht, wenn Du einen Sektor falsch liest und kannst daraufhin keine Lesewiederholung starten. Erfahrungsgemäß passiert das mindestens 1x alle 2 Disketten.

Auch meine unsprüngliche Idee, einfach jede Spur mehrfach zu lesen und bei identischem Inhalt diesen als OK anzusehen, funktioniert leider nicht.
Zwischen den Sektoren befinden sich Flusswechsel, die zwangsäufig beim Einschalten der Schreibköpfe entstehen und die, weil der Controller darauf nicht synchronisieren kann, bei jedem Lesen an leicht unterschiedlichen Stellen liegen (bedingt durch die Drehzahlschwanklungen des Laufwerks).

Ein Universal-Lesesystem ist also technisch nicht möglich.
Es muss immer darauf hinauslaufen, für die einzelnen Formatierungsarten Konfigurationssätze zu hinterlegen. Und das bedingt Kenntnisse des jeweiligen Formatierungsaufbaus. Für die westlichen Computersystem werden sich aufgrund der größeren Verbreitung erher Konfigurationssätze finden also für unsere Exotenrechner.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2010 um 15:08 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
26.02.2010, 00:47 Uhr
Mr. Museum



Dat Dingen ist noch im Alfastatus, man darf die Entwickler dahingehend unterstützen
--
Gruß,

Micha (der ohne Farbfilm)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
10.01.2011, 20:44 Uhr
mr.vince



Mittlerweile ist es übrigens nicht mehr Alfastatus, sondern kann schon eine ganze Menge...

Hier gibt es weitere Infos:

http://www.kryoflux.com

http://forum.kryoflux.com

3", 3.5" und 5.25" laufen mittlerweile prima.

Die Software gibt es für Windows, Mac OS X und Linux.

Der neue Trailer ist hier:
http://www.youtube.com/watch?v=GjEPo2pRGjY

Und es gibt sogar fertige Boards für die, die nicht selber ätzen und löten möchten:
http://webstore.kryoflux.com/catalog

Cheers,
Chris
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
11.01.2011, 06:59 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Klingt ganz interressant, aber wenn ich das richtig lese, ist aber keine Schreibunterstützung vorhanden.
"Hardware is write-capable, but write support has not been implemented in the software yet." - Da würde ich erst mal abwarten, ob sie noch kommt.

Gruß Jörg

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2011 um 07:00 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
11.01.2011, 11:57 Uhr
mr.vince



Schreibsupport ist in der Mache, kommt auch sehr bald.

Bezüglich warten... kein Thema. Nur nicht jammern, wenn dann erst einmal wieder keine Boards verfügbar sind.

Grüße!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
11.01.2011, 12:34 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Die Flusswechsel direkt zu lesen ist ja eigentlich ideal bei den ganzen alten problematischen Disketten. Damit lässt sich dann ja alles lesen.


Gibt es dann auch so etwas wie einen "Flusswechseleditor"?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
11.01.2011, 12:55 Uhr
DL




Zitat:
mr.vince schrieb
.... Boards für die, die nicht selber ätzen und löten möchten:
.....

Und wer da möchte? Für "homebrew" finde ich da nur eine Schaltung mit der Warnung, das sie Fehler enthält !?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
11.01.2011, 13:39 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

Vielleicht ist folgendes Projekt interessanter:

http://www.parallax.com/PropFloppy/tabid/851/Default.aspx

kompletter Quellcode, Hardware besteht nur aus 1 Propeller-Controller, liest und schreibt Disketten.
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
11.01.2011, 14:21 Uhr
mr.vince



Das Teil versteht nur leider nicht, was es da tut. Der einzige Decoder für Emulator I+II Disks existiert in der KryoFlux Codebase, da wir das Reverse Engineering gemacht haben. Mit dem Prop-Floppy kann man daher zwar Emulator II Disks einlesen, nicht aber deren Inhalt abbilden, oder gar prüfen, ob der Inhalt korrekt und fehlerfrei ist. Das ist natürlich bei digitalen Daten, wo bereits wenige Bits einen Totalausfall bedeuten können, ziemlich riskant. Bus-Treiber sind auch keine drauf, d.h. es wird mit etlichen Laufwerken keine Kommunikation möglich sein.

Was bringt also der offene Quelltext, wenn der Ansatz hakt? Den Quelltext wird es bei uns im übrigen auch geben, nur steht nicht GPL drauf...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
11.01.2011, 14:24 Uhr
mr.vince




Zitat:
DL schrieb

Zitat:
mr.vince schrieb
.... Boards für die, die nicht selber ätzen und löten möchten:
.....

Und wer da möchte? Für "homebrew" finde ich da nur eine Schaltung mit der Warnung, das sie Fehler enthält !?

Der muss bis zum nächsten Release warten, wenn die neuen Pläne beiliegen. So ist das halt bei umsünst. Man muss warten, bis jemand sich die Mühe für einen Haufen Fremde macht.

Wir haben die Priorität zunächst, als niemand die Pläne verstanden hat oder mit anpacken wollte, auf die Fertigung der Boards gelegt.

Die Fehler betrafen übrigens zwei Kabel bezüglich Schreibsupport, die hätte man halt umlöten müssen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
11.01.2011, 14:25 Uhr
mr.vince




Zitat:
Enrico schriebGibt es dann auch so etwas wie einen "Flusswechseleditor"?

? Was macht man da? Selber Flusswechsel einzeichnen, so wie im Sampleeditor? Ist ja eher sinnfrei..
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
11.01.2011, 14:34 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Ich denke, daß der ganze Beitrag eher in den Flohmarkt gehört, da es sich ja hier um ein Angebot von SPS (http://www.softpres.org/) handelt. Es geht ja letztendlich um den Verkauf der Boards - an einem Nachbau scheint SPS kein interesse zu haben.
Dieser Beitrag wurde am 11.01.2011 um 14:36 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
11.01.2011, 15:10 Uhr
jmueller



@mr.vince:

Ich würde es begrüßen, wenn die Software eine API enthalten würde,
also z.B. unter Windows eine DLL mit dokumentierter Schnittstelle,
mit der man dann selbst alle FDC-Kommandos direkt ausführen könnte.
So ließe sich das Board in eigene Softwareprojekte einbinden,
z.B. in einen Emulator.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
11.01.2011, 15:22 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
mr.vince schrieb
Was macht man da? Selber Flusswechsel einzeichnen, so wie im Sampleeditor? Ist ja eher sinnfrei..

Finde ich nicht.
Wenn es darum geht, die Ursache eines "Unlesbaren" Sektors zu finden und ggf. zu korrigieren (CRC-Fehler), könnte das ganz nützlich sein.
Das ganze in der Hoffnung, bösartige Flusswechsel (z.B aufgrund eines Kratzers) anhand ihres zeitlichen Auftretens von den gewollten Flusswechseln (aufgrund der Formatierung) unterscheiden zu können.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
11.01.2011, 15:25 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
mr.vince schrieb

Zitat:
Enrico schriebGibt es dann auch so etwas wie einen "Flusswechseleditor"?

? Was macht man da? Selber Flusswechsel einzeichnen, so wie im Sampleeditor? Ist ja eher sinnfrei..

Wenn der Inhalt, bzw. die einzelne Datei dadurch wieder lesbar wird, vielleicht doch?
Um einzelne Fehler aufzuspüren, oder zu korrigieren, könnte es doch wichtig sein.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2011 um 15:26 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
11.01.2011, 15:33 Uhr
mr.vince




Zitat:
felge1966 schrieb
Ich denke, daß der ganze Beitrag eher in den Flohmarkt gehört, da es sich ja hier um ein Angebot von SPS (http://www.softpres.org/) handelt. Es geht ja letztendlich um den Verkauf der Boards - an einem Nachbau scheint SPS kein interesse zu haben.

Oh, jetzt wirds hässlich...

Mal ernsthaft. Wir machen Software-Archivierung und Entwicklung von Tools dafür seit 10 Jahren.

KryoFlux haben wir im Februar 2010 veröffentlicht, über ein halbes Jahr lang hat niemand ein Board geätzt o.ä., trotz Plänen, trotz Fehlern. Boards auf Grundlage eines ATMEL Dev-Boards haben auch nur 4-5 Leute gebastelt. Dutzende haben geschrieben, sie wollen was fertiges. Das haben wir dann eben gemacht, mit dem ganzen Rattenschwanz wie WEEE Registrierung usw.

Von daher möchte ich das ungern so stehen lassen. Wer sich mal anguck, was es kostet, Boards zu ätzen und was es kostet, diese Menge an Bauteilen zu bestücken, der wird merken, dass die 89,- Euro für ein Board recht fair sind.

Wir haben die Software in der Zwischenzeit für Mac OS X und Linux portiert, d.h. es gibt sie nun für drei Plattformen.

Es ist also etwas einfach zu sagen, wir hätten kein Interesse an Homebrew. Wir haben nur ein bestimmtes Zeitkontingent, und das investiert man eben nicht in das Überarbeiten von Schaltplänen, wenn keiner danach fragt.

Wie oben geschrieben wir der nächste Release aktualisierte Pläne enthalten, weil immerhin, diese Anfrage oben eingeschlossen, 6 Leute nachgefragt haben. Dem stehen fast 200 gegenüber, die was fertiges haben wollten.

Ist halt immer ein bißchen blöd. Man macht was, was es nicht gibt, weil der Schuh drückt. Dann wir es größer als man erwartet... und dann muss man damit in den Flohmarkt.

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2011 um 15:35 Uhr von mr.vince editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
11.01.2011, 17:06 Uhr
Tom Nachdenk




Zitat:
mr.vince schrieb
Oh, jetzt wirds hässlich...

Nein ich habe den Smiley nicht übersehen, aber ...

eine ähnliche Diskussion gabs vor 2-3 Monaten hier mit den Leuten von HxC- Emulator der ja ursprünglich sogar mit GPL-Headern veröffentlicht wurde was zunächst vehement verneint wurde, dann wars nen Versehen und am Ende stellte sich heraus das es dann doch um das im übrigen völlig legitime wirtschaftliche Verwerten der Entwicklung ging. Bei der Gelegenheit lies der Entwickler des erwähnten Projektes die Bemerkung fallen das er mindestens 10 andere illegale Clonprojekte kenne ...

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das es ein derart geringes Interesse an einem derartigen Projekt wenns halbwegs läuft geben soll, ich könnte mir sogar vorstellen das es da schneller einen China-Clon gibt, als das der Projektstatus von Alpha nach Beta wandert. Natürlich schon John Ruskin wusste das es geht: 'billiger'. Und wenn ein Board professionell produziert wird dann wird es da wohl auch einen kompletten Satz Fertigungsunterlagen geben, incl. Schaltplan. Und den hochzuladen wäre wohl 'produktiver' gewesen als hier lang und breit darzulegen warum es denn derzeit keinen gibt.

Sieh das mit unserem Flohmarkt doch einfach mal als Chance, der ist sauber, da gibts auch keine Flöhe sondern meistens Dinge die recht schnell einen neuen Interessenten finden.

Und zu dem Flusswechseleditor, Rüdiger hat es ja schon angedeutet, allerdings wird das wohl vermutlich ein ganz klein wenig komplizierter, weil einzelne Flusswechsel zu korrigieren dürfte vohl nicht ganz reichen, aber man könnte evtl. die 'defekte Region detektieren/markieren und dann die möglichen Bitkombinationen solange durchprobieren bis am Ende die CRC wieder hinhaut.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
11.01.2011, 17:34 Uhr
mr.vince




Zitat:
jmueller schrieb
Ich würde es begrüßen, wenn die Software eine API enthalten würde,
also z.B. unter Windows eine DLL mit dokumentierter Schnittstelle,
mit der man dann selbst alle FDC-Kommandos direkt ausführen könnte.
So ließe sich das Board in eigene Softwareprojekte einbinden,
z.B. in einen Emulator.

KryoFlux ist ein Stream-Device, d.h. kein Floppy-Controller im herkömmlichen Sinn. Du kannst zwar sagen, dass er zu einem bestimmten Track gehen soll, bekommst dann allerdings kein vorgekochtes Ergebnis, sondern die rohen Flux-Timings als 32bit Timerwerte. Das in leicht verdauliches zu wandeln erfordert einiges an DSP-Verständnis (was ich Dir nicht absprechen will...). Es wäre evtl. sinnvoller einen Konverter zu schreiben, der das von uns in Entwicklung befindliche Format DRAFT (offen und voll dokumentiert, keine Patente) in etwas wandelt, was Dir gefällt... Aber auch dafür brauchst Du eine FDC-Emulation oder ähnlichen Code, der mit Rohdaten umgehen kann.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
11.01.2011, 17:41 Uhr
mr.vince




Zitat:
Tom Nachdenk schrieb

Zitat:
mr.vince schrieb
Oh, jetzt wirds hässlich...

Nein ich habe den Smiley nicht übersehen, aber ...

Und wenn ein Board professionell produziert wird dann wird es da wohl auch einen kompletten Satz Fertigungsunterlagen geben, incl. Schaltplan. Und den hochzuladen wäre wohl 'produktiver' gewesen als hier lang und breit darzulegen warum es denn derzeit keinen gibt.

Du gehst davon aus, dass ein offenes Design bedeutet, dass es auch ein offenes Layout gibt. Dem ist aber nicht so, schon alleine, weil das Logo - Teil des Layouts - weder Public Domain noch GPL ist.

Nur weil man den Finger reicht, muss man ja nicht die komplette Hand hergeben. Wäre auch gegenüber der Firma, die die Boards macht, und am Layout mitentwickelt hat, nicht fair.

Was ich also in meiner Zeit, die ich habe mache, darfst Du gerne mir überlassen. Anders ausgedrückt: Eine so "undankbare" Reaktion wie hier habe ich noch in keinem anderen Forum erlebt. Aber sei es drum... Wem das nicht schmeckt, der nimmt eine der vielen Alternativen, die es nicht gibt.

Wer in der Lage ist, Bauteile von diesem Pitch zu löten oder zu verarbeiten, der kann auch das Design (Schaltplan) in ein Board überführen.

Die "Magie" ist im übrigen in der Software, nicht in dem hochpräzisen Sampler, der die Flux-Wechsel in den Rechner leitet.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
11.01.2011, 18:21 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

@mr.vince

Meine Meinung, daß dies in den Flohmarkt gehört, bezog sich darauf, daß alle Projekte hier im Forum dort abgelegt sind. Es war keine inhaltliche Kritik des Projektes. Dazu habe ich mich nicht tief genug damit beschäftigt.

@alle
Es wäre aber besser, wenn das Projekt mit allen Vor- und Nachteilen im Flohmarkt vorgestellt wird. Dies könnte ja mr.vince übernehmen.
Dann kann jeder hier im Forum auch für sich entscheiden, ob es was für ihn ist. Wenn dann auch die Bezugspfade für Hard- und Software gleich in dem Beitrag genannt sind, ist das auch gut.

Gruß Jörg

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2011 um 18:23 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
11.01.2011, 18:52 Uhr
Tom Nachdenk



Hallo, ich schrieb Schaltplan und um mal für eine gemeinsame Begriffsbasis zu sorgen verstehe ich darunter die schematische Darstellung der Schaltung mit den Bauelementen, deren korrekter Bezeichnungen und Werteangaben und der zwischen diesen Bauelementen herzustellenden elektrischen Verbindungen, und da gabs wohl bis vorhin nur eine fehlerbehaftete Version im Netz zum Download, und es wurde davon geschrieben das der Schaltplan aus Zeitmangel erst noch überarbeitet werden müsste, was aber wegen einem begrenzten Zeitbudget nicht drin wäre. Vielleicht magst Du mir ja mal erklären wie es ein Layout geben kann wenn der Schaltplan noch nicht (fertig) existiert. Es gibt ja bekannte Gerüchte das in China so entwickelt wird aber das will ich hier an dieser Stelle gar nicht unterstellen.

Und ob das nun 'undankbar' ist oder die Vermutung das es da auch Vermarktung geht gar 'hässlich' wird und muss jeder für sich selbst entscheiden.Der Kaiser war ja auch der Meinung das er die feinsten und prächtigsten Kleider anhatte.

Und ob jemand der 'dieses' Pitch löten kann auch das Layout hinbekommt wage ich an dieser Stelle ohne Kenntnis der konkreten Schaltung einfach mal zu bezweifeln. Zumindest verdient ein Lötknecht oder SMD-Operator meines Wissens (deutlich) weniger als ein guter Layouter. Wobei auch andersrum nicht jeder Layouter mit profunden Lötkünsten aufwarten können wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
11.01.2011, 19:46 Uhr
DL




Zitat:
mr.vince schrieb
Man muss warten, bis jemand sich die Mühe für einen Haufen Fremde macht.

jo...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
11.01.2011, 23:00 Uhr
mr.vince




Zitat:
Tom Nachdenk schrieb
Hallo, ich schrieb Schaltplan und um mal für eine gemeinsame Begriffsbasis zu sorgen verstehe ich darunter die schematische Darstellung der Schaltung mit den Bauelementen, deren korrekter Bezeichnungen und Werteangaben und der zwischen diesen Bauelementen herzustellenden elektrischen Verbindungen, und da gabs wohl bis vorhin nur eine fehlerbehaftete Version im Netz zum Download, und es wurde davon geschrieben das der Schaltplan aus Zeitmangel erst noch überarbeitet werden müsste, was aber wegen einem begrenzten Zeitbudget nicht drin wäre. Vielleicht magst Du mir ja mal erklären wie es ein Layout geben kann wenn der Schaltplan noch nicht (fertig) existiert.

z.B. wenn das Layout nach etlichen Modifikationen von Firma B wieder zu Firma A zurück muss und dann der Ordnung halber noch Beschriftungen ergänzt werden müssen (und auch ganz banale Dinge wie korrekte Revisionskennzeichnung, Copyright).

@felge1966: Vielleicht lässt sich der Thread ja verschieben, für einen kompletten Neustart dort fehlt mir momentan das dicke Fell.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
12.01.2011, 01:31 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Bin mal gespannt, wenn es fertig ist.
Für mich und sicherlich auch andere wäre das das Richtige.
Aber das mit dem Editor (oder wie man es auch nennen will) wäre da schon wichtig.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
12.01.2011, 11:49 Uhr
mr.vince



Naja, es ist so gut wie fertig, wir feilen eigentlich nur noch.

Das was Du ansprichst, ein Editor, ist aber ein ganz anderes Projekt. Sowas in der Art haben wir schon, wird von Archiven, Universitäten und Bibliotheken eingesetzt. Allerdings ist das schon ein sehr mächtiges Tool, das einiges an Grundwissen voraus setzt. Da arbeitest Du auch nicht mit den Flux-Wechseln direkt, sondern mit deren Interpretation und Abbildung. Das Preisschild davon hat mehr als drei Stellen und ist damit für Privatanwender uninteressant.

Aber das muss natürlich niemanden davon abhalten, sich die Daten vorzunehmen und einen eigenen Editor zu schreiben. Es gibt ja auch bereits eine ganze Menge an fertigem Code for free im Netz, also PLLs usw., wobei nicht alles davon wirklich brauchbar ist.

KryoFlux ist das Tool, mit dem die Daten hochaufgelöst, 1:1 so wie von der Diskettenoberfläche zu lesen, in den Rechner übertragen werden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
12.01.2011, 22:08 Uhr
runni



Hm...

Sorry, aber bis jetzt fand ich die Geschichte interessant, hab zwar noch fast jede Diskette mit Teledisk oder ImageDisk lesen können, aber das Stück Hard- Software klang gut (und nein ich kannte das Teil bis jetzt noch nicht, lese nur unregelmäßig mit).

Aber mit Aussagen wie:
>Da arbeitest Du auch nicht mit den Flux-Wechseln direkt, sondern mit deren Interpretation und
>Abbildung. Das Preisschild davon hat mehr als drei Stellen und ist damit für Privatanwender
>uninteressant.

Da wird es auf dem Schlag unseriös, entweder gibt es einen Preis und ein Produkt oder eben keines, dann braucht man auch nicht solche Andeutungen machen.

>KryoFlux ist das Tool, mit dem die Daten hochaufgelöst, 1:1 so wie von der Diskettenoberfläche
>zu lesen, in den Rechner übertragen werden.

Auch das geht nur eingeschränkt, da es da ganz auf das Laufwerk ankommt, und viele Laufwerke sind auch gealtert sowie die Disketten. Ohne das Format genau zu kennen wird das wohl nichts, oft wurden Disketten auf verschiedenen Rechnern mit unterschiedlichen Formaten eingestzt....
Von 8" Laufwerken hab ich auch noch nichts gelesen, Hartsektor Floppys und....

Wünsche viel Erfolg

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2011 um 22:09 Uhr von runni editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
13.01.2011, 10:44 Uhr
mr.vince




Zitat:
runni schrieb
Aber mit Aussagen wie:
>Da arbeitest Du auch nicht mit den Flux-Wechseln direkt, sondern mit deren Interpretation und
>Abbildung. Das Preisschild davon hat mehr als drei Stellen und ist damit für Privatanwender
>uninteressant.

Da wird es auf dem Schlag unseriös, entweder gibt es einen Preis und ein Produkt oder eben keines, dann braucht man auch nicht solche Andeutungen machen.

Ach, weil es von Firma A zwei Produkte gibt, eines mit dem man Bretter zersägen kann und ein anderes, mit dem man Bretter zusammennageln kann, wird es unseriös? Wenn ich entscheide den Hammer nur an große Firmen zu verkaufen weil ich der Meinung bin, dass der gemeine Anwender sich damit nur auf die Finger haut und ich hinterher im Support ersticke, dann ist das meine freie Entscheidung. Das hat nichts mit seriös zu tun. Wenn Du ein professioneller Institutionskunde bist, kannst Du uns über den üblichen Weg kontaktieren und bekommst Preise usw.

Ich bin lieber ehrlich und verspreche nichts, was wir nicht liefern werden. Wir werden die Software, die wir seit 10 Jahren entwickeln, nicht für Privatanwender anbieten und wir werden sie nicht für umsonst ins Netz stellen.

Du kannst Dir als Privatkunde nicht alles kaufen, z.B. keine AACS Lizenz. Dennoch bekommen Firmen diese auf Anfrage. Da sind die Preise sogar teil des NDAs, das Du unterschreibst.


Zitat:
runni schrieb
>KryoFlux ist das Tool, mit dem die Daten hochaufgelöst, 1:1 so wie von der Diskettenoberfläche
>zu lesen, in den Rechner übertragen werden.

Auch das geht nur eingeschränkt, da es da ganz auf das Laufwerk ankommt, und viele Laufwerke sind auch gealtert sowie die Disketten.

Ja, und? Was willst Du jetzt machen? Mehr als Flux-Wechsel und das daraus resultierende Timing gibt es nicht. Gut, man könnte vorher "Hokus Pokus" sagen, oder eine geheime Flüssigkeit auftragen. Sag Du es mir. Nein, halt. Ich frage nicht. Ich akzeptiere, dass Du es besser weißt und kannst und bin gespannt, Dein Produkt kaufen zu können, das anscheinend viel besser sein wird.


Zitat:
runni schrieb
Wünsche viel Erfolg

Den haben wir bereits. Es funktioniert so gut (obwohl es nach Deiner Aussage oben ja angeblich nur eingeschränkt geht), dass bereits einige Archive und Bibliotheken damit arbeiten. 8" wird untersucht. 3", 35." und 5.25" haben wir schon erfolgreich implementiert. Dennoch besten Dank.

So, damit hat sich das Thema dann auch erledigt. Ich wünsche noch viel Freude hier im Forum.

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2011 um 10:44 Uhr von mr.vince editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
13.01.2011, 11:32 Uhr
jmueller



@mr.vince:

Warum runni beim Hinweis auf ein (teures) professionelles Tool gleich auf etwas
unseriöses schließt, ist mir zwar nicht ganz klar, aber deine Reaktion ist auch nicht ganz nachvollziehbar.
Ihr seid eine Firma, habt etwas anzubieten und wollt damit natürlich auch Geld verdienen,
das ist doch ok.
Und hier im Forum kamen eben Wünsche/Nachfragen nach einem Flusswechseleditor
und von mir nach einer API auf.
Beides habt ihr so in der Form wohl nicht anzubieten. Schade, aber auch ok.

Geschickter wäre es von dir aber schon gewesen, bei dem Verweis auf dieses
professionelle Tool in einer sachlich/vernünftigen Tonlage gleich kurz darzulegen,
was es kann und für wen es gedacht bzw. nicht gedacht ist.
So wirkte es in der Tat etwas intransparent.

Und das Fragen/Diskussionen aufkommen, ob es etwas kostenlos oder ob es Alternativen gibt, ist normal.
Damit muss man als Firma (und im Wettbewerb) nun mal leben,
auch wenn es nervt.

Sicherlich, der Kern eures Produktes (Board+Software) ist hier etwas untergegangen,
aber nun deswegen gleich das Forum zu verlassen, ist doch auch nicht der richtige Weg.
Also, wenn es bei euch etwas neues gibt, dann poste es hier her, so wie in [004].
Und bei Fragen ist eine kurze sachliche Antwort (auch ein Nein) besser als eine genervte Antwort,
die womöglich den Fragenden auch noch eine gewisse Inkompetenz unterstellt.

Jens

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2011 um 11:33 Uhr von jmueller editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
13.01.2011, 14:35 Uhr
runni



Moin,

ist schon lustig, aber unseriös ist es das es kein Produkt gibt, sonst würde man dafür Werbung machen, oder es gäbe zumindest eine Datenblatt.
Ich habe deutlich mehr als "nur" einen dreistelligen Betrag investiert um alte Hardware zum laufen zu bekommen, und kann damit auch die dazugehörigen Floppys und andere Datenträger lesen.
3,5" und 5,25" Formate sind meist nicht sehr alt, da braucht man selten einen so hohen Aufwand....

Und nein von mir gibt es kein Produkt, ich verwende oben genannte Software oder die original Hardware.
Bei mir laufen Festplatten von 197x (PerkinElmer) oder (BullCii) auch FloppyLw aus allen Jahrgängen von 2,5"-8".

Viele Grüße,
RN
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
13.01.2011, 15:27 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
runni schrieb
3,5" und 5,25" Formate sind meist nicht sehr alt, da braucht man selten einen so hohen Aufwand....

Ich hatte jetzt erstmalig eine Robotron-Diskette da, an der hat sich sogar mein Catweasel die Zähne ausgebissen. Mechanisch und magnetisch fehlerfrei, aber ein total exotisches Aufzeichnungsverfahren. Datensicherung vorerst nicht möglich.

Was bei den Blindlesesystemen (Catweasel genauso wie Cryoflux) das Problem ist, dass man Lesefehler nicht erkennen kann, da es ja keine Prüfsummen gibt.
Die Anzahl der Lesefehler ist übrigens höher als man glaubt. Die meisten bemerkt man nur nie, da normale Controller einfach nochmal lesen und dann bei der Wiederholung erfolgreicher sind.

Einen Blindlesecontroller zum Mehrfach-Spurlesen zu bringen, ist nicht zielführend: bei jedem Lesevorgang liegen die Flusswechsel aufgrund der schwankenden Drehzahl und anderer unvorhersehbarer Effekte an anderer Stelle. Der Ansatz: "5x Lesen und wenn die daten 5x identisch waren, können wir sie als fehlerfrei ansehen" geht also auch nicht.

Im Endeffekt kommt man nicht darum herum, zumindest den Sektoraufbau zu kennen, die Flusswechsel zu decodieren (FM/MFM/...) und über die Prüfsummen die Richtigkeit der gelesenen Daten zu prüfen.

Was den Einsatz des Kryoflux derzeit für mich ausschließt, sind die unterstützten Betriebssysteme. Ich bin wegen des Einsatzes anderer Programme gezwungen, meinen Datensicherungrechner mit nativem DOS zu fahren. Oder gibt es DOS-Software für den Cryoflux?
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
15.01.2011, 13:27 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Wie hoch ist denn da die zeitliche Auflösung bei den Flusswechseln?
Dazu finde ich leider keine Info.
Das Ganze macht der ARM mit 32 Bit Auflösung, aber wieviel ist das?
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 15.01.2011 um 13:28 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
11.01.2016, 18:50 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hat sich inzwischen nun schon mal jemand diesen Fluxcompensator zugelegt?
Inzwischen kann er ja generische Formate.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
21.02.2018, 09:49 Uhr
DL



...hust... Staub abklopf...
Als neulich mein DOS Rechner den Geist aufgab hatte ich mir mal spaßeshalber so ein Kryofluxdingens schicken lassen.
Disketten lassen sich duplizieren, man kann auch aus anderen (unkomplizierten) Formaten Disketten erzeugen, wandelt man diese vorher in Kryofluxstream um oder sie sind bereits in einem der unterstützten Standardformate. Alles gelingt aber auch nicht, z.B hatte ich von Rüdiger eine DMK-Datei bekommen, die er mit dem Catweasel von einer etwas speziellen Diskette meines A7150 gezogen hat, davon konnte ich kein lauffähiges Duplikat erzeugen. Das liegt auch etwas daran, dass es anscheinend kein für solche speziellen Formate brauchbares Programm zur Umwandlung gibt.
Aber was wird mit dem Kryofluxstream Datengrab, wenn das Teil mal seinen Geist aufgibt? Nachschub tröpfelt nur und wird sicher bald versiegen.
Anfragen im Kryoflux "Support" Forum wegen einer merkwürdigen Fehlermeldung erzeugten bisher auch nur das Rauschen irgendwelcher Ignoranz... (aber das kennt man ja schon)

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2018 um 13:47 Uhr von DL editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
24.10.2018, 00:31 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


https://www.heise.de/newsticker/meldung/c-t-Retro-Disketten-retten-mit-Kryoflux-4198371.html
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
24.10.2018, 09:51 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

schön,

mal testweise bestellen und testen
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
24.10.2018, 14:00 Uhr
Perser

Avatar von Perser

in der aktuellen c't Retro steht was dazu drinne.

VieleGrüße
Perser
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
08.12.2018, 12:12 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

hat denn jemand damit schon gearbeitet?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
08.12.2018, 13:43 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Nö, liegt schon eine Weile im Schrank.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
08.12.2018, 15:19 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

ich habs mal versucht, aber .....?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
09.12.2018, 08:21 Uhr
ralle



was?
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
09.12.2018, 09:05 Uhr
DL



↑034 - am einfachsten geht es über Kryoflux RAW Stream, Formate umwandeln kann man mit HxC oder samdisk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
09.12.2018, 21:00 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

habs nicht wirklich hin bekommen
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
10.12.2018, 11:48 Uhr
DL



aha..
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek