Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Problem mit Buderus HS 3220, Modul 071 Zeitschaltuhr » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
12.01.2021, 10:56 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Hat sich hier eventuell schon mal jemand mit den elektronischen Innereien einer Buderus Heizungssteuerung beschäftigt?

Ich hab hier eine ca. 30 Jahre alte Buderus Gasheizung, die treu ihren Dienst tut. Der Wartungsmechaniker hat mir sogar einmal dazu gratuliert: 'Sein sie froh, daß sie noch so eine alte Anlage haben. Die Anlagen die wir heutzutage verbauen sind oft schon nach 5 Jahren defekt.' Anderes Thema.

Vor ca. einem Jahr war es dann doch mal kalt im Haus, die Heizung sprang nicht mehr an. Der Monteur fand schnell die Ursache: die Stützbatterie war platt. Er erklärte mir die Ursache so: nach einem Stromausfall steht die interne Uhr auf 0. Wenn man nichts tut, passiert dann garnichts. Entweder man stellt die Uhr händisch nach so einem Ereignis auf eine Zeit ungleich Null, oder man ersetzt die Stützbatterie. Das hat er dann auch gemacht. Ersatzteil ist eine Lithium-Batterie, mit 3,6V.

Seitdem rennt die Uhr in dem Gerät 2 Stunden pro Tag zu schnell. Mir ist schon klar daß eine Klempnerfirma mit so einer Frage überfordert wär - die würden irgendwelche teuren Module wechseln. Hab jetzt mal bißchen recherchiert, es gibt ähnliche Fälle:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-578376.html
Hab gleich mal probiert die Stützbatterie in dem Modul 071 'Zeitschaltuhr' abzuklemmen: sofort läuft die Uhr korrekt.
In dem zitierten Thread gibts u.A. den Ratschlag, die Batterie durch einen Akku zu ersetzen.

Hat sich eventuell schon mal jemand hier mit so einem Thema herumgeschlagen?

Bild: Foto des M071 'Zeitschaltuhr'

--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
12.01.2021, 11:18 Uhr
schlaub_01



Hallo Micha,
kannst Du mal ein detailliertes Foto von der Platine machen? Man kann da nicht viel erkennen. Komisch ist das schon, aber es sollte ja eine Erklärung dafür geben.

Viele Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
12.01.2021, 11:27 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Hast Du die alte Batterie noch?

Hmmm keine Erdbeeren auf der Decke.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 11:29 Uhr von PIC18F2550 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
12.01.2021, 11:41 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Auch wenn meine Buderus-Gasheizung halb so alt ist, verhält es sich analog zu der vom Wartungsfritzen geäußerten Meinung, die ich unisono von meiner mit der Wartung betrauten Fa. zu hören bekam. Mit dem Zusatz, die ehemals in den Niederlanden erfolgte Produktion käme jetzt aus der Türkei und da fiel mir schlagartig meine selbsterlebte Story mit zwei Beko-Gefrier-/Kühlkombis ein. Die erste kam schon kaputt an, der Ersatz lief gerade mal 14 Tage.

Jetzt zum Thema: Bei meiner Gas-Brennwertanlage GB122 habe ich schonmal die Logamatic ERC-Bedieneinheit wechseln müssen, was aber nicht der Hit war. Dem Grund für den Austausch bin ich aber nicht nachgegangen, liegt noch unangetastet da und werde das jetzt mal als Anlass nehmen, zumindest mal reinzuschauen.

Zum geschilderten Problem habe ich noch keinen Draht, denn mir scheint, es dürfte keinen plausiblem Grund geben, das einen Batterie-gegen-Akku-Tausch, was ändert. bzw. ein Zusammenhang, des Rennens der Uhr mit einem Batteriewechsel, der ja schlicht notwendig war.
Bin jedenfalls gespannt, was hier die Ursache inkl. deren Behebung ist!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 12:19 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
12.01.2021, 11:48 Uhr
RP



https://www.ebay.de/itm/5F-5-5V-5-Farad-Double-Layer-SuperCap-Loetfahnen-fuer-vertikale-Printmontage-/333491624698

zu vor die Spannung ohne Batterie messen, eigentlich gehören diese Super Cap dort rein, die müssen aber die Ladespannung aushalten.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
12.01.2021, 14:01 Uhr
Buebchen



@Micha
Hallo,
Schalte probeweise eine bis zwei Siliziumdioden in Reihe mit der Litiumbatterie. Dann sollte dein Probem behoben sein.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
12.01.2021, 15:23 Uhr
RP



ich habe zwei Module von LANDYS & GYR hier, in dem älteren ist eine MI-MH 1,2V Zelle eingebaut das neuere hat eine CR2450 Li-Mn 3V Batterie.
Die zwei Uhren von LANDYS & GYR sind sicher schon 12 Monate nicht mehr am Netz zeigen aber noch die richtige Zeit an.

Die Uhren Module bis ca 1995 hatten fast alle SuperCap Kondensatoren.

mit den ein bis drei Dioden Hinweis von Wolfgang könnte es gehen.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
12.01.2021, 15:39 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Die alte Batterie hatte ich mir leider nicht geben lassen, da ich das Thema damals noch nicht so im Fokus hatte. Schade.

Das mit dem Super Cap liest sich irgendwie plausibel: es ist ja ein System was fast immer mit Spannung versorgt wird, nur ganz selten ist mal eine Stützung über paar Stunden erforderlich.
Bisher sind diese 'Gold Cap' oder wie immer Super-Kondensatoren die in den Farad-Bereich reingehen bei mir eine Bildungslücke. Hatte damit bisher noch nie Kontakt.

Das mit den Dioden werd ich gleich mal ausprobieren.

In 000 hab ich ein Detail falsch beschrieben: nach dem Stromausfall ging die Heizung, nur die Warmwasserbereitung ging nicht, da die Uhr bei 0:00 hängen blieb und nachts per Standard-Programm kein warmes Wasser bereitet wurde.
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
12.01.2021, 17:16 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Inzwischen bin ich Wolfgang's Tip aus 005 gefolgt: hab zwei Dioden (in Reihe) parallel zur Batterie angelötet.
Ergebnis: es würgt!
Nach Ausschalten, 10min warten, wieder einschalten läuft die Uhr. Und sie läuft auch mit richtiger Geschwindigkeit.

Hab deas jetzt ohne zu verstehen warum, nach dem Prinzip 'Malen nach Zahlen' gemacht. Und jetzt bin ich natürlich neugierig: Warum hat das funktioniert?
--
Der Sozialismus siecht!

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 17:16 Uhr von Micha editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
12.01.2021, 17:41 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Lithiumbatterie ist nicht gleich Lithiumbatterie.
Die Zellspannung hängt von dem anderen Anodenmatterial ab.


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lithiumbatterie
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
12.01.2021, 18:23 Uhr
Rolly2



Micha, Wolfgang meinte aber, dass die beiden in Reihe geschalteten Dioden auch in Reihe mit der Batterie liegen sollten.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
12.01.2021, 18:55 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Andreas, Du hast volkommen recht: wenn ich hier im Thread zurück lese hat das Wolfgang womöglich so gemeint. Dann würde jede Diode ein Bruchteil eines Volts 'abknabbern'.

Ich hab dann eventuell missverstanden, die beiden Dioden parallel zur Batterie geschaltet, von der Richtung so, daß sie die Batterie nicht kurzschließen. Verrückterweise hat es trotzdem funktioniert: Nach ca. 10 Min Abschaltung startet die Uhr mit der korrekten Zeit, Über paar Stunden bleibt die Zeit im Rahmen.

Jetzt bin ich endgültig verwirrt.

(als praktische Notlösung hab ich mir ein Modul 171 gekauft. Somit wird das hier mehr eine Erforschung aus theoretischem Interesse...)
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
12.01.2021, 19:32 Uhr
Buebchen



@Micha
Hallo,
Durch das Parallelschalten der Dioden zur Lithiumbatterie die nur eine geringe Kapazität hat wurde sie geleert. Die Spannung ist soweit zurückgegangen, das die Uhr im Moment funktioniert. In Reihe mit der Batteri geschaltet wird die Spannung ebenfalls für die Elektronik vermindert, die Batterie aber nicht zu stark belastet. Jetzt kann es passieren, das die Batterie sich im laufe der Zeit durch die geringere Belastung wieder erholt. Dann wird vermutlich der Fehler wieder auftreten.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
12.01.2021, 19:42 Uhr
Rolly2



Na ja, zwei Si-Dioden sind halt schon 1,4V. Versuche es mit einer. Wenn Du diese Beiden Dioden wirklich in Sperrichtung über der Batterie liegen hattest, hat das keinerlei Einfluss. Wenn es anders herum war, ist deine Batterie jetzt ein wenig entladen. Das das funktioniert hat, kann ich mir nur damit erklären, das zum Uhrenschaltkreis keine Sperrdiode verbaut ist. Dann bricht auch die Spannung des NTs ein. Die Batterie ist ja nur zum Datenerhalt während eines eventuellen Spannungsausfalls gedacht.
Edit:
Es ist sehr merkwürdig, das die Uhr spannungsabhängig sein soll. Normalerweise, so war das bei meine alten Brötje-Heizung und jetzt mit der neuen Weishaupt, ist das ein Uhrenchip auf Quarzbasis.

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 19:52 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
12.01.2021, 19:48 Uhr
RP



versuche doch einfach ob ein 1,2V AA oder AAA Akku, der in jeden Telefon verbaut ist, die Uhrzeit hält, wenn das nicht reicht zwei 1,2V Akku in reihe. Die 3,6V sind einfach zu hoch in der Spannung.

Auf + / - Polung achten!

Rolf

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 19:51 Uhr von RP editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
12.01.2021, 19:56 Uhr
Rolly2



Rolf, Du hast recht, aber zwei Si-Dioden nehmen ja schon 1,4V weg. Micha, einfach probieren. Die im Modul 071 verbauten Batterien sind 3,6V Litiunzellen, diese sind bedrahtet, also eingelötet.

VG, Andreas

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2021 um 20:13 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
12.01.2021, 21:51 Uhr
Bert



Der Spannungsabfall an Dioden in Durchlassrichtung ist vom Strom (und der Temperatur) abhängig:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/db/Kennlinie_Diode_1N914.svg/1229px-Kennlinie_Diode_1N914.svg.png
Da hier bei Stromausfall vermutlich nur die Uhr gepuffert wird, dürfte der Spannungsabfall geringer als die 'üblichen' 0,7 V sein.


Zitat:
Micha schrieb
Warum hat das funktioniert?


Normalerweise würde man den Taktgeber für die Uhr so bauen, das er von der Betriebsspannung (und der Temperatur) weitestgehend unabhängig ist.
Ich vermute das Du als Ersatz eine Zelle mit einer signifikant höheren Zellenspannung eingebaut hast und in diesem Spannungsbereich die Kompensation für den Taktgeber nicht mehr funktioniert.

Hast Du eine Bedienungsanleitung für die Steuerung? Steht dort evtl. was zum Typ der Stürzbatterie drin?

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
12.01.2021, 22:47 Uhr
thommy_berlin



Auch von mir etwas "Senf".

Habe keine Buderus, sondern einen Klöckner-Heizkessel.

Die Steuerungen (WKBS und LOGON) haben als Stützbatterie ein 3V Lithium-Batterie verbaut.

In 30 Betriebsjahren bei beiden schon gewechslt (3 Stück). Wird auch so vom Service beschrieben, dass die Batterie ca. 10 Jahre hält.

Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
13.01.2021, 10:25 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Bert: ich hab das 'Technical Manual' für die Buderus HS 3220 Steuerung, aber das ist leider ein schlechter Witz. Keine Angaben zum Batterietyp. Einen Schaltplan hätte ich auch gern...
Witzig ist, daß die Module so wie beim KC85 bezeichnet werden. M071 ist das Zeitschaltuhr-Modul um das es hier geht.
Ich hab mir inzwischen ein überholtes Nachfolgemodul M171 geordert. Sobald das da ist kann ich mit dem alten Modul ja ein wenig experimentieren, z.B. mal zwei Drähte anpunkten und rausführen, um die normale Betriebsspannung zu ermitteln.
Bis dahin halte ich mich mit Experimenten zurück - schließlich ist Winter
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
13.01.2021, 10:45 Uhr
schlaub_01



Wäre trotzdem mal interessant, was für ein RTC Chip verbaut ist. Vielleicht kann man da schon was erkennen.

Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
13.01.2021, 11:19 Uhr
tomcat01



Hallo Micha,

habe die gleiche Steuerung in meiner 30 Jahre alten Heizung von Buderus.
Die Stützbatterie wurde schon dreimal ohne solche "Effekte" erneuert. Bist Du sicher, nicht irgendwo einen Feinschluss fabriziert zu haben?
Die Gangfrequenz der Uhr ändert sich nicht batteriespannungsabhängig, das würde sonst eine megastabile
Versorgungsspannung erfordern.
Die Bestellung eines (heute recht preiswerten) Ersatzmoduls ist jedenfalls zielführend.

viele Grüße
tomcat01
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
13.01.2021, 13:39 Uhr
Buebchen



@Micha
Hallo,
So wie ich das ganze verstanden habe war in deiner Steuerung Original eine Akkubatterie mit zwei Zellen, insgesamt 2,4V drin. Jetzt ist eine Lithiumbatterie mit 3V oder 3,6V drin. Damit kann die RTC nicht richtig funktionieren. Deshalb hatte ich den Vorschlag mit den 1-2 Dioden in Reihe mit der Batterie gemacht um die Versorgungsspannung der RTC zu vermindern und in einen Bereich zu bringen der eine normale Funktion ermöglicht. Durch Parallelschalten eines Widerstandes zur RTC, im Zusammenhang mit den ein bis zwei Si Dioden in Reihe mit der Batterie, kann die Spannung über die RTC auf genau 2,4V eingestellt werden. Das ist eventuell nötig, wenn die Stromaufnahme der RTC zu klein ist. Bei einer Stromaufnahme von über 2mA der RTC ist der Widerstand nicht nötig. Dann ist der Spannungsabfall über die Dioden groß genug.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
13.01.2021, 14:03 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Wolfgang: Deine Hinweise ergeben eine Menge Sinn, nachdem ich sie richtig verstanden habe. Bei den 2,4V bin ich nicht sicher, die hatte ich nicht angesagt - hast Du die irgendwo im Internet gefunden?

Sven: ich mach heute noch mal hochauflösende Fotos - um mal rauszukriegen was das für ein Uhrenbaustein ist.

Ansonsten stelle ich vorläufig alle weiteren Experimente ein: im Winter an einer Heizungsanlage zu experimentieren ist keine gute Idee - und es ist auch nicht dringend:
mit Stützbatterie startet die Heizung nach einem Stromausfall vollautomatisch richtig; ohne Stützbatterie verhält sie sich wie ein Microwellen-Ofen: Die Zeit bleibt bei 0 stehen und zeitabhängige Aktionen (Warmwasserbereitung) gehen erst los wenn man die Zeit einstellt. Wenn man das weiß ist alles nicht so schlimm. Ich wußte das vor einem Jahr nicht. Die Batterie hab damals auch nicht ich selber gewechselt, sondern der Heizungsmonteur.
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
13.01.2021, 14:42 Uhr
Rolly2



https://www.conrad.de/de/p/ersatzbatterie-passend-fuer-die-buderus-63010218-batterie-14-65x24-8mm-803851960.html

VG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
13.01.2021, 14:58 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Das ist genau so ein 3,6V Lithium Dingens wie der Heizungsmonteur damals verbaut hat - und mit dem es die Probleme gab. Ich vermute, daß Buderus keine eindeutige Spezifikation (Unterschiede) zwischen dem sehr alten M071 und dem neueren M171 veröffentlicht hat. Und die Klempnergilde hat weißgott andere Dinge im Kopf als sowas.
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
13.01.2021, 15:21 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
Buebchen schrieb
So wie ich das ganze verstanden habe war in deiner Steuerung Original eine Akkubatterie mit zwei Zellen, insgesamt 2,4V drin.


Was ist denn das für`n Ding? Noch nie von der Existenz von derartiger gelesen!
Ich vermute mal, Du meintest, dass der Akku aus 2 Zellen besteht, oder?

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
13.01.2021, 17:24 Uhr
RP



Ingo, Google mal 2,4V NC Akku, die gibt es in unzähligen Ausführungen und Kapazitäten, ich habe eine Glashütte Quarz Zeitschaltuhr mit 2,4V NC Akku, die werden oft von den Händlern als Batterien oder Akkubatterien bezeichnet.

In den alten Heizungssteuerungen ist von 1,2V, bis 6V alles zu finden, das einfachste ist die Ladespannung ohne Akku zu messen. Liegt keine Ladespannung an, kommt eine 3V oder 3,6V Batterie rein.

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
13.01.2021, 17:34 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Deff schrieb

Zitat:
Buebchen schrieb
So wie ich das ganze verstanden habe war in deiner Steuerung Original eine Akkubatterie mit zwei Zellen, insgesamt 2,4V drin.


Was ist denn das für`n Ding? Noch nie von der Existenz von derartiger gelesen!
Ich vermute mal, Du meintest, dass der Akku aus 2 Zellen besteht, oder?


Dann schlag mal die Bedeutung von "Batterie" nach. Akku(mulatoren)batterie ist ein gängiger Begriff, seit Jahrzehnten übrigens.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
13.01.2021, 18:18 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Ja, mein Vater - der zu Oberschulzeiten als Flakhelfer eingezogen worden war - hat sich aus der Erfahrung heraus (Batterie) regelmäßig drüber aufgeregt daß der Begriff 'Batterie' oft verkehrt angewendet wird, wenn es nur eine Zelle ist.
Ganz offensichtlich hat Deff ein Verständnis des Sachverhalts
Zitat:
Ich vermute mal, Du meintest, dass der Akku aus 2 Zellen besteht



Also alles gut!
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
13.01.2021, 19:28 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
ggrohmann schrieb

Zitat:
Deff schrieb

Zitat:
Buebchen schrieb
So wie ich das ganze verstanden habe war in deiner Steuerung Original eine Akkubatterie mit zwei Zellen, insgesamt 2,4V drin.


Was ist denn das für`n Ding? Noch nie von der Existenz von derartiger gelesen!
Ich vermute mal, Du meintest, dass der Akku aus 2 Zellen besteht, oder?


Dann schlag mal die Bedeutung von "Batterie" nach. Akku(mulatoren)batterie ist ein gängiger Begriff, seit Jahrzehnten übrigens.

Guido


Wer so gescheit daherkommt, ist doch um einen Link, wo dieser Begriff erklärt wird, sicher nicht verlegen!
Wenn ich Google mit den beiden Begriffen "Akkubatterie" und "Akkumulatorbatterie" zur Suche veranlasse, kommt jeweils nichts gescheites bei raus; also genau das, was Dein Beitrag beinhaltet!
Ergo, ist das Ganze leider ein Rohrkrepierer o. Schuss, der nach hinten losging...

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2021 um 19:28 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
13.01.2021, 19:49 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Micha du hast doch bestimmt ein Labornetzteil.
Warum klemmst du das nicht einfach an stelle der Batterie drann?

Langsam die Spannung erhöhen bis die Uhr läuft.
Ungefähr nochmal 0,5V drauf rechnen so kommt mann auf den Batterietyp.

Eine zu hohe Batteriespannung verursacht eine verfälschung der Stromsenken Werte und damit arbeitet der Oszi falsch.

Ich vermute das es eine Lithium-Eisensulfid-Batterie war.
So eine war in einem Industrieofensteuerung verbaut.
Vorteil: geringe Endladung und Temperaturbereich.

Genaueres ist aber erst möglich wenn Du hier hochauflösende Bilder lieferst.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
13.01.2021, 20:13 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Hi PIC:
zwei Punkte:
1. ich will nicht zuviel am 'production environment' experimentieren und nachher im Winter ohne Heizung dastehen
2. ich hab keine Busverlängerungskarte für das Buderus -Modulsystem, daher kann ich momentan nicht beliebig an der Karte messen, weil ich einfach nicht rankomme.
Seit ich den Beitrag 000 gestern gepostet hab, hab ich ein paar wenige Sachen dazugelernt.

Du hast recht: ich mach noch mal hochauflösende Fotos und poste die dann hier. Das ist meine mindeste Schuldigkeit, nachdem ich hier so Staub aufgewirbelt hab
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
13.01.2021, 20:33 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Husti husti ...

Nur zwei strippen mit Netzteil drann, die restlichen lnfos liefert die Steuerung.

Langsam die Spannung erhöhen 0,5V / 2h um zu sehen wann die Uhr stabiel läuft.
Nicht die 3V überschreiten, Netzteile sind keine Batterien!
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
13.01.2021, 20:43 Uhr
Rolly2



Ich denke mal die RTC wird das zeiliche gesegnet haben. Die verlinkte Batterie ist in beiden Modulen, 071 und 171, seit Jahren verbaut. Sie entspricht dem Austauschtyp der von Buderus angebotenen Batterie. Ein Austausch des M071 ist die beste Lösung. Viele Installationsfirmen sind in der Lage, solche kleinen Aktionen durch zu führen, da gibt es auch Fachleute! Micha, teste nicht, tausche das aus. Sonst frierst Du unter Umständen.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
13.01.2021, 20:48 Uhr
schlaub_01



Ja Andreas, das wollte ich auch gerade schreiben. Ich hab mal ein wenig bei Ebay und Ebay-Kleinanzeigen durchgeschaut. Die haben alle normale 1/2AA Lithiumbatterien mit 3,6V. Und solche Austauschmodule bekommt man schon ab 20 Euro - da lohnt sich das rumbasteln eh nicht, bevor die Bude wirklich mal kalt wird. Das wäre mir auch zu "heiß".

Viele Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
13.01.2021, 21:15 Uhr
Rolly2



Das "Problem Batterie" ist nicht das Problem. Das M071 funktioniert auch ohne Batterie, zum Test Batterie auslöten, Modul einstecken, neu progammieren und schauen ob die Uhr richtig läuft. Wenn nicht = Modul defekt!

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
13.01.2021, 21:21 Uhr
Micha

Avatar von Micha

ich widerspreche da garnicht: das ist meine Rede seit 022
Das M071 funktioniert ohne Stützbatterie, wenn man es nach einem Stromausfall auf eine Uhrzeit <> Null Uhr einstellt.

Dieser Thread ist zugegebenermaßen mindestens seit 022 in eine theoretische Diskussion abgerutscht. Weil ein Ersatz des Moduls 071 die rationale (und nicht zu teure) Entscheidung ist.
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
13.01.2021, 21:23 Uhr
Rolly2



Micha, da hast Du recht.

VG, Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
13.01.2021, 23:04 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Deff schrieb

Zitat:
ggrohmann schrieb
Dann schlag mal die Bedeutung von "Batterie" nach. Akku(mulatoren)batterie ist ein gängiger Begriff, seit Jahrzehnten übrigens.

Guido


Wer so gescheit daherkommt, ist doch um einen Link, wo dieser Begriff erklärt wird, sicher nicht verlegen!
Wenn ich Google mit den beiden Begriffen "Akkubatterie" und "Akkumulatorbatterie" zur Suche veranlasse, kommt jeweils nichts gescheites bei raus; also genau das, was Dein Beitrag beinhaltet!
Ergo, ist das Ganze leider ein Rohrkrepierer o. Schuss, der nach hinten losging...

Ingo



Der Begriff Batterie etwas allgemeiner gefaßt ist eine Zusammenfassung gleichartiger Teile, etwa Geschütze beim Militär oder Feuerwerkskörper in einer Feuerwerksbatterie.

Eine elekrische Batterie ist eine Zusammenschaltung mehrerer gleichartiger Zellen. Diese Zellen können sowohl Primärzellen sein, als auch Akkumulatorzellen (seltener auch als Sekundärzellen bezeichnet). Eine Akkumulatorbatterie ist demzufolge eine Zusammenschaltung aus mehreren gleichartigen Akkumulatorzellen. Im englischen heißt ein ein derartiges Gebilde für ein Notebook übrigens "rechargeable battery", und sofern diese aus mehreren Zellen bestehen, ist das eine korrekte Bezeichnung.

Der Begriff "Batterie" wurde in den letzten Jahrzehnten auch fälschlicherweise für einzelne Primärzellen übernommen, wobei im englischen diese auch weiterhin noch als "cell" (Zelle) bezeichnet werden, etwa "D-Cell" für eine R20. Im Deutschen ist die Bezeichnung Zelle nur noch bei Knopfzellen verbreitet.

Die hier beschrieben Akkubatterie mit 2,4V besteht demzufole aus 2 Akkumulatorzellen, die mit 3,6V aus drei solcher Zellen.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2021 um 23:07 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
14.01.2021, 09:05 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Guido, kein Um-den-Brei-drumrum-geschreibe!
Ein Link zur Begriffserklärung war gefragt und kein vager Versuch, was zu retten, was schon nicht mehr geht!
Das "Akkumulatorbatterie" nicht im Duden steht, spielt bei Dir anscheinend auch keine Rolle; sollte es aber!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2021 um 09:07 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
14.01.2021, 10:05 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Deff schrieb
Guido, kein Um-den-Brei-drumrum-geschreibe!
Ein Link zur Begriffserklärung war gefragt und kein vager Versuch, was zu retten, was schon nicht mehr geht!
Das "Akkumulatorbatterie" nicht im Duden steht, spielt bei Dir anscheinend auch keine Rolle; sollte es aber!

Ingo



Ich kanns gerne in die Wikipedia reinschreiben nur für dich.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
14.01.2021, 13:43 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
ggrohmann schrieb

Zitat:
Deff schrieb
Guido, kein Um-den-Brei-drumrum-geschreibe!
Ein Link zur Begriffserklärung war gefragt und kein vager Versuch, was zu retten, was schon nicht mehr geht!
Das "Akkumulatorbatterie" nicht im Duden steht, spielt bei Dir anscheinend auch keine Rolle; sollte es aber!

Ingo



Ich kanns gerne in die Wikipedia reinschreiben nur für dich.



Ich bitte darum! Denn dann kann's jeder lesen und der Gegenwind wird vermutlich heftiger!
Und den Link nach da nicht vergessen!!!

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2021 um 13:55 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
14.01.2021, 15:05 Uhr
Buebchen



Hallo,
Zur Erläuterung, eine Batterie ist eine zusammenstellung von gleichartigem.
Geschützbatterie, Mehrere Geschütze einer Einheit
Batterie von Flaschen
Akumulatorbatterie, Batterie von Akkumulatorzellen
Primärzellenbatterie, Das womit Deff nicht klarkommt,
Und vieles andere.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
14.01.2021, 15:50 Uhr
RP



wenn Micha das alles durchgelesen hätte wär er sicher schon erfroren.

Technisch ist alles geklärt, da bleibt nur noch die Schreibweise der Problem Lösung, zusammen gesetzte Substantive in der deutschen Sprache, ein Fall für die Troll Wiese.

Am besten, Rüdiger, trennt die Substantiv Diskusion ab und verschiebt sie.

Das erinnert mich an meine Enkelin, ich glaube sie war vier Jahre alt, kommt mit Oma vom Baumarkt, mit einem Kinder Laubrechen in der Hand, ich "oh du hast ja einen kleinen Laubrechen bekommen" ; die Kleine, "Opa du hast keine Ahnung, das ist ein Kinderblätterkehrbesen"

Ich habe der kleinen den Kinderblätterkehrbesen gelassen.

https://www.amazon.de/Esschert-KG101-Design-Kinderrechen-82-5/dp/B007DQZOM8/

Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
14.01.2021, 15:58 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
RP schrieb
Am besten, Rüdiger, trennt die Substantiv Diskusion ab und verschiebt sie.



Die Funktion zum Abtrennen müsste erstmal jemand programmieren, z.B. Du.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
14.01.2021, 16:14 Uhr
ggrohmann




Zitat:
RP schrieb
wenn Micha das alles durchgelesen hätte wär er sicher schon erfroren.
Rolf



Glücklicherweise nicht, nur warmes Wasser hätte er dann nach einem Stromausfall nicht (siehe 007). Da hat ein Programmierer mal übers Ziel hinaus programmiert. Das dürfte jedem Programmierer bekannt vorkommen, ich wette, jeder hat sowas schon mal hinbekommen. Ich bin schon auf die Auflösung für das seltsame Verhalten gespannt. Jetzt im Winter soll er die Heizung aber einfach mal ihren Job machen lassen.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
14.01.2021, 18:59 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Auch wenn der Drops thematisch gelutscht ist, wollte ich noch das Versprechen mit den hochauflösenden Fotos des Buderus Moduls 071 einlösen. Die Bilder sind in hoher Auflösung, ich hab mich aber bemüht sie stark zu komprimieren, damit ich hier nicht zuviel Webspace vergeude. Hauptsache die Chipaufdrucke sind zu lesen.



Manchmal muss man pragmatisch denken. Natürlich geht es gegen die 'Bastlerehre', hundert Euro auszugeben, wo vielleicht mit totalem Durchblick eigentlich nur ein Pfennigartikel auszutauschen wär. Aber bei einer Heizung im Winter sollte man tief durchatmen, von dem hohen Ross der 'Ehre' runterkommen und einfach den vernünftigen Kompromiss gehen.

Vielleicht steh es mir nicht zu das hier noch zu sagen: Deff wird hier manchmal in die Ecke gestellt als jemand, der ständig provoziert. Ich sehe das garnicht so. Er kann sich's nur nicht verkneifen zu kontern wenn es manchmal besser wär, nix zu antworten. Ich hab mit seinem Stil wirklich überhaupt garkein Problem.
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
14.01.2021, 19:35 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Das scheint das Problem zu sein, warum das so spannungsabhängig ist.
Die ICs sind nur Treiber bzw. Transistoren.
Da gibts kein UHren-IC.
Das ganze diskrete Hühnerfutter da oben, wird die Uhr machen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
14.01.2021, 20:11 Uhr
Rolly2



Auf der anderen Seite ist aber ein Quarz zu sehen. Das ist ein 32,xx khz Quarz, der Phillips daneben ist ein serieller RAM. Passt also. Die Uhr könnte im MP integriert sein. Aber, wie immer, alles nur scheinbar. Es ist trotzdem schön, solche Dinge ergründen zu können, interessant.

VG

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2021 um 21:17 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
14.01.2021, 20:15 Uhr
schlaub_01



Nein, links oben auf dem Basisboard gibt es einen kleinen Quarz und der NEC Mikrocontroller wird eine RTC Schaltung haben, wo auch die ganzen Parameter im RAM gehalten werden. Das ist nichts untypisches. So was kenne ich vom ST auch schon vor 20 Jahren.
Ich habe schon mal versucht mit den Ebay Bildern die Leiterplatte zu ergründen. Da gibt es ja auch in der Nähe vom Quarz den Keramiktrimmer und noch einen 2. kleinen Kondensator. Das würde alles gut passen.
Aber das kann man ja im Sommer vielleicht besser mal ergründen ;-)

Viele Grüße,
Sven.

.. da war Andreas wieder schneller...

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2021 um 20:16 Uhr von schlaub_01 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
18.01.2021, 16:33 Uhr
Micha

Avatar von Micha

Für den Fall daß es jemanden interessiert gebe ich hier noch mal einen finalen Statusbericht. Wozu ich gleich sagen möchte, daß das Resultat meiner Untersuchung mir selber nicht logisch erscheint!

Vorgeschichte, zusammengefaßt:
vor ca. einem Jahr hatte ich Probleme mit der Warmwasserbereitung. Der Heizungsmonteur erklärte mir damals, daß die Buderus Heizung mit der Steuereinheit HS 3220 bei toter Stützbatterie in der 0 Uhr Stellung hängen bleibt, wo zwar die Heizung noch läuft, aber die Warmwasserbereitung nachts eben nicht. Der Monteur hat damals die Stützbatterie ersetzt. Allerdings nicht mit dem Lötkolben, sondern alte Batterie abgezwackt, neue mit Klemmhülsen eingeklemmt. Erschien mir sinnvoll: so ein Heizungsmonteur ist kein Elektronik-Bastler, Klemmverbindungen haben einen guten Ruf.
Seitdem ging die Uhr der Heizanlage 2 Stunden pro Tag vor. Gemerkt hab ich das bald beim morgendlichen Duschen. Aber da eben ein Heizungsmonteur kein Elektroniker ist und der Mann sonst sehr ordentlich arbeitet hab ich das der Firma nicht verübelt, hab mir seitdem vorgenommen meine Nase da mal selber reinzustecken. Was ich die Tage dann gemacht hab.
Nachdem ich jetzt ein Ersatzmodul rel. preiswert bekommen hatte, hab ich mich mal an das originale Buderus M071 Schaltuhr-Modul experimentell rangewagt.
Die Batterie ist mit einem 1 MegaOhm Widerstand in Reihe geschaltet. Daß mit dem entsprechend winzigen Strom ein RTC (Real Time Clock) Modul im Notfall bei Laune gehalten werden kann hat mich erst mal sehr überrascht!
Hab dann bei ausgelöteter Batterie Drähte an die Batteriepunkte auf der Platine gepunktet und im laufenden Betrieb gemessen: da liegt keine Spannung an, somit ist ein Akku oder ein Super-Kondensator Fehlanzeige für den Einsatzfall.
Dann hab ich ein Labornetzteil an die Batteriepunkte geschaltet, und je für eine Stunde die Heizanlage von der externen Stromversorgung getrennt. Zur Erinnerung: bis dahin lief die RTC 2 Stunden pro Tag zu schnell, das sind 5 Minuten pro Stunde. Ergebnisse:
2,4V -> RTC lief überhaupt nicht
2,8V -> RTC lief 3 Sekunden nach pro Stunde
3,1V -> RTC lief 30 Sekunden zu schnell pro Stunde
3,6V -> RTC hat die eine Stunde perfekt überbrückt, ohne messbare Abweichung

Das ergibt schon ein Fragezeichen. Dann hab ich eine neue 3,6V Batterie eingelötet, die ich mir zwischendrin besorgt hatte. Mit der läuft die RTC seit gestern perfekt, ohne Zeitverzögerung. Ich hatte die Stromversorgung der Heizung zwischendurch abwechselnd mal paar Stunden an und aus.

Irgendwie ergibt das keinen Sinn - außer die Quetschverbindung der Batterie hat das Problem verursacht? Aber auch das erscheint mir nicht plausibel...
--
Der Sozialismus siecht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
18.01.2021, 16:50 Uhr
schlaub_01



Hallo Micha,
man kann es zwar nur von den Bildern erahnen, aber da gehen doch 2 Widerstände von der Batterie weg. Einer links vom Kondensator und einer rechts - so wie es aussieht nochmal gegen Masse. Oder?

Viele Grüße,
Sven.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek