Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » JKCEMU 0.9.7 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
30.03.2017, 21:10 Uhr
jmueller



...gibt es auf meiner Homepage.

Ggf. im Browser auf Aktualisieren klicken,
damit man den neuen Stand auch sieht.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
31.03.2017, 06:39 Uhr
Klaus



Vielen Dank, Jens.
Zum Testen werde ich dieses Wochenende wohl nicht kommen.
Evtl. sieht man sich ;-)

Viele Grüße,
Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
31.03.2017, 10:51 Uhr
Bert



Vielen Dank, sehr schön!
Jetzt funktionieren auch wieder alle Einstellungen unter Erscheinungsbild.

Eine Frage hab ich noch:

Zitat:

Für die Emulation von Festplatten unterstützt JKCEMU zwei Arten von Abbilddateien:
1. Einfache Abbilddateien
2. Einfache Abbilddateien mit einem 256Byte großen Kopfblock


Woran entscheidet der Emulator welches Abbildformat verwendet wird?

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
31.03.2017, 14:07 Uhr
jmueller



Bei der Neuanlage einer Abbilddatei wird man gefragt,
ob man eine RAW-Datei oder eine kompatible Datei (mit 256 Byte Kopfblock)
haben möchte.

Und beim Öffnen einer Datei erkennt JKCEMU den Typ anhand der Dateilänge.

Ich werde diese Info mit in die Hilfe aufnehmen.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
06.04.2017, 20:30 Uhr
susowa




Zitat:
jmueller schrieb
...gibt es auf meiner Homepage.



Hallo Jens,

danke für die Erweiterungen des Bildbetrachters. Hab' gerade mal ein wenig mit KC85/3 und /4 Bildern herumgespielt. Funktioniert alles perfekt - sehr schön!

Beim KC85/4 fehlt noch das FRC-Format von Mario's Hires-Fractalprogramm, falls Du noch nach zusätzlicher Arbeit suchst :-).

Die Idee mit den KCC-Bildern ist auch nicht schlecht, vor allem für Einsteiger in die Materie.

MfG Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
07.04.2017, 01:38 Uhr
Hobi



da der Z1013-128 mittlerweile Verbreitung gefunden hat, könnte man die Eigenheiten in den JKCEMU einbauen? Ich habe die Informationen dem Schaltplan entnommen. Hoffentlich ist die Interpretation ist richtig.

Die Frage wäre noch, was passiert, wenn man auf dem EPROM Bereich bei eingeschaltetem EPROM herumschreibt. Kann man so auf den RAM kopieren?


#neu
FlipFlop D203
D4 - BS OFF (ausschalten Monitor ROM) (RAM wird sichtbar)
(bei OFF wird auch der interne BWS abgeschalten, EC00-FFFFh wird verfügbar) - für BWS?

D5 - 32K EPROM ON 8000h-ffffh (Monitor wird ausgeblendet)

FlipFlop D202
D6 - A16 RAM 64K Segment Umschaltung
D7 - Zeichensatz 1 oder 2 - 4K Zeichensatzimage

Schalten mit IOSEL1 - IO Bereich 04h-07h
Auslesen der FF Stellung auch mittels IOSEL1
RESET setzt die FF in Grundstellung

#optional
JP14 Monitor segment EPROM auswählen, Jumper, 1.-8. je 4K Segment aus 32K

#schon fertig?
vollständige IO Dekodierung (ich denke der Emulator macht das schon von Natur aus)
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2017 um 01:45 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
07.04.2017, 18:05 Uhr
Lötspitze




Zitat:
Hobi schrieb
Die Frage wäre noch, was passiert, wenn man auf dem EPROM Bereich bei eingeschaltetem EPROM herumschreibt. Kann man so auf den RAM kopieren?


Das geht erst einmal grundsätzlich nicht. Aber man kann mit kleinen Programmen den Eprominhalt 1:1 in den RAM auf der gleichen Adresse spiegeln. Das passiert z.B. beim Aufruf von DVU2 oder SCP aus dem D200_V5 heraus. Die Erklärung dazu steht in der Doku auf den Seiten von VolkerP. Ich weiß allerdings nicht, was Du genau vor hast.
Es gibt auch ein Programm, was den 4k Monitor-ROM in den RAM spiegelt und den ROM danach mit dem FlipFlop abschaltet. Da könnte man dann händische Änderungen vornehmen oder den Sprungverteiler mal kurz ändern, ohne einen neuen ROM brennen zu müssen. Wenn Du so etwas suchst, dann schicke am besten eine Mail.

VG Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2017 um 18:06 Uhr von Lötspitze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
07.04.2017, 18:11 Uhr
Lötspitze




Zitat:
Hobi schrieb
da der Z1013-128 mittlerweile Verbreitung gefunden hat, könnte man die Eigenheiten in den JKCEMU einbauen?


Der hat aber als "Bastelcomputer" schon so viele Einstellmöglichkeiten auf der Grundplatine, daß man da ggf. einen Standard für JKCEMU festlegen sollte. Oder man beachtet alle Eventualitäten - dann wird´s sportlich für Jens

Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
08.04.2017, 09:02 Uhr
Hobi



Mh, so richtig habe ich die Antwort nicht verstanden, einerseits schreibst du man kann NICHT bei eingeschalteten EPROM auf den unterliegenden RAM schreiben, aber dennoch lese ich sowas ähnliches aus deiner letzten Antwort.
Im Schaltplan habe ich dazu nichts gefunden. Das /CS vom EPROM wird bei MREQ aktiviert beides mal egal ob /RD oder /WR.
Es sieht so aus, als ob man den Speicherbereich zweimal umkopieren muss, um z.B. den Monitor ROM zu "patchen".

oder anders gesagt, bei meinem alten Z1013 war das EPROM chip select mit /RD verknüpft, so dass ich mit LD HL,0F000h LD DE,0F000H ... LDIR mal schnell dem ROM in den RAM kopieren konnte
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 08.04.2017 um 09:49 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
08.04.2017, 13:09 Uhr
Lötspitze



Ein eingeschalteter 32k-Eprom schaltet immer automatisch über D201/G1 Pin5 den sRAM aus.
Das /CS dieses Eprom und damit die Abschaltung des sRAM wird erst aktiviert, wenn alle Voraussetzungen an D201/G2 erfüllt sind. Dazu gehört u.a. , daß Flipflop D5 entsprechend geschalten ist.
Die kleinen Programme zum Kopieren schalten also byteweise immer das FlipFlop zwischen lesen Eprom und schreiben sRAM um. Ähnliches passiert beim Monitor-ROM, nur hier wird es über FlipFlop D4 gesteuert.

Nur interessehalber: hast Du Dein /CS Eprom dann für /MEMDI RAM verwendet, oder wie hast Du verhindert, daß bei /RD lesend auf beide parallel liegende Speicher zugegriffen wird?
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.

Dieser Beitrag wurde am 08.04.2017 um 13:12 Uhr von Lötspitze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
09.04.2017, 11:05 Uhr
jmueller



@susowa:
Danke!
Da muss ich mal den Mario fragen, ob er mir das FRC-Format erklären kann
und Beispieldateien hat.

@Hobi/Lötspitze:
Ich würde schon gern den Z1013.128 im JKCEMU mit aufnehmen,
nur wie Lötspitze schon schrieb:
Es muss klar sein, wie denn der Z1013.128-Standard nun genau aussieht.
Auf Volker Pohlers Seite ist ja schon einiges zu finden einschließlich den
Default-Einstellungen. Beschreibt das alles?
Die 64K Zusatz-RAM und die 32K ROM werden auch über die IO-Adresse 4
(D4 bis D7) geschaltet, oder? Steht nämlich nirgends explizit.

Was ist mit vollständiger IO-Dekodierung?

Und dann taucht da noch Heikos Grafikkarte mit 64x32 Zeichen und Farbe auf?
Soll das etwa auch Z1013.128-Standard sein?

Hinweis: Das "etwa" bezieht sich nicht auf Heikos Arbeit,
sondern auf die Kompatibilität zu originalen Z1013
und dessen Monitorprogrammen.

Jens
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
09.04.2017, 11:12 Uhr
Hobi



Deswegen habe ich es auch nochmal aus dem Schaltplan herausgeholt. Im wesentlichen sind es nur 4-Datenbits.

Optional waere es noch schoen, die Jumperstellungen zu testen, aber das könnte auch händisch später noch gemacht werden. Wichtig für mich ist die RAM/ROM Umschaltung, so dass ich die Umkopier-Software testen kann.
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
09.04.2017, 14:12 Uhr
jmueller



Apropos Umkopieren:
Wie kopiert man denn zwischen den beiden 64K-RAM-Bereichen hin und her?

Jens

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2017 um 14:15 Uhr von jmueller editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
09.04.2017, 14:35 Uhr
Hobi



Bildschirmspeicher oder per Register. Der RAM ist immer aktiv und lässt sich nicht wegschalten.
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
09.04.2017, 15:26 Uhr
Lötspitze




Zitat:
Hobi schrieb
Der RAM ist immer aktiv und lässt sich nicht wegschalten.


Außer durch externe Module -> /MEMDI.

Für die oberen 64k RAM ist mir noch keine richtige Verwendung bekannt.

Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
09.04.2017, 15:49 Uhr
Lötspitze




Zitat:
jmueller schrieb
Die 64K Zusatz-RAM und die 32K ROM werden auch über die IO-Adresse 4
(D4 bis D7) geschaltet, oder? Steht nämlich nirgends explizit.


Ja, so ist es. Programmseitig ist es so, daß immer I/O Adresse 04h eingelesen wird (über D206), das notwendige Schaltbit mit SET gesetzt oder mit RES gelöscht wird und danach alles auf I/O-Adresse 04h wieder ausgelesen wird.
Damit ein Programm korrekt ist, muß immer die FlipFlop- und die Jumperstellung zusammen beachtet werden.

Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
09.04.2017, 17:25 Uhr
Hobi




Zitat:
Für die oberen 64k RAM ist mir noch keine richtige Verwendung bekannt.



RAM Floppy oder Multitasking (man kann Treiber da reinpacken und einen Sprungverteiler ab 0xE000h)
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2017 um 17:25 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
09.04.2017, 18:14 Uhr
Lötspitze



Mini-RFL ging mir auch schon durch den Kopf und ich hatte dazu erste Programmabschnitte vom SCP geändert. Das Problem ist nur, daß nach dem Umschalten auf die oberen 64k das eigentliche SCP nicht mehr greifbar ist. Man bräuchte eine kleine RD/WR-Routine für die RFL, die in einem Teil des BWS läuft und den "Vermittler" zwischen SCP und RFL macht (so ist das ja beim D200_V5 zum Laden von SCP oder DVU2 vom 32k-Eprom gelöst). Vielleicht gibt es aber auch andere Möglichkeiten.

Matthias
--
___________________
...geboren, um zu löten.

Wer rennen soll, muß auch mal stolpern dürfen.

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2017 um 18:31 Uhr von Lötspitze editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
16.05.2017, 09:30 Uhr
P.S.



@jmueller
Will versuchen mit Deinem "JKCEMU" meine hier vorliegenden KC85/3-Kassetten einzulesen und den (unbekannten) Inhalt irgendwie als Datei lesbar auf den XP-PC zu bringen.
Zunächst habe ich nach einigen Misserfolgen den richtigen Audioeingang am PC zu aktivieren über ein Stereo-Kassetten-System und dem Audio-Recorder dann doch eine .wav-Datei erzeugen können und die dann über "Audiodaten aus Sound- oder Tape-Datei lesen" versucht in den emulierten KC85/3 zu laden.
Dem Anschein nach (Pegelanzeige) funktioniert das offensichtlich auch, aber wo sind dann die Daten? -
Über den "Speichereditor" konnte ich nichts finden - und, obwohl ich ein 64k-RAM-Modul (M011) hinzugefügt hatte, war der RAM-Bereich ab "4000" leer, d.h. "FF". Der Bereich unter "4000" war mit "00" ausgefüllt - mit Ausnahme des Systemvariablen-Bereichs um die "100" ...
Normalerweise müsste - wenn ich mich recht erinnere (es ist schon sehr lange her, als ich das letzte mal mit dem KC85/3 zu tun hatte) - Kassetten-Inhalte ab "400" geladen werden - es sei denn, es ist anders parametriert.
Leider geht aus der Hilfe m.E. auch nicht so "idiotensicher" hervor, wie man es richtig machen muss ...
Was habe ich da noch nicht verstanden?
Wie kann ich dann, wenn die Daten im KC-Speicher zu sehen sind, aus den geladenen Daten eine PC-lesbare, z.B. .txt-Datei machen?

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Jedoch - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
16.05.2017, 19:56 Uhr
Bert




Zitat:
P.S. schrieb
Dem Anschein nach (Pegelanzeige) funktioniert das offensichtlich auch, aber wo sind dann die Daten?


Wie beim echten KC werden die Daten nur gelesen, wenn man vorher im CAOS den LOAD-Befehl aufruft (unter BASIC entsprechend CLOAD"Programmname").

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
16.05.2017, 22:39 Uhr
ggrohmann




Zitat:
P.S. schrieb
Über den "Speichereditor" konnte ich nichts finden - und, obwohl ich ein 64k-RAM-Modul (M011) hinzugefügt hatte, war der RAM-Bereich ab "4000" leer, d.h. "FF".



War denn das Modul mit SWITCH eingeschaltet?

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
17.05.2017, 10:12 Uhr
P.S.



@Bert <019>
@ggrohmann <020>

Danke für die Hinweise - die hatte ich in der Hilfe nicht gefunden.
Werde das nachher gleich ausprobieren ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
19.05.2017, 08:59 Uhr
P.S.



@ggrohmann <020>
Habe mit "SWITCH 08 01" das RAM-Modul M011 zugewiesen. Scheint auch funktioniert zu haben, weil die Bildschirm-Ausgabe "08 F6 01" erfolgt und jetzt der Speicherbereich >4000 mit durchgängig "00" belegt ist. Allerdings verunsicherte es mich doch sehr, dass nach Betätigen von RESET im Hauptmenü die Zuweisung nicht gelöscht wird. Wenn ich mich recht erinnere, war das im Original-KC85/3 so ...

@Bert <019>
Ich habe nach Zuweisung des RAMs (s.o.) dann LOAD mit der Tastatur eingegeben und ENTER gedrückt. Anschließend wieder mit "Audiodaten aus Sound- oder Tape-Datei lesen" versucht die .wav-Datei zu laden. Kurz nach Lade-Beginn erscheint ein "FF*" und dann danach (neue Zeile) ein kryptisches Zeichen gefolgt von 3 Fragezeichen und die Einlese-Routine wird vorzeitig beendet.
Die offensichtliche Fehler-Ausgabe kann ich nicht deuten.
Sicherlich mache ich immer noch was falsch ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
23.05.2017, 09:33 Uhr
P.S.



@ <022>
Leider hat sich niemand zu den Fehlermeldungen geäußert.

Ich habe nun das einfacherer Programm "KCLoad" von Henrik Haftmann (TU-Chemnitz) getestet - und siehe da, es funktioniert. Jedenfalls konnte ich nun was einlesen, wenn auch noch mit (Lese-)Fehlern. Das kann m.E. sowohl an den Bändern liegen, wie auch am Kassetten-Gerät - eines aus der Kompakt-HiFi-Anlage (AKAI).
Ich will auch nochmal den Original-Datenrecorder "LCR-Data" zum Einsatz bringen, doch da fehlt mir noch das Kabel "Diodenstecker -> 2x Cinch-Stecker".
Vielleicht hat jemand ein solches?

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
28.05.2017, 12:39 Uhr
_lars

Avatar von _lars


Zitat:
P.S. schrieb
Ich will auch nochmal den Original-Datenrecorder "LCR-Data" zum Einsatz bringen, doch da fehlt mir noch das Kabel "Diodenstecker -> 2x Cinch-Stecker".
Vielleicht hat jemand ein solches?
PS



Kann man für kleines Geld überall kaufen / bestellen:

https://www.google.de/search?q=Din+Stecker+-%3E+2x+Cinch-Stecker
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
28.05.2017, 14:24 Uhr
maleuma



Hallo P.S.

Zitat:
P.S. schrieb in <022>
Habe mit "SWITCH 08 01" das RAM-Modul M011 zugewiesen.


Damit ist das M011 aber schreibgeschützt, um aus schreiben zu können, musst Du es mit "SWITCH 08 03" einschalten, siehe M011-Handbuch.
Gelöscht ist das Modul beim echten KC dann aber nicht, es hat einen undefinierten Zustand, vielmals ein Wechsel zwischen FF und 00.
Beim JKCEMU ist der Einschaltzustand allerdings 00.


Zitat:
Ich habe nach Zuweisung des RAMs (s.o.) dann LOAD mit der Tastatur eingegeben und ENTER gedrückt. Anschließend wieder mit "Audiodaten aus Sound- oder Tape-Datei lesen" versucht die .wav-Datei zu laden. Kurz nach Lade-Beginn erscheint ein "FF*" und dann danach (neue Zeile) ein kryptisches Zeichen gefolgt von 3 Fragezeichen und die Einlese-Routine wird vorzeitig beendet.
Die offensichtliche Fehler-Ausgabe kann ich nicht deuten.
Sicherlich mache ich immer noch was falsch ...


FF ist der Endeblock einer Datei, das angehängte Sternchen zeigt an, dass das nicht die erwartete Blocknummer ist. Die Dateien beginnen immer mit Block 01.

Falls es sich um BASIC-Programme handelt, dann musst Du als Erstes BASIC aufrufen und dann von dort aus mit CLOAD"dateiname" das Programm einlesen.

Falls es keine BASIC-Programme sind, dann reicht im CAOS-Menü auch das Kommando %LOAD
--
Mario.

Dieser Beitrag wurde am 28.05.2017 um 14:26 Uhr von maleuma editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
07.06.2017, 08:49 Uhr
P.S.



@ <023>
Nachdem ich nun über einen Cinch-Diodenbuchsen-Adapter verfüge, mußte ich leider feststellen, dass der LCR nicht mehr richtig arbeitet, d.h. mechanisch schon, aber es kommen nur noch ganz leise Pieps-Töne raus.

Nun ja , sei's drum - mit der HiFi-Anlage geht's auch.
Es stehen nun folgende Programme als .txt-Datein zur Verfügung:
- BS_EXPR.txt - Betriebssystem des Experimental-Rechners, insbesondere mit der GDC-Implementierung
- CENTR_ED.txt - modifizierte CENTRONICs-Routine für Parallelschnittstelle des Seikosha-Druckers
- EDASS1.0.txt - Editor/Assembler aus Basis 80Z/Z-Routine
- EMR-EKR1.txt - Basis-Routinen für Einchipmikrorechner-Einkartenrechner (ASM 8)
- KC-EMR.txt - Basis-Routinen zur Kopplung EMR - KC85/3

... und das alles in vielen Entwicklungs-Versionen, aber bei Weitem nicht mehr fertig geworden -> demnächst zum Update auf meiner HP.
Vielleicht will ja jemand weiter daran arbeiten ...

Das Wissen der Menschheit gehört allen Menschen! -
Wissen ist Macht - wer nur glaubt, der weis nichts! -
Aber - Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! -
Gegen die Ausgrenzung von Unwissenden und für ein liberalisiertes Urheberrecht!
PS
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
07.06.2017, 08:57 Uhr
ggrohmann



Hallo Peter!


Zitat:
P.S. schrieb
Nachdem ich nun über einen Cinch-Diodenbuchsen-Adapter verfüge, mußte ich leider feststellen, dass der LCR nicht mehr richtig arbeitet, d.h. mechanisch schon, aber es kommen nur noch ganz leise Pieps-Töne raus.



Du hast da nicht zufällig einen LCR-Data? Die haben nämlich keinen Lautsprecher, sondern nur einen kleinen Piezo-Schallwandler drin - und der piepst tatsächlich nur recht leise.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
11.06.2017, 09:15 Uhr
Bert



Hallo Jens!

Ich wollte gerade ein BASIC-Programm, welches ich aus einem 'wav' geladen haben mit dem JKCEMU abspeichern.

Auf der Webseite (http://www.jens-mueller.org/jkcemu/kc85.html#basic_io) steht, es würde den zu speichernden Adressbereich automatisch finden:

Zitat:

4.2. BASIC-Programme speichern und laden
JKCEMU bietet eine spezielle Unterstützung für das Speichern und Laden von BASIC-Programmen. Wird ein System mit im ROM enthaltenen BASIC-Interpreter emuliert, d.h. ein HC900 bzw. KC85/2 mit aktiviertem BASIC-Modul M006 oder ein KC85/3...5, dann sucht JKCEMU das BASIC-Programm im Adressbereich des ROM-BASIC-Interpreters (ab Adresse 0401h). Bei einem HC900 bzw. KC85/2 ohne BASIC-Modul wird dagegen das BASIC-Programm gespeichert, das im Adressbereich des RAM-BASIC-Interpreters liegt (ab Adresse 2C01h).



Bei mir sind im Speichern-Dialog keine Eintragungen drin. Auch wenn ich mit 'BYE' und 'REBASIC' nochmal ins BASIC reingehe.
Hab ich da was falsch gemacht?

Viele Grüße,
Bert

Dieser Beitrag wurde am 11.06.2017 um 09:16 Uhr von Bert editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
22.10.2017, 00:02 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Hallo Jens!

Ich habe da ein kleines Debugging-Problem. Ab JKCEMU Version größer als 0.9.2 (also schon länger) bleibt der emulierte U880 beim HALT-Befehl einfach nicht mehr stehen, trotz deaktiviertem Interrupt. Das ist mir beim Missbrauch der LC80-Emulation aufgefallen (der extra ne schöne LED dafür hat) und scheint auch andere Systeme zu betreffen.

MfG,
Kai
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
22.10.2017, 06:45 Uhr
Hobi



Hier ist ein temporärer fix https://github.com/anchorz/jkcemu/commit/a970701809c35e03932593b973386b0c46cfd2a7.
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 22.10.2017 um 06:46 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
22.10.2017, 15:26 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Danke! Also bin ich nicht der Erste, der darüber stolpert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
22.10.2017, 16:24 Uhr
Hobi



Der zweite, den ich kenne. Offensichtlich ist der HLT Befehl nicht so wichtig. Ich bin nur darüber gestolpert, weil ich das LOAD/SAVE debuggen wollte. Und der JKCEMU ist genial im Zyklen zählen.
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
28.10.2017, 09:12 Uhr
Hobi



Hallo Jens.

Kannst du diese Änderung abnicken? Die Adresse sollte vor dem IO-Zugriff aktualisiert werden.
https://github.com/anchorz/jkcemu/commit/d592e2fe1db92aecc4549eaec222df84f76e3489#diff-115a176abec58b42142d0b1919d0b2b3
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 28.10.2017 um 09:12 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
30.10.2017, 20:33 Uhr
Hobi



Ich habe zum JKCEmulator noch ein experimentelles Feature hinzugefügt. Das Laden über die Z1013-Software-Datenbank. Dadurch erspart man sich umfangreiches Suchen im Filesystem oder Stöbern im Internet. Besser noch, man kann nach Programmen via Stichwort RatzFatz finden. Dazu einfach mal oben "schach" im Suchfeld eingeben und sich die passende Variante herunterladen.



http://z1013.mrboot.de/software-database/jkcemu_097az.jar
Aufruf wie bisher: java -jar jkcemu_097az.jar
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 30.10.2017 um 20:35 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
31.10.2017, 16:53 Uhr
volkerp
Default Group and Edit
Avatar von volkerp

cool!
--
VolkerP

http://hc-ddr.hucki.net
(z9001, Z1013, LC-80, ...)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
04.11.2017, 12:58 Uhr
kaiOr

Avatar von kaiOr

Noch was Seltsames:
Wenn man unter "Benutzerdefinierter Computer" einen zweiten ROM hinzufügt (nicht schaltbar, immer eingeblendet, anderer nicht überschneidender Adressbereich) wird dieser trotzdem nicht eingeblendet.

Lt. Doku geht da mehr: "Sie können beliebig viele ROM-Bereiche definieren, auch im gleichen Adressbereich liegende."

Dieser Beitrag wurde am 04.11.2017 um 12:59 Uhr von kaiOr editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
06.11.2017, 08:30 Uhr
Hobi



Vielleicht noch für diejenigen, die am Z1013.128 arbeiten: Die Jumpereinstellungen lassen sich jetzt auch benutzen. Die Position und Beschriftung ist in etwa maßstabsgetreu.

Es war am Anfang etwas verwirrend die eigentliche Funktion zu finden, solange der Rechner nicht korrekt lief. Manche Jumper sind gedreht.

Die "oberen" 64K lassen sich nur bedingt nutzen, da es keinen gemeinsamen Transferbereich gibt. Man muss als Krücke den Bildschirmspeicher benutzen.


--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde am 06.11.2017 um 08:36 Uhr von Hobi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
22.01.2019, 19:21 Uhr
ralle



Gibt es unabhängig vom Emulator die Möglichkeit, KC-Files zu listen unter Mint 18.3?
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
22.01.2019, 20:48 Uhr
ambrosius



Ja, entweder mittels "ls *.kcc" oder mit einem Hex-Editor als Betrachter. Da gibt es mehrere in den Paketquellen
--
Viele Grüße
Holger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
23.01.2019, 16:52 Uhr
ralle



Mir geht es vorrangig um BASIC-Programme.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
24.01.2019, 06:32 Uhr
Bert




Zitat:
ralle schrieb
Mir geht es vorrangig um BASIC-Programme.


Ralle, die Glaskugel wurde noch nicht erfunden!
Keiner kann in Deinen Kopf schauen und wissen an was Du gerade denkst.

Bitte, bitte, bitte gib mehr Informationen (Welches System wird genutzt? Welche Anwedung wird ausgeführt? Was ist die Erwartungshaltung? Wie ist das tatsächliche Ergebnis?), sonst kann man Dir nur sehr unbefridigende Antworten geben.

Bei mir haben BASIC-Programme für den KC die Endung 'SSS' bzw. 'KCB'.
Andere BASIC-Programme haben meist die Endung 'BAS'.
Die Dateiendung ist völlig unabhängig von Windows, Mac-OS, Linux oder auch Mint 18.3.
Alle unixartigen Systeme kennen den 'ls'-Befehl. Unter Windows muß man nachhelfen (z.B. mit cygwin) oder dieses komische 'dir' verwenden.

Aber vermutlich willst Du etwas ganz anderes erreichen, aber keiner versteht Dich.

Also nochmal die Bitte: Keine Salamitaktik, laß Dir nicht die Würmer einzeln aus der Nase ziehen, sondern bringe die Informationen, die es im Kontext des Forums möglich machen, Dir zu helfen.

Viele Grüße,
Bert
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
25.01.2019, 00:18 Uhr
siggi



Hallo,

@034: bin Neuling für den JKCEmulator unter Ubuntu-Linux. Ich habe ihn für den Z1013 konfiguriert und unter Bearbeiten/Online die Z1013-Datenbank aufgerufen. Bei der Auswahl eines Titels tut sich aber Nichts! Was mache ich falsch?

Gruß Siggi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
25.01.2019, 05:50 Uhr
Hobi



Einen Autostart gibt es (noch) nicht.

Der Menüpunkt heisst bei mir "Datei -> Online Suchen"

Nach der Auswahl (und Doppel-Klick) steht in der Emulator-Statuszeile
Datei nach 0100-3FFF (Start: 0103) geladen.

Das Programm wird dann in diesem Fall mit J 103 gestartet.
--
-------------------------------------------
Winterschlaf
-------------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek