Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » PIN ab - was nun? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
04.05.2017, 11:10 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

bei einem MK48T18 ist ein Pin ab - wie sieht die
Reparatur aus um den IC häufig rein und raus zu kriegen?

Hier die Bilder:











mfg ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
04.05.2017, 11:14 Uhr
Digitalmax

Avatar von Digitalmax

Wenn man eine geeignete Fassung unter den Schaltkreis steckt oder lötet, deren Pins gut in eine Fassung passen.

Gruß
Matthias
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
04.05.2017, 11:15 Uhr
andy62



Hallo Ralph,
du könntest von einem anderen IC das komplette Pin am Gehäuse abbrechen und die beiden Flächen zusammenlöten. Das Ersatzpin würde ich an der Innenseite des abgebrochenen Pins anlöten.
Gruß Andy

Dieser Beitrag wurde am 04.05.2017 um 11:19 Uhr von andy62 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
04.05.2017, 11:24 Uhr
hellas



Ordentliche Schaltkreisfassung verwenden (gedrehte Kontakte) und den betreffenden Pin dort verlöten. Die Schaltkreisfassung selbst sitzt dann huckepack auf der alten Fassung...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
04.05.2017, 13:30 Uhr
MichaRa



Ich mache es auch immer so wie Andy beschreibt.

Micha
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
04.05.2017, 14:38 Uhr
ic-box24



Hallo,

wenn es wirklich um häufigen Wechsel geht, würde ich mal über eine Schwenkhebelfassung nachdenken. Da haste Ruhe, gute Qualität vorausgesetzt.
Schonender geht es für die (reparierten) IC-Pins nicht.

VG
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
04.05.2017, 19:34 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Das was Andy in 002 beschreibt ergibt für mich auch Sinn.
Von der teuren Edelform der Sockel, mit den gedrehten Kontakten, hab ich inzwischen die Nase gestrichen voll! Praktisch problematischer als die billigen Klemmfassungen. Wenn der Chip wirklich so wertvoll ist und oft umgestöpselt werden muß, dann im Extremfall wirklich nen Nullkraftsockel...
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
04.05.2017, 20:12 Uhr
hellas



Weshalb?
Textool-Sockel ist beim regelmässigen Wechsel natuerlich die beste Option.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
04.05.2017, 20:59 Uhr
Mobby5



Mit den gedrehten Fassungen hatte ich auch schon mehrmals Probleme, daher habe ich eigentlich nie verstanden, warum die so toll sein sollen. Wenn der Pin, der da rein soll, nur einen µ zu klein (oder das Loch zu groß) ist und nicht die nötige mechanische Spannung, relativ zum Sockel, aufweist, gibt es Kontaktprobleme. Der Pin hängt sozusagen lose im Loch herum.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
04.05.2017, 21:37 Uhr
Digitalmax

Avatar von Digitalmax

Wahrscheinlich habe ich meine Antwort in 001 nicht gut formuliert. Als Fassung würde ich eine einfache Fassung mit Federkontakten wählen, deren Pins flach sind wie die des Schaltkreises. Das abgebrochene Beinchen muss man natürlich vorher wieder anlöten.








Dieser Beitrag wurde am 04.05.2017 um 21:37 Uhr von Digitalmax editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
05.05.2017, 08:48 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Immernoch der Batterie-Quark. Nimm lieber F-RAM:
http://www.ebay.de/itm/222076050798

Und wie in [009] nen Wegwerfsockel drunter stecken.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
05.05.2017, 11:16 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

danke für die Ratschläge. Da brauche ich den IC nicht wegzuschmeißen. Für die Programmentwicklung zum audatec-Prüfrechner werde ich
einige brauchen.


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
05.05.2017, 11:23 Uhr
ggrohmann




Zitat:
kaiOr schrieb
Immernoch der Batterie-Quark. Nimm lieber F-RAM:
http://www.ebay.de/itm/222076050798

Und wie in [009] nen Wegwerfsockel drunter stecken.



Den kannste spätestens nach 5 mal Stecken wegwerfen. Siese dünnen Blechpins brechen ja schon beim scharfen Ansehen weg.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
05.05.2017, 11:42 Uhr
holm

Avatar von holm

Zu solechn Zwecken habe ich Textoolsockel denen ich unten Präzisionsfassungen direkt angelötet habe.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
05.05.2017, 11:45 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Jo, nur noddeln dickere Pins die Sockel auf der eigentlichen Platine aus und das macht dann richtig Arbeit, wenn am Ende wieder die originale S-RAM reinkommt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
05.05.2017, 11:48 Uhr
holm

Avatar von holm

Das machen eben die Präzisionssockel (die ich hier habe) eher nicht.
Außerdem steckt man die ja genau nur 1 Mal.

Als direkte IC Sockel nehme ich die eher ungerne, Argumente siehe oben im Fred.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
05.05.2017, 18:59 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

das ist die LP die ich bestücken will:



- in der 1.Stufe wird der 74LS253 durch eine einen Dummy ersetzt der für 2716/mk48Z02 und 28C16 Lötbrücken hat
- Adresse 4000H - 5FFFH (JP6 3-4)
- in die 2 Schwenkhebelfassungen kommen MK48Z02MK48T12//DS1220, in die 2 anderen Steckplätze 28C16 oder 2716 (fertige Programmteile, Bildschirmtexte, ...), da keine 4 Schwenkhebelfassungen nebeneinander passen

- in der 2. Stufe wird der 74LS253 durch eine einen Dummy ersetzt der für 27C64/mk48Z08 und 28C64 Lötbrücken hat
- Adresse 4000H - BFFFH (JP6 3-4 und 5-6)
- in die 2 Schwenkhebelfassungen kommen MK48Z08/MK48T18/MK48Z58 MK48T35? , in die 2 anderen Steckplätze 28C64 oder 2764


mfg ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 05.05.2017 um 19:21 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
05.05.2017, 19:21 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Dein Verfahren kommt mir schon ziemlich zeitaufwändig vor.

Hast Du denn keinen EPROM-Emulator?
Nein, ich habe leider keinen über. Hab so ein uraltes Teil
aus der Elektor per LPT anzuschliessen.

Ebay bietet z.Z. gerade was.
Mich wundert nur, dass es in Polen noch Slotties? gibt.

http://www.ebay.de/itm/memSIM2-EPROM-Emulator-/162310534410
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 05.05.2017 um 19:21 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
05.05.2017, 19:27 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Enrico,

ich muß für die verschieden Leiterplatten (digital-, analog-, -ein und aus; auch noch unterschiedliche Spannungsbereiche) die Prüfroutinen neu entwickeln. Leider hat keines der LP-Prüfplätze in Teltow überlebt.
Ich brauche in diesem Rechner auch noch 2 Bildschirmkarten und eine große sRAM-Karte


mfg Ralph
PS
ein solches System soll uns auch beim Neuaufbau der BSE helfen
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 05.05.2017 um 19:28 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
05.05.2017, 19:32 Uhr
Rolly2



So ein EPROM-Simulator ist eine unschätzbare Hilfe. Ich habe einen PEPS von Conitec, dem Klaus wieder Leben eingehaucht hat, da die dazugehörige SW nicht mehr aufzutreiben war. Läuft an der LPD und ist für mich ein nicht mehr zu missendes Teil. Danke Klaus.
Ralph, besorge dir so ein Teil, Du wirst es nicht mehr hergeben.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
05.05.2017, 19:32 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ja, Ralph, soweit schon klar,
was Du noch alles vorhast.
Nur das hin und hergestecke mit dem RAM
macht mir dann doch eine ziemlich Zeitaufwändigen
Eindruck. Besonders wo Du noch so viel vor hast.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
05.05.2017, 20:17 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

hier mal der Belegungsplan audatec-Prüfrechner (Stand 2017)
(24 Steckplätze K1520-Bus)

ST Leiterplatte
---+---------------------------------------
93: UEW 2328 (90H) Überwachung
89: OPS K3523 (12K sRAM, C000H)
85: ZRE K2521 (3K EPROM + 1K sRAM)
81: KAB 3808 Brückenmodul
77: ABS 7024 auf F000H
73: ABS 7024 auf F800H
69: spez. ROM-LP (4x 2 KB bzw. 4x 8 KB)
65: DEAS-TTL (60H)
61: DAS-H 2330 (50H)
57: DES-KT 2344 (58H)
53: DED 2322 (30H)
49: DEM 2321 (18H)
45: DES 2320 (20H)
41: IA 2339 (70H)
37: UIZ 2323 (68H)
33: DAS-KT (28H)
29: DA-T 2336 (48H)
25: DA-O 2335 (40H)
21: DA-R 2331 (38H)
17: AA-5K 2303 (10H)
13: AA-1K 2302 (08H)
09: AE-G 2305 (78H)
05: AE-E 2306
01: AE-E 2306

Programmteile kann ich auf meinem IDE-Simulator (Z80 Simulator IDE) testen.
Fertige Programmversionen will ich auch auf der audatec.BSE in Halle laufen lassen.

Für einen EPROM-Simulator muss ich auch eine ROM-LP aufbauen und die sRAM-LP verwenden. Wie viel EPROM-Platz ich brauche ist noch offen.


mfg Ralph
PS
von Ronny habe ich einen EPROM-Simulator bekommen, aber noch nicht genutzt
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 05.05.2017 um 20:22 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
05.05.2017, 22:06 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Wo ist das Problem?
Ich löte einfach einen steifen Draht an (LED-Beinchen) und gut ist.

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek