Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » [S] Hilfe bei EPROM-Sicherung... » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
24.04.2020, 23:40 Uhr
hellas



Ich habe ein DTM2010, was lange Zeit herumgesponnen hat und Temperatursprünge anzeigte, als wäre der Eingang offen. Heute habe ich das Gerät einfach mal aufgeschraubt und meine Goldfinger einfach nur mal über die Platine gehalten. Ob ihr es mir glaubt oder nicht...seit dem tut es wieder was es soll...nämlich die Temperatur präzise anzeigen. Keine Ahnung wieso, ist aber nicht das erste Mal, dass mir so eine Reparatur gelingt...

Genug der Schwafelei, hier meine Frage:
Kann mir jemand die beiden gesockelten U555C auslesen und den ProgammCode für spätere Gerätedemenz sichern helfen?
Vorzugsweise aus dem Umfeld Halle/Leipzig?
Wäre es jemanden vom Rechenzentrum in Halle möglich, mir hier behilflich zu sein?

Besten Dank schon mal!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
24.04.2020, 23:51 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Hi ,
Ja klar wir sollten da alles da haben . Muss man nur mal schauen wann es wieder geht .
Gruß,
Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
25.04.2020, 00:35 Uhr
hellas



Super...na dann hoffen wir mal auf bessere Tage.
Ich kann das Gerät auch gern mal vorbei bringen und am Eingang "übergeben".
Ich habe hier auch noch eine kleine Kiste mit STM-Netzteilen für euch stehen.
Und der Sebastian hatte letztens nach Innenteilen fürs EGS-Gehäuse gefragt...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
25.04.2020, 10:23 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

ich würde das auch machen, wenn du sie mir schickst. Am besten gleich 2 leere mit, dann kann man gleich Ersatz brennen.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
28.04.2020, 10:19 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo hellas,

kannst Du bitte auch ein Bild der beschrifteten EPROMs machen (zum Vergleich).


mfg Ralph
PS
schöne grüße aus Stendal und bleibt alle gesund
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2020 um 10:19 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
28.04.2020, 17:43 Uhr
hellas



Ralph, kein Problem. Ich bin mir aber gar nicht sicher, ob die EPROMS überhaupt beschriftet waren...

Kleine Anekdote am Rande:
Nachdem ich das Gerät wieder zusgeschraubt hatte...gleiches Fehlerbild...danke Murphy!
Meine Überlegung ging in Richtung verspannte Platine und kalte Lötstelle durchs Verschrauben der Gehäuseteile. Nach dem Lösen einer Metallschraube, welche die Rückwand hält, war schlagartig wieder Ruhe.
Lange Rede kurzer Sinn, der Übeltäter war eine Unterlegscheibe im Gehäuseinneren, die zu nahe an einer stromführenden Leiterbahn positioniert war und sich minimal bewegte und einen Kontakt herstellte, wenn man die Gehäuseteile zusammenschraubte. Damit ergab sich über den Befestigungsbügel, der Befestigungsschraube und der Metallrückwand eine Verbindung zum PE...

Kleine Ursache, große Wirkung...

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2020 um 17:44 Uhr von hellas editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek