Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Schaltplan SKR 700 gesucht, Reparaturmöglichkeit » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
19.06.2012, 12:35 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

Ich hab zwar noch meine Bedienungsanleitung, nur leider ist der zugehörige Schaltplan irgendwie leider nicht mehr auffindbar.

Und nun habe ich einen schönen SKR hier, dessen Lautstärke und Klangregler nur noch sehr seltsam reagieren. Mal sehen, ob ich da was machen kann ...
(Das Kassettenlaufwerk ist natürlich auch funktionsuntüchtig. Das dürfte noch etwas schwieriger werden.)

Ansonsten: Kennt man hier jemanden, der derlei Gerätschaften preisgünstig reparieren kann? Hab da nämlich auch noch ein SDK3930, das einer mechanische Überholung bedürfte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
19.06.2012, 13:18 Uhr
Andreas



Hallo MarioG

Habe ich alles hier (komplette Serviceanleitung).Schicke mir mal eine Mailadresse.

Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
19.06.2012, 13:52 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

schau mal auf http://www.rft-seite.de/ nach ..
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
19.06.2012, 19:12 Uhr
ggrohmann



Hallo MarioG!

Tja, dann versuch mal. ob du die Potis noch ausgespült bekommst. Alternativ mußt du die ersetzen, fürs Lautstärkepoti kannst du ein Klangpoti nehmen. Außer kalten Lötstellen gibts da kaum andere Fehlermöglichkeiten (jedenfalls meiner Erfahrung nach - ich sammle RFT-Henkelware.).

Guido

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2012 um 21:27 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
19.06.2012, 19:44 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@Andreas: Vielen lieben Dank. Die Dokumentation ist ja traumhaft :)

Die RFT-Seite ist ja sehr nett. Werde ich mich wohl mal dort anmelden.

Radiomuseum.org war mir ein wenig zu heftig. 20EUR zum mitmachen, bzw. einen Schaltplan fand ich etwas dreist ...

Was das SKR-Problem angeht:
Der Klangregler funktioniert nicht mehr richtig. Es ist immer so, als wäre er voll auf "Höhen" (oder Hell) gestellt. Nur in einem ganz kleinen Bereich kurz vor Vollanschlag Richtung "Bass" gibt es einen winzigen Bereich, indem der Klang ausgeglichen ist. Am Anschlag "Bass" ist dann eben voll der Bass drin.
Vom Gefühl her würde ich nicht auf den Poti tippen, eher auf einen ausgefallenen Kondensator oder so. Aus dem Schaltplan werde ich allerdings nicht wirklich schlau. Vielleicht erkennt einer von euch ja einen Kandidaten ...

Übrigens fand ich diese "Klangwaage" immer Kacke. Das war (damals) echt ein Manko für mich. Hätte lieber eine getrennte Bass/Höhenregelung gehabt. Und wenn man sich den Bauteileaufwand ansieht, so wäre das doch sicher auch nicht teurer gewesen, oder?

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2012 um 19:46 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
19.06.2012, 20:07 Uhr
Egon



Hallo,

...Radiomuseum.org war mir ein wenig zu heftig. 20EUR zum mitmachen, bzw. einen Schaltplan fand ich etwas dreist ...

Nur weil Du etwas nicht für "Lau" bekommst ist das nicht dreist sondern
angemessen.
Für so eine billige Plastekiste braucht man normalerweise überhaupt keine
Unterlagen. Bist Du jedoch auf diese angewiesen dann gibt das schon einen
guten Rückschluss auf Deine Kenntnisse.
Grundsätzlich sind alle RFT Geräte so strukturiert das diese einfach zu
reparieren sind wenn man halbwegs rudimentäre Kenntnisse hat.

Als dann, viel Erfolg
Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
19.06.2012, 21:04 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

Raupenhaus is ja nun dicht. Da kann man mal sehen, was passiert, wenn sich nicht eine Gemeinschaft, sondern nur eine Person für ein solches Arsenal an Wissen verantwortlich zeichnet. Das kann dann schnell im Nirvana landen.
Was ist mit Raupenhaus eigentlich passiert? Gibt es da keine Mirrors? Echt schade, was da verlorengegangen ist

@egon:
Machs mal halblang: 20 EUR ist absolut unangemessen. Welche herausragende Leistung steckt denn bitte hinter diesem Angebot? Letztlich sind das dort von den Nutzern zusammengetragene Informationen, für die lediglich ein lächerliches CMS benötigt wird und die laufenden Serverkosten, die wohl eher unspektakulär zu nennen sind.

Wenn du da 20 EUR für einen angemessenen Betrag hälst, dann sollte doch auch eine mickerige 40 EUR-Spende für den guten Rüdiger hier drin sein - oder auch 200 EUR für die Wikipedia

Aus meiner ganz persönlichen Sicht sind die 20 EUR schon deshalb derbe, da ich für das Gerät auf dem Flohmarkt 5 EUR bezahlt habe - und ich soll noch 4x soviel für einen ehemalig volkseigenen Schaltplan zahlen, der quasi illegal zwecks Vermarktung kopiert wurde? Ne, lass mal ...

Btw: Ich habe so gut wie 0 Ahnung von derlei Schaltungskram. Und um so mehr freue ich mich, wenn ichs trotzdem hinbekomme

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2012 um 21:05 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
19.06.2012, 21:17 Uhr
Bonaparte



Hier haben sich zwei AL gefunden und beide halten jeweils den anderen für das einzig wahre AL.
Köstlich.

BTW: "Hältst" und nicht "hälst". Kommt schließlich nicht vom "dicken Hals". Noch köstlicher.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
19.06.2012, 21:20 Uhr
ggrohmann



Hallo!

@Andreas, kann ich die Serviceunterlagen bitte auch haben? Möchte sie mal mit meinen Unterlagen vergleichen.

@MarioG, für die meisten RFT-Geräte braucht man das RM.org nicht zu bemühen, da man fast alle Pläne anderswo bekommt. Manchmal hilft aber auch einer der Mitglieder weiter. Mir selber gefällt der Umgang dort eher weniger.

Zerleg den SKR erstmal, also hole die Leiterplatte heraus. Zur Fehlersuche stecke die Lautsprecher an die "nackte" Leiterplatte oder benutze einen Kopfhörer. Dann berichte hier, ob du die SMD-Version oder die konventionell bestückte Leiterplatte hast. Es kann durchaus das Poti defekt sein bei dem Fehlerbild. Oft sind es aber kalte Lötstellen oder gebrochene Leiterzüge. Wenn du Probleme mit dem Zerlegen hast, melde dich, ehe du was kaputt machst, das ist gelegentlich etwas tricky. Das MU300-Laufwerk braucht sehr wahrscheinlich neue Riemen. Wenn du aber weißlich-gelbes, klebriges Fett im Laufwerk hast und trotz neuer Riemen geht nichts, muß das Laufwerk komplett zerlegt und gereinigt werden. Das ist ziemlicher Sackgang und nix für Laien, aber ich kann das gerne übernehmen oder jemanden vermitteln.

Achso, vergessen: Die Reparatur solcher Geräte macht entweder Frank Hennebach (www.rft-hifi-hennebach.de) oder Steffen in Dresden (rft-ersatzteile.de). Bei Frank rufst du am besten mal an. Steffen schickst du am besten eine Mail.

@Egon, bitte etwas Mäßigung. Es gibt Fehler am SKR, die auch du ohne Plan und/oder Erfahrung nicht findest.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2012 um 21:26 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
19.06.2012, 23:10 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@ggrohmann:
Ich habe ein 86-er Modell - also ohne SMD.
Dass das die Potis sind glaube ich irgendwie nicht. Der Klangpoti ist ja ein doppelter, an einer symmetrischen Schaltung für links und rechts. Dieser Effekt mit der "kippenden" Einstellung tritt nun aber auf beiden Seiten gleichmäßig auf. Wenn der Poti hin wäre, dann wäre es doch wahrscheinlich, dass da nicht exakt der gleiche Effekt an beiden Poti"hälften" auftritt?
Andererseits muss ich die Platine wohl eh ausbauen, dann kann ich die ja leicht mal testen.

Apropos Ausbau: Ich bekomme das MU300 nicht raus. Das ist doch nur mit einer Schraube befestigt, oder nicht? Danach sollte man das "aushängen" können, denke ich mal. Locker ist es schon, aber irgendwo hängt es noch. Muss man da vorher nochwas rausnehmen?

Was das Laufwerk und dessen Reinigung angeht, so würde ich das wohl einem Menschen überlassen wollen, der das schon öfter mal gemacht hat. Schaut mir etwas zu filigran und komplex aus ...

Vielen Dank schomal für die Kontakte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
19.06.2012, 23:17 Uhr
ggrohmann




Zitat:
MarioG schrieb
@ggrohmann:
Ich habe ein 86-er Modell - also ohne SMD.

Ausgezeichnet.


Zitat:
Dass das die Potis sind glaube ich irgendwie nicht. Der Klangpoti ist ja ein doppelter, an einer symmetrischen Schaltung für links und rechts. Dieser Effekt mit der "kippenden" Einstellung tritt nun aber auf beiden Seiten gleichmäßig auf. Wenn der Poti hin wäre, dann wäre es doch wahrscheinlich, dass da nicht exakt der gleiche Effekt an beiden Poti"hälften" auftritt?
Andererseits muss ich die Platine wohl eh ausbauen, dann kann ich die ja leicht mal testen.

Hmm, Masse ab vielleicht? Die wird glaub ich über das Blech an den Potis zugeführt.


Zitat:
Apropos Ausbau: Ich bekomme das MU300 nicht raus. Das ist doch nur mit einer Schraube befestigt, oder nicht? Danach sollte man das "aushängen" können, denke ich mal. Locker ist es schon, aber irgendwo hängt es noch. Muss man da vorher nochwas rausnehmen?

Nein, aber die hängen manchmal echt fest. Versuch mal die Winkel unten einzeln aus der Plastikhalterung zu lockern. Drück das LW vorsichtig nach oben, also zur Oberkante des Gerätes.


Zitat:
Was das Laufwerk und dessen Reinigung angeht, so würde ich das wohl einem Menschen überlassen wollen, der das schon öfter mal gemacht hat. Schaut mir etwas zu filigran und komplex aus ...

Ja das LW ist "overengineered".

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
20.06.2012, 00:53 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

Also ich hab das Laufwerk jetzt mal rausgenommen. Diese seltsame Halterungskonstruktion braucht ja echt zarte Gewalt.

Du hattest Recht, der "Haupt"Riemen ist hin. Er war wohl an der Motorwelle festgebacken und hat sich dadurch um diese gewickelt oder so. Er ist zwar noch am Stück und kann wieder korrekt aufgelegt werden, aber wohl etwas erschlafft.
Der Motor hat (durch die längere Blockade?) wohl Schaden genommen. Jedenfalls dreht er nur noch an, wenn man ihn manuelle Starthilfe gibt. Und selbst wenn er läuft, hört sich das irgendwie ungesund an.
Am Tonkopf scheint mir dieses kleine Führungsblech schief zu sitzen, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wodurch das verbogen sein sollte.
Das Laufwerk scheint ansonsten zu funktionieren.

Was den Motor angeht, so hab ich irgendwo gelesen, dass das kein allzu exotisches Modell war. Und kommt man noch an passnde Riemen ran?


Die Klangwaage-Potis hab ich mal gespült und hier und da an den BE in der näheren Umgebung gewackelt, ohne jedes Resultat. Evtl. baue ich dann demnächst mal die LP aus und Messe die Potis durch.

Was Wahrscheinlichkeiten von Fehlerquellen angeht, so ist deren Reihenfolge doch Mechanik (Potis, Löstellen), aktive BE und dann erst passive BE? Kann es sein, dass der IC mit dem Doppel-OPV (B 2761) defekt ist und das Fehlerbild erzeugt? Ansonsten gibt es da doch nur noch Elkos, Wickelkondensatoren und R's, und die sind doch eher unwahrscheinliche Kandidaten, oder?

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 01:24 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
20.06.2012, 08:11 Uhr
ggrohmann



Hallo!

Nur ganz kurz: Motor und Riemen gibts bei Steffen (s.o.) im Shop, aber eben doch nicht für 5 Euro. Das Führungsblech verbiegt sich, wenn da jemand eine Kassette verkehrt herum reinwürgen will. Der Klangsteller-Fehler liegt definitiv nicht am OPV.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
20.06.2012, 09:18 Uhr
holm

Avatar von holm

@MarioG: Mache mal Bilder von dem Kram, ich habe hier noch irgendwelche schrottigen Laufwerke..

Gruß,
Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
20.06.2012, 09:32 Uhr
paulotto



shrottige Laufwerke werden ihm sicherlich nicht viel helfen...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
20.06.2012, 10:36 Uhr
ggrohmann



Na, einen Motor könnte er schon davon gebrauchen. Und er kann damit das Zerlegen der Laufwerke üben <fg>.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
20.06.2012, 11:36 Uhr
paulotto



insofern hast Du natürlich Recht...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
20.06.2012, 13:57 Uhr
ggrohmann



Da fällt mir auf ... Holm, warum hast du mir denn eigentlich noch keine "schrottigen Laufwerke" angeboten?

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
20.06.2012, 17:00 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@Holm: Klar würde ich mich über ein altes LW mit funktionierendem Motor freuen.

Hier mal ein paar Bilder (hohe Auflösung, wenn man auf das Lupensymbol klickt):
http://imgur.com/a/LWYQ5

Vom Grundzustand her finde ich den nichtmal schlecht. Auch die Laufwerkmechanik scheint noch einigermaßen gängig.

Was da in der ersten Stufe des Verstärkers falsch läuft ist mir ein Rätsel. Dort scheint ja auch das Loudness ("gehörrichtige Lautstärkeregelung") realisiert, die auch nicht mehr funktioniert.

Hier nochmal der Schaltplan von NF-Teil.
http://imgur.com/b1aEg
Die Klangwaage sollte doch die gestrichelte Linie links sein, Lautstärke die rechte gestrichelte Linie?

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 18:01 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
20.06.2012, 19:00 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Deine Annahme bzgl. Klangwaage und Lautstärke ist korrekt! Was hindert Dich aber den OPV mal auszulöten und dafür eine Fassung einzulöten? Auch OPVs können sich aus unerklärlichen Gründen verabschieden. Auch Koppel- und Abblockkondensatoren gehen gern mal defekt, so z.B. die roten Arbeiterfahnen.
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 19:02 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
20.06.2012, 19:43 Uhr
ggrohmann



Hallo!

Das liegt nicht am OPV, wie oft soll ich das noch schreiben? Ich habe eben einen alten silbernen SKR ausprobiert, der blendet kurz vor dem unteren Ende des Klangestellers die Höhen ziemlich abrupt aus. Die Klangsteller am SKR700 haben ein recht seltsames Verhalten. Beim SKR 501 z.B. mit je einem Höhen- und Tiefenpoti war das ganz anders.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
20.06.2012, 20:01 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

R1252 bewegen bis Regelbreich wieder mittig, würd ich sagen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
20.06.2012, 20:21 Uhr
ggrohmann




Zitat:
kaiOr schrieb
R1252 bewegen bis Regelbreich wieder mittig, würd ich sagen.

Das ist das Balance-Poti.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
20.06.2012, 20:41 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Welch Ironie.

Über den Poti und C1252 wird die Masse-Kopplung der Eingänge vom OPV hergestellt und damit dessen Ausgangspegel bestimmt. Da könnte was im Argen liegen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
20.06.2012, 21:03 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@ggrohmann:

Zitat:
der blendet kurz vor dem unteren Ende des Klangestellers die Höhen ziemlich abrupt aus

Bei meinem SKR ist es ja so, dass es über einen weiten Bereich an dem Klang-Poti so ist, als wäre der am Höhen-Anschlag. Erst fast vor dem Tiefenanschlag "kippt" das dann zu 100%-Tiefeneinstellung. Das ist mit Sicherheit nicht so gewollt.

@KaiOr:
Also mal C1252 tauschen?

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 21:08 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
20.06.2012, 21:21 Uhr
ingotron



Mit dem Balance-Poti kann die Verstärkung für den jeweiligen Kanal zwischen etwa 2,3-fach und 4,75-fach eingestellt werden - balanciert etwa 3-fach in jedem Kanal.

Ich würde überprüfen, ob die Verdrahtung wirklich der Schaltung entspricht und die Widerstände und Kondensatoren die geforderten Werte haben. Für fehlende Bässe können schwache Elkos verantwortlich sein. Reicht die Lautstärke, dann sind OPV und Endstufenschaltkreis in Ordnung.

Abweichende Verdrahtung/Bestückung infolge zurückliegender "Reparatur"/Modifikation halte ich aber auch für denkbar.

Gruß Ingo.
--
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
20.06.2012, 22:00 Uhr
BobCat

Avatar von BobCat

Habe mir heute mal etwas Arbeit gemacht und meine Dokus zum SKR 700 verwurstet.
Hier unter .. /Hardware/Zubehör/Kassettenlaufwerk abgelegt. Vielleicht findet der Eine oder Andere es für brauchbar.

beste grüße
götz

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 22:08 Uhr von BobCat editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
20.06.2012, 22:39 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@BobCat:
Danke. ENDLICH gibt es den Schaltplan zum freien Download im Netz. Muss nur noch Google finden jetzt. Dafür nochmal den Link hier etwas Suchmaschinenfreundlicher: Schaltplan RFT SKR 700

Soll der Link zur LCR-Data-Bedienungsanleitung noch da drunter gequetscht sein?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
20.06.2012, 22:46 Uhr
ggrohmann



Hallo!

Also den Plan gibts aber auch bei der Elektrotanya frei zum Download. Diese Seite (und natürlich eserviceinfo.com) sollte man sich merken.

@KaiOr: in dem Bereich hatte ich bisher schon den 220µ defekt, aber das ergibt ein anderes Fehlerbild.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 20.06.2012 um 22:54 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
20.06.2012, 23:52 Uhr
BobCat

Avatar von BobCat

@MarioG


Zitat:
Soll der Link zur LCR-Data-Bedienungsanleitung noch da drunter gequetscht sein?

Joh, von mir aus, ... wenn es Interessenten schnell weiter hilft
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
22.06.2012, 00:54 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

Also ich hab jetzt mal auseinandergebaut und nachgesehen.
Guidos hatte den richtigen Riecher: Der Klangstellerpoti ist defekt. Gebrochen, auf beiden Kanälen - schön gleichmäßig:
http://imgur.com/lcu8c
Da muss mal irgendwas passiert sein. Spuren von gewaltsamen Einwirkungen sind am Gerät aber ansonsten überhupt nicht zu finden.
Wie auch immer, ich hab jetzt erstmal einen statischen Spannungsteiler reinimprovisiert.

Da muss ich also einen neuen besorgen. Leider ist http://www.rft-ersatzteile.de gerade down (sowas passiert irgendwie immer in den paar Minuten, die man sowas einmal im Jahrzehnt braucht...argh!), ich dachte aber, ich hab da sogar letztens noch so einen gesehen.
Ansonsten: Hat von euch noch jemand so ein Teil liegen?

Was mir am SKR noch aufgefallen ist: Aus dem FM-Tuner kommt der rechte Kanal wesentlich lauter als der linke. Schaltet man auf MONO um, sind beide Kanäle gleich laut. Ich hab dahingehend aber keinen Einstellpoti im Schaltplan gefunden. Hab ich da was übersehen?

Wozu ist eigentlich R2155 (übrigens Fehler in den Serviceunterlagen, denn auf der Platine heisst der "R1155"!), der ist mit "MS-Blende" bezeichnet?

Der Tuner-IC in dem SKR ist übrigens ein Siemens TDA4100. War das bei späteren Modellen auch noch so?

Dieser Beitrag wurde am 22.06.2012 um 01:05 Uhr von MarioG editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
22.06.2012, 02:44 Uhr
michael jones



Der R1155 (heißt auf meiner Platine hier auch so) stellt die Umschaltschwelle zwischen Stereo- und Mono ein, das heißt, wann wegen mangelnder Feldstärke und Rauschgefahr auf Mono umgestellt wird. Das beeinflusst übrigens auch den L-R-Anteil. Ansonsten kontrolliere mal per Frequenzähler (hochohmig), ob die Oszillatorfrequenz stimmt: 228 kHz mit einem Tastverhältnis von 1:22. Wenn der nicht richtig liegt, werden die Seitenbänder im MPX-Signal nicht sauber dekodiert.

Dann löte R1184 aus und kontrolliere den. Mehr fällt mir dazu erst mal nicht ein.

Bei mir haust übrigens ein DDRscher A4100.

Viele Grüße!
--
Es gibt Wichtigeres im Leben als fortwährend dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Gandhi)

Der Kapitalismus hat nicht gesiegt - er ist nur übrig geblieben...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
22.06.2012, 08:11 Uhr
ggrohmann



Hallo!

Steffens Shop ist wieder online und da kriegst du das Teil auch. Allerdings ist da noch das Problem mit dem Mindestbestellwert ... ob du da mit Riemen und Poti schon hinkommst, weiß ich nicht.

Übrigens hab ich an die 20 SKR 700 hier zu stehen, alle selber repariert. Kannst mir also ruhig glauben, wenn ich da schreibe, daß der OPV unschuldig ist.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
22.06.2012, 09:25 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
MarioG schrieb
Der Klangstellerpoti ist defekt. Gebrochen, auf beiden Kanälen - schön gleichmäßig:

(Ich kann Dein Bild leider gerade nicht sehen. )
Bei solchen Fällen bin ich dazu übergegangen, nicht mehr die ganzen Potis zu tauschen, sondern aus anderen (nicht-baugleichen) Potis die benötigten Einzelteile zu gewinnen. Das spart Geld.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
22.06.2012, 10:29 Uhr
ggrohmann



Hallo Rüdiger,

Wenn du das Bild sehen könntest, hättest du den Vorschlag nicht gebracht. Die Potis sind Tandempotis mit 1 bzw. 2 (Lautstärke) Anzapfungen. Da findet man Ersatzteile nur bei baugleichen Potis und erschwerend kommt hinzu., daß man die vordere Schleifbahn eigentlich nicht aus dem defekten Poti rauskriegt. Wenn du mal wieder bei mir bist, zeig ich dir so ein Ding.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
22.06.2012, 10:54 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@Michael Jones:
Da muss ich mir wohl erstmal etwas besorgen, mit dem ich Frequenzen messen kann Bescheidene Frage: Was bedeutet in der Beziehung eigentlich "Tastverhältnis"?

@Guido:
Ich hab dir ja geglaubt! (Trotzdem auch ein Dankeschön an Deff ..)
Mit einer Bestellung warte ich mal, bis sich Holm mal gemeldet hat.

Was den Poti angeht: Evtl. könnte man ja auch einen ähnlichen (möglichst noch kleineren) einbauen und dann bei Bedarf sogar manuell mit der LP verdrahten. Allerdings sind die originalen ja schon recht kompakt ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
22.06.2012, 11:22 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
MarioG schrieb
Was bedeutet in der Beziehung eigentlich "Tastverhältnis"?

Die Zeit, in der das Signal "H" ist im Verhältnis zu der Zeit, in der das Signal "L" ist.

Das ist 1:1:

Quellcode:
__--__--

Und das 1:3 bei gleicher Frequenz:

Quellcode:
__-___-_


--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
22.06.2012, 11:22 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Ich bin zwar nicht ganz 100%ig im Bilde, aber diese Poti-Ausführung, allerdings ohne Anzapfung, die heute völlig aus der Mode gekommen sind, gibt es noch und zwar bei Darisus -> http://darisusgmbh.de/shop/product_info.php/info/p33151_R16110GO-KQ20A9-9-B503-----Kohleschicht-Potentiometer---linear-stereo--50K.html

Inwieweit sich das Fehlen der Anzapfung auswirkt - keine Ahnung, aber umsonst wird sie schon nicht sein...

@ggrohmann
Habe übrigens nie behauptet, dass der OPV defekt und damit die Ursache ist!
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 22.06.2012 um 11:24 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
22.06.2012, 11:37 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@Rüdiger:
Danke. Klar. Rechteck. Bin vorhin nicht davon ausgegangen...

@Deff: Der Poti sieht passend aus. Ohne Anzapfung ist der für die Klangwaage aber glaube nicht zu gebrauchen. Für die viel öfter ausgenudelten Lautstärkeregler aber wohl schon!
Schöne Preise haben die da in dem Laden. Danke für den Tipp.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
22.06.2012, 11:58 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
MarioG schrieb
@Deff: Der Poti sieht passend aus. Ohne Anzapfung ist der für die Klangwaage aber glaube nicht zu gebrauchen. Für die viel öfter ausgenudelten Lautstärkeregler aber wohl schon!
Schöne Preise haben die da in dem Laden. Danke für den Tipp.

Wenn Du auf die sog. gehörrichtige Lautstärkeregelung verzichtest, passt das Poti elektrisch wie auch mechanisch.
Alternativ könnte man bei der Klangblende, falls man einen Test mit negativen Ausgang erhält, durch eine Schaltungsanpassung das auch ohne Anzapfung hinbekommen. Diese Anzapfungsvariante ist sowieso recht selten bei der Klangbeeinflussung anzutreffen. Guido mag da u.U. einen Tipp beibringen können.

Tipp zum Austesten:
Verlege doch mal den Verbindungspunkt von R1312/1313 u. C1304 von der Anzapfung auf den Schleifer! Natürlich, wenn das "einfache" Poti dann drin ist...
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)

Dieser Beitrag wurde am 22.06.2012 um 13:01 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
23.06.2012, 09:01 Uhr
ralle



ich müßte nur einscannen, war in der rfe 1885 veröffendlicht...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
23.06.2012, 09:18 Uhr
ggrohmann



Hallo!

Ich habe an dieser Stelle nie Veränderungen vorgenommen, meine SKRs haben alle originale Klangpotis. Das eine oder andere Gerät hat aber als Lautstärkepoti (die es nicht mehr gibt) auch ein Klangpoti.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
27.06.2012, 20:03 Uhr
MarioG

Avatar von MarioG

@michael jones:
Also ich hab jetzt nach einigem Gefummel die Oszillatorfrequenz und 1184 nachgemessen. Alles perfekt.
Was den Tuner angeht, geb ichs erstmal auf (geht auch auch so einigermaßen).

Werde mich nun mal dem Laufwerk widmen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
27.06.2012, 20:26 Uhr
holm

Avatar von holm

Das abgebildete Poti hat erfahrungsgemäß eine Halbwertszeit von einem dreiviertel Jahr.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
29.03.2016, 19:49 Uhr
mwd



Was ist aus dem Gerät geworden?

Habe in den letzten Tagen auch ein SKR 700 überholt. Potentiometer (soweit es ging, an den oberen Teil der Tandempotis kommt man ja nicht ran) gereinigt und mit etwas Vaseline behandelt und siehe da, sie regeln wieder so wie sie sollen. Allerdings ist der Effekt im eingebauten Zustand nicht ganz so, wie ich mir das erhoffte. Klang reagiert gut, Balance ist etwas linkslastig (Potentiometer muß nach rechts), aber die Lautstärke regelt sich merkwürdig. Der leise Bereich ist sehr klein, ca. 80% des Regelbereichs ist für laut bis sehr laut. Das ist doch bestimmt nicht so gewollt, oder doch? Mein altes KR 650 regelt da ganz anders. Nun habe ich nach defekten Kondensatoren gesucht, habe aber nichts Verdächtiges gefunden. Hat da jemand Erfahrung und kennt vielleicht eine mögliche Ursache für dieses extrem nichtlineare Verhalten der Lautstärkeregelung?

Grüße,
Matthias.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
29.03.2016, 20:28 Uhr
Pollyplay



Verm. ein lineares drin? Da gehört ein log rein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
29.03.2016, 20:47 Uhr
mwd



Ist auch drin! Ist immer noch das Originale. Habe ich im ausgebauten Zustand geprüft. Daran liegt es sicher nicht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
29.03.2016, 22:02 Uhr
ggrohmann



Hallo mwd,

Löte als erstes das Balancepoti aus - sauber auslöten, dann kannst du es eingebaut lassen. Sodann löte vom Lautstärkepoti die Anzapfungen ab, das sind der jeweils erste und letzte Anschluß. Es bleiben pro Seite also die mittleren 3 Pins verbunden. Dann kannst du dich erstmal um Kanalgleichheit und den Regelbereich kümmern. Wenn du den mittleren Pin am Poti gegen Masse kurzschließt, muß der Kanal komplett still werden! Das Blech, an dem die Potis verschraubt sind, sollte Masse führen und diese am Lautstärkepoti auch wieder auf die Leiterplatte weitergeben - es fungiert als Brücke!

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
30.03.2016, 13:19 Uhr
mwd



Hallo Guido,

vielen Dank für die Tipps, habe ich so gemacht und dann den mittleren Pin des Lautstärkepotentiometers mit Masse verbunden, und der jeweilige Kanal war still. Beide Kanäle sind schön gleichmäßig. Das Balancepotentiometer habe ich nochmal geprüft, scheint in Ordnung zu sein. Hat 2,3 k und in der Mitte entsprechend die Hälfte nach beiden Seiten. Der Test scheint also o.k. Wie mache ich nun weiter?

Grüße,
Matthias.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
30.03.2016, 18:43 Uhr
Pollyplay



Eine "Notlösung" wäre:
Heißes und kaltes Ende tauschen und eben nach link aufregeln.
Probieren, ob das zumindest erstmal den unteren Bereich besser regelt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
30.03.2016, 19:06 Uhr
ggrohmann



Hallo Mathias,

hat sich denn das "Regelverhalten" auch geändert? Wen jetzt das Regelverhalten in etwa stimmt, kannst du dich zunächst der Balanceschaltung widmen. die besteht nur aus dem Balamcepoti und einem Elko, das solltest du recht fix im Griff haben. Wenn dann die Balance mittig ist bei mittig stehendem Balancepoti, kannst du dir die "gehörrichtige" Lautstärkeregelung ansehen. Dazu gehe ich folgendermaßen vor: Ein Kanal wird totgelegt, indem ich dort die beiden Pins vom Poti auslöte, die nicht an Masse liegen. Dann kommt der Mittelanschluß dieses Kanal an Masse, so daß ein Kanal still ist. Danach kannst du den verbleibenden Kanal untersuchen, dazu verbindest du durch Antippen eines der ausgelöteten Anzapfungpins mit einem isolierten Schraubendreher diesen wieder mit der Schaltung und untersuchst die Auswirung auf das Regelverhalten, genauso verfährst du mit dem anderen Anzapfungspin dieses Kanals. Es ist normal, daß sich das Regelverhalten beim Wiederverbinden der zuvor unterbrochenen Verbindung etwas ändert, aber so kannst du den Defekt besser einkreisen. Arbeitet ein Kanal zu deiner Zufriedenheit, nimm dir den zweiten vor. Dazu kannst du den nun intakten Kanal nach obigem Muster ebenso stillegen und in Ruhe den zweiten untersuchen. Es gibt Fehler, die nur je einen Kanal beeinflussen genauso wie Fehler, die sich auf beide Kanäle auswirken. Ein sehr beliebter Fehler ist übrigens auch noch ein verbogener stehend montierter Schichtwiderstand, der mit einem anderen Bauelement oder dem Masseblech Kontakt hat. Falls nur das bei dir der Fall gewesen sein sollte, sorry, dann war der Aufwand mit der Auslöterei umsonst - ich bin gestern auf diesen Fehler nicht gekommen.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
30.03.2016, 20:39 Uhr
mwd



Vielen Dank für die Hilfe!
Dennoch, ich habe nichts gefunden. Wahrscheinlich jage ich einem Phantom hinterher. Die Kiste ist halt einfach laut (vielleicht bin ich aber auch hellhöriger geworden???). Wenn ich ein zu kleines Signal über die TA/TB Buchse anschließe, merkt man, daß die Regelung sehr wohl funktioniert. Radio bzw. Kassette ist viel lauter, läßt sich aber auch kontinuierlich regeln. Die "Zimmerlautstärke" spielt sich halt auf einem (nach meinem Empfinden zu) kleinen Bereich des Potis ab. Vielleicht kann man das Ding generell leiser machen? Volle Lautstärke macht ja eh keinen Sinn (wenn man nicht gerade Flurbeschallung machen möchte).

Grüße,
Matthias.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
30.03.2016, 20:52 Uhr
Pollyplay



Es hört sich so an, wie wenn es vom Poti zur Masse hochohmig geworden ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
23.04.2016, 11:39 Uhr
windows-club



Hi, ich hab bei diesem Gerät ebenfalls die Riemen gewechselt, jetzt hab ich nur noch das Problem, das ich über Kassette keinen Ton habe. Ich hören nur ganz leise den Ton wenn der Umschalter auf TA/TB steht und ich die Lautstärke voll auf drehen. Wenn der Schalter auf Tape steht wie er eigentlich sollte, dann höre ich nichts, außer ein kurzes knacken im Lautsprecher, wenn ich auf Play drücke.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
23.04.2016, 12:21 Uhr
holm

Avatar von holm

...windows-club. Darf ich da beitreten? Ich habe hier Dachliegefenster der GGL Serie..

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
25.04.2016, 07:42 Uhr
windows-club



Neue Mitglieder sind immer Willkommen ;-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
13.05.2016, 19:30 Uhr
ralle



Das einbauen des Laufwerkes in den SKR700 ist etwas tricky, weil der A/W-Umschalter direkt druntersitzt und die Feder etwas geführt werden muß. Ansonsdem A1818 anschauen. Kann auch sein, das dein Quellenumschalter etwas hackt.

Achso, der SKR700 hatte als Feature eine Lautstärkeabhängige Loudness-Regelung.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700

Dieser Beitrag wurde am 13.05.2016 um 19:32 Uhr von ralle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek