Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » IDE Controller für K7150 (CM1910) ? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
30.05.2022, 20:58 Uhr
Ordoban



Hallo,

ich bin seit über 25 Jahren Besitzer eines CM1910. (ok, liegt jetzt sicher schon 20 Jahre in einem Schrank bei meinen Eltern herum)
Ich hatte seinerzeit ein paar interessante Basteleien damit gemacht, aber damit aufgehört weil mir Wissen, Zeit und schließlich auch das Interesse gefehlt haben.
Jetzt bin ich durch Zufall auf Dokumentationen von diesem Rechner gestoßen. (https://www.tiffe.de/robotron/MMS16/)
Ich war überrascht wie detailiert diese Dokumentationen geschrieben sind. Die gesamte Technik dieser Computer-Serie wirkt gründlich durchdacht, und auf Erweiterbarkeit getrimmt. Es lädt förmlich zum Basteln ein! Ich habe mich dazu entschlossen den CM1910 zu mir zu holen und etwas damit zu machen.
Nur was?
Eine Ethernet-Karte? (wird nicht klappen: CPU zu schwach)
Ein SD-Karten-Leser? (wäre eine Idee)
Ein IDE-Controller? Das ist es! Es sollte ein Karten-Slot im Datenträger-Subsystem frei sein, ebenso genug Platz für eine IDE-Platte. Insgesamt scheint das machbar zu sein.

Ziele:
- Eine IDE-Platte lesen / schreiben
- Bootfähig (braucht also eigene Firmware im KES-System)
- Ausführung stilecht in klassischer TTL-Technik (keine µC, ASIC, CPLD, FPGA, usw.)
- Z80-DMA nutzen (besondere Herausforderung, da der Z80 DMA nur 8bit, die Platte aber 16bit ist)
- nach Möglichkeit keine Änderungen an bestehenden Karten

Meine Fragen an euch:
1. Gibt es bereits ein ähnliches Projekt? (ich möchte nicht nach Monaten Arbeit entdecken müssen, dass es sowas schon perfekt und fertig gibt)
2. Haltet ihr so ein Projekt für interessant? (Sinnvoll? Ist es vermutlich nicht.)

Gruß
Stefan
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 30.05.2022 um 21:06 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
30.05.2022, 21:08 Uhr
felge1966



Ich würde vermuten, dass dir da der MMS16 Bus da einige Grösse Steine in den Weg legt.
Die COM- und LPT-ports sind ja auch nicht ganz kompatibel zum IBM XT.

Nach meiner Sicht ist er nicht ganz so bastelfreundlich.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
30.05.2022, 21:19 Uhr
Ordoban



Naja, auf jeden Fall bastelfreundlicher als ein PCI oder PCIe Bus. Und für einen ISA-Bus müsste ich nur einen alten IDE-Controller mechanisch anpassen und wäre fertig. Wäre mir zu einfach
Joa, ich erinnere mich noch, dass ich den COM-Port nie zum laufen gekrigt hab (War nen Z80 Sio dahinter, oder)
Selbst der LPT-Port ist zwar Software-Kompatibel zu IBM-XT aber liegt auf dem falschen Port und hat den falschen Stecker (Gender-Changer benötigt)
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
30.05.2022, 21:53 Uhr
MarioG77

Avatar von MarioG77

XT IDE ist 8 Bit, also unmöglich ist das nicht.
Das BIOS ist zwar für Intel, aber das sollte vom Prinzip kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Aber schon aufwendig...

Mario
--
Gruss Mario

Betriebsbereit: KC85/3, 2x [KC85/4, D004+Floppy], PPC512, PC1512, 2xEC1834, Soemtron 286, 3x PC1715, picoAC1
Zu restaurieren: 1x D004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
30.05.2022, 22:43 Uhr
RP



und wie soll die ACT die ide Platte finden, die muss mit Mwinch eingerichtet sein sonst erkennt die ACT keine Festplatte. Versuchen mit Mwinch einer ide Platte einen neuen start Bereich zu schreiben ich glaube das geht schon nicht.
Selbst eine zweite MFM Platte findet die ACT nicht.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
30.05.2022, 23:49 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


XT-IDE geht nicht.
Der Rechner entspricht Intel-Multibus.
Der Plattencontroller gehört an Subsystem, und zwar transparent
fürs Hauptsystem.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
31.05.2022, 07:06 Uhr
Ordoban



Wie ich sehe, findet ihr die Idee so interessant, dass ihr euch schon Gedanken um die Realisierung macht
@MarioG77 einen XT IDE Controller hab ich nicht. Selbst wenn ich einen hätte, würde der nicht ohne Patch des ACT/BIOS funktionieren.
@RP als ich den CM1910 bekommen habe ist kurz danach die Original-Festplatte verreckt. Ich hab dann eine andere MFM-Platte eingebaut, und mit M$ DOS 6.22 partitioniert, formatiert und installiert. Das hat problemlos funktioniert - auch ohne MWINCH. Ich wusste zu der Zeit noch nicht einmal von MWINCH. Wo das ACT die Plattengeometrie abfragt ist mir nicht ganz klar. Vermutlich im MBR. Ich werd es rausfinden
@Enrico genauso sehe ich das auch.

Meine bisherigen Erkenntnisse:
Das Datenträger-Subsystem (KES-Platine) ist ein eigenständiger Computer mit Z80 Prozessor. Zur KES gehören noch AFS (Diskettencontroller) und AFP (Festplattencontroller). Zumindest laut ursprünglicher Spezifikation bringt jeder Controller seine eigene Firmware mit. Die KES hat also die Firmware zur Kommunikation mit dem Host-System und der Organisation der Controller-Platinen. Die Firmware der Controller-Platinen übernimmt dann den Controller-Spezifischen Teil. Ich brauche also "nur" den IDE-Controller auf einen neue Platine zu packen und passende Firmware zu schreiben.
So meine ersten Überlegungen. Ich hab mir die Eprom-Images von tiffe.de gezogen und analysiert. Ich hab mich gewundert: "Wo ist denn das Image der AFP?". Antwort: es gibt keins. Für die ursprüngliche KES vom A7100 gibt es wohl keine AFP, und für die KES vom A7150/CM1910 haben die ihre eigene Spezifikation gebrochen und die AFP-Firmware direkt in die KES integriert. Vermutlich war auf der AFP-Platine kein Platz mehr für das ROM. Das verkompliziert alles noch einmal deutlich. Zum Glück wird in der zweiten KES-Version die Controller-Firmwares nicht direkt im ROM angesprungen, sondern über eine Jump-Table im RAM. Das bietet uns theoretisch die Möglichkeit, uns mit eigener Firmware dazwischenzumogeln.
Das ACT des Hostsystems ist noch so ein Problem. Es scheint als erwartet das steif und fest 4 Diskettenlaufwerke und 1 Festplatte. Wenn ich also von der IDE booten möchte, dann muss die MFM weichen. An dieser Stelle ist der CM1910 echt unflexibel. Warum lässt sich das ACT nicht die tatsächliche Bestückung von der KES geben?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
31.05.2022, 08:28 Uhr
RP



Wenn die MFM Platte nicht mit Mwinch eingerichtet wurde kann sie der A7150, CM1910 nicht finden und eine mit Mwinch eingerichtete MFM Platte ist für IBM AT und XT kompatible Kontroller erst wieder nach Low Level Format nutzbar. Der Start Bereich der MFM Platte für die ACT wird vom Mwinch in den Master Boot der MFM Platte geschrieben.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
31.05.2022, 08:40 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Du kannst ja mal versuchen, ob Du Doku zum INtel Multibus Rechner findest.
Von dem muss das abstammen.
Die Meldungen sind fast 1:1
Ev. gibts was dazu.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2022 um 08:40 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
31.05.2022, 15:22 Uhr
erbe



http://bitsavers.trailing-edge.com/pdf/intel/_busSpec/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
31.05.2022, 17:43 Uhr
Ordoban



@RP
Festplatten mit ST506-Schnittstelle kann man Low-Level seitig mit dem MFM oder dem RLL Verfahren formatieren. Das hängt davon ab, was für einen Kontroller du da dran hast. Ich vermute mal, dass deine IBM AT und XT kompatiblen Kontroller RLL haben wollen, während der CM1910-Kontroller nur MFM kann. In den Systemhandbüchern ist die Funktion von MWINCH beschrieben. Es ist das einzige Tool welches Low-Level formatieren kann. Das KANN man tun, muss aber nicht. Wenn die Platte schon MFM formatiert ist, dann kann man das lassen. MWINCH.EXE schreibt außerdem die Defektspurliste und einen Sektor mit Zusatzinformationen auf die 1. Spur. Diese werden aber nur benutzt, wenn man den MWINCH.SYS Treiber nutzt. Diesen Treiber braucht man unter DCP, um die zusätzlichen Partitionen nutzen zu können. Unter MS-DOS ist das schon im Grundsystem drin. Soweit ich das verstanden habe, unterscheidet das ACT zwischen NOGO, NOT READY, und GO nur Anhand der Tatsache ob auf dem Sektor 0 Bootcode vorhanden ist.

@Enrico und @erbe
Danke für die Tips, das könnte für spätere Projekte hilfreich sein. Jetzt beschränke ich mich auf den KES-Subsystem-Bus, und der ist in https://www.tiffe.de/robotron/MMS16/Doku/A7150/KES-K5170.pdf und https://www.tiffe.de/robotron/MMS16/AFS-K5171.20/AFS-K5171.20.pdf ausreichend beschrieben. Ein simpler Z80 Bus.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2022 um 17:45 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
31.05.2022, 18:14 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Ordoban schrieb
Ich vermute mal, dass deine IBM AT und XT kompatiblen Kontroller RLL haben wollen, während der CM1910-Kontroller nur MFM kann.



Der PC kann grundsätzlich keine A7150-Platten lesen und umgekehrt. Das hat nichts mit MFM/RLL zu tun.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
31.05.2022, 18:36 Uhr
felge1966



Meines Wissens ist im ersten Sector die Plattengeometrie mit abgelegt.
Daher braucht der A7150 keine Jumper zur Plattenfestlegung wie der EC1834.
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
31.05.2022, 19:12 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Rüdiger schrieb

Zitat:
Ordoban schrieb
Ich vermute mal, dass deine IBM AT und XT kompatiblen Kontroller RLL haben wollen, während der CM1910-Kontroller nur MFM kann.



Der PC kann grundsätzlich keine A7150-Platten lesen und umgekehrt. Das hat nichts mit MFM/RLL zu tun.


Nein.
Liegt daran, dass der 7150 CRC macht, PC aber ECC.
Die konnte Dirk schon öfters am K8915 auslesen.
Am PC müsste das auch gehen, solange man eine WD-Controller hat, und rausbekommt wie
man ECC abschaltet.
Wäre aber noch zu beweisen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
31.05.2022, 19:23 Uhr
RP



genau das ist das Problem der A7150 Platten, die fehlende Bios Information des Festplatten Kontroller des A7150 wird mit Mwinsch mit erstellen eines neuen Urlader Block ins Startbereich der MFM Platte geschrienen, auf diesen bereich kann das System nicht zugreifen, diesen Bereich sucht die ACT, danach die Partitionstabell nach aktiven Partitionen. Erst auf die Partitionstabelle kannst du mit FDISK vom SCP für A7150 oder DCP zugreifen.

Stimmt die Platten Geometrie nicht mit der Partitionstabelle überein, bleibt der A7150 nach Ablauf der ACT stehen, durch Eingabe von -B- sucht die ACT nach einer Partition mit System und startet die erste System Partition.

Rolf

Im K8915 kannst du die Platte Sektor für Sektor lesen, das kannst du im PC auch, aber nicht auf die Partitionstabelle zugreifen und ein System Starten

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2022 um 19:33 Uhr von RP editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
31.05.2022, 19:33 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
RP schrieb
.....

Im K8915 kannst du die Platte Sektor für Sektor lesen, das kannst du im PC auch, aber nicht auf die Partitionstabelle zugreifen und ein System Starten



Das ist klar.
der hat ja auch CPM drauf mit festen 8MB Partitionen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
31.05.2022, 19:37 Uhr
Ordoban



Interessant.
Für mein Projekt aber unerheblich. Die Daten die zwischen Hostsystem, KES-Firmware und Kontroller-Firmware ausgetauscht werden sind reine Sektor-Nutzdaten. Wie die Kontroller-Firmware diese Daten auf den Datenträger ablegt betrifft nur die Kontroller-Firmware selbst. Im Fall eines IDE-Kontrollers kann ich die Sektor-Nutzdaten 1:1 an die IDE-Platte übergeben. Die Kodierung macht dann die IDE-Festplatten-Elektronik (die genaugenommen der eigentliche Kontroller ist).

Für mich wirklich wichtig zu wissen wäre, wo die Platten-Geometrie abgelegt wird. Einen CMOS-Setup-Speicher hat der CM1910 ja nicht.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
31.05.2022, 19:39 Uhr
felge1966



Die Geometrie steht auf der Platte und wird mit mwinch angelegt.
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
31.05.2022, 19:54 Uhr
Ordoban




Zitat:
felge1966 schrieb
Die Geometrie steht auf der Platte und wird mit mwinch angelegt.


Das heißt die erste Spur auf der Platte ist versteckt, und der für das Betriebssystem nutzbare Bereich (inklusive MBR) beginnt erst dahinter? Das ist schon schräg. Das heißt aber auch dass ich MWINCH sein Ding machen lassen kann. Solange MWINCH nicht an der Kontroller-Firmware vorbei an den Sektor-Rohdaten hantiert sollte das für die IDE-Platte kein Problem sein.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
06.06.2022, 10:27 Uhr
Ordoban



Ich habe die ersten Erfolge, allerdings noch nicht auf dem CM1910 (den kann ich erst in 6 Wochen holen) sondern auf einem ... ich nenns mal ... "Generic Z80".




Quellcode:

>c c000
+++ IDE Testprogramm V0.1 +++
einzelnes IDE Register lesen: C C003 xx (xx=Registernummer)
alle IDE Register lesen: C C006
einzelnes IDE Register schreiben: C C009 xx yyzz (xx=Registernummer, yy=Wert, yyzz=Wert Reg0)
lese Daten aus IDE Register 0: C C00C
>c c006
0000 01 01 01 00 00 00 50
>c c009 07 ec
>c c003 07
58
>c c00c
CE00 7A 42 FF 3F 00 00 10 00 00 E1 58 02 3F 00 10 00  zB??.....?X.?...
CE10 00 00 0E 00 44 57 57 2D 41 4D 31 44 30 31 35 31  ....DWW-AM1D0151
CE20 32 37 00 32 00 00 00 00 03 00 00 10 28 00 35 30  27.2........(.50
CE30 30 2E 45 33 35 30 44 57 20 43 44 57 30 34 42 30  0.E350DW CDW04B0
CE40 2D 42 30 30 45 44 30 41 20 20 20 20 20 20 20 20  -B00ED0A        
CE50 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 10 80                .?
CE60 00 00 00 2F 01 40 80 02 00 00 07 00 FF 3F 10 00  .../.@?.....??..
CE70 3F 00 10 FC FB 00 00 01 70 B5 A8 04 00 00 07 04  ?..??...p??.....
CE80 03 00 78 00 78 00 78 00 78 00 00 00 00 00 00 00  ..x.x.x.x.......
CE90 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEA0 3E 00 00 00 6B 34 01 4B 03 40 69 34 01 08 03 40  >...k4.K.@i4...@
CEB0 3F 00 00 00 00 00 00 00 00 00 4B 60 FE 80 00 00  ?.........K`??..
CEC0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CED0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEE0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEF0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF00 01 00 00 00 00 00 00 00 00 00 38 00 00 00 00 00  ..........8.....
CF10 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF20 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF30 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 1F 00  ................
CF40 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF50 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF60 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF70 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF80 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF90 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFA0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFB0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFC0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFD0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFE0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFF0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 A5 70  ..............?p


Auslesen der Platte-Infos klappt schonmal


Quellcode:

>c c006
0000 00 01 01 00 00 00 50
>c c009 02 01
>c c009 03 00
>c c009 04 00
>c c009 05 00
>c c009 06 40
>c c006
0000 00 01 00 00 00 40 50
>c c009 07 20
>c c003 07
58
>c c00c
CE00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE10 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE20 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE30 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE40 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE50 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE60 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE70 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE80 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CE90 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEA0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEB0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEC0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CED0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEE0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CEF0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF10 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF20 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF30 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF40 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF50 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF60 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF70 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF80 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CF90 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFA0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFB0 00 00 00 00 00 00 00 00 08 3E 07 85 00 00 00 20  .........>.??????...
CFC0 21 00 83 90 FF 01 00 08 00 00 70 AD A8 04 00 00  !.???.....p??...
CFD0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFE0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00  ................
CFF0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 55 AA  ..............U?
>


Sektor lesen klappt auch, allerdings nur im LBA-Modus.

Die Schaltung hat noch nicht alle Features die ich für den CM1910 brauche, aber ein guter Start um Erfahrungen zu sammeln.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
06.06.2022, 10:35 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das GIDE für Z80 gibts aber schon seid ca. 30? Jahren.
Ich bin davon ausgegangen, dass Du das kennst.
Mit ALLEM von vorn anfangen tut da nicht Not, außer Du machst die Hardware ganz
weswegen die Softtware anders werden muss.

Such mal nach "Tilman Reh gide".
Da gibts viele Seiten zu.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
06.06.2022, 10:53 Uhr
Ordoban



GIDE hatte ich schon gesehen, ich habe einige Details davon übernommen. Allerdings gefällt mir an GIDE nicht, dass da GALs benutzt werden. Das ist nicht "DDR-Stilecht".
Es macht mir Spass, so eine Schaltung neu zu entwerfen, zu bauen, Fehler zu suchen und zu sehen wie Stück für Stück beginnt zu funktionieren.
Und nur darum geht es: um den Spass am Basteln. Einen praktischen Nutzen wird das alles eh nicht haben.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
06.06.2022, 11:48 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


OK, ich wollte ja nur nicht, dass DU dir sinnlos doppelte Arbeit machst.
Hätte ja sein können, dass Du das nicht kennst.

Dann könntest Du aber statt der GALs auf bipolare PROMs ausweichen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
06.06.2022, 11:57 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
OK, ich wollte ja nur nicht, dass DU dir sinnlos doppelte Arbeit machst.
Hätte ja sein können, dass Du das nicht kennst.


Danke

Zitat:
Enrico schrieb
Dann könntest Du aber statt der GALs auf bipolare PROMs ausweichen.


Oder Flachrelais 48
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
06.06.2022, 15:23 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Oder Flachrelais 48



Na, das ist aber langweilig.
Lieber Bahnrelais Bauform WSSB.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
18.07.2022, 11:57 Uhr
Ordoban



Nach den ersten Erfolgen (Datenaustausch vom Hostsystem mit der KES klappt), nun das:



Nach etwa einer Stunde Laufzeit hat der CM1910 Rauchzeichen gegeben.
Ursache ist ein Kondensator im 5V Schaltnetzteil. Und natürlich kein passender Ersatz-Elko im Haus.
Gut, dann muss ich erstmal auf die Bestellung warten.

https://www.reichelt.de/elko-radial-4-700-f-16v-105-c-low-esr-rad-fr-4-700-16-p121259.html?&nbc=1
Der sollte passen, oder? Ich werd gleich alle 5 tauschen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
18.07.2022, 12:39 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Roedelsteiner eben!
Schmeiß` die anderen ROE gleich mit raus und nimm` Frolyts!
Pinsel und Staubsauger sind sehr empfehlenswert!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 18.07.2022 um 13:05 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
20.07.2022, 17:52 Uhr
Rolli



Deff, guter Hinweis. Vor dem Einschalten sollte man den Dreck von Jahrzehnten entfernen,
--
Wer Phantasie hat, ist noch lange kein Phantast
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
20.07.2022, 19:17 Uhr
Ordoban



Die Teile die man gut reinigen kann sind bei meinem CM1910 relativ sauber. (Mal abgesehen von der Tastatur, die hab ich heute erstmal gründlich sauber gemacht.)
Die Netzteile sind aber echt furchtbar. Die kriegt man nur sauber wenn man die halb auseinander baut. Und dabei geht man immer das Risiko ein, irgendwas kaputt zu machen. Nur um der Sauberkeit willen würde ich die nicht auf machen.
Bei Staub gibt es nur zwei Gefahren für Elektronik:
1. Wenn der sich mit Feuchtigkeit verbindet und Überschläge verursacht.
2. Wenn der die Kühlung soweit behindert, dass sich die Wärme staut.
Beides sehe ich hier nicht.

PS:
Noch was zum Lachen. Ich kann mich nicht daran erinnern das da drauf gemalt zu haben, stammt also wahrscheinlich vom Vorbesitzer.

--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 20.07.2022 um 19:29 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
20.07.2022, 20:10 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Ordoban schrieb
Nur um der Sauberkeit willen würde ich die nicht auf machen.


Wieso nicht? Hast Du keine Schraubenzieher?
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
20.07.2022, 21:39 Uhr
Ordoban




Zitat:
Rüdiger schrieb
Wieso nicht?


Wegen dem Verhältnis Aufwand zu Nutzen.
Der Aufwand an dieses Netzteil überhaupt erstmal ran zu kommen ist schon hoch. Das Teil dann noch auseinander und wieder zusammen zu bauen ist noch höher. Das ist schließlich kein 4-Schrauben-PC-Netzteil.
Dem gegenüber steht ein (meiner Meinung nach) sehr geringer Nutzen. Eine dünne Staubschicht stört (meiner Meinung nach) nicht.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
22.07.2022, 18:53 Uhr
Ordoban



So, Netzteil geht wieder, und direkt das nächste Problem. Der Rechner ist an der Rückseite auch im ausgeschalteten Zustand warm geworden und hat ab und zu Knack-Geräusche von sich gegeben. Viele Grüße vom Netzfilter.

Geht erstmal ohne, aber bei der nächsten Elektronik-Bestellung ist so einer mit dabei.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
06.08.2022, 17:04 Uhr
Ordoban



Hallo,

Kennt jemand von euch eine preiswerte Alternative zum Intel 8287 https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_8287 ?
Die Daten,- und Addressbusse beim CM1910 sind alle invertiert, und ich finde nix brauchbares beim Elektronikhändler meines Vertrauens.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
06.08.2022, 17:22 Uhr
felge1966



Da macht eventuell eine Suche beim Gebrauchtmarkt nach DS8287 Sinn.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
06.08.2022, 17:34 Uhr
Ordoban



Gebraucht hab ich noch paar da, ich möchte mein Projekt aber so planen, dass das auch jemand mit neuen Teilen nachbauen kann.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
06.08.2022, 18:02 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


8286-->74245, 74545
8287-->74640, 741640, 745620

Die Anschlussbelegung passt aber nicht.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
06.08.2022, 18:09 Uhr
Ordoban



der 74640 sieht gut aus, danke.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
06.08.2022, 19:32 Uhr
karsten

Avatar von karsten

@Ordoban
DS8286 und D8287 sind noch ausreichend zu haben.
Insbesondere vom DS8287 habe ich selbst noch 90 da.
Und preiswerter als ein 74640 sind die sicher auch.
Fragen gern per Mail - steht im Profil

Gruß
Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
(fast) alle DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
07.08.2022, 09:59 Uhr
Ordoban



Echt? Hätte ich jetzt nicht gedacht. Dann plane ich erstmal mit dem 8287.
Wie sieht es bei euch mit 8282 und 8205 aus? Ich hab von beiden auch noch paar da.
Das einzige was mich bei diesen IC's abturnt ist der relativ hohe Stromverbrauch.
Eventuell mache ich eine Variante mit neuen IC's und eine mit 'classic'.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
07.08.2022, 10:13 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Und langsamer sind die i.d.R. auch alle.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
07.08.2022, 12:24 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Eine Neuentwicklung mit DS-Typen? Wo leben wir denn!? Auch der 8205 sollte durch 74xx138 ersetzt werden. 8286, die nur unidirektional verwendet werden, sollten doch wohl auch durch DL541 ersetzt werden können, oder?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
07.08.2022, 15:32 Uhr
Ordoban



Zu DDR-Zeiten hätte man gesagt "Sch***e zu Gold machen", heute wird das vornehm "Upcycling" genannt.
Der Aufwand, das Platinen-Layout zwischen 8287 / 74640 oder 8282 / 74573 zu switchen ist nur gering. Der besagte 8205 ist sogar Pingleich zum 74138.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
07.08.2022, 16:17 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


2 Sorten Platinen tut aber auch nicht Not.
Die neueren ICs von vornherein zu nehmen wäre schon sinnvoller, als die alten.
Allein schon mal wegen der Schaltzeiten.
Oder Du machst ein gemeinsames Layout.

Ich wäre ja eher für SCSI, das kann mehr und ist ein Bus.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
07.08.2022, 16:38 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
Enrico schrieb
Ich wäre ja eher für SCSI, das kann mehr und ist ein Bus.


Der ist allerdings auch über die Weiche hinaus und bereits am Prellbock angedonnert!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
07.08.2022, 17:52 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das verstehe ich jetzt nicht.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
07.08.2022, 18:05 Uhr
Ordoban



Ohne Witz, ich hab mir die Specs von verschiedenen Platten-Schnittstellen angesehen, und mich dann für IDE entschieden.

SCSI: hab ich nur eine einzige Platte - fällt schon deshalb flach
IDE: hab ich einen ganzen Stapel, relativ einfaches Protokoll, elektronisch einfach
SATA: hab ich noch mehr, elektronisch schwierig, Protokoll scheint IDE-kompatibel zu sein.
SAS: damit könnte ich euch zuschütten, elektronisch sehr schwierig
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
07.08.2022, 18:27 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, ist schon klar.
Ohne speziellem Interface-IC für SATA oder SAS oder Wandler von IDE bzw. SCSI
wird das nix.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
07.08.2022, 18:43 Uhr
Ordoban



Ja, wobei es schon einen gewissen Reiz hätte so eine SAS-Platte an den CM1910 anzuschliessen.
Für SATA gibt es haufenweise billige Adapter auf USB und sogar auf IDE.
Für SAS gibt es sowas (fast) nicht. Nur einen einzigen für forensische Zwecke. Preis auf Anfrage. Alles klar. Da kann man nur einen richtigen Kontroller nehmen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
07.08.2022, 19:26 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


SAS ist ja erstmal nicht so sehr viel anders als SATA.
Auch Bitseriell, ist die Frage wie die Kodierung ist.
Schnellere Schnittstelle als SATA, logischerweise SCSI-Befehle
und höhere Pegel. Die Platten drehen natürlich um einiges schneller.
Man will im Serverraum ja auch mal 3x um die Ecke und nicht blos
nen Meter....

Da macht dann SCSI mehr Sinn als SATA oder SAS .....
2 Rechner an einer Platte macht auch was her.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
07.08.2022, 21:15 Uhr
felge1966



Lässt mal die Kirche im Dorfe. Der nächste will dünn ein Fiberchanel Interface oder noch was exotischere. IDE wäre doch ausreichend.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
07.08.2022, 21:34 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Aber sicher doch, Jörg. Z.B. IPI oder SMD.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
07.08.2022, 21:40 Uhr
Ordoban



Klar. IDE ist auch das einzige was mit meinen Mitteln realisierbar ist. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen...
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
23.08.2022, 12:55 Uhr
Ordoban



Ich habe meine Schaltungs-Entwürfe mal auf Steckbrett aufgebaut.



Die 4. Variation funktioniert nun, allerdings nicht sehr zuverlässig. Ab und zu gehen bei der Datenübertragung Bytes verloren. Die Ursache dafür sind vermutlich Schwingungen im gesamten Aufbau.


Grün ist DIOR- an die Platte, Gelb ist das interne IO-Read Signal.

Das ist das erste Mal, dass ich so einen Aufbau mit Steckbrett gemacht habe. Bisher habe ich alles auf Lochraster gelötet. Steckbrett geht schön schnell, dafür ist alles recht wacklig.
Wie sind euere Erfahrungen mit solchen Steckbrettern?
Denkt ihr ein Aufbau auf PCB wird nicht so stark schwingen, und zuverlässig laufen?
Was denkt ihr von der Schaltung? : https://imoriath.com/downloads/privat/cm1910/stromlaufplanv1.pdf
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 23.08.2022 um 18:22 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
23.08.2022, 14:24 Uhr
felge1966



Falls jemand noch Interesse an einem A7150 hat, so kann er sich ja mal bei mir melden. Ich werde ihn vermutlich demnächst im Flohmarkt mit Übergabe zum Treffen in Garitz einstellen.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
23.08.2022, 14:39 Uhr
RP



Was meldet die KES zu IDE Controller / IDE Platte? Kannst du auf die Platte unter DCP / DOS zugreifen?

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
23.08.2022, 15:29 Uhr
Ordoban




Zitat:
RP schrieb
Was meldet die KES zu IDE Controller / IDE Platte?


Alles was sie melden soll. Ich kann alle Register der Platte lesen und schreiben. Und somit auch Kommandos an die Platte schicken oder Sektor-Daten übertragen.

Bisher getestet habe ich:
Identify Device ($EC)
Read Sektor ($20)
Write Sektor ($30)
Jeweils mit Datenübertragung per CPU oder Z80-DMA.


Zitat:
RP schrieb
Kannst du auf die Platte unter DCP / DOS zugreifen?
Rolf


Bisher noch nicht. Dazu fehlt noch die Firmware. Ich habe bisher nur kurze Testprogramme unter DOS (in Turbo Pascal und Z80 Assembler).
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
23.08.2022, 18:10 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Die 4. Variation funktioniert nun, allerdings nicht sehr zuverlässig. Ab und zu gehen bei der Datenübertragung Bytes verloren. Die Ursache dafür sind vermutlich Schwingungen im gesamten Aufbau.


Mit Sicherheit.
Das sind ja bis 7V. Bei dem langen Kabelverhau und 4MHz nicht verwunderlich.

Zitat:

Das ist das erste Mal, dass ich so einen Aufbau mit Steckbrett gemacht habe. Bisher habe ich alles auf Lochraster gelötet. Steckbrett geht schön schnell, dafür ist alles recht wacklig.
Wie sind euere Erfahrungen mit solchen Steckbrettern?


Ich hatte mir auch schon mal welche zugelegt, aber der Aufwand, Platz und
das gemeere damit, war mir dann doch zu viel.
Ich mache das mit Lochraster/ löten/wirewrap.

Zitat:

Denkt ihr ein Aufbau auf PCB wird nicht so stark schwingen, und zuverlässig laufen?


Sicherlich.
Mir wäre aber das Geld zu schade x-mal eine Platine anfertigen zu lassen,
und die Zeit diese x-mal neu zu routen.



Mich doch bitte mal aus dem Foto eine anclickbare Vorschau.
Ich habe nur einen Monitor.




Die MFM Platte geht im Rechner ja nur bis 70MB.
Wie ist das mit der KES? Kann die Firmware von Hause aus mehr?


PS: Dein PVC-FB-Kabel dürfte ein gut Teil zu den Störimpulsen beitragen.
Hat da jede 2. Masse?

Und dann mach mal am Anfang, sprich im Rechner je 100 Ohm längs rein, um die Impulse zu dämpfen.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 23.08.2022 um 18:15 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
23.08.2022, 18:40 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Mich doch bitte mal aus dem Foto eine anclickbare Vorschau.
Ich habe nur einen Monitor.


OK


Zitat:
Enrico schrieb
Die MFM Platte geht im Rechner ja nur bis 70MB.
Wie ist das mit der KES? Kann die Firmware von Hause aus mehr?


Die Datenfelder bei der KES-Übergabe erlauben 65536 Cylinder, 256 Sektoren und 256 Köpfe. Ich habe im allgemeinen Teil der KES-Firmware bisher nichts gesehen was diese Zahlen begrenzen würde. Ich denke also, dass der Kontroller bis zu 4GB schaffen kann.
Ich habe außerdem vor so etwas wie einen Hardware-Partitions-Umschalter einzubauen. Damit kann man vor dem Booten auswählen welcher Bereich der IDE-Platte aktiv ist.


Zitat:
Enrico schrieb
PS: Dein PVC-FB-Kabel dürfte ein gut Teil zu den Störimpulsen beitragen.
Hat da jede 2. Masse?


Natürlich nicht
Dieses Kabel hatte ich noch rum liegen, und das war gerade so lang genug für 3 Strecken.


Zitat:
Enrico schrieb
Und dann mach mal am Anfang, sprich im Rechner je 100 Ohm längs rein, um die Impulse zu dämpfen.


Ich denke ich werde eher das Risiko eingehen das als PCB zu bestellen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
23.08.2022, 19:54 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hört sich mit der KES ja gut an.
Hardware-Partitions-Umschalter, kann ich mir nix drunter vorstellen.
Sowas brauch man aber nicht.
Das läuft über Befehle vom ATC.
Ich hab auf meinem DOS, SCP und Mutos drauf.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
23.08.2022, 20:22 Uhr
RP



Die ACT zu überreden die IDE Platte zu erkennen wird das nächste Problem sein, beim Prüfen der MFM Platte durch die ACT machen die MFM Platten recht seltsame Geräusche.

Ich wechsele zwischen DCP und SCP auf dem A7150 durch Aktivierung der jeweiligen Partition

Rolf

Dieser Beitrag wurde am 23.08.2022 um 20:25 Uhr von RP editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
23.08.2022, 21:03 Uhr
Ordoban




Zitat:
RP schrieb
Die ACT zu überreden die IDE Platte zu erkennen wird das nächste Problem sein, beim Prüfen der MFM Platte durch die ACT machen die MFM Platten recht seltsame Geräusche.

Rolf


Das machen viele modere Platten auch.

Ich denke, an dem ACT werde ich gar nichts ändern müssen. Die KES ist ein intelligentes Subsystem, das stellt dem ACT abstrakte Funktionen wie Initialisieren, Status lesen, Formatieren, Sektor lesen, Sektor schreiben, usw. zum Aufruf bereit. Das ACT nutzt diese Funktionen, ohne die Details der Hardware zu kennen, das wird den Unterschied zwichen MFM und IDE im Idealfall nicht einmal bemerken. Die eigentliche Arbeit mit dem IDE-Kontroller passiert in der KES.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
24.08.2022, 14:36 Uhr
Bert




Zitat:
Ordoban schrieb
Bisher habe ich alles auf Lochraster gelötet. Steckbrett geht schön schnell, dafür ist alles recht wacklig.
Wie sind euere Erfahrungen mit solchen Steckbrettern?


Meine Erfahrungen mit Steckbrettaufbauten sind eher schlecht. Zwar hat man eine Schaltung schnell zusammengeklöppelt, aber die Federwirkung hängt stark vom Pin bzw. vom verwendeten Draht ab. Bei mir ist gab es immer wieder schlechte Kontaktstellen. Außerdem wird es unübersichtlich, wenn man mehr als drei integrierte Schaltkreise einsetzt.

Für schnelle Schaltungen sind die Steckbretter ungeeignet, weil es i.d.R. keine brauchbare Masseführung gibt [1]. Zusätzlich sind benachbarte Reihen mit ca. 2 pF kapazitiv gekoppelt [2]. Das ist nix für HF bzw. schnelle Flanken.


Zitat:

Denkt ihr ein Aufbau auf PCB wird nicht so stark schwingen, und zuverlässig laufen?


Ja, auf einer Leiterplatte kann man zwar vom Layout immer noch viel versauen, aber schlechter als auf dem Steckbrett dürfte es nicht werden. Wichtig ist m.E. eine ordentliche Masseführung. Der jeweilige Strompfad sollte eine geringe Fläche umschließen.

Deine gezeigten Überschwinger auf dem Oszi können auch von der Messung kommen. Die Bezugsmasse sollte nah vom jeweiligen Signal abgekommen werden (und nicht vom anderen Ende der Platine).


Zitat:

Was denkt ihr von der Schaltung? : https://imoriath.com/downloads/privat/cm1910/stromlaufplanv1.pdf


Koppelkondensatoren sind vorhanden. Gut. Die sollten dann auch nahe am jeweiligen Schaltkreis plaziert werden.
Die amerikanischen Symbole finde ich ungewohnt und nicht intuitiv lesbar.
Das Kommentare im Schaltplan sind, finde ich gut.
Vielleicht kannst Du noch irgendwo in die Ecke ein kleines Blockschaltbild setzen, um die Zusammenhänge besser darzustellen.
Und ein Schriftfeld mit den Angaben 'was', 'wer' und 'wann' würde den Plan abrunden.

Grüße,
Bert

[1] https://www.exp-tech.de/blog/tutorial-breadboard-steckplatine
[2] https://et-tutorials.de/8810/welche-kapazitat-hat-ein-breadboard/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
25.08.2022, 09:40 Uhr
Ordoban




Zitat:
Bert schrieb
Meine Erfahrungen mit Steckbrettaufbauten sind eher schlecht. Zwar hat man eine Schaltung schnell zusammengeklöppelt, aber die Federwirkung hängt stark vom Pin bzw. vom verwendeten Draht ab. Bei mir ist gab es immer wieder schlechte Kontaktstellen. Außerdem wird es unübersichtlich, wenn man mehr als drei integrierte Schaltkreise einsetzt.


So ähnlich ist auch mein erster Eindruck. Für die nächsten Projekte werde ich wohl eher wieder auf Lochraster gehen.


Zitat:

Deine gezeigten Überschwinger auf dem Oszi können auch von der Messung kommen. Die Bezugsmasse sollte nah vom jeweiligen Signal abgekommen werden (und nicht vom anderen Ende der Platine).


Das ist definitiv der Fall, und es weist auf eine unsaubere Masse hin.


Zitat:

Die amerikanischen Symbole finde ich ungewohnt und nicht intuitiv lesbar.


Das stört mich auch etwas, und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erst jetzt entdeckt habe, dass es im KiCad auch europäische Symbole gibt...


Zitat:

Vielleicht kannst Du noch irgendwo in die Ecke ein kleines Blockschaltbild setzen, um die Zusammenhänge besser darzustellen.


Gute Idee!
Edit: etwa so? :


Zitat:

Und ein Schriftfeld mit den Angaben 'was', 'wer' und 'wann' würde den Plan abrunden.


**notiert**

Das Layout ist ebenfalls fertig. Ich war etwas ungeduldig, und habs schon bestellt.
https://imoriath.com/downloads/privat/cm1910/layoutv1.pdf

Mögt ihr Kommentare in Plänen und Quelltexten eher in Deutsch oder Englisch? Ich weiß nicht wie verbreitet der CM1910 bei den Retrocomputer-Bastlern im Ausland ist.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2022 um 10:23 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
25.08.2022, 10:38 Uhr
felge1966



Aufgrund der hauptsächlich im Osten Deutschlands befindlichen Geräte würde ich eine deutschsprachige Kommentierung als sinnvoll erachten. Im Ausland dürften nicht allzu viele Geräte rumgeistern.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
25.08.2022, 11:21 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Nach deutsch als primäre Sprache würde ich eher russisch anstelle von englisch als sinnvoll erachten!

Basiert dieses Layout vollumfänglich auf den Stromlaufplan der v1 oder enthält es Änderungen?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2022 um 11:24 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
25.08.2022, 14:30 Uhr
Ordoban



Russisch kann ich nicht (mehr). Und einen Translator können die Russen auch selber benutzen.

Das Layout basiert fast vollständig auf dem V1 Plan, die einzigen Änderungen sind die Vorwiderstände für die Frontpanel-LED's und paar getauschte Gatter.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
25.08.2022, 18:32 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich weiß ja nun nicht, auf welche Adressen der IDE-Conbtroller läuft.
Zumindest später sollte das umschaltbar sein, damit man
MFM und IDE nutzen kann.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
25.08.2022, 19:25 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
Ordoban schrieb
Und einen Translator können die Russen auch selber benutzen.



Das können die Engländer aber ebenso!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
25.08.2022, 19:42 Uhr
Ordoban



MFM ist IO Port $A0-$AF und Rom $1000-$1FFF
IDE wird IO Port $B0-$BF und Rom $5000-$5FFF und Rom $9000-$9FFF sein.

Das blöde daran ist, dass das MFM Rom auf der KES selber sitzt und somit nicht so einfach deaktiviert werden kann. Den MFM Kontroller auszubauen hilft also nicht um dessen Funktion der IDE zu überlassen. Das MFM Rom ist immer noch da und versucht den MFM Kontroller zu benutzen.

Ich habe die KES-Firmware mit IDA untersucht, und weiß in der Theorie wie die funktioniert.

Die durchsucht nach dem Reset zuerst die typischen ROM-Addressen nach Firmware-Kennungen.
Findet es die richtige Kennung dann trägt es die Startaddressen dieses ROM's in eine Sprungtabelle im RAM ein. Bei der Verarbeitung von Systemanfragen werden dann diese Sprungtabellen benutzt.
Die ROM-Addresse $5000-$5FFF ist für "Custom Messplatinen" reserviert, mit einer ROM-Kennung $51 und $52. Diese wird, sofern bestückt ebenfalls in die Sprungtabelle eingetragen, allerdings wird dieses ROM nicht für Datenträger-Funktionen benutzt. Das wird nur einmal beim Reset und später zyklisch aufgerufen. Meine Idee wäre es, ganz frech den Eintrag in der Sprungtabelle, der normal auf das MFM-ROM zeigt auf, auf das IDE-ROM umzubiegen. Somit klaut das IDE-ROM dem MFM-ROM die Funktion. Dabei könnte es auch seinerseits wieder Aufträge an das MFM-ROM vergeben.


Zitat:

Hardware-Partitions-Umschalter, kann ich mir nix drunter vorstellen.
Sowas brauch man aber nicht.


Umschaltung MFM vs IDE wäre genau so ein Fall für den 'man' so einen Umschalter gut gebrauchen könnte.

Edit, PS: wen es Interessiert: hier die Dissassemblierte KES: https://imoriath.com/downloads/privat/cm1910/KES-K5170.20.html
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2022 um 19:55 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
25.08.2022, 20:07 Uhr
Ordoban




Zitat:
Deff schrieb
Das können die Engländer aber ebenso!
Ingo


Gutes Argument. Dann gibts für dieses Projekt nur deutsche Texte .
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
25.08.2022, 20:13 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
25.08.2022, 20:26 Uhr
Ordoban



Encodierungsfehler. In der IDA stehen da normalerweise anklickbare Links mit einem Pfeil in die Richtung der Addresse.
Der HTML-Export des Disassemblers ist leider kein vollwertiges Listing, aber immerhin funktioniert es direkt im Browser.

Edit:
Firefox bietet eine Option "Ansicht" --> "Textkodierung reparieren". Mit der werden die Hyroglyphen zu den Pfeilen die sie sein sollen.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2022 um 20:35 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
30.08.2022, 19:01 Uhr
Ordoban



So, ich hab mal alles auf Github gepackt:
https://github.com/Stefan311/A7150
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
10.09.2022, 17:30 Uhr
Ordoban



Jea, endlich sind die Platinen gekommen


Natürlich sofort bestückt und ausprobiert.


Erster Testlauf
Probleme
- Plötzliche Probleme mit dem lesen von Disketten - auch wenn die IDE-Platine nicht drin ist. Hab ich mir den Diskettenkontroller beschädigt? (anderer Thread)
- Bei dem Schalter sind die Bits verkehrt herum (Bit 0 vom Schalter kommt auf Input Bit 7, 1 auf 6, 2 auf 5...). Lässt sich per Software ausgleichen.
- Die Löcher für die Befestigungsklammer kollidieren mit dem IDE-Stecker. Die Platine hält aber auch so ganz gut im Slot.
- das Testprogramm hat ein paar Bugs drin. Wie peinlich.
Erfolge
- Flashrom wird erkannt, lässt sich auslesen und flashen. Flashen durch das Flashprogramm ist aber extrem langsam - da ist noch Platz für Optimierungen.
- die IDE-Platte lässt sich mit dem Testprogramm ansprechen, Sektoren lesen und schreiben per CPU und DMA funktioniert.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2022 um 17:31 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
24.09.2022, 18:47 Uhr
Ordoban



Jea, gerade habe ich den CM1910 das erste mal von einer IDE-Platte gebootet

Es gibt aber noch paar Dinge zu tun, bevor ich den Firmware-Code auf Githup packen kann.
- Platten-Initialisierung vor dem Boot klappt nur, wenn 2 Platten dran hängen (Master+Slave)
- Debug-Code rauswerfen

Es kann bisher nur ein sehr kleiner Teil der Platten genutzt werden. MWINCH lässt nur maximal 1023 Zylinder und 16 Köpfe zu. Die Anzahl der Sektoren pro Track lässt sich gar nicht einstellen, die ist fest auf 17 gesetzt. Das ergibt etwas über 135MB. (1023*16*17*512)

Ich habe noch 4 von den Platinen übrig. Mag die jemand haben?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
24.09.2022, 21:20 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Brauch man dort überhaupt MWINCH?
Ich dachte das braucht man für LL-Format.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
25.09.2022, 00:06 Uhr
DKt



Hallo Ordoban,
fuer mich bitte 2x.
Danke und VG DIrk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
25.09.2022, 03:13 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


ich würde auch gerne 1 Platine

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 03:15 Uhr von wpwsaw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
25.09.2022, 07:10 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Brauch man dort überhaupt MWINCH?
Ich dachte das braucht man für LL-Format.


Für Low Level Format nicht, aber zum Einstellen der Platten-Parameter. Das MWINCH speichert die im 1., im 8. Sektor und werweißwo noch auf der Platte. Ich werde noch ein eigenes Setup-Programm dafür schreiben, aber erstmal muss es das MWINCH tun.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
25.09.2022, 08:47 Uhr
jm2000



Ich hätte auch gerne 1.

Gruß
Jan

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 08:52 Uhr von jm2000 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
25.09.2022, 10:11 Uhr
RP



kannst du unter DCP / DOS auf beide IDE Platten zugreifen, hatte einen A7150 MFM Kontroller für den Anschluss einer zweiten MFM Platte nachbestückt. Mit SCP liefen beide Platten fehlerfrei als Laufwerk F und E, DCP / DOS erkannte nur die C Platte.

Die zweite Platte konnte ich mit MWINCH nicht einrichten, aber unter SCP eine SCP Partition erstellen.

Das ist alles 15 bis 20 Jahre her seit der Zeil halten die zwei noch funktionierenden A7150 und A7100 nahezu Winterschlaf, werden höchstens mal für wenige Stunden im Jahr eingeschaltet.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
25.09.2022, 10:39 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
MWINCH lässt nur maximal 1023 Zylinder und 16 Köpfe zu. Die Anzahl der Sektoren pro Track lässt sich gar nicht einstellen, die ist fest auf 17 gesetzt. Das ergibt etwas über 135MB. (1023*16*17*512)


Ist aber schon mal das doppelte vom MFM.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
25.09.2022, 11:23 Uhr
Ordoban



@Enrico:
Ich hab grad mal mit den Norton Utilities die Platten-Konfi im Sektor 8 geändert.
1023 Zylinder (Limit MBR/DOS)
255 Köpfe (Limit KES)
63 Sektoren/Spur (Limit MBR/DOS)
das ergibt knapp 2GB
... formatiert gerade (das kann noch dauern...)

Ich hatte auch mal probiert die auf dem CM1910 formatierte Platte auf dem PC zu lesen: klappt soweit problemlos.

@RP:
Ich habe in der Firmware zur Zeit nur die Unterstützung für je eine Platte drin, umschaltbar per Schalter. (MFM / Prim / Sec)
Welche ACT-Version hat dein A7150? Meiner hat ACT2.2, soweit ich das sehe hat der noch keinen Support für eine 2. Platte drin.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
25.09.2022, 11:50 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Boahh,...
so viel wird man nie brauchen

Ansonsten könnte da ev. Ontrack helfen.
https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=18677&highlight=masochisten&s=2d1831b71709e749438c099e0625d68f

Mich wundert es immer noch, dass das vom Subsystem so unterstützt und durchgeschleift wird.

Es könnte ja aber auch noch passieren, dass es da eine Überlauf gibt.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 11:51 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
25.09.2022, 12:33 Uhr
Ordoban



Als ich die Beschreibung der KES zum ersten mal gelesen habe, hab ich gedacht: "Boa, was haben die Genossen denn geraucht, als die das Ding entworfen haben?"
Ein kompletter Z80-Computer als Datenträger-Subsystem! Wozu? Stellte sich heraus: Das KES-Subsystem ist eine Nachbildung/Emulation des Intel iSBC215 Kontrollers. Dieser ganze Aufwand mit der KES war nur dazu da, um mit einem "West-Produkt" Software-kompatibel zu sein. Glücklicherweise hat sich der iSBC215 auch im West-Markt nicht durchgesetzt.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 12:48 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
25.09.2022, 12:53 Uhr
Bert




Zitat:
Ordoban schrieb
Jea, gerade habe ich den CM1910 das erste mal von einer IDE-Platte gebootet


Gratulation!


Zitat:

Die Anzahl der Sektoren pro Track lässt sich gar nicht einstellen, die ist fest auf 17 gesetzt.


Das klingt für mich nach einer festen Zahl im Code, die man nur finden und patchen muss.
Andererseits könnten tatsächlich noch viel größere Anpassungen nötig sein.


Zitat:

Ich habe noch 4 von den Platinen übrig. Mag die jemand haben?


Ich habe (noch) keinen CM/SM1910, fände es aber gut, wenn Leiterplattendesign und Firmware im Netz verfügbar gemacht werden.

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
25.09.2022, 12:55 Uhr
Ordoban




Zitat:
Bert schrieb
Ich habe (noch) keinen CM/SM1910, fände es aber gut, wenn Leiterplattendesign und Firmware im Netz verfügbar gemacht werden.

Viele Grüße,
Bert


Sind sie schon:
https://github.com/Stefan311/A7150
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
25.09.2022, 16:36 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Als ich die Beschreibung der KES zum ersten mal gelesen habe, hab ich gedacht: "Boa, was haben die Genossen denn geraucht, als die das Ding entworfen haben?"
Ein kompletter Z80-Computer als Datenträger-Subsystem! Wozu? Stellte sich heraus: Das KES-Subsystem ist eine Nachbildung/Emulation des Intel iSBC215 Kontrollers. Dieser ganze Aufwand mit der KES war nur dazu da, um mit einem "West-Produkt" Software-kompatibel zu sein. Glücklicherweise hat sich der iSBC215 auch im West-Markt nicht durchgesetzt.


Ich weiss.
Intel Multibus.
Der Stecker passt auch.
Na, ja, schneller ist das Zeug dadurch schon.
DOS kann ja nix, aber unter Mutos ist es merklich schneller.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 16:36 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
25.09.2022, 17:21 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Es könnte ja aber auch noch passieren, dass es da eine Überlauf gibt.



Genau das scheint passiert zu sein. Formatieren hat noch geklappt, drauf kopieren von sehr großen Dateien mit dem PC auch noch. Kopieren einer 700mb Datei auf der Festplatte auf dem CM1910 hat dann irgendwann den MBR überschrieben...
Tja ist ne Alpha Version

Edit: ich muss mich eindeutig mal mit MUTOS beschäftigen! Ich nutze sowieso am liebsten Linux oder FreeBSD, da wäre ein UNIX-Clon auf dem CM1910 genau das Richtige.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2022 um 17:23 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
25.09.2022, 17:42 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Jaa, wäre schön wenn sich jemand mit der Software beschäftigen könnte.
Ist ja sozusagen die Urversion vom FreeBSD.
Mehr als mit installieren anfangen, bin ich da noch nicht gekommen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
25.09.2022, 18:11 Uhr
Ordoban



LOOOOL

Quellcode:

stefan@stefan-P55A-UD4:~/cm1910/mutos1700/bin$ file grep
grep: PDP-11 executable


--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
25.09.2022, 19:17 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ähh?!
Mutos 1700 auf PDP11 emuliert, oder
laufen die BSD-Quellen der PDP11 unter Mutos neu compilsiert?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
25.09.2022, 19:24 Uhr
Ordoban



Die Kompilierten Mutos Programmdateien haben die Dateisignatur die eigendlich zur PDP11 gehört. Ich denke mal daß die Mutos Quellen direkt von der PDP11 abstammen, und die Mutos Entwickler schlicht und einfach vergessen haben die Signatur zu ändern.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
25.09.2022, 19:36 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ach so herum.
Da hätten die auch gleich noch einen MMS16 zu Q-Bus-Adapter bauen können,
um die DELQA anschließen zu können
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
25.09.2022, 19:42 Uhr
Ordoban



Ja, Mutos stammt von Unix V7 der PDP11 ab. Die Quelltexte sind zu großen Teilen gleich.
https://unixarchive.cn-k.de/PDP-11/Trees/V7/
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
26.09.2022, 18:12 Uhr
Merilix




Zitat:
Ordoban schrieb
Als ich die Beschreibung der KES zum ersten mal gelesen habe, hab ich gedacht: "Boa, was haben die Genossen denn geraucht, als die das Ding entworfen haben?"
Ein kompletter Z80-Computer als Datenträger-Subsystem!


Nich nur der. Das Grafik-Subsystem ist auch ein kompletter Z80; hatte seinerzeit CPM drauf laufen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
28.09.2022, 20:10 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Es könnte ja aber auch noch passieren, dass es da eine Überlauf gibt.



Zitat:
Ich schrieb
Genau das scheint passiert zu sein.


Überlauf war ein Fehler in meiner Firmware, korregierte Version ist auf Github.


Zitat:
Merilix schrieb
Nich nur der. Das Grafik-Subsystem ist auch ein kompletter Z80; hatte seinerzeit CPM drauf laufen.


Joa, Das Grafik-Subsystem ist ein komplettes Terminal und händelt nicht nur Grafik sondern auch Tastatur und Maus(Grafiktablett). Wenn das IDE-Dingens ordendlich läuft werde ich mich vielleicht mal an nen Maustreiber wagen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
28.09.2022, 23:19 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Merilix schrieb
Nich nur der. Das Grafik-Subsystem ist auch ein kompletter Z80; hatte seinerzeit CPM drauf laufen.


Hast Du das noch?
Das dürfte doch sicherlich einige Leute interessieren.
Und kann das CPM aus der KGS raus, die Platte nutzen?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
01.10.2022, 22:22 Uhr
Ordoban



Ich hab mich heute mal damit beschäftigt wo und wie die Plattenparameter auf der Platte abgelegt werden.
Meine Erkenntnisse:

Zuerst sucht das ACT im MBR (allererster Sektor auf der Platte) nach den Parametern. Diese Parameter sind in "A7150_DCP1700,3.20_Anleitung_für_den_Systemprogrammier.pdf" Seite 101/102 von www.tiffe.de beschrieben. Sollten die Parameter im MBR alle 0 sein, so werden Default-Parameter benutzt (ca.800 Zylinder, 6 Köpfe, 17 Sektoren/Spur, 512 Bytes/Sektor). Sollte einer der Parameter implausibel sein, so bringt das ACT ein NOGO und bootet nicht von der Platte.

Als zweites liest der ACT den Sektor 8, Zylinder 0, Kopf 0. Dort steht der Text "DISK TABLES" und 2 mal ein Satz Parameter, der auch die im MWINCH eingestellten Zylinder und Köpfe enthält. Wenn dieser Sektor nur 0-bytes enthält, so wird auch der ignoriert.

Wenn man also eine komplett leere Festplatte nimmt, auf der weder im MBR, noch im Sektor 8 Paramater stehen, dann nimmt das ACT die Default-Parameter, und gibt sein GO. Man kann also eine IDE-Platte komplett ohne MWINCH einrichten, und erhält so ca. 50MB.

Bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen dass das MWINCH anscheinend einen Fehler hat. Das vergisst die Sektorgröße mit in den MBR zu schreiben. Dadurch gibt das ACT dann beim Start ein NOGO und es kann nicht von der Platte gebootet werden.

Hat einer von euch Informationen/Unterlagen über das Datenformat des "DISK TABLES" Sektor 8?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
02.10.2022, 09:53 Uhr
RP



Der MWINCH Fehler vom DCP3.1 war im DCP 3.2 und DCP 3.3 korrigiert.
Wo zu die Sektor Anzahl Speichern ?, war bei MFM immer 17 Sektoren,
RLL 26 Sktoren und ESDI 34. RLL und IBM ESDI stand aber für die Programmierer von Robotron wohl nicht zur Debatte.
Läst sich aber sicher in die ACT integrieren, den an den ST506 Schnittstelle Parametern kam auch Robotron nicht vorbei. An einer IDE Schnittstelle dachte 1985 keiner bei Rbotron. Das MWINCH Programm war für seine Zeit gut, aber eben nicht IBM kompatibel. Anfang der 80'iger Jahre kochten viele Hartware Hersteller ihr eigenes Süppchen.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
100
02.10.2022, 13:54 Uhr
Ordoban




Zitat:
RP schrieb
Der MWINCH Fehler vom DCP3.1 war im DCP 3.2 und DCP 3.3 korrigiert.


Mein MWINCH war von einer DCP 3.3-Diskette, Programmversion 3.6.
Welche Version sollte denn bei DCP 3.3 dabei sein?

Zitat:

Wo zu die Sektor Anzahl Speichern ?, war bei MFM immer 17 Sektoren,


Die KES erwartet bei der Initialisierung der Festplatte auch die Anzahl der Sektoren pro Spur. Da würde es schon Sinn ergeben, die auch mit zu speichern. In der oben genannten Spezifikation steht das auch drin, und im DISKTABLE-Sektor steht der Wert auch drin. Allerdings scheint es so, als ob das ACT diesen Wert ignoriet, und immer 17 nimmt.

Zitat:

Läst sich aber sicher in die ACT integrieren


Die bestehenden ROM's zu verändern wollte ich eigendlich vermeiden. Aber selbst mit 17 Sektoren/Spur kommt man auf Sektorzahlen die weitab von dem liegen was man mit dem CM1910 jemals nutzen wird. (17*255*1023*512= ~2GB)

Zitat:

Das MWINCH Programm war für seine Zeit gut, aber eben nicht IBM kompatibel.


Verglichen mit FDISK und Co war es wirklich gut. Und es wurde gebraucht um den CM1910 zumindest etwas IBM-kompatibel zu machen.

Zitat:

Anfang der 80'iger Jahre kochten viele Hartware Hersteller ihr eigenes Süppchen.


Das tun sie auch heute noch. Ich sag nur "angebissenes Obst". Das ist auch bei der PC-Fraktion so. Nicht umsonst braucht es für fast alles Gerätetreiber.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
101
02.10.2022, 15:55 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Die bestehenden ROM's zu verändern wollte ich eigendlich vermeiden. Aber selbst mit 17 Sektoren/Spur kommt man auf Sektorzahlen die weitab von dem liegen was man mit dem CM1910 jemals nutzen wird. (17*255*1023*512= ~2GB)


Das ist mehr als ausreichend.
Du setzt doch dann sicherlich die LBA der Platte auf die CHS, wie es die KES braucht, um?
Ansonsten würden pro Spur ja nur 17 statt vermutlich 63 Sektoren genutzt werden, und
die Platte wäre am PC nicht lesbar.

Die Geschwindigkeit wirst Du sicherlich noch nicht geprüft haben?
Mit MFM kommt man auf ca. 128k/sek.
Da müsste noch Luft nach oben sein.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
102
02.10.2022, 20:43 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Du setzt doch dann sicherlich die LBA der Platte auf die CHS, wie es die KES braucht, um?


Ja, ich würde es aber anders ausdrücken: Ich rechne CHS vom KES in LBA für die Platte um.
IDE-Platten direkt im CHS-Modus zu betreiben ist zwar theoretisch möglich aber aus verschiedenen Gründen eine blöde Idee.


Zitat:

Die Geschwindigkeit wirst Du sicherlich noch nicht geprüft haben?
Mit MFM kommt man auf ca. 128k/sek.
Da müsste noch Luft nach oben sein.


Grad mal gemacht: eine 10MB Datei von der Platte nach NUL: kopiert. Dauer 113 Sekunden. Damit kommt man auf 88 KB/s. Enttäuschend.
Also MFM aktiviert, Test mit MFM-Platte wiederholt: Dauer 84 Sekunden, entspricht 119 KB/s.

Hmm, Woran liegt das? Mir ist aufgefallen, dass bei dem Test mit der IDE-Platte die Front-LED's länger auf RUN stehen als beim Test mit der MFM.
Test nochmal mit einer kleineren Partition probiert. (Erste IDE-Platte ist auf 1G formatiert)
Zweite IDE-Platte mit 50MB-Partition. Wieder 10MB Datei nach NUL: Dauer 72 Sekunden. (138 KB/s). RUN-Led war deutlich kürzer an als bei der Platte mit der großen Partition.

Die Moral von der Geschicht: übertreib es mit den Paritionen nicht.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
103
02.10.2022, 21:09 Uhr
RP



wo zu braucht man auf dem A7150 mehr als 100MB? bei 32MB Partitionen wird es schon knapp mit den Laufwerks Buchstaben bei 1GB

Rolf.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
104
02.10.2022, 21:37 Uhr
Ordoban



Ich hatte in den 90ern diesen Rechner eine Zeitlang aktiv benutzt, deshalb hatte ich da das selbe drauf gemacht wie beim "großen": MS-DOS 6.22, das kann Partitionen bis 2GB.

Brauchen tut man das natürlich nicht. Aber ich möchte meinen Kontroller schon bis an die Limits testen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
105
02.10.2022, 21:39 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


DOS, SCP, FREEDOS, MUTOS ---->>>> FreeBSD ( ) ?

Dass es am Anfang länger mit dem Starten dauert, mag ja sein.
Dass deswegen die Datenrate einbricht, eigentlich nicht.
Theoretisch müssten (Netto) 800kb/sek drin sein.
Wird bei DOS aber nicht machbar sein.
Das Sub-System mit dem Z80 hat 4 MHz, die DMA brauch für RAM-Zugriffe mindestens 2 Takte, für I/O 3 Takte.
Die Haupt-CPU und die RAM-Module ( sind mit 560ns) angegeben, bremsen auch noch.....
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 02.10.2022 um 21:43 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
106
03.10.2022, 10:30 Uhr
Ordoban



Eine weiterer Zeitverlust ist, dass die Daten zuerst von I/O in den RAM der KES kopiert werden, dann vom RAM der KES in den RAM des Hauptsystems.
Den Transfer von I/O zu KES-RAM organisiert die Firmware des entsprechenden Kontrollers.
Den Transfer vom KES-RAM in den System-RAM organisiert die Firmware des KES selbst.

Es ist zwar möglich Daten per DMA direkt von IO in den Hauptspeicher zu übertragen, das ist aber im normalen Ablauf von ACT und KES nicht vorgesehen. Ich werd bei Gelegenheit ausprobieren welche Übertragungsraten man auf diese Weise erreichen könnte.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
107
03.10.2022, 10:46 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Und ich dachte, dass es genau so gemacht wird.
Das ist ja dann das Verfahren, dass DOS wegen-BIOS-Emulation nutzen muss.

Für MUTOS könnte es ja entsprechende Treiber geben.

Aber: die DMA wird schon genutzt?

Andere Idee wäre, auf welche Art die DMA genutzt wird.
Werden nur einzelne Blöcke per DMA übertragen, statt mehrere, hätte es das
Verhalten auch noch erklären können.
Bei MFM würde für ersteres die Zeit noch reichen können, um bei Interleave 1:1 die Daten
rüberzubekommen. Da IDE viel schneller ist, müsste man auf den nächsten Block länger warten.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
108
03.10.2022, 10:58 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...wenn ich die 3 fehlenden ICs diese Woche bekomme, werde ich auch einmal mit testen.

LP habe ich gestern fertig gemacht.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
109
03.10.2022, 11:28 Uhr
Ordoban



BIOS-Emulation? Das ACT ist ein BIOS.

Das Ganze läuft normalerweise so ab:
Die Anwendung gibt dem DOS einen Auftrag wie "Lese Datei...".
DOS ermittelt, in welchem Cluster die gewünschten Daten zu finden sind. Dabei werden absolute Cluster-Nummern verwendet.
DOS rechnet diese dann in Zylinder/Kopf/Sektor um, und gibt einen Auftrag das ACT/BIOS.
Das BIOS übergibt den Auftrag an die KES.
Die KES-Firmware ermittelt, welche Kontroller-Firmware zuständig ist, und übergibt der den Auftrag.
Die Kontroller-Firmware liest die Daten in den KES-RAM, und meldet fertig an die KES-Firmware.
Die KES-Firmware kopiert die Daten in den System-RAM, und meldet fertig ans ACT/BIOS.
Das ACT/BIOS meldet fertig ans DOS.
Das DOS kopiert die Daten von seinem Puffer-Speicher (in die die KES die Daten abgelegt hatte) in den Speicher der Anwendung. Das ist deshalb, weil man nicht davon ausgehen kann, dass Aufträge von der Anwendung immer auf Sektorgrenzen passen.
Am Ende ist die Anwendung wieder am Zug.

Die derzeitige Firmware-Version des IDE-Kontrollers macht der Einfachheit halber immer einzelne Sektoren. Genauso berechnet der die CHS zu LBA für jeden Sektor neu. Die Umrechnung CHS zu LBA erfolgt mit den Parametern, die vom ACT beim Init übergeben worden sind. Multiplikationen von Variablen in Z80-Assembler ist eine zeitaufwändige Sache.
Alles Sachen die man noch optimieren kann.

Zum einen könnte man für DOS/DCP (und sicher auch für MUTOS) Treiber schreiben, die über den (bisher ungenutzten) zweiten Kanal der KES direkt mit der IDE-Firmware kommuniziert. Das spart auf der DOS-Seite die Umrechung auf CHS, in der IDE-Firmware-Seite die Umrechnung in LBA, und man kann die Daten von I/O direkt in den System-RAM kopieren.

Genauso könnte man auch ATAPI-Laufwerke ansprechen. Ich habe meine Synapsen schon nach einem CDROM-Treiber von FreeDOS ausgestreckt... Der braucht gar nicht viel um mit der KES arbeiten zu können.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
110
03.10.2022, 11:41 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
BIOS-Emulation? Das ACT ist ein BIOS.


Jaa, aber kein BIOS wie das PC-üblich ist.
Der 8086 hat ja auf die Laufwerke keinen direkten Zugriff.
Die PC-üblichen Schnittstellen gehen nur per Software (BIOS-Schnittstellen).
Dem A7100 fehlt das.


Zitat:

Das Ganze läuft normalerweise so ab:
......


Das klärt aber nicht, inwieweit man mit DMA arbeitet.
Hört sich sehr CPU-lastig an.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
111
03.10.2022, 12:32 Uhr
Ordoban



Das was das ACT zum BIOS macht, und dem A7100 fehlt sind Schnittstellen nach einer bestimmten Definition. Software-Interrupts, die beim Aufruf mit bestimmtem Register-Inhalt festgelegte Funkionen ausführen. Speicherstellen, die eine bestimmte festgelegte Bedeutung haben. Nichts weiter als ein Standard. DOS arbeitet nicht direkt mit der Hardware, obwohl es das technisch gesehen durchaus könnte. Es ruft stattdessen die BIOS-Funktionen auf. Diese sind standardisiert, es ist für das DOS kein Unterschied, welche Art von z.B. Festplattenkontroller dran hängt. Nur so kann ein Exot wie die KES vom DOS benutzt werden. Für Windows würde man einen speziellen Treiber brauchen. Ansich schon clever.
Das dieses Verfahren auch seine Probleme hat, sieht man z.B. an Soundkarten. Soundkarten haben keinen BIOS-Support. Das BIOS hat keine Sound-Funktion. Nicht eine. Also muss jedes Spiel was Sounds ausgeben will eigene Treiber mitbringen - für jede handelsübliche Soundkarte. Erinnerst du dich noch an daran, dass man in jedem Spiel die Parameter der Soundkarte neu einstellen musste?


Zitat:

Das klärt aber nicht, inwieweit man mit DMA arbeitet.
Hört sich sehr CPU-lastig an.


Die Datentransfers in der KES sind alle per DMA. Es war eins der Hauptziele DMA nutzen zu können.
CPU-Lastig sind die CHS-Umrechnung und dann die Programmierung des DMA-Kontrollers. Theoretisch könnte man den DMA-Kontroller auch schon programmieren während die Platte noch keine Daten gelesen hat. Spart sicher paar Millisekunden.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
112
03.10.2022, 12:47 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Erinnerst du dich noch an daran, dass man in jedem Spiel die Parameter der Soundkarte neu einstellen musste?


Nö.
Zu der Zeit hatte ich nen "richtigen" Computer mit richtigen Multitasking.



Zitat:

Die Datentransfers in der KES sind alle per DMA. Es war eins der Hauptziele DMA nutzen zu können.
CPU-Lastig sind die CHS-Umrechnung und dann die Programmierung des DMA-Kontrollers. Theoretisch könnte man den DMA-Kontroller auch schon programmieren während die Platte noch keine Daten gelesen hat. Spart sicher paar Millisekunden.



Hört sich ja schon mal nach weitergehenden Plänen an.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
113
03.10.2022, 13:06 Uhr
Ordoban



Ich weiß jetzt warum der erste Test eine so viel schlechtere Datenrate hatte:

Quellcode:
copy 10m.bin nul:

versus
Quellcode:
copy /b 10m.bin nul:


Ohne den Schalter /b macht copy auf Zeichendevices wie NUL: eine Zeichenkonvertierung, was zusätzlich Zeit braucht.
Mit dem Schalter komme ich auch bei der großen Partition auf 70 Sekunden für 10MB.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
114
03.10.2022, 15:24 Uhr
Ordoban



Erste Optimierung:
Die CHS-LBA Umrechnung muss nicht jedes mal passieren. Wenn aufeinander folgende Sektoren gelesen werden, dann reicht +1 Addition.
51 Sekunden für 10MB ~ 196KB/s
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
115
04.10.2022, 20:36 Uhr
Ordoban



Ooops, ich hab da nen Bug auf der Platine gefunden. Bei bestimmten Platten kann es passieren dass die Primäre Platte eine Ewigkeit auf die Sekundäre wartet. Abhilfe schafft es, das Pin 39 des IDE-Steckers von der Masse zu trennen.


--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
116
06.10.2022, 14:45 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Hallo Stefan,

vielleicht habe ich es überlesen, welche Jumper sind für welche Betriebsart?

und noch ne Frage, kann man Daten von der MFM auf die IDE kopieren, also parallelbetrieb und kann man die IDE Platte dann in einen anderen DOS Rechner zwecks Datensicherung auslesen?

Gruß
wpw

P.S. die fehlenden ICs sind immer noch nicht da :-((
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
117
06.10.2022, 17:02 Uhr
Ordoban




Zitat:
wpwsaw schrieb
vielleicht habe ich es überlesen, welche Jumper sind für welche Betriebsart?


Ja, hast du überlesen. Steht im KiCad Schaltplan.

Zitat:

Für den Fall, dass eine defekte Firmware programmiert ist, und sich die KES beim Booten aufhängt, kann mit JP2 der Firmware-Bereich deaktiviert werden. Damit kann zumindest von Diskette oder MFM gebootet und eine korrekte Firmware geflasht werden.
...
Einige Flash-IC's brauchen 12V zum programmieren. Für diese JP1 auf 12V stellen.


Da du einen externen Flasher benutzt, kannst du JP2 immer auf "EIN", und JP1 auf "A18" stehen lassen.

Der J3 (Prontpanel-Stecker) ist für so einen Schalter vorgesehen:

Anschlussbelegung ist auf der Platine aufgedruckt.
Alternativ kannst du das natürlich auch so machen:

Jumper gesteckt = primäre IDE aktiv
kein Jumper gesteckt = MFM aktiv


Zitat:

und noch ne Frage, kann man Daten von der MFM auf die IDE kopieren, also parallelbetrieb


Jain. Theoretisch ist die IDE-Firmware so gemacht, dass die im IDE-Modus die MFM-Platte als 2. Platte umlegt. Das konnte ich aber nicht selbst testen. Es ist z.B. gut möglich dass das ACT die MFM-Platte dann nicht korrekt initialisiert. Mein CM1910 hat noch das ältere ACT2.2, und unterstützt damit grundsätzlich nur eine Platte.
Ich habe vor, als nächstes einen Treiber für DOS/DCP zu schreiben mit dem der IDE-Kontroller am ACT vorbei benutzt werden kann. So könnte man z.B. von MFM booten und IDE als zweit-Platte nutzen. Das wird aber noch paar Tage dauern, bis dieser Treiber so weit ist.

Zitat:

kann man die IDE Platte dann in einen anderen DOS Rechner zwecks Datensicherung auslesen?


Ja, das sollte klappen. Ich habe bisher meine Platten auf dem CM1910 mit MS-DOS formatiert und konnte die dann problemlos auf dem PC (Linux) lesen und schreiben. Windows und DOS sollte genauso gehen. (Überraschungen leider nie ausgeschlossen!) Auf dem PC partitionieren und formatieren wird aber nicht funktionieren.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2022 um 17:03 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
118
06.10.2022, 17:22 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Hallo Stefan,

meiner hat ACT2.1, gibt es da Probleme?

meine MFM K5504.50 tut es nun garnicht mehr. Sonst war sie nach mehreren Starts dann doch bereit etwas zu machen.

Die Köpfe fahren jetzt immer raus aber das Spuren durchfahren macht sie nicht mehr. ACT = NOGO

mir viel dann noch ein andere 7150 ein, die Festplatte ROBOTRON VS2 meldet sich zwar an, bootet aber nicht mehr und hängt sich auf. Wenn ich von Diskette boote, kann ich auf C zugreifen, haber aber überall Lesefehler. Ich habe auch den Kontroller mit eingebaut, hat nicht geholfen.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
119
06.10.2022, 17:27 Uhr
Ordoban



Da sich die IDE-Platte außerhalb der KES wie eine MFM-Platte verhält sollte das mit dem ACT2.1 kein Problem sein. "Sollte". Vergiss bitte nicht dass das hier ein Prototyp-Bastelprojekt ist.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
120
06.10.2022, 18:10 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...ja, das ist doch klar...

ich habe jetzt noch eine Festplatte mit Kontroller gefunden 20MB. Verhält sich beim Hochlaufen normal bis auf ACT. da steht NOGO und landet im Monitor. Wenn ich dann boot eingebe bootet sie aber trotzdem und arbeitet normal. Warum bootet sie nicht gleich?

Hast du deine Festplatten schon einmal gesichert? ich hatte sie mit einem Programm mal über die Serielle Schnittstelle Verzeichnisinhalt für Verzeichnisinhalt seriell mit 9600 auf einem DOS Rechner gesichert.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
121
06.10.2022, 18:59 Uhr
Ordoban



Das macht der auch wenn mit den Platten-Parametern irgend etwas nicht stimmt. Das ACT ist da zickig. Ich habe sogar den Verdacht, dass das MWINCH manchmal fehlerhafte Platten-Parameter auf die Platte schreibt.
Hast du die Norton Utilities? Wenn nicht, dann kann ich dir die gerne schicken. Damit kann man Disketten/Festplatten sektorweise lesen und editieren, oder auch woanders hin kopieren.
Die Platten-Parameter stehen im MBR (Cyl 0, Head 0, Sect 1) und Sektor 8 (Cyl 0, Head 0, Sect 8). Wenn du willst, dann kannst du mir den Inhalt dieser Sektoren mal zeigen.

Gesichert habe ich meine beiden MFM-Platten noch nie. Auf der einen ist nur Zeugs drauf was ich ohnehin auch auf dem PC hab (DOS, Turbo Pascal, Norton Commander, usw.). Die andere will nimmer. Wenn ich mich richtig erinnere, dann war die eh leer.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
122
07.10.2022, 19:26 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...jetzt habe ich eine weitere Platte reaktiviert ST238, ist zwar eine RLL habe sie aber wie die Vorbesitzer mit MFM initialisiert, 615 Zylinder und 4 Köpfe.

komischer Weise bin ich mit DCP 3.2 nicht weiter gekommen. MWINCH hat konsequent beim Partionieren immer wieder auf 2 MB Größe Partioniert.

Mit MWINCH aus DCP3.3 hat es dann geklappt. 2 Partionen mit je 300 Zylinder =10MB

Und auch diese Platte bootet nach dem Einschalten nicht NOGO

wenn ich dann aus ACT boot eingebe klappt es auch bei einem Warstart.

gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
123
07.10.2022, 20:08 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Aber mit FDISK hast Du die Platte schon formatiert?
Dann muss auch die Bootpartition zugewiesen werden.
Im ACT kann man die auch auswählen/ändern.
Da muss dafür das üblich "A" dastehen.

Irgendwie muss der MBR geschrieben werden.
Oder machte das doch dieses MWINCH?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
124
07.10.2022, 21:17 Uhr
Ordoban



MWINCH macht auch die Partitionierung, ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das FDISK ablösen sollte.
Das Problem mit dem NOGO hab ich mit den IDE-Platten auch dauernd. In meinem Fall liegt das daran, dass MWINCH die Platten-Parameter nicht vollständig nach Spezifikation in dem MBR schreibt.
Ich habe keine Ahnung woran das liegt.


Schaut man sich den vom MWINCH erzeugten MBR an, dann sieht das so aus:

Es fehlen (bzw sind 00) die beiden Angaben der Sektorlänge und Sektoren/Spur.


Trägt man dort die korrekten Werte ein, dann klappts auch mit dem GO. Übrigend unabhängig davon ob formatiert oder nicht. (Gibt dann erst beim Boot ein "Kein System oder Laufwerksfehler")



Wenn man im MBR Müll einträgt dann kann man auch mal sowas bekommen:

--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
125
07.10.2022, 22:53 Uhr
RP



Die Reihenfolge der Mwinch Befehle einhalten, zu letzt die Partition Tabelle erstelle. DOS und DCP Fdisk geht auf dem A7150 nicht.
Wenn die ACT die Platte mit GO erkennt, System mit Format c: /S oder mit sys c: von Diskette auf die Festplatte übertragen.
SCP Partition auch mit Mwinch erstellen und mit hdinit im SCP einrichten.
Die aktive Partition wird mit Mwinch im DOS oder DCP festgelegt, im SCP habe ich Version mit hdinit und fdisk zur Auswahl der aktiven Partition

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
126
08.10.2022, 16:23 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


@Enrico Fdisk formatiert nicht sonder partitioniert

und mit FDISK kommt unter 3.2 auch nur 2MB

@RP die Tabelle wird nicht als letztes erstellt sondern nach dem Konfigurieren der Festplatte als erstes. Als letztes ist das Einrichten der Partition. Nach jedem Zuordnen (max 4 laut neu erstellter leerer Partitionstabelle) wird die partition mit den eingegebenen Daten eingerichtet.


wenn man nur Partitionen erstellt, wird zwar ein LW Buchstabe zugeordnet aber man kann das LW nicht nutzen. Nach dem Einrichten kann das LW normal formatiert werden.

gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
127
08.10.2022, 18:47 Uhr
RP



Je nach Mwinch Version nach dem Konfigurationsmenü neuen Urlader erstellen oder Initialisieren bzw. nach dem Initialisieren neuen Urlader erstellen, Reihenfolge des Menüs beachten. Es gibt Mwinch Versionen die mit der Initialisierung nach dem Urlader für die ACT mit S 0 und K 0 beginnen.
Danach Partition Tabelle erstellen und auf Platte schreiben, nicht mit Mwinch einrichten.
Einrichten der Partition mit DCP / DOS Format c: /S, oder nur Format c:
und mit sys c: System von Diskette übertragen.

SCP Partition mit HDINIT einrichten.

Mit Mwinch eingerichteten Partitionen, mit nicht Robotron Platten, machten bei mir die von wpw beschriebenen Probleme.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
128
09.10.2022, 08:59 Uhr
Ordoban




Zitat:
RP schrieb
Mit Mwinch eingerichteten Partitionen, mit nicht Robotron Platten, machten bei mir die von wpw beschriebenen Probleme.
Rolf


Auch wenn die richtige Reihenfolge beim MWINCH eingehalten wird?
Ist das reproduzierbar?
Was ist denn aus der Sicht von MWINCH der Unterschied zwischen einer Robotron und einer z.B. Seagate Platte? Es würde mich sehr überraschen wenn Platten mit dem ST506-Anschluss irgendwo eine Hersteller-ID gespeichert haben.

Hat eigendlich noch irgendjemand die Quelltexte der DDR-Software, wie z.B. von MWINCH? Oder sind die zusammen mit dem Rest der Ostdeutschen Industrie im Bauschuttkontainer verschwunden?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
129
09.10.2022, 10:39 Uhr
RP



abweichende Anzahl von C und K von den Standard Robotron Platten, machten den kleinen Unterschied; Mwinch oder die ACT zickten.
Mit Mwinch vom DCP3.2 Konfiguriert und Urlader geschrieben und mit Mwinch von DCP3.3 Partition Tabelle erstellt lösten das Problem, zum Teil.
Ob das Problem im Mwinch oder der ACT Version liegt kann ich nicht sagen, vor fast 30 Jahren hast du darauf nicht geachtet, 30MB und 80MB MFM Platten mussten einfach laufen und die gab es nie bei Robotron.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
130
09.10.2022, 10:52 Uhr
Ordoban



Hört sich nach einem Workarround an, der zwar meistens irgendwie funktioniert, den aber niemand wirklich verstanden hat.

Da werde ich wohl für meinen IDE-Kontroller noch ein Progrämmchen schreiben müssen, was diesen Fehler behebt. Was ich in #124 von Hand mit den Norton Utilities gemacht habe löst das Problem.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
131
09.10.2022, 11:14 Uhr
RP



Stefan, von dem was du da machst habe ich wenig Kenntnisse. Ich bin mehr der Anwender und kämpfe, dann mit völlig unlogischen Erscheinungen. Die gibt es im A7100 und A7150 reichlich.
Du kannst doch stolz und glücklich sein, mit deiner Lösung.
DCP und SCP auf der IDE installieren, keine Partition aktivieren und mit " B " nach Ablauf der ACT das zu startende System wählen.

Da übernimmt die ACT die Funktion eines Bootmanager.
Es soll ja auch einige IDE Platten geben die problemlos im A7150 laufen, was willst du mehr?

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
132
09.10.2022, 12:21 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Ordoban schrieb
Hat eigendlich noch irgendjemand die Quelltexte der DDR-Software, wie z.B. von MWINCH?



Klar gibt es Quelltexte für irgendwelche der zigtausend Programme für irgendwelche der über 100 Rechner aus der DDR.
Konkret von MWINCH erwarte ich hingegen nicht, dass Quelltexte überlebt haben.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
133
09.10.2022, 21:07 Uhr
Ordoban



@wpwsaw: wenn du möchtest, dann kannst du mal das ausprobieren:
https://github.com/Stefan311/A7150/tree/master/AFI-K5173/tools/fixwinch
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
134
10.10.2022, 10:25 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Hallo Stafan,

nach dem ich die letzten 2 Tage mal wieder geschmacklos und geruchlos verbracht habe, lese ich wieder mit und habe auch die restlichen Teile für den Kontroller erhalten.

Frage

fixwinch speziell für den IDE Kontroller?

und noch etwas anderes, was für einen Monitor hast du dran? original?

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
135
10.10.2022, 10:39 Uhr
Ordoban




Zitat:
wpwsaw schrieb
Hallo Stafan,

nach dem ich die letzten 2 Tage mal wieder geschmacklos und geruchlos verbracht habe, lese ich wieder mit und habe auch die restlichen Teile für den Kontroller erhalten.


Dann wünsche ich gute Besserung


Zitat:

fixwinch speziell für den IDE Kontroller?


Nein, ist für beide. Das bietet auf der einen Seite die Möglichkeit das "NOGO" zu fixen, und auf der anderen Seite utopische Plattenparameter für die IDE-Platten einzutragen.


Zitat:

und noch etwas anderes, was für einen Monitor hast du dran? original?
wpw


Original Dell U2412M.
Der wirklich Original Robotron musste schon vor 20 Jahren einem anderen Röhrenmoni weichen.
Siehe https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=20066
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 10.10.2022 um 10:41 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
136
10.10.2022, 10:54 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


danke
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
137
13.10.2022, 18:27 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Hallo Stefan

habe die LP drin und eine IDE dran. Aber irgendwie komme ich nicht weiter. Mit oder ohne MFM kein Zugriff möglich. Muss ich noch etwas beachten?

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
138
13.10.2022, 18:53 Uhr
Ordoban



Hast du mal die Hardwaretests https://github.com/Stefan311/A7150/blob/master/AFI-K5173/knowhow/Hardwaretest.MD durchgespielt?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
139
14.10.2022, 11:14 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...nein,

mache ich heute mal...

danke
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
140
12.01.2023, 21:49 Uhr
Ordoban



Kennt ihr Iomega ZIP100? Ich hatte noch so ein Laufwerk mit ATAPI-Schnittstelle bei mir rumliegen.
Jetzt hängt das Ding am IDE-Kontroller vom CM1910, und mit einer Quick&Dirty ATAPI-Firmware bootet der CM1910 sogar von ZIP-Diskette.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
141
13.01.2023, 00:04 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja.
gabs auch noch für SCSI und Parallelport.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
142
13.01.2023, 09:11 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


na das klingt doch auch wieder interessant, ich habe noch ein paar davon Parallel, SCSI und IDE

Stefan, da melde ich mich noch einmal bei dir wenn ich meine aktuellen Sachen vom Tisch habe ;-)

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
143
20.01.2023, 21:58 Uhr
Ordoban



So, die Firmware für den Betrieb mit Iomega ZIP100 Atapi ist fertig und auf Github:
https://github.com/Stefan311/A7150/tree/master/AFI-K5173/firmware/atapi

Einziges Problem ist, dass ein Wechsel der ZIP-Disk nicht erkannt wird. Dafür ist immer ein Reboot fällig.

Weiß einer von euch, wo ich ein SCP1700 Diskimage her bekommen kann? Ich würde den Kontroller auch gern mal mit SCP testen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
144
20.01.2023, 22:09 Uhr
arr



Also das SCP1700 hatte ich hier schon
mal in die Runde geschickt.

Wenn sich keiner meldet bau ich es Dir noch mal zusammen
VG Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
145
15.03.2023, 19:57 Uhr
Ordoban



Sagt mal, sind die KES-Roms bei Holm auf der Seite die einzigen bekannten Versionen?
854,855 ------- KES A7100-Variante
868,869,870,871/876 ----------- KES A7150-Variante

Ich bin gerade dabei, den Direkt-DMA-Transfer von der IDE-Platte in den Hauptspeicher zu schreiben. Das wird aber nur mit den bekannten ROM's gehen.

Hat eigendlich jemand Interesse an einer A7100 Variante der IDE-Firmware?
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 15.03.2023 um 19:58 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
146
15.03.2023, 20:50 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...wäre Überlegenswert...

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
147
22.03.2023, 17:38 Uhr
Ordoban



Hat noch jemand von euch Bedarf an so einer Platine? Wenn genug zusammen kommen, dann würde ich nochmal einen Satz bei jlcpcb bestellen.
Diesmal allerdings nicht geschenkt, würde etwa 7€ pro Platine kosten.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
148
22.03.2023, 19:42 Uhr
ambrosius



Ich wäre mit zwei Platinen dabei.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
149
22.03.2023, 19:59 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


wie schon geschrieben, ich bitte auch 2 Stück

gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
150
22.03.2023, 20:08 Uhr
UR1968
Default Group and Edit


Hallo Stefan,

bitte auch für mich 2 Platinen.

Tschüß
Uwe
--
https://uwes-bastelbude.ch
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
151
23.03.2023, 07:10 Uhr
Jens Krause



Guten Morgen

Ich nehme gerne auch eine.

Vg Jens Krause
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
152
26.03.2023, 12:34 Uhr
Ordoban



Ok, damit hätten wir die Mindestbestellmenge schon zusammen. Ich werd noch 1 Woche warten, und dann bestellen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
153
26.03.2023, 15:10 Uhr
jm2000



Hallo,

würde auch 2 nehmen.

Gruß, Jan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
154
26.03.2023, 16:17 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Icke auch noch 2x
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
155
29.03.2023, 13:47 Uhr
sylvi



Hallo,
ich möchte bitte auch zwei Platinen.
Danke!
lg
sylvi
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
156
01.04.2023, 22:52 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich wollte nicht noch nen Fred aufmachen

Hab mir mal den Plan der AFP angsehen, weil man ja nur Platten mit 8 Köpfe ansteuern kann.
Leider fehlt da nicht nur einfach ein bisschen was.
Der Latch dazu voll belegt. Da müsste also noch IC drauf, und die FIrmware müsste man ändern.
Mist!
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
157
05.04.2023, 19:09 Uhr
Ordoban



Ok, ich hab 25 Stück bestellt.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
158
09.04.2023, 15:58 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Aktuell stehe ich nun doch mal wieder mit MWINCH auf Kriegsfuß.
Als erstes muss die Plattenkonfiguration drauf.
Die hat 1072Zyl 9 Köpfe.
Ich nehme 1024 /8.
Das Programm kann das aber nicht schreiben, greift aber auf die Platte zu.
FIXWINCH geht gar nicht.
Das will erst dem MBR retten, den es ja noch gar nicht gibt....
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2023 um 15:58 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
159
09.04.2023, 18:14 Uhr
Ordoban



Was genau geht denn am Fixwinch nicht?

MBR ist der allererste Sektor. Das ist der auch wenn noch nichts drin steht.
Fixwinch kann Daten in diesem Sektor ändern. Deshalb bietet es die Option an, den Inhalt dieses Sektors vorher in eine Datei zu sichern. Das ist einfach eine Vorsichtsmaßnahme. Du musst die ja nicht nutzen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
160
09.04.2023, 18:33 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Es will ein Backup vom MBR machen.
sage ich ja oder nein, bricht es ab. "MBR nicht lesbar"
Oder geht das mit Programm mit MFM gar nicht mehr, und
ist das so Absicht?
Ich dachte ich kriege damit mehr Zylinder raus.

Beim MWINCH kommt beim initialisieren
immer wieder Controllerfehler E//A-Fehler bei LW /Zylinder / Kopf.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
161
09.04.2023, 18:50 Uhr
Ordoban



Musste vielleicht erstmal Low-Level Format machen?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
162
09.04.2023, 18:52 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das ist doch dieses "intilasieren".
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
163
09.04.2023, 19:05 Uhr
Ordoban



Dann sollte das Lesen/Schreiben vom MBR auch gehen. Wenn der dann immer noch Kontroller-Fehler meldet, dann könnte vielleicht die Platte ein Problem haben.
Geht denn die Platte an einem anderen PC?
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2023 um 19:07 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
164
09.04.2023, 19:21 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich kann aber dein FIXWINCH gar nicht starten.
Das bricht doch gleich immer ab.
Es geht nur mit MWINCH.


Die Platte lief mal problemlos, aber schon lange her.
Da die sich bei den Umdrehungen manchmal komisch anhört, befürchte ich das auch so langsam.
Die ST251, die ich da die ganze Zeit schon drin hatte, läuft.
MWINCH werde ich da aber nicht drauf loslassen.
Eine andere Platte wird wiederum gar nicht gefunden.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
165
09.04.2023, 19:38 Uhr
Ordoban



MFM-Platten sind dafür bekannt, auch vom rumliegen kaputt zu gehen. Da werden Lager fest, Gummipuffer bröseln auseinander und so weiter.

Wenn die Hardware streikt, kann auch die Software nix machen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
166
09.04.2023, 20:04 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Nee, so schlimm hört die sich auch nicht an.

Aber Dein FIXWNICH hat Probleme.
Ist da Platte fertig eingerichtet, komme ich da auch rein.
Wenn nicht, kann man damit nix machen.
D.h. ich müsste erst MWINCH drüberjagen, damit FIXWINCH auch will.
Ohne MBR kann ich keinen MBR einrichten, weil kein MBR drauf ist, kann ich die Platte nicht.....

Wofür war nochmal unter DCP3.3 das VIRDRV.SYS gut?
macht das eine RAM-Floppy?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
167
09.04.2023, 20:47 Uhr
Ordoban



Nein. Die einzige Voraussetzung für Fixwinch ist, dass der Sektor 0 (=MBR) lesbar und schreibbar ist. Dazu muss die Platte mechanisch und elektrisch funktionieren, und LOW-Level formatiert sein.

Läuft denn das Low-Level-Format (Initialisieren) fehlerfrei durch?

Zum Testen, ob die Platte überhaupt noch richtig läuft, reicht auch erstmal ein Format mit ganz wenig Köpfen und Zylindern. Der MBR ist nicht ohne Grund auf Kopf 0, Zylinder 0. Der ist auch auf der kleinsten Festplatte vorhanden.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
168
09.04.2023, 21:48 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Kann sie ja nicht sein, da das erstmal mit MWINCH gemacht werden muss.

Rest ist in Arbeit, CRC-Fehler gibt es immer mal, das geht nicht ohne Fehler.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
169
10.04.2023, 10:40 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Die große St4096 läuft fast fehlerfrei durch (MWINCH).
Schreibt den MBR, nach Neustart ist es wieder weg......

Da die 9 Köpfe hat, habe ich mir das mal mit den PLänen angesehen.


Quellcode:

SEAGATE  ST4085/ST4097/-P PRODUCT MANUAL 77738379-D

Jumper setting
==============

x = Jumper setting at factory


J1   WREN Interface
-------------------
                  Signal Direction    Signal Direction
   +-----------+                                      +-------------+
   |           |                                      |Signal Ground|
   |           | Head Select  2(3)                    |No.    No.   |
   |           +------------------------------------->|  2     1    |
   |           | Head Select  2(2)                    |             |
   |           +------------------------------------->|  4     3    |
   |           | Write Gate                           |             |
   |           +------------------------------------->|  6     5    |
   |           | Seek Complete                        |             |
   |           |<-------------------------------------+  8     7    |
   |Controller/| Track 0                              |             |
   |Host       |<-------------------------------------+ 10     9    |
   |Interface  | Write Fault                          |             |
   |           |<-------------------------------------+ 12    11    |
   |           | Head Select  2(0)                    |             |
   |           +------------------------------------->| 14    13    |
   |           | Reserved  to J2 pin 7                |             |
   |           +--------------------------------------+ 16    15    |
   |           | Head Select  2(1)                    |             |
   |           +------------------------------------->| 18    17    |
   |           | Index                                |             |
   |           |<-------------------------------------+ 20    19    |
   |           | Ready                                |             |
   |           |<-------------------------------------+ 22    21    |
   |           | Step                                 |             |
   |           +------------------------------------->| 24    23    |
   |           | Drive Select 1                       |             |
   |           +------------------------------------->| 26    25    |
   |           | Drive Select 2                       |             |
   |           +------------------------------------->| 28    27    |
   |           | Drive Select 3                       |             |
   |           +------------------------------------->| 30    29    |
   |           | Drive Select 4                       |             |
   |           +------------------------------------->| 32    31    |
   |           | Direction In                         |             |
   |           +------------------------------------->| 34    33    |
   |           |                                      |             |
   +-----------+                                      +-------------+
                                                       WREN Control
                                                       Cable Connector



Pin 2 ist HDSEL3.




Auf der AFP geht das an einem 7406 "/RWC".
Schreibprecomp oder Schreibstromstromreduzierung.
Das kann da auch Probleme machen......

Klemm ich mal ab.....



.... noch was...
Pin 24 an der Platte ist /STEP.
Das kommt aus dem WDC-Controller raus, Pin 27 Step.
Wofür sind da denn noch Gatter dazwischen, dass man es mit "/DIST"
aus dem Kopfregister DS8283 Pin 14 verknüppert?
Das wäre doch für HDSEL3 besser....
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2023 um 10:51 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
170
10.04.2023, 17:43 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Enrico schrieb


Auf der AFP geht das an einem 7406 "/RWC".
Schreibprecomp oder Schreibstromstromreduzierung.
Das kann da auch Probleme machen......



Es könnte sein, dass das auch ein Problem ist...

Richte ich die St1100 1072Z/ 9k = 84MB mit MWINCH ein,
Konfigration mit 1024/8 ist das nach dem Neustart wieder weg.
Fixwnich geht nicht, ist auch nichts drauf.
Fehlermeldung beim MWiNCH, dass der MBR nicht beschrieben wurde.
Nehme ich was wesentlich kleineres aus den Vorgaben, dann geht es.
FIXWINCH geht dann auch, und ich kann das auf 1072/8 ändern.

MWINCH hat dann aber einen Überlauf bei 1024Z/8, es zeigt 48Z/8 an.
Dann kann ich es dort aber auch auf 1024/8 ändern.

Es kommt aber immer noch bei vielen Sektoren zu einem
Controller E/A-Fehler......

Was Neueres als MWINCH 3.6 gibt es sicherlich nicht?
Da wäre ein Patch toll.....

Es könnte nun auch noch sein,dass der PLattencontroller selber nicht mehr so dolle ist.
Z.B. haben die Verzögerungsleitungen auch Toleranzen und könnten Alterungsprobleme haben.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2023 um 17:46 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
171
10.04.2023, 18:06 Uhr
Ordoban



1024 Zylinder ist ohnehin das Maximum was DOS verwenden kann. In der Partitionstabelle sind für den Zylinder nur 10 Bit vorgesehen.
Edit: Vielleicht mal 1023 statt 1024 Zylinder probieren?
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2023 um 18:22 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
172
10.04.2023, 18:23 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Du immer mit dem ollen DOS...

Das MWINCH muss es doch auch im Org von Intel gegeben haben.
Das greift doch wohl kaum auf das Subsystem und den Plattencontroller direkt zu, sondern nimmt die Funktionen von Substem.
Ob sich damit was anfangen lässt?
Z.B.
https://github.com/brouhaha/isbc215fw
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
173
10.04.2023, 18:32 Uhr
Ordoban



Nicht nur DOS, sondern alles was das MBR Partitionsschema benutzt.
Gabs da überhaupt was anderes?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
174
10.04.2023, 18:36 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Bei einem alten Linux steht in der Doku, dass die Bootpartition
komplett unter den 1024 Zyl, liegen muss, Rest macht der eigene Treiber.

Dann noch div. Bootmanager, Ontrack, etc.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
175
10.04.2023, 19:31 Uhr
RP



Enrico, Mwinch ist ein reines Robotron Programm für den A7150, da gehen die anderen PC - DM Programme der Platten Hersteller nicht. Mit der ACT des A7100 und A7150 hat sich Robotron ein Denkmahl gesetzt, auch die nicht DCP/DOS Partition mussten mit Mwinch erstellt werden.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
176
10.04.2023, 19:32 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Jetzt fällt mir erst ein, dass ich das Problem mit
den 1024 Zylindern vor längerer Zeit mal am 386iger hatte.
https://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=18677&highlight=masochisten&s=efe8242d791c9b25f8c1e557b99e79db
(weiter unten)

Da half Ontrack.

Die grössten mir bekannten MFM Platten haben 150MB von Maxtor mit
1220Zylinder. Das war aber gerne eher in einer kleinen VAX drin.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
177
10.04.2023, 19:34 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Rolf,
das ist dann schon "doof".
Aber deswegen ja dann auch noch die Idee, dass ev.
was mit Software für Intels Multbus-Rechner machbar sein könnte.
Das kommt ja von daort.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
178
10.04.2023, 19:41 Uhr
Ordoban



Multibus war wohl eher für Industrierechner. Ich bezweifle, dass es die isbc215 Managementsoftware für DOS gegeben hat.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
179
10.04.2023, 19:53 Uhr
Ordoban



Die IDE-Platinen sind grad durch den Leipziger Zoll durch
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
180
10.04.2023, 19:56 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, nix Genaues weis man nicht.
Aber Xenix gabs.
https://intel-vintage.info/intelisbc.htm

Die Doku vom ISBC215 ist aber schon mal mit 200 Seiten sehr umfangreich.



Zitat:
RP schrieb
....
, da gehen die anderen PC - DM Programme der Platten Hersteller nicht.
.....
Rolf



Rolf, hattest Du das schon mal versucht?
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2023 um 20:00 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
181
10.04.2023, 20:02 Uhr
RP



ja, die ACT erkennt da die Platte nicht.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
182
10.04.2023, 20:09 Uhr
Ordoban



Das ACT "erkennt" gar nix. Das liest auf gut Glück den Ersten Sektor der Festplatte aus, und holt sich die Plattenparameter da raus.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
183
10.04.2023, 20:16 Uhr
MarioG77

Avatar von MarioG77


Zitat:
Ordoban schrieb
Die IDE-Platinen sind grad durch den Leipziger Zoll durch


Am Feiertag? Das wäre das letzte, was ich erwarten würde...

Die Zollfreigabe siehst du vermutlich noch 1 oder zwei Mal mehr... Keine Ahnung, was da immer abgeht. Nur nicht Nervös werden...
--
Gruss Mario

Betriebsbereit: KC85/3, 2x [KC85/4, D004+Floppy], PPC512, PC1512, 2xEC1834, Soemtron 286, 3x PC1715, picoAC1
Zu restaurieren: 1x D004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
184
10.04.2023, 20:34 Uhr
Ordoban



Meint "Clearance processing complete at LEIPZIG-DEU" nicht, dass es durch ist? Sonst stand da was anderes.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
185
10.04.2023, 20:49 Uhr
MarioG77

Avatar von MarioG77

Dachte ich auch... Und dann kommt das ein weiteres Mal und vielleicht nochmal.
Hongkong und Bahrain taucht da durchaus auch öfter auf. Was auch immer.

Und Ankunft in der DHL sort facility Leipzig siehst du vielleicht auch nochmal...

Geht erst nach Krefeld, wird dort umgepackt und per DHL dann an dich gesendet.
--
Gruss Mario

Betriebsbereit: KC85/3, 2x [KC85/4, D004+Floppy], PPC512, PC1512, 2xEC1834, Soemtron 286, 3x PC1715, picoAC1
Zu restaurieren: 1x D004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
186
10.04.2023, 21:07 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Also bis jetzt bin ich mit dem Ontrack DM Vers. 6 auf einem guten Weg.
Der formatiert gerade die die 80 MB-Platte mit 70 MB in 5 Partitionen durch.
Ob man danach dann von booten kann, und die Systeme in die Partitionen reinbekommt, ist was anderes....
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
187
10.04.2023, 22:41 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, ist schon so.
Sieht erstmal nicht schlecht aus, am Ende
passt der MBR nicht.
Ontrack DM will am Ende noch irgendwelche wichtigen Dateien von
einer DOS-Boot Diskette nachladen, findet aber nichts.
Das muss ja eine Art Bootmenü einrichten.

Danach ist der MBR total falsch.







--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
188
11.04.2023, 09:13 Uhr
MarioG77

Avatar von MarioG77

Hier mal der Ablauf meiner letzten Bestellung, also nicht nervös werden...


Quellcode:

Arrived at our EU distribution center, Tracking #: 003404xxxxxxxx

Pls track your shipment on https://www.dhl.de/, it may take up to 1-2 days to update.
2023-04-08 12:07:00
The shipment has been successfully delivered
2023-04-08 09:08:00
The shipment has been loaded onto the delivery vehicle
2023-04-08 00:53:00
The shipment has been processed in the destination parcel center
2023-04-06 16:22:00
The shipment has been processed in the parcel center of origin
2023-04-05 09:40:00
The instruction data for this shipment have been provided by the sender to DHL electronically
2023-04-06 10:25:00
Delivered
2023-04-06 09:06:00
Shipment is out with courier for delivery
2023-04-06 08:22:00
Arrived at DHL Delivery Facility DUESSELDORF-DEU
2023-04-06 07:02:00
Shipment has departed from a DHL facility COLOGNE-DEU
2023-04-06 06:47:00
Processed at DUESSELDORF-DEU
2023-04-06 06:35:00
Processed at COLOGNE-DEU
2023-04-06 06:26:00
Clearance processing complete at COLOGNE-DEU
2023-04-06 06:23:00
Arrived at DHL Sort Facility COLOGNE-DEU
2023-04-06 04:34:00
Shipment has departed from a DHL facility LEIPZIG-DEU
2023-04-05 21:16:00
Processed at LEIPZIG-DEU
2023-04-05 21:15:00
Clearance processing complete at LEIPZIG-DEU
2023-04-05 10:04:00
Partial delivery of one or more pieces of a multi-piece shipment
2023-04-05 08:54:00
Shipment is out with courier for delivery
2023-04-05 07:40:00
Arrived at DHL Delivery Facility DUESSELDORF-DEU
2023-04-05 06:32:00
Shipment has departed from a DHL facility COLOGNE-DEU
2023-04-05 05:52:00
Clearance processing complete at COLOGNE-DEU
2023-04-05 05:52:00
Processed at COLOGNE-DEU
2023-04-05 05:41:00
Arrived at DHL Sort Facility COLOGNE-DEU
2023-04-05 04:29:18
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-05 04:16:00
Shipment has departed from a DHL facility LEIPZIG-DEU
2023-04-05 00:46:00
Processed at LEIPZIG-DEU
2023-04-05 00:45:00
Clearance processing complete at LEIPZIG-DEU
2023-04-04 23:27:53
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-04 15:32:00
Arrived at DHL Sort Facility LEIPZIG-DEU
2023-04-04 06:21:58
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-04 06:28:00
Shipment has departed from a DHL facility HONG KONG-HKG
2023-04-04 05:56:00
Processed at HONG KONG-HKG
2023-04-03 22:22:00
Clearance Event
2023-04-03 20:10:19
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-03 18:30:31
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-03 18:11:46
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-03 17:50:00
Scheduled to depart on the next planned movement
2023-04-03 17:45:00
Shipment is on hold
2023-04-03 10:17:00
Clearance Event
2023-04-02 16:20:00
Processed for clearance at LEIPZIG-DEU
2023-04-02 15:23:00
Arrived at DHL Sort Facility LEIPZIG-DEU
2023-04-02 16:54:00
Processed at HONG KONG-HKG
2023-04-02 07:36:00
Shipment has departed from a DHL facility HONG KONG-HKG
2023-04-02 07:10:00
Processed at HONG KONG-HKG
2023-04-02 00:45:00
Arrived at DHL Sort Facility HONG KONG-HKG
2023-04-01 19:34:00
Shipment has departed from a DHL facility ZHUJIANG DELTA AREA-CHN
2023-04-01 19:16:00
Processed at ZHUJIANG DELTA AREA-CHN
2023-04-01 18:04:00
Arrived at DHL Sort Facility ZHUJIANG DELTA AREA-CHN
2023-04-01 14:24:00
Shipment picked up


--
Gruss Mario

Betriebsbereit: KC85/3, 2x [KC85/4, D004+Floppy], PPC512, PC1512, 2xEC1834, Soemtron 286, 3x PC1715, picoAC1
Zu restaurieren: 1x D004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
189
11.04.2023, 11:27 Uhr
felge1966



Meine Platinensendung lernt auch noch etwas von Europa kennnen...
- Kölln
- Leipzig
- Brüssel
- Amsterdam
- Brüssel
- Amsterdam

Mal sehen, wann es dem Karton langweilig wird und er nach Karlsruhe zum Umpacken will...

Wir dürfen ja nicht vergessen, dass der Osterhase jetzt beim Umschulen ist und unsere Sendungen gern mal versteckt.

Gruß Jörg
--
http://felgentreu.spdns.org/bilder/jacob120.gif
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
190
11.04.2023, 16:33 Uhr
Ordoban



Meins scheint nicht ganz so reisefreudig zu sein:

Quellcode:

Arrived at our EU distribution center, Tracking #: xxxxxxxxxxxxxxxxx

Pls track your shipment on https://www.dhl.de/, it may take up to 1-2 days to update.
2023-04-11 15:15:00
The shipment has been processed in the parcel center of origin
2023-04-11 10:00:00
The instruction data for this shipment have been provided by the sender to DHL electronically
2023-04-11 11:15:00
Delivered
2023-04-11 09:08:00
Shipment is out with courier for delivery
2023-04-11 07:13:00
Arrived at DHL Delivery Facility DUESSELDORF-DEU
2023-04-11 06:12:00
Shipment has departed from a DHL facility COLOGNE-DEU
2023-04-11 04:39:00
Processed at COLOGNE-DEU
2023-04-11 04:38:00
Clearance processing complete at COLOGNE-DEU
2023-04-11 03:54:00
Arrived at DHL Sort Facility COLOGNE-DEU
2023-04-11 03:04:11
Customs clearance status updated. Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in transit to the destination.
2023-04-11 02:52:00
Shipment has departed from a DHL facility LEIPZIG-DEU
2023-04-10 22:59:00
Processed at LEIPZIG-DEU
2023-04-10 22:40:00
Clearance processing complete at LEIPZIG-DEU



Laut DHL kommt es morgen. Liegt dann vermutlich wieder im Hof, oder auf der Treppe, oder beim Nachbarn...
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
191
11.04.2023, 17:00 Uhr
Ordoban



@Enrico:

Der MBR besteht normal aus 3 Teilen:
1. Bootloader
2. Partitionstabelle
3. Boot-Signatur
Je nachdem wie groß der Bootloader ist, ist zur Partitionstabelle noch etwas Platz. Diesen Platz nutzt der A7150 für die Platten-Konfi. Wenn als Platten-Konfi nach der Installation des Onetrack-Bootloaders nur noch Müll drin steht, dann heißt das, dass dieser Bootloader größer ist und die Plattenkonfi überschrieben hat. Wenn du dann die Plattenkonfi wieder drüber schreibst, dann beschädigst du den Bootloader, und der A7150 wird vermutlich beim Booten abstürzen.
Wenn das so ist, dann mach doch mal eine Sicherheitskopie von dem MBR, und schick mir die. Eventuell kann man den Onetrack-Bootloader so tweaken, dass der trotzdem bootet.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
192
11.04.2023, 17:17 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Wenn du dann die Plattenkonfi wieder drüber schreibst, dann beschädigst du den Bootloader, und der A7150 wird vermutlich beim Booten abstürzen.



Kann man so nicht direkt sagen.
Er will booten, s kommt nur in schwarzer Bildschirm mit weißem Cursor.


Zitat:

Wenn das so ist, dann mach doch mal eine Sicherheitskopie von dem MBR, und schick mir die. Eventuell kann man den Onetrack-Bootloader so tweaken, dass der trotzdem bootet.


Wie mache ich das?
Mit Deinem Programm?
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2023 um 17:18 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
193
11.04.2023, 17:21 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Kann man so nicht direkt sagen.
Er will booten, s kommt nur in schwarzer Bildschirm mit weißem Cursor.


Das zähle ich als Absturz.

Zitat:
Enrico schrieb
Wie mache ich das?
Mit Deinem Programm?


Wäre eine Möglichkeit.
Ich nehme für so etwas auch gern die Norton Utilities.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
194
11.04.2023, 18:01 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich weis nicht, ob das irgendwo habe.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
195
11.04.2023, 18:57 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hab ich Dir geschickt.

NU geht nicht, weil ich kein C: habe.

MWINCH findet die ersten 4 Partitionen:


Mir fällt gerade auf, dass MWINCH.
für Multi Winchester steht.
Da wäre es aber schon wahrscheinlich, dass es was von Intel für
DOS gegeben haben könnte.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2023 um 18:59 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
196
12.04.2023, 20:15 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Wie ich sehe, findet ihr die Idee so interessant, dass ihr euch schon Gedanken um die Realisierung macht
@MarioG77 einen XT IDE Controller hab ich nicht. Selbst wenn ich einen hätte, würde der nicht ohne Patch des ACT/BIOS funktionieren.
@RP als ich den CM1910 bekommen habe ist kurz danach die Original-Festplatte verreckt. Ich hab dann eine andere MFM-Platte eingebaut, und mit M$ DOS 6.22 partitioniert, formatiert und installiert.



Wie hast Du das denn raufbekommen?
Ich finde leider keine DD-Images, nur HD.
FreeDOS bekomme ich leider nicht zum Laufen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
197
12.04.2023, 21:34 Uhr
RP



DOS 6.2 auf den A7150 zu installieren geht Problemlos. Aber du musst zu vor die Platte mit Mwinch initialisieren und die Partitionen Einrichtern. Danach den Rechner mit einer System Diskette mit DOS... bis 6.2 starten und mit Format c:/S die MFM Platte formatieren. Dann brauchst du noch die VCHAR2.com vom DCP.
Wenn du aber mit Fdisk vom 6.2 die Partitionstabelle einrichtest startet der A7150 das DOS nicht. Es reicht schon der befehl FDISK/MBR um die Mwinch eingerichtete Platte für den A7150 zu verschreiben.
Auch mit SYS kann man das DOS 6.2 auf die Formatierte MFM Platte von der System Diskette übertragen.

Hast du mal versucht DCP und SCP auf deiner IDE Platte zu installieren? Ich hatte dir die SCP Disketten für den A7150 geschickt. Ich habe noch keine Bootmanager gefunden der auf den A7150 eine Auswahl zwischen DCP und SCP ermöglicht. Die aktiver Partition im System festlegen ist relativ umständlich, aber für mich zur Zeit der einzige Weg, der System Auswahl zwischen DCP und SCP.

Rolf

Dieser Beitrag wurde am 13.04.2023 um 13:01 Uhr von RP editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
198
12.04.2023, 21:40 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
RP schrieb
DOS 6.2 auf den A7150 zu installieren geht Problemlos.


Aber nur mit 720k-Disketten.......?

Zitat:

Hast du mal versucht DCP und SCP auf deiner IDE Platte zu installieren? Ich hatte dir die SCP Disketten für den A7150 geschickt. Ich habe noch keine Bootmanager gefunden der auf den A7150 eine Auswahl zwischen DCP und SCP ermöglicht. Die aktiver Partition im System festlegen ist relativ umständlich, aber für mich zur Zeit der einzige Weg, der System Auswahl zwischen DCP und SCP.

Rolf



Mir?
Nö.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
199
12.04.2023, 21:47 Uhr
RP



nein , Steffan habe ich SCP System Disketten für den A7150 und 7100 geschickt.

Das geht nur mit 720k System Disketten. Ich gebe Holger SCP und DOS System Disketten für den A7150 mit.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
200
12.04.2023, 21:53 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Eben.


SCP hatte ich ja schon auf der 40MB-Paltte drauf getan,
ebenso das DCP3.3 bzw. DOS 5.0 gibts auch auf 720k.
Aber 6.22 gabs wohl nicht auf 720k, und das FreeDOS will nicht.

Was kann man eigentlich mit BOS1810 schönes anfangen, außer die Hardware zu prüfen?
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 12.04.2023 um 21:53 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
201
13.04.2023, 10:20 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
RP schrieb
Ich habe noch keine Bootmanager gefunden der auf den A7150 eine Auswahl zwischen DCP und SCP ermöglicht. Die aktiver Partition im System festlegen ist relativ umständlich, aber für mich zur Zeit der einzige Weg, der System Auswahl zwischen DCP und SCP.



Genau das ist aber der Weg.



Zitat:
Enrico schrieb
Aktuell stehe ich nun doch mal wieder mit MWINCH auf Kriegsfuß.



Schwer nachzuvollziehen, was Du da für ein Problem da hast.
Einrichten mehrerer OS geht wunderbar damit.
-Plattengröße festlegen ohne die Einstellungen auf die Platte zu schreiben
-Platte initialisieren
-Plattengröße nochmals festlegen und Einstellungen schreiben
-Partitionen anlegen.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
202
13.04.2023, 17:17 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Rüdiger, das war aber vor fast einer Woche.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
203
13.04.2023, 17:26 Uhr
Ordoban



Dass das MWINCH so seine Macken hat, kann niemand bestreiten. Am Ende tut es aber was es soll. Dass es "exotische" Platten mit "nogo" einrichtet, ist sogar praktisch wenn man den ACT-Monitor als Bootmanger missbrauchen will.

@Enrico
DOS622 gabs nicht auf DD, aber man muss nicht die Installer-Diskette benutzen. DOS kann man auch gut "von Hand" installieren.
1. Auf einem laufenden 622er DOS-System eine leere, formatierte DD-Disk zur Bootdisk machen: sys a: (oder mit format a: /s)
2. die wichtigsten Programme mit drauf kopieren (nicht alle vom 622): format, fdisk, mwinch, sys, vchar2, edit...
3. A7150 von der Diskette booten.
4. Platte mit mwinch einrichten, gegebenenfalls mit fdisk partitionieren.
5. Platte formatieren format c: /s
6. DOS-Verzeichnis, config.sys und autoexec.bat erstellen
7. Die restlichen DOS-Dateien von dem anderen Rechner rüber kopieren. Oder auch nur den Teil den man braucht. Auch bei DOS war schon ne Menge Müll mit dabei. Die hälfte davon läuft auf dem A7150 eh nicht.


Zitat:
RP schrieb
Hast du mal versucht DCP und SCP auf deiner IDE Platte zu installieren? Ich hatte dir die SCP Disketten für den A7150 geschickt.


Ich hatte deine Disketten ausprobiert, die haben perfekt gebootet, aber für die Installation sind andere interessante oder dringendere Dinge dazwischen gekommen.
ZIP100, MUTOS, ELKS, KES-Reparatur, USB...


Zitat:
RP schrieb
Ich habe noch keine Bootmanager gefunden der auf den A7150 eine Auswahl zwischen DCP und SCP ermöglicht. Die aktiver Partition im System festlegen ist relativ umständlich, aber für mich zur Zeit der einzige Weg, der System Auswahl zwischen DCP und SCP.


Ich hatte gestern mal kurz den FreeBSD Bootmanager (boot0) und den alten VAMOS probiert - beide ohne Erfolg. Der boot0 stürzt kommentarlos ab, bei VAMOS will schon der Installer nicht.
Am vielversprechendsten ist für mich der boot0, davon gibt es den Quelltext, und der ist super gut kommentiert.

Dann sind gestern die Platinen angekommen.
25 IDE-Platinen: €35.32
5 andere Platinen für mich: €2.84
Porto: €22.88
Steuern: €11.58
= Gesamt: €72.87
Kosten für eine IDE-Platine wären (€22.88+€11.58) / 30 + (€35.32 / 25) = €2.56, Briefporto wären €1.60

Also: wer so eine (oder mehr) Platine(n) haben möchte der schreibe mir eine PM mit Post-Adresse.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 13.04.2023 um 17:52 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
204
13.04.2023, 18:06 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Ordoban schrieb
Dass das MWINCH so seine Macken hat, kann niemand bestreiten. Am Ende tut es aber was es soll. Dass es "exotische" Platten mit "nogo" einrichtet, ist sogar praktisch wenn man den ACT-Monitor als Bootmanger missbrauchen will.

@Enrico
DOS622 gabs nicht auf DD, aber man muss nicht die Installer-Diskette benutzen. DOS kann man auch gut "von Hand" installieren.
1. Auf einem laufenden 622er DOS-System eine leere, formatierte DD-Disk zur Bootdisk machen: sys a: (oder mit format a: /s)



Ja, so hatte ich mir das nun auch schon vorgenommen,
den Rechner dazu hatte ich mir gestern Abend schon zurecht gelegt ....
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
205
13.04.2023, 18:38 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...hatte ich nicht schon 2 bestellt? das sind die doch mit USB schon, oder?

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
206
13.04.2023, 19:12 Uhr
Ordoban




Zitat:
wpwsaw schrieb
...hatte ich nicht schon 2 bestellt? das sind die doch mit USB schon, oder?

Gruß
wpw


Ja, hattest du. Von dir hab ich auch die Adresse noch, von den anderen fehlt die mir. Oder ist die von allen irgendwo im Forum vermerkt?
Edit: und ja, das ist schon die mit dem USB. Plan und Layout sind als KiCad und PDF auf Github:
Stromlaufplan
Layout
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 13.04.2023 um 19:17 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
207
13.04.2023, 19:16 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...wenn du die Wohnadresse meinst, nein...
email wenn nicht hinterlegt kannst du über PN als email machen...

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
208
13.04.2023, 19:40 Uhr
Ordoban



Ja, Wohnadresse. Hardware per E-Mail versenden geht schlecht. Per Fax könnte etwas dauern ehe die Platine durch ist...
Postfach würde tatsächlich gehen - mir egal.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
209
13.04.2023, 19:56 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Zum Treffen wirds nix?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
210
13.04.2023, 20:10 Uhr
Ordoban



Nein. 520Km hin und wieder zurück ist für einen Tag zu weit. Eine Übernachtung zu organisieren ist zu aufwändig.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
211
13.04.2023, 20:51 Uhr
Ordoban



Für alle die gefragt haben: ich schick dann zusammen mit der Platine meine Kontonummer.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
212
13.04.2023, 21:52 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


EDIT
---war falsches Thema---

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP

Dieser Beitrag wurde am 13.04.2023 um 22:06 Uhr von wpwsaw editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
213
14.04.2023, 18:42 Uhr
Ordoban



Ich hab grad mal einen einfachen Bootloader mit Boot-Menü für den A7150 geschrieben. Von Diskette geht der soweit bis auf die Tatsache, dass auf Disketten keine Partitionen sind. Wenn ich diesen Bootmanager dann in den MBR auf der Festplatte kopiere, dann bootet der weiterhin stumpf das DOS. Selbst wenn ich den Bootloader der Festplatte komplett mit 00 überschreibe, bootet der das DOS. Erst wenn ich die Partitionstabelle ändere, schlägt das Booten fehl.
Das lässt nur den Schluss zu, dass das ACT nicht den Bootcode im MBR startet, sondern die Partitionstabelle selber auswertet, und dann den Bootsektor des jeweiligen Betriebssystems selber lädt und startet.
Total irre. Das erklärt aber, warum normale Bootmanager nicht funktionieren.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
214
14.04.2023, 19:31 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das Robotron so erfunden hat.
Da ist es warscheinlicher, dass das so von Intel gekommen ist, als
Entwicklung parallel / vor dem XT.
Das mit dem MBR kam erst später rein.
Die ersten XTs sollen ja auch noch ein Kassettenlaufwerk und wesentlich weniger
RAM gehabt haben.

Bleibt also nur über, als erstes eine kleine Partition mit DOS anzulegen, so 1-2MB,
und dort das Menü zu verfrachten.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
215
15.04.2023, 16:35 Uhr
Ordoban



So, ich hab eine von den neuen Platinen bestückt und ausprobiert:

Das USB-Platinchen passt auch soweit:

Wenn ihr mich jetzt fragt "Wie soll ich denn da einen USB-Stick anstecken?" ... So:


Auf Github liegt nun auch die Materialliste
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
216
15.04.2023, 17:29 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


sieht gut aus...

... und welcher USB läuft?


Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
217
16.04.2023, 12:06 Uhr
Ordoban



Die erste Treiber-Version läuft jetzt, das ist eine Kombination aus einem Treiber von der W.CH Webseite und dem Treiber den du mir geschickt hattest.

Aber: der ist EXTREM langsam. Etwa 800 Byte/s ist für ernsthafte Anwendungen unhaltbar.
Wundert mich aber nicht, schließlich wird zur Zeit noch jedes Byte einzeln durch den KES-Auftragsmechanismus geschickt. Das muss ich auf Block-Betrieb umbauen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
218
16.04.2023, 16:05 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Lässt sich ev. der "FDC" = SIO umprogrammieren, damit man 18 Sektoren / HD unterbekommt?
Ein LW FZ357A kann ja die Umdrehungszahl halbieren, dadurch stimmt die
Datenrate wieder.
Beim KC85 / D004 klappte das nicht stabil wegen der PLL.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
219
16.04.2023, 18:44 Uhr
Ordoban



Was genau war denn beim KC85/D004 die Ursache, dass das nicht geklappt hat? Ich könnte mir vorstellen, dass bei niedrigerer Drehzahl die Datenrate unregelmäßiger wird. Und eine Art PLL hat der AFS auch.
HD Disketten wird man bald nicht mehr brauchen. USB!
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
220
16.04.2023, 18:52 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Kann ich nicht sagen.
Beim Amiga geht das aber so.

Hmm, das bringt es dann aber auch nur, wenn ich trotzdem an die MFM-Platte rankomme.
Ansonsten macht es das mit Dateien runterkratzen nicht einfacher.
Und das MUTOS lässt darüber auch nicht installieren.

ZIP-LW per LPT.....
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
221
16.04.2023, 19:23 Uhr
Ordoban



USB ist von der IDE-Platte unabhängig. Das nutzt nur die IO-Selekt Logik des IDE-Kontrollers mit. Du kanst also von MFM oder Diskette mit dem USB-Treiber booten, und Daten sichern.

Ich hatte für Wolf auch ein Programm geschrieben, dass die gesamte MFM-Platte auf eine IDE-Platte (oder auch andersrum) kopiert. CloneHDD

Mutos auf HD-Disks zu re-packen erscheint mir ziemlich sinnlos.

Der IOMEGA-Treiber hatte schon Module für verschiedene Arten von LPT-Ports. Da noch eins für den Centronics-Port der ZVE zu schreiben ist möglich, aber sehr zeitaufwändig. ZIP-LW per LPT ist sehr von der CPU-Geschwindigkeit abhängig. Das würde dann auf jeden Fall schneckenlangsam sein.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
222
16.04.2023, 20:24 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Dann ists ja gut.
Aber über die KES an den Hauptbus geht ja dann nicht so einfach?
Es geht ja nur ein LW.

Also geht nur MFM-USB oder IDE-USB?

OK, ich dachte, es geht nur MFM-oder IDE-Controller.
Bei dem langen Fred kann man sich das nicht mehr merken.

Ja, klar.
Für XT gibt es auch einen LPT Treiber.
Der könnte auch am EC1834 laufen, nur eben nicht beim A7150.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2023 um 20:25 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
223
16.04.2023, 21:25 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Dann ists ja gut.
Aber über die KES an den Hauptbus geht ja dann nicht so einfach?
Es geht ja nur ein LW.

Also geht nur MFM-USB oder IDE-USB?


Das BIOS/ACT unterstützt nur eine Festplatte. Entsprechend kann auch das DOS nur auf eine Platte zugreifen. In der KES sitzt nun die Firmware des IDE-Kontrollers, und die entscheidet anhand des Schalters, ob die MFM oder IDE-Platte bedient wird. Die KES selber kann immer noch auf beide Platten gleichzeitig zugreifen.
Das CloneHDD ruft die Firmware von MFM und IDE in der KES direkt auf, und kann so Daten zwischen beiden kopieren. Der Einfachheit halber sind das allerdings nur Sektor-Daten.

Der Intel-Kontroller den Robotron als Vorlage für die KES genommen hat, hat 2 Kanäle für die Kommunikation mit dem Hauptsystem. Robotron hat auch 2 Kanäle eingebaut, nutzt aber nur den A-Kanal. Für den B-Kanal fehlt die Unterstützung in der KES-Firmware, ganz zu schweigen vom ACT. Anfragen an den B-Kanal landen in der KES in der Firmware für "Custom Messplatine". Das ist genau die Stelle, an der die Firmware für die IDE-Platine sitzt. Auf diese Weise können wir den 2. Kanal für alles mögliche nutzen. Es braucht halt immer die Software auf der DOS und auf der KES-Seite.
Ich nutze das zur Zeit für Datentransfers zur USB-Platine. Der USB-Treiber spricht nicht mehr direkt mit dem CH375, sondern mit dem B-Kanal der KES. In der KES leitet dann die IDE-Firmware die Daten an den CH375 weiter. Ich habe in dem USB-Treiber nur die IN/OUT Befehle gegen den B-Kanal-Zugriff ausgetauscht. (Die KES liest/schreibt Daten direkt in den Hauptspeicher und wird nur über IO geweckt).


Zitat:
Enrico schrieb
OK, ich dachte, es geht nur MFM-oder IDE-Controller.
Bei dem langen Fred kann man sich das nicht mehr merken.

Ja, klar.
Für XT gibt es auch einen LPT Treiber.
Der könnte auch am EC1834 laufen, nur eben nicht beim A7150.


Wenn du das Thema ZIP100 am Parallelport weiter verfolgen möchtest, dann kannst du das gerne tun. Ich werde das nicht tun.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
224
19.04.2023, 17:15 Uhr
Ordoban



So, bis auf einem von dem mir immer noch die Adresse fehlt, sind die Platinen auf dem Weg zu euch.

Ich habe jetzt noch 8 Stück auf Reserve. Wenn also jemand noch Bedarf hat: einfach fragen. "Neukunden" bitte direkt mit Adresse...
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
225
19.04.2023, 18:49 Uhr
ambrosius



Hallo Stefan,

meine beiden Platinen sind heute gut hier angekommen. Noch einmal vielen Dank. Geld ist unterwegs.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
226
24.04.2023, 18:09 Uhr
Ordoban



So, nach viel Suchen und Debuggen läuft USB mit DOS-Treiber.
Lesen: ~170KByte/s
Schreiben: ~800Byte/s (ist noch nicht optimiert, wird aber auch so etwa 170k sein)

Wesendlich mehr als die 170K sind mit dieser Schaltung und diesem USB-Chip nicht hinzukrigen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
227
25.04.2023, 07:58 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


super,

ich habe gestern Material bestellt. ;-))

schickst du mir den Treiber bitte

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
228
25.04.2023, 09:42 Uhr
jm2000



oops, Email an Dich ist raus, Stefan

Gruß, Jan

Dieser Beitrag wurde am 25.04.2023 um 09:43 Uhr von jm2000 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
229
27.04.2023, 21:20 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hattet Ihr mal die Schaltung von der USB-Platine überprüft und
mit dem Datenblatt verglichen?
Wenn der IC extern mit einem 3,3V-Regler betrieben wird, dann ist das falsch.
Ext. 3,3V heißt IC und Parallelport laufen mit 3,3V.
5V drauf, und internen 3,3V-Regler nehmen, ist richtig damit der Port 5V hat.
Bei mir waren dann auch noch Brücken genau entgegen der Doku.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
230
27.04.2023, 22:45 Uhr
Ordoban



Nein, hatte ich nicht gemacht, aber jetzt. Auf der Platine gehen tatsächlich die 3,3V auf den 5V und den 3,3V Pin vom Chip. Damit sind die Parallelsignale alle 3,3V Pegel.
Für die Richtung vom Chip zum TTL ist das nur leicht aus der Spezifikation.
Vom TTL zum Chip übersteigt die Signalspannung die erlaubten VCC+0,5V. Das könnte auf Dauer zum Tod des CH375 führen.
Komischerweise funktioniert das Ganze bisher recht zuverlässig. Ich habe die Schaltung jetzt schon einige Stunden in Betrieb, und konnte keine typischen Lignallevel-Fehler feststellen. Die Probleme, die ich bisher damit hatte sind ganz klar Software-Seitig.
Insgesamt bin ich vom drum-herum dieser Platine enttäuscht. Es gibt keinerlei Anleitung, Spezifikation oder Schaltung. Wenn nicht Pin-Bezeichnungen aufgedruckt wären, und die den Pin-Bezeichnungen des Chips entsprechen würden, dann wäre die Platine total nutzlos.

Was wäre denn die Alternative zu diesem Platinchen? Den Chip einzeln habe ich bei keinem europäischem Elektronik-Versand gefunden, nur direkt in China. Mich schreckt auch das SMD-Löten etwas ab.
Das USB-Teil ist übrigens nur ein Add-On. Der IDE-Teil geht auch ohne.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
231
28.04.2023, 00:23 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Eben...
Ging bei mir im 486iger immer schlechter, sporadisch ein wenig besser.
Nachdem ich da drauf gekommen war, brachte es auch nichts den IC mit 5V zu speisen.
Hatte dann einen neuen IC eingelötet, aber auch nicht besser.
Vermutlich ist doch dort eher (oder auch noch) was mit dem Treiber.

Den IC hatte ich auch in China gekauft.
Einlöten ist ja nicht schlimm. Man kann das doch aber auch bei der Platine
belassen, und den Regler einfach rausschmeissen.


Auf so einer USB-ISA-Platine scheint der Regler zu fehlen.
Dafür gibts 3 ICs, werden wohl nur zum dekodieren der Adresse sein.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2023 um 00:29 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
232
28.04.2023, 09:46 Uhr
MarioG77

Avatar von MarioG77

Ich habe da leider noch keine rechte alternative gefunden.
Einzige Idee wäre, einen Mikrocontroller zu nehmen, der USB kann und den dann intern über Seriell/Parallel mit eigenem Treiber zu integrieren.

Oder dann VDIP. Wenn der nicht so teuer und teilweise auch schwierig lieferbar wäre...
--
Gruss Mario

Betriebsbereit: KC85/3, 2x [KC85/4, D004+Floppy], PPC512, PC1512, 2xEC1834, Soemtron 286, 3x PC1715, picoAC1
Zu restaurieren: 1x D004
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
233
28.04.2023, 10:00 Uhr
DL



Na dann nimm doch den VNC2-48L1C oder den VNC2-32 der da drauf ist und bastel den mit auf die Platine, wie es andere auch machen...
Die Dinger baut ja nun schon Hinz und Kunz günstiger nach

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2023 um 10:47 Uhr von DL editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
234
28.04.2023, 10:24 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


moin Stefan,

ist der USB Kumpel nun doch etwas problematisch? ich habe mir 3 Stück bei Reichelt gekauft. Bekomme ich mit denen Probleme?

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
235
28.04.2023, 11:32 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Vom 375 gibt es auch noch Nachfolgemodelle.
Ist da Frage was Du nun technologisch besser ist.
Den VNC2 muss man selber mit Software bespassen,
erstmal geht da wohl nur USB-Datenstöpsel.
Der CH kann wohl mehr?

Alles wieder vergessen.....

Am Ende ist es ja Wurscht was drin steckt.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
236
28.04.2023, 13:57 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


beantwortet nicht meine Frage...
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
237
28.04.2023, 17:24 Uhr
Ordoban



Nein, wegwerfen brauchste die jetzt nicht...
Es reicht, die auf 5V umzubauen. Das geht sogar relativ einfach.

Dazu den Spannungsregler entfernen, Eingang und Ausgang verbinden, und die Leiterbahn zum 3,3V-Pin durchtrennen. Nachmessen, ob man die gesamte Leiterbahn erwischt hat!

Der Chip hat 2 Spannungsversorgungen:
3,3V auf Pin V3
3,3V oder 5V auf Pin VCC
Die Spannung an V3 nutzt der Chip für sich selbst, die Spannung an VCC für die Versorgung der E/A-Pins. Der Chip hat intern einen Spannungsregler zwischen VCC und V3, so dass der Chip sich selber mit 3,3V versorgen kann, wenn an VCC 5V anliegen.
Der Hersteller der Platinchen hat fast alles richtig gemacht: er hat 3,3V an VCC und V3 angelegt, und damit den Logik-Pegel auf 3,3V festgelegt. Das einzige was man hier bemängeln kann ist die fehlende Dokumentation.
Danke an Enrico für den Hinweis. Wir hätten uns fast alle irgendwann die CH375 gegrillt.
Sorry an alle für den zusätzlichen Aufwand.
--
Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2023 um 17:52 Uhr von Ordoban editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
238
28.04.2023, 17:50 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Vom 375 gibt es auch noch Nachfolgemodelle.
Ist da Frage was Du nun technologisch besser ist.


Der CH376 hat so Nettigkeiten wie SPI-Bus, SD-Karten-Anschluss und interne Dateisystem-Software. Das brauchen wir hier alles nicht.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
239
29.04.2023, 23:40 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Noch ne Doku zum Original:
http://www.bitsavers.org/pdf/intel/system3xx/144680-001_System_86_330A_Overview_Manual_Jun82.pdf
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
240
30.04.2023, 07:53 Uhr
Ordoban



Looool. Jetzt weiß ich endlich woher Robotron den Style von dem ACT hat.

--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
241
30.04.2023, 09:38 Uhr
Bert



Beim umbenennen von SCT zu ACT mußten sie auf der Tastatur auch nur eine Tastenkappe nach links rutschen. Auch nicht sonderlich kreativ

Grüße,
Bert

Dieser Beitrag wurde am 30.04.2023 um 09:38 Uhr von Bert editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
242
30.04.2023, 19:18 Uhr
Ordoban



So. Firmware und Treiber für den USB-Port sind soweit fertig und auf Github verfügbar:
Firmware: IDE_CHS.BIN
DOS-Treiber: AFICH375.SYS
Wenn euch Fehler auffallen, dann habt keine Hemmungen die hier anzumeckern
Ich freue mich natürlich auch über Rückmeldung wenn alles funktioniert.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
243
01.05.2023, 19:03 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


...so ein Sch..., ich habe eben eine LP bestückt und fertig. Alle ICs gesockelt und dann passt der USB Stecker nicht. Also den 004 nicht sockeln ;-(

danke Stefan, probiere ich heute vielleicht noch aus. Hatte gerade die alte FW auf die ICs gespielt....

Gruß
wpw

P.S. also auch für "mit und ohne LBA"?
funktioniert das Kopieren hin und her noch?
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
244
01.05.2023, 19:21 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Achso, was ist mit dem Jumper auf der USB LP?

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
245
01.05.2023, 20:28 Uhr
Ordoban




Zitat:
wpwsaw schrieb
P.S. also auch für "mit und ohne LBA"?


Die "IDE_CHS" nutzt den CHS-Modus. Neue Platten müssen den nicht mehr unterstützen. Alle die ich hier habe (inklusive SATA über Adapter!) tun das aber. Der IDE_CHS ist die schnellste Modus, und hat als einziges den USB-Teil schon mit drin. Der ist also bevorzugt einzusetzen.

Zitat:
wpwsaw schrieb
funktioniert das Kopieren hin und her noch?


Du meinst das CloneHDD? Ja, sollte noch funktionieren.

Zitat:
wpwsaw schrieb
Achso, was ist mit dem Jumper auf der USB LP?


Der muss auf TxD und GND stecken. Wenn bei Power On der TxD nicht auf Low ist, dann wird der Jumper zum Serial-Port, und der USB-Chip ist nur noch damit zu erreichen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
246
01.05.2023, 21:27 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


super, danke

werde ich morgen testen. will noch die 2. LP fertig löten

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
247
02.05.2023, 14:33 Uhr
wpwsaw
Default Group and Edit


Hallo Stefan,

ich habe heute eine der neuen LP mit erfolg getestet. Klappt super auch mit USB. Habe die gleichen Einstellungen genommen @260 %0

Auch das klonen der Festplatte funktioniert. Leider musste ich die LP wieder ganz nach unten setzen, weil das USB Modul doch zu hoch steht und mit der unteren LP kontakt hätte.

Ich werde noch eine Stütze von der LP zum Blechboden einsetzen um sie trotz der vielen Kabel parallel zu halten. Jetzt werde ich die Festplatte drin lassen und die MFM ausser Betrieb nehmen. Die andere kommt in den 2. 7150. Werde auch noch den 7150 als Terminal für die P8000 testen

Gruß und vielen Dank
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; und P8000 ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2 und Multicar M25 3SK; Barkas B1000 HP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
248
02.05.2023, 16:52 Uhr
Ordoban




Zitat:
wpwsaw schrieb
Hallo Stefan,

ich habe heute eine der neuen LP mit erfolg getestet. Klappt super auch mit USB.


Freut mich zu hören

Zitat:
wpwsaw schrieb
Habe die gleichen Einstellungen genommen @260 %0


Der Treiber braucht gar keine Parameter. Der Port ist durch die KES fest vorgegeben, und Speed-Faktor ist auch sinnlos - ein 4,7MHz Prozessor braucht keine Bremse...

Zitat:
wpwsaw schrieb
Auch das klonen der Festplatte funktioniert. Leider musste ich die LP wieder ganz nach unten setzen, weil das USB Modul doch zu hoch steht und mit der unteren LP kontakt hätte.


Ja, das ist eine Sache die ich bei dem Design nicht bedacht habe. Blöd ist auch, dass sich die Verkabelung von Tastatur und Grafiktablett gern in der USB-Platine verheddert, wenn man die Platine ausbauen will.

Zitat:
wpwsaw schrieb
Ich werde noch eine Stütze von der LP zum Blechboden einsetzen um sie trotz der vielen Kabel parallel zu halten.


Gute Idee. Ich hatte lange überlegt, ob ich die Platine in der vollen Breite oder schmal mache. Ich hatte mich dann für schmal entschieden, weil größere Platinen deutlich teurer werden, und eine halb leere Platine sieht auch blöd aus.

Zitat:
wpwsaw schrieb
Jetzt werde ich die Festplatte drin lassen und die MFM ausser Betrieb nehmen.


Dann kannste auch den MFM-Kontroller mit raus nehmen. Gibt Platz, und weniger Last für die Netzteile.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
249
14.05.2023, 16:04 Uhr
Ordoban



Ich habe das Programm zum Onboard-Flashen des Firmware-ROM's etwas weiterentwickelt. Ich habe alle Zeitkritischen Teile in die KES verlagert. Damit sollten viele Flash-Typen direkt beschreibbar sein.

Das Programm, und die Liste der unterstützten Flash-Typen gibts auf Github.

Erfolgreich getestet habe ich diese Typen (alle die ich noch so rumliegen hatte...)
Atmel AT29C010A
Macronix MX28F1000P
SST PH39SF040
ST Microelec. M28F101
Mitsubishi M5M28F101 (mit Einschränkungen)

Der M5M28F101 meldet beim Chip-Erase ein "Cycle limit exceeded" Fehler, allerdings sind alle Zellen danach auf FF, und lassen sich normal beschreiben. Ich habe deshalb diesen Fehler ignorierbar gemacht.
Kann es sein, dass auch solche Flash-Chips altern, und dass dieser Fehler eine Vorwarnung für Datenverluste ist? Wie sind eure Erfahrungen mit älteren Flash-IC's?
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
250
16.05.2023, 20:55 Uhr
Ordoban



Heute bin ich endlich mal dazu gekommen das SCP auf der IDE-Platte auszuprobieren.
Klappt problemlos.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
251
23.07.2023, 19:46 Uhr
Ordoban



Eine neue Firmware-Version ist fertig.
https://github.com/Stefan311/A7150/tree/master/AFI-K5173/firmware/ide_chs
Die bringt einen kräftigen Geschwindigkeits-Schub von ~170kb/s auf ~380kb/s.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
252
23.07.2023, 20:08 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Fein.
Machst Du dann DMA-Direktübertragung vom IDE zum Hauptbus, statt das
nochmals im KES zwischenzuspeichern?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
253
23.07.2023, 20:30 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Fein.
Machst Du dann DMA-Direktübertragung vom IDE zum Hauptbus, statt das
nochmals im KES zwischenzuspeichern?


Ja, genau so. War gar nicht so einfach. Die KES-Firmware ist für diesen Anwendungsfall nicht vorgesehen. Die erwartet normalerweise eine Datenübergabe in ihrem eigenen RAM.
Einen weiteren Boost bringt auch, dass ich den DMA-Kontroller nicht mehr jedes mal neu konfigurieren muss, sondern den bei aufeinander folgenden Sektoren mit "continue" weiterlaufen lassen kann. Bringt ca. 30kb/s.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
254
23.07.2023, 21:07 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Da wird dann also wohl das Ende der Fahnenstange erreicht sein.

Ist sicherlich deutlich zu merken?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
255
23.07.2023, 21:44 Uhr
Ordoban




Zitat:
Enrico schrieb
Da wird dann also wohl das Ende der Fahnenstange erreicht sein.


Jap. Die nächste Grenze ist die Geschwindigkeit des Hauptspeichers.

Zitat:

Ist sicherlich deutlich zu merken?


Beim Dateien kopiern (mit Stoppuhr in der Hand): ja
Beim Ausführen von Programmen: nein

Der A7150 wird dadurch nicht zum Hasen, er bleibt eine Schnecke.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
256
23.07.2023, 21:56 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, ist klar.
Aber eine Rennschnecke wirds.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
257
10.09.2023, 11:03 Uhr
Ordoban



Ich habe ein Problem entdeckt. Einige IDE-Festplatten akzeptieren bestimmte CHS-Parameter nicht. Das kann dazu führen, dass Dateinen nicht korrekt gelesen/geschrieben werden. Betroffen davon ist nur die letzte Firmware-Version 0.4

Zur Erklärung:
Um von IDE-Festplatten Daten-Blöcke zu lesen/schreiben muss man der Platte sagen welcher Block gemeint ist. Das kann auf zwei Arten passieren: CHS und LBA.
Bei CHS werden Zylinder, Kopf und Sektor-Nummern direkt angegeben.
Bei LBA werden die Blöcke der gesamten Festplatte von 0 bis X durchnummeriert, und die Festplatte rechnet dann selber aus welcher Zylinder/Kopf/Sektor das ist. Die weiß nämlich selber, wieviele Zylinder, Köpfe und Sektoren die in der realen Hardware hat.
Viele IDE-Festplatten haben nur eine Magnet-Scheibe, und nur ein oder 2 Köpfe. Die haben dafür sehr viele Zylinder und Sektoren. Da an verschiedenen Stellen des Systems die Anzahl von Zylindern, Köpfen und Sektoren begrenzt sind, würde man bei diesen Festplatten nur einen Bruchteil der Kapazität nutzen können. Die Festplattenhersteller haben deshalb die CHS-Translation erfunden. Die Festplatte rechnet zuerst die CHS-Angabe vom System in LBA um, und danach wieder in ihr eigenes CHS. Nach welchen Parametern die erste Umrechnung passiert, lässt sich einstellen. Man kann der Festplatte also sagen: "Du tust jetzt so, als hättest du 16 Köpfe und 17 Sektoren".
Die Festplatten, die ich bisher hatte, haben das alle anstandslos gemacht. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass wirklich alle Festplatten alle Parameter-Kombinationen annehmen, und habe keine Fehlerbehandlung dafür in der Firmware.
Jetzt habe ich eine Toshiba MK4309MAT (4GB 2.5°) bekommen, und die weigert sich, weniger als 8 Köpfe anzunehmen. Die bleibt dann auf den voreingestellten 8944 Zylindern, 15 Köpfen, 63 Sektoren.
Das Problem bei der Firmware V0.4 ist, dass die mehrere Blöcke auf einmal lesen/schreiben kann. Man sagt der Festplatte: "Gib mir 6 Blöcke von Zylinder 10, Kopf 3, Sektor 15". Die Festplatte liest nun Sektor 15... 16... 17...... und müsste nun auf Kopf 4 Sektor 1 springen, liest aber statt dessen Sektor 18... 19... 20.

Es gibt ein kleines Programm, mit dem ihr herausfinden könnt ob eure Festplatte betroffen ist:
https://imoriath.com/downloads/privat/cm1910/AFIINFO.EXE
Das sollte bei "Aktuelle CHS-Paramter" die eingestellte Anzahl Köpfe und Sektoren anzeigen. (Die Anzahl Zylinder errechnet sich nach der Kapazität der Festplatte)
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
258
17.09.2023, 18:47 Uhr
Ordoban



Die V0.4 hat noch andere Probleme. Die schmeißt ab und zu Daten durcheinander. Verwendet bitte die ältere Version V0.3, bis ich die V0.4 gefixt hab.
https://github.com/Stefan311/A7150/raw/5fbc4eaa7def3a40b367de5b4389fb32cf9fa874/AFI-K5173/firmware/ide_chs/IDE_CHS.BIN
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
259
01.10.2023, 14:08 Uhr
Ordoban



Die nächste Firmware-Version (IDE_CHS V0.5) ist fertig und auf Github verfügbar.
https://github.com/Stefan311/A7150/raw/master/AFI-K5173/firmware/ide_chs/IDE_CHS.BIN
- Bugfix des Problems aus #257: Für den Fall, dass die Festplatte die Parameter nicht annimmt, wird in den LBA-Modus gewechselt. Dadurch wird die Festplatte etwas langsamer (~360 KB/s).
- Bugfix des Problems aus #258: Ohmann, was für ein doofer Fehler!
- Die Leuchtzeit der LED's wird verlängert. Dadurch leuchten die LED's richtig, statt nur matt zu Flimmern.

Gibt es für DOS Programme, mit denen man automatisch testen kann, ob Dateien richtig gelesen und geschrieben werden? So eine Firmware von Hand zu testen ist ganz schön aufwändig. Und anfällig dafür, dass man was übersieht!
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
260
01.10.2023, 15:13 Uhr
Bert




Zitat:
Ordoban schrieb
Gibt es für DOS Programme, mit denen man automatisch testen kann, ob Dateien richtig gelesen und geschrieben werden? So eine Firmware von Hand zu testen ist ganz schön aufwändig.


Da würde ich schauen ob CRC oder sowas md5sum auf beiden Seiten realisierbar ist.

Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
261
01.10.2023, 17:26 Uhr
Ordoban



MD5 wird für einen 8086 und den Datenmengen viel zu langsam sein. CRC reicht aber auch. Eine CRC16 nutze ich auch jetzt schon. Ich hab ein Tool um die CRC für die KES-Firmware zu berechnen, das kann auch ganze Dateien prüfen.
https://github.com/Stefan311/A7150/tree/master/AFI-K5173/tools/crctool
Das Problem damit ist, dass die schlimmsten Fehler nur bei ganz bestimmten Fällen auftreten. Zum Beispiel #258 tritt nur auf wenn beim Übertragen der Daten in den Hauptspeicher die Grenze des Speicherfensters überschritten wird, und dabei gleichzeitig die Sektorgrenze von der Festplatte erreicht ist. Ein Testprogramm müsste also alle möglichen Kombinationen von Festplatten-Bereichen, Speicherbereichen und Blockgrößen durchprobieren.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
262
01.10.2023, 18:43 Uhr
MiRa



Ich weiß nicht, ob das hilft, aber im DOS 6.22 gibt's den fc Befehl, den man auch mit dem Schalter /B auf beliebige Files loslassen kann. Damit könnte man eine Batch Datei zum automatisierten Testen schreiben.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
263
01.10.2023, 22:48 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Ordoban schrieb
Gibt es für DOS Programme, mit denen man automatisch testen kann, ob Dateien richtig gelesen und geschrieben werden?



Wie wäre es mit: VERIFY ON
und nachfolgenden XCOPY /S *.* NUL
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 01.10.2023 um 23:08 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
264
02.10.2023, 16:23 Uhr
Ordoban




Zitat:
Rüdiger schrieb
Wie wäre es mit: VERIFY ON
und nachfolgenden XCOPY /S *.* NUL


Das klingt prinzipiell gut, wird aber nur Fehler finden, die durch zufällige (Hardware-Basierte) Probleme entstehen. Systematische Software-Fehler wird man so nicht erkennen.

Ich werd wohl meine eigene Testroutinen schreiben müssen.
--
Gruß
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek