Gästebuch zurück

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

Eintrag hinzufügen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 (insgesamt 698 Einträge)

Datum: 05.12.2020
Autor: Martin
Eintrag: 698
Email

Hallo meine "Digitalnostalgiefreunde"!<
/> Bin dabei mir einen Bakensender zu bauen.<
/> Hatte einen Netztrafo in die engere Wahl<
/> genommen. Beim Betrachten der anhängenden<
/> Platine stellte ich fest, daß es sich um eine<
/> Technik handelt, mir der ich mich vor über<
/> 30 Jahren beschäftigte. Diverse 39polige, eine<
/> IFSS und V24 Schnittstelle. Weiter ist noch<
/> ein EPROM und ein UB8860 vorhanden. Die PCB<
/> sollte eigentlich noch funktionieren und ich<
/> finde es schade, die ungenutzt zu lassen. Die<
/> Technik wird sicher bald aussterben, wenn die<
/> niemand erhält. Besinnliche und gesunde Zeit -<
/> VY 73 73 73 de dh7bwm aus Königswusterhausen

Datum: 02.12.2020
Autor: Arnold Krüger
Eintrag: 697

Hallo. Gratulation für diese großartige Seite.<
/> Ich habe ab 1966 für den SER2 programmiert und<
/> erst heute meinen Enkeln davon erzählt. Dafür haben sie mir einige Tipps für mein neues Smartphon gegeben. Beste Grüße und weiter so.<
/> A.K.

Datum: 18.11.2020
Autor: Gerald
Eintrag: 696
Email

Die Festplatten K5504.50 und K5504.80 sind identisch. Der Kapazitätsunterschied resultiert allein aus dem Aufzeichnungsformat. 50MB bei MFM und 80MB bei RLL. Der Unterschied besteht im Festplattencontroller und bis zur Wende gab es aus DDR Produktion mit importierten WDC Chips nur MFM.<
/> Man kann einen RLL Controller in EC1834 mit PC kompatiblem Slot betreiben und die K5504.50 durch Aufruf der Low-Level Format Routine des genormt) umformatieren und erhält so die 80MB.<
/> HDD Köpfe wurden in Dresden RED Stammbetrieb entwickelt, habe selbst Muster davon 1988 im Laser Scanning Mikroskop in Rostock untersucht, Marktreife war zur Wende noch nicht erreicht.

Datum: 10.11.2020
Autor: Matthias
Eintrag: 695
Email

Oh Mann, da werden Erinnerungen wach. Ich war von 84 bis 90 als Techniker und zuletzt als Wartungsleiter an drei EC1011 (M) tätig. Wir hatten Videoton-Technik, allerdings die Magnetbandgeräte (5017-2) von Robotron und die Platten von CDC Über Rumänien. Drucker waren die VT27000.

Datum: 01.11.2020
Autor: Johannes Bretschneider
Eintrag: 694
Email

Hallo damals 1975 bis 1982 Elfema Mittweida arbeiten.

Datum: 19.09.2020
Autor: Johannes Kutzner
Eintrag: 693

Hey, tolle Seite hoffe der Osten wird wieder erblühen.

Kommentar:
Zumindest Blümchen blühen. Da, wo mal die Fabrikhallen standen...


Datum: 19.09.2020
Autor: Jürgen Krumbiegel
Eintrag: 692
Email

Hallo, Ihre Seite robotrontechnik.de begeistert mich immer wieder. Ich habe selbst fast 20 Jahre bei robotron gearbeitet. Und jetzt die schiere Menge an Informationen zu sehen, ist einfach toll. Machen Sie weiter so. Mit freundlichen Grüßen J. Krumbiegel

Datum: 09.09.2020
Autor: Ralf Günther
Eintrag: 691
Email

schön mal wieder was von robotron zu lesen.hab da lange gearbeitet und auch einige Artikel in NTB veröffentlicht

Datum: 27.08.2020
Autor: Ullrich Pieruschka
Eintrag: 690
Email

HAllo im Forum, habe eine elektronische Schreibmaschine S 6011, die Beschreibung, doch auf der Maschine steht ROBOTYP 810, wer kann helfen mir den Unterschied zu erläutern, danke für Rückinfo Pieru

Kommentar:
Das steht bestimmt nicht ROBOTYP, sondern ROTOTYPE drauf. Das wäre ein Exportmodell.


Datum: 09.08.2020
Autor: Lutz
Eintrag: 689

Hallo Kollege, die alten grauen Netzteil-Typen waren einfache lineare Netzteile mit KU606. Sie wurden u.a. im Dupliziergrät C8027 verbaut. Später kamen die schwarzen STM Schaltnetzteile mit SU165 und B260 (TDA1060) zur Ansteuerung. Genauen Schaltplan habe ich jetzt auch nicht. Es sollten aber bei Robotro-Technik einige Anhaltspunkte im Archiv zu finden sein. Gruß Lutz

Datum: 28.07.2020
Autor: H. Schulz
Eintrag: 688
Email

Hinweis zu den Stromversorgungseinheiten 1060-1001. Diese habe auch ich in Zella-Mehlis 1980-1981 als Lehrlingsproduktion in der BBS Robotron mitgebaut. Diese haben 4V und 12V mit Kurzschluss-Strombegrenzung. Bestückt mit 2x SY171, KU602 und KU606 auf der Kühlschiene, 3x SF126c und 2x SF126d. Der Trafo lieferte 2x 19,5V, 2x 5,5V und 1x 27V. Elkos 1000μF und 4700μF/40V als Schraubelkos darin. Die Begleitkarten wurden beschriftet mit SVE C8039/1 und vom jeweiligen Lehrling unterschrieben. Im Internet fand ich auch Fotos von einem Arbeitsplatz aus der BBS Robotron mit dem Kollegen Holland Moritz als Vorarbeiter. Gegenwärtig ersteigere ich ein solches Teil in eBay. Ich würde von dem Innenaufbau Fotos machen und solch ein Gerät reparieren. Hat Jemand den Schaltplan? Sonst würde ich versuchen, diesen heraus zu zeichnen.

Datum: 03.07.2020
Autor: Jürgen Landt
Eintrag: 687
Email Homepage

Hallo an Alle. Coole Sache. Auch oder besonders nach dieser Zeit. Mein erster privater Computer war ein EC1835. Den bekam man natürlich erst nachdem 89 die Lager bei ROBOTRON geräumt wurden und diese so auch erschwinglich waren. Sogar schon mit CGA 400x200 War wohl für ein Ministerium bestimmt oder für das "nicht sozialistische Wirtschaftsystem". Zumindest lief "Prince of Persia" darauf. Abgesehen von selbst geschriebenen Programmen in PowerBasic und AutoCAD (DOS). Eine Mouse konnte ich nur über einen selbst gelöteten Adapter anschliessen. Beim Lesen über die CNC601 fingen meine Augen an zu leuchten. Das waren noch Zeiten. Schmunzeln musste ich etwas beim Lesen von "Webtechnisches".... bei dem Bezug auf die Modemgeschwindigkeit Auch das die Pages noch auf iframes basieren. Echt old-school und handmade. Aber egal, Hauptsache das überhaupt... ! Super Sache. So kann man den Kindern nicht nur davon erzählen, sondern auch was zeigen. Gruss Jürgen

Datum: 02.07.2020
Autor: Ullrich Pieruschka
Eintrag: 686
Email

Hallo im Gästebuch, nach Surfsuche bin ich auf diese Seite gestoßen und denke wohl,daß die Robotrontechnik nicht so einfach "verschwinden" darf ich selbst habe 35 Jahre in Sondershausen ein Handwerksbetrieb zur Herstellung von Stempeln und Schildern geführt, den ich aus altersgründen 2018 geschlossen habe. Nun hat sich halt viel, auch alte Technik angesammelt unter anderem ein elektronische Schreibmaschine ROBOTRON S 6011, von der ich las, daß es wohl nur noch ein bekanntes Exemplar vorliegt. Mein exemplar stammt aus einem Großbetrieb sie ist funktionstüchtig und es gibt auch eine Bedienvorschrift. Nun , meine Frage ist wer hat an diesem technischen Teil Interesse, ich würde sie evt. verkaufen, da ich viele technische Teile, meist aus der Schriftsatzabteilung aus dem Betrieb, abgeben würde. Ich freue mich über Kontakte Ullrich Pieruschka

Datum: 14.06.2020
Autor: RODE
Eintrag: 685
Email

Bin dabei, meinen Kaypro 4 nebst Software und Paperwork (auch englischsprachige Fachzeitschriften, herausgegeben von Kaypro) auszusondern. Raum Trier. Interesse? tectrans@gmx.de

Kommentar:
Nö, falscher Kulturkreis. ;-)


Datum: 11.06.2020
Autor: Michael Fenske
Eintrag: 684
Email

Ich habe ein TuR KWI 5 praktisch fabrikneu. Interesse?? Suche Schaltung und Serviceanleitung

Kommentar:
Ich habe auch so ein Gerät herumstehen, ohne Anwendungsfall, ohne Schaltung und ohne Serviceanaleitung.


Datum: 03.06.2020
Autor: Lutz
Eintrag: 683

Lange herumsthende historische Geräte nicht gleich mit voller Netzspannung einschalten! Schaltnetzteile mögen keine Schrecksekunde. Langsam hochfahren kann Elko-Leben retten.

Kommentar:
Das wissen wir. Zu langsames Hochfahren kann aber auch den Schalttransistor zerstören


Datum: 18.05.2020
Autor: Brigitta Wetzel
Eintrag: 682
Email

Vielen Dank für die Freude, die ihr mir mit eurer Seite gemacht habt. Ich habe mich an meine Zeit in der "Datenverarbeitung" und als Programmierer zurück versetzt gefühlt. Nur meine ersten Rechner, den C8205 und den C8205Z, die noch mit Lochbändern gearbeitet haben, habe ich nicht gefunden, dafür aber den 5120 und den PC1715. Vielen Dank. Ich erinnere mich gern zurück. Wir waren damals die Kings in den Firmen Liebe Grüße aus Leipzig Gitta

Kommentar:
Der C8205 ist auch auf der Website beschrieben. Einfach mal die Suchfunktion verwenden.


Datum: 10.04.2020
Autor: Bernd Noack
Eintrag: 681
Email

"Ehemalige Mitarbeiter von Elektronik Gera, meldet Euch bitte. Wir haben viele Fragen zu den damaligen Produkten." War 1977-1979 Entwicklungsingenieur in Gera (Mira und Laufwerk für R4000/4100). Dann von 1979-1980 direkt in Berlin bei Sternradio (Außenstelle Elektronik Gera), es wurden jede Nacht 1000 Laufwerke per LKW von Gera nach Berlin geliefert. Viele Grüße! Bernd Noack, München

Datum: 10.03.2020
Autor: Manuela Dathe
Eintrag: 680
Email

Ich bin heute durch Zufall auf die Seite getroffen. Und dabei auf Erinnerungen aus meiner Lehrzeit und erster Arbeitszeit getroffen. Angefangen mit dem 8 Zoll Floppy...

Datum: 06.03.2020
Autor: Lutz
Eintrag: 679

Gruß an alle Robotron-Kollegen, die mit in Moskau 120 Bankfilialen der Gosbank aufgebaut haben. Gern erinnere ich mich an diese Zeiten mir Achim als Chefingenieur.


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 (insgesamt 698 Einträge)

Eintrag hinzufügen

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

zurück