Gästebuch zurück

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

Eintrag hinzufügen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 (insgesamt 709 Einträge)

Datum: 17.10.2021
Autor: Richard Ohnefried
Eintrag: 709
Email

Die DDR war nach meinem bescheidenen Wissen so ziemlich das einzige Land in der Welt, das ein eigenständiges MINISTERIUM (!) für Elektronik und Elektrotechnik hatte.<
/> Es wurden viel Geld, Können (Personal) und Ressourcen eingesetzt, die DDR rangierte unter den 10 besten High Tech Nationen der Welt.<
/> Meine Frage nun: <
/> Warum hat man dieses unschätzbare Wissen und Können nach der Wende nicht grossflächig erhalten ??<
/> Ich finde es als Beobachter, der sich für wirtschaftsgeschichtliche Zusammenhänge interessiert, sehr TRAGISCH, wie grosse Exportbetriebe der DDR Eelektronikindustrie nach der Wende einfach platt gemacht wurden.<
/> Man hätte mit staatlichen Mitteln weiter investieren und fortentwickeln sollen.<
/> Ich habe grossen Respekt vor den Leuten, die das alles über Jahrzehnte aufgebaut und am Laufen gehalten haben. <
/> Gruss aus Westdeutschland.

Datum: 02.10.2021
Autor: Basti
Eintrag: 708

Moin zusammen,<
/> ich sammle schon seit einiger Zeit alte Computer und bin nun auf diese tolle Website aufmerksam geworden, weil ich in den letzten Monaten stolzer Besitzer von drei soemtron Rechnern geworden bin: Einen PC 286/SL, PC 386SX/DT und einen PC 286.<
/> Ich werde jetzt öfter Mal vorbei schauen - macht weiter so 👍.<
/> Beste Grüße,<
/> Basti

Datum: 08.09.2021
Autor: Dieter Gebhardt (gebsche)
Eintrag: 707

Hallo Rüdiger, super wie gut ihr mir geholfen habt meine alten Dateien zu sichern. Empfehle euch gerne weiter und werde eure Website mit in meinen geschichtlichen Aiss im IT Unterricht einsetzen. Nochmals ganz herzlichen Dank.

Datum: 17.08.2021
Autor: Gerd Röhle
Eintrag: 706
Email

Hallo, ich weiß natürlich nicht, ob es der letzte Stand ist: Auf der Seite "Koordinatenschreiber" steht unter "Technischer Schnellschreiber TSS-101": Ob heute noch irgendwo ein TSS101 existiert, ist unbekannt. Ja, der TSS-101 existiert noch, sogar 2 Stück! Im Bunkermuseum "Fuchsbau" (https://www.bunkermuseum-fuchsbau.de/). Ich betreue dort als ehrenamtlicher Mitarbeiter die Telefon- und Fernschreibtechnik. Im Moment suche ich den Stecker für den 12V-Anschluß. VG GR

Kommentar:
Danke für Den Hinweis.


Datum: 25.05.2021
Autor: Thomas Findeisen
Eintrag: 705
Email Homepage

Gibt es noch Treffen? (nach Corona natürlich)

Kommentar:
Fall das Treffen des KC-Clubs gemeint ist: Dieses Jahr nicht mehr.


Datum: 29.04.2021
Autor: SaBa
Eintrag: 704

Hallo, es freut mich, dass hier die Geschichte am Leben gehalten wird. Es ist sehr interessant hier nachzulesen. Ich war als Student der TU Dresden an der Entwicklung des hier beschriebenen Logikanalysators LA32/20 beteiligt. Der Zeitanalysemodul ZM war meine Diplomarbeit 1984. War sehr interessante Erfahrung. Vielen Dank fuer diese Seite.

Datum: 23.04.2021
Autor: Ronald
Eintrag: 703

Das ist ja mal eine historische Webseite!

Kommentar:
Ja. Und?


Datum: 05.01.2021
Autor: Julius
Eintrag: 702

Wirklich interessante Seite. Bin gerade in der Lehre zum Fachinformatiker für Systemintegration. Heute ist zwar im Beruf ein anderes Wissen gefragt, aber es ist interessant zu sehen, wo es einmal angefangen hat. Viele Grüße.

Kommentar:
:-)


Datum: 02.01.2021
Autor: Michael Pereira
Eintrag: 701
Email

Hallo, An die Mods hier im Forum: Bevor ich die soeben gefundene 8"-Floppy in den Shredder gebe... Auf ihr befindet sich Software für das BS SIOS. Es ist ein (Quelltext-)Editor, der mal in einer DDR-Fachzeitschrift für Informatik vorgestellt wurde. Müsste so gegen 1985 oder -86 gewesen sein. Die SW selbst ist als .COM und Source drauf, falls die Floppy (eine 3M) überhaupt noch lesbar ist. Bei Interesse bitte kurz bei mir melden. Gesundes Neues Jahr und viele Grüße Micha

Kommentar:
Die Diskette wird gerettet.


Datum: 29.12.2020
Autor: Jürgen Matthei
Eintrag: 700
Email

Hallo, bin von der Seite sehr begeistert. Habe damals gern Redabas und die beeindruckenden Anwendungen der Computer gern im "Ostfernsehen" angesehen. Tolle Seite Viele Grüße

Datum: 28.12.2020
Autor: Lutz
Eintrag: 699

Allen Robotron-Kollegen ein gesundes, coronafreies 2021! Viel Erfolg bei der weiteren Gestaltung von www.robotrontechnik.de Viele Grüße aus Leipzig Lutz

Kommentar:
Danke!


Datum: 05.12.2020
Autor: Martin
Eintrag: 698
Email

Hallo meine "Digitalnostalgiefreunde" Bin dabei mir einen Bakensender zu bauen. Hatte einen Netztrafo in die engere Wahl genommen. Beim Betrachten der anhängenden Platine stellte ich fest, daß es sich um eine Technik handelt, mir der ich mich vor über 30 Jahren beschäftigte. Diverse 39polige, eine IFSS und V24 Schnittstelle. Weiter ist noch ein EPROM und ein UB8860 vorhanden. Die PCB sollte eigentlich noch funktionieren und ich finde es schade, die ungenutzt zu lassen. Die Technik wird sicher bald aussterben, wenn die niemand erhält. Besinnliche und gesunde Zeit - VY 73 73 73 de dh7bwm aus Königswusterhausen

Datum: 02.12.2020
Autor: Arnold Krüger
Eintrag: 697

Hallo. Gratulation für diese großartige Seite. Ich habe ab 1966 für den SER2 programmiert und erst heute meinen Enkeln davon erzählt. Dafür haben sie mir einige Tipps für mein neues Smartphon gegeben. Beste Grüße und weiter so. A.K.

Kommentar:
Das ist interessant: schreib uns bitte mal. Es gibt noch einen SER, der sogar heute noch/wieder in Funktion ist,


Datum: 18.11.2020
Autor: Gerald
Eintrag: 696
Email

Die Festplatten K5504.50 und K5504.80 sind identisch. Der Kapazitätsunterschied resultiert allein aus dem Aufzeichnungsformat. 50MB bei MFM und 80MB bei RLL. Der Unterschied besteht im Festplattencontroller und bis zur Wende gab es aus DDR Produktion mit importierten WDC Chips nur MFM. Man kann einen RLL Controller in EC1834 mit PC kompatiblem Slot betreiben und die K5504.50 durch Aufruf der Low-Level Format Routine des genormt) umformatieren und erhält so die 80MB. HDD Köpfe wurden in Dresden RED Stammbetrieb entwickelt, habe selbst Muster davon 1988 im Laser Scanning Mikroskop in Rostock untersucht, Marktreife war zur Wende noch nicht erreicht.

Datum: 10.11.2020
Autor: Matthias
Eintrag: 695
Email

Oh Mann, da werden Erinnerungen wach. Ich war von 84 bis 90 als Techniker und zuletzt als Wartungsleiter an drei EC1011 (M) tätig. Wir hatten Videoton-Technik, allerdings die Magnetbandgeräte (5017-2) von Robotron und die Platten von CDC Über Rumänien. Drucker waren die VT27000.

Datum: 01.11.2020
Autor: Johannes Bretschneider
Eintrag: 694
Email

Hallo damals 1975 bis 1982 Elfema Mittweida arbeiten.

Datum: 19.09.2020
Autor: Johannes Kutzner
Eintrag: 693

Hey, tolle Seite hoffe der Osten wird wieder erblühen.

Kommentar:
Zumindest Blümchen blühen. Da, wo mal die Fabrikhallen standen...


Datum: 19.09.2020
Autor: Jürgen Krumbiegel
Eintrag: 692
Email

Hallo, Ihre Seite robotrontechnik.de begeistert mich immer wieder. Ich habe selbst fast 20 Jahre bei robotron gearbeitet. Und jetzt die schiere Menge an Informationen zu sehen, ist einfach toll. Machen Sie weiter so. Mit freundlichen Grüßen J. Krumbiegel

Datum: 09.09.2020
Autor: Ralf Günther
Eintrag: 691
Email

schön mal wieder was von robotron zu lesen.hab da lange gearbeitet und auch einige Artikel in NTB veröffentlicht

Datum: 27.08.2020
Autor: Ullrich Pieruschka
Eintrag: 690
Email

HAllo im Forum, habe eine elektronische Schreibmaschine S 6011, die Beschreibung, doch auf der Maschine steht ROBOTYP 810, wer kann helfen mir den Unterschied zu erläutern, danke für Rückinfo Pieru

Kommentar:
Das steht bestimmt nicht ROBOTYP, sondern ROTOTYPE drauf. Das wäre ein Exportmodell.



Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 (insgesamt 709 Einträge)

Eintrag hinzufügen

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

zurück