Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » *** Die neue D008 *** » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
22.02.2009, 15:30 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

nun ist es ca. 1 Jahr her, als ich mit dem Projekt "REDESIGN D004" begonnen habe und nun ist die Zeit gekommen das Ergebnis zu veröffentlichen, auch im Interesse der Jenigen, die nicht zum KC-Treffen kommen können.

Mein besonderer Dank geht dabei an Enrico Grämer und Mario Leubner die mich bei diesem Projekt mit wertvollen Tipps und Ideen unterstützt haben, sowie Ulrich Zander, der mir die Schaltungsuterlagen der D004 zu Verfügung gestellt hat und für spezielle Fragen immer eine Antwort parat hatte.

Vor einer Woche kam nun endlich die von mir heiß ersehnte D008-Platine aus der industriellen Fertigung und sie sah wirklich Hammer aus.









Ich begann natürlch sofort mit dem Bestücken und hoffte, dass das Prachtstück auch funktionieren würde. Nach 2 Tagen war ich mit dem Bestücken fertig und ich war sehr erstaunt, denn sie funktionierte auf Anhieb. Darüber war ich mehr als glücklich, denn da steckte ja Monate lange Arbeit drin und das KC-Treffen steht ja auch kurz bevor. Auch das Testen der verschiedenen Integrationen und Erweiterungen konnte ich mit einem überraschend positivem Ergebnis abschließen.













Nun will ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch die technischen Details der neuen D008 im wesentlichen nennen und erläutern.

In erster Linie richtet sich dieser neue D008-Bausatz, bestehend aus D008-Basis Platine, D008-Butreiber Platine und 7-Segment Platine, an alle die, die schon eine D004 besitzen, beziehungsweise ein D004-Gehäuse besitzen.

Die alten D004 Platinen werden einfach gegen die Neuen D008 Platinen ausgetauscht und die alte D004 Front- und Rückblende durch die Neue D008 Front- und Rückblende ersetzt.

Mir war es von Anfang an bei der D008 sehr wichtig die dynamischen RAMs der D004 durch statische RAMs zu ersetzen, was mir auch vollständig und erfolgreich gelungen ist. Zum einen würde das die Beschaffungsprobleme lösen, aber was noch wichtiger war, das Platzproblem auf der D008 Platine wesentlich verbessern, da durch den Einsatz von statischen RAMs die gesammte RAS-,CAS-Logik und die Adressmultiplexer wegfallen. Wodurch nun genügend Platz für die neuen Integrationen und Erweiterungen entstand.

Durch den neu gewonnenen Platz konnte nun noch das GIDE-Interface samt 2,5" IDE SSD- oder HDD- Laufwerk, eine 2 MB RAM-Floppy, ein DMA-Controller, ein 32K EEPROM und eine ausgeklügelte Laufwerkskodierlogik integriert werden. Die Laufwerkskodierlogik gestattet durch einen 4 poligen Kodierschalter, der sich auf der Rückseite der D008 befindet, folgende Kodierungen, für den Einsatz verschiedener Diskettenlaufwerke, die an der D008 direkt betrieben werden können.

S1 - OFF --> EEPROM beschreiben - AUS
S1 - ON --> EEPROM beschreiben - AN

S2 - OFF --> 3,5" PC - Floppy
S2 - ON --> 3,5" Shugart Bus - Floppy

S3 / S4 - OFF / OFF --> 4x 5,25" D004 Floppy-Aufsatz (LW: 1,2,3,4) - AN, PC- oder Shugart Bus-Floppy - AUS
S3 / S4 - ON / OFF --> 2x 5,25" D004 Floppy-Aufsatz (LW: 1,2) & 2x 3,5" PC- oder Shugart BUS-Floppy (LW: 3,4)
S3 / S4 - OFF / ON --> 2x 3,5" PC- oder Shugart BUS-Floppy (LW: 1,2) & 2x 5,25" D004 Floppy-Aufsatz (LW: 3,4)
S3 / S4 - ON / ON --> alle Floppy-Laufwerke - AUS, Nur Festplattenbetrieb !!!

Als Floppy-Controller kann der von Enrico schon getestete FDC9266, der mit 8 MHz läuft, verwendet werden oder der noch bessere Floppy-Controller FDC9268, den ich noch aufgestöbert habe und der mit 16 MHz läuft. Die Auswahl des eingesetzten FDCs wird durch einen Jumper getroffen.

Die D008 läuft nach dem einschalten sofort mit 8 MHz, kann aber durch ein Tool von Mario Leubner auf 4 MHz umgeschalten werden. Bestimmt wird Mario dies auch noch in Form eines Befehls in sein ML-DOS integrieren.

Durch den 32K EEPROM bietet sich nun unter anderem die Möglichkeit, ein intensiv Testprogramm für die RAMs und die Hardware zu integrieren, welches die Fehlersuch be Hardwareproblemen enorm erleichtern dürfte. Dies kann dann mit einem ähnlichen Befehl, wie zum Beispiel "JUMP FC FF" aufgerufen werden.

Zur Taktanzeige wird an die D008 Platine eine 7 Segment Anzeige angeschlossen. Der Dezimalpunkt zeigt den ROM-Zustand der D008 an.











Nach dem KC-Treffen wird Mario sich noch diverser Softwareanpassungen und der DMA-Controller Programmierung zuwenden. In der Zeit werde ich dann noch die D008-Bustreiber Platine routen und industriell Fertigen lassen und dann denke ich, dass der D008-Bausatz spätestens im Frühsommer in Serie gehen kann.

Alle die noch nicht im Besitz der D004 sind um den D008-Bausatz zu integrieren müssen sich noch etwas gedulden. Denn es wird noch eine 2. kompaktere Variante der D008 geben. Bei dieser Variante wird die gesamte Logik in einem CPLD verschwinden, was die Größe der D008-Platine noch mal stark reduzieren wird und die D008-Bustreiber Platine auch komplett verschwinden lässt. Aber keine Angst, die Modulsteckplätze bleiben.
Und das ist auch so gewollt, denn Gehäuse in der Größe der Original D004 wären sehr teuer und schlecht zu bekommen. Dadurch findet dann alles in einem kleineren Gehäuse Platz, was im Endefekt auch wesentlich günstiger zu bekommen ist.

Die Kosten der beiden Varianten werden sich auf das Gleiche belaufen, denn was man in der kompakteren Variante nachher spart, geht dann für das neue Gehäuse drauf.

Der D008-Bausatz wird so ca. 150,00 bis 200,00 EUR kosten, dass hängt jetzt auch von der Anzahl der Interessenten ab und ist im großen und ganzen für so einen umpfangreichen Bausatz sehr Preiswert, finde ich.

Sooo, dass soll es nun erstmal soweit zur D008 gewesen sein, mehr dann auf dem KC-Treffen.

Zur entgültigen Preisfindung des D008-Bausatzes rufe ich alle ernsthaften Interessenten nochmals auf, sich zwecks Vorreservierung, bei mir per Email zu melden.

Email: karsten2302@web.de

Falls ich noch etwas bezüglich der neuen D008 vergessen haben sollte, kann dies gerne durch Enrico oder Mario Leubner ergänzt werden.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 23.02.2009 um 02:04 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
22.02.2009, 15:57 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Du hast nur den Dual-Port-RAM vergessen, welcher den Koppel-RAM ersetzt. Dadurch müssen KC und D004 / 8 nicht mehr aufeinander warten.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
22.02.2009, 16:00 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

gerade mal 30 min. veröffentlicht, schon 5 Vorbestellungen.
Das ist der Hammer...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 22.02.2009 um 16:01 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
22.02.2009, 16:02 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ Enrico

Ja stimmt...

Ich werde schon alt...

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
22.02.2009, 16:12 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ All

Also noch mal, weil mich schon einige per Email gefragt hatten, was der D008-Bausatz alles enthalten wird.

- die D008-Basis Platine
- die D008-Bustreiber Platine
- die D008-7 Segment Platine
- alle Bauteile die benötigt werden, außer natürlich 2,5" IDE SSD/HDD Laufwerk
- die neue D008 Front- und Rückblende

Und vielleicht als Eröffnungsangebot eine vernünftige SMD-Pinzette dazu !!!

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
22.02.2009, 16:19 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ All

Was ich noch vergessen hatte...

Auf der Rückseite der D008 befinden sich folgende Anschlüsse:

- der schon bekannte 26 pol. Anschluß für die D004-Aufsätze, es kann auch wahlweise ein gewinkelter 26 pol. Wannenstecker im Rastermass 2,54 mm eingelötet werden. Beides ist auf der D008-Basis Platine vorgesehen.

- ein 34 pol. Anschluß für das 3,5" PC- oder Shugart Bus Laufwerk
Mit einem handelsüblichen 34 pol. PC Floppykabel können an diesem Anschluß bis zu 2x 3,5" Laufwerke betrieben werden.

- ein 40 pol. IDE Anschluß
- 2x 4 pol. Stromanschlüsse für IDE & Floppy

Und der Busanschluß für den KC85 natürlich, der ist noch da.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 22.02.2009 um 16:40 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
22.02.2009, 20:59 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

die Vorbestellungen gehen bei mir per Email am laufenden Band ein.
Herzlichen Dank nochmal an alle Interessenten.

Dann war die ganze Arbeit ja wenigstens nicht umsonst...

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
23.02.2009, 20:18 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

der RENE hatte da noch eine gute Idee und zwar denke ich, dass alle die diesen D008-Umrüstbausatz haben wollen, nicht unbedingt ein Original D004-Gehäuse haben müssen, denn man könnte die Platinen auch in ein KC85/3-Gehäuse rein bauen oder ähnlich. Allerdings müsste dann noch das KC85/3-Netzteil etwas umgerüstet werden.

Oder man nimmt mein neu entwickeltes KC-Netzteil, dass wird zum Verkaufsstart der D008 auch fertig sein. ;-)

Also sollte das mit allen ähnlichen Gehäusen kein Problem sein, da ja beim Bausatz auch neue Front- und Rückblenden dabei sind.

Dann noch etwas wichtiges zur D008...

Die D008 kann nur mit einem KC85/4 bzw. KC85/5 betrieben werden.
Zwingend notwendig, für einen fehlerfreien Betrieb der D008, wären auch die aktuellen ROMs des KC85/4, also CAOS 4.4.

Falls einige Ihre KC85/4 ROMs noch nicht auf dem Stand CAOS 4.4 haben sollten und sich die ROM-Umrüstung nicht zutrauen oder nicht die nötigen Utensilien dazu haben, würde ich mich bereit erklären die Umrüstung beim KC-Treffen vorzunehmen, dann spart Ihr die Versandkosten. Ich würde die Umrüstung natürlich auch für die Jenigen machen, die nicht zum KC-Treffen kommen können, nur dann fallen noch Versankosten an.

Man benötigt noch folgendes für die Umrüstung...

2x EPROM 27C64 --> 2x 3,05 EUR
1x EPROM 27C256 --> 1x 1,80 EUR
3x vernünftige 28 pol. IC-Sockel --> 3x 0,32 EUR

Dann noch etwas Versandkostenanteil und einen kleinen Beitrag für die Kaffeekasse und dann mach ich das gerne. Also sagen wir mal 15 EUR.

Also wer Interesse hat bitte bei mir rechtzeitig melden, damit ich noch bis zum KC-Treffen die entsprechende Anzahl EPROMs und IC-Sockel bestellen kann.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 04.03.2009 um 14:34 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
27.02.2009, 21:05 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@All

Hat jemand von Euch vielleicht noch eine D004-Bustreiberplatine übrig, die er mir zur Verfügung stellen könnte ???

Zum KC-Treffen würde reichen. Wenn möglich, sollte sie funktionieren. Ich benötige sie auch nur so lange, bis ich die neue D008-Bustreiberplatine fertig habe.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
28.02.2009, 04:52 Uhr
ralle



kann einiges an d002-restern abgeben, ob die gehen, weiß ich nicht mehr. jedemfalls liegen die bei mir nur rum...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
28.02.2009, 17:45 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
ralle schrieb
kann einiges an d002-restern abgeben, ob die gehen, weiß ich nicht mehr. jedemfalls liegen die bei mir nur rum...

Herzlichen Dank, RALLE.

Ich denke, die sollten auch gehen, muss dann nur dem entsprechend gejumpert werden.

Wenn du zum KC-Treffen kommst, dann kannst du ja so 2 bis 3, D002-Bustreiber Platinen, mitbringen.

Eine von denen wird schon funktionieren...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 28.02.2009 um 17:47 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
11.03.2009, 18:03 Uhr
ralle



bring ich mit, sogar mit gehäuse...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
11.03.2009, 18:44 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
ralle schrieb
bring ich mit, sogar mit gehäuse...

SUUUUPER...

Gehäuse kann ich immer gebrauchen...

Dann könnte ich vielleicht ja auch noch die D002 neu auflegen, mit integriertem Geschirrschüler.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2009 um 18:48 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
24.03.2009, 18:05 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

für alle die jenigen, die nicht zum KC-Treffen kommen können, noch eine Information zum aktuellen Stand der D008.

Mario hat es doch noch rechtzeitig vor dem KC-Treffen geschafft, die DMA-Unterstützung für die D008 fertig zu programmieren. Nun läuft der Floppy-Controller in Verbindung mit dem DMA-Controller, was die CPU entlastet und für einen schnelleren Datendurchsatz beim kopieren und lesen von Disketten sorgt.

Dies hatte auch noch einen weiteren positiven Nebeneffekt, nämlich das es nun Möglich ist in der D008 das HD-Format (3,5" 1,44MB) zu nutzen.

Um dies zu testen habe ich mal eine 3,5" 1,44MB PC-Diskette 1:1 mit HARDCOPY kopiert. Die Kopie konnte anschließend erfolgreich wieder am PC gelesen werden.

Nun brauch Mario nur noch ein Programm zum formatieren dieser Disketten schreiben und dann kann in Zukunft auch das HD-Format mit 1,44 MB am KC85 genutzt werden.

An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an Mario Leubner für diesen weiteren Meilenstein und weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
24.03.2009, 18:11 Uhr
A7100

Avatar von A7100

Gibt es eigtl. Fotos von der neuen Frontplatte?
Sind das nur die die Bleche?
--
Mit freundlichen Grüssen, Matthias

----------------------------------------------------------------------------------------

robotron - Leidenschaft, die Leiden-schafft
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
24.03.2009, 18:27 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Die neue D008-Frontblende kommt morgen... Hoffentlich...

Dann könnte ich nochmal ein Foto von der Frontblende machen und einstellen.

Die neue D008-Frontblende wurde aus AluCorex von Bungard gefertigt.

Dieses Material ist ein sehr teueres und hochwertiges Material und loht sich nur für eine Serie.

Eine Einzelanfertigung ist schweine teuer, aber was tut man nicht alles für die KC-Fans.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 24.03.2009 um 18:31 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
27.03.2009, 17:23 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

nun endlich ein Bild von der neuen D008-Frontblende.

*** Live vom KC-Treffen 2009 ***



MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 27.03.2009 um 17:28 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
29.03.2009, 00:09 Uhr
BobCat

Avatar von BobCat

Hallo Kasi2302,

stark beeindruckt, großartige Leistung.

gruß
götz
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
29.03.2009, 15:20 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ BobCat

Erstmal herzlichen Dank...

Diese Frontblende ist aber nur ein Prototyp !!!

Ich bin mit der Frontblende absolut nicht zufrieden !!!

Die Firma, die diese Frontblende hergestellt hat, hat Scheiße gebaut.

Die Schriftart im oberen Teil der Frontblende sollte laut meinem Layout eine andere sein und deshalb ist auch das "KC85 - D008" soweit auseinander gezogen.

Außerdem ist die Schrift zu dünn und die Striche, die von den LEDs weg gehen auch.

Dies habe ICH allerdings versaut, hatte ich im Layout vergessen anzupassen.

Das Problem wegen der falschen Schriftart lag beim Hersteller der Frontblende daran, dass er beim umwandeln nach Gerber nicht aufgepasst hat und dadurch wurde die Proportionalschrift automatisch zu Vectorschrift umgewandelt.

Wenn es soweit ist und Ihr die Bausätze bekommt, werden die Blenden natürlich perfekt sein !!!

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 29.03.2009 um 15:24 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
29.03.2009, 18:28 Uhr
BobCat

Avatar von BobCat

an Kasi2302

ich meine nicht (nur) die Frontblende, sondern das ganze Geschütz, welches es beim Treffen zu bestaunen gab

servus
götz
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
29.03.2009, 19:46 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Achsoooooo...

Herzlichen Dank...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 29.03.2009 um 19:47 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
08.04.2009, 17:03 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ RALLE

Noch einmal herzlichen Dank für die beiden D002-Bustreiber die du zum KC-Treffen mitgebracht hast. In einer D002 war eine funktionsfähige Bustreiber Platine drin.

Ich habe die zweite D008-Basisplatine nun auch bestückt, funktioniert auch auf Anhieb.

1000 Dank nochmal...

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
08.04.2009, 17:13 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ALL

Auf dem KC-Treffen kam noch die Anfrage ob ich auch für die Jenigen, die es sich nicht zutrauen den D008-Umrüstbausatz selber zusammen zu löten, den Bausatz auch fertig zusammengelötet ausliefern würde.

Wenn es nicht zu viele werden, würde ich für einzelne den Bausatz fertig löten, für 50 EUR zusätzlich.

Ich hoffe jedoch, dass es nicht zu viele werden, weil es sonst ziemlich aufwendig wäre.

Auf jeden Fall sollten sich die Jenigen, die den Bausatz fertig zusammengelötet haben wollen noch einmal bei mir melden, damit ich das schon mal planen kann.

Email: karsten2302@web.de

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
08.04.2009, 22:24 Uhr
A7100

Avatar von A7100

Wenn es zuviele werden, helfe ich dir beim Zusammenlöten... Bei den Konditionen ein lohnendes Geschäft...
--
Mit freundlichen Grüssen, Matthias

----------------------------------------------------------------------------------------

robotron - Leidenschaft, die Leiden-schafft
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
08.04.2009, 22:51 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@A7100

Da täuscht du dich aber...

Um die drei Platinen (D008-Basis-Platine, D008-Bustreiber-Platine & 7-Segment-Platine) fertig zu löten brauchst du ca. 12 Stunden (3 Tage a 4 Stunden) oder einen halben Tag, wenn man nichts anderes zu tun hat.

Das würde bei 50 EUR einen Stundenlohn von 4,17 EUR machen.

Damit wärst du dann noch schlechter bezahlt als ein Hilfsarbeiter.

Also wohl eher kein lohnendes Geschäft.

Das sollte meinerseits also ein Freundschaftsangebot an alle die Jenigen sein, die es sich nicht alleine zutrauen.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
09.04.2009, 00:21 Uhr
Tom Nachdenk



Wenn Du es wie Tom Sawyer machst wirds doch ein Geschäft. Ich seh das Angebot schon vor mir: 'Einen halben Tag lang KC85 Löten' hier schon ab einem Startgebot von einem Euro ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
09.04.2009, 00:41 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@Tom Nachdenk

Vielleicht könnte man das dann gleich dem Jobcenter anbieten als 1 EUR - JOB.

Das wäre dann mal zumindest ein 1 EUR - JOB der Spaß macht...

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
09.04.2009, 06:06 Uhr
Volker

Avatar von Volker

Das würde dann aber den Preis verdreifachen
...-Einarbeitungszeit
......- Pauseneinhaltung
......... - Ausschußquote

mfg
--
Das Gerät selbst ist ein kompli-
ziertes elektronisches Erzeugnis, zu des-
sen Reparatur neben vielfältigen Kenntnis-
sen zum gesamten Komplex der Elek-
tronik eine Vielzahl hochwertiger Meß-
und Prüftechnik notwendig ist. Von ei-
genhändigen Eingriffen wird abgeraten.

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2009 um 12:07 Uhr von Volker editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
09.04.2009, 09:22 Uhr
HONI



Ich würd mich opfern und gegen geringes Entgelt ein paar zu löten. SMD ist dabei auch kein Problem.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
09.04.2009, 12:09 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ALL

Um das jetzt mal abzuschließen, es gibt erst einen Interessenten, der die Platinen fertig gelötet haben möchte.

Mal schauen was noch kommt...

Und dann werden wir sehen !!!

Auf den Platinen sind ca. 150 Stück SMD-Widerstände, Bauform 0805, zu verlöten, 14 SMD-Transistoren und 1 SMD-IC.

Folgendes sollte sich jeder, der den Bausatz selber zusammenlöten möchte, schon mal besorgen:

- SMD-Lötzinn 0,5 mm oder weniger
- Lötzinn 0,8 mm (1,0 mm) für die restlichen Bauteile
- Entlötlitze 2,0 mm oder 1,5 mm

- vernünftige SMD-Pinzette

Bleifreies Lötzinn sollte nicht verwendet werden !!!

Es sei denn, man hat damit Erfahrung !!!

Und eine regelbare Lötstation wäre gut !!!

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2009 um 12:13 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
09.04.2009, 14:55 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
Kasi2302 schrieb
@ALL

- vernünftige SMD-Pinzette

Kasi

Nein! Das ist für mich absolut nichts für SMD!
Eine (meine) SMD-Pinzette hat eine sehr massive Spitze, vorne nur so breit, dass SMD-Geraffel sicher gegriffen werden kann.

Hier mal meine SMD-Pinzette

Und hier die Spitze
Diese ist eigentlich sehr massiv, hat aber daher so gut wie keinerlei Federwirkung.
Warum schreibe ich das?
Wer schonmal den letzten 4,3kOhm in 0805 mit spitzer Pinzette ins Nirvana geschnippt hat (natürlich wieder am Sonntag), der schmeisst das Ding schnell in die Ecke!

Also, in gaaanz seltenen Fällen nehme ich auch so eine spitze Pinzette, beim Erstbestücken so gut wie nie, da kommt man ja noch überall ran.

Übrigens: Meine habe ich in den letzten DDR-Tagen tatsächlich mal auf einem der wenigen Flohmärkte erwischt. In Wermsdorf (legendärer Laden) habe ich die danach auch mal gesehen.

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
09.04.2009, 15:31 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ Guido, @ALL

Also das kann ja jeder machen wie er es möchte, ich bin mit der Pinzette jedenfalls sehr zufrieden.

Die Spitze meiner Pinzette ist sehr stabil und ins Nirvana habe ich damit auch noch nie ein SMD-Bauteil geschnipst. Die Spitze hat auch noch ein Vorteil, man kann damit die SMD-Bauteile super umdrehen, wenn sie verkehrt herum auf dem Tisch liegen. Zudem kommt noch, dass durch die speziell gebogene Spitze die Hand beim bestücken enorm entlastet wird. Ich hatte es mit einer ähnlichen Pinzette wie du hast mal probiert und kam damit überhaupt nicht klar. Die Pinzzete sollte schön leicht sein und angenehm in der Hand liegen.

Aber wie gesagt, jeder kann die Pinzette nehmen, mit der er selber am besten klar kommt.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
09.04.2009, 16:18 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido


Zitat:
Kasi2302 schrieb

Aber wie gesagt, jeder kann die Pinzette nehmen, mit der er selber am besten klar kommt.
Kasi

Schon klar
Zumindest ist das Reicheltdingens unmagnetisch, ist ja schonmal was.... Umdrehen ist in der Tat ein Problem. Das Hühnerfutter liegt ja grundsätzlich erstmal Butterseite, mit meiner geht das aber auch halbwegs. Vielleicht ordere ich das Ding bei der nächsten Reicheltbestellung mit, mal sehen wie das geht.
Zumindest gehen meine superdünnen "Elektronikpinzetten" eher nicht, damit habe ich wirklich schon Teile weggeschnippt

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
09.04.2009, 19:44 Uhr
paulotto



ich benutze schon jahrelang eine sehr spitze Pinzette und komme damit gut klar. Es passiert ganz, ganz selten, daß man mal ein SMD-Teil wegschnipst. Da hatte man dann eben gerade keine ruhige Hand. Wir verarbeiten 0805, 0603 und auch 0402. bei den ganz kleinen geht meines Erachtens nur die sehr spitze Ausführung.

Gruß

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
09.04.2009, 19:56 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ALL

Also ich muss jetzt abschließend nochmal meinen Senf zum Thema "SMD-Pinzette" abgeben.

Ich habe ja nun bestimmt ca. 10 Jahre lang, bevor ich mit dem Projekt "D008" angefangen habe, nichts mehr mit Elektronik zu tun gehabt und habe auch zwischendurch keine SMD-Bauteilen auf Platinen gelötet.

Um so mehr wunderte es mich natürlich selber, dass ich mit der Pinzette von Reichelt gleich so gut klar kam. Man brauch natürlich sehr viel Fingerspitzengefühl, wenn man mit solchen kleinen Bauteilen arbeitet. Aber da habe ich Glück gehabt, dass liegt mir wohl im Blut. Ich habe mir natürlich alle SMD-Pinzetten bei Reichelt genau angeschaut und mir die verschiedenen Eigenschaften der SMD-Pinzetten durchgelesen.

Und natürlich ist das Teuerste nicht immer das Beste !!!

Aber bei der von mir gewählten SMD-Pinzette habe ich echt Glück gehabt !!!

Mir kam es vor, als hätte ich mein ganzes Leben nichts anderes gemacht, als SMD-Bauteile verlötet, so gut hat es mit der Pinzette geklappt.

Aber jeder wird seine eigenen Erfahrungen sammeln...

Sooo, nun ist aber Schluss !!!

Sonst bekomme ich noch einen JOB in der Werbebranche...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2009 um 20:00 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
16.04.2009, 00:16 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ALL

Nun muss ich die D008 wohl in D016 umbenennen.

Denn nun läuft die D008 mit 16MHz, absolut stabil !!!

Die Geschwindigkeit beim kopieren von großen Datenmengen von Festplatte zur 2MB RAM-Floppy oder von Festplattenpartition zu Festplattenpartition war ja schon mit 8MHz eine Augenweide, aber nun mit 16MHz, dass müsstet Ihr Live sehen, dass ist der Hammer.

Die Z80-CPU gibt es mit 20MHz und den Z80-DMA und Z80-CTC gibt es bis maximal 16MHz, also passt das schon mal.

Ich werde zwar jetzt eine neue Taktanzeige (4MHz / 16MHz) bauen müssen, aber damit kann ich leben.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2009 um 00:20 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
16.04.2009, 23:45 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Eine Frage an alle Interessenten der D008 (D016) !!!

Hat jemand von Euch noch ernsthaftes Interesse an den 8MHz ???

Dann könnte ich eine Umschaltung 4MHz / 8MHz / 16MHz integrieren.

Allerdings wird der Platz auf der D008-Platine ernsthaft knapp, da einige Änderungen jetzt erst im Nachhinein Handverdrahtet dazugekommen sind.

Diese Änderungen müssen auf jeden Fall integriert werden !!!

Deshalb, wenn an den 8MHz, kein expliziertes Interesse besteht, würde ich es bei 4MHz / 16MHz belassen wollen.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
17.04.2009, 15:42 Uhr
digger

Avatar von digger

Hi, also ich finde 4 MHz wegen der Kompatibilität und stabile 16 MHz für die Geschwindigkeit sind völlig ausreichend, was wäre denn noch ein objektiver Grund für die 8 MHz? ... weg damit

Gruss Frank
--
visit:
http://error-404.de
http://hive-project.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
17.04.2009, 17:09 Uhr
Rainer



das ist auch meine Meinung!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
17.04.2009, 17:39 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Ok, das sehe ich ähnlich !!!

Wir warten noch mal ein paar Meinungen ab.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
17.04.2009, 17:41 Uhr
madu55



Mir fällt auch kein Grund ein wozu die 8 MHz nötig wären,
wenn wir 16 haben können.

MFG Madu55 (Gottfried)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
18.04.2009, 06:48 Uhr
edbru



sehe auch keine Verwendung für 8 wenn man 16 haben kann. :-)

Eddi
--
ich brauch es nicht, so sprach der Rabe.
Es ist nur schön wenn ich es habe.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
18.04.2009, 09:07 Uhr
Guido
Default Group and Edit
Avatar von Guido

Moin,
ich ahne schon eine kommende Overclockigszene mit Wasserkühlung und Turbografik

Guido
--
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.

Konfuzius
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
22.04.2009, 12:36 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
Guido schrieb
Moin,
ich ahne schon eine kommende Overclockigszene mit Wasserkühlung und Turbografik

Guido

Also so weit wird es nicht kommen...

Bei 16MHz ist jetzt auch Schluss !!!

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
22.04.2009, 12:46 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

Mario Leubner hatte mich gestern informiert, dass er den chirurgischen Eingriff an seinem Prototyp der D008 auch vorgenommen hat und sie auf 16MHz umgestellt hat.

Er kann die Stabilität auch bestätigen die D008 läuft mit 16MHz wunderbar !!!

Er hat auch gleich mal einen Geschwindigkeitstest durchgeführ, mit folgendem Ergebnis:

"Packen von 20 Dateien von der Festplatte der D008 und Abspeichern des Archivs im 2MB RAM-Floppy der D008."

- bei 4MHz = 6:21 Minuten
- bei 8MHz = 3:14 Minuten
- bei 16MHz = 1:41 Minuten

Es ist allerdings zu beachten, dass dieser Test mit einer übertakteten Z80-CPU mit 10MHz durchgeführt wurde !!!

Wir werden den Test nochmal wiederholen, wenn eine Z80-CPU mit 20MHz drin steckt.


Weiterhin habe ich mich entschieden, einen JUMPER auf der D008-Basisplatine vorzusehen, mit dem man entscheiden kann, ob das System mit 8MHz oder mit 16MHz laufen soll. Dies ist vielleicht auch nicht schlecht für Diagnosezwecke.

Und vielleicht gibt es ja doch jemanden, der die D008 nur mit 8MHz betreiben möchte.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2009 um 12:52 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
27.04.2009, 13:55 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

da ich immer wieder per PN gefragt werde, wie der Stand des Projektes ist und wann man den D008-Bausatz endlich bekommen kann, hier die Infos.

Also die Prototypenphase ist fast abgeschlossen, ich arbeite momentan noch an einer entscheidenen Verbesserung an der D008 und werde da im Laufe der Woche auch noch ein Ergebnis presentieren können.

Dann geht es weiter mit den ganzen Änderungen am Layout der Platine und einer erneuten Fertigung von 2 Platinen zum Aubschlußtest. Dann noch die Bustreiber-Platine routen und herstellen lassen, sowie testen und eine neue zweistellige Anzeigenplatine für die 16MHz herstellen lassen und testen.

Also noch so ca. 3 Monate und dann könnt Ihr den D008-Bausatz haben.

Es gehen auch immer noch einzelne Vorbestellungen ein, erst gestern ist wieder eine gekommen.

Herzlichen Dank nochmal für das rege Interesse !!!

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
06.08.2009, 18:27 Uhr
schnulli



Eine paar technische Fragen (rein aus Interesse):

-Wie dick ist die Platine?
-Wie dick ist das Kupfer?
-Wie breit sind die normalen Leiterbahnen?
-Wie groß sind die reinen Durchkontaktierungen (Durchmesser,Bohrung)?
-Hatte die Leiterplatte mehr als 2 Lagen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
06.08.2009, 18:33 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
schnulli schrieb
Eine paar technische Fragen (rein aus Interesse):

-Wie dick ist die Platine?
-Wie dick ist das Kupfer?
-Wie breit sind die normalen Leiterbahnen?
-Wie groß sind die reinen Durchkontaktierungen (Durchmesser,Bohrung)?
-Hatte die Leiterplatte mehr als 2 Lagen?

Was du nicht alles wissen willst...

Platinendicke: 1,55 mm
Kupferdicke: 35 µm
Leiterbahnbreite: 0,15mm
Durchkontaktierungen: 0,3 mm
Leiterbahnlagen: 2 (TOP + BOTTOM)

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
06.08.2009, 23:55 Uhr
Rüdiger
Administrator


Die Diskussion zum Für und Wider der Kompatibilität habe ich in einen neuen Thread verschoben: http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=4757
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
07.08.2009, 00:12 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Sehr schön...

Herzlichen Dank...

Man merkt auch gleich die Luft in diesem Topic ist wieder viel frischer.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
10.08.2009, 20:26 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Wir haben jetzt eine entgültige Entscheidung getroffen !!!

Auf Grund dessen, dass die D008 der erste Nachbau der D004 ist und Kompatibilität für viele wichtig ist und ich es eigentlich auch damals so versprochen habe, wird es die D008 mit dem FDC9268 geben und 2MB RAM-Floppy, quasi so, wie sie auf dem KC-Treffen vorgestellt wurde.

Allerdings wird es die D008 mit einen umschaltbaren Takt von 4MHz, 8MHz und 16MHz geben und eine Neuerung werden wir noch vorsehen und zwar wird es die D008 mit 128KB SRAM geben.

MicroDOS sieht nur 64KB SRAM und MLDOS dann dem entsprechend 128KB SRAM. Wir haben uns dafür entschieden, weil dadurch mehr TPA-Speicher unter CP/M zur Verfügung steht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um die anderen nicht zu enttäuschen, die sich schon auf den neuen FDC, usw. gefreut haben, wird es definitiv eine D008 Compact - Variante geben. Da kommt dann alles rein, was wir uns noch so schönes ausgedacht hatten.

Und diese Version der D008 wird dann auf keinen Fall mehr MicroDOS kompatibel sein !!!

Alle die jenigen die an der Weiterentwicklung der D008 interessiert sind werden sich auf diese "Eier legende Wollmilchsau" von D008-Compact schon freuen können, denn sie wird Sachen möglich machen, die bisher noch nicht erwähnt wurden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe mit dieser Lösung eine Möglichkeit geschaffen zu haben, damit alle zufrieden sind. Außerdem ist der Aufwand jetzt nicht mehr so groß um die D008 in 2 bis 3 Monaten vollständig fertig zu stellen.

Sonst hätte es vielleicht sein können, dass es sie erst nächstes Jahr gegeben hätte.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
11.11.2009, 21:31 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Ihr Lieben,

es wird wohl langsam Zeit, dass ich mich mal wieder melde.

Einige scheinen schon ziemlich nervös zu sein da ich auf einmal etliche Email-Anfragen bekomme, ob es die D008 überhaupt noch geben wird und ob es sie dieses Jahr noch geben wird.

Nach den letzen Tumulten zur Inkompatibilität in Sachen MicroDOS haben wir uns nochmal ernsthafte Gedanken gemacht wie man es realisieren kann um die Wünsche aller unter einen Hut zu bekommen und die Bausatzkosten niedrig zu halten.

Deshalb befinden sich nun beide Floppy-Controller, der Alte "FDC9268" und der Neue "PC8477BV-1" auf der Basisplatine. Eine zusätzliche Aufsatzplatine für den neuen Floppy-Controller hätte den Preis des Bausatzes nur unnötig hoch getrieben und den Platz für eine eventuell spätere Erweiterung der D008 durch eine Aufsatzplatine vielleicht unmöglich gemacht.

Um dies jedoch zu realisieren, da ja kein Platz mehr für den neuen Floppy-Controller auf der Basis-Platine war, musste ein großer Teil der Logik in GALs untergebracht werden. Man kann also sagen, das gesamte Konzept der D008 V1.0, wie es beim letzen KC-Treffen vorgestellt wurde, wurde komplett umgestoßen und alles nochmal überarbeitet, so dass daraus nun gleich die D008 V2.0 geworden ist.

Und wenn man schon mal dabei ist alles umzustoßen und mit solch kreativen Leuten wie Enrico und Mario Leubner zusammen arbeitet, dann fließen natürlich auch gleich wieder neue Ideen in dieses Projekt und da ich ja ein Perfektionist bin, versucht man das natürlich auch alles gleich noch mit umzusetzen.

Das neue Konzept, für die D008 V2.0 steht also nun schon eine ganze Weile, der Schaltplan ist auch komplett fertig, die Bauteile sind alle schon im Layout angeordnet und ich bin gerade dabei die neue Basis-Platine für die D008 V2.0 fertig zu routen. Im Laufe dieses Monats geht die Platine noch in die industrielle Fertigung, dann muss Mario Leubner noch diverse MLDOS-Programmteile für die D008 V2.0 anpassen und dann hoffen wir, dass alles so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben.

Fazit: Die neue D008 V2.0 wird es dieses Jahr nicht mehr geben, aber wenn alles klappt wohl noch vor dem nächsten KC-Treffen.

Sooo, nun noch ein paar Infos zu den Neuerungen der D008 V2.0 um Euch den Mund nochmal wässrig zu machen…

Die D008 V2.0 verhält sich nach dem Einschalten also wie eine D004, sie läuft erstmal nur mit 4MHz und man kann MicroDOS wie gewohnt booten, was ja auch vielen sehr wichtig war.

Interessant wird es nun mit CP/M…

Man kann also nun mit 4MHz, 8MHz und 16MHz arbeiten.

Ich stelle mir das also folgendermaßen vor… (schon ein paar Ideen für Mario Leubner)

Man könnte in der „OPTION.INC“ den Takt (4MHz, 8MHz und 16MHz) vorwählen womit MLDOS booten und arbeiten soll, kann aber natürlich während des Betriebes den Takt individuell manuell mit dem Befehl „TAKT“ umschalten. Man könnte den Floppy-Controller mit dem man arbeiten möchte ebenfalls in der „OPTION.INC“ vorwählen.

Man hat unter MLDOS nun 128KB System-RAM zur Verfügung und kann die vier 16KB Ebenen 0000H – 3FFFH, 4000H – 7FFFH, 8000H – BFFFH und C000H – FFFFH des System-RAMs mit einem softwaremäßigen Schreibschutz versehen. Beim verletzen des Schreibschutzes wird ein Interrupt ausgelöst und kann per Software abgefragt werden. Dies war allerdings nicht unbedingt für MLDOS vorgesehen, sondern für ein weiteres neues Betriebssystem, welches später vielleicht mal auf der D008 V2.0 laufen soll, dazu aber später mehr.

Es ist bei der 2MB RAM-Floppy geblieben, allerdings wurde die Speicherarchitektur komplett verändert. Die 2MB-RAM-Floppy in der D008 V2.0 besteht nun aus frei rotierenden 16KB Blöcken die beliebig ein- und ausgeblendet werden können, dies ist eine Vorbereitung auf das vielleicht mal kommende neuartige Betriebssystem, aber auch in Vorbereitung für die Verwendung von CP/M3 in Verbindung mit der D008 V2.0.

Weiterhin wurden nun die Interrupt-Ausgänge des Koppel-RAMs auch mit einbezogen, dies soll den Datentransfer zwischen KC85 und D008 V2.0 beschleunigen.

Dies soll es dazu erstmal gewesen sein, ich hoffe Ihr haltet noch etwas durch, denn eins ist Sicher, die D008 V2.0 wird es bald geben.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 11.11.2009 um 21:34 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
11.11.2009, 23:41 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Also Ihr dürft dann auch gerne wieder Euren Kommentar dazu abgeben...

Mein Fell ist ja nun auch schon dicker geworden, wir haben ja fast schon Winter...

Und vielleicht gibt es dann ja auch bald schon wieder die D008 V3.0...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 11.11.2009 um 23:43 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
12.11.2009, 06:26 Uhr
Mobby5



WOW!
--
und ausserdem muss in Zeile 20 der Doppelpunkt durch ein Semikolon ersetzt werden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
12.11.2009, 13:49 Uhr
madu55



Hallo Karsten
Auf Deiner ersten LP war eine Festplatte vorgesehen, ist das noch so?
Und ist es möglich statt dieser auch ein 40-polliges Flash Modul einzusetzen ?

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
12.11.2009, 18:39 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
Madu55 schrieb
Hallo Karsten
Auf Deiner ersten LP war eine Festplatte vorgesehen, ist das noch so?
Und ist es möglich statt dieser auch ein 40-polliges Flash Modul einzusetzen ?

MFG Gottfried

Ja, die 2,5" Festplatte ist nach wie vor auf der Leiterplatte mit drauf, da hat sich nichts geändert.

An der Rückseite der D008 wird noch ein 40 pol. IDE Festplattenanschluß raus geführt für 3,5" Festplaten, usw.

Um dein Flash-Modul an der D008 zu betreiben, was generell möglich ist, benötigtst du einen extra Adapter.

Das Rastermaß für den 44 pol. 2,5" Festplatenanschluß auf der Platine ist 2,0 mm. Das Rastermaß für den externen 3,5" Festplatenanschluß ist 2,54 mm und das Rastermaß für Compact Flash - Module ist meiner Meinung nach, glaube ich, 1,27 mm.

Habe ebend nochmal nachgezählt, ein Compact Flash - Module hat einen 50 pol. Anschluss.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
12.11.2009, 20:02 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hallo Gottfried,

ich nochmal...

Ich glaube ich habe das mit deinem Flash-Modul falsch verstanden.

Es gibt ja die Compact Flash - Module 50 pol. im Raster: 1,27mm für die benötigt man einen Adapter und es gibt die Flash - Module 40 pol. im Raster: 2,54 mm, diese meintest du wohl auch.

Diese 40 pol. Flash - Module im Raster: 2,54 mm kannst du dann also entweder extern an der Rückseite der D008 direkt ran stecken oder direkt auf der D008 Basis-Platine neben der 2,5" Festplatte, da ist auch noch ein 40 pol. Wannenstecker (IDE-Anschluß).

Dieser Wannenstecker auf der D008 Basis-Platine war eigentlich dafür gedacht um mit einem kurzen 40 pol. Flachbandkabel die Verbindung zur Bustreiberplatine für den externen 40 pol. Anschluß herzustellen.

Heißt also, eines von beiden geht nur, entweder 40 pol. IDE-Anschluß für interne Nutzung oder für externe Nutzung.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2009 um 20:28 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
13.11.2009, 19:15 Uhr
madu55




Zitat:
Kasi2302 schrieb
Hallo Gottfried,

ich nochmal...

Ich glaube ich habe das mit deinem Flash-Modul falsch verstanden.

Es gibt ja die Compact Flash - Module 50 pol. im Raster: 1,27mm für die benötigt man einen Adapter und es gibt die Flash - Module 40 pol. im Raster: 2,54 mm, diese meintest du wohl auch.

[Diese 40 pol. Flash - Module im Raster: 2,54 mm kannst du dann also entweder extern an der Rückseite der D008 direkt ran stecken oder direkt auf der D008 Basis-Platine neben der 2,5" Festplatte, da ist auch noch ein 40 pol. Wannenstecker (IDE-Anschluß).

Dieser Wannenstecker auf der D008 Basis-Platine war eigentlich dafür gedacht um mit einem kurzen 40 pol. Flachbandkabel die Verbindung zur Bustreiberplatine für den externen 40 pol. Anschluß herzustellen.

Heißt also, eines von beiden geht nur, entweder 40 pol. IDE-Anschluß für interne Nutzung oder für externe Nutzung.

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 11:54 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
13.11.2009, 19:34 Uhr
madu55



Hallo Karsten
Aus irgendeinem Grund kann ich keine Zitatantwort erstellen habe es schon mehrmals versucht!!
MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
14.11.2009, 12:08 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Madu55 schrieb
Hallo Karsten
Aus irgendeinem Grund kann ich keine Zitatantwort erstellen habe es schon mehrmals versucht!!
MFG Gottfried

Doch, das geht schon. Du musst nur drauf achten, wo Du Deine Buchstaben tippst.
Ein Zitat beginnt mit [ quote ] und endet mit [ /quote ].
Dein Text sollte also nicht innerhalb dessen stehen.
--
Kernel panic: Out of swap space.

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 12:11 Uhr von Rüdiger editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
14.11.2009, 14:19 Uhr
madu55




Zitat:
Rüdiger schrieb

Zitat:
Madu55 schrieb
Hallo Karsten
Aus irgendeinem Grund kann ich keine Zitatantwort erstellen habe es schon mehrmals versucht!!
MFG Gottfried

Doch, das geht schon. Du musst nur drauf achten, wo Du Deine Buchstaben tippst.
Ein Zitat beginnt mit [ quote ] und endet mit [ /quote ].
Dein Text sollte also nicht innerhalb dessen stehen.

Hallo Rüdiger
Danke ! karsten hatte es mir vor einiger zeit schon mahl erklärt, nur wenn man es nicht öfter macht vergisst man es halt.
Was mache ich aber wenn es wie jezt bei Karsten ein längerer Text ist und ich auf einen ganz bestimmten Satz eingehen will ?
Dank Dir schon im vorraus.
MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
14.11.2009, 17:34 Uhr
Steffen

Avatar von Steffen

Hi

Den Satz Kopieren (Copy-Paste/ strg C + strg V) dann das: [ quote ] nun den Satz einfügen und dann [ /quote ]

Zitat:
Was mache ich aber wenn es wie jezt bei Karsten ein längerer Text ist und ich auf einen ganz bestimmten Satz eingehen will ?

So zum Beispiel...

Steffen
--
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät...

"Obwohl ich die Funktionsweise dieser Konsole nicht kennt, glaube ich nicht, dass sie rauchen sollte...!"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
14.11.2009, 17:51 Uhr
Rüdiger
Administrator



Zitat:
Madu55 schrieb
Was mache ich aber wenn es wie jezt bei Karsten ein längerer Text ist und ich auf einen ganz bestimmten Satz eingehen will ?

Du kannst beliebig viele Sätze in 1 Beitrag zitieren. Aus den Zitaten alles raus löschen, was nicht gebraucht wird..
Wenn Du Deinen Antwort mitten ins Zitat schreiben willst, das Zitat davor mit [ /quote ] enden lassen und unter Deinem Text mit [ quote ] das Zitat weitergehen lassen.
--
Kernel panic: Out of swap space.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
14.11.2009, 22:11 Uhr
madu55



NEU in 068
Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 23:02 Uhr von Madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
14.11.2009, 22:14 Uhr
madu55



Hallo
War wohl wieder falsch mit meiner Zitatantwort, naja manche lernen es halt nie!!!

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
14.11.2009, 22:26 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Musst nicht gleich aufgeben Gottfried die Uhr tickt noch, für den Fehlerteufel kannst du auf "Editieren" unter deinem Beitrag drücken. Du musst nur das letzte [ /quote ] im Text ausschneiden und vor deinem eigenem Beitrag "Hallo Kasten..." wieder einfügen.

MfG

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 22:33 Uhr von kaiOr editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
14.11.2009, 22:37 Uhr
madu55




Zitat:
kaiOr schrieb
Musst nicht gleich aufgeben Gottfried die Uhr tickt noch, für den Fehlerteufel kannst du auf "Editieren" unter deinem Beitrag drücken. Du musst nur das letzte [ /quote ] im Text ausschneiden und vor deinem eigenem Beitrag "Hallo Kasten..." wieder einfügen.

MfG

Ich habe wohl die letzte
Zitat:
MFG Karsten gelöscht und so probiere ich es jezt noch mahl bei Dir. Übrigens Danke!

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
14.11.2009, 22:53 Uhr
madu55



NEU in 068
Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 23:05 Uhr von Madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
14.11.2009, 22:55 Uhr
madu55




Zitat:
Kasi2302 schrieb
Hallo Gottfried,



Diese 40 pol. Flash - Module im Raster: 2,54 mm kannst du dann also entweder extern an der Rückseite der D008 direkt ran stecken oder direkt auf der D008 Basis-Platine neben der 2,5" Festplatte, da ist auch noch ein 40 pol. Wannenstecker (IDE-Anschluß).

Dieser Wannenstecker auf der D008 Basis-Platine war eigentlich dafür gedacht um mit einem kurzen 40 pol. Flachbandkabel die Verbindung zur Bustreiberplatine für den externen 40 pol. Anschluß herzustellen.

Heißt also, eines von beiden geht nur, entweder 40 pol. IDE-Anschluß für interne Nutzung oder für externe Nutzung.

Hallo Karsten
Das war eigendlich mein Gedanke und so ist Deine D008 für mich perfekt!!
Nur eines verstehe ich an den "40-pin IDE Flash Modulen" nicht.
Sie sind ja kaum grösser als ein IDE-Stecker von einem Flachbandkabel, aber genau das ist mein Problem - Sie sind als Stecker ausgelegt und müssten diereckt auf die Platine aufgesteckt werden - also zwei wie bei Festplatten ist dann nicht möglich und ausserdem müsste die leiste gewinkelt sein - denke ich
sonst könnte es wegen der höhe probleme geben.
MFG Gottfried

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2009 um 22:59 Uhr von Madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
14.11.2009, 23:38 Uhr
susowa




Zitat:
Madu55 schrieb
Nur eines verstehe ich an den "40-pin IDE Flash Modulen" nicht.
Sie sind ja kaum grösser als ein IDE-Stecker von einem Flachbandkabel, aber genau das ist mein Problem - Sie sind als Stecker ausgelegt und müssten diereckt auf die Platine aufgesteckt werden - also zwei wie bei Festplatten ist dann nicht möglich und ausserdem müsste die leiste gewinkelt sein - denke ich
sonst könnte es wegen der höhe probleme geben.
MFG Gottfried

Die IDE Flash Module sind als IDE-Festplattenersatz zum direkten Aufstecken auf die Wannenstecker des PC-Mainboards gedacht, also ohne Zwischenkabel wie sonst. Im PC gibt es i.d.R. keine Probleme mit der Bauhöhe.

Wer sich den Anschluss beider IDE-Kanäle bei Verwendung von IDE-Kabeln erhalten möchte, hat 2 Möglichkeiten. die erste besteht in der Verwendung eines solchen Zwischensteckers:

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p29383_PQI-DT0000M00R072P10--Adapter--40Pin-Stift-zu-40Pi.html

Dann wird das Modul unter Zwischenschaltung dieses Steckers an eine der beiden Anschlussbuchsen eines IDE-Kabels gesteckt, der Zwischenstecker übernimmt dann auch den notwendigen Tausch der beiden Kontaktreihen 1-2 und 2-1, damit es elektrisch funktioniert. Das kann dann extern oder intern so genutzt werden, extern braucht man allerdings noch irgendwo her die 5V Versorgung.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen 40-poligen Wannenstecker mit Schneidklemm-Anschluss auf das IDE-Kabel aufzupressen und dort das Flash-Modul anzustecken, dann entfällt der obige Zwischenstecker und der zweite Kanal kann trotzdem genutzt werden. Das wäre für die D008 wahrscheinlich die einfachste Variante, da man das kleine Flash-Modul problemlos irgendwo in der Luft hängen lassen kann, wiegt ja wahrscheinlich weniger als das Kabel, wo es dranhängt. Sieht natürlich optisch nicht so optimal aus und die 5V müssen auch noch an das Modul ran, ist ja intern kein Problem.

Für die externe Variante spricht die Flexibilität beim Parallelbetrieb von 2 IDE-Geräten, da kann man schneller und ohne Öffnen des D008 ausprobieren, ob zwei Geräte miteinander "können".

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
15.11.2009, 00:19 Uhr
madu55




Zitat:
susowa schrieb

Zitat:
Madu55 schrieb
Nur eines verstehe ich an den "40-pin IDE Flash Modulen" nicht.
Sie sind ja kaum grösser als ein IDE-Stecker von einem Flachbandkabel, aber genau das ist mein Problem - Sie sind als Stecker ausgelegt und müssten diereckt auf die Platine aufgesteckt werden - also zwei wie bei Festplatten ist dann nicht möglich und ausserdem müsste die leiste gewinkelt sein - denke ich
sonst könnte es wegen der höhe probleme geben.
MFG Gottfried

Die IDE Flash Module sind als IDE-Festplattenersatz zum direkten Aufstecken auf die Wannenstecker des PC-Mainboards gedacht, also ohne Zwischenkabel wie sonst. Im PC gibt es i.d.R. keine Probleme mit der Bauhöhe.

Wer sich den Anschluss beider IDE-Kanäle bei Verwendung von IDE-Kabeln erhalten möchte, hat 2 Möglichkeiten. die erste besteht in der Verwendung eines solchen Zwischensteckers:

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p29383_PQI-DT0000M00R072P10--Adapter--40Pin-Stift-zu-40Pi.html

Dann wird das Modul unter Zwischenschaltung dieses Steckers an eine der beiden Anschlussbuchsen eines IDE-Kabels gesteckt, der Zwischenstecker übernimmt dann auch den notwendigen Tausch der beiden Kontaktreihen 1-2 und 2-1, damit es elektrisch funktioniert. Das kann dann extern oder intern so genutzt werden, extern braucht man allerdings noch irgendwo her die 5V Versorgung.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen 40-poligen Wannenstecker mit Schneidklemm-Anschluss auf das IDE-Kabel aufzupressen und dort das Flash-Modul anzustecken, dann entfällt der obige Zwischenstecker und der zweite Kanal kann trotzdem genutzt werden. Das wäre für die D008 wahrscheinlich die einfachste Variante, da man das kleine Flash-Modul problemlos irgendwo in der Luft hängen lassen kann, wiegt ja wahrscheinlich weniger als das Kabel, wo es dranhängt. Sieht natürlich optisch nicht so optimal aus und die 5V müssen auch noch an das Modul ran, ist ja intern kein Problem.

Für die externe Variante spricht die Flexibilität beim Parallelbetrieb von 2 IDE-Geräten, da kann man schneller und ohne Öffnen des D008 ausprobieren, ob zwei Geräte miteinander "können".

MfG Ralf

Hallo Ralf
Ich danke Dir sehr für Deine ausführliche Antwort und soweit gibt es nun auch keine fragen mehr! Die 5Volt sollten weder intern noch extern ein Problem sein.
So wie Du mir das beschrieben hast kann ich ja auch zwei Module betreiben.
Einen Dank an alle im Forum - die Hilfe die man hier so promt bekommt ist schon echt toll und nicht selbstverständlich!!!!

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
15.11.2009, 12:12 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Herzlichen Dank an SUSOWA, alles super erklärt.

Dann brauch ich ja nicht mehr ran...

Und da es diesmal scheinbar keine Tumulte mehr gibt, scheint wohl jeder mit dem jetzigen Funktionsumfang der D008 V2.0 zufrieden zu sein.

Dann werde ich mal die Platine weiter routen...

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
15.11.2009, 15:48 Uhr
susowa




Zitat:
Kasi2302 schrieb
... scheint wohl jeder mit dem jetzigen Funktionsumfang der D008 V2.0 zufrieden zu sein.
Dann werde ich mal die Platine weiter routen...

Für mich passt das so und wenn alles funktioniert, bin ich sicher auch dabei :-).

Jetzt kommen die berüchtigten letzten 10% aber das schaffst Du auch noch!

Das SSD-Problem beim Betreib von 2 IDE-Geräten besteht mit der D004 genau so. Ich habe mein System mittlerweile auch auf IDE-SSD umgestellt, bin aber genau mit diesem Problem auch noch nicht ganz durch.

Mit der D008 könnte man die folgenden beiden Teile nehmen:

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p20387_PQI-DS1000M00R071P10--Adapter--44Pin-Stift-zu-44Pi.html

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p16636_61297---Adapter-HDD-2---auf-3----Zum-Anschlu--eine.html

und die SSD anstatt der 2,5" HDD dort anstecken. Der Anschluss auf der D008-Platine müsste laut den Bildern eine Buchse sein.

Ist zwar auch nicht besonders elegant aber dann reicht das Verbindungskabel zur Bustreiberplatine und die SSD liegt auf der Platine und baumelt nicht lose in der Luft irgendwo herum.

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
15.11.2009, 16:02 Uhr
susowa



Um die Sache mal abzuschliessen, mit D008 gibt es natürlich dann auch noch die folgende Variante, wenn man gleich ein passendes SSD-Modul nimmt:

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p18715_PQI-DQ0256M88RI0--TDOM-419P--Turbo-DiskOnModul--25.html

Dann benötigt man nur noch den 44er-Adapter, analog der 40-poligen Variante:

http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p20387_PQI-DS1000M00R071P10--Adapter--44Pin-Stift-zu-44Pi.html

Diese Lösung wäre mein Favorit, elegant und einfach, da man auch kein extra Kabel für die Stromversorgung benötigt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
16.11.2009, 23:07 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@SUSOWA

Ja, zum Anschluß der 2,5" Festplatte auf der D008-Basisplatine wird eine 44 pol. gewinkelte Buchsenleiste eingesetzt.

Ich habe mir das jetzt mal alles nochmal genau angeschaut, wegen der vielfältigen Möglichkeiten von Datenträgern die man am GIDE betreiben kann.

Da werde ich mir wohl noch etwas einfallen lassen müssen, denn die 44pol. gewinkelte Buchse liegt auf der Platine fast auf und wenn ich mir deine Adapter so anschaue kann ich jetzt schon sagen, das passt nicht.

Leider kann man auch keine gerade Stiftleiste oder Buchsenleiste statt der Winkel-Buchse einsetzen, weil die PIN-Reihen gegeneinander vertauscht werden mussten, damit die Signale richtig an der der 2,5" Festplatte anliegen.

Aber ich habe da nun auch schon eine Idee...

Da zwischen Basisplatine und Bustreiberplatine ja eh eine Verbindung hergestellt wird mit einem 40 pol. kurzen Flachbandkabel um den Anschluß von externen IDE-Geräten Möglich zu machen und auf der Bustreiberplatine noch jede Menge Platz ist, habe ich mir gedacht, da noch eine 44 pol. gewinkelte oder gerade Stiftleiste vorzusehen, damit wären dann die Probleme gelöst und wir wären auch mit den verschiedenen IDE-Speichermedien flexibel.

Ich bräuchte allerdings noch ein paar Datenblätter von den kleinen niedlichen Speicher-Medien, PIN-Belegung, Abmessungen, usw.

2,5" IDE- oder SSD- Laufwerk, und diverse 40pol. IDE-Medien im Raster 2,54 mm sind ja schon abgedeckt, mir geht es um die 44 pol. IDE-Medien im Raster 2,0 mm.

Darüber sollten wir auf jeden Fall nochmal diskutieren, damit das auch ordentlich wird.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
17.11.2009, 00:17 Uhr
madu55



Hallo Karsten
Eigendlich wird es doch für den großteil der Nutzer um den 40pol IDE-anschluss gehen oder? Selbst eine 2,5 Festplatte ist doch bei weiten größer lauter und verbraucht auch mehr strom als SSD oder Flash- Module ganz zu schweigen von dem Preis ! Liege ich da so falsch oder hab ich gar keine Ahnung. Vieleicht kannst Du mich ja mal dazu aufklären, man möchte ja auch nichts falsch machen !!!!!

MFG Gottfried

Dieser Beitrag wurde am 17.11.2009 um 00:32 Uhr von Madu55 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
17.11.2009, 13:38 Uhr
jmueller



Ich habe mal eine rein informative Frage zum Posting [051]:
Welche technischen Gründe waren denn ausschlaggebend,
beide FDCs, den alten "FDC9268" und den neuen "PC8477BV-1",
zu integrieren?

Im Datenblatt zum PC8477B steht als zweiter Satz:
"The PC8477B is software compatible with the DP8473 and
NEC mPD765 floppy disk controllers."
Und der 765 ist ja identisch zum U8272.
Warum ist denn dann noch der 9288 nötig?

Ich möchte hier die Kompatibilitätsdiskussion nicht aufwärmen!
Mich interessiert aussschließlich der technische Hintergund.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
17.11.2009, 16:39 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
Madu55 schrieb
Hallo Karsten
Eigendlich wird es doch für den großteil der Nutzer um den 40pol IDE-anschluss gehen oder? Selbst eine 2,5 Festplatte ist doch bei weiten größer lauter und verbraucht auch mehr strom als SSD oder Flash- Module ganz zu schweigen von dem Preis ! Liege ich da so falsch oder hab ich gar keine Ahnung.

Hallo Madu,

da liegst du schon richtig, aber es gibt halt auch einige, die nicht nur den 40 pol. IDE-Anschluß nutzen wollen. Und da wir jetzt mit den Floppy-Controllern schon so einen großen Aufwand betrieben haben, wäre es unfär bei den IDE-Geräten Einschränkungen zu haben.

Außerdem ist der Aufwand ja nur minimal, das Layout von der Basis-Platine steht ja nun und an der Bustreiber-Platine muss ich ja eh noch bei. Und da nun noch ein paar IDE-Connectoren mehr zu integrieren ist ja nicht weiter schlimm.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 17.11.2009 um 16:40 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
17.11.2009, 16:48 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
jmueller schrieb
Ich habe mal eine rein informative Frage zum Posting [051]:
Welche technischen Gründe waren denn ausschlaggebend,
beide FDCs, den alten "FDC9268" und den neuen "PC8477BV-1",
zu integrieren?

Im Datenblatt zum PC8477B steht als zweiter Satz:
"The PC8477B is software compatible with the DP8473 and
NEC mPD765 floppy disk controllers."

Hallo jmueller,

wurde eigentlich alles schon erläutert...

Im wesentlichen ist der neue FDC "PC8477BV-1" softwarekompatibel zum FDC9268, aber ebend nicht 100%. Und deshalb läuft der neue FDC "PC8477BV-1" leider nicht mit MicroDOS. Aber es gibt einige, die großen Wert auf MicroDOS legen und deshalb mussten nun beide FDCs integriert werden, damit man die ganzen Vorteile des neuen FDCs unter MLDOS nutzen kann und MicroDOS auch funktioniert.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
17.11.2009, 18:09 Uhr
madu55




Zitat:
Kasi2302 schrieb

Zitat:
Madu55 schrieb
Hallo Karsten
Eigendlich wird es doch für den großteil der Nutzer um den 40pol IDE-anschluss gehen oder? Selbst eine 2,5 Festplatte ist doch bei weiten größer lauter und verbraucht auch mehr strom als SSD oder Flash- Module ganz zu schweigen von dem Preis ! Liege ich da so falsch oder hab ich gar keine Ahnung.

Hallo Madu,

da liegst du schon richtig, aber es gibt halt auch einige, die nicht nur den 40 pol. IDE-Anschluß nutzen wollen. Und da wir jetzt mit den Floppy-Controllern schon so einen großen Aufwand betrieben haben, wäre es unfär bei den IDE-Geräten Einschränkungen zu haben

MfG
Kasi

Hallo Karsten
Das wäre für mich schlimm als unfär zu gelten !!
Deshalb habe ich auch das Bild von meinem Flash-Modul gezeigt das ich einsetzen will und wenn das so IO. ist und ich die Module einsetzen kann, bin ich mehr als zufrieden !!!!

MFG Gottfried
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
18.11.2009, 08:36 Uhr
jmueller



Hallo Kasi,


Zitat:
wurde eigentlich alles schon erläutert...

Im wesentlichen ist der neue FDC "PC8477BV-1" softwarekompatibel zum FDC9268, aber ebend nicht 100%.

Ja, das habe ich auch in einem deiner vorherigen Postings gelesen,
nur das hat leider meinen Wissensdurst nicht ganz befriedigt.
Mich hat nun eigentlich genau die Diskrepanz zwischen dem Herstellerversprechen
(Softwarekompatibilität) und deiner Erfahrung (nicht ganz 100%-ig kompatibel)
interessiert.
Unter Softwarekompatibilität verstehe ich ja,
dass man die alte Software unverändert auf der neuen Hardware laufen lassen kann.
Du hast es untersucht und bist zu einem anderen Ergebnis gekommen.
Ich möchte dich jetzt nicht dazu bewegen, einen Roman zu schreiben.
Aber vielleicht könntest du mal ein Stichwort nennen,
an welcher Stelle sich genau die alte Software, also z.B. MicroDOS,
an der neuen Hardware verhaspelt, also sowas wie z.B.
andere Registerwerte/Voreinstellungen nach Reset
oder anderes Timing nach Reset oder anderes Timing beim Lesen/Schreiben der Daten?

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
18.11.2009, 17:46 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
jmueller schrieb

Mich hat nun eigentlich genau die Diskrepanz zwischen dem Herstellerversprechen
(Softwarekompatibilität) und deiner Erfahrung (nicht ganz 100%-ig kompatibel)
interessiert.
Unter Softwarekompatibilität verstehe ich ja,
dass man die alte Software unverändert auf der neuen Hardware laufen lassen kann.
Du hast es untersucht und bist zu einem anderen Ergebnis gekommen.
Ich möchte dich jetzt nicht dazu bewegen, einen Roman zu schreiben.
Aber vielleicht könntest du mal ein Stichwort nennen,
an welcher Stelle sich genau die alte Software, also z.B. MicroDOS,
an der neuen Hardware verhaspelt, also sowas wie z.B.
andere Registerwerte/Voreinstellungen nach Reset
oder anderes Timing nach Reset oder anderes Timing beim Lesen/Schreiben der Daten?

Halllo Jens,

dann wollen wir mal deinen Wissensdurst stillen...

Also der neue FDC "PC8477BV-1" hat wesentlich mehr Register für die Voreinstellungen des FDCs. In einem Register muss nach dem Hardware-Reset des FDCs das RESET zusätzlich durch das RESET-Bit softwaremäßig zurückgesetzt werden, dann muss in dem selben Register der DMA- oder non DMA- Modus ausgewählt werden, ein anderes Register ist widerum für die Einstellung der Datenraten zuständig, da der neue FDC wesentlich mehr Datenraten kann, als der FDC9268, denn der kann nur zwei. Dann hat der neue FDC "PC8477BV-1" einen integrierten FIFO-Buffer, der kann in einem weiteren Register aktiviert oder deaktiviert werden und speziell konfiguriert werden, zum Beispiel, wie groß der Puffer sein soll, usw. Auf jeden Fall gibt es noch wesentlich mehr Register im neuen FDC "PC8477BV-1", steht auch alles in der Doku und viele, viele Konfigurationsmöglichkeiten.

Diese ganzen Voreinstellungen sind notwendig, damit der FDC erstmal richtig initialisiert ist und dann kann er erst loslegen.

Mit softwarekompatibel meinten die wohl, dass der neue FDC "PC8477BV-1" alle Befehle versteht, die auch der FDC9268 kann, aber ohne Vorinitialisierung bringt das nichts und genau die muss man beim FDC9268 nicht machen.

Das Problem war nun, dass die Assembler-Quelltexte von MicroDOS nicht vollständig verfügbar sind um die Vorinitialisierung für den neuen FDC "PC8477BV-1" zu integrieren, deshalb mussten wir den alten FDC9268 zusätzlich noch für MicroDOS integrieren.

Ich hoffe nun ist dein Wissensdurst gestillt...

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 18.11.2009 um 17:50 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
18.11.2009, 17:51 Uhr
Ralph



@Kasi... Das war, zumindest aus meiner Sicht, eine sehr gute Antwort, denn auch ich hab das Geschehen hier sehr gespannt verfolgt

Edit: und finds absolut top was Du machst, vorallem Deine Bereitschaft auch mal Deinen eigenen Plan über den Haufen zu werfen und zu korrigieren!

Viele Grüße vom Ralph
--
Es geht alles erst richtig los !

Dieser Beitrag wurde am 18.11.2009 um 18:17 Uhr von Ralph editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
18.11.2009, 20:36 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

@ ALL

Nochmal zum Thema "Gehäuse für den D008-Bausatz"...

Ich habe vor einiger Zeit mal versucht den Prototypen der D008 in verschiedene Gehäuse rein zu bauen.

Das geht nicht so einfach, wie es hier mal in einem Beitrag dargestellt wurde !!!

Ich kann nur sagen, besorgt Euch eine (defekte) D004 !!!

Ich habe versucht die D008 in das Bustreiber-Gehäuse D002, in ein KC85/4-Gehäuse und in ein KC85/3-Gehäuse rein zu bauen, alles Mist !!!

Bei allen Gehäusen ist das Schienen-System anders und keines davon ist wie bei der D004, außerdem fehlen an der rechten Seite am Netzteil die beiden angeschweißten Winkel, wo die D008-Basisplatine nochmal zusätzlich verschraubt werden muss.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 18.11.2009 um 20:37 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
18.11.2009, 21:21 Uhr
jmueller



Hallo Kasi,


Zitat:
Diese ganzen Voreinstellungen sind notwendig, damit der FDC erstmal richtig initialisiert ist und dann kann er erst loslegen.

A-ha, das ist also das Problem.
Danke, das hat meinen Wiisensdurst gestillt!

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
09.02.2010, 06:52 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Falls jemmand ein D004 in ein D008 umgebaut hat und die alte Platine nicht mehr braucht, wäre ich ein dankbarer Abnehmer

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
09.02.2010, 13:55 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
felge1966 schrieb
Falls jemmand ein D004 in ein D008 umgebaut hat und die alte Platine nicht mehr braucht, wäre ich ein dankbarer Abnehmer

Gruß Jörg

Von mir könntest du eine funktionierende D004-Basisplatine bekommen.
Die Bustreiberplatine aber leider NOCH nicht.

Wenn du zum KC-Treffen kommst, kann ich sie dir mitbringen.

Ansonsten schreibe mich per Email an, zwecks Adresse.

Email: karsten2302@web.de

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
06.03.2010, 21:58 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302

Hier geht es weiter !!!

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=5592

Der übersichtlichkeithalber ein neues Topic für die D008 V2.0.

MfG
Kasi

Dieser Beitrag wurde am 06.03.2010 um 22:00 Uhr von Kasi2302 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
03.05.2010, 01:07 Uhr
danielk

Avatar von danielk


Zitat:
Kasi2302 schrieb
Diese ganzen Voreinstellungen sind notwendig, damit der FDC erstmal richtig initialisiert ist und dann kann er erst loslegen.

Ahem... mal 'ne ganz dämliche Frage: Das Problem ist nur die Initialisierung? Und das sind alles zusätzliche Register? Aber dann könnte man doch einfach im Urlader die Register voreinstellen und gut ist!?

Ich nehme mal an, dass die Initialisierung wohl doch nicht die ganze Story sein wird. Denn so banal kann es nicht sein. Oder muss man die Initialisierung auch im laufenden Betrieb immer wieder vornehmen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
03.05.2010, 20:14 Uhr
Kasi2302

Avatar von Kasi2302


Zitat:
danielk schrieb
Ahem... mal 'ne ganz dämliche Frage: Das Problem ist nur die Initialisierung? Und das sind alles zusätzliche Register? Aber dann könnte man doch einfach im Urlader die Register voreinstellen und gut ist!?

Ich nehme mal an, dass die Initialisierung wohl doch nicht die ganze Story sein wird. Denn so banal kann es nicht sein. Oder muss man die Initialisierung auch im laufenden Betrieb immer wieder vornehmen?

Genau, so einfach ist es nun doch nicht.

Aber das ist nun auch alles Geschichte !!!

Denn D008 V1.0, war mal...

Bei D008 V2.0 gibt es dieses Problem nicht mehr, da das Konzept ganz anders aufgebaut ist.

MfG
Kasi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek