Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Kompressor für die Werkstatt gesucht » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
16.08.2017, 20:33 Uhr
Egon



Hallo Männer,

ich kann mich noch sehr gut an diese Dinger :

http://www.ebay.de/itm/Alter-DDR-Kompressor-Selten-Oldtimer-Werkstatt-Luftpumpen-/172813664803?hash=item283c7f4223:g:QiMAAOSw5UZY~zyq

erinnern, in vielen Garagen damals in denen wir an Mopeds rumgeschraubt
haben standen die rum.
Ich kann mich nur nicht mehr erinnern was die für einen Krach gemacht haben. Immerhin ist es ja ein Kolben-Gerät und nicht so ein neumodisches
Membran-Gerät mit dem Sound einer Motorsäge.
Ich will nur mal kurz etwas Staub aus alten Geräten rauspusten oder Reste von Spiritus oder Alkohol wegdüsen.

Frage 1:

Ist die Geräuschkulisse in der Werkstatt zum Aushalten?

Frage 2:

Da DDR-Gerät gehe ich davon aus das wenn ich den zerlege und Dichtungen, Lager, alte Kabel und Schalter wenn nötig ersetze und frisches Öl auffülle noch gut ein paar Jahre damit blasen kann.
Geht das so?

Ich bin sicher das noch Jemand hier so ein Teil benutzt und Erfahrung damit hat.
Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
17.08.2017, 08:14 Uhr
Rainer



Hallo Egon,
so einen habe ich voriges Jahr für einen Kumpel überholt und würde das nie wieder tun! Geräuschkulisse ist, wie bei bei allen Kolbenkompressoren, laut! Ähnlich wie bei einem W50 Kompressor. Aber das Ding mußt du zusätzlich noch anketten oder einbetonieren, der wandert durch die Werkstatt! Qualitativ ist das Teil so lala, W50 Kompressor den ich als Vergleich kenne ist besser aufgebaut, auch Ersatzteile sind da noch verfügbar. Der Motor ist ein Kollektorläufer, geht auf ein Getriebe welches dasnn die "Kurbelwelle" antreibt. Gewechselt habe ich die Kohlen, die Lager sind offene Kugellager welche ich neu gefettet habe. Der vordere Lagersitz (am Kompressor) war im Alugussgehäuse gerissen, mehr wie ein Schlauchband und Locktite Welle/Nabe konnte ich da nicht tun. Die Kohlen habe ich auch im Internet neu gekauft, die Kabelführung im Motor und zum Schalter wurden auch neu. Der Kompressor selbst war ok, neues Öl war ausreichend. Die Luftseite war intern komplett vergammelt, die kleine Flasche habe ich geöffnet und den undefinierbaren Inhalt (irgend ein Sieb aus Blech und ein Stück verrottetes Schaumgummi) entfernt. Dann versucht den Rost rauszubekommen und Farbe drauf, weil Rost in der Luft ist doof... Wasserabscheider + Manometer ist dann extern dranngekommen. Das Manometer kannst du dir aber auch sparen, durch das Gerüttel zeigt das nur Hausnummern. Überdruck/Abblasventil mußte auch neu werden, das hat nur noch abgeblasen. Der Kompressor hat ja keinen Druckschalter, alles was Überdruck ist geht über das Ventil raus. Ganz zum Schluß noch den gebrochenen Gußfuß geschweist, mit dem Ergebnis das er nach einer Woche wieder an einer anderen Stelle gebrochen ist. Also dort noch was komplett neues aus Pertinax gebaut und neue Farbe auf das ganze Objekt drauf. Fazit: Mit allen Teilen die mein Kumpel auch wenns billig über Ebay war gekauft hat hätte er einen kompletten neuen Kompressor mit Kessel und Druckschalter bekommen, welcher auch noch leistungsfähiger und qualitativ besser wäre. Meine Arbeitszeit und Mühe mal nicht eingerechnet. Ich bin auch ein Fan von alter solider Mechanik, betreibe selbst auch alte W50 Kompressoren die ich schon überholt habe und es auch immer wieder tun würde, aber Das Ding hätte ich selbst für mich nicht genommen sondern gleich entsorgt. Hinterher ist man eben schlauer. Spätestens als ich den gerissenen Lagersitz entdeckt habe hätte ich aufgehört, aber bei jedem ist die Schmerzschwelle woanders...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
17.08.2017, 09:42 Uhr
Egon



Vielen Dank Rainer,

das hält mich nun nat. vom Kauf ab.
Mist ich suche was kleines, leises und halbwegs leistungsfähiges was
man so in Nähe zum Arbeitstisch rumstehen hat und das auch ein
bisschen langlebig sein soll.
Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
18.08.2017, 08:54 Uhr
P.S.



@Egon
Das Problem hatte ich auch vor einiger Zeit. Die "Billigkompressoren", die man manchmal so in diversen Supermärkten bekommt, sind nicht wirklich das Wahre.
Ich habe zwar auch noch so einen W50-Eigenbau-Kompressor aus tiefsten DDR-Zeiten, aber das Gerät ist nur was für draußen - wegen der Lautstärke.
Für meine Kellerwerkstatt brauchte ich was Leises und da ist mir doch so'n alter Kühlschrank-Kompressor in die Hände gefallen - sehr leise, aber wenig Luftleistung. Mit einem angeschlossenen Druckbehälter (alte, abgelaufene Gasflasche) und einer neuen Amatur, bestehend aus Druckregulierventil mit Druckschalter und Manometer geht's aber ganz gut. Langzeit-Erfahrungen liegen jedoch noch nicht vor.
Vor allem die Ausblas-Pistole war mir schon oft ein hilfreiches Werkzeug ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
18.08.2017, 11:20 Uhr
Egon



Hallo,

ein Kühlschrank-Kompressor ist für ein geschlossenes System konstruiert und wird wenn er offen betrieben wird so nach und nach sein Schmiermittel rauspusten und zwangsweise fest gehen. Diesen Versuch habe ich vor gut 10 Jahren schon gemacht. Es hat funktioniert, aber nicht lange. Und um halbwegs brauchbare Luftmengen zu bekommen, muss ein relativ großer Kessel angedockt werden der nun wieder eine lange Zeit braucht bis er voll ist. Die ganzen Armaturen habe ich noch rumliegen.
Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
18.08.2017, 15:33 Uhr
Rainer



ich habe mir mal sowas als Flüsterkompressor gebaut, Mitternachts-Neubauwohnungstauglich! Das war mal ein alter Zahnarztstuhl-Kompressor aus der CSSR. Baujahr 1971. Der Kompressor und Motor selbst war ok, der Motor ist noch gleitgelagert mit entsprechenden Ölern drann die immer mal befüllt werden möchten. Der Kessel war durch das Kondenswasser innen stark verrostet.








passt unter die Werkbank und ist sehr leise. Zum Ausbalsen und Aufpumpen geht er, macht 6 bar aber nicht viel Luftmenge.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
18.08.2017, 20:18 Uhr
ralle



Also bei mir in der Garage geht das Licht erstmal aus, weil 2,5 mm² Stammleitung. Ich habeine etwas Größeren, mit Abgesetzten Motor und Keilriemen. Der drückt locker 8 Atü, bis das Überdruckventil anschlägt. Nur der Luftvorrat ist etwas mager. Nachgerüstet habe ich einen PKZ, auf 8A eingestellt. Sonst ist immer die Hauptsicherung vorne am Hauptzähler gefallen...
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
18.08.2017, 21:02 Uhr
holm

Avatar von holm

@Rainer:
So ein Ding habe ich mal an Tom Nachdenk verschenkt..weiß nicht was draus geworden ist. Die Teile sind wirklich leise..

Für "wohnzimmertauglich" habe ich 2 einzelne Preßluftflaschen von Feuerwehr-Atemgeräten, die lagen mal auf dem Schrott. Ein Kumpel hat einen Kopressor der da 200 Bar drauf drückt und ich schraube einen Druckregler mit Steckanschluß dran, geht prima..

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 18.08.2017 um 21:04 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
18.08.2017, 22:18 Uhr
Egon



Gute Idee Holm. Aber die Schlepperei tu ich mir nicht an.
Ich habe ja auch schon an die vier Winter- bzw. Sommerreifen vom Auto gedacht, aber wenn die leer sind müsste ich alle in die Garage schleppen zum vollpumpen.... da hab ich keinen Bock drauf, ehrlich gesagt.
So ein Zahnarztding scheint eine ordentlich Alternative zu sein, aber wann wird denn so was entsorgt? Doch nur wenn es kaputt ist, oder? Na gut, einen kaputten Motor könnte man irgendwie ersetzen, aber der Rest?

Grüße Egon
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
18.08.2017, 22:53 Uhr
ambrosius



Wie wäre es denn damit:
http://www.norma-online.de/de/angebote/ab-mittwoch,-07.06.17/rund-ums-auto-t-34813/kompressor-30-liter-i-35230
Für den Preis und 3 Jahre Garantie?
Ist nur so eine Idee ...
Ein schönes Wochenende
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
18.08.2017, 23:31 Uhr
Egon




Zitat:
ambrosius schrieb
Wie wäre es denn damit:

Das ist auch so eine Gurke mit Membran-Funktion, der Motor besteht außer der Kupferwicklung aus einem total billigem Plastegestell aus Recycling-Kunststoff, er macht Krach ohne Ende.
Diese Sorte habe ich schon im Baumarkt optisch abgelehnt, eigentlich Sondermüll.
Aber danke für die Anteilnahme.
Grüße Egon

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
19.08.2017, 09:37 Uhr
holm

Avatar von holm

Naja Egon, Schlepperei sind die von mir verwendeten Flaschen nicht wirklich, die sind relativ handlich, 2 Solche hatte ein Feuerwehrmann auf dem Buckel (btdt)..
Es ist auch ein Unterschied ob Du Räder vom Auto verwendest oder Hochdruckflaschen, ich schrieb ja die werden mit 200 Bar aufgeblasen, da ist also ein Bisschen was drin....

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 19.08.2017 um 09:38 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
20.08.2017, 08:48 Uhr
Rolly2



Hallo Egon,
wäre das eventuell eine Lösung? 3bar, 23l/min und 54db.

VG, Andreas

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kompressor-modellbau-nagelstudio-naildesign-mit-zubehoer/702770447-282-18904
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
20.08.2017, 18:53 Uhr
Egon



Hallo Andreas,

das sieht ja mal schick aus und scheint auch etwas besser zu sein als diese
Airbrush-Dinger. Ich denke so etwas wird es werden. Die Holm-Variante ist
auch gut, ich habe Beziehungen zur Feuerwehr und würde alte Flaschen
bekommen, nur habe ich keinen der sie mit Bums füllen würde.
Grüße Egon

Dieser Beitrag wurde am 20.08.2017 um 18:53 Uhr von Egon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
20.08.2017, 19:22 Uhr
Rolly2



Hallo Egon,
die 200bar-Flaschen sollten aber auch ab und an geprüft werden. Wenn die schon sehr alt sind ist das sehr wichtig.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
21.08.2017, 13:05 Uhr
holm

Avatar von holm

Andreas kennst Du eine Falsche die jemals geplatzt ist?


Wir haben hier so einen Schauer zum drunter sitzen im Hof/Garten, da bammelt das obere Stück eines CO2-Feuerlöschers als Glocke an einem Balken. Vor ca 10 Jahren hatte ich das Ding abgesägt (weil man eine intakte Flasche auf dem Schrott nicht los wird, egal wie leer die ist) und als Glocke aufgehängt.
Dabei hatte ich die Glocke ein Stück überdreht. Dieses Nackte Metall ist seit dieser Zeit im Freien der Umwelt ausgesetzt und hat jetzt gerade mal den Hauch eines Rostanflugs auf der Oberfläche.
Das ist guter reaktionsträger Stahl, da geht nix kaputt.. ein Auto aus dem Zeug würde ewig halten.


Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 21.08.2017 um 13:08 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
21.08.2017, 19:39 Uhr
Rolly2



Hallo Holm,
ich meinte auch, es füllt dir keiner eine Flasche, wenn die nicht im Prüfzeitraum liegt. Unter Kumpels geht das allerdings. Eine geplatzte Flasche habe ich auch noch nicht gesehen und auch davon nichts gehört.

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek