Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Robotron 1715 funktionslos? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
27.12.2018, 01:51 Uhr
hismajesty



Hallo zusammen,

nach gut 20 Jahren habe ich einen Robotron 1715 ans Tageslicht geholt. Ich erinnere mich, dass er zuletzt tadellos funktionierte. Er wurde zudem trocken und kühl gelagert. Also habe ich Tastatur und Monitor wieder angeschlossen und den PC an den Strom gehängt.

Nach Einschalten die Enttäuschung: Der Monitor bleibt schwarz. Lediglich der Lüfter springt an, die vier roten LEDs auf der Hinterseite der Platine leuchten, die LEDs auf der Tastatur blinken einmal kurz auf. Ebenso sind Reset- und Power-Knopf beleuchtet. Ich hatte erwartet, dass zumindest die roten LEDs der Diskettenlaufwerke abwechselnd aufleuchten, aber dies bleibt aus. Ist dies zu erwarten? Wenn ich eine Diskette einlege, hört man kurz den Motor des Diskettenlaufwerks anlaufen. Auch habe ich den Tipp gelesen, das Datenkabel des Monitors nicht anzuschließen, aber auch in diesem Fall bleibt der Monitor dunkel.

Der Rechner scheint sonst gut in Schuss, lediglich eine Tastenkappe F5-Taste fehlt. Habt ihr Tipps, welche Fehlerquellen es geben könnte? Falls eine Reparatur fehlschlägt, besteht vielleicht Interesse daran, den Rechner "auszuschlachten"?

Hier noch ein Bild als Schmankerl


Liebe Grüße und Danke im Voraus!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
27.12.2018, 08:34 Uhr
RP



Klingt alles nach oxidierten Sicherungen und Halterungen, 12V am Monitor Anschluss messen.


Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
27.12.2018, 08:52 Uhr
schlaub_01



Wie Rolf schon geschrieben hatte, erst mal alle Spannungen messen. Da aber alle LEDs schon mal leuchten, scheinen die Spannungen ja erst mal grundlegend da zu sein. Ansonsten wird es schon komplizierter, denn das kann alles sein. Ich hatte von defekten Gattern über RAM Bausteine bis hin zu defekten ROMs auf der Floppy Platine alles mögliche. Ohne halbwegs genaue Kenntnis des Rechners und entsprechende Meßmittel kommt man dann nicht weit. Aber reparabel ist das trotzdem alles - das ist eigentlich zu schade zum "ausschlachten".

Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
27.12.2018, 09:38 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

das mit dem Monitor kann normal sein, wenn es ein Reikotronic ist. Die LEDs der FDs müßten abwechselnd leuchten, weil sie ein Betriebssystem suchen.

Vielleicht mal den Steckverbinder vom FD Controler ziehen und neu stecken oder falls die Eproms gesockelt sind, mal ziehen und neu stecken.

es gibt einen Eprom imm Forum für den Bootloader, der einen RAMtest ohne Betriebssystem startet also ohne FD Controler arbeitet.


Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
27.12.2018, 11:21 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

...und mal auf der Rückseite die 12V Messen. Die werden unabhängig vom Mainboard über einen Transitor im Netzteil freigegeben.

Gruss Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
27.12.2018, 12:04 Uhr
schlaub_01




Zitat:
felge1966 schrieb
...und mal auf der Rückseite die 12V Messen. Die werden unabhängig vom Mainboard über einen Transitor im Netzteil freigegeben.

Gruss Jörg



Aber nicht am Monitoranschluß. Dort sind die 12V eher da. Die Mainboardversorgung wird später zugeschaltet und geht zusätzlich noch über eine Sicherung (die Halter korrodieren aber dort gerne).

Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
27.12.2018, 16:05 Uhr
Heiko_P



Hallo,

der Monitor zeigt beim 1715 erst etwas an nachdem das Betriebssystem geladen wurde, vorher kommt nichts. Nach dem Einschalten muss ohne eingelegte Diskette abwechselnd auf beide Laufwerke zugegriffen werden (kurzes Aufleuchten der Lampe am Laufwerk). Das passiert so lange bis Daten auf der Diskette gefunden werden, die der Rechner dann versucht zu laden. Erst wenn das alles korrekt funktioniert hat wird die Bildschirmausgabe vom geladenen Betriebssystem aktiviert.

Wenn die Betriebsspannungen alle ok sind kann die Fehlersuche noch sehr spannend werden ...

Gruß
Heiko
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
27.12.2018, 16:59 Uhr
hismajesty



Wow, ich bin sehr begeistert von den vielen schnellen Antworten! Die nächsten drei Tage bin ich leider auf dem CCC und kann keine Messungen durchführen. Danach setze ich mich aber mal mit Schraubendreher und Multimeter hin und versuche alle Kontakte, die ich erreichen kann, zu säubern.


Zitat:
schlaub_01 schrieb

Aber nicht am Monitoranschluß. Dort sind die 12V eher da. Die Mainboardversorgung wird später zugeschaltet und geht zusätzlich noch über eine Sicherung (die Halter korrodieren aber dort gerne).

Grüße,
Sven.



Hey Sven, wo genau soll ich denn dann die 12V messen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
27.12.2018, 17:08 Uhr
hismajesty



... und noch zwei Fragen:

Ich habe noch einige System- und Datendisketten für den Robotron liegen. Wie wahrscheinlich ist es eurer Erfahrung nach, dass diese nach etwa 20 Jahren schonender Lagerung noch lesbar sind?

Und ich lese hier häufiger, dass das Booten auch ohne Disketten zum Beispiel über einen seriellen Port möglich ist. Welche Hardware brauche ich dazu?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
27.12.2018, 17:32 Uhr
T5000

Avatar von T5000

Mit Reikotronik Monitor - sehr gut!
--
Polyplay ESC2 Bauform4,K8924,EC1834,KC85/3-5,KC87,Lada 21011,PC1715,PC1715W,A5105,CM1910,LC-80
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
27.12.2018, 18:34 Uhr
Rolly2



Wenn auf dem Board alle 4 LEDs leuchten, sind auch alle 4 Betriebsspannungen da. Die 12V für den Monitor als erstes am Monitor-Spannungsanschluss an der Rückseite des Rechners messen. Liegen dort 12V an, bitte im Monitor selbst die dort vorhandene Sicherung einschließlich Halter kontrollieren. Aber wie Heiko schon schrieb, bei einem "REIKOTRONIK" sieht man erst nach einem erfolgreichen Bootanfang was auf dem Monitor.
Wenn die Laufwerke nicht nach einem bootbaren Medium suchen ist etwas anderes faul, das hat mit dem Monitor nichts zu tun. Alles vom Board trennen und den Ramtest-Eprom an Stelle des Urladers stecken, um das Board grundlegend zu testen.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
27.12.2018, 19:34 Uhr
schlaub_01



Hier findest Du zum Laden über die V24 Schnittstelle etwas: www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=15509
Aber wie Andreas schon geschrieben hat, ist die Variante mit dem Ramtest EPROM ganz gut. Du kannst trotzdem mal alle Betriebsspannungen messen, indem Du bei den LEDs auf dem Mainboard daneben mal an den Lötstiften misst. Das ist alles gut beschriftet. Was hast Du generell für Möglichkeiten (Multimeter, Oszi usw.) und Kenntnisse? Denn den EPROM müsstest Du auch erst mal programmieren, auf das Mainboard stecken und dazu vorher den Floppycontroller entfernen. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß die Fehlersuche aufwändig werden kann, selbst wenn der Ramtest erst mal läuft - aber das ist alles reparabel.

Grüße,
Sven.

Dieser Beitrag wurde am 27.12.2018 um 19:54 Uhr von schlaub_01 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
27.12.2018, 19:57 Uhr
Rolly2



Ja Sven, Du hast recht. Aber die grundlegende Funktion kann man mit dem RAM-Test erst einmal nachweisen. Es kann ja auch nur am Floppy-Controller liegen. So kompliziert ist die Rep. eines 1715 nicht. Das Zeug ist gut dokumentiert und relativ übersichtlich. Von daher, nur Mut.
Im Forum helfen alle gerne. Jeder Robotron-Rechner ist es wert.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
27.12.2018, 21:19 Uhr
hjs




Zitat:
hismajesty schrieb Ich habe noch einige System- und Datendisketten für den Robotron liegen. Wie wahrscheinlich ist es eurer Erfahrung nach, dass diese nach etwa 20 Jahren schonender Lagerung noch lesbar sind?


Aus eigener - nicht repräsentativer - Erfahrung kann ich von 99% berichten.

MfG
hjs
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
27.12.2018, 22:10 Uhr
DL



Spannungen prüfen ist immer gut als erster Schritt, wer schon mal eine LED über Vorwiderstand betrieben hat, weiß in welchen großen Spannungsbereich die funzelt, genaues sagt es jedenfalls nicht.
An serielles laden/booten ist noch nicht mal zu denken, wenn da keine Laufwerksanzeige kommt. Das Driveselect ist nur eine simple Portausgabe über einen Treiberchip, aber dazu muss der Bootlader laufen, sprich auch erst mal vom ROM in den RAM geladen sein. Wenn die Bude schon paar Jährchen steht können da auch die Kontakte der gesteckten Bauteile wie z.B CPU, Boot-ROM oxidiert sein, also die auch erst mal kontrollieren, wenn bis da nix ist dann RAMtest u.s.w.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
28.12.2018, 16:58 Uhr
Mobby5



Wenn keine Laufwerksanzeige kommt, bedeutet das doch nicht zwangläufig, dass der Bootloader oder die CPU defekt ist. Seriell kann doch immer noch funktionieren, wenn der Fehler auf der Floppycontrollerplatine liegt.
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
01.01.2019, 23:08 Uhr
hismajesty



Vielen Dank für die vielen Antworten! Nachdem jetzt 35C3 und Neujahr vorbei sind, bleibt mir endlich wieder Zeit, mich mit dem Schmuckstück zu beschäftigen.

Zunächst habe ich den Robotron für eine Sichtprüfung geöffnet. Sieht auf den ersten Blick alles in Ordnung aus.


Nach Entfernen des grünen Boards: (Ist das wohl jener Floppy-Controller? Ich freue mich über Belehrungen...)

Auch hier wirkt alles in bester Ordnung, nur eine Ferrit Spule ist stark oxidiert... Wie ich an den durch die Diskettenlaufwerke verdeckten Bereich komme, habe ich noch nicht verstanden, aber darum werde ich mich als nächstes kümmern. Bisher habe ich alle so erreichbaren Verbinder getrennt, überprüft und neu gesteckt; es gibt dort keine Anzeichen von Korrosion.

Zurück zusammengebaut bleibt alles beim Bekannten: Beim Anschalten leuchten die vier LEDs auf dem Mainboard auf, die LEDs der Diskettenlaufwerke bleiben dunkel.

Wie von euch empfohlen, habe ich alle Spannungen auf dem Mainboard überprüft, +12, -12, +5 und -5 liegen korrekt an.


Zitat:
Rolly2 schrieb
Alles vom Board trennen und den Ramtest-Eprom an Stelle des Urladers stecken, um das Board grundlegend zu testen.


Das klingt nach einem sinnvollen nächsten Schritt. Woher bekomme ich einen Ramtest Eprom? Wo befindet sich der Urlader? Ich komme leider eher aus dem Software-Bereich, und habe mit Hardware bisher noch nicht so viel Erfahrung...

Dieser Beitrag wurde am 01.01.2019 um 23:10 Uhr von hismajesty editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
01.01.2019, 23:18 Uhr
Günter



Du musst die beiden Schrauben rechts und links von den LW lösen und dann kannst Du den ganzen Laufwerksschlitten hoch heben. Für den ROM Test musst Du den Eprom auslöten und eine Fassung einsetzen. Das ist der helle Schaltkreis unter dem braunen Klebeband.

Günter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
01.01.2019, 23:23 Uhr
schlaub_01



Der Eprom ist normalerweise schon auf einem Sockel und sitzt gleich neben der CPU. Die Ramtest Daten findest Du bei Kingstener auf der Seite (Dropbox Link). Falls Du es nicht findest, kannst Du mir ja eine PN mit Deiner Mailadresse schicken, dann sende ich Dir die Daten zu.

Grüße,
Sven.

Dieser Beitrag wurde am 01.01.2019 um 23:24 Uhr von schlaub_01 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
02.01.2019, 00:10 Uhr
hismajesty



Ah, danke, der Laufwerksschlitten ist jetzt auch ab. Auch hier nichts offensichtlich kaputt.


Leider konnte ich beim Auseinandernehmen weder CPU noch Eprom identifizieren. Woran erkenne ich diese? Woher bekomme ich eine Fassung für den Eprom? Wie spiele ich die Ramtest Daten auf?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
02.01.2019, 00:16 Uhr
schlaub_01



Sei mir nicht böse, aber das war der Grund, warum ich geschrieben hatte "daß die Fehlersuche aufwändig werden kann". Für den EPROM brauchst Du einen Programmer und einen leeren EPROM. Die CPU sitzt bei Deinen Bildern unten unter dem Klebeband und hat 40 Pins. Daneben, ebenfalls unter dem Klebeband sitzt der Boot-EPROM, um den es erst einmal geht. Die anderen Bausteine in der Mitte, die ebenfalls Klebebänder haben, gehören zur Displayansteuerung und sind jetzt erst einmal zweitrangig.
Ich kann Dir aber gerne so einen EPROM brennen, damit Du wenigstens die grundlegenden Tests machen kannst, aber ich fürchte, das wird Dir nur bedingt weiterhelfen, wenn das Problem beispielsweise auf der Floppy Platine liegt.

Grüße,
Sven.

Dieser Beitrag wurde am 02.01.2019 um 00:17 Uhr von schlaub_01 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
02.01.2019, 01:03 Uhr
hismajesty



Danke für die Erklärung, Sven! Der Hinweis auf den Eprom Programmer hat geholfen. Nun hab ich weder Eprom Programmer, noch weiß ich, welchen ich da genau bräuchte, von daher würde ich mich natürlich sehr über Hilfe freuen!

Gern würde ich mit der Fehlersuche fortfahren, aber falls ihr meint, dass der Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis stehen, bin ich sehr gespannt, was ihr mir ansonsten Empfehlen würdet. Ich frage mich auch, woher man heutzutage nach entsprechender Diagnose denn noch Ersatzteile bekäme...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
02.01.2019, 09:05 Uhr
Heiko_P



Aufwand und Nutzen liegen immer im Auge des Betrachters So eine Reparatur kann mitunter recht aufwendig sein, am Ende wird man entweder mit einem funktionierenden Rechner oder mit dem nächsten Problem "belohnt".

Wenn du die Reparatur selbst angehen möchtest wirst du dich auf jeden Fall etwas tiefgründiger mit der Materie beschäftigen müssen, nicht jeder Schritt lässt sich hier im Forum beschreiben. Schau dir erst einmal die Beschreibungen und Schaltpläne an, die Unterlagen findest du auf dem Server von Holm: https://www.tiffe.de/Robotron/PC1715/ Ersatzteile gibt es bei Hobbykollegen oder zum Teil sogar noch zu kaufen, das sollte kein Problem darstellen. Einen Eprom mit dem RAM-Test könnte ich dir schicken, nur dafür einen Eprom-Programmer kaufen lohnt aus meiner Sicht nicht wirklich.

Gruß
Heiko
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
02.01.2019, 13:15 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

da ja keine Epromfassung vorhanden ist, ist die Frage wie gut sind deine Lötfähigkeiten für Elektronik?

sind diese nicht ausgeprägt, ist eine Hauptplatine eines 1715 nicht das richtige Übungsobjekt.

Wo wohnst du denn, vielleicht wohnt ja ein Forumskollege in deiner Nähe und eine gemeinsamr Fehlersuche wäre dann ja besser?!

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
02.01.2019, 13:30 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

@wpw

Die Eprom Fassung ist doch da und deutlich neben der CPU zu erkennen.
Das mit dem nicht richtigen Übungsobjekt für Anfänger ist trotzdem zu bedenken. Eventuell wäre noch die Lösung mit dem Remote Boot für den ersten Test machbar, da braucht er keinerlei Teile vom Rechner zu zerlegen.

Kabel und PC Parameter:
- serielle Schnittstelle: 9k6 8 o 1; keine Flußkontrolle
- serielles Kabel zum PC
EFS26 zu SubD9
TxD - A3 --- 2 - RxD
RxD - B4 --- 3 - TxD
RTS - A5 --- 8 - CTS
CTS - B6 --- 7 - RTS
DSR - A7 --- 4 - DTR
DTR - B8 --- 6 - DSR

Die Testsoftware kann aus der Cloud geladen werden:

http://www.kingsteners.homepage.t-online.de/Erweiterungen

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
02.01.2019, 13:35 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Entschuldigung wer lesen oder richtig Gucken ist klar im Vorteil
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
02.01.2019, 14:37 Uhr
ambrosius



@024

Hallo Jörg,
der Link ist leider tot.

Gesundes Neues.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
02.01.2019, 14:44 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

@ambrosius

bin gerade drauf gewesen, der Link ist aktiv, du muß allerdings das Cloud Symbol anklicken. Ich kann keinen direkten Link dorthin angeben, da dies vom Seiteninhaber nicht gewünscht ist. Es wäre ja schade, wenn er seine Dropbox wieder löschen würde (hatten wir ja schon mehrfach).

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
02.01.2019, 21:35 Uhr
hismajesty



Danke Heiko für den Link zur Dokumentation des 1715... Das lese ich mir gerade mal alles genauer durch!

Gewisse Lötfertigkeiten sind vorhanden, ich habe nur noch nie mit so alten Geräten wie dem Robotron gearbeitet. Und deshalb fehlt mir natürlich auch all die Hardware, die hier im Forum manchmal selbstverständlich zu sein scheint. Zum Boot über die serielle Schnittstelle wird ja offenbar auch ein EFS26 zu D-Sub Adapter benötigt. Anhand der Dokumentation würde ich dass dann wie folgt basteln:



Sieht das okay aus? Die zusätzlichen vier weiteren Verbindungen, die Jörg oben beschrieben hat, scheinen, wenn man andere Threads anschaut, nicht notwendig zu sein? Ohne EFS26 connector müsste ich aber direkt an den Anschluss des Robotron anlöten, oder wie macht ihr das immer?

Einfacher wäre natürlich der Test über gebrannten Eprom Baustein, ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr mir einen zukommen lassen könntet. Ich wohne übrigens in Kassel, falls jemand in der Nähe ist, seid ihr natürlich auf ein Bier bei gemeinsamer Fehlersuche eingeladen!

Dieser Beitrag wurde am 02.01.2019 um 21:36 Uhr von hismajesty editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
02.01.2019, 22:14 Uhr
Rolly2



Da hat dann doch noch niemand einen EPROM mit dem RAM-Testproggy geschickt. Wenn Du mir deine Adresse zukommen lässt, hast du übermorgen den Eprom mit dem Testprogramm. Das ist doch der erste Weg, um die Funktion des Rechners überhaupt nach zu weisen. Das Booten über seriell setzt immer eine funktionierende Hardware
voraus. Alternativ kannst du mir das Dingens auch zukommen lassen, wie auch immer, dann wird der instant gesetzt. Es wäre schade um den Rechner.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
02.01.2019, 22:36 Uhr
schlaub_01



Hat mir ja noch keiner Bescheid gegeben, sonst hätte ich den EPROM schon abgeschickt. Aber vielleicht wäre es doch besser, wenn sich Andreas den PC1715 doch mal selber anschaut, denn selbst wenn der Test EPROM läuft - wie geht's dann weiter? Schließlich ist damit noch nicht alles getestet.

Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
02.01.2019, 22:44 Uhr
hismajesty



Dankeschön für die Angebote, ich hab Andreas mal eine PN geschickt. Ich melde mich dann wieder, sobald ich das Ergebnis vom RAM Test habe...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
05.01.2019, 23:33 Uhr
hismajesty



Kurzes Update für Interessierte: Ein RAM Test ist erfolgreich durchgelaufen:



Da es mit originalem Boot-ROM auf neuem Eprom auch noch immer nicht klappen will (die Laufwerks-LEDs bleiben dunkel), aber die Laufwerke sichtlich mit Strom versorgt werden, liegt es vermutlich am Floppy-Controller... Andreas wird sich das mal anschauen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
05.01.2019, 23:39 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Schau dir doch mal die beiden EPROMS auf dem FDC an. Die könnten auch eine Macke haben.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
06.01.2019, 21:13 Uhr
Rolly2



Hallo wpw,
wir wissen aber jetzt, das Board funktioniert grundlegend. Da kann noch viel im Argen liegen. Er kann die Eproms oder Proms auf dem FDC nicht aus löten. Ich teste den FDC mal, wir werden sehen. Es wäre schade um den 1715.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
16.01.2019, 22:59 Uhr
hismajesty



Nachdem Andreas sich des FDCs angenommen hat, ist der Robotron wieder voll funktionsfähig! Noch ein bisschen die Kontakte der Tastatur gereinigt, und schon kann man wieder Wurmi und Pilots spielen:



Zu den Disketten kann ich nun übrigens von meiner Erfahrung berichten, dass über die Hälfte mindestens zum Teil nicht mehr lesbar waren. Andererseits findet sich da auch noch so der eine oder anderer Highscore von 1986, also mögen wir dies der Technik verzeihen.

Vielen, vielen Dank an alle hier im Forum, ganz besonders an Andreas!

Edit: Da die Bild Upload Funktion gerade nicht zu funktionieren scheint, hier noch das fehlende Bild bei Google Photos: https://photos.app.goo.gl/Sh2HktBYt1UUz18dA

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2019 um 23:07 Uhr von hismajesty editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
16.01.2019, 23:03 Uhr
schlaub_01



Sehr schön. Weißt Du, was alles defekt war?

Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
17.01.2019, 15:10 Uhr
hismajesty



Andreas kann mehr dazu erzählen, was letztendlich das Problem am Floppy Disk Controller war.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek