Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Veranstaltungen / Termine » ZCOM Hoyerswerda » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
19.02.2019, 09:34 Uhr
Rolli



Am 16.2. kam ein kurzer Beitrag über das Zuse-Museum in Hoyerswerda in der Sendung "Unterwegs in Sachsen".
https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video-275358_zc-7748e51b_zs-1638fa4e.html

Gruß
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
19.02.2019, 17:04 Uhr
Xaar

Avatar von Xaar

Später im Video ist auch noch der Leitstand der F60 in Lichterfeld zu sehen - inkl. ein paar Audatec-Bildschirme und -Pulte

Grüße, Karsten.
--
Keyes: Mit Ihrer Handlungsweise riskieren Sie den Untergang der gesamten Menschheit!
Sline: Um den "American way of life" zu erhalten, will ich sehr gerne dieses Risikio auf mich nehmen.
(Aus: Spione wie wir)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
18.08.2019, 12:21 Uhr
Jori



Ja diese Audatec -Anlage soll wieder soweit wie möglich in Betrieb genommen werden. Wir suchen noch Mitstreiter für diese Aktion.
Wer helfen kann darf sich bei mir melden. Es wurde schon einmal eine Wiederinbetriebnahme versucht leider hat der Kollege aus Zeitgründen abbrechen müssen. Was völlig verständlich ist.
In welchen Zustand die Anlage wirklich ist kann ich leider nicht beurteilen. Dafür kenne ich die Audatec Anlagen zu wenig.
Aber es ist vieles durch Vandalismus zerstört worden. Deshalb wäre eine Bestandsaufnahme nicht schlecht um einfach mal zu sehen was möglich ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
19.08.2019, 13:16 Uhr
ROBOTROONIE




Zitat:
Jori schrieb
Aber es ist vieles durch Vandalismus zerstört worden.


wie ist das dann für die Zukunft ausgeschlossen? Wenn jemand schon Zeit und Mittel investiert...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
19.08.2019, 13:18 Uhr
Jori




Zitat:
ROBOTROONIE schrieb

Zitat:
Jori schrieb
Aber es ist vieles durch Vandalismus zerstört worden.


wie ist das dann für die Zukunft ausgeschlossen? Wenn jemand schon Zeit und Mittel investiert...

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
19.08.2019, 13:38 Uhr
Jori



Vandalismus ist überwiegend zu der Zeit passiert als das Gerät stillgelegt wurde und keiner genau wusste was damit passiert.Sprengung oder anderweitige Nutzung.
Die Anlage ist jetzt gesichert ,verschlossen und wird bei Führungen entsprechend gezeigt,
Das komplette Gerät (F60) steht jetzt unter Denkmalschutz ich denke es lohnt sich Zeit und Mühe zu investieren.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
19.08.2019, 17:05 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Hallo,

Wenn ich mal fragen darf , wer ist dieses Wir ?

Vandalismus ... hmmm , also eigentlich hält sich das an der Anlage doch schon in grenzen .
Die Anlage wurde sogar nochmal in Betrieb genommen als der Absetzer auf sein heutige Postion gefahren wurden. Danach ist das eigentlich nicht mehr soviel passiert, zumindest was die audatec angeht.
Technische Probleme bzw. "Selbstvandalismus" , durch ausgelaufene Akkumulatoren , sind hier eher ein Problem .
Die Frage ist auch was wieder in Betrieb nehmen bedeutet . Ein paar Prozess-Bilder auf einen der Pulte anzeigen , das ist wohl noch das realistischste Ziel.
Und zum Bestand kann man erst einmal sagen das dafür Grundsätzlich im großen und ganzen die Einrichtungen noch da sind.

Gruß,
Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
19.08.2019, 17:37 Uhr
Jori



Wir das ist der Betreiber „Förderverein Besucherbergwerk F60“
Das ist richtig als die Förderbrücke auf den jetzigen Standort verfahren wurde war die Anlage letztmalig richtig im Betrieb, ein Kollege hatte dann zwischenzeitlich versucht für den Museumsbetrieb die Anlage wieder hochzufahren. In wie weit das funktioniert oder nicht funktioniert hat kann ich leider nicht sagen.
Wenn wir ein paar Prozessbilder anzeigen könnten wäre das richtig gut .in wie weit die Anlage mit der großen Anzeigetafel welche die die Betriebszustände anzeigt gekoppelt ist müsste man sehen.
Laufende -aktuelle Prozesse gibt es ja keine mehr vielleicht noch der Windmesser o.ä
Das Ziel was wünschenswert wäre ist das auf den Bildschirmen und evt auch auf der Anzeigetafel was zu sehen wäre, also das was noch machbar ist.
Aber es hört sich nicht schlecht an das im großen und ganzen die Einrichtung vorhanden ist , da ist es wenigstens nicht ganz Hoffnungslos.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
19.08.2019, 19:32 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator



Zitat:
Jori schrieb
Wir das ist der Betreiber „Förderverein Besucherbergwerk F60“


Aha.

Zitat:

Das ist richtig als die Förderbrücke auf den jetzigen Standort verfahren wurde war die Anlage letztmalig richtig im Betrieb, ein Kollege hatte dann zwischenzeitlich versucht für den Museumsbetrieb die Anlage wieder hochzufahren. In wie weit das funktioniert oder nicht funktioniert hat kann ich leider nicht sagen.
Wenn wir ein paar Prozessbilder anzeigen könnten wäre das richtig gut .in wie weit die Anlage mit der großen Anzeigetafel welche die die Betriebszustände anzeigt gekoppelt ist müsste man sehen.
Laufende -aktuelle Prozesse gibt es ja keine mehr vielleicht noch der Windmesser o.ä
Das Ziel was wünschenswert wäre ist das auf den Bildschirmen und evt auch auf der Anzeigetafel was zu sehen wäre, also das was noch machbar ist.
Aber es hört sich nicht schlecht an das im großen und ganzen die Einrichtung vorhanden ist , da ist es wenigstens nicht ganz Hoffnungslos.



Also die Anzeigetafel wird wohl eher nie mehr durch die Audatec angesteuert werden können .
Dagegen spricht
a) kein Prozess
b) Fehlende Einrichtungen im Feld
c) gekappte Kabeltrassen
d) Ist nicht mehr möglich die Audatec zu Strukturieren , da keine Software dafür mehr vorhanden ist.

Die sollte wohl lieber durch eine Art "Ersatzansteuerung" bedient werden . Welche die Lampen nach einen Sinnvollen Schema schaltet , was man sich mglw. von der noch laufenden Förderbrücke abschaut .
Sprich so etwas wie eine SPS oder ein kleiner Computer (z.B. RasberryPi) .

Bei den Prozessbilder handelt es sich dann auch eher um Statische anzeigen , da ja keiner mehr da ist der die Werte liefern kann.

Gruß,
Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
19.08.2019, 21:17 Uhr
Jori



Sowas in die Richtung habe ich befürchtet.
Mit der Statischen Anzeige auf den Bildschirmen können wir leben ,besser als wenn man nichts sieht . Bei den Führungen wollen wir auch was zeigen.
Mit der Anzeigetafel findet sich eine Lösung .....
Gruss

Joe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
25.08.2019, 12:12 Uhr
Xaar

Avatar von Xaar

Klingt äußerst interessant. Gibt's von den originalen Audatec-Bildern noch Fotos? Oder gar Datenträger zur Audatec?

Die Audatec war ja auch auf anderen Förderbrücken (F 60 in Jänschwalde und Reichwalde) und anderen Tagebauprozesslinien (u. A. Vorschnitt im Tgb. Nochten, Grube und Vorschnitt im Tgb. Reichwalde und wenn mich nicht alles täuscht auch im Tgb. Welzow-Süd) im Einsatz. Leider ist das Bildmaterial dazu ziemlich spärlich gesäät.

Was die Datenankopplung angeht: Vielleicht sehe ich das zu optimistisch (kenne leider die Audatec-Datenankopplung nicht), aber ich denke doch, dass man zumindest zum Teil etwas simulieren kann - bspw. über 'nen Raspberry Pi oder eine separate SPS (was Ronny ja schon schrieb).

Grüße, Karsten.
--
Keyes: Mit Ihrer Handlungsweise riskieren Sie den Untergang der gesamten Menschheit!
Sline: Um den "American way of life" zu erhalten, will ich sehr gerne dieses Risikio auf mich nehmen.
(Aus: Spione wie wir)

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2019 um 12:12 Uhr von Xaar editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
30.08.2019, 15:29 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

geht es um diese Tafel:





Rückseite?



dann solltet ihr nachsehen wohin die Kabel gehen.




mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
30.08.2019, 17:16 Uhr
PIC18F2550

Avatar von PIC18F2550

Lichtschachtanzeigen.

Die gab es auch bei der DR in den Gleisbild 2 Stellwerken.
--
42 ist die Antwort auf die "Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
30.08.2019, 17:21 Uhr
Jori



Wie würden diese betrieben ? kamen die Signale direkt von dem entsprechenden Schalter /Sensor o.ä oder würden die über den Prozessrechner umgesetzt?

Rm2 danke für die Bilder
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
30.08.2019, 17:48 Uhr
Xaar

Avatar von Xaar

Diese Telesig-Lichtschachtanzeigen waren ziemlich verbreitet - die kamen auf diversen Tagebaugroßgeräten in den Fahrer- oder Leitständen zum Einsatz, auch auf solchen Geräten, auf denen keine Prozessrechner oder speicherprogrammierbaren Steuerungen im Einsatz waren. Und das wenigstens ab Mitte der 1970er bis Ende der 1980er Jahre.

Grüße, Karsten.
--
Keyes: Mit Ihrer Handlungsweise riskieren Sie den Untergang der gesamten Menschheit!
Sline: Um den "American way of life" zu erhalten, will ich sehr gerne dieses Risikio auf mich nehmen.
(Aus: Spione wie wir)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
30.08.2019, 18:41 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

Bilder vom RECHENWERK Halle (Sebastian)

Das Schaltfeld könnte Schrank 3 des Haupt-Leitstandes sein; Leiste 4X57.3; Leuchtbild mit 30 x 50 Elemente

Ansteuerung mit einer extra BSE möglich, könnte mit mehreren
DAR-, DAT- oder/und DAO-Baugruppen erfolgen (Kabelverfolgung
aus Schrank 3 notwendig).


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 30.08.2019 um 18:42 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
31.08.2019, 17:26 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

vor einer Inbetriebnahme sollte die Vollzähligkeit und richtiger
Steckplatz aller Baugruppen geprüft werden.
Hier einige Beispiele wo Baugruppen fehlen:

FAB 611.10 fehlt:




1581.01 und Netzteile fehlen:




Netzwerk-Kabel fehlen:



Was ist das für eine Rechner (8 Netzwerk-Leiterplatten)?:



mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
31.08.2019, 17:31 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

Diese Rechner finde ich interessant:




Beide sind nicht im Netzwerk und haben 2 bzw. 1 Bildschirmkarte(n).


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal

Dieser Beitrag wurde am 31.08.2019 um 17:32 Uhr von rm2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Veranstaltungen / Termine ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek