Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Weche ICs sind jeweils in den DDR-Taschenrechnern » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
22.04.2012, 15:36 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Hallo,

weche ICs sind jeweils in den DDR-Taschenrechnern verbaut?
Gibt es da im Netz oder sonst wo eine Übersicht ?
Habe bisher nichts finden können.

Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, MC80, K1520
Elektronikarchäologie
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
22.04.2012, 16:30 Uhr
TTL-Grab



Minirex: TMS0105NC von TI, spaeter, als sie endlich liefern konnten, Aequivalent U820, beide mit Ziffer "7", bei der auch Segment F mit leuchtete. Noch spaeter U821 mit kastrierter "6" und "9" und einfacher "7"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
22.04.2012, 16:43 Uhr
Andreas



Na allgemein kann ich Dir sagen, das ich 4 Taschenrechnerschaltkreise aus Eigenproduktion kenne.U820/U821 waren in den Minirex drin, Konkret 100 und vermutlich noch im MR201. Das waren ganz einfache Dinger, die im wesentlichen nur die 4 Grundrechenarten kannten und für LED-Anzeigen ausgelegt waren.Untereinander waren die beiden nur durch die technologische Überarbeitung verschieden.Der U821 hat etwas andere Taktfrequenzspezifikation und durch Veränderung der Anzeige (überflüssige Segmente leuchten nicht, z.B. kleine 0 mit nur 4 Segmenten) geringeren Stromverbrauch.Die ersten Minirex hatten aber noch das Vorbild von TI drin (habe ich auch einen).Im Konkret 400 und Konkret 600 waren sowjetische Rechner IC drin (Konkret 400 ein K145IK2 laut Bild in Robotrontechnik.de).Die Rechner mit LCD-Anzeigen hatten Offenbar die U825 und U826 als Bestandteil.Offenbar waren aber auch die ersten Rechner wieder mit den entsprechenden Vorbildern bestückt.Mein Studium habe ich mit einem MR411 begonnen und da war der U825 noch nicht fertig.
Ich schicke Dir mal ein paar Unterlagen zu U825/826 und ein Schaltbild vom Minirex75. Zum U820/821 habe ich noch ein dickes Electronicaheft von Klaus Schlenzig.

Edit:hatte den U824 G und G1 vergessen.Der U824G1 ist die abgerüstete Variante des U824G ohne funktionierende Exponentenanzeige.U824G dürfte also im MR609,610 und SR1 sein.

Andreas

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2012 um 17:14 Uhr von Andreas editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
22.04.2012, 19:15 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Vielen Dank TTL-Grab und Andreas.

Die Infos also alle aus eigener Begutachtung. Ich dachte es gibt irgendwie eine Liste, wo vorn steht z.B. MR 610 und dahinter mit welchem IC der ist.
Welche ICs wir gefertigt haben, kann man über die Jahre natürlich den Datenbüchern entnehmen und sich die Zuordnung dann zusammenreimen.
Nach meinen Infos u.a. hier von robotrontechnik waren/sind es diese acht:
U820D U821D U824G U824G1 U825G U826G U827G U828G

Karsten
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, MC80, K1520
Elektronikarchäologie

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2012 um 19:25 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
28.11.2014, 20:17 Uhr
AE
Default Group and Edit


DDR-Taschenrechner

Bei der Ausgestaltung der Sonderschau "Tisch- und Taschenrechner in der DDR" am Technikmuseum Magdeburg sind bei mir einige offene Stellen aufgetaucht:

- Zunächst "tauchte" ein weiterer DDR-Taschenrechnertyp mit einem sowjetischen Schaltkreis auf. Bekannt und im internet zu finden waren bisher der konkret 400 mit K145iK2 sowie der konkret 600 mit K145iK3 und K145iK4 (lateinische Buchstaben, kleines i wegen Lesbarkeit).
Aber auch der MR 510 enthält einen sowjetischen Schaltkreis. den KB145WCh3-2. (Dieser Einsatz findet sich nicht einmal auf den sowjetischen internet-Seiten! <www.155LA3.RU> bzw. <www.leningrad.su> ) Es handelt sich um einen CMOS-Schaltkreis, der mit 1,5 V Speisespannung auskommt. Sein Leistungsbedarf wird mit 60 µW angegeben. Im sowjetischen Taschenrechner MK 60 wird er aus Solarzellen gespeist.

- Bei mir ist ein Taschenrechner MR 511 aufgetaucht, der einen unbeschrifteten Schaltkreis enthält. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Toshiba so in die DDR geliefert hat. Wer hat einen Taschenrechner der Typen MR 411, MR 511 oder MR 4110, in dem kein T 3566 verbaut ist? Welcher Schaltkreis ist es dann?

- Bisher haben wir noch kein Foto vom Taschenrechner MR 6090, auf welchem der Schaltkreistyp erkennbar ist. Wer kann helfen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
28.11.2014, 20:42 Uhr
holm

Avatar von holm

AEs Bilder, "Fotos: Karsten J. 2014 - Erstveröffentlichung"




Gruß,
Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
02.01.2015, 18:18 Uhr
AE
Default Group and Edit


Für die Überarbeitung des Kapitels zu den DDR-Taschenrechnern auf robotrontechnik.de bin ich auf der Suche nach der kleinsten und größten dokumentierten Gerätenummer der einzelnen Taschenrechnertypen. Es gibt die Aussage von ehemaligen Mitarbeitern des VEB Röhrenwerk/Mikroelektronik Mühlhausen, daß mit jedem Typ bei der Gerätenummer wieder mit 1 begonnen wurde. Für die minirex- und konkret-Modelle scheint das mit unten angeführter Tabelle nachvollziehbar. Doch gilt das auch für die Typen MR 411/413, MR 511/513 bzw. MR 412/609/SR1? Denn sie haben ja im Innern die jeweils gleiche Leiterkarte. Waren die zwei Ausführungen des minirex 75 verschiedene Typen? Wie erfolgte die Nummerierung bei Exportmodellen unter anderem Logo? Ihr könnt mir helfen, indem Ihr mir kleinere bzw. größere Gerätenummern Eurer Taschenrechner mit eventuellen Besonderheiten des Exemplars mitteilt.

Ich bin nach wie vor auf der Suche von Fotos der Modelle MR 411/511/4110 mit dem Schaltkreis U825G (mit wahrscheinlich hoher Gerätenummer).

Hier die Tabelle mit der Kleinsten bzw. größten Gerätenummer der einzelnen Typen, die mir z.Z. dokumentiert vorliegen:

kleinste ... Typ ... größte Nr. - Stand 15.10.2015
------------------------------
002 221 .... 73 ... 015 965
001 278 .... 74 ... 014 166
001 341 .... 75 ... 050 065
024 632 ... 75r ... 055 361 (reduzierte Version)
003 216 ... 100 ... 155 955
005 794 ... 200 ... 091 940
003 535 ... 400 ... 016 167
003 775 ... 600 ... 018 541
009 305 ... 201 ... 125 252
------------------------------
008 552 ... 410 ... 219 540
033 213 ... 411 ... 617 835
025 911 ... 412 ... 651 199
374 655 ... 413 ... 697 730
102 ... 420 ... 136 848
003 583 ...4110 ... 420 995
507 486 ...4130 ... 907 423
003 501 ... 510 ... 026 291
001 796 ...510P ... 003 419 (10. Parteitag)
003 414 ... 511 ... 174 146
215 010 ... 513 ... 236 412
024 220 ... 609 ... 924 691
023 231 ... SR1 ... 941 099
001 540 ... 610 ... 522 418
108 ...6090 ... 100 723

Dieser Beitrag wurde am 15.10.2015 um 18:21 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
02.01.2015, 19:26 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


SR1 (original aus der Schule und immer noch die 1. Batterie)
142815
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
02.01.2015, 21:06 Uhr
Klaus



SR1 (89-04 ... steht als Baujahr im Inneren der hinteren Abdeckung)
902662

Viele Grüße,
Klaus

Dieser Beitrag wurde am 02.01.2015 um 21:13 Uhr von Klaus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
02.01.2015, 22:29 Uhr
TTL-Grab



Na dann mal 3 neue Rekorde:

Minirex75: Nr.: 1764 Netzteil: 3102
Minirex75: Nr.: 50065 Netzteil: 43116

Konkret100: Nr.: 104144


Gruss Micha
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
02.01.2015, 23:55 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

MR511 - 003414 (goldene Edition vom 10.Parteitag, es steckt ein T3566 drin)

Gruß
Kai
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
03.01.2015, 15:13 Uhr
Relaiskontakteputzer



MR610: 001540 (gelbes Display)

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
03.01.2015, 15:21 Uhr
Relaiskontakteputzer



MR510: 016046
MR513: 215010
MR420: (ohne äußerlich angebrachte S/N (?)

MR511 TESLA: 100071
MR513 TESLA: 149110

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
04.01.2015, 08:29 Uhr
AE
Default Group and Edit


Ich bedanke mich bei allen, die mir in der Zwischenzeit neue kleinere/größere Gerätenummern der DDR-Taschenrechner mitteilten. Der besseren Übersichtlichkeit halber habe ich diese in die Tabelle in [006] eingearbeitet. Je mehr Rückmeldungen mich erreichen, umso besser sind die Aussagen, die wir damit treffen können.

Es folgt noch eine Aufnahme eines MR 201 mit Drähten anstelle der Steckverbindung zwischen Tastatur und Rechnerleiterkarte.

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2015 um 08:32 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
12.01.2015, 10:59 Uhr
holm

Avatar von holm

hier noch ein Bild von AE:


Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
12.01.2015, 23:50 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Der MR 4130 sieht auch komisch aus:
http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/forum-bilder/100000000004484-13-1155285173-g.jpg

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2015 um 23:55 Uhr von kaiOr editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
19.01.2015, 17:56 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


MR610 SN:235852 IC: U826G Datecode V8
Leiterplattennummer 56693 Gornsdorf
Baugruppennummer : 4484 983-02912

MR610 SN:033504 IC: T3636
Leiterplattennummer : 55300 Gornsdorf , nicht lackiert , anderes Layout

Gruß,

Ronny

Dieser Beitrag wurde am 19.01.2015 um 18:12 Uhr von Ronny_aus_Halle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
01.02.2015, 14:33 Uhr
Bert



SR1: 481 462
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
17.03.2015, 11:05 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo AE,

meine MR610 haben folgende Nummern:
4061, 474082 und 485992 (letzten beiden haben LCD-Schaden)



mfg ralph
PS
Bild kommt noch
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
19.03.2015, 22:36 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


noch ein MR411
Seriennummer : 186831
Kaufdatum : 24.Setember 1981
Leiterplatte ist nicht Lackiert
Preis: 395,-M

Gruß,

Ronny

Dieser Beitrag wurde am 19.03.2015 um 22:39 Uhr von Ronny_aus_Halle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
02.04.2015, 22:43 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


und noch ein MR420
Seriennummer : 113838
Kaufdatum 1989

Gruß,

Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
03.04.2015, 07:08 Uhr
frassl



Eure Antworten gehen am Thema vorbei. Es geht um die Schaltkreise in den Taschenrechnern, nicht um den nach Seriennummern sortierten Verbleib von 1508468 Taschenrechnern aus DDR Produktion.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
03.04.2015, 09:30 Uhr
TTL-Grab



Zumindest pflegt AE die Tabelle mit den größten und kleinsten Seriennummern, also wenn es einen neuen Rekord gibt, kann man den ja durchaus posten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
05.04.2015, 18:33 Uhr
IngoR



Hallo,
ich habe hier einen MR 511 mit der Seriennummer 159213, also neuer Rekord. Verbaut ist der Schaltkreis U825G. Wo kann ich die Fotos hinschicken?
(Weiterhin habe ich noch einen MR513 mit dem Schaltkreis U827G, Seriennummer 218023).
Edit: Es haben sich noch zwei weitere bisherige Rekorde gefunden: MR 410, Seriennummer: 219540 und MR 411 mit der 033213.
IngoR

Dieser Beitrag wurde am 05.04.2015 um 18:43 Uhr von IngoR editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
05.04.2015, 20:23 Uhr
AE
Default Group and Edit


Ich habe die Tabelle mit den Seriennummern aktulisiert und danke allen, die mit ihrer Meldung zur Sammlung dieser Nummern beitragen. So erhalten wir einen zunehmend größeren Überblick über die in Mühlhausen gefertigten Taschenrechner.
Fotos können mir über meine iNetz-Adresse im Mitgliederverzeichnis zugesandt werden. Vielen Dank!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
10.06.2015, 19:43 Uhr
AE
Default Group and Edit


Für die Überarbeitung des Kapitels zu den DDR-Taschenrechnern auf robotrontechnik.de bin ich immer noch auf der Suche nach einem Foto des original bestückten minirex 73 mit TMS 0105-Schaltkreis. Wer hilft mir?

Wer hat einen Kaufbeleg/Quittung für einen minirex (auf DDR-Mark!) und sendet mir eine Kopie zu?

Wer hat zufällig ein Foto der Geburtsstätte des minirex in Mühlhausen (Betriebsteil Untermarkt) aus DDR-Zeit? Fotos vom Jetztzustand liegen mir vor.

Wo wurden die Taschenrechner der konkret-Serie gefertigt?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
11.10.2015, 12:08 Uhr
holm

Avatar von holm

Nur fürs Protokoll, mir sind gestern 2 Taschenrechner zugelaufen, ein gelber konkret 200 SN 023667 und ein MR201, SN 125252, beide NEB und Netzteile habe ich auch nicht. Nach Aussage des Spender sieht zumindest im konkret 200 die Platine räudig aus. Mal sehen wann Zeit ist..

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 11.10.2015 um 12:09 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
15.10.2015, 18:17 Uhr
AE
Default Group and Edit


Ist jemand in Besitz der Bedienungsanleitungen für den minirex 73, konkret 400 bzw. 600?
Für die Archivierung beim Rechenwerk und die Dokumentation zu den DDR-Taschenrechnern wäre ich an den entsprechenden scanns interessiert.

Ich habe die Tabelle mit den Seriennummern aktulisiert und danke allen, die mit ihrer Meldung zur Sammlung dieser Nummern beitragen. So erhalten wir einen zunehmend größeren Überblick über die in Mühlhausen gefertigten Taschenrechner.

Dieser Beitrag wurde am 15.10.2015 um 18:19 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
15.10.2015, 18:57 Uhr
Zwangsrentner



schau mal auf http://www.mpm-kc85.de/
aber frage zuerst Götz nach den scanns
gruß aussem Harz
--
I'm just a truckle, but I don't like to truckle >TIMOTHY TRUCKLE<

Dieser Beitrag wurde am 15.10.2015 um 18:57 Uhr von Zwangsrentner editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
31.10.2015, 18:16 Uhr
AE
Default Group and Edit


Ich möchte hier ein weiteres Mosaiksteinchen zur ersten Generation der DDR-Taschenrechner vorstellen:
In Modellen der minirex- bzw. konkret-Serie fand ich z.B. die abgebildeten U820-Schaltkreise.




U820D-D, minirex 75, G.-Nr.015 342



U820D-G, minirex 75r, G.-Nr. ?(Rechenwerk)



U820D-K, konkret 200, G.-Nr.006 074



U820D-I, "lose"

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, daß die auf robotrontechnik.de/technik/komponenten/schaltkreise zur Kennzeichnung der Schaltkeise gemachten Angaben weder vollständig noch korrekt sind. Speziell gilt das für Herstellungsaufdrucke vor 1982. Die von mir dort angegebene Quelle bezieht sich nur auf "späte" Kennzeichnung.

Ich kann für Reparaturarbeiten Treiberschaltkreise D492D bzw. Frankfurter mit 75492 bedruckt abgeben. Andererseits suche ich einige D491D bzw. 75491. Wer hat Interesse bzw. kann helfen?

Weiterhin bin ich nach wie vor auf der Suche nach Fotos eines "original" mit dem TMS0105 bestückten minirex 73 (!) und es gelten alle weiteroben angeführten Bitten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
12.08.2016, 13:24 Uhr
AE
Default Group and Edit


Es ist mir gelungen, dem puzzle von den DDR-Taschenrechnern ein weiteres Mosaiksteinchen hinzuzufügen:
Für die ersten Modelle der Rechner mit Flüssigkristall-Anzeige konnte man für 3,50 M ein Gestell kaufen. Durch die Pult förmige Anordnung ließ sich die LCD besser ablesen (höherer Kontrast) und ergonomischer bedienen.




Wer kann mit der Hersteller-Bezeichnung VEB GBB etwas anfangen oder hat Zugang zum ZAK, um aus der HSL-Nummer 716 69 00 bzw. Art.-Nr. 607 710 den Produzenten zu ermitteln?

---

Ich bin noch immer auf der Suche nach einem Leiterkartenfoto vom MR 411 mit einem Schaltkreis U825G (wahrscheinlich mit Gerätenummer > 257 635). Da die Schaltkreistyp-Kennzeichnung sich auf der Leiterkarten-B-Seite befindet, gibt es beim Zusammenbau oft Kontakt-Probleme mit der LCD;
es geht bei der Demontage aber normalerweise nichts kaputt!

Bei dieser Gelegenheit gleich noch die Frage nach dem "ältesten" U825G. Wahrscheinlich ist dieser Typ der erste Schaltkreis, welcher auf der importierten CMOS-Linie in Frankfurt/Oder hergestellt wurde. Oder weiß jemand etwas Genaueres zur Inbetriebnahme dieser Linie. Bisher gelang es uns nicht, dazu einen Anhaltspunkt/Ansprechpartner zu finden.

Zur Datierung der Herstellung von DDR-Taschenrechnern hier noch ein Hinweis:
Ab ca. 1983 wurde auf der Innenseite der Rückwand der Produktionsmonat(?) und das Jahr gestempelt. Allerdings ist die Rückwand mit Gerätenummer und Stempel nicht zwangsweise mit der Leiterkarte (dem Herz des Rechners) verbunden. Deshalb ist eine höhere Authenzität nur mit der Einheit Gerätenummer/Stempel/Schaltkreis-Kennzeichnung erreichbar! (Mir sind in diesem Zusammenhang schon einige Ungereimtheiten aufgefallen.)

Nachfolgend eine aktualisierte Aufstellung der mir vorliegenden kleinsten/größten Gerätenummer von den DDR-Taschenrechnern:

kleinste ... Typ ... größte Nr. - Stand 08'2016
------------------------------
001 497 .... 73 ... 015 965
001 278 .... 74 ... 014 166
001 341 .... 75 ... 057 456
017 790 ... 75r ... 055 361 (reduzierte Version)
003 216 ... 100 ... 174 693
006 074 ... 200 ... 091 940
002 559 ... 400 ... 016 848
002 171 ... 600 ... 018 541
009 305 ... 201 ... 125 387
------------------------------
008 552 ... 410 ... 219 540
033 213 ... 411 ... 617 835
025 911 ... 412 ... 964 383
225 715 ... 413 ... 697 730
102 ... 420 ... 136 848
003 583 ...4110 ... 499 434
504 702 ...4130 ... 996 547
003 501 ... 510 ... 026 291
001 796 ...510P ... 003 419 (10. Parteitag)
003 414 ... 511 ... 174 146
215 010 ... 513 ... 236 412
017 588 ... 609 ... 975 067
023 231 ... SR1 ... 941 099
001 540 ... 610 ... 522 418
108 ...6090 ... 100 723

Dieser Beitrag wurde am 14.08.2016 um 20:41 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
13.08.2016, 20:25 Uhr
eisfutzi



Hallo,

mein funktionstüchtiger MR610 hat folgende Seriennummer:

359241

Gruß, eisfutzi!
--
www.gunda-niemann-stirnemann-halle.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
31.12.2016, 20:07 Uhr
AE
Default Group and Edit


Zum Jahreswechsel aktualisierte ich die nachfolgende Tabelle der kleinsten bzw. größten mir dokumentierten Gerätenummern der DDR-Taschenrechner wieder. Allen, die mich dabei unterstützten mein Dank. Sehr wahrscheinlich (siehe Ausführung in [30]) konnten wir für zwei Modelle erstmals Stückzahlen größer 1 Million auffinden.

kleinste ... Typ .... größte Nr. - Stand 12'2016 13 Änderungen
-------------------------------
001 107001 497 .... 73 .... 015 965
001 278 .... 74 .... 014 166
001 341 .... 75 .... 057 456
017 790 ... 75r .... 055 361 (reduzierte Version)
003 216 ... 100 .... 179 286
003 024 ... 200 .... 091 940
002 559 ... 400 .... 016 848
002 171 ... 600 .... 019 096
009 305 ... 201 .... 125 387
------------------------------
008 552 ... 410 .... 282 690
033 213 ... 411 .... 677 690
005 335 ... 412 .... 975 632
225 715 ... 413 .(1) 000 957
102 ... 420 .... 136 848
003 583 ...4110 .... 499 434
504 702 ...4130 .(1) 009 326
003 501 ... 510 .... 026 291
001 796 ...510P .... 003 419 (10. Parteitag)
003 414 ... 511 .... 174 146
176 794 ... 513 .... 236 693
003 486 ... 609 .... 975 067
023 231 ... SR1 .... 941 099
001 540 ... 610 .... 522 418
108 ...6090 .... 100 723

In der Zwischenzeit liegen mir Innenaufnahmen der von TESLA verkauften MR-Taschenrechner sowie eines "sowjetischen" B3-19M vor. Diese belegen, daß zumindest die Leiterkarten in Gornsdorf gefertigt und in Mühlhausen bestückt wurden. Interessant ist in diesem Zusammenhang der noch zu klärende Anteil des jeweiligen ausländischen Partners sowie, in wie weit diese Stückzahlen in die Mühlhäuser Gerätenummer-Zählung Eingang fanden. Denn die bekannt gewordenen "fremden" Seriennummern liegen auch im sechsstelligen Bereich!

Hier ein TESLA MR 413:



Der "sowjetische" B3-19M:
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
29.10.2017, 17:43 Uhr
AE
Default Group and Edit


Da zum minirex-Elbe-Treffen sich einige minirex-Taschenrechner zu einer Analyse und Einordnung in meiner Reichweite befanden, konnte ich Interessantes dokumentieren:



Vorstehendes Mosaik zeigt ganz links die ursprüngliche Schaltkreis-Bestückung mit TI-Schaltkreisen und einer ausgewählten Anzeige (um die Unterschiede herauszuarbeiten). Es folgen zwei Bestückungen mit unterschiedlichen Mostek-Taschenrechner-ICs bzw. ITT-Treiber-ICs, deshalb auch verschiedene Anzeigen. Da zur Zeit der minirexe diese recht kostbar waren, wurden sie zunächst nur im VEB Röhrenwerk Mühlhausen und später auch in Vertragswerkstätten repariert. Dabei wurden defekte Import-Schaltkreise auch durch entsprechende DDR-Typen ersetzt. (Diese wurden definitiv erst nach dem Ende der minirex-73-Produktion hergestellt.) Ein Beispiel dafür ist rechts zu finden.
Denkbar ist auch eine Bestückung mit U820D, doch habe ich einen so ausgestatteten minirex 73 noch nicht aufgespürt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
22.12.2017, 19:39 Uhr
AE
Default Group and Edit


Zur anfangs genannten Thematik möchte ich die Situation beim minirex 75 erläutern:
Durch die Mitarbeit weiterer rt-Forum-Aktivisten gelang es mir, dort etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Vorab, es gibt nicht den einen minirex 75, sondern im Herstellungszeitraum 1975/76 wurden neben den beiden äußerlich verschiedenen Bauformen weitere Varianten mit unterschiedlicher Bauelemnete-Bestückung produziert. Daraus resultieren leicht veränderte Anzeigen, wie ich in der folgenden Fotomontage zeige:



Dem ursprünglich konzipierten und auch so hergestellten minirex 75 entspricht das Exemplar mit Nr. 018 671. Er verfügte zur Reduzierung des Stromverbrauchs über eine Anzeige-Abschaltung nach ca. 15 s. Den EIN-Zustand signalisierte ein stets leutendes Segment B am linken Rand. Auch andere zum Zeitpunkt der Abschaltung dort leuchtende Segmente blieben aktiv. (Nur die acht rechts stehenden Stellen wurden durch eine diskrete Schaltung ausgeblendet.) Diese war nicht so zuverlässig, wie gedacht. und wurde deshalb bei späteren Exemplaren nicht mehr bestückt (siehe Nr. 026 535) bzw. bei Reparaturen gebrückt (wie bei Nr. 008 541 in der unteren rechten Ecke). Zu dem erfolgte auch wieder ein Ersatz defekter Taschenrechner-Schaltkreise durch nachweislich erst Jahre nach dem minirex 75 später produzierte IC-Exemplare (Wie bei Nr. 001 341).
Zusammenfassend möchte ich feststellen, daß ich in den ausgewerteten minirex 75 als Taschenrechner-Schaltkreise die Typen U820D sowie U821D aus dem VEB Funkwerk Erfurt, als auch die amerikanischen Typen MOSTEK Ms5020B sowie recht oft TI TMS0105N (alle mit unterschiedlicher Herstellungszeit-Kennzeichung) vorfand. Bei Verwendung des MOSTEK-Schaltkreises ist der diskrete Taktgenerator nicht bestückt und dafür der Takteingang des ICs mit einer RC-Kombination beschaltet.
Ähnlich verhält es sich bei den eingesetzten LED-Anzeigemodulen. Hier fand ich
vorrangig die Typen VQC 32 aus dem VEB Werk für Fernsehelektronik Berlin vor, aber auch Module der Typen DL 33 (z.B. bei Nr. 001341) sowie DL 330 (z.B. bei Nr. 008 541) der amerikanischen Firma litronix.
Analoges gilt für die Ausführungsvariante mit fehlender Taste [D] und fehlender
Fließ-/Festkommawahl. Hier kommt nur ein entsprechend veränderter
Tastatur-Grundkörper zum Einsatz. Die Anzeige-Abschaltung ist generell nicht
bestückt. Diese Exemplare wurden dafür zu einem deutlich reduzierten Preis verkauft.
Bei den im Zeitraum 2013-2017 erfaßten ca. 50 minirex 75 konnte ich so sieben
verschiede Ausführungen dokumentieren. Weitere sind aber durchaus möglich ...

Weiterhin habe ich die nach folgende Tabelle der nachgewiesenen Gerätenummern aktualisiert. Wieder konnte für einen Typ (SR 1) eine Stückzahl größer 1 Million aufgespürt werden. Dazu schrieb ich auch entsprechende Eigentümer mit unterschiedlichem Erfolg an. Die Antworten reichten von wohlwollender Unterstützung mit Zusendung von aussagekräftigen
Fotos, über "stille ruht der See", bis zur "Verarschung". Mein Dank an dieser Stelle gilt alle denen, die durch ihre Zuarbeit eine solche Auswertung und Dokumentation erst ermöglichen!

kleinste ... Typ .... größte Nr. - Stand 12'2017
------------------------------------------------------
001 107 .... 73 .... 005 683
001 278 .... 74 .... 014 166
001 341 .... 75 .... 062 242
017 790 ... 75r .... 055 361 (reduzierte Version)
003 216 ... 100 .... 180 424
003 024 ... 200 .... 091 940
002 559 ... 400 .... 016 848
002 171 ... 600 .... 019 096
002 012 ... 201 .... 125 387
-----------------------------------
008 552 ... 410 .... 282 690
033 213 ... 411 .... 677 690
005 335 ... 412 .... 975 632
225 715 ... 413 .(1) 000 957
... 102 ... 420 .... 150 226
001 284 ...4110 .... 499 434
504 702 ...4130 .(1) 009 326
003 346 ... 510 .... 026 291
001 796 ...510P .... 003 419 (10. Parteitag)
003 414 ... 511 .... 174 146
176 794 ... 513 .... 236 693
003 486 ... 609 .... 975 067
015 716 ... SR1 .(1) 130 138
001 540 ... 610 .... 522 418
... 108 ...6090 .... 100 723

Dieser Beitrag wurde am 24.12.2017 um 10:54 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
23.12.2017, 00:32 Uhr
RenéB



Ich hatte mal einen MR410. Der existiert leider nicht mehr. Aber ich erinnere mich daran, dass innen ein Schaltkreis von SHARP war.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
17.05.2018, 19:36 Uhr
matro



Ich hab mal meine Taschenrechner rausgesucht.

MR411 Nr.211249
MR6090 Nr.064631
MR4110 Nr.193943
minirex75 rechnergerät Nr.032513 netzteil Nr.028191

AE
bei bedarf würde ich sie Dir überlassen

mit besten Grüßen
Maik
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
11.12.2018, 08:46 Uhr
AE
Default Group and Edit


Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Obwohl wir nun schon über eine längere Zeit den Eigentümerwechsel von DDR-Taschenrechnern via ibei beobachten, finden sich noch immer Ergänzungen in unserer Liste der erfaßten kleinsten und größten Gerätenummern.
Auch für den MR 609 fanden wir jetzt Gerätenummern > 1 Million. Nur für den "abgerüsteten" MR 412 ist dies noch vorstellbar. Bei allen anderen Typen ist der Abstand zu dieser Schallmauer einfach zu groß.
Erstmals füge ich für die erste Generaton die bisher von den einzelnen Typen
erfaßten Stückzahlen an. Die tatsächlich Beobachteten sind um meist 1/3 größer, da nicht alle Besitzer die Gerätenummern und Details herausrücken. Trotzdem ist schon eine gute Abdeckung über die jeweiligen Produktionszahlen erreicht. Für die Typen MR 4130 und MR 513 ist noch nicht geklärt, ob die Greätenummern auch von "Null" an gezählt wurden.
Nach wie vor ist die Einbeziehung der TESLA-Gerätenummern nicht geklärt. Auch die Stückzahl des für die Sowjetunion produzierten Typs B3-19 ist offen (nicht in der Tabelle angeführt).

kleinste ... Typ .... größte Nr. .. (erfaßt) - Stand 12'2018, 11 Änderungen
-----------------------------------------------------------------------------------
001 008 .... 73 .... 005 683 .. (14)
001 278 .... 74 .... 014 166 .. (16)
001 341 .... 75 .... 062 493 .. (54)
017 790 .... 75r.... 037 335 .. (24) (reduzierte
Version) 055 361 ??
003 216 ... 100 .... 180 424 .. (52)
003 024 ... 200 .... 091 940 .. (21)
002 256 ... 400 .... 016 848 .. (20)
002 171 ... 600 .... 019 096 .. (18)
001 867 ... 201 .... 125 387 .. (51)
------------------------------------
008 552 ... 410 .... 282 690
001 002 ... 411 .... 677 690
005 335 ... 412 .... 975 632
225 715 ... 413 .(1) 000 957
... 102 ... 420 .... 151 502
001 284 ...4110 .... 505 400
504 702 ...4130 .(1) 012 237
003 346 ... 510 .... 029 994
000 099 ... 511P.... 003 419 (10. Parteitag)
003 414 ... 511 .... 174 146
176 794 ... 513 .... 236 693
003 486 ... 609 .(1) 010 333
015 716 ... SR1 .(1) 173 378
001 540 ... 610 .... 522 418
... 108 ...6090 .... 100 723

Die Gerätenummern vom minirex 75(r) sind nach jetzigem Kenntnisstand innerhalb der Nummern vom minirex 75 einzuordnen. Wir lassen sie zur Information aber getrennt stehen. Es scheint, diese Ausführung wurde nur zeitweise hergestellt und danach nur noch die äußerlich ursprüngliche, aber ohne bestückte Anzeigeabschaltung.
Beim MR 511 sind uns vier Ausführungsserien bekannt:
- Eine Nullserie (silberne Front, weiße LCD, schwarze und gelbe Tasten,
Kunststoff-Einsteckhülle),
- die Parteitags-Sonderedition (goldene Front, gelbe LCD, schwarze und gelbe Tasten, rotes Leder-Klappetui),
- die Großserie (silberne Front; anfangs noch gelbe, später weiße LCD; schwarze, blaue und weiße Tasten in unterschiedlichen Kombinationen;
Kunststoff-Einsteckhülle) und
- eine weitere Sonderserie als Repräsentationsgeschenke mit Leder-Einstecketui.
Darüber hinaus existieren bei hohen Gerätenummern auch Exemplare mit farbiger Front und Rückwand (z.B. in grün). Hier ein solches Beispiel [Nr. 094 726]:
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
11.12.2018, 08:51 Uhr
AE
Default Group and Edit


Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Obwohl wir nun schon über eine längere Zeit den Eigentümerwechsel von DDR-Taschenrechnern via ibei beobachten, finden sich noch immer Ergänzungen in unserer Liste der erfaßten kleinsten und größten Gerätenummern.
Auch für den MR 609 fanden wir jetzt Gerätenummern > 1 Million. Nur für den "abgerüsteten" MR 412 ist dies noch vorstellbar. Bei allen anderen Typen ist der Abstand zu dieser Schallmauer einfach zu groß.
Erstmals füge ich für die erste Generaton die bisher von den einzelnen Typen
erfaßten Stückzahlen an. Die tatsächlich Beobachteten sind um meist 1/3 größer, da nicht alle Besitzer die Gerätenummern und Details herausrücken. Trotzdem ist schon eine gute Abdeckung über die jeweiligen Produktionszahlen erreicht. Für die Typen MR 4130 und MR 513 ist noch nicht geklärt, ob die Greätenummern auch von "Null" an gezählt wurden.
Nach wie vor ist die Einbeziehung der TESLA-Gerätenummern nicht geklärt. Auch die Stückzahl des für die Sowjetunion produzierten Typs B3-19 ist offen (nicht in der Tabelle angeführt).

kleinste ... Typ .... größte Nr. .. (erfaßt) - Stand 12'2018, 11 Änderungen
-----------------------------------------------------------------------------------
001 008 .... 73 .... 005 683 .. (14)
001 278 .... 74 .... 014 166 .. (16)
001 341 .... 75 .... 062 493 .. (54)
017 790 .... 75r.... 037 335 .. (24) (reduzierte Version)
003 216 ... 100 .... 180 424 .. (52)
003 024 ... 200 .... 091 940 .. (21)
002 256 ... 400 .... 016 848 .. (20)
002 171 ... 600 .... 019 096 .. (18)
001 867 ... 201 .... 125 387 .. (51)
------------------------------------
008 552 ... 410 .... 282 690
001 002 ... 411 .... 677 690
005 335 ... 412 .... 975 632
225 715 ... 413 .(1) 000 957
... 102 ... 420 .... 151 502
001 284 ...4110 .... 505 400
504 702 ...4130 .(1) 012 237
003 346 ... 510 .... 029 994
001 796 ... 511P.... 003 419 (10. Parteitag)
000 099 ... 511 .... 174 146
176 794 ... 513 .... 236 693
003 486 ... 609 .(1) 010 333
015 716 ... SR1 .(1) 173 378
001 540 ... 610 .... 522 418
... 108 ...6090 .... 100 723

Die Gerätenummern vom minirex 75(r) sind nach jetzigem Kenntnisstand innerhalb der Nummern vom minirex 75 einzuordnen. Wir lassen sie zur Information aber getrennt stehen. Es scheint, diese Ausführung wurde nur zeitweise hergestellt und danach nur noch die äußerlich ursprüngliche, aber ohne bestückte Anzeigeabschaltung.
Beim MR 511 sind uns vier Ausführungsserien bekannt:
- Eine Nullserie (silberne Front, weiße LCD, schwarze und gelbe Tasten,
Kunststoff-Einsteckhülle),
- die Parteitags-Sonderedition (goldene Front, gelbe LCD, schwarze und gelbe Tasten, rotes Leder-Klappetui),
- die Großserie (silberne Front; anfangs noch gelbe, später weiße LCD; schwarze, blaue und weiße Tasten in unterschiedlichen Kombinationen;
Kunststoff-Einsteckhülle) und
- eine weitere Sonderserie als Repräsentationsgeschenke mit Leder-Einstecketui.
Darüber hinaus existieren bei hohen Gerätenummern auch Exemplare mit farbiger Front und Rückwand (z.B. in grün). Hier ein solches Beispiel [Nr. 094 726]:





Vorstehend noch das Foto eines Exemplars der zweiten Sonderedition.

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2018 um 08:56 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
13.12.2018, 22:16 Uhr
Stephan Hloucal



Der minirex73 in der Sammlung des Thüringer Museums für Elektrotechnik hat ein schwarzes Gehäuse und trägt die Seriennummer 005969
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
09.05.2019, 19:49 Uhr
AE
Default Group and Edit


In Vorbereitung der Produktion der zweiten Generation der DDR-Taschenrechner fanden Wirtschaftsgespräche zwischen japanischen Konzernen und DDR-Betrieben statt. Auf der Grundlage dabei erzielter Verträge lieferten japanische Firmen wesentliche technologische Ausrüstungen und bauten diese auch auf.
Im VEB Werk für Fernseelektronik Berlin (WF) wurde ab 1979 die Anlage zur Herstellung von Flüssigkristall-Anzeigen errichtet und im Sommer 1981 in Betrieb genommen. Hergestellt wurden damit LCDs der dritten Generation (TN-Typ mit ca. 3V Betriebsspannung). Auf dieser Linie wurden alle in der DDR hergestellten Flüssigkristall-Anzeigen produziert (auch für Uhren, Digitalmultimeter, Taxameter, Kraftstoffzapfsäulen ...).
Zur 3µm-CMOS-Linie im VEB Halbleiterwerk Frankfurt/Oder liegen nach wie vor keine Aussagen vor. Einen Anhaltspunkt für die Inbetriebnahme gibt der älteste nachgewiesene Schaltkreis, der dort produziert sein sollte. Der U824 (Für diesen IC gibt es kein japanisches Äquivalent.) trägt das Zeitsignet R2 (Februar 1983). Er war im MR 609 mit Nummer 011 342 verbaut. Es wurde auch ein U825 mit P4 (April 1982) im MR 411 mit Nummer 433 624 gefunden. Es gibt weitere frühe Schaltkreise, doch liegt die Vermutung nahe, daß diese aus einer Pilotproduktion im ZFTM Dresden stammen ?
Die Herstellung von Taschenrechnern der zweiten Generation begann in VEB Röhrenwerk Mühlhausen 1979. Erste Exemplare der Typen MR 410 und MR 411 wurden auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1979 gezeigt, zur folgenden Herbstmesse der MR 610. Bis zur Inbetriebnahme der oben genannten technologischen Anlagen enthielten diese Taschenrechner im Rahmen der Verträge gelieferte japanische Schaltkreise und Anzeigen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, daß auch sehr ähnliche japanische und dort für OEM hergestellte Typen existieren. Hier sollen dafür zwei Beispiele angeführt werden:

Anfangs kamen im MR 410 der Schalkreis LI3009M (SHARP) und die Anzeige LD-810SE (EPSON) zum Einsatz. Die gleichen funktionsbestimmenden Bauteile arbeiten z.B. im (TRIUMPH) ADLER L812.



Mit dem Schalkreis T3566 (Toshiba) existieren etliche in der äußeren Gestaltung verschiedene Taschenrechner.
Hier das Paar MR 411 / TI 1790-II (DataChron) mit der Anzeige LD-380A (EPSON):


Dieser Beitrag wurde am 09.05.2019 um 19:51 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
29.09.2019, 08:45 Uhr
AE
Default Group and Edit


.
Ich möchte hier auch das Verwandschaftsverhältnis des "Flaggschiffs" der DDR-Taschenrechner aufzeigen:
Neben dem technologischen know how lieferte Toshiba für die ersten ca. 40 000 MR 610 die Schaltkreise T3636. Die Flüssigkristallanzeigen LD-319 kamen von EPSON. Die auch bei etlichen MR 610 zu findenden gelb eingefärbten Polarisationsfilter dienen vor allem der Kontrastverbesserung. Die ihnen allgemein zugeschriebene Eigenschaft zur Reduzierung der UV-Strahlung war bei den in der 3. Generation der LCDs eingesetzten Flüssigkristall-Substanzen eigentlich nicht mehr erforderlich.



Nachdem ich im vergangenen Sommer mit weiteren aktiven Sammlern in Kontakt kam, konnte ich ihren Bestand in die Übersicht der kleinsten/größten erfaßten Gerätenummern einarbeiten. An einigen Stellen nahm ich darüber hinaus Korrekturen vor, da es sich scheinbar um "Ausreißer" handelte. Die Gerätenummern sind nun einmal auf der Rückwand angebracht und müssen nicht zwingend mit den Innereien korrespondieren. Mir sind diesbezüglich etliche Paarungen bekannt, bei den die Rückwand definitiv nicht zum "Rest" gehört ...
Trotz der nun bereits mehr als 1500 erfaßten noch existierenden DDR-Taschenrechner bleiben einige Details zu den hergestellten Stückzahlen nicht geklärt. Dafür benötige ich z.B. für den Gerätenummern-Bereich < 200 000 bei den Typen MR 412, MR 609 und SR 1 noch einige Rückseiten- und Innenaufnahmen. Wer sendet mir solche?

kleinste ... Typ .... größte Nr. . . . . - Stand 9'2019, 19 Änderungen
-----------------------------------------------------------------------------------
001 008 .... 73 .... 006 805 ..
001 068 .... 74 .... 014 166 ..
000 599 .... 75 .... 062 493 .. (*)
024 016 .... 75r.... 037 835 .. (reduzierte
Version)
003 216 ... 100 .... 185 541 .. (*)
003 024 ... 200 .... 092 614 .. (*)
002 001 ... 400 .... 017 194
..
001 598 ... 600 .... 019 096 ..
002 012 ... 201 .... 158 750 .. (*)
-------------------------------------------- mehr als 500 von > 520 T
008 552 ... 410 .... 282 690 . (+)
001 002 ... 411 .... 677 690 . (*)
005 335 ... 412 .... 975 632 . (+)
529 312 ... 413 .... 759 080 . (+)
. .. . 102 ... 420 .... 151 502
001 284 ...4110 .... 552 895 . (+)
475 545 ...4130 .(1) 012 201 . (+)
003 346 ... 510 .... 029 994
000 099 ... 511 .... 201 702
001 171 ... 511P.... 003 419 (10. Parteitag)
166 631 ... 513 .... 236 412
006 375 ... 609 .(1) 044 142 . (*)
. offen . ... SR1 .(1) 173 378 . (*)
001 540 ... 610 .... 522 418 . (*)
. .. . 108 ...6090 .... 120 071
----------------------------------------------- mehr als 1000 von > 4,7 M
.
mehr als 50 = (+) bzw. 100 = (*) Exemplare erfaßt

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2019 um 09:05 Uhr von AE editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
29.09.2019, 10:40 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Also reicht Dir nicht einfach die Nummer aus dem Bereich aus,
sondern Fotos möchtest Du auch noch.
Mein Vorder- und Hinterteil sieht aber Sch***** aus....
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek