Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » G2005.500 keien Bedienung mehr » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
28.03.2015, 23:16 Uhr
astra99



Hallo liebe Nostalgiker,

leider hat mein Zähler G2005.500 gerade jetzt vor der Sommerzeitumstellung fast restlos seinen Geist aufgegeben.
Er hatte den Fehler, dass er die Checkfunktion (Anzeige der Ref-Frequenz) nicht getan hat. Er blieb immer beim „Start“ hängen (kein Arm und Gate –auch bei Messungen).
Also Fehlersuche. Habe dann in der Stellung „Int. Referenz“ an der BNC-Buchse mein Multimeter angeschlossen und 100 Hz messen können. Super – Referenzfrequenz tut`s also. Wollte dann mal die 10 MHz ausgeben lassen und habe die entsprechenden Tasten (lt. Anleitung) gedrückt, aber keine Änderung. Dann klackte es kurz (Geräusche, als fielen Relais ab) und es kommen seitdem keine nachvollziehbaren Anzeigen und man kann ihn nicht mehr sinnvoll bedienen.
Status jetzt: Netzstecker rein – LED für Quarzofen blinkt
Einschalten: manchmal (manchmal auch nicht) geht eine 7 Segmentanzeige und diverse Leuchtdioden an, manchmal wechselt die angezeigte Stelle auch unkontrolliert, die leuchtende Stelle ist heller als normal (anscheins kein Multiplexbetrieb?), auf Tastendruck reagiert er gar nicht oder unkontrolliert.
Hat sich jetzt die Software aufgehangen oder wo könnte ich suchen?
Sicherungen – auch die intern -5,2V -alle io. Spannungen sollten ja alle da sein (hab noch nicht gemessen).
Ich würde mich freuen, wenn vielleicht jemand einen Tip parat hätte.

Viele Grüße und besten Dank im voraus

Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
29.03.2015, 10:40 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Hallo,
das Reparaturhandbuch und Schaltpläne hast Du?
Ein Relais ist nicht verbaut (erinnere mich nicht) Wenn was geklackt hat, wäre dann was geplatzt

Guido

Blödsinn! Hat doch ein paar Relais. Die GBR111 im HF-Teil wird man nicht hören, ein größeres im Netzteil (Relaissteuerung) könnte hörbar sein.

Zum Fehler selber kann ich nichts sagen, Deine Beschreibung habe ich nicht richtig verhirnen können
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius

Dieser Beitrag wurde am 29.03.2015 um 11:06 Uhr von Guido editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
29.03.2015, 10:59 Uhr
astra99



Hallo,

Schaltpläne (24 Seiten) und Bedienungsanleitung (164 Seiten) habe ich.
Gibt es da noch ein extra Reparaturhandbuch?
Zum Relais - hätte vermutet, dass da zum Umschalten gewisser Modis kleine Schutzgasrelais drin sind - hat jedenfalls, wo er noch halb ging, so geklackert.
Ich mess jetzt mal die Spannungen nach, obwohl ich da wenig Hoffnung habe, dass das die Ursache ist, aber irgendwo muss man ja Hand anlegen.

VG Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
29.03.2015, 11:08 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Ja, gibt Reparaturhandbuch (2 Teile), Schaltpläne, Bedienungsanleitung und Gedöhns. (sogar mit "Schmuckseiten-1" von mir)
Findest du alles über die SuFu hier im Forum. Such mal nach "Tunneldiode" da geht's vor allem um diesen Zähler.

Meinen Text oben habe ich ergänzt (hat sich überschnitten)

Guido

Hier nochmal die Links:

Rep-Handbücher 300DPI

Rep-Handbücher 600DPI
Achtung größere Datei!

BDA und IMS-600DPI

Schaltpläne
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius

Dieser Beitrag wurde am 29.03.2015 um 11:40 Uhr von Guido editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
29.03.2015, 14:25 Uhr
astra99



Hallo,

Schaltpläne (24 Seiten) und Bedienungsanleitung (164 Seiten) habe ich.
Gibt es da noch ein extra Reparaturhandbuch?
Zum Relais - hätte vermutet, dass da zum Umschalten gewisser Modis kleine Schutzgasrelais drin sind - hat jedenfalls, wo er noch halb ging, so geklackert.
Ich mess jetzt mal die Spannungen nach, obwohl ich da wenig Hoffnung habe, dass das die Ursache ist, aber irgendwo muss man ja Hand anlegen.

VG Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
29.03.2015, 14:42 Uhr
Egon



Hallo,

Dein Gerät hat offenbar erst jetzt den Fehler den fast alle anderen schon früher
ereilt hat, der Startfreigabetrigger auf FG5 und dort V214. Dieser winzige KT3101A
läßt sich nur schwer ersetzen, ich habe aus einem alten SAT-Tuner einen HF Transistor
genommen, auch im Keramikgehäuse mit ähnlichen Werten.
Der Transistor ist meist offen in alle Richtungen, miß den mal durch. Und nur nicht an
der Tunneldiode rummessen, das mag die gar nicht!
Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
29.03.2015, 14:50 Uhr
astra99



Vielen Dank für die Links!

Ich hab mal alle Spannungen gemessen. Wie befürchtet, alle da. Die -5,2 haben -5,3 V - sollte aber kein Problem sein, denke ich.
Nochmal zum Fehler:
Bis gestern früh ging der Zähler noch soweit, dass er ganz normal startete. Man konnte über die tasten die Einstellungen vornehmen, die dann auch über die LED`s angezeigt wurden. Nur man konnte keine Messungen machen. Er blieb immer bei der "Start-LED" hängen (ev. Tunnel-D Problem). Der Check, wo die Ref-F von 10 MHz im Display ersceinen sollen, ging auch nicht.
Dann habe ich erstmal die Referenz-F, die ja bei Nutzung der int. Referenz an der 5. BNC-Bu ausgegeben wird mit meine im DVM integrierten F-Zähler gemessen Ergebnis 100 Hz standen an. Die ausgegebene F kann man durch diverse Tastenbedienungen (Ta 0-7) umschalten, auf bis zu 10 MHz. Leider hat das bei mir nicht funktioniert (immer 100 Hz). Dann kam es zu den beschrieben "Klicken" und es war keine Bedienung mehr möglich. Wenn ich jetzt den Zähler anschalte, geht er in einen undefinierten Zustand (viele LEDs an, machmal werden auch eine oder mehrere Anzeigen angesteuert etc.) Eine Bedienung über die Tatsen ist nicht mehr möglich. Die 100 Hz. liegen auch nicht mehr an der BNC-Bu an.
Hab schon mal alle Module gezogen und wieder gesteckt (Kontaktfehler), aber ohne Erfolg.
Kann man den Zähler auch ohne Module starten bzw. welche benötigt er unbedingt, um sinnvoll in Betrieb zu gehen? Man list auch oft, dass die Verkabelung im Quartzofen "verfault"?
Vielleicht hat noch jemand einen Tip.

VG Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
29.03.2015, 15:51 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Hmmm,
meine (hatte mehrere) sind ja seit Jahren schon repariert, ich muss mich erstmal wieder reindenken.
Also, der berüchtigte V214 lässt sich ganz einfach ersetzen. Das habe ich ja im Tunneldioden-Thread beschrieben. Die Tunneldiode ist in den seltensten Fällen Schuld.
Was passiert den beim Betrieb mit externer Referenzfrequenz?

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
29.03.2015, 16:21 Uhr
Egon



Hallo,

Wenn ich schreibe das V214 schwer zu erstzen ist meine ich die Parameter die
dieses kleine Ding hat. So sah mein Ersatz aus:



Also ich würde aus meinem Gerät den Platinensatz bereitstellen zur Fehlersuche,
allerdings wieder mit der Bitte die Eproms zu retten.

Achso, bei Evita kostet ein originaler Transistor kaum was, ob der aber
lange hält ??

Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
29.03.2015, 16:45 Uhr
astra99



Hallo,

eine Tunnendiode hat mein Kumpel wohl noch, aber ein KT3101A ist auf keinen Fall mehr im Fundus. Das Modul hatte ich schon mal offen, hab aber wegen der Tunnel-Mimose keine Messungen gemacht. Was ist eigentlich mit einem BFR91A - soll wohl auch gehen?
Bevor ich im "Tunnel" weitermache, sollte das andere Problem erst mal vomTisch sein!
Ich hab mal die Module mit BNC-Bu einzeln gezogen und eingeschaltet - der Fehler bleibt (geht unkontrolliert mit diversen LEDs und/oder Anzeigen an - keine Taste reagiert).
Ich könnte ja mal den dicken Ossi warm laufen lassen, aber wo setze ich an?

@ Egon: Vielen Dank für Dein Super-Angebot! Wie könnte das Ablaufen (Verschicken - Treffen etc.? - ich komm aus Berlin).

VG Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
29.03.2015, 17:02 Uhr
Yogi64




Zitat:
astra99 schrieb
Ich könnte ja mal den dicken Ossi warm laufen lassen, aber wo setze ich an?


Erst mal Licht am Ende des Tunnels anmachen, das hilft schon viel.

BTW: Echt Du bist auch aus Berlin? Hattest Du auch vor, nach Garitz zu fahren?
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
29.03.2015, 17:13 Uhr
Egon



Hallo,

langsam aber sicher habe ich den Eindruck das Du absolut keinen Plan hast vom
dem was Du da tust und das Du Erkenntnisse hier aus dem Forum wahllos auf Deine
eigenen Eindrücke reflektierst ohne zu wissen worum es überhaupt geht.
Und was soll ein Ossi an Deiner Lage verbessern, und warum soll der dick und warm sein?

Also bis auf weiteres klinke ich mich mal wieder aus, evtl. hat Guido ja mehr Lust
hier weiter zu machen. Tut mir Leid, so geht es nicht.
Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
29.03.2015, 18:17 Uhr
astra99



Hallo Egon,

das ist ja weniger erfreulich.
Mein Verdacht liegt in der uP-Steuerung. Ev. hat ja einer von den Maskeneproms Datenverlust (obwohl die wohl in dieser Richtung weniger anfällig sein sollen). Das finde ich natürlich mit dem Oszi auch nicht. Ich könnte nur die TTL-Pegel am Adress-/Datenbusses bzw. auch die Taktversorgung des EMR kontrollieren. Jedoch ohne Platinenverlängerung ist dies fast unmöglich.
Es sind auch kein Ersatzplatinen/-module vorrätig (wäre schön), womit man eine Fehlereingrenzung voran treiben könnte.

@ Yogi64: Garitz in Sa-Anhalt? Wäre denkbar. Hättest Du einen funktionierenden 2005er zum testen?

VG Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
29.03.2015, 19:55 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Nochmal: Die Tunneldiode lass mal unangetastet. Notfalls hätte ich noch "ne Schachtel"

So richtig versteh ich Deine Herangehensweise auch nicht. Man (Du) sollte zunächst alle Spannungen verfolgen. Das die am Netzteil anliegen ist ja schön und gut....
Blöd, das man sowas ohne den notwendigen Verlängerungsadapter kaum machen kann. Wobei das bei Spannungen ja noch geht, einfach Leitungen anlöten und auf eine Lötösenleiste herausführen. Keinesfalls nur Drähte rauskucken lassen, Murphy wird Dir diese garantiert zusammenbritzeln lassen und weil er es gerne schön hat, genau die, die das am wenigsten vertragen
Bei Signalen ist das schon schwieriger, alles was digital ist geht aber auch mit Löterei.
Deinen Oszi kannst du ohne Adapter eh kalt lassen, Du kommst ja nirgends ran.

Wenn der Fehler einfach so von heute auf morgen gekommen ist, sind das weniger Kantaktprobleme, eher ist was über die Wupper. Das kann natürlich überall sein, verhirne zunächst mal den Übersichtsplan.

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
29.03.2015, 23:57 Uhr
Yogi64




Zitat:
astra99 schrieb
@ Yogi64: Garitz in Sa-Anhalt? Wäre denkbar. Hättest Du einen funktionierenden 2005er zum testen?


Ja Das KC-Treffen in Garitz. Ich hab ausversehen einen funktionierenden Zähler mit der Typ-Nummer G2001.500, aber nicht zum kaputt spielen. Ähm was willst Du denn da testen? Ich ticker Dich mal per PN an.
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
07.04.2015, 18:40 Uhr
ringo



Hallo Andre,
ich habe in meiner Beschreibung der Reparatur des G2005.500 auch das ersetzen des Transistor V214 beschrieben.
Hier der Link:
http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=11457
--
Niemand ist perfekt...
und "Niemand" schreibt hier nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
07.04.2015, 21:50 Uhr
astra99



Hallo Ringo,

danke für den Tip, aber leider hat sich ja noch ein gravierender Fehler ergeben.
Der Zähler startet jetzt gar nicht mehr richtig. Nach dem Einschalten gehen irgendwelche LED`s und Anzeigen an - bei jedem Einschalten etwas anders. Das Problem sollte/muss erst mal aus der Welt sein, bevor man an den V214 ran geht.
Messen ohne Adapterplatinen nur schwer bzw. sehr zeitaufwändig möglich. Leider fehlt mir gerade die Zeit etwas.

Viele Grüße Andre
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek