Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » D008 Erstinbetriebnahme » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
14.11.2019, 19:37 Uhr
shock__



Ahoi,
nachdem ich die letzten Tage damit verbracht hab meine D008 zusammen zu bauen und mir heute nen KC85/4 geliehen hab, kann ichs natürlich nicht erwarten, die D008 auch endlich in Betrieb zu nehmen

Leider wills aber noch nicht so recht klappen.

Ich kann zwar mit SWITCH FC x1 schön zwischen den ROM-Bänken springen und auch der Selbsttest springt an, meldet dann aber beim Koppel-RAM Programm einen Fehler.
Nachdem der Selbsttest abgeschmiert ist bzw. JUMP FC einen Timeout meldet bleiben die Connection und System LEDs aktiv.

JP102 ist gesetzt, JP301 nicht.
Bei der Busplatine sind alle Jumper gesteckt ausser dem höchsten ("4") an JP1

Wo fang ich jetzt am besten an zu suchen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
15.11.2019, 12:45 Uhr
shock__



Wofür ist eigentlich X302? (2 Pins nahe dem Anschluss für die 7 Segmentanzeige)
EDIT: Aktivitätsanzeige der IDE-Schaltung über den 2. Dezimalpunkt?

Ansonsten ... lässt sich die Taktumschaltung irgendwie über's CAOS anstupsen? Bislang krieg ich unabhängig von J302 immer 8MHz angezeigt - selbst wenn dieser garnicht gesteckt ist. Die dazugehörigen Gatter hab ich schon geprüft.

Dieser Beitrag wurde am 15.11.2019 um 13:43 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
15.11.2019, 20:39 Uhr
shock__



Also Module an den Ports laufen (M052 "nur USB" an F0 läuft)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
15.11.2019, 22:51 Uhr
shock__



Was wäre denn das übliche Prozedere um das EEPROM mittels M052 (Schacht 8) neu zu flashen?

VINCULUM laden
load
D008V334.KCC (lädt nach C000 bis E000)
load
EEPSDP3.KCC
quit
SWITCH FC C3
EEPSDP C000 0000 2000 FC

flasht hier zwar fröhlich, ändert aber nix am EEPROM
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
16.11.2019, 21:35 Uhr
maleuma



Hast Du denn eine andere EEPROM-Datei als dir, die im Geräte-EEPROM drin ist?
Wenn die identisch sind, wirst Du auch keine Änderungen sehen.

Ansonsten fällt mir noch der Hardware- und Software-Schreibschutz des EEPROM ein.
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
16.11.2019, 21:44 Uhr
shock__



jap, sind andere images (z.B. 3.1 oder 3.3-KC85/4 statt 3.3A)... zwischenzeitlich hab ichs zumindest geschafft mir die ROM-Prüfsumme zu zerschießen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
16.11.2019, 22:00 Uhr
maleuma



Schreib mir einmal eine Mail, dann schicke ich Dir den EEPROM-Inhalt für alle 4 Ebenen in der Version 3.4 vom 01.12.2018.
Ich glaube, ich muss den einmal in's KC85-Labor einstellen...


--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
16.11.2019, 22:03 Uhr
shock__



Mail is raus ... 3.4 sieht ja richtig spannend aus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
16.11.2019, 22:14 Uhr
maleuma



Mail ist zurück...

Zitat:
shock__ schrieb
flasht hier zwar fröhlich, ändert aber nix am EEPROM


Hast Du auch den M052-EEPROM wieder abgeschaltet vor dem Aufruf von EEPSDP3 ?
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
16.11.2019, 22:48 Uhr
shock__



jap. Grade das 3.4er ROM getestet ... selbes Spiel - stürzt beim Koppel-RAM Programm ab.
Die 7-Segmentanzeige bleibt auch beim 4MHz Test auf 8 stehen.

EDIT: Einmal alle ICs vom Quarz bis zum CTC geprüft, die sind ok. Ebenso CPU + die dazugehörigen 100Ohm Widerstände. Langsam gehen mir die Ideen aus, was ich noch ohne Oszi testen/machen kann.

Dieser Beitrag wurde am 17.11.2019 um 00:18 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
17.11.2019, 16:44 Uhr
maleuma



Was heißt "stürzt beim Koppel-RAM Programm ab."?
Lässt sich der KC dann nicht mehr bedienen oder wird "Fehler" angezeigt?

Letzteres bedeutet, dass der Prozessor in der D008 nicht arbeitet. Das kann aber die verschiedensten Ursachen haben...
--
Mario.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
17.11.2019, 17:33 Uhr
shock__



Eher Letzteres ... der Rechner läuft weiter und der Selbsttest lässt sich erneut anstoßen mit identischem Ergebnis.
Häufig erlöschen die LEDs ... manchmal bleibt eine oder beide aktiv.

Aber gut, dann organisier ich mal ein Scope und schau mir an was der Takt sowie die beiden Busse so melden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
18.11.2019, 00:46 Uhr
shock__



Gibts hier die Liste in aktueller Form?
https://www.iee.et.tu-dresden.de/~kc-club/DOWNLOAD/KC-NEWS/0902_7o9w/D008_V2.0_Portliste.pdf

Ich interpretier aus dem Schaltplan, dass der DMA auf 11H gewandert ist und die Taktumschaltung inzwischen auf 12H liegt ... oder lieg ich da falsch?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
18.11.2019, 08:53 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Moin,

jetzt mal eine kleine Frage, hast du den Busverbinder und den Kontaktkamm des KC85/4 mal gereinigt? Bei Kontaktschwierigkeiten kann es zu sehr seltsamen Reaktionen kommen.

Hast du die zusätzlichen Masseverbindungen zwischen den LP gelegt?

hast du mal alle eingelöteten SMD Widerstände vorallem die im Bus nachgemessen?

Hast du den EEprom schon mal außerhalb des D008 programmiert bzw. den Inhalt geprüft?


Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
18.11.2019, 11:42 Uhr
shock__



Die zusätzlichen Masseverbindungen sind gesteckt, 0805 SMD löte ich inzwischen mit Leichtigkeit, habe ich aber zum Großteil nochmal explizit mit dem Multimeter geprüft (um CPU, Koppel-RAM, FDC).

EEPROM hab ich zuletzt ausserhalb vom KC programmiert und verifiziert.

Kontakt vom Expansionbus kann ich gerne nochmal nachsäubern. Der Expansion Connector is quasi neu (wurde vor 'nem Jahr erstmalig in Gebrauch genommen).
EDIT: Expansionbus Platinenverbinder hab ich gesäubert - keine Verbesserung

Dieser Beitrag wurde am 18.11.2019 um 11:51 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
18.11.2019, 11:47 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Aber nur mit gutem Spiritus oder reinem Alkohol und einem Wattestäbchen reinigen. Glasfaserradierer sind schädlich.

Du könntest noch einmal einen anderen Rechner probieren.

wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
18.11.2019, 11:53 Uhr
shock__




Zitat:
wpwsaw schriebAber nur mit gutem Spiritus oder reinem Alkohol und einem Wattestäbchen reinigen. Glasfaserradierer sind schädlich.

Hochprozentiges Isoprop hab ich genommen ... war zwar ordentlich Dreck drauf, geändert hats aber nichts.

Als anderen Rechner hab ich nur nen KC85/2 hier ...

Dieser Beitrag wurde am 18.11.2019 um 11:53 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
18.11.2019, 13:57 Uhr
shock__



Thema erledigt ... D008 lüppt! Bootet ohne Probleme durch bis zum KC-Commander 2.0

War 'ne kalte Lötstelle bei der Versorgungsspannung von D103 (hatte sich zuviel Flussmittel auf dem Pad verkrustet).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
23.11.2019, 13:20 Uhr
shock__



Macht schon ordentlich was her
https://i.imgur.com/fmDIu7g.jpg bei der Farbe für die Gehäusehälften hab ich mich zwar wunderbar vergriffen, find ich aber ganz gut ... je moderner/besser umso heller
Jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten, dann kanns losgehen (die externen IDC Stecker hab ich noch nicht verschraubt und für die 7-Segmentanzeige wollte ich noch was in die Blende einlassen, dass die Fläche auch abschließt, ebenso hab ich den externen IDE Anschluss noch nicht intern verkabelt).

Was ist denn der übliche Weg um Daten vom M052 auf das GIDE zu kriegen? Würde echt gerne mal Faden97 unter CPM mit 8MHz laufen lassen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
23.11.2019, 14:19 Uhr
Lippi

Avatar von Lippi

Das fetzt, eindeutig!
--
MfG Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
24.11.2019, 16:25 Uhr
shock__



Wie wäre denn der Schlachtplan um Daten vom M052 auf das GIDE vom D008 zu kriegen?
Wenn die UTools einmal laufen, isses ja trivial, aber wie ich an den Punkt kommen soll, ist für mich noch nicht so recht nachvollziehbar.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
24.11.2019, 17:23 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Jaa, leg los, fände ich auch gut.
Aber GIDE hat nix zwingendes mit der D008 zu tun.
Das läuft auf allem was Z80 hat.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
24.11.2019, 21:45 Uhr
susowa




Zitat:
shock__ schrieb
Wie wäre denn der Schlachtplan um Daten vom M052 auf das GIDE vom D008 zu kriegen?



Wenn Du ein M052 mit Netzwerk hast, kann man das mit dem (EEPROM)-Befehl "TNGET" erledigen. Wenn das GIDE noch nicht mit Datenträger läuft, kann man sich so auch eine Installationsdiskette mit den notwendigen Dateien zusammenstellen, um MLDOS+IDE-Datenträger in Betrieb zu nehmen.

MfG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
24.11.2019, 22:04 Uhr
shock__



Genau das hab ich nicht Ich hab nur ein einfaches ohne Netzwerk
Dieser Beitrag wurde am 24.11.2019 um 22:08 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
24.11.2019, 22:24 Uhr
susowa




Zitat:
shock__ schrieb
Genau das hab ich nicht ...



Tja dann ...

Eben typisches Henne-Ei Problem - aber in Berlin sollte es doch kein Problem sein von jemand eine Diskette mit den UTools zu organisieren, sonst bleibt nur der umständliche Weg über den PC eine CP/M-Diskette entsprechend zu beschreiben.

MfG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
24.11.2019, 22:37 Uhr
MarioM



Wenn deine D008 läüft und du ein M052 stecken hast, kannst du im NC2-Kommander von Mario Leubner einfach die Dateien kopieren. Der Treiber sollte eigentlich beim booten von CPM geladen sein (hatte ich auf den DOMs so vorbereitet) und das Programm automatisch starten. Den USB stecken und im entsprechenden Fenster einfach "U" drücken, dann sollte der Inhalt des Sticks sichtbar werden.
Für Netzwerkbetrieb oder CD-Betrieb sollte/muss allerdings NZCOM installiert werden.
Die Installationsdateien sind auch auf den DOM.

Gruß Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
24.11.2019, 22:47 Uhr
susowa




Zitat:
MarioM schrieb

hatte ich auf den DOMs so vorbereitet ...

Für Netzwerkbetrieb oder CD-Betrieb sollte/muss allerdings NZCOM installiert werden ...

Gruß Mario



Stimmt, mit D008-DOM geht das dann so "trivial", wie gewünscht - daran hatte ich gar nicht mehr gedacht.

NZCOM braucht man nur zwingend für CD am GIDE, die NW-Software setzt das nicht voraus aber dann braucht man natürlich das "große" M052.

MfG
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
25.11.2019, 12:24 Uhr
shock__



Klappt nu nachdem ich A0 über ein Modul auf 80k erweitert hab ... vorher gabs immer nen Fehler beim kopieren vom Overlay vom KC-Commander. Ich glaub hier muss ein KC85/5 her.

EDIT: Wie verwendet man .sss Dateien unter CP/M? Aus HCBASIC.COM krieg ich die nicht geladen und Parameter nimmts auch nicht an

Dieser Beitrag wurde am 25.11.2019 um 15:46 Uhr von shock__ editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
25.11.2019, 17:35 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Die *.SSS sind vom CAOS-Basic.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
25.11.2019, 20:00 Uhr
PC-Opa



@shock_:
HCBASIC2.COM z.B. im NC starten, das File name.SSS muss mit im Verzeichnis sein (mein BS ist CAOS 4.5), dann CLOAD"name" und RUN.
So geht es bei mir.
Gruß Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
26.11.2019, 13:39 Uhr
shock__



Läuft jetzt soweit alles wie's soll. Lediglich der Zugriff aufs USB Laufwerk vom KC-Commakder hängt für ca. ne Minute bevor mir das Verzeichnis angezeigt wird ... ist das Problem bekannt? Entfernen von M052net.drv hilft leider nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
26.11.2019, 15:07 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Wie groß ist denn der verwendete USB Stick?
Bei großen Sticks hing früher auch das VDIP Modul länger beim Lesen (war mir zumindest am KC87 und A5105 aufgefallen).

Gruß Jörg
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
26.11.2019, 15:17 Uhr
shock__



16GB.
Die UTools laufen auch recht fix ... wenn das aber mit der Größe vom USB Stick zusammenhängt werd ich mal gucken, dass ich nen kleineren auftreibe.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
26.11.2019, 15:23 Uhr
felge1966

Avatar von felge1966

Bei amazon habe ich mir für solche Fälle einen 10er Pack 128MB USB2.0 gekauft.

Gruß Jörg

Dieser Beitrag wurde am 26.11.2019 um 15:24 Uhr von felge1966 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
26.11.2019, 16:16 Uhr
shock__



Ich sollte irgendwo noch meinen "ersten" von vor 15 Jahren haben ... der hat glaub ich 64MB ... wenns damit besser läuft, weiss ich ja wo das Problem liegt
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
26.11.2019, 17:10 Uhr
Lippi

Avatar von Lippi

Ich habe mir einen 16G mit Gparted verkeinert. Weiss aber noch ne, ob das klappt.
--
MfG Mario
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
27.11.2019, 03:07 Uhr
shock__



Hab die Partition vom 16GB Stick jetzt mit "DISKPART" von Windows auf 32MB verkleinert, damit geht das einlesen recht fix.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
27.11.2019, 12:07 Uhr
msch



Den Effekt, dass größere Speichermedien länger brauchen, bis das Directory angezeigt wird, kenne ich von einigen klassischen Computern.
Ich habe mir zu diesem Zweck eine Reihe USB-Sticks, SD-Karten und CF-Karten mit sehr kleinen Kapazitäten besorgt, die ich ggf. mit Adaptern (z.B. IDE auf CF) verwende.



Die SD-Karten oben haben z.B. nur 32 MB :-)

Ein weiterer nützlicher Tipp: immer frisch formatieren und dann erst Dateien draufkopieren, das vermeidet Fragmentierung.
--
Beste Grüße,
Mathias

Dieser Beitrag wurde am 27.11.2019 um 12:09 Uhr von msch editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
27.11.2019, 13:44 Uhr
wpwsaw

Avatar von wpwsaw

Hallo,

ich nutze grundsätzlich für unsere 8-bit Sachen 128MB USB Sticks und die haben sich gut bewährt und reichen von der Kapazität vollig aus und sind recht preiswert zu erwerben.

Gruß
wpw
--
RECORD, CRN1; CRN2; PicoDat; LC80; Poly880; KC85/2,3,4,5 ; KC87; Z1013; BIC; PC1715; K8915; K8924; A7100; A7150; EC1834; ab jetzt ohne Tatra813-8x8 aber mit W50LA/Z/A; P3; ES175/2
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
27.11.2019, 14:59 Uhr
shock__



Passt schon mit den 32MB (war die kleinste Partition welche DISKPART erlaubt) damit nur ich dann zwar nur ein Viertel Prozent vom Stick, reicht aber dicke für meine Zwecke (aktuell nutz ich 300kb, geht am Ende eh alles aufs GIDE oder Disketten).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
29.11.2019, 12:47 Uhr
shock__



Jetzt wollt ich mal schauen, dass ich mit FORMAT35 ne Diskette formatiert kriege ... leider bislang ohne Erfolg. Muss beim Einsatz von PC-Floppies irgendwas beachtet werden?
Hab jetzt 3.5" Laufwerke mit und ohne RDY genutzt und primär 1:1 Kabel ohne Drehung.
Schalter 4 von den DIP-Switches ist gesetzt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
29.11.2019, 21:33 Uhr
shock__



So ... jetzt nochmal bitte für Blöde

CP/M / ML-DOS Konfiguration ist die Normale welche auf dem DOM lag.
Ich hab hier ein TEAC FD55GFR-7193U + ein 34 poliges Kabel mit 2 Abgriffen (einmal mit, einmal ohne Drehung).

Beim TEAC Laufwerk sind die Jumper für D0 und RDY gesteckt (muss evtl. irgendwas bei UI, U0, U1 und LG beachtet werden?). Anleitung hier: https://deramp.com/downloads/floppy_drives/teac/TEAC%20FD-55GFR.pdf

Die Floppy ist über ein Kabel mit Drehung an den 34poligen IDC Stecker verbunden.

Bei den DIP Schaltern ist Schalter 2 & 4 gesetzt.

Das Laufwerk sollte doch dann als B: angesprochen werden können?!
Umjumpern auf D3 hilft auch nicht ... Laufwerk lässt sich dann weder als J, H, L oder N ansprechen.

Bei "J FC" krieg ich zumindest einen "not Ready" Fehler, wenn eine Diskette eingelegt ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
02.12.2019, 13:04 Uhr
shock__



Also alle relevanten Schaltkreise von der Buchse bis zum FDC mit Ausnahme vom 40098 hab ich mal im IC-Tester geprüft ... die sind ok.

Noch irgendwelche Ideen?

Vor ein paar Tagen konnte ich noch 'ne normale PC Floppy mit DC statt RDY als B: "formatieren" hat nur je nach Spur zwischen 10-120 Sekunden gedauert (hatte ich dann nach 10 Minuten und 20 Tracks abgebrochen).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek