Gästebuch zurück

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

Eintrag hinzufügen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 (insgesamt 640 Einträge)

Datum: 26.04.2006
Autor: falk
Eintrag: 60

hallo nerds. was bekomme ich denn heutzutage noch für einen robotronrechner A7100 komplett mit tastatur und monitor.
danke

Datum: 21.04.2006
Autor: NostromO
Eintrag: 59
ICQ Email

Hallo an Alle!!!
Toll,dass es noch Leute gibt,die die "alte" Technik hegen und pflegen,und nicht nur im Giga-Hertz-Wahn alles neueste brauchen...
Ich hab da mal ein Anliegen:Ich hab seit Jahren einen vergessenen Robotron-Rechner auf dem Boden meiner Eltern schlummern..Kürzlich wollt mein Vater dieses Relikt einer innovativen Zeit verschrotten,konnte ihn aber noch grad vorm Losfahren davon abhalten...
Leider hab ich nur eine Typenbezeichnung:CM 1810 und kann diese aber leider nicht zuordnen.
Weiss jemand von Ihnen vielleicht,um welches Modell es sich handelt?
Jedenfalls hat der Rechner zwei 5,25 Zoll-Laufwerksschächte und einen Monochrom-Monitor.
Ich komme momentan,zeitlich bedingt,nicht dazu,das Typenschild oder andere Hinweise zu überprüfen.
Ich wäre für jegliche Antworten dankbar und verbleibe hiermit mit freundlichen Grüssen
NostromO

Kommentar:
Bei Deinem Rechner handelt es sich um einen CM1910.


Datum: 18.04.2006
Autor: boldoo
Eintrag: 58
Email

Hallo

ich bitte um eine Hilfe. Ich suche einen ehemaligen Mitarbeiter von Ascota. Seine Name ist Gerald Schöfer und er war ein Engineuer von Ascota (in ehemaliger Karl Marx Stadt) in 60er. Als er ein mal in die Mongolei in 1965 kam, haben mein Onkel mit ihm eine gute Bekanntshaft gemacht. Aber seit der Wiedereignegung der BDR und DDR, haben sie die Kontakt verloren. So ich bitte Euch um eine Hilfe, um sie wieder zu sehen. Ich freue mich über jede Antwort oder jeden Hinweis von Euch. Mein Onkel heisst Dugersuren Tserennadmid und damals war er auch ein Engineuer von Büromaschinen in der Mongolei und 2 mal nach DDR gekommen, in 1966 und 1967. Bitte senden Sie einfach eine E-Mail an yahuumeel@yahoo.com.

Mit freundlichen Grüssen,
Boldoo

Datum: 18.04.2006
Autor: ML2005
Eintrag: 57

Korrektur zu ROMs und EPROMs.

Historisch gab es in der Semicon-Industrie:
ROMs - Maskenprogrammiert bei der Herstellung - nicht mit einem Prommer
Fuse PROMs - Basierend auf Sicherungen, die durchgebrannt werden, die kann man selbst prommen
(UV) EPROMs - Mehrmals programmierbar und mit UV Licht löschbar

OTP EPROMs - Der Die ist ein löschbares EPROM, allerdings ohne UV-Fenster, ich bezweifle aber, dass es OTP EPROMs in der DDR gab.


Ihr solltet in Erfahrung bringen, ob die bei euch bezeichneten "ROMs" auch wirklich ROMs waren oder doch 1x programmiere PROMs.

Datum: 16.04.2006
Autor: Anders
Eintrag: 56
Email

Hallo
ehemalige Mitarbeiter und und Freude des VEB Robotron

so etwas passt doch wohl nicht so recht hier her!!!
www.deine-ge.....de
Danke!!!

mfg. Gert Anders

Kommentar:
Leider werden wir in letzer Zeit permanent mit diesem Webemüll zugeschüttet.


Datum: 06.04.2006
Autor: Horst
Eintrag: 55

Der U61000 hat nur 128kbyte Speicher !!!!

Datum: 05.04.2006
Autor: Klaus-Dieter
Eintrag: 54

Hallo!
Ich war ca.3 Jahre im Kombinat beschäftigt und habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Die Arbeit hat mir große Freude gemacht.Es ist auf eine Art schade das sich dieses Unternehmen auf dem Markt nicht behaupten konnte.
Klaus-Dieter aus Magdeburg

Datum: 02.04.2006
Autor: Uwe Hödtke
Eintrag: 53
Email Homepage

Hallo,

ein wirklich interessanter Webauftritt ist den Machern dieser Seite gelungen.

Ich habe ein Anliegen und hoffe an dieser Stelle Wissenswertes, Tipps oder Hinweise zu erhalten.

Da Robotron zu DDR Zeiten Hersteller von Richtfunktechnik war und ich zur Dokumentation auf einer neuen Webseite Angaben zur hergestellten Technik benötige, bitte ich jeden der mein Anliegen unterstützen könnte sich mit mir in Verbindung zu setzen. Es würde mir wirklich weiterhelfen, da auch im Internet nicht immer ein Treffer gelingt.

Ich sag schon mal danke

Datum: 31.03.2006
Autor: Sven
Eintrag: 52
Email

Hallo Ihr Robotroner, habe beim Dachboden ausräumen einen Soemtron 220 Rechner wiedergefunden. Bei Versuch der Identifikation per Internet bin ich eben auf Eure Seite gestoßen. Stand bei google sogar an erster Stelle. Jetzt weiß ich was in dem Rechner so alles an guter alter Technik drin ist ohne ihn aufschrauben zu müssen Beim Einschalten allerdings zeigen die Nixie-Röhren zuerst immer nur Einsen "11111111111111111" an. Nach ca. 30sek. kann man dann ganz normal damit rechnen. Echt stark, dass diese alte Technik immer noch funktioniert.
Schönen Gruss, Sven

Datum: 31.03.2006
Autor: Prof. Dr. Horst Heineck
Eintrag: 51
Email Homepage

Hallo, es freut mich sehr, dass es jemanden gibt, der sich um die alte Technik kümmert. Als ehemaliges Mitglied der Programmiergruppe des VEB Robotron-Elektronik Zella-Mehlis an der TH Ilmenau war ich an der Entwicklung mehrerer Systeme beteiligt. Z.B. der Software des K1510. Richtig ist die Vermutung, dass das Betriebssystem PAPL1510 in Ilmanau entwickelt wurde. Die Nachfolgerversion (PES K 1510 {Programm- Entwicklungs- System}) stammt von mir und wurde in der Zeitschrift rfe 31 (1982), Heft 4, Seite 245-246 vorgestellt.
Weiterhin war ich auch an der Entwicklung des Betriebssystems für den K8915 beteiligt. Zu einem dieser Geräte, das ich besitze, habe ich leider keine Disketten mit dem Betriebssystem. Da wäre es schön, wenn ich das irgendwann von dieser Seite laden könnte. Gruß aus Hof

Datum: 30.03.2006
Autor: Arthur
Eintrag: 50
Email

Hallo!
Prima Seite !
Als einer der ersten R 300 Spezialisten (Lehrgang ZE2 Beginn 05.05, 1965 in Berlin) Freue ich mich über die würdigung unserer damaligen Technik, da sie ja auch mit einigen, damals modernen "West EDVA" kompatibel war!!!So koppelte wir unsere Eser Monitore(ES 7920) an IBM Rechner.
Falls jemand Interesse hat, ich habe am Praktikumsrechner, vor der ersten Präsentation des R300 auf der Leipziger Frühjahresmesse, 8mm Aufnahmen von den einzelnen Geräten in Betrieb und geöffneten Schränken gemacht. Daraus erstellte ich eine 7 Minuten DVD-R .
Arthur

Datum: 29.03.2006
Autor: Sven
Eintrag: 49
Homepage

Tolle, interessante Seite, mein Kompliment!

Datum: 21.03.2006
Autor: Karl
Eintrag: 48
Email

Kann mir jemand zu einem Stromlaufplan vom Netzeil
STM K0361.08 verhelfen ???
MfG
Karl

Datum: 13.03.2006
Autor: Th. Belau
Eintrag: 47
Email

Moin!

Wäre ein Handbuch für den R21 (DOS/ES) irgendwie von Interesse? Steht bei mir im Schrank herum und rostet vor sich hin.

Ansonsten sehr schöne Seite!

Bis denn dann
Thomas

Datum: 12.03.2006
Autor: ralle
Eintrag: 46

wow...

echt gut diese seite, hab damals als stift bei der elektronik mc80 tastaturen und programiersockel gebaut.

Datum: 03.03.2006
Autor: Uwe Hanisch
Eintrag: 45
Email Homepage

Großes Lob für diese Seiten!
Ich habe 1968 an der ehemaligen Ing.-Schule Görlitz als Technischer Assisten bzw. Lehrer meine ersten Kontakte mit der Rechentechnik gehabt. Angefangen mit dem SER2b bis hin zum EC1040 hab ich mit vielen Geräte von robotron gearbeitet und auch etlichen Studenten die Programmierung beigebracht.
Es ist für mich schon bewegend, solch umfassende Erinnerungen an die damalige "Entdeckerzeit" der Informatik auf diesen Seiten zu finden...
Vielen Dank..

Datum: 15.02.2006
Autor: marc diening
Eintrag: 44
Email

glückauf aus dortmund...ich bin ein sogenannter ottonormaluser...mit xp auf dem rechner usw...mich würde mal interessieren,wieso betreibssys. aus der ddr usw nicht weiterentwickelt wurden...für normale homeanwender die heute alle mit windoof auskommen müssen?

Datum: 14.02.2006
Autor: A.S.
Eintrag: 43

Zum letzten Eintrag ... täusch Dich da mal nicht .... Für den Fall, das Du auch heute noch einer der wenigen bist, die lieber Schallplatten statt CD's hören und auch aktuelle Scheiben lieber in schwarz kaufst, die darüber hinaus auch noch hierzulande gepresst wurden: Ja, für den Fall kannst Du fast davon ausgehen, das ein KC87 einen wesentlich Anteil an der Erstellung Deiner Schallplatte hatte.

Grüße
A.S.

Datum: 13.02.2006
Autor: icke WES
Eintrag: 42

Klasse Seite!

Diese Seite dokumentiert, dass auch in der DDR brauchbare Computer hergestellt wurden.
Ich finde schade, dass sie nahezu vollständig aus dem professionellen Einsatz genommen wurden.
Ferner finde ich es schade, dass es die Firma Robotron nicht mehr gibt.

Viel Erfolg bei dem weitern Sammeln und veröffentlichen von Informationen.

Kommentar:
Dass die Rechner aus dem professionellen Einsatz genommen wurden, liegt einfach daran, dass sie technisch den heutigen Anforderungen nicht mehr genügen. Ein Schicksal, das die Robotron-Rechner mit allen 20 Jahren alten Rechnern teilen.


Datum: 08.02.2006
Autor: Thomas
Eintrag: 41
ICQ Email Homepage

Eine wirklich großartige Seite! Ich bin heut gegen zwoelf hier drauf gekommen, jetzt ist es um sechs und ich bin immer noch da...
Wirklich, totale Begeisterung von meiner Seite! Ich haette wirklich nicht gedacht, daß es so eine riesige Produktpallette und natuerlich auch eine so große Anzahl rechentechnikherstellender Betriebe gab. Auf jeden Fall fallen mir da die "Technischen Sammlungen Dresden" ein, da war ich neulich mal und die haben auch eine ganze Menge an interessanter Technik zu stehen, unter anderem auch den Geldausgabeautomaten. Ich werde am Wochenende nochmal vorbeigehen und sehen, ob's da noch was gibt, was Ihr noch nicht habt.
Auf jeden Fall, eine super Seite!!
Viele Grueße und viel Erfolg beim erforschen und erhalten der fuer DDR-Maßstaebe doch sehr beeindruckenden Technik!


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 (insgesamt 640 Einträge)

Eintrag hinzufügen

Für technische Fragen, Diskussionen und ähnliches benutzen Sie bitte unser Forum.

zurück