16k-EPROM-BAUGRUPPE OBP16

Die 16k-EPROM-Baugruppe enthält acht Schaltkreise des Typs U2716. Es wird sowohl ein Programmieren als auch der normale Lesebetrieb der EPROMs auf dieser Baugruppe am Rechnerbus des K1520 (TGL 37271) ermöglicht. Die monolithisch integrierte Analogschaltung des B555 steuert die Länge des für eine Programmierung eines EPROM notwendigen Programmierimpulses (50ms) und gewährleistet eine leiterkarteninterne Steuerung notwendiger Zeitabläufe. Die integrierten Bustreiberschaltkreise stellen die Schnittstelle zwischen dem Systembus und der Baugruppe dar und gewährleisten die Bereitstellung der notwendigen Signalpegel aller auf der Platine ankommenden Daten-und Adresssignale. Die Schaltung enthält sowohl eine hard-als auch eine softwaremäßige Programmiersicherung. Für das Programmieren nutzt die Baugruppe die Funktion der Zentralen Verarbeitungseinheit "Speicherschreiben".

Die für die Programmierung notwendige Programmierspannung von 25V wird durch den Transverter erzeugt, dessen Betriebsspannung von 5V dem Systembus des Rechnersystems entnommen ist.

Zurück zum Anfang




Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de