Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » K8915-Diskettenlaufwerke an modernem Rechner » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
10.02.2019, 11:03 Uhr
Winfried



Mal eine Frage an die technisch versierten Forumsmitglieder:
Gibt es eigentlich eine Lösung, um eine Disketteneinheit des K-8915 (mit zwei 5,25-Zoll-Laufwerken) an moderne Rechner anzuschließen? Über USB, oder eine Kryoflux-Platine?
Wenn nicht - wäre das nicht eine Herausforderung?
Die Frage ist natürlich nicht ganz uneigennützig. Ich habe zwei derartige Laufwerkseinheiten, und würde gern eine auf diese Art nutzen. So würden meine alten K-8915-Disketten nicht nur nutzlos herumliegen.
Die zweite würde ich dann gern zur Verfügung stellen.
--
KC85/5 KC87 K8915
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
13.02.2019, 01:22 Uhr
Holger König



In wieweit unterscheidet sich die Disketteneinheit von der eines PC (bis ca. Baujahr 2010)? Eventuell läßt es sich eher mit einem nicht ganz neuem PC realisieren.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
13.02.2019, 16:23 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Eigentlich gar nicht, außer:
- andere Steckverbinder

früher:
- vier Selektsignale
- RDY (ready an Pin 34)
- und es gab noch an Pin 4 IU (in use)

heute am PC:
- PC-Floppykabel hat nur zwei Laufwerksanschlüsse
- DC (disc change an Pin 34)
- dafür gibt es HD an Pin 2 für HD-Disketten

siehe:
http://www.sax.de/~zander/bic/tip/bctip09.html
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.

Dieser Beitrag wurde am 13.02.2019 um 16:37 Uhr von robbi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek