Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Noob Frage: Programme für BIC via DOS auf Floppy schreiben » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
03.09.2019, 00:14 Uhr
HeinzSchmidt



Moin, moin,

ich habe einen funktionierenden (!) A5105 geschenkt bekommen. Im Informatikunterricht 11. Klasse habe ich auf so einem Gerät mit Turbo Pascal 3 programmiert. Jetzt möchte ich mit dem BIC gerne mal herumspielen und meine Kinder beeindrucken ;-)

Es tut mir leid Leute aber trotz Forensuche und 3 Abenden Frickelei habe ich immer noch nicht verstanden, wie ich mit der ToolDisk von http://www.sax.de/~zander/bic/tip/bctip08.html eine im BIC lesbare Floppy formatiere und beschreibe.

Vielleicht kann mein ja ein freundlicher Forennutzer hier eine Schritt für Schritt Anleitung schreiben?

Die Sache ist bei mir jedoch etwas komplizierter, weil mein einziger Rechner mit 5,25" Laufwerk ein Atari ST mit AT-Speed C16 (286 1MB nur DD Laufwerke) ist. Daher habe ich obige Tooldisk händisch in meine DR-DOS 5.0 Installation übertragen und auf 2 720KB 3,5" Disketten aufgeteilt.

Dabei habe ich mit dem RAM-Disk und SCOPY Setup wahrscheinlich etwas falsch gemacht. Jedenfalls verstehe ich nicht, wie ich mit der Konfiguration die CPM 720KB Disk benutzen kann.

Atari ST / AT-Speed Konfiguration:
A: 3,5" DD Floppy für DOS, TOOLS, SCOPY, NC4
B: 5,25" DD Floppy für Datenaustausch mit BIC
C: RAM-Disk
D: SCOPY Drive ???

Formatieren der 5,25" Floppy aus dem NC4 F2 Menü funktioniert, Floppies sind aber am BIC nicht lesbar und umgekehrt - wie zu erwarten, nehme ich an.

Im NC4 über F2 Menü SCopySelect wähle ich das Format 1 720KB aus. Und dann ... ???

Schönen Gruß in die Robotron Runde,
Heinz Schmidt

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 18:07 Uhr von HeinzSchmidt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
03.09.2019, 08:58 Uhr
T5000

Avatar von T5000

Moin,

schreibt denn das Programm Diskfile.exe aus dem ZIP von Ulrich Zanders Seite etwas auf die Disk?

Erstelle doch erstmal eine leer Diskette am BIC mit CALL FORMAT.
Dann kannst Du mit SAVE IRGENDW.TXT eine Datei anlegen und
mit FILES dann mal schauen ob er die Datei auch abgelegt hat.

In der Regel verwenden wir hier bei den SCP/CPM Rechnern Teledisk Images .TD0
Da liegen auch einige auf Ulrichs Seite bzw. kannst Du die auch von mir bekommen.

Ich kann dir auch ein paar lauffähige Disketten schicken falls es so gar nicht bei Dir klappt.

Gruss Thomas
--
Polyplay ESC2 Bauform4,K8924,EC1834,KC85/3-5,KC87,Lada 21011,PC1715,PC1715W,A5105,CM1910,LC-80

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 08:58 Uhr von T5000 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
03.09.2019, 09:22 Uhr
HeinzSchmidt



Hallo Thomas,

formatieren und schreiben klappt auf beiden Seiten. Das Lesen und Schreiben der Disketten vom jeweils anderen Rechner klappt "nur" nicht.

So wie Du es oben beschrieben hast, so habe ich am BIC auch die Systemdiskette für den Start von SCP erstellt.

Ich fürchte DISKFILE.EXE habe ich gar nicht in das TOOLS Verzeichnis meiner DR-DOS Disketten übernommen, um Platz zu sparen. Ich dachte das ist zum schreiben kompletter Disk Images da. Ich möchte eigentlich lieber die Dateien einzeln schreiben können.

Danke & schönen Gruß,
Heinz Schmidt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
03.09.2019, 10:02 Uhr
T5000

Avatar von T5000

Ah, jetzt kommen wir der Sache näher.

Das Tool das du brauchst heisst 22DISK. Läuft unter DOS.
Damit kannst Du Dateien zwischen DOS und CPM austauschen. Du musst im Tool natürlich das korrekte CPM Format einstellen. CPMDISKS.DEF

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=35

Falls Du im Netz nicht fündig wirst, bitte PN an mich
--
Polyplay ESC2 Bauform4,K8924,EC1834,KC85/3-5,KC87,Lada 21011,PC1715,PC1715W,A5105,CM1910,LC-80
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
03.09.2019, 10:28 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

Mit SCopy kann ebenso direkt auf CP/M-Disketten geschrieben werden.
Ein Eintrag in CONFIG.SYS ala

device=\scopy\cdrive.sys -ra4 -u0 -g

(oder ähnlich) erzeugt ein neuen Laufwerksbuchstaben (D:).
Mit D: wird dann auf das Diskettenlaufwerk zugegriffen, aber eben mit einem CP/M-Filesystem-Treiber. Ein Zugriff mit A: bringt nur Fehler (Format nicht erkannt).

http://www.mpm-kc85.de/html/SCopy.htm

Für die DDR-Rechner gibt es eine Extra-Format-Datei SELECT.DAT mit

ZZ-800K | 800K/HUB 6K dir |96| |DD|DS| 5x1024| ospiat 2m
ZZ-200K | 200K/HUB 2K dir |48| |DD|SS| 5x1024| ospiat12m
ZZ-790K | 790K/HUB 6K dir |96| |DD|DS| 5x1024| ospiat 2m
ZZ-148K | 148K/SCP 2K dir |48| |DD|SS|16x 256| ospiat12m
ZZ-624K | 624K/SCP 4K dir |96| |DD|DS|16x 256| ospiat 2m
ZZ-780K | SCP 780k |96| |DD|DS| 5x1024| ospiat 2m

ZZ-780K ist das Standard-Format vom BIC.

Download unter

http://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/cpm/cpmpc
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 10:32 Uhr von volkerp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
03.09.2019, 13:44 Uhr
HeinzSchmidt



Hallo Thomas, hallo VolkerP,

danke für eure Antworten, das bring schon etwas Licht ins Dunkel - insbesondere die SCopy Seite und ihre Screenshots.

Meine Konfiguration scheint so halbwegs richtig zu sein ...

CONFIG.SYS:

Quellcode:

BREAK=on
COUNTRY=49,,A:\COUNTRY.SYS
INSTALL=KEYB.COM GR
DRIVPARM=/D:0/C/F:2/H:2/S:9/T:80
DRIVPARM=/D:1/C/F:2/H:2/S:9/T:80

rem RAM Drive 64kb
DEVICE=A:\VDISK.SYS 64 256 164

rem virtuelles Laufwerk für SCOPY (?)
DEVICE=A:\SCOPY\CDRIVE.SYS -ra -u1

LASTDRIVE=Z
BUFFERS=30
FILES=40
STACKS=9,256

rem AT-Speed C16 1MB Ram ... hat keinen Sinn, HIDOS benötigt zusätzlichen Speicher
rem DEVICE=A:\HIDOS.SYS
rem HIDOS=ON



So bekomme ich die o.g. Laufwerke A ... D: - soweit so gut.

Dank vorgefertigter Norton Commander Konfiguration von U.Zander kann ich SCopy auf das Format SCPF_01 einstellen: [96tpi DS 5x1024] bzw. [5x1024x80x2].

info.exe gibt dann folgendes aus:

Quellcode:

CDRIVE V3.09 ist installiert auf Laufwerk D:
     Computer                        : IBM PC/AT
     Kanal                              : 1
     installiertes CP/M-Format : SCPF_01



Das ist nach meinem Verständnis korrekt.

Sobald ich nun auf eine im Laufwerk B: eingelegte Diskette zugreife erhalte ich die Fehlermeldung:

Quellcode:

Sektor nicht gefunden reading Laufwerk D



Dabei ist es egal ...
... wie ich zugreife
Quellcode:
dir d:

oder Wechsel auf d:
... welche 5,25" Floppy eingelegt ist ... am BIC formatiert mit scpx5105.sys drauf oder am AT fisch mit fdformat.exe formatiert

Daraus schließe ich folgendes:
1.) die grundsätzliche Konfiguration mit scopy und Laufwerk d: funktioniert, da das richtige Laufwerk (B: 5,25" angesprochen wird
2.) die verwendeten Parameter beim Laden von SCopy extl. nicht passen
3.) ich evtl. das falsche CP/M Format in SCopy eingestellt habe

Was meint ihr?

Schönen Gruß,
Heinz Schmidt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
03.09.2019, 14:20 Uhr
HeinzSchmidt



Moin,

ich nochmal. Mit der Suchmaschine meiner Wahl habe ich ein SCopy Handbuch gefunden.

Damit habe ich zumindest verstanden, dass meine CDRIVE.SYS Parameter in der CONFIG.SYS in Ordnung sind. Evtl. wäre ein "-g" noch sinnvoll.

Ich habe mal zum ausprobieren CPMFORM.EXE gestartet und siehe da ...
... die Floppy wurde am AT formatiert
... ich kann darauf zugreifen
... und eine Datei drauf kopieren

Der BIC kann die Diskette unter SCP nicht lesen und gibt unter Basic mit FILES folgendes aus:

Quellcode:

LW A=400K
File not found



Meine Erkenntnisse daraus sind:
- meine Konfiguration ist im Grunde in Ordnung
- das CPM Format passt noch nicht
- entweder beim CPMFORM und/oder bei der SCopy Konfiguration

Schönen Gruß,
Heinz Schmidt

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 14:20 Uhr von HeinzSchmidt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
03.09.2019, 14:43 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Versuche doch erst mal, die Floppy am BIC zu formatieren.
Die Dateien kannst du doch dann per SCOPY draufkopieren, wenn die Parameter am PC stimmen.


Gruss Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
03.09.2019, 14:58 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

Download scopy_335.zip von
http://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/cpm/cpmpc

aus dem Ordner vp die Datei SELECT.DAT auf den PC ins SCOPY-Verzeichnis kopieren (Original ersetzen)
Mit SELECT.EXE das Format auswählen (ZZ-780K)

Dann ist das Format eingestellt und eine am BIC formatierte Diskette sollte mit Zugriff auf D: les- und beschreibbar sein.
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 14:58 Uhr von volkerp editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
03.09.2019, 17:13 Uhr
HeinzSchmidt



Hallo zusammen,

die Lösung meines Problems war letztlich ganz einfach ... 2 Zeichen ... der Parameter "-g" fehlte am Ende des CDRIVE.SYS Lade-Statements. So ist es richtig:

Quellcode:

rem virtuelles Laufwerk für SCOPY (?)
DEVICE=A:\SCOPY\CDRIVE.SYS -ra -u1 -g



Interessant ist, dass die CONFIG.SYS auf dem Disk Image von U.Zander den Parameter "-g" auch nicht enthält. Auch der Text der Dokumentation kling nicht so, als wäre der Parameter zwingend notwendig.

Wie auch immer jetzt funktioniert der Datenaustausch in beide Richtungen. Disketten vom AT formatiert und beschrieben sind am BIC lesbar und umgekehrt.

Dann kann der eigentliche Spaß ja beginnen :-)

Vielen Dank für eure schnelle und kompetente Hilfe!!!

Schönen Gruß,
Heinz Schmidt

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2019 um 18:11 Uhr von HeinzSchmidt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
03.09.2019, 18:52 Uhr
ralle



Daneben gibt es auch Teledisk, was die bei Ulli findbaren Images auf eine 780K Diskette schreibt und liest.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
04.09.2019, 15:25 Uhr
HeinzSchmidt



Hallo Ralle,

danke für den Hinweis. Eine Quelle für Teledisk habe ich gefunden. Mit welcher Version sollte ich denn Anfangen? Auf der Seite werden Inkompatibilitäten zwischen den Versionen erwähnt.

Auf U:Zanders Seite finde ich lieder keine aber keine .TD0 Images, nur die Disketteninhalte als .ZIP Archiv.

Kann ick nich kieken? Oder sind da keine Images?

Schönen Gruß,
Heinz Schmidt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
04.09.2019, 15:49 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

http://www.sax.de/~zander/bic/bic_dsk.html

Wenn man die in den ZIP-Archiven enthaltenen DSK-Dateien entpackt (z.B. am PC mit 7zip), findet man z.B. in bcdemdos.zip

BCDEMD14.DSK -> enthält

BIC_ESP
AUTOEXEC.BAT
SETRAMD.BAT
DRVSPACE.BIN
COMMAND.COM
DEUTSCH_.EXE
FINDRAMD.EXE
TELEDISK.EXE <-- passende Teledisk-Version
CONFIG.SYS
COUNTRY.SYS
DISPLAY.SYS
HIMEM.SYS
IO.SYS
MSDOS.SYS
RAMDRIVE.SYS
BIC_DEMO.TD0 <-- Image


Die Anleitung auf Ulrichs Seite beschreibt einen mehrstufigen Prozess:

1. DOS-Bootdiskette erstellen (mit obigem Inhalt)
2. diese Booten und CP/M-Diskette erstellen
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
04.09.2019, 17:51 Uhr
ralle



Ich dächte, der Norton 4 oder 5 kann schon Zip-Archive entpacken. das sind so kleine Dos-Programme
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
04.09.2019, 23:23 Uhr
HeinzSchmidt



Hallo VolkerP & Ralle,

vielen Dank, jetzt habe ich es auch verstanden ;-) :-)

Ich hatte die Links oben auf der "Porgramme" Seite ignoriert, weil ich die nur für Verweise innerhalb der selben Seite hielt ...

Ich werde wohl erst mal Dateien einzeln herunterladen und auf die BIC Disketten schreiben, weil ich den schönen Automatismus mit DOS-HD Bootdiskette an meinen ST-AT ja mangels HD-Laufwerk nicht direkt nutzen kann. Also halte ich mich an die Regel: IBM (immer besser manuell).

Schönen Gruß,
Heinz Schmidt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek