Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » KC85 Stromversorgungsbedarf » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
100
11.11.2018, 16:49 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Das könnte passieren.
Wie schön war das Leben ohne Wandwarzen. Jedes Gerät hatte einen Netzschalter.
Die Jugendlichen heute müssen alles mit Alexa bedienen können, ist ja so einfach und kuuuhl. Mich wundert trotzdem, daß es so wenige Brände gibt.

Wie wäre eine Anschlußplatine, wo jeder Willige ein oder mehrere Netzteile (5P, 12P, 5N) mit ähnlichen oder besseren Eigenschaften wie die diskutierten anschrauben, löten oder kleben kann. Die Netzanschlüsse und die Leitungen zum Netzschalter werden - wie im Originalnetzteil - entsprechend isoliert. Über die Netzteile wird ein Kunststoffkäfig gebastelt (der genormte Wurstfinger darf nicht durchpassen). Jeder ist für die Ausführung selbst verantwortlich. Draußen kommt ein Hinweisschild drauf "Vor dem Öffnen Netzstecker ziehen!".

Es bliebe sonst nur die Möglichkeit, ein allen Anforderungen genügendes teures Netzteil zu nehmen.
In meinem Medienserver werkelt z.B. ein schutzisoliertes Netzteil mit 12P Ausgangsspannung. Das habe ich aufgesägt, den Wandwarzennetzstecker abgesägt und eine Leitung über einen Netzschalter zur Eurosteckdose gelegt. Alle Lötstellen sind doppelt isoliert. Das Gehäuse des abgesägten Netzteils habe ich wieder zusammengeklebt, mit Isolierband umwickelt und im metallenen Gehäuse des Medienservers mit einer Schelle angeschraubt. Sekundär liegt die Masse am Gehäuse. Nichts krabbelt. Das angeschlossene DAB-Radio wird nicht gestört.
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
101
11.11.2018, 20:29 Uhr
MS05




Zitat:
robbi schrieb
Wie schön war das Leben ohne Wandwarzen. Jedes Gerät hatte einen Netzschalter.
Die Jugendlichen heute müssen alles mit Alexa bedienen können, ist ja so einfach und kuuuhl. Mich wundert trotzdem, daß es so wenige Brände gibt.


Naja, weil die mittlerweile besser sind, als ihr Ruf. Zumindest, wenn man nicht nur nach Preis kauft. Die Zeiten, in denen eine 10W Warze im Leerlauf 9W brauchte, sind vorbei. Mein 90W Laptopnetzteil genehmigt sich im Leerlauf noch knapp 200mW. Und das ist nicht das allermodernste. Wenn ich das übers Jahr laufen ließe, was ich ja nicht muss, kostet mich das also ca. 0,40¤. Da habe ich ja mehr ohmsche Leitungsverluste im Haus.

Zitat:
robbi schrieb
Wie wäre eine Anschlußplatine, wo jeder Willige ein oder mehrere Netzteile (5P, 12P, 5N) mit ähnlichen oder besseren Eigenschaften wie die diskutierten anschrauben, löten oder kleben kann.


Das gibts im Grunde doch schon.
http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=16079
Ich würde mir übrigens nicht zutrauen, das so rechtlich wasserdicht zu konstruieren, dass man es auf die Öffentlichkeit loslassen kann.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
102
11.11.2018, 20:50 Uhr
Rolly2



Das wird eine unendliche Geschichte, alle haben jetzt Angst.
Vier dieser NTs von MW auf eine PVC-Platte (10mm) geschraubt, Schrauben gehen 5mm rein. Das Ganze ordentlich verdrahtet und dann ab in den KC. Dann das originale Netzkabel dran mit einer Kabeldurchführung nach draußen und gut ist es. Wer dann noch Angst hat, kann ein PVC-Gehäuse drum bauen. Ein externes Laptop-NT ist nichts anderes, nur das es außen liegt. Der Aufbau ist der selbe.

VG, Andreas

Eine kleine Anmerkung noch: die Gummitüllen zur Durchführung des Netzkabels bei den KC-Gehäusen sahen bei mir auch nicht immer gut aus. Ich hatte schon üble Kabel-Abscheuerungen dabei. Was passiert dann?
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 11.11.2018 um 20:58 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
103
11.11.2018, 20:50 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Da bleibt Dir aber immer noch die erhöhte Brandgefahr,
wenn alles sinnlos in der Steckdose bleibt und
für nix tun Strom verbraucht.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
104
11.11.2018, 23:40 Uhr
MS05




Zitat:
Rolly2 schrieb
Das wird eine unendliche Geschichte, alle haben jetzt Angst.


Angst wäre übertrieben. Aber nichts gegen ein wenig Respekt.

Zitat:
Rolly2 schrieb
Eine kleine Anmerkung noch: die Gummitüllen zur Durchführung des Netzkabels bei den KC-Gehäusen sahen bei mir auch nicht immer gut aus. Ich hatte schon üble Kabel-Abscheuerungen dabei. Was passiert dann?


Dann fällt vielleicht einer um, und fängt an zu riechen.
Kommt vor, wenn man Elektrogeräte mit beschädigten Kabeln in Betrieb nimmt. Das wissen wir doch seit den Arbeitsschutzfilmen mit Theo.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
105
12.11.2018, 00:11 Uhr
MS05




Zitat:
Enrico schrieb
Da bleibt Dir aber immer noch die erhöhte Brandgefahr,
wenn alles sinnlos in der Steckdose bleibt und
für nix tun Strom verbraucht.


Ja, das habe ich früher auch mal gelernt. Stecker raus! Später dann Stecker raus vor dem Urlaub... bei Gewitter...! Später dann: Stecker endgültig raus bei unvorschriftsmäßigen Altgeräten!
Heute hat man Dutzende Geräte dauernd am Netz. Das waren bei mir vom Antennenverstärker unterm Dach bis zur Solarsteuerung im Keller vor zwei Jahren 23 Geräte. Da hatte ich das mal alles vermessen, um Sparpotential aufzuspüren.
Trotzdem brennen heute wegen Elektrogeräten nachweislich weniger Wohnungen ab, als noch vor 50 Jahren. Das ist sicher auch ein Verdienst verbesserter Bauvorschriften.

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2018 um 00:12 Uhr von MS05 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
106
12.11.2018, 00:41 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
MS05 schrieb
.....
Das gibts im Grunde doch schon.
http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=16079
Ich würde mir übrigens nicht zutrauen, das so rechtlich wasserdicht zu konstruieren, dass man es auf die Öffentlichkeit loslassen kann.



Nicht wirklich.
Die wird noch überarbeitet werden müssen, und gibts z.Z. auch noch nicht.


Zitat:
MS05 schrieb
Dann fällt vielleicht einer um, und fängt an zu riechen.
Kommt vor, wenn man Elektrogeräte mit beschädigten Kabeln in Betrieb nimmt. Das wissen wir doch seit den Arbeitsschutzfilmen mit Theo.



Für den Zweck, dass es gut richen soll, sind aber höhere Spannungen besser.
Macht man gerne in Indien auf Zügen so.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2018 um 00:42 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
107
12.11.2018, 05:42 Uhr
ralle



Das es zu weniger Bränden kommt, liegt vor allem am fehlen des Raduga.

Neun, im Ernst, ich muss eine Messung am Schaltschrank machen. Das die Betriebselektriker nicht gleich wieder umfallen. Bei einem Netzanschlusskasten für eine Waferanlage sind Hochspannung, ISO, Schutzleiter wichtig. Neben der eigentliche Funktion.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek