Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » LC80 A/D Wandler » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
08.10.2021, 22:09 Uhr
Kenny-f-Powers



Guten Abend,

Also, ich hätte da mal folgendes Problem:

Ich wollte das Digital Voltmeter aus dem Buch Hinweise zur Anwendung des LC80 Applikation Band 1
Kapitel 7 Seite 46
...nachbauen. Hierfür soll man das Programm auf Seite 47 der Bedienungsanleitung abtippen und 2 Änderungen vornehmen (2016 und 2053)
Jedoch bekomme ich nix angezeigt und der LC80 stellt sich Tod, hierbei ist es egal, welche Version des LC80 ich aus dem Regal ziehe(2x U505 oder 2716 oder LC80ex)
und ob ich alle 08 zu 04 ändere für den anderen Platz des DAK2

Da das Buch Applikations-Technik aber im Text einfach davon ausgeht, dass man seine Zusatzplatine einsteckt, das Programm aufspult und alles läuft stehe ich jetzt etwas auf dem Schlauch und habe das Programm nun nochmal im JKC EMU abgetippt nur um festzustellen, dass auch alles "schwarz" bleibt.

Jetzt weiß ich eben nur nicht, ob das so gewollt ist, weil meine mystische Platine nur Unfug treibt, von Kurzschlüssen durchsetzt ist und die kleinen elektronischen Elfen durch das Flussmittel zwischen irgendwelchen Pins hin und her machen, oder ob der LC80 mit korrektem Programm und fehlender Schaltung zumindest Blödsinn anzeigen sollte...



2000 3E CF D3 FA 3E 7F D3 FA CD 18 20 EB CD B7 08 DD >...>..... .....
2010 21 F2 23 CD 83 08 18 F0 06 00 DB F8 57 DB F3 BA !.#.........W...
2020 20 F8 E6 7F 5F E6 70 FE 60 20 08 7B E6 0F 67 CB ..._.p.` .{..g.
2030 D0 18 E7 FE 30 20 08 7B E6 0F 6F CB C0 18 DB FE ....0 .{..o.....
2040 50 20 D7 7B CB 27 CB 27 CB 27 CB 27 B5 6F CB C8 P .{.'.'.'.'.o..
2050 3E 07 B8 20 C3 C9 >.. ..

Hier mal reasemblert vom Emulator(Das Forum frisst die Leerzeichen, sorry):

2000 3E CF LD A,0CFH
2002 D3 FA OUT (0FAH),A
2004 3E 7F LD A,7FH
2006 D3 FA OUT (0FAH),A
2008 CD 18 20 CALL 2018H
200B EB EX DE,HL
200C CD B7 08 CALL 08B7H
200F DD 21 F2 23 LD IX,23F2H
2013 CD 83 08 CALL 0883H
2016 18 F0 JR 2008H
2018 06 00 LD B,00H
201A DB F8 IN A,(0F8H)
201C 57 LD D,A
201D DB F3 IN A,(0F3H)
201F BA CP D
2020 20 F8 JR NZ,201AH
2022 E6 7F AND 7FH
2024 5F LD E,A
2025 E6 70 AND 70H
2027 FE 60 CP 60H
2029 20 08 JR NZ,2033H
202B 7B LD A,E
202C E6 0F AND 0FH
202E 67 LD H,A
202F CB D0 SET 2,B
2031 18 E7 JR 201AH
2033 FE 30 CP 30H
2035 20 08 JR NZ,203FH
2037 7B LD A,E
2038 E6 0F AND 0FH
203A 6F LD L,A
203B CB C0 SET 0,B
203D 18 DB JR 201AH
203F FE 50 CP 50H
2041 20 D7 JR NZ,201AH
2043 7B LD A,E
2044 CB 27 SLA A
2046 CB 27 SLA A
2048 CB 27 SLA A
204A CB 27 SLA A
204C B5 OR L
204D 6F LD L,A
204E CB C8 SET 1,B
2050 3E 07 LD A,07H
2052 B8 CP B
2053 20 C3 JR NZ,2018H
2055 C9 RET

Dieser Beitrag wurde am 08.10.2021 um 22:17 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
09.10.2021, 01:58 Uhr
ralle



Das ist mit dem C520. Du kannst mit einem BCD-Decoder und Transi probieren, ob plausible Zahlen erscheinen. Der C520 hat 3 Stellenausgänge.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
09.10.2021, 09:39 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr


Zitat:
Kenny-f-Powers schrieb
201A DB F8 IN A,(0F8H)
201C 57 LD D,A
201D DB F3 IN A,(0F3H)
201F BA CP D
2020 20 F8 JR NZ,201AH


Auf 201Eh muss eine F8h. Der macht erst weiter, wenn er zweimal den selben Wert bekommt (Port eingeschwungen).

Und dann die Erkennung der 3 Segmente vom C520 mittels Maskierung:
11111111b <- unbeschaltener Port oder JKCEMU
AND 70h (0|111|0000b)
CP 60h (0|110|0000b) ist ungleich 0
CP 30h (0|011|0000b) ist ungleich 0
CP 50h (0|101|0000b) ist ungleich 0
Von Pin 3/4/5 ist keiner auf LOW, ergo geht die Dekodierung zur Anzeige nicht weiter.

MfG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
09.10.2021, 11:48 Uhr
ralle



Also beim C520 kannst du erst mal so schon schauen. Wenn die Schaltung tut, geht es am LC80 weiter.

Ich hoffe, du hast es verstanden. Die 3 Stellen werden per multiplex ausgegeben. An den BCD-Ausgängen hast du den entsprechenden Code anliegen. Zumindest kannst du schon einen Nullabgleich machen.

Im Grunde brauchst du dir nur eine der typischen Schaltungen mit C520 und 7segment-Decoder anzuschauen.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
10.10.2021, 00:55 Uhr
Kenny-f-Powers



Schon mal vielen Dank bis hier her. Wenn ich das richtig sehe, brauche ich zum umwandeln ohne LC80 noch einen IC, den ich jedoch Samstag Abend nicht habe.
Deshalb habe ich mal mein Oszilloskop aufgestellt, welches ich zwecks durcharbeiten des Buchs besorgt habe (+ 5 Stück relativ baugleiche Geräte, da man ja nie weiß, ob sie bis zum Tage X auch noch funktionieren wenn ich im Buch mal so weit bin und tatsächlich waren 3 Stück defekt...)

Auf den Pins 1,2,3,4,5 schaut es in etwa so aus(Foto), jeder hat hier aber ein etwas anderes Muster, also gehe ich mal davon aus, dass der C520 irgend etwas tut



B3 - Pin 2 = wie Foto
B4 - Pin 1 = wie Foto
B5 - Pin 15 = Funkstille (bzw. weiß ich ggf. auch nur nicht, was ich da tue)
B6 - Pin 16 = Siehe B5
B7 - Pin 4 = wie Foto
B8 - Pin 3 = wie Foto
B9 - Pin 5 = wie Foto

Dieser Beitrag wurde am 10.10.2021 um 00:56 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
10.10.2021, 07:36 Uhr
ralle



Dann hat dein C520 einen Schaden...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
21.04.2022, 22:09 Uhr
Kenny-f-Powers



Da ich zwischenzeitlich mal die Nerven verloren habe betreffend dem AD Wandler, habe ich mal eine Platine gebastelt und Anfang April bei JLCPCB bestellt.

Da ich nun zumindest meine Schaltung in Ordnung habe mir mir aufgefallen, dass der Fehler wo anders liegen muss. Lange Rede kurzer Sinn, bei dem LC80 waren die beiden U505 mal defekt und ich hatte sie durch einen Eprom ersetzt (den hab ich zwar die ganze zeit angeglotzt, aber dass ich mal in die Adressänderungstabelle gucken könnte... Der Einfall kam spät :-D
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
22.04.2022, 06:54 Uhr
KK

Avatar von KK


Zitat:
Kenny-f-Powers schrieb
bei dem LC80 waren die beiden U505 mal defekt und ich hatte sie durch einen Eprom ersetzt



Wie hat sich das geäußert? Startete der LC80 nicht mehr? In die Runde gefragt, U505 sind doch maskenprogrammierte ROMs, was geht da kaputt und kommt das öfter vor?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
23.04.2022, 08:58 Uhr
Andreas



@Karsten

Ja,der U505 hat öfter Probleme.Habe ihn schon in mehreren Schachcomputern (SC2,Chessmaster 5003.500 ) und auch LC80 wechseln müssen. In den Schachcomputern sind ja gleich 9 bzw.10 Stück drin.Ich habe einen kleinen Adapter zum draufstecken auf die CPU und da lese ich dann den gesamten Speicher mit einem Brenner aus.Bei mir waren immer so 10 bis 20 Speicherplätze mit Bitfehlern erkennbar.Die Fehler waren immer nur ein einzelnes Bit im Byte.Die Fehler traten meist in einem eng begrenztem Adressbereich des ROM auf.Offenbar gab es bei der Herstellung Probleme mit der Stabilität der Bitmaske ??? Die U505-Fehler habe ich immer mit einem halb beschriebenem 2716 beseitigt.
--
Viele Grüße
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 12:14 Uhr von Andreas editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
23.04.2022, 09:42 Uhr
KK

Avatar von KK

OK, danke für die Info. Hätte ich nicht gedacht. Ich habe gerade einen LC80 von jemand anderem bei mir, der mit 2x U505 bestückt ist und nicht mehr startet. Ich hätte den Fehler eher im RAM vermutet. Kannst du mir mehr Details zu deinem Adapter geben? Funktioniert der nichtinvasiv? Ich möchte nicht unnötig auf der Platine rumbraten.
Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 09:43 Uhr von KK editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
23.04.2022, 10:52 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Info: Defekte IC, also die U505, nehme ich gern in die IC-Sammlung.
Sofern sie noch mechansisch in Ordnung sind, also nicht raus geschnitten.
Danke
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, Elektronikarchäologie, MC80, K1520,
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
23.04.2022, 11:49 Uhr
Andreas



Hallo KK

Der Adapter ist ganz einfach.Adress und Datensignale mit der Klammer abgreifen auf der CPU.Außerdem BUSRQ auf Masse legen. OE und CE bei Bedarf auch noch.Das hängt ein bißchen vom Brenner ab.Auf den Bildern sieht man noch Schalter für die höherwertigsten Adreßbits der CPU.Die nehme ich aber nicht mehr.Ich schalte den Brenner auf 2764 und lese alles was kommt.Den nicht interessierenden Teil lösche ich einfach.Dadurch kann ich beim Schachcomputer gleich alle 10 EPROM mit einmal lesen.Man muß nur noch unter Umständen ein passendes CS anlegen. Wo ich die Klammer mal gekauft habe weiß ich nicht mehr.War ein TIP von DL ???
https://magentacloud.de/s/KBLXCsXdzz9MdCn

Beim LC80 mußt Du Dir aber nicht so viel Mühe machen. Löte einfach eine Fassung auf den Platz von ROM4 (Achtung ist der fünfte ROMplatz!) und lege eine Brücke am Platz B1 KSD11 ein(neben Netzteilbuchse).Jetzt hat er die Startadresse 0000 In den EPROM brenne einfach das Monitorprogramm für 2716 und Du siehst ob es an den U505 liegt.
--
Viele Grüße
Andreas

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 11:51 Uhr von Andreas editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
23.04.2022, 12:00 Uhr
Kenny-f-Powers



Das mit dem 4. bzw. 5. Platz hab ich so gemacht

Der 40 Pin Adapter ist aber etwas teuer:
€ 483,30 | DIP40 Test & Programmierung Clip ITC-40A IC Test Clip 2,54mm programmierer adapter
https://a.aliexpress.com/_uiu87Y

Du solltest deinen verkaufen für den Preis :-D

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 12:00 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
23.04.2022, 12:28 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Hähh?
Die spinnen doch.
Die hatte ich hierzulande für k.a. 40 oder so mal gekauft, oder sogar billiger.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
23.04.2022, 13:26 Uhr
HolgerT



Ist etwas off-topic aber zum Thema 40-pol. Adapter: Gibt es da nicht Schwierigkeiten mit dem U880 (metrisch), denn alle derzeit verfügbaren Adapter dürften ja zöllisch sein? Bei 40 Pins immerhin eine Differenz von etwa 1,5mm. Wie sind da die Erfahrungen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
23.04.2022, 13:27 Uhr
KK

Avatar von KK

@Andreas
Danke für die Tips. Der Adapter ist allerdings ein wenig teuer. Fassung einlöten kommt leider nicht in Frage, da der LC80 so original wie möglich bleiben soll (Sammlerstück). Ich hatte ursprünglich die Idee, die Leitungen über den Systembus abzugreifen, den Adressdecoder per MEDI abzuschalten und Chipselect per Tastspitze zu aktivieren.
Wenn allerdings tatsächlich die U505 Bitfehler haben, ergibt sich das nächste Problem. U505 mit passendem Bitmuster wird es wohl nicht mehr geben oder sie leiden an derselben Krankheit. Und der Ersatz durch U555 bzw. 2708 geht wohl wegen der zusätzlich nötigen -5V auch nicht. Da bleiben nicht viele Optionen außer 2716 auf Sockel 4.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
23.04.2022, 13:30 Uhr
KK

Avatar von KK


Zitat:
HolgerT schrieb
Gibt es da nicht Schwierigkeiten mit dem U880 (metrisch)



Mit den Adaptern habe ich keine Erfahrungen, aber am LC80ex verbaue ich zöllige Fassungen. Und dort passen die metrischen ICs problemlos rein.

Nachtrag:
Als Fassungen natürlich die Federkontaktausführung, NICHT die gedrehten Präzisionsfassungen.

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 13:41 Uhr von KK editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
23.04.2022, 14:00 Uhr
Kenny-f-Powers



https://vm.tiktok.com/ZMLgH8bFy/
Ist das jetzt so richtig? Also, das in den letzen beiden 7-Segment anzeigen irgend ein Mist steht? (und ja, die Musik passt total dazu, mein Vater war im Hintergrund am Lärm machen :-D)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
23.04.2022, 14:11 Uhr
Rolly2



Die gibt es auch billiger.
https://de.farnell.com/tenma/spc15160/test-clip-40position/dp/1185796
https://www.ebay.com/itm/124211213819

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 14:17 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
23.04.2022, 14:59 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

3E ist das Byte am Adresse 2000 (erstes Byte des Programms)
Es werden nur die 4 Stellen der Adresse genutzt, d.h. es funktioniert so wie es soll.
Ich glaube mich zu erinnern, dass in den Applikationsheften auch noch was mit AD war?
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(Z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
23.04.2022, 15:02 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
volkerp schrieb
3E ist das Byte am Adresse 2000 (erstes Byte des Programms)
Es werden nur die 4 Stellen der Adresse genutzt, d.h. es funktioniert so wie es soll.
Ich glaube mich zu erinnern, dass in den Applikationsheften auch noch was mit AD war?


Ah, okay, danke.
Das hab ich nach Applikationstechnik 1 gemacht, nur habe ich die Platine für Spannungsmessung gleich um den Pt100 in Kapitel 7.3 erweitert um beides mit machen zu können
die Platine ist für mich als Elektronik-Laie schneller zu erstellen als 1 Prototypen Platine wo ich mich ständig vertue und breadboards mag ich nicht :-)

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 15:04 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
23.04.2022, 15:13 Uhr
Andreas



Nochmal zu dem Adapter.Das mit der Differenz stimmt.Ich habe es mit Gewalt auch auf U880 hinbekommen.Die Kontaktgabe hat für mich gereicht. Ich habe den Adapter vor Jahren in einem deutschen Onlineshop gekauft und sicher nicht mehr als 10 Euro bezahlt.
Nochmal zu den U505.Ich habe hier eine Schachtel mit 21 Stück unbenutzten U505 BM036.Ich habe alle probegelesen und keiner hat einen Fehler.Wenn jemand davon welche braucht so kann er die gegen Porto oder in Garitz bekommen.BM036 soll in die S6011 gehören.
--
Viele Grüße
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
23.04.2022, 15:32 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
Andreas schrieb
Nochmal zu dem Adapter.Das mit der Differenz stimmt.Ich habe es mit Gewalt auch auf U880 hinbekommen.Die Kontaktgabe hat für mich gereicht. Ich habe den Adapter vor Jahren in einem deutschen Onlineshop gekauft und sicher nicht mehr als 10 Euro bezahlt.
Nochmal zu den U505.Ich habe hier eine Schachtel mit 21 Stück unbenutzten U505 BM036.Ich habe alle probegelesen und keiner hat einen Fehler.Wenn jemand davon welche braucht so kann er die gegen Porto oder in Garitz bekommen.BM036 soll in die S6011 gehören.



Also ich weiß ja nicht wie hoch da der Bedarf ist, aber man könnte ja mal ne prüfplatine für diese Pogo Sticks
https://www.amazon.de/Keenso-Isolierte-Schnelle-Pr%C3%BCfspitze-Werkzeuge/dp/B07QKKVKS2/ref=mp_s_a_1_6?crid=RR4EISA2WWTT&keywords=Test+Probe+pogo&qid=1650720521&sprefix=test+probe+pogo%2Caps%2C106&sr=8-6
konstruieren und bei JLCPCB bestellen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
23.04.2022, 16:42 Uhr
HolgerT




Zitat:
Andreas schrieb
Nochmal zu dem Adapter.Das mit der Differenz stimmt....


Danke für die Rückmeldung.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
23.04.2022, 23:31 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
Andreas schrieb
Nochmal zu dem Adapter.Das mit der Differenz stimmt....


Danke für die Rückmeldung.

Ich weiß zwar noch nicht wofür, aber da ich heute für körperliche Arbeit zu Faul war habe ich ein bisschen gemalt




Würde natürlich vom bestellen her nur Sinn machen, wenn das jemand haben mag
Die mittleren 40 Pins sind nur Reserve, falls man schon am Adapter irgend eine Reihenfolge im abgehenden Kabel haben mag(Lochraster 2,54mm für Dupont Stecker)

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2022 um 23:38 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
23.04.2022, 23:55 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so was wird.
Das geht im Bogen schräg nach unten aus dem IC raus. Da werden die Stifte wegrutschen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
28.04.2022, 23:37 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
Enrico schrieb
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so was wird.
Das geht im Bogen schräg nach unten aus dem IC raus. Da werden die Stifte wegrutschen.


Hallo Enrico, ich habe jetzt mal geguckt, zumindest bei meinem 880 kann die federbelastet Nadel auf etwa 0,5mm auf dem Beinchen platziert werden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
02.05.2022, 21:26 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
Enrico schrieb
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so was wird.
Das geht im Bogen schräg nach unten aus dem IC raus. Da werden die Stifte wegrutschen.



Unbelastet:


Belastet


Denke mal, dass es geht, allerdings benötigt man etwas 2,4 Kilo damit alle Pins voll eingefahren sind(was natürlich nicht zwingend notwendig ist)

Dieser Beitrag wurde am 02.05.2022 um 21:30 Uhr von Kenny-f-Powers editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
05.05.2022, 09:36 Uhr
Germaniumröhre



Zu DDR-Zeiten hatten wir solche Nadeln schon für Nadeladapter für die Baugruppenprüfung eingesetzt.

Dabei wurden die Nadeln aber von der Leiterseite herangeführt. Im Zinn der Lötaugen können die nicht abrutschen.

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
05.05.2022, 15:58 Uhr
Rolly2



Diese gefederten Messpitzen gibt es mit unterschiedlicher Federkraft, Durchmesser, Hub, Spitzenform usw. Marktführer ist in DE die Firma INGUN. Die haben ein umfangreiches Angebot.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
06.05.2022, 08:03 Uhr
Kenny-f-Powers




Zitat:
Germaniumröhre schrieb
Zu DDR-Zeiten hatten wir solche Nadeln schon für Nadeladapter für die Baugruppenprüfung eingesetzt.

Dabei wurden die Nadeln aber von der Leiterseite herangeführt. Im Zinn der Lötaugen können die nicht abrutschen.

Viele Grüße
Bernd


Also in etwa so?
€ 255,41 6%OFF | Kunden PCBA Test Rack Leuchte/PCB Test/Platine Funktion Prüfstand/Elektronische Werkzeug Test Leuchte
https://a.aliexpress.com/_vWUKDP
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
06.05.2022, 12:27 Uhr
Germaniumröhre



Aber nur ganz entfernt ähnlich.

Die Leiterplatte wurde in einem Konturrahmen eingelegt. Die Nadeln, anfangs nur gehärtete Stahlnadeln mit je einer Siraldruckfeder geführt in zwei Piacrylplatten, wurde mit einer Exzenterhebelmechanik auf die Platine gedrückt.
Es war aber keine Einzelnadel, sondern jeweils für jeden Meßpunkt Eine.
Von jeder Nadel ging ein Draht zum Leiterplattenprüfautomat. Dieser schaltete dann die entsprechenden Nadeln per NSF-Goldkontaktrelais an die Messung, gesteuert von einem Lochstreifen. Es wurde jedes Bauteil unter Berücksichtigung paralleler Bauteile geprüft.
Das wurde aber vorwiegend für die LVO-Produktion gemacht.
Der Prüfautomat war mannshoch und vornan das Pult mit den wechselbaren Nadeladaptern.

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
01.08.2022, 19:40 Uhr
KK

Avatar von KK


Zitat:
Andreas schrieb
Beim LC80 mußt Du Dir aber nicht so viel Mühe machen. Löte einfach eine Fassung auf den Platz von ROM4 (Achtung ist der fünfte ROMplatz!) und lege eine Brücke am Platz B1 KSD11 ein(neben Netzteilbuchse).Jetzt hat er die Startadresse 0000 In den EPROM brenne einfach das Monitorprogramm für 2716 und Du siehst ob es an den U505 liegt.



Als Info/Hilfe zur Fehlersuche für Leidensgenossen, ich habe heute meinen eigenen originalen LC80 wiederbelebt. Er litt am typischen Symptom, OUT-LED leuchtet aber sonst passiert nix. Das Einlöten einer Fassung auf ROM4, Bestücken mit dem Monitor-ROM und setzen der Brücke änderte daran zunächst nichts. Überprüfung mit dem Oszi ergab jedoch Aktivität auf Adress- und Datenbus und der EPROM wurde auch vom Adressdecoder angesprochen (CPU lebt also). Daraufhin habe ich mit zwei 100Ohm-Widerständen von den Datenleitungen D0 und D3 zu Masse einen HALT-Befehl simuliert. Normalerweise müßte der LC80 dann nach dem Einschalten sofort in HALT gehen. Tat er aber nicht. Jedenfalls nicht gleich. Der HALT-Zustand trat sporadisch ein, manchmal nach einer Minute, manchmal nach ein paar Sekunden. Als nächstes hielt ich den Taktgenerator (hier mit Zusatzplatine D123) an, indem ich die Kondensatoren mit einem Widerstand überbrückte. Die anschließende Spannungsmessung an den Adress- und Datenleitungen lieferte teils unplausible Werte auf mehreren Datenleitungen (die beiden Widerstände waren natürlich wieder entfernt). Der Verdacht fiel auf einen nachträglich eingelöteten U214 auf der zweiten RAM-Bank. Nach dessen Entfernung startete der LC80 tatsächlich wieder, immer noch mit der Brücke auf ROM4 geschaltet. Nach Entfernen der Brücke ging aber wieder nix mehr, der russische 2716-Klon ist offensichtlich dement. Ein fieser Doppelfehler. Da ich nicht beabsichtige, mit dem Original-LC80 rumzuspielen (dafür habe ich ja den LC80ex), hab ich alles so gelassen. Für Demo-Zwecke reicht das aus.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
04.09.2022, 12:07 Uhr
KK

Avatar von KK


Zitat:
KK schrieb
Ein fieser Doppelfehler



Der gleiche Doppelfehler lag bei einem LC80 vor, den ich für jemanden repariert habe. Lediglich mit dem Unterschied, daß es die Variante mit zwei U505 ist. Nach dem Bestücken des Sockel #4 mit einem 2716 änderte sich das Verhalten zunächst so, daß die Out-LED nur ganz kurz leuchtete und dann ausging, was darauf hindeutet, daß die System-PIO initialisiert wurde. Ansonsten passierte jedoch nichts weiter. Die Untersuchung mit dem Oszi ergab an zwei Ausgängen des rechten U214 merkwürdige Signalformen, die von den anderen Ausgängen abwichen. Nach Auswechseln der RAMs startete der LC80 wieder normal.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek