Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Ein völlig sinnloses Projekt - aber geil!! » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4-
300
12.02.2018, 13:14 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
holm schrieb
4,8mA Drainstrom..geht so.

Der OPV verstärkt mit der angegebenen Dimensionierung nur 10fach (1+(100K/11k)), so das die Spannungsverstärkung des FETs schon funktionieren sollte...allerdings sollten 1Vss am Eingang der PLL auch ausreichen um die sauber zu synchronisieren.


Nun ja, die ca. 1-2Vss sind mit allem Störgeraffel gerechnet. Das eigentliche Nutzsignal versteckt sich darin schon gekonnt
Wenn ich die Verstärkung des OPVs erhöhe wird das so wohl auch nichts bringen.


Zitat:
holm schrieb
Die 83 Khz Oszillatorfrequenz müssen übrigens nicht exakt stimmen, sondern zur PLL Frequenz passen die sich in dieser Schaltung hier so nicht einstellen läßt, sondern von der RC Beschaltung abhängig ist.
Man sollte wohl am an der Spule kurbeln und gucken was passiert.
Gruß,
Holm


Tja, da fehlt mir als Messfetischisten jetzt einfach ein Punkt, an dem ich was sehen kann. Nur die LED ist etwas dürftig Wo kann ich die PLL-Frequenz messen? Vermutlich am Pin2 (A4510), doch dabei wird dieser dann gleich etwas verstimmt. Ich muss mir mal dessen Datenblatt verhirnen

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius

Dieser Beitrag wurde am 12.02.2018 um 13:15 Uhr von Guido editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
301
12.02.2018, 18:01 Uhr
holm

Avatar von holm

Kurbele einfach mal mit dem Generator über den Bereich und gucke wann die PLL ein- und wieder ausrastet, dann in Gegenrichtung. Du müsstest merken wenn die 77,5 etwa in der Mitte sind, wenn es einseitig schief ist, an der Spule kurbeln und gucken obs noch schiefer wird.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
302
12.02.2018, 18:12 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
holm schrieb
Kurbele einfach mal mit dem Generator über den Bereich und gucke wann die PLL ein- und wieder ausrastet, dann in Gegenrichtung. Du müsstest merken wenn die 77,5 etwa in der Mitte sind, wenn es einseitig schief ist, an der Spule kurbeln und gucken obs noch schiefer wird.
Gruß,
Holm


Ok, ist ein möglicher Weg.

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
303
12.02.2018, 18:46 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
millenniumpilot schrieb

Ich habe hier eine DCF-Uhr (Nixie, selbstgebaut), die dann häufig eine falsche Zeit anzeigt, anstatt einfach auf Quarz weiterzulaufen.



Dir fehlt eine RTC mit Batterie oder Kondensator.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
304
12.02.2018, 19:00 Uhr
millenniumpilot

Avatar von millenniumpilot

nö. Die Uhr läuft mit Quarz.
Nur leider prüft die Software die empfangenen Daten nicht ausreichend auf Plausibilität, bzw. vergleicht nicht mit vorher empfangenen Daten.
Daher geht die Uhr an diesem Empfangsort oft falsch, weil falsch gestellt.

Wenn die Uhr eine RTC mitlaufen haben würde, würde die auch falsch gestellt werden.

Dieser Beitrag wurde am 12.02.2018 um 19:02 Uhr von millenniumpilot editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
305
12.02.2018, 19:09 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Stimmt.
Dann mach neue Software.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
306
16.02.2018, 20:01 Uhr
holm

Avatar von holm

Ich habe mal den Empfänger mit B176 und A4510 auf Steffens Platine ausprobiert..geht hier in der gestörten Umgebung eher lausig. Die Einstellerei mit dem Setstrom ist wirklich eher kitzlig..

Ich werde mit dem Ding aber weiter experimentieren und mein simple additive Mischung über den 2. OPV Eingang ausprobieren, würde mich nicht wundern wenn das besser geht...

Was haben Andere damit für Erfahrungen?

Gruß,
Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
307
16.02.2018, 23:18 Uhr
Germaniumröhre



Hallo Holm,

hatte ich Dir ja schon gesagt, ging schon damals nicht besser als der originale Empfänger, womöglich sogar schlechter. Ich hatte es bei dem Originalempfänger belassen.
Ich habe übrigens die Uhr endlich wiedergefunden. Der empfänger funktioniert auch besser als der ACS und das ohne Antennenverstärker.
Ich versuche gerade den relativ tauben Empfänger des ACS zu optimieren. Aber ohne Spulenfilter wird er wohl nie so gut werden. Zumindest funktioniert er nun auch schon gerade so mit einem größeren Ferritstab direkt am A244. Guidos Antenn bringt bei mir viel zu viel Pegel und schwingt dann wohl auch, wodurch der A244 total übersteuert wird.
Ich brauche hier wohl nur wenig Verstärkung vor dem A244. Es reicht eventuell schon ein FET in Souce-Schaltung mit Quarzfilter und eventuell Ankopplung an den A244 mit Spulenfilter nebst Koppelwicklung. Eine ordentliche Vorselektion ist viel wichtiger als hohe Verstärkung.

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
308
17.02.2018, 21:00 Uhr
Dallas




Zitat:
octron03blue schrieb
Hallo Guido,
wenn du welche machen lässt - ich würde für 2 Stück die Hand heben.
Hast Du zufällig noch eine Rechner- und Anzeigeplatine ?
Viele Grüße
Frank



Hallo zusammen,

ich würde mich anschliessen für Rechner, Anzeige und Empfanhgsteil.

Gruß Lutz
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
309
17.02.2018, 21:07 Uhr
holm

Avatar von holm

@Bernd: unheimlich hohe Verstärkung hat der A4510 Empfänger ja gar nicht, der OPV ist auf Vu=10 eingestellt, laß mal den FET noch 3-5 oder so machen...mehr ist nicht.
Die Mischerei im B176 scheint mir aber ziemlich suboptimal zu laufen,..

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
310
17.02.2018, 23:13 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
Dallas schrieb
Hallo zusammen,
ich würde mich anschliessen für Rechner, Anzeige und Empfanhgsteil.
Gruß Lutz


Ich habe einem User hier im Forum die nötigen Gerber geschickt, er wollte etwa im Februar welche machen lassen.

@Holm,
ich lese beim OPV eher eine VU von 100.... (1k/100k) wie kommst Du auf 10?

Guido
PS: Noch 4 Zugriffe und die 100.000 sind geknackt
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius

Dieser Beitrag wurde am 17.02.2018 um 23:17 Uhr von Guido editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
311
16.06.2018, 10:15 Uhr
KabaSoft



Hallo zusammen,

nach langer Krankheit melde ich mich zurück.

Zwischenzeitlich habe ich auf der Basis von den Dateien von Guido Speer (vielen Dank!) Platinen fertigen lassen zu dem FA-Projekt.
Der Satz für Guido ist unterwegs (:-)

Dabei musste ich, damit es sich lohnt, mehr machen lassen als ich benötige.

Ich habe fertigen lassen:

- neue Grundplatine (mit Aufnahme der RESET/EEPROM-Platine) einseitig
- RESET / EEPROM-Platine einseitig
- neue Empfänger-Platine mit A244 und RC-Filter einseitig
- neue Anzeigeplatine für VQB18 / VQE24 (gemeinsame Anode) und Feldstärkeanzeige mit LED und A277 zweiseitig
- Ansteuerplatine einseitig

Getestet habe ich zwangsweise noch nichts.

Ich gebe ab zum reinen Selbstkostenpreis

3 Komplettsätze zu je 30¤ (inklusive Zoll, MWSt-Abgabe und Porto)
1 Satz OHNE Anzeigeplatine 22¤ (inklusive Zoll, MWSt-Abgabe und Porto)
3 RC-Filter-Empfängerplatinen für A244 6¤ (inklusive Zoll, MWSt-Abgabe und Porto)

Wer Platinensätze haben möchte, bitte Privatmail an mich unter Angabe der Versandadresse und Mailadresse an mich
Bezahlung wäre PayPal ok (meine PayPal-Adresse kommt dann in der direkten Antwort-Mail)

Ich suche parallel noch nach Ersatzanzeigen, denn VQB18 sind nur noch schwer zu bekommen.

Mögliche Ersatzanzeigen, die auch passen (Danke an Guido für die umsichtige Entwicklung) sind

VQB18 => Kingbright SA08-11SRWA (rot)
VQE14 => Kingbright DA04-11EWA (rot)

beides habe ich elektrisch noch nicht getestet, nur "probegesteckt". Aber es sollte funktionieren.

Viel Spass mit dem Projekt. Ich habe zudem gesehen dass Guido schon eine neue Uhr entwickelt hat...

Viele Grüße


Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
312
16.06.2018, 11:54 Uhr
KabaSoft



Hallo Freunde

der erste Komplettsatz ist weg, also sind noch 2 Komplettsätze und 1 Teilsatz und 3 Platinen Empänger A244 mit RC.Filter vorhanden

Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
313
16.06.2018, 13:00 Uhr
KabaSoft



Hallo Freunde,

vielen Dank! Alle Leiterplattensätze sind "wech", auch die Einzelplatinen.

Danke und ein schönes WOE!

Ich muss zum Sport! Muss sein, gerade mit 60!

Ich beantworte die Mails heute am Abend!

Ehe ich es vergesse: wie auf den Fotos von Guido zu sehen ist haben alle Platinen einheitliche Bohrungen von Durchmesser 0,8mm. Das ist ok so, oder? Wer andere Durchmesser benötigt (bei Relais, IC, Sicherungen etc.) bitte einfach nachbohren. Nur so sind die Kosten so günstig gekommen.

LG Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
314
18.06.2018, 21:52 Uhr
KabaSoft



Hallo Freunde,

alle Platinen sind "wech" und ich habe es heute geschafft alles zur Post zu schaffen... Ich wünsche Euch viel Spass beim Bauen und Testen.

Bei der Gelegenheit habe ich heute gesehen was der Guido da tolle neu gemacht hat, denn die "neue Anzeigeplatine" ist inklusive der Treiber. Ok, so habt Ihr in dem Platinensatz die FA-Anzeigeansteuerung mit bei falls Ihr noch selber experimentieren wollt.

Ich sehe es als Auffrischung der Technik, denn für mich ist das gesamte System der Z-Familie von ZILOG bis heute ein sehr gut durchdachtes System. Ich habe mich die letzten Jahre durch die Systeme von Microchip, ATMEL, Intel etc. durchgewurstelt...aber ZILOG ist dabei nicht tot zu bekommen.

Für mich ist der Z80 mit seinem dezentralen INT-System nach wie vor der HIT! Aber das ist meine private Meinung (:-).

Also, Post is on the way, vielen Dank für die Überweisungen und ich wünsche uns gute Erfolge beim Aufbau und vielleicht sehen wir auch einige fertige Systeme im Forum.

Frage: Hat jemand Unterlagen und Software von dem Z8-Emulator den es mal für das System K1520 gab? Lief der nur unter UDOS oder auch unter CPM?

Liebe Grüße


Wolfgang... aktuell "Leiharbeiter mit akademischem Titel". Wenn das keine Perspektive ist?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
315
25.06.2018, 00:13 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
KabaSoft schrieb
....
Ehe ich es vergesse: wie auf den Fotos von Guido zu sehen ist haben alle Platinen einheitliche Bohrungen von Durchmesser 0,8mm. Das ist ok so, oder? Wer andere Durchmesser benötigt (bei Relais, IC, Sicherungen etc.) bitte einfach nachbohren. Nur so sind die Kosten so günstig gekommen.

LG Wolfgang


Nö, blöderweise sind die Bohrungen der Hauptplatine nur 0,45mm Ich hatte die Datei (wie immer) zunächst als Homemade-Platine gedacht, also selber ätzen und bohren. Dafür mach ich die Bohrlöcher mit 0,45mm als Körnungen. Beim Gerber- und Exellon-Export habe ich das bei der Hauptplatine verpennt, die anderen Platinen sind ok... Blöd gelaufen, muss man also passend aufbohren.
Inzwischen hat Wolfgang aber korrigierte Dateien falls nachproduziert wird.

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
316
25.06.2018, 07:45 Uhr
Rainer



hihi, ich hab mich beim anschauen der Platine schon gewundert wie klein doch 0,8mm sein können....
Ich mache meine Homemade-Platinen genau so wie Guido, der richtige Durchmesser wird dann beim "Werkzeug" festgelegt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
317
28.06.2018, 20:40 Uhr
KabaSoft



Hallo Freunde,

es geht voran. Die beiden Relais von ELESTRA lassen sich durch
Finder 40.31.9.012 Relais 12V DC 1xUM 10A 250V AC ersetzen und die kosten auch nur maximal 3,00¤ das Stück.

Nun bin ich bei den Trafos bei und den Kühlkörpern, denn ich habe keine Lust die Alu-Bleche zu sägen etc. Wenn ich da weiter bin werde ich das mal ins Forum posten, auch mit dem Trafo und der Drossel.

Es wird! UB8820 habe ich auch bekommen, "knackfrisch" in einer Schachtel von MME!!!!

LG Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
318
29.06.2018, 09:09 Uhr
Rainer



Hat schon jemand aus den letzten veröffentlichten Quellen die Binärfiles erzeugt? Die Files die mir vorliegen sind für 4Mhz Takt und mit Abtastgenerator in "Hardware", scheinbar die originalen von 1989.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
319
30.06.2018, 21:15 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Guido,

ich bin denn nun endlich mal dabei das Zeug zu verhirnen und Teile zu bestellen.
Nun gehts aber schon mit den Problemen los.
Platine und Plan unter 201 stimmen nicht überein.

Z-Diode, Transistor und 470R-Spindeltrimmer fehlen im PLan.
Wat mach ick damit?

UNd mit welcher Spannung läuft das?
Auch 8V?
Hab das irgendiwe nicht finden können.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
320
30.06.2018, 23:59 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Hmmm,
mal jetzt so ins blaue:
Die Spindeltrimmer habe ich zusätzlich vorgesehen, um die ZF genau abgleichen zu können.
ZDiode und Transistor sind zur Spannungsstabilisierung, falls mehr als 10V im Zielsystem vorliegen. Als ZD geht auch 8,2V, damit läuft das gut.
Im Text hatte ich das auch irgendwo erklärt

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
321
01.07.2018, 16:02 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Jaa, jetzt bei Licht sehe ich das nun auch.
Nachts was anfangen ist ab dem Alter doch schon die
falsche Idee...

Also müssten auf die Schaltung die 12V einer Uhr rein,
oder ca. 8V drauf...


Das zeichne ich mir lieber nochmal in den PLan ein.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
322
06.07.2018, 18:34 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


So ein kleines Stäbchen;

https://www.ebay.de/itm/183257829721

wäre doch wohl ein wenig übertrieben?

Wie ist das, der Al-Wert sollte doch möglichst groß sein?

Je größer die Antenne, desto besser?
Z.B. sowas aus einem alten Röhrenradio?
(nein, ich schlachte keins)
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
323
06.07.2018, 21:55 Uhr
Germaniumröhre



Hallo Enrico,

Wenn Du die gesamte Sendeenergie auf dich ziehen willst, kannst Du mit diesen Stäben diese Antenne bauen
http://www.dxer.ca/articles/92-gary-debock

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
324
06.07.2018, 22:42 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ein Stapel Ferritstäbe um ein Stück Schaum gewickelt,
mit Draht rumrum?
Das soll so gehen?
So viel ist da ja nciht zu erkennen.

Hast Du das schon probiert?
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
325
07.07.2018, 09:00 Uhr
Germaniumröhre



Ja, am 30.06. in Kleinschirma hatte Einer so eine Antenne mit und vorgeführt.

Das ist eine Loop mit Ferritkern. Das ergibt eine sehr hohe Güte, und glechzeitig wenig Verluste wegen der viel geringeren Drahtlänge.
Für Mittel- und Langwelle gewickelt mit HF-Litze 200x0,07 oder so Ähnliche .
Ob Schaumstoffkern oder Kunststoffrohr ist egal. Hauptsache wenig Material , also viel Luft - ist nur zur mechanischen Stabilisierung.

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
326
07.07.2018, 11:11 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Aber das doch kein einzelner Kern, sondern lauter einzelne aneinander
gelegte Ferritstäbe.
OK, ist ja beim Trafo mit den einzelnen Blechen auch so.

Aber die Drahtlänge ist doch da nicht kleiner.
Bei dem Durchmesser ist da doch viel mehr Draht, als bei einem einzelnen Stab.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
327
07.07.2018, 12:39 Uhr
Germaniumröhre



Ein Ferritstab sind viele aneinander gelegte ferromagnetische Teilchen, halt zu einem Stab gesintert.

Es ist keine reine Ferritantenne, sondern hauptsächlich eine Schleifenantenne.
Deren Gewinn hängt von der in der Schleife eingeschlossenen Fläche ab . Braucht aber um eine gewisse Induktivität zu erhalten relativ viele Windungen. Der ohmsche Widerstand verringert dann wieder die Güte. Durch einfügen eines Kernes erhöht sich die Induktivität , das heist bei gleicher Induktivität braucht man weniger Windungen.
Zusätzlich vergrößert der Kern, da er Feldlinien bündeln kann, die scheinbar eingeschlossene Fläche - Prinzip der Ferritantenne.

Eine reine Rahmenantenne hätte bei gleicher Leistung viel größere Abmaße und der geringe ohmsche Widerstand müßte mit dickerem Draht erkauft werden.

Der erziehlte Effekt ist also eine geringere Baugröße. Die Menge der Stäbe ist ein guter Kompromiß. Man könnte den Innenraum auch völlig mit Stäben füllen und hätte eine dicke Ferritantenne - aber das Preis-Leistungsverhältnis .....

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
328
08.07.2018, 16:04 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Der BF245C, den ich bekommen habe ( mit kursivem "F" drauf, also wohl von
Fairchild) dürfte schon mal nicht passend sein.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek