Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » KC85 Netzteil Fragen » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
21.02.2021, 10:52 Uhr
phil91

Avatar von phil91

Moin zusammen,

beim KC85/4 ist mir der Sicherungshalter durchgegammelt. Kann ich auch solche nutzen oder doch lieber die "klassischen" nehmen?

Angenehmen Sonntag euch.

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2021 um 10:52 Uhr von phil91 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
21.02.2021, 11:46 Uhr
Rüdiger
Administrator


Mach den alten einfach sauber.
Und wenn die Wangen gerissen sind, hilft ein dicker Klecks Lötzinn auf der Innenseite, ggf. mit Flussmittel.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
21.02.2021, 13:08 Uhr
matro



Hallo
sauber machen ,und einlöten sind nur notlösungen.
Die verbaue ich immer

https://www.pollin.de/p/sicherungshalter-shp5-offen-fuer-sicherungen-5x20-mm-260783
gibt es auch bei Reichelt

Die passen gut und halten.
auch schönen Sonntag
mit besten Grüßen Maik

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2021 um 13:09 Uhr von matro editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
21.02.2021, 14:00 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
matro schrieb
Hallo
sauber machen ,und einlöten sind nur notlösungen.



Wieso?
Ich musste das noch nie bei einer Fassung zum zweiten mal machen und habe schon über 50 Sicherungshalter so repariert.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
21.02.2021, 14:25 Uhr
Lötspitze



Bei meinen Reparaturen hatte ich mehrmals den Eindruck, daß die Halter nicht nur korrodiert, sondern auch versprödet waren und die Spannkraft verloren haben. 2x sind die bei leichtem Biegen sogar weggebrochen. Seitdem wechsele ich auch nur noch aus.

VG Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
21.02.2021, 14:28 Uhr
matro



Hallo Rüdiger
Aber nicht die vom KC.
Matthias hat recht.
Da sind die sicherungshalter nur bub blech.
mit besten Grüßen
Maik

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2021 um 14:30 Uhr von matro editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
21.02.2021, 14:55 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Schmeiss den Sicherungshalter raus, mach nen Neuen rein.
Alles andere ist nur Zeitverschwendung. Du kratzt Dir nen Wolf,
und hast doch keinen ordentlichen Kontakt. Der muss flächig sein,
sonst kann es Dir passieren, dass die Sicherung nicht auslöst,
da muss ja Strom fließen können. Das nützt also wenig, wenn Du nach
1/2h rumgekratze Durchgang misst.
Lötzinn gehört da gar nicht hin, besonders wegen obigen.
Es kann Dir passieren, dass es warm wird, dann hast Du auch noch eine
eingelötete Sicherung.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
21.02.2021, 17:41 Uhr
Hobi



Ich habe gerade 2000 Stück bekommen. Die alten Teile habe ich alle rausgeworfen. Jetzt sind noch ca. 1990 über. Falls jemand was braucht.
--
-------------------------------------------
Corontäne
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
21.02.2021, 18:17 Uhr
schlaub_01



Hallo Andreas,

da hebe ich mal die Hand. Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viele Sicherungshalter ich schon gewechselt habe...

Viele Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
21.02.2021, 18:22 Uhr
ambrosius



Da würde ich auch gern ein paar haben. Ich hatte gerade - auch bei Pollin - die Einzelhalter bestellt (ohne Plasteteil), aber die passen nicht so richtig in den DDR-Geräten.
--
viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
22.02.2021, 09:36 Uhr
octron03blue



Ich würde auch sehr gern einige nehmen, denn mein Vorrat ist fast erschöpft.
Viele Grüße
Frank
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
22.02.2021, 09:54 Uhr
Hobi



Einfach Stückzahl und Adresse als PN. Eventuell 1 EUR fürs Porto bis 20g über PP.
--
-------------------------------------------
Corontäne
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
13.02.2023, 22:17 Uhr
Lötspitze



Hallo zusammen,

ich habe bei einem KC85/4 das Problem, daß die 5V vom Netzteil pro Minute mind. 1x für einen Bruchteil einer Sekunde zusammenbrechen (rote LED "zwinkert" kurz) und der Rechner abstirbt. Manchmal läuft das System auch neu an, wenn der Ausfall etwas länger gedauert hat.
Es liegt definitiv am Netzteil (der Rechner selbst ist mit Ersatzversorgung als i.O. getestet). Der Schalter und die Sicherungen sind es nicht. Die Kondensatoren sehen gut aus.
Hatte schon mal jemand diesen Effekt? Habt Ihr einen Tip, wo man zuerst suchen sollte?

VG Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.

Dieser Beitrag wurde am 13.02.2023 um 22:17 Uhr von Lötspitze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
14.02.2023, 07:25 Uhr
Bert



Wenn Du die LED schon zwinkern siehst, sollte sich der Fehlerfall auch mit einem Oszilloskop auf den 5V gut triggern lassen (fallende Flanke, Triggerlevel 4,0..4,5V o.ä). Parallel dazu würde ich mir auf dem zweiten Kanal die Spannung zwischen dem Leistungstransistor A10 (SD347) und der Spule L12 anschauen. WIMRE sollte dort ein Sägezahn mit irgendwas um die 30 kHz zu sehen sein. Wenn es dort schon zu Unregelmäßigkeiten kommt, kannst Du Dir die Kondensatoren C10 und C11 genauer anschauen. Es kann sein, das die Kapazität bei DC bzw. niedrigen Testfrequenzen ok ist, aber bei der hochfrequenten, gepulste Belastung zu stark nachlässt.

Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
14.02.2023, 10:18 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Lötspitze schrieb
Hatte schon mal jemand diesen Effekt? Habt Ihr einen Tip, wo man zuerst suchen sollte?



Ich hatte diesen Fehler noch nicht, würde in der Situation als erstes eine LED samt Vorwiderstand hinter den Gleichrichter hängen und schauen, ob die auch flackert.

Falls ja: Schalter / Netztrafo / Sicherungshalter / Netzkabel.
Alternativ probeweise ein Netzkabel direkt an den Trafoeingang löten und schauen, ob der Fehler dann weg ist.

Falls nein: Potis mal ein Stück hin und her drehen, Stellung vorher gut merken!
Falls nach Masse-Legen von Pin 11 des B260 der Fehler weg ist, kommt der Fehler über die Überstromerkennung rein.

Bei abgeschaltetem Netzteil und abgezogenen KC-Mainboard mit dem Labornetzteil bei Strombegrenzung rückwärts eine wachsende Spannung ins Netzteil einspeisen, bis die SZ600 (VD11) zündet. Sollte bei 6,2V passieren. Falls weniger, wäre die Z-Diode verdächtig.

Kontrollier mal den Anschluss, der zum Gehäuse des dicken Transistors geht: Manchmal lockern sich solche Schrauben wegen Schrumpfung der Kunststofftüllen.

Prüfen, on irgendein Teil auf Kältespray reagiert.

Heiße Leistungstransistoren neigen manchmal dazu, sich selber auszulöten (kalte Lötstelle).
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 14.02.2023 um 15:41 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
14.02.2023, 10:38 Uhr
KCMattze



Hallo,

Sicherungen prüfen, F2 neigt zum bekannten gammeln. Sieht man machmal nicht, aber schlechter oder kein Kontakt.

Das Netzteil nicht ohne Last laufen lassen, ich verwende für 12V und 5V KFZ Lampen 12V 10W und 6V 5W sowie für -5V 6V 3W. Dann sieht man das schon.

12V prüfen, wenn dort Aussetzer liegt das Problem nicht an den 5V, sondern vorher.
Gleichrichter, C3 C4.....

Wennn nur 5V problematisch dann VT11, VT10, A10, VD10, C10, VD11, C11 prüfen.

VD11 ist eine 6,2 Z-Diode, die würde bei überschreiten von 6,2V zündet und die 5V kurzschließt, um die Elektronik zu schützen. Eventuell erzeugt das Netzteil auch Spitzen die diese dann abfängt.

Ich hatte ein Netzteil eines Disk Drives(das gleiche, nur ohne die -5V). Dort waren die 5V vorhanden aber nicht belastbar. A10 hatte einen bösen Krater und R13 hats gleich mit verkokelt. Nach dem Wechsel beider tat das NT gar nichts mehr. 5V tot. ALLE Bauteile der 5V Schiene ausgelötet und gemessen/geprüft. NICHTS. Erst als ich dann N10 wechseln wollte, habe ich bemerkt beim Reinigen der Platine von Lötresten das ein Leiterzug vom N10 zum VT11 total bröselig war und einfach ab fiel. Nach Brücken dieses lief das Netzteil wie im tiefesten Frieden....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
14.02.2023, 15:33 Uhr
KCMattze




Zitat:
Ich hatte diesen Fehler noch nicht, würde in der Situation als erstes eine LED samt Vorwiderstand hinter den Gleichrichter hängen und schauen, ob die auch flackert.



deswegen ja auch mal 12V prüfen, zeigt die LED vorne ja nicht an...


Zitat:
Falls nein: Potis mal ein Stück hin und her drehen, Stellung vorher gut merken!
Falls nach Masse-Legen von Pin 11 des B260 der Fehler weg ist, kommt der Fehler über die Überstromerkennung rein.



Mit den Potis würde ich lassen. Wenn die nicht bewegt werden machen die seltens Probleme (nach meiner Erfahrung).

Überstromerkennung, ja hatte ich glatt vergessen, gute Idee!


Zitat:

Heiße Leistungstransistoren neigen manchmal dazu, sich selber auszulöten (kalte Lötstelle).



Nachlöten immer gut, bei alten Geräten (oder billigen neuen auch) öfter mal Fehlerquelle.....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
14.02.2023, 19:48 Uhr
Lötspitze



Danke für die Rückinfo´s. Ich werde das alles mal im Einzelnen durchgehen.

VG Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek