Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Erweiterter RAM-Test K1520 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
04.04.2017, 16:25 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

zum Treffen in Garitz wurde der erweiterte RAM-Test
am A 5120 mit verschiedenen 64K dRAM-Karten getestet.

Das Programm liegt kostenlos auf:
http://www.audatec.net/audatec/eramt61_F800.bin
für Bildschirm ab F800H und 1K EPROM ab 0000H

weitere Varianten auf Anfrage (Version mit 64 Zeichen-Monitor auf
F800H ist in Arbeit.


Die Bilder:


64K dRAM-Karte i.O.


64K dRAM-Karte mit Fehler im 4. RAM-Segment


64K dRAM-Karte mit Fehler im 1. RAM-Segment


64K dRAM-Karte mit Fehler im 3. RAM-Segment


64K dRAM-Karte mit Fehler im 2. RAM-Segment



mfg ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 04.04.2017 um 16:28 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
04.04.2017, 17:23 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Welche Prozessorkarte hast du dafür verwendet?
War es die K2526 aus dem A5120 oder hast du für den RAM Test eine K2521 (Einzel Prozessor) genutzt?
Den Test selbst finde ich eine gute Unterstützung für die Platinenreparatur.

Gruß Jörg

Meinst du bei 64Zeichen den "kleinen" Bildschirm mit 64*16 Zeichen? Derr beginnt aber beim BC auf der Adresse FC00h.

Dieser Beitrag wurde am 04.04.2017 um 17:25 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
04.04.2017, 19:04 Uhr
Rolly2



Hallo Ralph, sehr interessant. Wo kann man nachlesen was gegenüber Holgers Variante erweitert wurde? Das erste KB und der BWS ab F800h werden ja nicht getestet. geht auch nicht so einfach.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
05.04.2017, 16:32 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo an alle,

@Jörg25
K2526 mit dem einen EPROM
Test mit K2521 und K7024 stehen noch aus. Meine Monitore (FB2010, SONY multisync) lehnen z.Z. Zusammenarbeit ab.


@Andreas
Holgers Variante wurde um RAM-Zellenschreiben +2 bis -8 der aktuellen
RAM-Zelle erweitert und dann erst Testlesen (geht auf Artikel TU Dresden zurück).


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
05.04.2017, 20:27 Uhr
Rolly2



Danke Ralph für die Info, aber leider kann ich da nicht viel herauslesen.
Kannst Du den Artikel der TU Dresden zur Verfügung stellen? +2 bis -8
bedeutet wahrscheinlich, du wartest einige Refresh-Zyklen ab und liest dann zurück? Aber warum gerade +2 bis -8?

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
05.04.2017, 20:45 Uhr
ambrosius



Hallo Andreas,

bei meinem Ur-Test wird jede zu testende Speicherzelle nacheinander mit den Mustern $00, $ff, $55 und $aa beschrieben und sofort rückgelesen. Danach wird die nächste Zelle genauso getestet. Gemäß des von Ralph genannten Artikels (Quelle nicht mehr genau bekannt), soll es vorteilhafter sein, vor dem rücklesen erst noch 8 Speicherzellen zuvor und 2 Zellen danach den Inhalt zu ändern und dann erst rückzulesen. Es sollen dann Adreßdekodierfehler erkannt werden können. +2 und -8 sind wahrscheinlich des Aufbaus der internen Speichermatrix und deren Adressierung geschuldet. Das müßte dann aber bei anderen RAM-Bausteinen wahrscheinlich angepaßt werden. Mit Refresh hat das nichts zu tun, da die CPU Refreshs automatisch ausführt, solange sie nicht in HALT, WAIT oder den /BUSAK-Modus geht. Ist aber mal eine Überlegung wert, einen speziellen Test auf Basis des Start-ROMs zu erstellen, welcher die CTC auf der CPU-Platine nutzt, um die CPU aus dem HALT-Zustand in definierter Zeit zu wecken und die Speicher wieder auszulesen. Da muß aber dann auch an der Hardware etwas geändert werden.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
05.04.2017, 20:59 Uhr
Rolly2



Danke Holger für deine ausführliche Erklärung. Interessant ist die Funktionsweise dieser Tests allemal. Die könnte mal weiter ausbauen, würde die Reparatur der Speicher-Baugruppen weiter erleichtern. Obwohl mir dein Ur-Programm schon zig mal sehr geholfen hat, einfach Klasse.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
05.04.2017, 21:08 Uhr
Johann



Guten Abend Ambrosius,
eine Anmerkung zu 005.

Die CPU führt bei HALT intern NOP-Befehle aus.
Dabei wird der Refresh für dynamische Speicher nicht unterbrochen.

freundliche Grüße aus MD
Johann
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
05.04.2017, 23:05 Uhr
ambrosius



Hallo Johann,

stimmt, da hast Du Recht. Wann bist Du das nächste Mal auf dem Treffen? Wir hatten dort den RAM-Test diskutiert.
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
28.05.2018, 21:25 Uhr
Julek



Hallo miteinander,

gibt es jemanden im Raum Dresden oder Bautzen, der mir den Test auf einen EPROM brennen könnte? Ich habe leider keinen Brenner.

Viele Grüße
André
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
28.05.2018, 22:53 Uhr
holm

Avatar von holm

Ich..in FG.
Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
29.05.2018, 19:48 Uhr
Julek



Danke, Holm. Ich schick Dir eine PN.

Viele Grüße
André
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
08.12.2018, 11:23 Uhr
MGK



Hallo,

gibt es eigentlich eine Version vom Test-ROM für die K7024?
Ich hätte nämlich akut Bedarf an einem RAM-Test in einem 5120 mit OPS 3526.
Den oben verlinkten ROM habe ich gebrannt für die K2526. Allerdings ist das Verhalten des Rechners damit sehr seltsam. Man sieht am Spannungsüberwacher kurz die 5V und die 12V zuschalten und dann gehen die Netztteile sofort wieder aus. An der 2526 selbst liegt es nicht. Mit dem normalen BM083-ROM funktioniert alles bestens - bis aufd den RAM halt. Irgendwie verträgt sich das in meinem 5120 nicht miteinander.

Gruß,
Micha
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek