Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Z1013 & 1k RAM » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
25.02.2024, 08:33 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Hallo,
gibt es Unterlagen zu der 1K Version?
Ich vermute die beiden Plätze über den Monitor ROM.

Danke.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Aktuelle Projektdokumentationen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
25.02.2024, 10:37 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

1.3.3 Speicher für HEADERSAVE ab E000H bis E3FFH bei 16-K-Version.

RAM A 15, A 16 (U 214), wie Schaltplan anzeigt, einsetzen. Der Platz ist oberhalb des A 14 auf Platine vorhanden. Brücke E 3 ist so zu setzen, wie auf Schaltplan angegeben. (StB 15 mit PIN 8 -A 16- und StB 42 (zu PIN 8 -A 15-) verbinden.)
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(Z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
25.02.2024, 12:08 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Arg im pdf ist es drinn, ich hatte mir nur die Bilder vom z1013.de angesehen.

Danke.

Ich brauch eindeutig noch mehr KAFFEE!
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Aktuelle Projektdokumentationen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
25.02.2024, 12:29 Uhr
ralle



Die 1K werden unterhalb des Monitors gewesen sein. Beim BASIC-Modul ist oberhalb des Monitor der letzte Teil des BASIC-ROM vorbereitet. Nützt nur nicht, wenn der Monitor schon mit einer Brosig-Erweiterung daher kommt. Man konnte sich wie beschrieben zu den Monitor noch das Letzte K zulöten, zumal es auch andere Monitorerweiterungen gab.

In einem Handbuch ist die Übersicht zur Organisation des Speichers drinnen.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
25.02.2024, 13:46 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

U214 nachrüsten will ich nicht aber die freien Pinns zur vervollständigung der IO-Decodierung verwenden.
A5, A6 und A7.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Aktuelle Projektdokumentationen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
25.02.2024, 13:53 Uhr
ralle



Achso. ich dachte schon, gibt es schon.
Hab was im Handbuch Teil 2A gefunden, was schon einige Fragen klärt:

6. Erweiterungen des MRB Z1013
6.1. Allgemeine Hinweise
Die Grundausbaustufe des MRB Z10l3 stellt das Kernstück eines
Mikrorechnersystems dar, welches durch zusätzliche Baugruppen
immer weiter komplettiert werden kann.
Diese Erweiterungsbaugruppen sollen ebenfalls industriell
gefertigt und im Handel angeboten werden. Dazu gehört ein Bau-
gruppenträger mit Rückverdrahtung, die außer den Bauelementen
zur Verstärkung der Systemsignale eine Anzahl von Steck-
verbinderplätzen enthält.
Versierte Bastler, die neben der Beschäftigung mit dem MRB
Z1013 auch Freude am Selbstbau elektronischer Baugruppen haben,
werden sich ihre Erweiterungen vielleicht selbst bauen. Dieser
Selbstbau ist aber nur erfahrenen Elektronikern anzuraten, da
tiefgründiges Wissen und große Erfahrung vorausgesetzt werden.
Weiterhin ist zu beachten, daß aus Kostengründen die Grund-
ausbaustufe nur die unbedingt notwendigen Bauelemente enthält,
die Systemsignale an den Steckverbinderanschlüssen meist unver-
stärkt und direkt von der CPU kommen und damit Fehler in
Erweiterungsschaltungen die Grundausbaustufe zerstören können.
Deshalb sollte bei umfangreichen Erweiterungen im Selbstbau die
Verstärkung und Entkopplung der Systemsignale sowie ein
leistungsfähigeres Netzteil an erster Stelle stehen.
Aus den angeführten Gründen werden zu Hardwareerweiterungen nur
einige grundsätzliche Hinweise gegeben, die für erfahrene Elek-
troniker ausreichen dürften. Auf die Wiedergabe von Schaltungen
wird bewußt verzichtet.
ACHTUNG! Beachten Sie unbedingt den folgenden Hinweis. Es
entfallen bei der Durchführung von Lötarbeiten auf der Z1013-
Leiterplatte, ausgenommen das Anlöten der Tastaturkabel, im
Garantiezeitraum alle Garantieansprüche.
6.2. Speichererweiterungen
Die Grundausbaustufe des MRB Z1013 besitzt standardmäßig einen
2K Byte ROM mit dem Monitorprogramm im Adreßbereich F000H bis
F7FFH und einen 1K Byte umfassenden statischen RAM im Bereich
EC00H bis EFFFH als BWS. Zusätzlich ist er abhängig von der
Bestückungsvariante mit 16K Byte dynamischen RAM (Z1013.01)
oder mit 1K Byte statischen RAM (Z1013.12) ab Adresse 0000H
ausgerüstet.
Die letztgenannte Variante erfordert für die Nutzung des BASIC-
Interpreters einen größeren Arbeitsspeicher.
Achtung! Bei allen Erweiterungen ist zu beachten, daß die
Belastbarkeit der Signalleitungen und der Stromversorgung nur
für die Grundausbaustufe ausgelegt ist.

Das hier aus dem Handbuch 2B:



Allerdings ohne Einbeziehung des Z1013.64. Der letzte 16K-Block ist etwas unsauber gelöst. So ist ab C000h etwa 11Kb nutzbar, da schon der BWS kommt. Alles was da reinragt, bringt den Z1013 zum Absturz. Die letzten 2K sind in der Regel für Monitorerweiterungen genutzt wurden, z.B. Moner-SU. Oder man hat den Bereich komplett für den Brosig-Monitor nebst besserer Tastatur genutzt.

Die Handbücher sind übrigens auf bekannter Webseite digital zu finden. Bei Volker Pohlers ist auch eine Adressdekodierung zu finden: https://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/z1013/erweiterungen/iodekodierung
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2024 um 15:55 Uhr von ralle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek