Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » UB8840M Testboard » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]
000
29.12.2015, 22:50 Uhr
otto11



Hallo in die Runde,

noch eine schöne "Auszeit", wer sie denn hat, und einen guten Rutsch nach 2016!

Ich habe da mal etwas vorgearbeitet :-)
Holm hatte Ende Oktober 2015 angezeigt, ein Experimentierboard für U8820/U8840 mit dem U2365D45 BM200 zu entwerfen.
Das hat mich "infiziert", da ich ein Paar UB8840M herumliegen hab, mal ein solches System zur BASIC- und Assemblerentwicklung für den UB8840 zu entwerfen. Insbesondere ist das mal eine schöne Übungsaufgabe, das PCB System wieder anzuwerfen:-)
Ursprünglich wollte ich auch ein auf Uniboard handvertrahtetes Ungetüm nutzen. Das war mir dann doch zu unbequem.
Soweit so gut. Leider hat mich hier die (Cross-)Software am meisten aufgehalten, da ich dies nicht vermutet hatte.

Jedenfalls bin ich heute soweit, daß das Ding heute das erste Mal so läuft, wie ich es aus der Beschreibung in der MP8/1987 S.232 erwartet habe.
Folgender Stand:
1. aus dem Inhalt des BM200 ist "BM201" geworden, damit das Ding mit UB8840 läuft
2. Der Inhalt des ROM des U8830 ist für einen UB8840 angepasst
3. Es gibt ein Paar Boards, die die Handverdrahtung ersparen (allerdings noch mit wenigen Korrekturen)



4. Zur Dekodierung kann GAL 20V8 oder 22V10 genutzt werden (beide Bitmuster verfügbar)
5. diverse Varianten der Speicherbestückung realisierbar

Am längsten hat mich ein Fehler im Assembler AS aufgehalten, den ich nicht für möglich gehalten habe, da ja hier im Forum und anderswo diverse Firmware für z.B. JUTE existiert, die ebenfalls mit dem AS übersetzt wurde :-(
Der AS 1.42 übersetzt LD 2,r0 falsch. (erst ab LD %10, r0 richtig)!
Vielleicht hat ja jemand noch eine ältere Version AS, die hier richtig läuft?
Habe dann alles auf ZDS3.68 umge_eselt. Dann konnte man arbeiten!

Soweit erstmal. Werde in den nächsten Tagen etws Doku und Fotos bereitstellen.

Gruß
Jürgen

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2015 um 23:25 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
30.12.2015, 14:38 Uhr
deaf_ac1



Hallo Jürgen,

ich habe ja eine Interesse an Ihrem Board.

Ich habe 4KByte File vom EPROM U2732 am UB8840 auf der GDC-Karte (siehe "Computersystem Humboldt-Uni"), das zu reassemblieren werden soll.
Mit welchen Reassemblierungsprogramm kann ihn als Z8-ASM-Datei erzeugt werden.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Guten Rutsch ins neues Jahr.

Viele Grüße

Babette
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
30.12.2015, 16:46 Uhr
holm

Avatar von holm

Hallo Otto11, Beifall..neidlos. Ich komme einfach zu nix...

Gruß ,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
30.12.2015, 18:18 Uhr
otto11



Hallo Babette,

ich habe zum Disassemblieren des BM200 Prom den Disassembler u881da versucht zu verwenden. (siehe hier: http://hc-ddr.hucki.net/tiny/u881da.zip)
Leider habe ich da keine Möglichkeit gefunden, die Datenstellen in der Datei vor dem Disassemblerlauf separat zu kennzeichnen und einzugeben. Zumindest hat das Programm aber eine Datei ausgegeben, mit der man starten konnte. Gelegentlich ist das Programm auch einfach abgestürzt. Dabei ist die vorhandene Dokumentation spärlich bis nicht vorhanden.
Vielleicht habe ich aber auch nur falsch bedient!?
Trotzdem sollte das Programm für einen ersten Überblick geeignet sein.

Mit dem Testboard ist ebenfalls ein Disassemblieren möglich, wenn man ein Terminalprogramm mit der Möglichkeit zum Abspeichern des ausgegebenen Textes hat. Hier kann stückweise disassembliert werden. Die Teile können dann zusammengesetzt werden. Allerdings steht hier immer die Adresse vor den Mnemonics. Die muss natürlich vor der Verwendung entfernt werden.

Zum Testboard in folgenden Posts.

VG Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
30.12.2015, 18:38 Uhr
otto11



Für alle Interessenten an Leiterplatten für das Testboard:

Bitte beachten, das dies der erste Entwurf war! Leider sind da noch einige Fehler drauf, die sich aber mit sechs Trennschnitten von Leiterzügen und insgesamt 9 Drahtverbindungen auf der Unterseite beheben lassen.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, wenn man die Abschlusskontrolle macht :-(
Z.B. sind auch die zwei Bohrungen für die Stromversorgungsklemmen zu klein und man muss sehen, daß man eben Klemmen mit sehr dünnen Anschlüssen findet.
Sowas ist die Strafe, wenn man ungeprüft Footprints aus der Bibliothek verwendet :-(
Das ist dann schon fast alles ....
Die Leiterplatten sind ca. 100 x 100mm groß.
Ich würde 5,-EUR pro Stück als Selbstkostenpreis + Versand aufrufen.
Es sind zur Zeit noch ca. 6 Stück zu haben.

Bin dabei die notwendigen Dinge zum Download vorzubreiten.

Alles weitere bitte per PN.

Gruß Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
30.12.2015, 18:47 Uhr
Pollyplay




Zitat:
otto11 schrieb
ich habe zum Disassemblieren des BM200 Prom den Disassembler u881da versucht zu verwenden.



Das sieht m.E. auf den ersten Blick gut aus.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
30.12.2015, 18:47 Uhr
otto11



So sehen übrigens die schicken Drahtverbindungen aus:



Gut, die Aderfarbe ist nicht ganz passend zum Lötstop :o
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
30.12.2015, 19:01 Uhr
ambrosius



Wegen der Disassemblierung setze Dich doch am Besten mit paulotto in Verbindung. Der kann Dir da bestimmt helfen. Für den ersten Schaltungsentwurf sieht das übrigens aber sehr gut aus. Guten Rutsch und
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
30.12.2015, 23:35 Uhr
otto11




Zitat:
ambrosius schrieb
Wegen der Disassemblierung setze Dich doch am Besten mit paulotto in Verbindung. Der kann Dir da bestimmt helfen. Für den ersten Schaltungsentwurf sieht das übrigens aber sehr gut aus. Guten Rutsch und



Hallo Holger,
mit paulotto bin ich in Kontakt.
Danke für den Hinweis und guten Rutsch!
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
30.12.2015, 23:38 Uhr
otto11




Zitat:
holm schrieb
Hallo Otto11, Beifall..neidlos. Ich komme einfach zu nix...

Gruß ,

Holm



Danke für die Blumen :-)
Falls Du für Deinen Kumpel mit diesem Board auskommst - ich reserviere gern eins für Dich :-)

Einen guten Rutsch für Dich und alles Gute,
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
31.12.2015, 09:55 Uhr
schnulli



Der Datenbereich, wenn auch nur einer, kann in folgendem Fenster definiert werden:



Hier noch einmal Bedienerhinweise aus der zum Paket gehörenden "Lesen.txt"


Quellcode:

Hinweise

- Lücken im Opkode bei HEX-Dateien werden mit NOP's gefüllt
- Startpostionen aus HEX-Dateien werden automatisch übernommen
- Speichern der kompletten Übersetzung als Textdatei
- Speichern des ASM-Quelltextes als ASM-Datei
- Speichern des BASIC-Quelltextes als BAS-Datei (wenn Programm vorhanden)
- Mit Definition des Datenbereiches kann die Startposition beeinflusst werden
- Bei Verwendung des Basic RAM wird der Datenbereich automatisch eingestellt
- Doppelklick auf Zeile im Basic RAM markiert entsprechende Adresse im Datenbereich
- Bei aktiver Bereichsdefinition wird der Sprungverteiler ignoriert

Einschränkungen

- eingebettete Daten werden nicht automatisch erkannt und als Opkodes interpretiert, was zu falschen Ergebnissen
  führt (häufig betroffene Befehle: LDC, LDCI, LDE, LDEI). Falls der Adreßbereich bekannt ist, kann er angegeben
  werden und wird dann bei der Rückübersetzung ausgelassen.
- Basic RAM kann nur aus HEX-Datei mit voreingestellter Startddresse ab %E000 geladen werden
- Basic RAM kann lädt nur das Programm bis zum 1sten Auftreten einer Endmarke (00)
- Bei Verwendung des Basic RAM hat dieser Vorrang vor Maschinenkode

Stand / Version

- Februar 2008
- Programmversion 1.0.7



Überall im Code verstreute Datenschnipsel sind so natürlich nur schwer handhabbar. Ein U881-Simulator würde soetwas elegant meistern. Der U881DA nicht.

Hoffe, das bringt Dich weiter.


Zitat:
otto11 schrieb
Hallo Babette,

ich habe zum Disassemblieren des BM200 Prom den Disassembler u881da versucht zu verwenden. (siehe hier: http://hc-ddr.hucki.net/tiny/u881da.zip)
Leider habe ich da keine Möglichkeit gefunden, die Datenstellen in der Datei vor dem Disassemblerlauf separat zu kennzeichnen und einzugeben. Zumindest hat das Programm aber eine Datei ausgegeben, mit der man starten konnte. Gelegentlich ist das Programm auch einfach abgestürzt. Dabei ist die vorhandene Dokumentation spärlich bis nicht vorhanden.
Vielleicht habe ich aber auch nur falsch bedient!?
Trotzdem sollte das Programm für einen ersten Überblick geeignet sein.

Mit dem Testboard ist ebenfalls ein Disassemblieren möglich, wenn man ein Terminalprogramm mit der Möglichkeit zum Abspeichern des ausgegebenen Textes hat. Hier kann stückweise disassembliert werden. Die Teile können dann zusammengesetzt werden. Allerdings steht hier immer die Adresse vor den Mnemonics. Die muss natürlich vor der Verwendung entfernt werden.

Zum Testboard in folgenden Posts.

VG Jürgen


Dieser Beitrag wurde am 31.12.2015 um 10:01 Uhr von schnulli editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
31.12.2015, 11:54 Uhr
holm

Avatar von holm


Zitat:
otto11 schrieb

Zitat:
holm schrieb
Hallo Otto11, Beifall..neidlos. Ich komme einfach zu nix...

Gruß ,

Holm



Danke für die Blumen :-)
Falls Du für Deinen Kumpel mit diesem Board auskommst - ich reserviere gern eins für Dich :-)

Einen guten Rutsch für Dich und alles Gute,
Jürgen



Ich denke damit käme er aus :-)

Reserviere mal bitte Eins..

Ich habe hier aber auch noch einen mit CUL verdrahteten, halbfertigen Haufen da liegen..

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
31.12.2015, 13:00 Uhr
deaf_ac1



Hallo Jürgen (otto11),

ich möchte auch einen LP Testboard mit EMR bei Ihnen bestellt,
wenn Du die Leiterplatte zum endgültigen Version machen wirst.

Es ist ja normal, wenn die Muster-Leiterplatte noch paar Fehler und Mängel aufweisen, die dann beim endgültigen Version behoben werden.

Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neues Jahr.

Viele Grüße

Babette
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
01.01.2016, 16:15 Uhr
otto11




Zitat:
schnulli schrieb

Überall im Code verstreute Datenschnipsel sind so natürlich nur schwer handhabbar. Ein U881-Simulator würde soetwas elegant meistern. Der U881DA nicht.




Du sagst es!
Im BM200 sieht man in den Binärdaten sofort mindestens 11 verschiedene Datenbereiche.
Ich musste bisher nur drei Byte ändern. Es kann aber durchaus sein, das noch weitere Stellen zu ändern sind. Dies werden wir aber nur bei der Benutzung des Systems feststellen, oder die kompletten 8k werden rückübersetzt, um sicher zu gehen.
Vielleicht gibt es da ja in Kürze Fortschritte..

Dieser Beitrag wurde am 01.01.2016 um 16:17 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
01.01.2016, 16:22 Uhr
otto11



Hallo Babette


Zitat:
deaf_ac1 schrieb

ich möchte auch einen LP Testboard mit EMR bei Ihnen bestellt,
wenn Du die Leiterplatte zum endgültigen Version machen wirst.




Ich weiß noch nicht, ob es mal eine endgültige Version geben wird. Das hängt davon ab, ob sich genügend Interessenten für einen zweiten Satz überhaupt finden. Mir genügt die vorliegende Revision !
Ausserdem werde ich diese Entscheidung sicher erst fällen, wenn Erfahrungen mit der vorhandenen Revision vorliegen.

Jedenfalls wünsche ich auch ein gesundes neues Jahr 2016!

VG
Jürgen

Dieser Beitrag wurde am 01.01.2016 um 22:07 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
04.01.2016, 19:05 Uhr
otto11



Die Dokumentation zu dem kleinen Projekt ist jetzt auf meiner Projektseite zu finden.

Gruß
Jürgen

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2016 um 19:05 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
04.01.2016, 20:09 Uhr
Günter



Hallo,
ich habe in meiner Ersatzteilkiste noch 6 UB8840M gefunden. Wenn jemand welche braucht, gegen aufgerundetes Porto zu haben.

Günter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
05.01.2016, 09:00 Uhr
PeterSieg



Hallo.

Passt meine Stückliste aus den Info's erzeugt:
UB8840M CPU
27C256 8k Eprom alt. 28C256 8k EEprom
27C32 4k Eprom
DS8282 8xLatch alt. 74x573/4?
GAL22V10 GAL
TC551001BPL-70 128kx8 SRam
7,982MHz Quarz
1uF Elko C6-stehend
0,1uf Kerko 6x Abblock-C
10uf Elko 4x für Max232
MAX232 für RS232-IF
10k 2x R1+R2
22pf 2x C5+C6 am Quarz

Welches 74x IC kann man für den DS8282 nehmen? Oder besser dabei bleiben?

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
05.01.2016, 09:07 Uhr
Buebchen



@PeterSieg
Hallo!
Es gibt zum 8282 keinen Pinkompatiblen Typ aus der 74 Reihe nur Funktionskompatible. Ich kenne das Layout nicht, aber wenn der 8282 vorgesehen ist und Du nicht umverdrahten willst nimm ihn besser.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
05.01.2016, 09:37 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Hallo Buebchen,

welcher ist der Ersatz?

Danke.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
05.01.2016, 10:35 Uhr
PeterSieg



ok.

Falls jemand da was 'über' hat gegen Entgeld und das zusenden kann:

DS8282 8xLatch
TC551001BPL-70 128kx8 SRam
7,982MHz Quarz

Bitte PN. Erspart mir den Einzelkauf woanders..

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
05.01.2016, 10:55 Uhr
paulotto



der Quarz sollte wohl eine Frequenz von 7,3728MHz haben, damit die Baudrate perfekt paßt...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
05.01.2016, 11:19 Uhr
Rolli



@PeterSieg
Nach meinen Unterlagen verlangt der MAX232 4x1µF und der MAX232A 4x100nF.
@otto11
Welche Signale sind an der 10-poligen Buchsenleiste und der 10-poligen Steckerleiste herausgeführt?

Gruß
Rolf

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2016 um 11:29 Uhr von Rolli editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
05.01.2016, 11:32 Uhr
PeterSieg



@Rolli: ok. Habe die Werte aus den PDF's von otto11. Ich für meinen Teil möchte da sowieso mit einem USB-TTL Dongle (=ohne MAX232+RS232) arbeiten.

Ich bin auch noch verwirrt wegen der beiden (E)Eproms.
1.)
2732=4k 24-pol; ROM Image (BIN Datei) ist aber 2k groß. Passt da auch ein 2716 (28C16) - ist ja auch 24-pol?

2.)
27256=32k 28-pol; ROM Image (BIN Datei BM201) ist aber 8k groß. Passt da auch ein 2764 (28C64) - ist ja auch 28-pol?

(28C16 und 28C64 habe ich noch da und sind Pin-kompatibel zu 27Cxxx)

Falls der 2xx16 und 2xx64 nicht passen, wäre dann etwas zu beachten, wohin der kleinere ROM im jeweiligen größeren (E)Eprombereich zu brennen ist?

@otto11: Siehe Quarzfrequenz.. welche soll genommen werden?

Peter

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2016 um 11:36 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
05.01.2016, 12:23 Uhr
Pollyplay



@PeterSieg

Rein theoretisch ist es egal, solange der Bereich nicht überschritten wird, also nur im unteren Bereich beschrieben bis zur KB-Grenze und genau Pin-kompatibel.
( Man könnte z.B. mit Zwischensockel arbeiten, wenn einzelne Ansteuerungen anders sind ,, die Datenleitungen ( A und D ) sind kompatibel. )

So, wie ich das kenne, wird immer bei 0000 begonnen.

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2016 um 13:31 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
05.01.2016, 18:08 Uhr
otto11



Hallo zusammen,

PeterSieg's Stückliste ist die Maximalvariante für die PROM's.

Die Werte der Elkos sind unkritisch. Die dienen ja nur als Ladungsspeicher für die Erzeugung der höheren Spannungen für RS232. Die Standardwerte für MAX232 wurden schon richtig von Rolli genannt.

Die richtige Quarzfrequenz hat paulotto genannt. Ich wusste nur noch, daß es nicht die Maximalfrequenz von 8MHz sein durfte, um auf fehlerarme Baudrate an der RS232 zu kommen. Also fast richtig getroffen :-)

Der DS8282 ist empfohlen.

Auf der 10-poligen Buchsenleiste liegt Port2, 5V und Masse (s. Stromlaufplan).

Auf der 10-poligen Steckerleiste liegt ebenfalls die RS232 (für Flachbandkabel).
Für den USB-TTL Dongle musst Du allerdings die Belegung checken. Keine Ahnung ob die irgendwie "genormt" ist. Ich hab einen China Dongle mit Nr 5401030. Allerdings ist die X1 zu dicht an X2 gerutscht. Dadurch liegt PIN1/X1 unter dem Kragen von X2. Bei meinem Dongle wird PIN1 nicht benötigt. Oder man läßt X2 weg.

Zu den PROMs:
Ich habe mit 28C16 entwickelt. Den Inhalt dann in einen 2732 ab 0000 programmiert.
Wie auf dem Foto zu sehen ist, habe ich einen 27C64A mit 8k für den anderen PROM benutzt. Da passt dann auch die Länge.

Für den RAM passt auch ein 32kx8 RAM auf die Platine. Allerdings müssen dann beide Proms umprogrammiert werden (wegen Anfangsadresse RAM dann 8000H statt 1000h bei gleichem GAL).

@PeterSieg
Ich kann Dir die drei Positionen mit in den Brief packen, wenn Du die nicht inzwischen schon klar gemacht hast. Schreib mir schnell noch 'ne PN, bevor ich den Brief zu machen muss :-)

Ich hoffe die Fragen sind vorerst beantwortet.
Habe leider in der Woche wenig Zeit :-( Die Arbeit kann den ganzen Tag vers....

Grüße
Jürgen

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2016 um 20:19 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
05.01.2016, 20:10 Uhr
otto11



Nochmal kurz zu 025:

Die Größe des 2k oder 4k PROM am internen Speicher des 8840 ist erstmal egal. Man kann beide einsetzen. Im 4k ist dann noch massig Platz für Ergänzungen.
Die Größe des "oberen" PROM von jetzt 8k bestimmt auch die Programmierung des GAL. Falls jemand dort einen 32k PROM einsetzt, muss auch der GAL angepasst werden. Diese Variante ist aber rein hypothetisch, da das Entwicklungssystem ja gerade im 8k PROM mit geändertem "BM200" steckt.
Ohne Änderung am GAL sollte auch ein 8820 einsetzbar sein. Dann natürlich mit BM200 und internem U8830 ROM.

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
06.01.2016, 14:26 Uhr
Rolli



Hier wird auch mit UB88xx rumgewerkelt.
http://images.google.de/imgres?imgurl=http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/patrick/data/Z8-Emu1.jpg&imgrefurl=http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/patrick/Z8emu.htm&h=972&w=1600&tbnid=D
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
06.01.2016, 15:37 Uhr
deaf_ac1



Hallo!

Die Original-Adresse lautet:

http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/patrick/Z8emu.htm

Viele Grüße

Babette
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
09.01.2016, 18:53 Uhr
PeterSieg



Habe es jetzt mal aufgebaut - keine Einschaltmeldung - war ja irgendwie klar :-(

Bestückt mit AT28C16 mit 2k bin geflasht + AT28C64 mit 8k bin geflasht.

Die Unterbrechungen sind unterbrochen.
Die extra Leitungen sind gelegt.

Pin 1-2 sind verbunden um TX/RX am Max232 zu haben.
Am Max232 ist auch mein USB-TTL Wandler angeschlossen.

16 - +5V
15 - GND
14
13
12 - Tx <-> Rx ub8840
11 - Rx <-> Tx ub8840

Was bis dato noch fehlt ist der Widerstand auf der Unterseite. Ist das der 'Angst'-Widerstand von 4,7kOhm?

An SW-?? ist auch kein Brücke = offen = 10k Pullup an VCC? (so hatte ich es auch aus dem Bild entnommen).

Am Ram/Rom Jumper ist auch nicht bestückt? Hatte im Bild das auch als offen gesehen..?

Links unten beim Gal.. was wäre da sonst zu bestücken? Da ist ein Widerstand
eingezeichnet..? Und ein 2er Jumper..? Hmm ich glaube der fehlt noch R1=10k Widerstand. Das bestücke ich gleich nochmal nach den Nachrichten ;-)

Bilder:




Ansonsten - Morgen ist auch noch ein Tag.. da soll es sowieso regnen..

Peter

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2016 um 18:53 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
09.01.2016, 19:07 Uhr
otto11




Zitat:
PeterSieg schrieb
Habe es jetzt mal aufgebaut - keine Einschaltmeldung - war ja irgendwie klar :-(

Bestückt mit AT28C16 mit 2k bin geflasht + AT28C64 mit 8k bin geflasht.

Die Unterbrechungen sind unterbrochen.
Die extra Leitungen sind gelegt.

Pin 1-2 sind verbunden um TX/RX am Max232 zu haben.
Am Max232 ist auch mein USB-TTL Wandler angeschlossen.

16 - +5V
15 - GND
14
13
12 - Tx <-> Rx ub8840
11 - Rx <-> Tx ub8840

Was bis dato noch fehlt ist der Widerstand auf der Unterseite. Ist das der 'Angst'-Widerstand von 4,7kOhm?

An SW-?? ist auch kein Brücke = offen = 10k Pullup an VCC? (so hatte ich es auch aus dem Bild entnommen).

Am Ram/Rom Jumper ist auch nicht bestückt? Hatte im Bild das auch als offen gesehen..?

Links unten beim Gal.. was wäre da sonst zu bestücken? Da ist ein Widerstand
eingezeichnet..? Und ein 2er Jumper..? Hmm ich glaube der fehlt noch R1=10k Widerstand. Das bestücke ich gleich nochmal nach den Nachrichten ;-)

...

Ansonsten - Morgen ist auch noch ein Tag.. da soll es sowieso regnen..

Peter



Hallo Peter,

soweit ich das sehe, alles in Ordnung.
Der Trick ist: Es gibt erstmal keine Einschaltmeldung! Der U8840 wartet auf CR. Damit bestimmt der die Baudrate und antwortet dann mit einem 0DH,0AH und '@'.
Aber, Spannungsversorgung? Das Board zieht bis zu 450mA!

Gruß
Jürgen

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2016 um 19:11 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
09.01.2016, 19:32 Uhr
PeterSieg



Hi.

So Widerstand R1 ist nun bestückt. Brachte aber leider auch nicht den gewünschten Erfolg. Was ist mit dem 4,7k Widerstand auf der Unterseite?

Ja, Strom hatte ich mir auch evtl. gedacht, das das knapp werden könnte.
USB sollte aber 500mA liefern können. Gemessen habe ich 4,73V.

Kann morgen mal eine separate +5V Versorgung dran hängen..

Peter

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2016 um 19:39 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
09.01.2016, 22:21 Uhr
Rolli



Wo findet man denn eigentlich die Schaltung zu dem Teil?

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
10.01.2016, 00:00 Uhr
PeterSieg




Zitat:
otto11 schrieb
Die Dokumentation zu dem kleinen Projekt ist jetzt auf meiner Projektseite zu finden.

Gruß
Jürgen



Dort.

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
10.01.2016, 16:03 Uhr
PeterSieg



So. Heute noch mal mit wachen Augen alles kontrolliert.
Kann keinen Fehler finden.
Nur der Widerstand auf der Unterseite ist noch nicht bestückt - soll ich das mal nachholen?
Und die 4,7V sollten doch auch eigendlich reichen - oder?

Weitere Ideen/Checks?

Peter

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2016 um 16:04 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
10.01.2016, 16:11 Uhr
Pollyplay



Natürlich muss der rein.
Welcher, bitte, ist das ?

4,7 V wären mir zu wenig.

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2016 um 18:20 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
10.01.2016, 17:53 Uhr
PeterSieg




Zitat:
Pollyplay schrieb
Natürlich muss der rein.
Welcher, bitte, ist das ?



Hmm. Also nicht wissen was und wofür aber rein muss er sicher..?
Ich vermute das ist der 'Angst'-Widerstand mit Wert 4,7k Ohm. Ein Pullup Widerstand.

Peter

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2016 um 17:53 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
10.01.2016, 18:06 Uhr
Pollyplay



" Ein Pullup Widerstand. "
Dann kann dort nichts auf high schalten. ( bei open collector z.B., open in ) Muss aber doch sicherlich?

Woran mangelt es?
2 x 10 K parallel oder 2 x 2,4 K in Reihe.

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2016 um 18:26 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
12.01.2016, 09:06 Uhr
PeterSieg



Es mangelte an der Erläuterung ob der drin sein MUSS. Und ob es sich da um den handschriftlich genannten 4,7k Ohm 'Angst'-Widerstand handelte.

Nun ich habe ihn bestückt - immer noch kein Lebenszeichen.

Ich werde nun mal ein +5V Netzteil auftreiben und die Platine damit versorgen.
(Allein fehlt mit der Glaube, das es wirklich daran liegt)

Peter

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2016 um 09:07 Uhr von PeterSieg editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
12.01.2016, 09:12 Uhr
Rolli



Bist du dir sicher, dass dein USB-TTL-Wandler funktioniert?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
12.01.2016, 12:50 Uhr
PeterSieg




Zitat:
Rolli schrieb
Bist du dir sicher, dass dein USB-TTL-Wandler funktioniert?



Ja. An einem arduino getestet ;-)

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
12.01.2016, 12:58 Uhr
HONI



Hast du ein Oszilloskop zur Hand? Dann teste doch bitte mal ob die Signale auch am UB8840 ankommen. Ich gehe mal davon aus dass du weisst dass RX und TX gekreuzt werden müssen. Wenn es natürlich zwei mal gekreuzt wird ist das auch suboptimal .

Vllt. sollte die FW noch um eine Funktionsanzeige erweitert werden. Irgendwo eine LED angespaxt die aufleuchtet wenn der EMR korrekt läuft.

Alternativ zum Oszi geht auch das Ostereierige Multitool. Das kann ein RS232 Signal erzeugen (Zeichenkette).

Wann ist denn mit einer Fehlerbereinigten Version der Platine zu rechnen?

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
12.01.2016, 14:06 Uhr
PeterSieg



;-) Das mit Tx <-> Rx und gekreuzt ist klar. Habe beide Varianten probiert.

Oszi habe ich nicht. Multitool ja. Damit kann ich Freq. 'schätzen' und Signalaktivität sichtbar machen. Warum sollte ich dem EMR eine Zeichenkette vorwerfen, wenn er offensichtlich (so er denn überhaupt läuft) ein CR erwartet.
Und der USB TTL Wandler ist ok.

@otto11: Ich gehe doch davon aus, das der GAL programmiert ist ;-) - korrekt?

Ich habe es hier nicht soo eilig.. wäre halt nur schön, wenn es mal irgendwann liefe..

Nützlich für mich wären Test-/Messmöglichkeiten etc.

(Kann man für so ein GAL auch ein Verify machen? - Hatte bis dato noch nie mit diesen Bausteinen zu tun)

Die beiden Rom's sind geprüft nach dem flashen.
(Fällt mir ein, das Ram kann ich auch nochmal im TL866 prüfen)

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
12.01.2016, 14:12 Uhr
holm

Avatar von holm

...warum hast Du keinen Oszi? Sollte ich da nochmal nach was Abgelegten gucken?

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
12.01.2016, 14:21 Uhr
millenniumpilot

Avatar von millenniumpilot

Hi Peter, den Gal kannst Du auch im TL866 prüfen. Schau nach ob er programmiert ist. Also Auslesen oder BlankCheck.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
12.01.2016, 15:27 Uhr
HONI




Zitat:
PeterSieg schrieb
Warum sollte ich dem EMR eine Zeichenkette vorwerfen, wenn er offensichtlich (so er denn überhaupt läuft) ein CR erwartet.
Und der USB TTL Wandler ist ok.
Peter



Du sollst nicht die Zeichenkette an den EMR schicken, sondern an TX Pin des EMR das Signal einspeisen. So kannst du auf einen Schlag prüfen ob der MAX232 und dein USB RS232 Wandler in Richtung PC korrekt arbeitet. Wenn du dann am EMR noch RX und TX brückst, kannst du auch die andere Seite durchprüfen. Dafür bräuchtest du nichtmal das Multitool, da reicht dann ein Terminal.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
12.01.2016, 17:15 Uhr
otto11



Hallo Peter,

der GAL ist natürlich programmiert! War doch so ausgemacht.

Ich würde an Deiner Stelle noch mal genau die LP prüfen. Leider ist auf den Fotos von Dir nicht zu erkennen, welche Leiterzüge Du getrennt hast. Auf dem zweiten Foto sieht es so aus, als ob Du sehr "großzügig" getrennt hast. Auf der Oberseite soll mit jeder der drei Trennschnitte nur ein(!) Leiterzug getrennt werden.
Also einzeln die umliegenden Leiterzüge nachmessen.
Ausserdem würde ich schon die Stromversorgung nicht von hinten (RS232) für das ganze Board sondern von X5 aus vornehmen.
Ein Signal am TX würde ich auch erstmal nicht einspeisen. Könnte sein der 8840 nimmt das übel :-)

Gruß
Jürgen

PS: der Angstwiderstand nach P3.2 stammt aus Kieser/Bankel S.233, gegen die Fehlauslösung des Testprogrammes im EMR

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2016 um 17:34 Uhr von otto11 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
12.01.2016, 17:47 Uhr
otto11



Ich habe noch ein Board mit einem UB8820 aufgebaut, um einen vielleicht notwendigen Vergleich mit der Originalsoftware BM200 zu haben. War bis jetzt nicht notwendig :-)
Dabei wurde aber sichtbar, daß ein U2716 auf dem unveränderten Board nicht läuft. Pin21 verhindert hier das Lesen aus dem EProm, da dort auf dem Board A11 für den 4k 2732 liegt. Der 2716 will hier ein H sehen. Auch dies lässt sich aber relativ einfach ändern. A11 kommt rechts neben dem 2716 in Richtung 8820 auf die Oberseite der Platine. Dort habe ich den Leiterzug getrennt und Pin21 auf der Unterseite direkt auf Vcc gelegt. Damit läuft dann auch das Board mit dem 8820.

Interessant ist, das der UB8820M (V9) auch die Adresse A11 an den internen wie auch externen Speicher ausgibt!

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
12.01.2016, 19:34 Uhr
PeterSieg



@Jürgen. Inzw. weiß ich auch das mal ein Verify mit einem GAL machen kann.
Stimmte alles. Auch die beiden Rom's sind ok. Ram auch.

Ich habe alle Trennstellen geprüft - ist auch nur jeweils 1 Leiterbahn getrennt.
Auf der Unterseite sind es an einer Stelle - wie im Bild aber 4 Leiterbahnen.
Das sollte alles so passend sein wie von dir in der PDF gezeigt. Ebenso die neuen
Leitungen.

Als nächstes kommt ein neues NT.

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
12.01.2016, 19:44 Uhr
holm

Avatar von holm

@otto11:

Das mit A11 beim U882 ist glaube ich irgendwo dokumentiert, man kann sich nur nicht drauf verlassen das es funzt.
..darf ich davon ausgehen das der U882 funktioniert? :-)

Das mit dem Vpp Anschluß am 2716 ist auch bekannt, der ELV UP2000 konnte ab irgend einem Softwarestand 2716 plötzlich nicht mehr programmieren (zumindest die die ich ausprobiert habe, hauptsächlich K573RF2). Ich habe ne Weile gebraucht um rauszufinden das nicht das Programmieren schief ging, sondern das Lesen :-)
Das lies sich mit einem Patch im Device File für die 2716 beheben..

Gruß,
Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
12.01.2016, 19:48 Uhr
HONI




Zitat:
otto11 schrieb
Ein Signal am TX würde ich auch erstmal nicht einspeisen. Könnte sein der 8840 nimmt das übel :-)



Na dann, RX und TX abkoppeln oder IC raus und beide verbinden.

So ganz ist mir auch noch nicht klar ob Peter einen USB-TTL Wandler nimmt oder einen USB-RS232 Wandler. Bei ersterem darf er den Weg über den MAX232 nicht beschreiten sondern muß diesen direkt mit dem UB8840 verbinden.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
12.01.2016, 20:53 Uhr
otto11




Zitat:
holm schrieb
@otto11:

Das mit A11 beim U882 ist glaube ich irgendwo dokumentiert, man kann sich nur nicht drauf verlassen das es funzt.
..darf ich davon ausgehen das der U882 funktioniert? :-)

Das mit dem Vpp Anschluß am 2716 ist auch bekannt, der ELV UP2000 konnte ab irgend einem Softwarestand 2716 plötzlich nicht mehr programmieren (zumindest die die ich ausprobiert habe, hauptsächlich K573RF2). Ich habe ne Weile gebraucht um rauszufinden das nicht das Programmieren schief ging, sondern das Lesen :-)
Das lies sich mit einem Patch im Device File für die 2716 beheben..

Gruß,
Holm



Hallo Holm,
jo danke, U882 funktioniert :-)

Über A11 steht in "Technische Beschreibung U881/U882" : "Der Anschluß A11 bleibt vorerst reserviert für anderweitige Anwendungsfälle und ist nicht nutzbar."

Also muss man den frei lassen! Ich habe hier ja einen anderweitigen Anwendungsfall :-) Das Board heisst ja auch UB8840M Testboard und nicht U882 .... Die notwendigen Änderungen sind ja beherrschbar und zum Glück noch keine Mikroelektronik :-)

Falls(!) es mal eine richtige Version geben wird, muss an A11 also auch eine Lötbrücke.

Gruß Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
12.01.2016, 21:00 Uhr
PeterSieg



Der Peter hat einen USB-TTL Wandler (China).
Brücke ist so (1-2) das die Signale am Max232 anliegen.
Warum? Weil da an Pin16 = GND und Pin 15 = +5V anliegen.
Und dann kann man an Pin 11=Tx + 12=Rx abnehmen ;-)
Also alles nah bei einander..

Das habe ich so auch schon beim IS51 Board gemacht (8051-Basic) und hat
ohne Probleme funktioniert.

Ich hatte auch die Verbindung bis zur CPU Pin 61 und 60 durchgemessen. ok.

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
12.01.2016, 21:24 Uhr
otto11



@Peter

OK, wenn Du sonst alles als i.O. befunden hast, versuche ich morgen mal mit meinem Labornetzteil und Einspeisung über X5(!) die minimale Spannung zu finden, mit der das Board noch anläuft. Lt. DB alle Bauelemente 5V +-0,25V.
Übrigens liefert USB nicht per SE 500mA! Das muss der Client mit dem Host aushandeln und darf bis zum ok durch den Host nur 100mA ziehen. Ich denke nicht, daß ein USB-TTL-Wandler 500mA beim Host anmeldet. Wofür auch?

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
12.01.2016, 21:31 Uhr
PeterSieg



@Jürgen: Mach dir bitte nicht so viel Arbeit - es sei denn du möchtest das sowieso mal ausprobieren.. Ich werde mir die Tage ein passendes NT organisieren und dann melde ich mich wieder was das gebracht hat..

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
13.01.2016, 19:43 Uhr
PeterSieg



Nur kurze Rückmeldung.
Ext. NT dran. 5.1V - trotzdem keine Reaktion auf CR im 9600 8N1 Terminal :-(

Werde das mal ein paar Tage links liegen lassen und dann nochmals an alle Unterbrechungen/extra Leitungen gehen..

Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
13.01.2016, 21:10 Uhr
otto11




Zitat:
PeterSieg schrieb
Nur kurze Rückmeldung.
Ext. NT dran. 5.1V - trotzdem keine Reaktion auf CR im 9600 8N1 Terminal :-(

Werde das mal ein paar Tage links liegen lassen und dann nochmals an alle Unterbrechungen/extra Leitungen gehen..

Peter



Nur kurze Rückmeldung. :-)
Ext. NT war dran. Bis herab auf 4,5V funktioniert alles wie es soll (bei Einspeisung über X5).
Wo hast Du eingespeist?

Gruß Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
13.01.2016, 21:55 Uhr
paulotto



Ich hab die Platine mal aufgebaut, in Ermangelung eines TC551001, den ich im Tohuwabohu gerade nicht finden konnte, einen TC55257 gesteckt.
Und was soll ich sagen: es geht...
Basic habe ich noch nicht getestet. Jetzt fehlt noch ein übergeordnetes Programm zur Kommunikation mit Up- und Downloadfähigkeit.
Jürgen, wir sollten morgen Abend mal wegen eines neuen GAL-Inhalts reden, da der 257-er ja mehrfach im Adressraum eingeblendet wird...
(Ich habe gerade keinen GAL-Assembler lauffähig.)
Ich glaube, Dein Angst-R an P3.2 ist wohl nicht notwendig, da wir ja einen 8840 verwenden.

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
13.01.2016, 22:06 Uhr
Rolli



Läuft denn der Prozessor überhaupt? Wobei das ohne Oszi schwer zu ermitteln ist.
Wäre mit einem Oszi an /MDS, /SYNK, SCLK festzustellen. Ein spezielles Programm, das zyklisch Ausgaben auf einer Portleitung macht, könnte auch weiter helfen.

Gruß
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
13.01.2016, 22:38 Uhr
paulotto



Peter,

hat Du auch wirklich alle Datenleitungen an den richtigen Pins von µP und ROM/RAM?
Am besten durchklingeln von Port-Pin zu ROM/RAM-Pin...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
13.01.2016, 23:06 Uhr
paulotto



Hallo Jürgen,

gerade für Dich noch getestet:

19,2kBaud geht, nächste Stufe mit 38,4 will er nicht mehr, obwohl das noch von den Werten her geht (theoretisch eigentlich mit bis zu 57,6; müßte man mal hart kodieren und probieren). Wahrscheinlich ist das mit dem Ausmessen und Berechnen dann zu ungenau...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
13.01.2016, 23:44 Uhr
paulotto



Basic funktioniert auch, habe mal ein kleines Zählprogramm mit print-Ausgabe eingegeben und abgearbeitet.

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
03.02.2016, 13:25 Uhr
HONI



Moin Moin,

also meins läuft. Zusammengebaut, Angestöpselt und geht. War erst noch ein wenig verwirrt warum mir ständig eine ASCII Zeichenkette angezeigt wird (bei 57,6 kBaud), aber das lag an einem fehlenden Jumper für die RS232.

Habe dem Board zusätzlich noch einen PullUp an Reset gegönnt.
Die Kondensatoren sind, wo es das Layout zu ließ, in SMD.

Das 8k Eprom was mir Jürgen mit geschickt hat, hat ein leicht anderes Bitmuster als das auf seiner Seite (drei Bytes).

Das Board läuft bei mir über eine echte RS232.
Da Jürgen der Platine aber extra eine Pinleiste für einen USB RS232 Adapter spendiert hat, kann ich nicht so recht nachvollziehen warum Peter da so ein Bohei gemacht und das ganze am Sockel des MAX232 verknüppert hat. Werde das heute Abend mal mit so einem Adapter testen (FTDI).

Bilder gibts auch heute Abend (wenn überhaupt gewünscht).

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
03.02.2016, 17:58 Uhr
otto11



Hallo,


Zitat:
HONI schrieb

Das 8k Eprom was mir Jürgen mit geschickt hat, hat ein leicht anderes Bitmuster als das auf seiner Seite (drei Bytes).




Das ist allerdings interessant, wenn das auch mit dem U8840 läuft!
Es sind wirklich nur drei Byte vom original BM200 (U8820) zum BM für den 8840 geändert. Wenn ich das richtig verstehe, hat HONI zufällig einen EProm mit 8820 BM von mir bekommen (?) Auf der Webseite soll eigentlich das geänderte Bitmuster liegen. (Jo, ist so. Eben kontrolliert)

Grüße
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
03.02.2016, 20:00 Uhr
otto11



Habe eben die erste Version der PC - Software auf meine Projektseite abgelegt. Damit ist jetzt hoffentlich etwas mit dem Board anzufangen, da damit jetzt die entwickelten Programme abgespeichert und wieder geladen werden können.

Viel Spaß damit!

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
03.02.2016, 22:09 Uhr
HONI



Hier die Bilder:



und



Tests mit dem anderen Bitmuster und dem FTDI Adapter stehen noch aus.
Für die RS232 läuft ein MAX232N mit jeweils 1µF SMD Kondensatoren.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
03.02.2016, 22:15 Uhr
millenniumpilot

Avatar von millenniumpilot

Hallo Honi,

eine vielleicht dumme Frage: was hast Du da für Labels für die eproms verwendet? Die passen ja wie die Faust aufs Auge. Meine muss ich immer extra zuschneiden.

Gruß Dirk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
03.02.2016, 22:18 Uhr
HONI



Da hab ich vor Jahren mal in einem Ramschladen solche Bögen gekauft mit Klebepunkten in verschiedenen Farben. Die nehm ich immer dafür her.
Sowas hier

Für Kameras an Laptops eignen die sich auch hervorragend .

MfG HONI!!

Dieser Beitrag wurde am 03.02.2016 um 22:26 Uhr von HONI editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
03.02.2016, 23:40 Uhr
HONI



@otto11

Mein Rechner meckert, er möchte gern noch die Vcl50.bpl haben bevor das Programm startet . Denke mal da fehlen noch ein paar mehr Dateien die Vcl50 wird ihm nicht reichen .

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
04.02.2016, 07:47 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Kam bei mir auch, ich habe die dann einfach genommen und die vcl50.blp aus der __32-vcl50.bpl5.0.6.18.zip ins Verzeichnis der PC Software mit reingepackt

http://www.down-dll.com/index.php?arch=32bit&file-download=vcl50.bpl&version=5.0.6.18

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
04.02.2016, 08:37 Uhr
HONI



Den Gedanken hatte ich auch schon, wollte aber erstmal die Meinung von Jürgen abwarten.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
04.02.2016, 17:10 Uhr
otto11



@HONI

Was soll ich da für 'ne Meinung dazu haben?
Hab mich noch gewundert, daß das Programm so schön klein war.... Der Trigger war für mich eben zu klein den Compiler nochmal anzuwerfen :-)

@All
So, ist korrigiert. Die nun hoffentlich komplette Version hab ich hoch geladen.

Grüße
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
04.02.2016, 18:23 Uhr
otto11



Korrektur bzw. Ergänzung zu 063:

Ich hab ja ein 8820 und ein 8840 Board. Somit habe ich mal den 8k-8820 Eprom in das 8840 Board gesteckt.
Das läuft zwar an und einige Befehle in Assembler gehen, aber spätestens beim BASIC gibt es dann Ungereimtheiten.
Also bitte immer die zusammengehörigen EProms entsprechend 8820 oder 8840 benutzen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
06.02.2016, 13:18 Uhr
otto11



Hallo Klaus,

habe gerade die GAL Belegungen für den Einsatz Deiner 32k RAM Bausteine auf dem Board ins Netz gestellt.
Damit tauchen diese RAM nicht zwei mal im Adressbereich auf. Hier kann kein separater, externer Datenspeicher genutzt werden.

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
07.02.2016, 19:02 Uhr
u808



Hallo,
ich bin gerade beim aufbauen,
ist die D-Sub als männliche oder weibliche Version auf dem Board vorgesehen?

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
07.02.2016, 19:44 Uhr
HONI



Moin Sven,

weiblich. So kann man direkt ein RS232 Verlängerungskabel benutzen. Steht auch irgendwo (handschriftlich) in den Unterlagen.

MfG HONI!!

Dieser Beitrag wurde am 07.02.2016 um 19:47 Uhr von HONI editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
07.02.2016, 19:46 Uhr
paulotto



da geht kein Nullmodemkabel, nur eine Verlängerung...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
07.02.2016, 19:48 Uhr
HONI



Jop, schon geändert .

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
07.02.2016, 23:22 Uhr
u808



Danke Jungs !



Läuft

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
11.02.2016, 14:20 Uhr
u808



Hallo,
gibt es eine Möglichkeit "bin" oder "hex" files (z.B. von vorhandenen EPROMS) in das System einzulesen um sie dann nachzubearbeiten?
Existiert irgendwo ein Tool mit dem ich meine Files in das Tektronixformat wandeln kann?

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
11.02.2016, 17:12 Uhr
otto11




Zitat:
u808 schrieb
Hallo,
gibt es eine Möglichkeit "bin" oder "hex" files (z.B. von vorhandenen EPROMS) in das System einzulesen um sie dann nachzubearbeiten?
Existiert irgendwo ein Tool mit dem ich meine Files in das Tektronixformat wandeln kann?

Viele Grüße
Sven



Hallo Sven,

bei der ZDS3.68 Entwicklungsumgebung von Zilog ist ein Programm "Object Convert 1.01" dabei. Das kannst Du mal probieren und bitte berichten.

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
11.02.2016, 17:39 Uhr
u808



Danke für den Tip,
bei mir heißt das Programm ZConvert, werde ich gleich mal testen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
11.02.2016, 18:00 Uhr
deaf_ac1



Hallo!

Es gibt kleine 2 Umwandlungsprogramme (DOS), im DOS oder im DOS-Box unter Windows/Linux funktionieren:

BIN2HEX.EXE - wandelt BIN-File in HEX-File um

HEX2BIN.EXE - wandelt HEX-File in BIN-File um

Viele Grüße

Babette
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
11.02.2016, 18:19 Uhr
u808



@ deaf_ac1
Die beiden Tools kenne ich, damit kann ich aber nix ins Tektronixformat umwandeln.

Mit den ZConvert scheint es zu funktionieren, das Testboard ließt es auf jeden Fall ein... aber ab Adresse 0000
Jemand eine Idee wie ich das ändern kann?

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
11.02.2016, 22:18 Uhr
otto11




Zitat:
u808 schrieb

Mit den ZConvert scheint es zu funktionieren, das Testboard ließt es auf jeden Fall ein... aber ab Adresse 0000
Jemand eine Idee wie ich das ändern kann?

Viele Grüße
Sven



@u808

Die Adresse steht eben im Tektronix Record mit drin :-) Da könnte man einen Offset ins Programm einbauen. Dann muss das Programm aber auch die Records dekodieren und Prüfsummen kontrollieren und berechnen, was es bisher nicht tut...

Gruß Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
11.02.2016, 22:38 Uhr
_lars

Avatar von _lars

Angesichts dessen: http://www.ebay.de/itm/UB8840M-8bit-Microcontroller-Z8-compatible-/311405036922?hash=item48812fc57a:g:XfkAAOSwLVZVqhIQ finden sich ja vielleicht noch ein paar Interessenten für eine korrigierte Neuauflage des Boards?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
11.02.2016, 23:05 Uhr
holm

Avatar von holm

..und wen die dort alle sind kann man mich auch noch fragen.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
12.02.2016, 17:19 Uhr
u808



Wenn es zu einer Neuauflage kommen sollte, bitte noch die freien Pins (1,2,54,55) vom 8840 rausführen, so könnte man dann den Eprommer vom Ju+Te Computer ans Board mit anschließen.

Viele Grüße
Sven
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
12.02.2016, 18:37 Uhr
otto11



So'n Mist!
Da war in der PC-Software V1.0 noch ein übler Copy & Paste Fehler! UPLOAD und SAVE wurden abgewiesen.
Die Korrektur an bekannter Stelle.
Sorry!
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
12.02.2016, 22:43 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Hallo otto11,

was liegt normalerweise beim 8830 auf der Adresse 0800H?

Könnte das auch ein Rettungssprung (POP PC) bei einem Programmabsturz sein?


Quellcode:

                             A     1296 ; Eintrittspunkt BASIC-Interpreter
000007FD 8D 07 2B            A     1297         jp    loc_72B
                             A     1298 ; end of 'ROM'



Wenn ja müsste der beim 8840 auch auf 0FFDH kommen.

Fehlen an den Adressen 721H und 726H Die Marken oder ist das Datenmüll.
Ich kann keinen Sprung auf die besagten Adressen finden.
Und der Befehl davor ist immer ein JR.

[code]
00000715 D6 05 2F A 1163 c_INPUT: call sub_52F
00000718 D6 02 E9 A 1164 call p_input1
0000071B D6 04 F3 A 1165 call sub_4F3
0000071E 8D 05 A8 A 1166 jp c_LET1
00000721 E6 0F 04 A 1167 ld reg_0F, #4
00000724 8B 10 A 1168 jr loc_736
00000726 E6 0F 08 A 1169 ld reg_0F, #8
00000729 8B 0B A 1170 jr loc_736
A 1171
0000072B B0 0F A 1172 loc_72B: clr reg_0F
0000072D B0 0E A 1173 clr reg_0E
0000072F 08 06 A 1174 ld R0, reg_06
00000731 18 07 A 1175 ld R1, reg_07
00000733 D6 06 C9 A 1176 call c_CLRTRAP
00000736 31 10 A 1177 loc_736: srp #10h
[/code
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"

Dieser Beitrag wurde am 12.02.2016 um 22:44 Uhr von PIC18F2550 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
13.02.2016, 11:44 Uhr
otto11



Hallo PIC18F2550,


Zitat:
PIC18F2550 schrieb
Hallo otto11,

was liegt normalerweise beim 8830 auf der Adresse 0800H?

Könnte das auch ein Rettungssprung (POP PC) bei einem Programmabsturz sein?


Quellcode:

                             A     1296 ; Eintrittspunkt BASIC-Interpreter
000007FD 8D 07 2B            A     1297         jp    loc_72B
                             A     1298 ; end of 'ROM'



Wenn ja müsste der beim 8840 auch auf 0FFDH kommen.




Nein, das ist der Einsprung in den Basic Interpreter. Steht ja auch da!
Auch beim 8840 ist der Interpreter nur 2k groß und der Einsprung bleibt deshalb wo er ist.


Zitat:

Fehlen an den Adressen 721H und 726H Die Marken oder ist das Datenmüll.
Ich kann keinen Sprung auf die besagten Adressen finden.
Und der Befehl davor ist immer ein JR.



Da hast Du wirklich Recht und aufmerksam gelesen!
Es stimmt, da fehlen zwei Marken.
721H wird aus dem BM200 PROM beim Befehl "CONT" angesprungen und 726H von dort bei der Funktion "STEP".
Das ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen, da ich den BM200 nicht komplett disassembliert hatte.

Danke und Gruß
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
13.02.2016, 11:49 Uhr
otto11




Zitat:
u808 schrieb
Wenn es zu einer Neuauflage kommen sollte, bitte noch die freien Pins (1,2,54,55) vom 8840 rausführen, so könnte man dann den Eprommer vom Ju+Te Computer ans Board mit anschließen.

Viele Grüße
Sven



Ist notiert :-)
Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
13.02.2016, 12:29 Uhr
millenniumpilot

Avatar von millenniumpilot

Hallo Jürgen,

nimmst Du auch schon Vormerkungen zur Bedarfsermittlung entgegen? ;-)

fragend, Dirk

Dieser Beitrag wurde am 13.02.2016 um 12:30 Uhr von millenniumpilot editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
13.02.2016, 12:46 Uhr
HONI



Hallo Jürgen, hatte es zwar im Holms Beitrag auch schon geschrieben, aber ich wäre auch an einer überarbeiteten Version interessiert.

Dabei wäre folgendes noch "nice to have"
- Spannungsregler (7805 o.Ä.) nebst Beschaltung auf der Platine integrieren
- Hohlbuchse statt Schraubklemme für Stromanschluss
- Power LED
- LEDs (ggf. mit Bustreiber) an den nutzbaren Ports des U884x
- Austausch des DS8282 gegen ein aktuelles Äquivalent (wenn überhaupt verfügbar)

Zumindest eine Schutzdiode hinter der Schraubklemme wäre gut, falls man das Ding doch mal verpolt

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
13.02.2016, 12:57 Uhr
millenniumpilot

Avatar von millenniumpilot

DS8282 würde ich rund 10 Stück abgeben können. Daran soll das Projekt nicht scheitern.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
13.02.2016, 13:07 Uhr
_lars

Avatar von _lars


Zitat:
HONI schrieb
Hallo Jürgen, hatte es zwar im Holms Beitrag auch schon geschrieben, aber ich wäre auch an einer überarbeiteten Version interessiert.

Dabei wäre folgendes noch "nice to have"
- Spannungsregler (7805 o.Ä.) nebst Beschaltung auf der Platine integrieren
- Hohlbuchse statt Schraubklemme für Stromanschluss
- Power LED
- LEDs (ggf. mit Bustreiber) an den nutzbaren Ports des U884x
- Austausch des DS8282 gegen ein aktuelles Äquivalent (wenn überhaupt verfügbar)

Zumindest eine Schutzdiode hinter der Schraubklemme wäre gut, falls man das Ding doch mal verpolt

MfG HONI!!



Also falls mein Post nicht deutlich genug gewesen sein sollte: Ich bin auch an einer überarbeiteten Version interessiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
13.02.2016, 13:45 Uhr
otto11



Hallo _lars und Interessierte,

ich nehme zwar offiziell noch keine Bedarfsmeldungen entgegen, aber wer möchte, kann ja schon mal den Finger heben :-)
Vorschlag: Bitte nur per PN, damit hier nicht alles zu gemüllt wird mit "Ich" und "Ich auch".
Ich gebe den Zwischenstand dann gelegentlich hier bekannt.

@HONI
Den Spannungsregler hab ich mir auch schon gewünscht. Ich muss aber sehen, was noch alles kommt. Es gibt inzwischen einige Dinge, die ergänzt werden müssen (z.B. diverse Lötbrücken oder Jumper für RAM- u EPROM Größen). Reset und Stop als Taster wäre auch nicht schlecht. Zur Not passt was auf die Unterseite.
Die PCB soll aber auf keinen Fall größer werden!

Gruß
Jürgen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
14.02.2016, 17:20 Uhr
Andreas



@PaulOtto

Das Testboard von Peter ist bei mir gelandet und läuft jetzt auch. Problematisch sind die Pins des U884. Ich habe solche Präzisionsleisten drin und die Pins verbiegen sich ganz schnell beim mehrmaligen wechseln. Irgendwie scheint das Pinmaterial ein bißchen zu weich zu sein.

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
14.02.2016, 17:50 Uhr
HONI



@Andreas

Woran lags?

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
14.02.2016, 20:39 Uhr
Andreas



Am Pin20 vom U884 war eine winzige Berührung. Dadurch wurde auch die Amplitude auf 1Volt reduziert. Dadurch mit dem Oszi gut zu sehen.

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek