Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Segmented ROM, RAM-Disk, RAM-Erweiterung f. KC87 u. Z1013 » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
15.10.2016, 00:50 Uhr
Buebchen



Hallo!
Hier zu meiner vor der Fertigstellung stehenden neuesten Entwicklung.
http://eb-harwardt.jimdo.com/8-bit-technik/segmented-rom-ram-disk-ram-karte/
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
15.10.2016, 15:11 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Es freut mich sehr, daß meine Internetseite, auf der seit etwa 2000 die Kleinrechner von Robotron beschrieben werden, dazu beiträgt, daß man sich mit dieser Rechentechnik beschäftigt.
Es freut mich ebenso, daß einige Elemente des KOMBI-Moduls übernommen wurden.

Das ist nun aber mindestens die 6. ROM-RAM-R..-Karte. Wozu?

Wie es aussieht, ist sie wegen der andersgearteten Verwendung der I/O-Adressen 4 und 5 nicht kompatibel mit anderen Karten, die diese Adressen nutzen.


Zitat:
Damit wird auch der kompakte Rossendorf-Floppy-Controller von mir wieder interessant der die Rossendorf- RAM-Erweiterung benötigt.


Der FDC-Kontroller von Robotron nutzt das auch, so wie es in den 64K-Modulen von Rossendorf und Robotron, im 64K-SRAM- und im KOMBI-Modul genutzt wird. Außer den eingeschränkten CP/M-Versionen von "volkerp" benötigen alle diesen RAM-Ausbau.


Zitat:
Der RAM wird als 16 KB Block ab der Adresse C000H bis FFFH über die I/O Adresse 4+ 5 in den Arbeitsspeicherbereich eingeblendet. Zugriffe auf das Betriebssysthem blenden den RAM auf der OS-ROM-Adresse aus. Das OS kann in den RAM umgeladen werden und dort ablaufen.


FFFH = Schreibfehler???
Wie soll das funktionieren? Der Systembereich läßt sich ohne Weiteres nicht von außen abschalten.


Auf Kompatibilität mit anderen Modulen sollte man achten!
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.

Dieser Beitrag wurde am 15.10.2016 um 15:16 Uhr von robbi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
15.10.2016, 19:50 Uhr
ralle



Muß ich Ulli Recht geben, weil es da verschiedene Endwicklungen gab, so zumbeischtbeil die Prätronik-RAM-Disk, was mit einem entsprechende Programm befüllt werden konnte. Ideal wären kompatible Neuentwicklungen mit etwas Software, die nicht nachgeladen werden muß.

Was ich noch hinzufügen möchte, bitte vorher schauen, was es schon alles gibt.
--
Gruß Ralle

Wenn Sie dazu neigen, Bedienungsanleitungen zusammen mit dem Verpackungsmaterial wegzuwerfen, sehen Sie bitte von einem derart drastischen Schritt ab!...
... Nachdem Sie das Gerät eine Weile ausprobiert haben, machen Sie es sich am besten mit dieser Anleitung und ihrem Lieblingsgetränk ein oder zwei Stunden lang in Ihrem Sessel bequem. Dieser Zeitaufwand wird Sie dann später belohnen...

aus KENWOOD-Bedienungsanleitung TM-D700

Dieser Beitrag wurde am 16.10.2016 um 06:28 Uhr von ralle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
17.10.2016, 04:45 Uhr
Buebchen



Hallo!
Hat jemand die Lust, die Zeit und die Fähigkeit die Software für die in Entwicklung befindliche Karte zu erstellen oder anzupassen? Es geht dabei um
1. Die Software für die Epromdisk
2. Die Erweiterung der Software für die Rossendorf RAM-Karte von zwei 16KB Blöcken auf 32 und damit auf eine RAM-Disk mit 512KB
3. Einen Urlader der das OS in den RAM umlädt und es dort startet
Ich stelle dazu sämtliche Hardwarebedingungen und Möglichkeiten mit den verwendeten I/O Adressen und ein fertig bestücktes und getestetes Modul zur Verfügung. Auch bisher auf meiner Homepage nicht veröffentlichte Daten und Bedingungen.
Ich bin zur Erstellung der Software aus den verschiedensten Gründen nicht in der Lage. Es ist auch einfach nicht mein Ding, nachdem ich mich jahrelang nur um meine Kinder und den Hausbau kümmern mußte.
Es ist eine Entwicklung die ich vor 26 Jahren angefangen habe und seid drei Jahren intensiv verfolge.
Diese Anfrage und das Angebot gilt, bis ich das Modul fertig aufgebaut habe. Bei mehreren Interessenten die mir helfen möchten, entscheide ich mich erst wenn ich die Leiterplatte fertig habe und die Hardware getestet ist. Da mich das Projekt nicht drängelt gebe ich als vorläufiges Ende dieser Ausschreibung und damit meiner Entscheidung den 31.12.2016 an. Sollte sich bis dahin niemand finden, der in der Lage ist mir dabei zu helfen, muß ich das Projekt leider einschlafen lassen. Das Modul verschwindet dann in meinem Museum. Unterlagen veröffentliche ich in dem Fall nicht. Ich bin von dem Konzept und den Möglichkeiten überzeugt. Das war bei den vier bisherigen Zwischenstadien der letzten fünf Jahre für die ich auch Leiterplatten anfertigen liess nicht der Fall.
Teils lag es an berechtigten Forderungen von anderen Forumsmitgliedern oder an mich noch nicht befriedigendem Funktionsumfang. Dabei möchte ich mich besonders bei Robbi bedanken, der mit seinen Einwänden sehr zur Optimierung des Konzeptes und der Schaltung beigetragen hat. Zum Teil war mir die Schaltung noch zu unübersichtlich. Jetzt ist ein völlig eigenständiges Modul mit den unten angegebenen Eigenschaften dabei herausgekommen. Das mit einer sehr einfachen Schaltung, die aber das Konzept das mir seid sehr langer Zeit vorschwebt, Auch als RAM-Disk verwirklicht. Dabei benötigt es als Einzelmodul keine weiteren Verbindungen als den Busstecker.
Unklarheiten, die bis vor kurzem noch bestanden, konnte ich inzwischen ausräumen. Die Schaltung mit allen Möglichkeiten ist jetzt auch ohne einen GAL zu benötigen klar. Das war wegen des inzwischen unkomplizierten Konzeptes recht einfach. Das sehr kompakte Layout wird in den nächsten Tagen fertig. Die Anzahl der Bauelemente hat sich allerdings erhöht. Es sind jetzt bis zu 4 Eproms 27C010 bis 27C080 verwendbar, mit allen Möglichkeiten die sie bieten. das Bedeutet eine ROM-Disk von 128KB bis echte 4MB. Ein RAM 628512 als RAM-Disk mit 512KB. Ein RAM 62256 als Arbeitsspeichererweiterung auf volle 64KB bei Abschaltung des OS ROMs und umladen des OS in den RAM (RAM-Maschine).
Wobei der letzte Punkt noch getestet werden muß. Es muß ja passende Software dafür vorhanden sein. Sowie 10 Logikschaltkreise aus der LS oder HCT Reihe. Die Leiterplatte hat dabei eine Größe von 95x110mm und passt in das KC87 Modulgehäuse.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2016 um 06:53 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
17.10.2016, 16:37 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Auf der 21h liegt schon die RAF.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
17.10.2016, 16:42 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
War die Nachricht in 004 für mich bestimmt und wenn, was hat das mit meiner Entwicklung zu tun?
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
17.10.2016, 17:31 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Für wen denn wohl sonst.
Steht doch auf Deiner HP, dass Du die 21 dafür hernimmst.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
17.10.2016, 17:50 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Das ist richtig, für einen Eprom 27C080, in dem es in diesem Satz ging, brauche ich 21 Adress(leitung)en. Für den maximal vorher verwendbaren 27C040 brauchte ich nur 20 Adress(leitung)en. Was hat das aber mit der RAF zu tun?
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2016 um 17:53 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
17.10.2016, 18:10 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi


Zitat:
... bei Abschaltung des OS ROMs und umladen des OS in den RAM (RAM-Maschine).


Das wird wohl nichts.
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
17.10.2016, 18:22 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Das ist richtig, für einen Eprom 27C080, in dem es in diesem Satz ging, brauche ich 21 Adress(leitung)en. Für den maximal vorher verwendbaren 27C040 brauchte ich nur 20 Adress(leitung)en. Was hat das aber mit der RAF zu tun?
Wolfgang


Ich hatte es so verstanden, dass Du die I/O 21h dafür hernimmst.
Schrieb ich doch schon.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2016 um 18:24 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
17.10.2016, 18:57 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Es gab das Thema schon einmal hier, daß das mit dem Abschalten des OS im KC87 nichts wird, sondern NUR im Z9001 geht und auch nur, solange man nicht auf Adressen größer 7FFFH zugreift.
Siehe:
http://www.sax.de/~zander/z9001/tip/tipe.html

Nachtrag:
Zugegeben, das Verfahren ist etwas kompliziert und nicht für jeden Laien gleich zu überblicken, aber wir sind ja hier alles Fachleute. Da ist es sicher nur in Vergessenheit geraten... (war 2012)

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=8867&highlight=EPROM%20abschalten
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2016 um 19:50 Uhr von robbi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
17.10.2016, 22:44 Uhr
Buebchen



Hallo!
Das mit der OS-Abschaltung ist zwar genau anders herum, Im Z9001 geht es nicht weil ein Eprom nicht wegzublenden ist. Beim KC 87 müssen zwei Brücken nach Masse gemacht werden und schon werden beide Eproms nicht mehr angesprochen. Dieser immer wiederholte Irrtum ist mir schon vor Jahren aufgefallen. Deshalb habe ich ja diesen Kopfstand mit dem Ausblenden auf meinem Modul gemacht. Das die Ausblendung über das dynamische /ROMDI funktioniert ist ja auch erst vor kurzem aufgefallen, nachdem immer behauptet wurde es geht nicht. Da haben andere User des MEGA-Flash Moduls schon Jahrelang Erfahrungen machen können das es funktioniert. Aber selbst einem Ingenieur dem sonst nichts zu schwör ist unterlaufen manchmal kleine Pannen. Mir allerdings auch, sonst wäre das basteln ja langweilig wenn alles gleich optimal ist. Aber darum geht es mir garnicht. Die letzen 6 KB im Arbeitsspeicherbereich des RAMs werden ausgeblendet, damit sie gerade nicht mit dem OS EPROM und dem BWS in Konflikt kommen. das wird ja zum starten gebraucht. Bei diesen Computern ist es daher nicht so leicht sie als RAM-Maschine zu benutzen. Beim Z1013 für den das Modul auch gedacht ist geht es fast Problemlos. Dort müssen aber ebenfalls der 6KB RAM-Bereich bis FFFFH ausgeblendet werden. Damit funktioniert dann das Modul dort ebenfalls.
Ich habe für solche hartnäckigen Fälle wie den Z9001 allerdings eine Variante des beschriebenen Moduls die auch dort nur mit einem Urlader das starten erlaubt. Leider nicht ohne ein unterbrechen der Epromansteuerung. Der Eprom bis FFFFH stört eben dabei, wenn man 64KB RAM braucht. Den Platz für den einen Chip mehr gewinne ich weil ein andere CHip dort wegfallen kann. Der die Ausblendung übernommen hatte, da es bei dem Hardwareeingriff nichts mehr auszublenden gibt. Aber diese Variante ist nur eine Fingerübung gewesen.
Die werde ich nicht realisieren, weil in meinem Z9001 selbstbau Prototyp eine Möglickeit drin ist das OS ab und umzuschalten. Da ist aber auch der Umbau auf RAM-Maschine leicht möglich.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
17.10.2016, 23:38 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Da hätte ich vorher nochmal nachgucken sollen.
Also beim Z9001 wird durch /ROMDI nur der erste EPROM von F000H bis F7FFH abgeschaltet und beim KC87 der BASIC-ROM und das System gar nicht! Also, wie in 010 beschrieben.

Die gewünschte Funktion geht nur nach Eingriff in den Rechner, was ja hier als verpönt angesehen wird, denn der Rechner müsse ja im Originalzustand bleiben.

Selbstbau-Z9001, die eine andere Funktionalität besitzen, sind wohl nicht jedermanns Sache. Da ist schon ein Batzen an Änderungen zu machen. Nach dem Ausblenden des OS ist der Z9001/KC87 kein Z9001/KC87 mehr...

Dynamisches /ROMDI... Wie funktioniert das, was macht das?
Gucke ich hin, ist der EPROM da, gucke ich weg, ist er weg?
Da bitte ich mal um eine verständliche Ausführung, denn ich bin als Inschinör zu dumm, das zu verstehen.


Zitat:
Ich habe für solche hartnäckigen Fälle wie den Z9001 allerdings eine Variante des beschriebenen Moduls die auch dort nur mit einem Urlader das starten erlaubt.


Dank der Angaben in http://www.sax.de/~zander/z9001/tip/tipe.html
Vorher wußten Sie da gar nichts, sonst hätte es
http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=8867&highlight=EPROM%20abschalten
nicht gegeben.

Nachtrag:
Damit ist dieser Fred ein Kandidat für die Trollwiese!
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2016 um 23:49 Uhr von robbi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
17.10.2016, 23:56 Uhr
sylvi



Hallo,

"Gucke ich hin, ist der EPROM da, gucke ich weg, ist er weg?"

robbi jetzt bringen sie was durcheinander, denn das ist Quantenmechanik.
Und die ist wirklich schwer zu verstehen.
lg
sylvi
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
18.10.2016, 00:59 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Nö, nicht ganz.
Wenn man nicht hinschaut ist es gleichzeitig an UND aus.
Schaut man hin, ist es an ODER aus.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
18.10.2016, 09:55 Uhr
HONI



Ja Ja, Schrödingers Eprom

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
19.10.2016, 12:23 Uhr
Buebchen



@Honi
Hallo Stefan!
Ihr habt alle fast recht. Ich habe nur die Schrödinger Gleichung etwas abgewandelt und vereinfacht. Daher ist bei mir an=aus und umgekehrt. Eigentlich ganz leicht beim Betrachten der Schaltung zu verstehen. Übrigens habe ich in der Nähe des Schrödinger Hauses des Ackademiegeländes in Berlin gewohnt und gearbeitet. Das muss so auf mich abgefärbt haben, das ich schon 1985 einen Computer aus C-Mos Bausteinen mit 4bit Datenbus und 6bit Adressbus nach der harvard Struktur die mir offensichtlich angeboren ist, fertig stellte. Der Computer war damals für die Erforschung der Windenergie vorgesehen. Da mir aber die an dem Projekt arbeitenden Ingenieure, falsche Paramater der Sensoren die ausgewertet werden sollten übermittelt hatten kam er nicht zum Einsatz. Die falschen Parameter der Sensoren bemerkte ich erst vor Ort in der Nähe des Müritzsees an der Windenergieanlage, als ich den Computer installieren wollte. Danach habe ich eine Adapterkarte der Sensoren für den PC1715 entwickelt und gebaut der die Auswertung mit Software lösen konnte.
Übrigens verdanken wir der von Neumann Struktur der PCs das Virenproblem, das es bei der harvard Struktur nicht gibt.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 19.10.2016 um 12:23 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
19.10.2016, 12:37 Uhr
HONI



Dem Herrn von Neumann haben wir auch Hiroshima und Nagasaki (mit) zu verdanken und wenns nach ihm gegangen wäre, hätten die Amerikaner über Russland ein paar H Bomben fallen lassen. Seine Ideen waren nicht alle Innovativ. In Berlin Adlershof wurde ihm u.A. mit einem Uni-Gebäude gehuldigt.

Nunja, zurück zum Thema.
Wie hast du dir das vorgestellt mit den Bauelementen auf Standard-Modulgröße. Das wird imho ziemlich eng. Sehe da schon mal fünf 32-polige Speicherschaltkreise und etwas Hühnerfutter. Einige Sachen könnte man mit SMD erschlagen.

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
19.10.2016, 12:51 Uhr
Buebchen



@Honi
Hallo Stefan!
Ich wusste doch das mir der Mensch unsympatisch ist, nicht nur wegen seinem Wunsch Speicher einzusparen.
Ich vermeide SMD bei solchen Projekten. Das fast fertige Layout dieses Moduls benötigt auch keine. Die Bauelementedichte ist nicht viel größer als beim Mega-Flash Modul, das Du wohl nicht besitzt. Ein Problem ist das mögliche Zusammenspiel mit dem Mega-Flash Modul. Das muß ich nach fertigstellen der Musterleiterplatte allerdings noch genauer untersuchen, da wieder die von Schrödinger abgewandelte Gleichung, siehe Oben zur Anwendung kommt die ich nur im Wachzustand verstehe. Da der Tag für mich aber 24 Stunden hat und ich immer arbeite kann ich den Wachzustand nicht so lange wie nötig aufrechterhalten. Wenn alles zusammentrifft, Fertige Leiterplatte, Strom vorhanden, der Wachzustand und die abgewandelte Schrödingergleichung werden wir weitersehen.
Übrigens die Lösung des Start Problems im KC87 unter Punkt 011 diese treads ist nicht nach Unterlagen von Robbi entstanden sondern ist eine Lösung mit "Super Harwardt Architektur". Die ist aber so innovativ, das die dafür zu erstellende Software noch nicht existiert. Deshalb unter anderen verkneife ich mir eine Modulherstellung. Obwohl sie nur einen Schaltkreis mehr erfordert oder einen GAL, den ich aber immer lieber vermeide ("Super Harwardt Architektur" ist eine Abwandlung der "super harvard architektur" die ich mir erlaubt habe vorzunehmen).
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 19.10.2016 um 13:17 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
19.10.2016, 15:03 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
Übrigens verdanken wir der von Neumann Struktur der PCs das Virenproblem, das es bei der harvard Struktur nicht gibt.
Wolfgang



Quatsch, das liegt am Windows.
Ausserdem haben die CPUs eine MMU drin, worüber man den Speicherschutz realsiert.

PS: es stinkt ganz schön.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 19.10.2016 um 15:04 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
19.10.2016, 20:56 Uhr
holm

Avatar von holm

Bübchen eine Frage sei angemerkt:

Du hast bisher immer irgend eine Begründung gefunden irgend etwas nicht programmieren zu können, sei es Hausbau, oder Zeit oder Krankheit oder weiß der Teufel was. Wiso philosophierst Du jetzt hier über Computerarchitekturen und bist auch noch der Meinung die Havard Architektur zu einer Haward Architektur verbessert zu haben und von Neumann Scheiße zu finden..entschuldige, aber das klingt für mich irgendwie so als ob mir eine Blinder hier was über den Regenbogen erzählt.. Also bitte, gehe doch mal etwas mehr ins Detail, mich würden Deine Verbesserungen schon interessieren, finde ich da bei DEPATISnet einen Eintrag?

Falls das Alles nicht so ist wie ich mir das vorstelle, wo gibts den Stoff den Du geraucht hast und was kostet das Zeuch?

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
20.10.2016, 10:58 Uhr
Buebchen



@Holm
Hallo Holm!
Ich brauche keine Drogen, mir reichen Deine und Enricos Beiträge hier im Forum.
Ich staune nur über Eure unendlichen Kenntnisse.
Zur harvard super architectur, die in DSPs angewendet wird und die ich abgewandelt in einem Speichermodul als "Harwardt Super Architectur" verwenden kann um Startproblemen auf beliebigen Computern aus dem Wege zu gehen, musst Du Dich schon selber informieren. Auch für Enrico wäre es sicher nicht schlecht, etwas über den Unterschied der "von Neumann Architektur" und der "harvard architecture" zu lernen, da er offensichtlich völlig Ahnungslos über den Zusammenhang der von Neumann Architektur und dem Virenproblem ist. Warum wollt Ihr mir eine Übertreibung die doch hier im Forum gerne gepflegt wird ankreiden? Das Thema hat doch potential für Komik, wenn man es nicht als die von Euch ausgehende Schweinerei ansieht, die es mir gegenüber ist.
Da Ihr beide irgendeine Sperre habt, die Euch alles von mir kommende als unbrauchbar ausehen lässt, habe ich es mal mit Übertreibung und Ironie versucht.
Wobei die Harwardt Super Architektur eine gangbare Möglichkeit ist, über die ich Euch aber bestimmt nichts erzählen werde.
Ich habe übrigens mit 5 Jahren zu rauchen aufgehört und mit 35 Jahren mit der Programiererei. Da werde ich im Rentenalter doch nicht mit Drogen anfangen. Der Verzicht auf eigene Programmentwicklungen, wegen meines Hausbaus und zweitens weil ein Neffe von mir innerhalb kürzester Zeit wesentlich bessere Lösungen als ich für die Programme in Assembler und Basic gefunden hat als ich. Ich habe mich dann auf die Entwicklung von Elektroniken und Computerhardware festgelegt, die ihm nicht und mir mehr lag. Das ich dazu wärend eines Zeitraumes von 20 Jahren wegen einer Vergiftung mit Quecksilber nicht in der Lage war und mich erst wieder langsam herantasten mußte gibt mir schon das recht, Stolz auf meine Entwicklungen zu sein. Besonders weil ich mit weniger Aufwand bessere Eigenschaften anstrebe und oft auch erreiche.
Andere haben da zu meinen Entwicklungen im Gegensatz zu Euch positive Ansichten. Aber diese User haben auch schon mal etwas von mir gekauft und angewendet. Nicht wie Ihr die von meinen Entwicklungen keine Ahnung haben, aber sich anmaßen sie schlecht zu machen.
Es gibt von Albert Einstein ein schönes Zitat: Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Damit beende ich hierzu meinen Beitrag.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 20.10.2016 um 12:25 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
20.10.2016, 11:17 Uhr
Flieger136



könnt ihr mal wieder sachlich werden - oder bin ich hier im Kindergarten...
--
Behandle andere Menschen so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest...

Denke positiv oder gar nicht...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
20.10.2016, 14:33 Uhr
holm

Avatar von holm


Zitat:
Buebchen schrieb
@Holm
Hallo Holm!
Ich brauche keine Drogen, mir reichen Deine und Enricos Beiträge hier im Forum.
Ich staune nur über Eure unendlichen Kenntnisse.
Zur harvard super architectur, die in DSPs angewendet wird und die ich abgewandelt in einem Speichermodul als "Harwardt Super Architectur" verwenden kann um Startproblemen auf beliebigen Computern aus dem Wege zu gehen, musst Du Dich schon selber informieren. Auch für Enrico wäre es sicher nicht schlecht, etwas über den Unterschied der "von Neumann Architektur" und der "harvard architecture" zu lernen, da er offensichtlich völlig Ahnungslos über den Zusammenhang der von Neumann Architektur und dem Virenproblem ist. Warum wollt Ihr mir eine Übertreibung die doch hier im Forum gerne gepflegt wird ankreiden? Das Thema hat doch potential für Komik, wenn man es nicht als die von Euch ausgehende Schweinerei ansieht, die es mir gegenüber ist.



Aha.

Jetzt erkläre mir mal bitte wie Du auf einem PC mit Havard Architektur ein Programm von einem USB Stick, dem Internet, ner Diskette oder von mir aus auch einer CD oder DVD installierst und worin sich diese Programme Deiner Ansicht nach von Viren unterscheiden.


Zitat:


Da Ihr beide irgendeine Sperre habt, die Euch alles von mir kommende als unbrauchbar ausehen lässt, habe ich es mal mit Übertreibung und Ironie versucht.




Du hörst dich dabei aber an wie Eberhard Cohrs..und von einer Sperre ist mir bis dato nichts bekannt.
Mal als Hinweis: "Übertreibung und Ironie" kennzeichnet man im Internet üblicherweise mit sogenannten Ironie Tags, die allerdings vermisse ich in Deinem Posting.


Zitat:


Wobei die Harwardt Super Architektur eine gangbare Möglichkeit ist, über die ich Euch aber bestimmt nichts erzählen werde.




..ja klar, wegen Hausbau und so..


Zitat:


Ich habe übrigens mit 5 Jahren zu rauchen aufgehört und mit 35 Jahren mit der Programiererei. Da werde ich im Rentenalter doch nicht mit Drogen anfangen. Der Verzicht auf eigene Programmentwicklungen, wegen meines Hausbaus und zweitens weil ein Neffe von mir innerhalb kürzester Zeit wesentlich bessere Lösungen als ich für die Programme in Assembler und Basic gefunden hat als ich.




..sag ich doch Hausbau.
und Du hast echt mit 5 Jahren aufgehört zu rauchen?


Zitat:


Ich habe mich dann auf die Entwicklung von Elektroniken und Computerhardware festgelegt, die ihm nicht und mir mehr lag. Das ich dazu wärend eines Zeitraumes von 20 Jahren wegen einer Vergiftung mit Quecksilber nicht in der Lage war und mich erst wieder langsam herantasten mußte gibt mir schon das recht, Stolz auf meine Entwicklungen zu sein. Besonders weil ich mit weniger Aufwand bessere Eigenschaften anstrebe und oft auch erreiche.
Andere haben da zu meinen Entwicklungen im Gegensatz zu Euch positive Ansichten. Aber diese User haben auch schon mal etwas von mir gekauft und angewendet. Nicht wie Ihr die von meinen Entwicklungen keine Ahnung haben, aber sich anmaßen sie schlecht zu machen.
Es gibt von Albert Einstein ein schönes Zitat: Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Damit beende ich hierzu meinen Beitrag.
Wolfgang



Ich fange meinen hier aber nicht an, ich schreibe schon eine Weile..
Das mit den positiven Anischten ist ne zwiespältige Sache, ich bin, da ich wohl von Dir noch nichts gekauft habe, gezwungen nach Deinen Beschreibungen hier zu urteilen und wenn ich da Deine Einlassugnen zu diesem 2708 Adapter lese knistern meine Fußnägel, ganz ohne das ich ein Problem mit oder ohne Quecksilber gehabt hätte. Deine Ansicht über Einsteins Zitat erklärt mir dann auch wie Du auf die Idee verfallen bist Intel würde Epromer für 2708 zertifizieren und 2708 könnten in einem Zyklus nach intelligenten Algorithmen gebrannt werden.
By the way: ich habe da was vom Hörensagen im Kopf: Dein Adapter geht wohl auf einem Galep III nicht weil der die Betriebsspannungen zu kurz vor den Aktionen einschaltet bei denen Deine Mimik noch schläft...

Ist doch sicher totaler Quatsch, oder?

Einstein hatte mit seinem Ausspruch mit Sicherheit nicht gemeint das Phantasie das einzig Wichtige ist und das Wissen bedeutungslos wird, das würde nämlich bedeuten das ein unwissender Phantast den Gipfel aller Entwicklung darstellt.

_Den_ Schuh würde ich mir an Deiner Stelle aber nicht anziehen wollen.


Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 20.10.2016 um 14:34 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
20.10.2016, 16:57 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
....
Das ich dazu wärend eines Zeitraumes von 20 Jahren wegen einer Vergiftung mit Quecksilber nicht in der Lage war und mich erst wieder langsam herantasten mußte gibt mir schon das recht, Stolz auf meine Entwicklungen zu sein. Besonders weil ich mit weniger Aufwand bessere Eigenschaften anstrebe und oft auch erreiche.



Genau diese Vergiftung wird wohl nach wie vor Dein Problem sein.
Deswegen kommt meistens nur Mist raus.
Das gibst Du auf Deiner HP ja selber zu.
Ausserdem kenne ich schon den Unterschied von Havard und Neumann Architektur,
desweiteren lässt sich das leicht nachlesen.

Absolute Gülle ist es einen Z80 mit Neumann-Architektur auf Bübchen-Architektur umbauen zu wollen.

Kann es sein, dass bei Dir immer die Sonne untergeht, wenn Du zur Tür rausgehst?
Vor lauter Respekt vor Dir muss die Sonne ja untergehen....

Und Deine Bausätze habe ich nicht gekauft, gerade weil ich gesehen habe, dass es nicht passt.
Was soll ich mit 10 Versionen von der gleichen Entwicklung, die dann immer noch Probleme macht?
Bestes Bsp ist das GUR, wo Du sagst, man soll den Metallkäfig vom Rechner rausflexen,
damit es keinen Kurzschluß gibt.


Nichtsdestotrotz, kann ich aber auch den letzten Teil von Deinem Satz nachvollziehen.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 20.10.2016 um 16:59 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
21.10.2016, 16:11 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Das Du den Unterschied von "Harvard architecture" und "Von Neumann architecture" kennst kann ich Dir so nicht abnehmen, da Du offensichtlich nicht einmal weist wie harvard geschrieben wird.
@Holm
PCs mit "Harvard architecture" wirst Du wohl kaum finden. So etwas gibt es nämlich nicht. Bei PCs liegen Arbeits und Programmspeicher im selben Speicherbereich. Bei der "Harvard architecture" sind Arbeits und Programmspeicher streng getrennt. Allerdings sind Teile des Prozessors in PCs nach der "Harvard architecture" aufgebaut, ausserhalb der CPU ist der PC aber reine "von Neumann architecture". Es werden bei der "Harvard architecture" also mehr Speicherchips benötigt. Der Zugriff ist durch die parallele abarbeitung schneller, da Programm und Datenspeicher gleichzeitig angesprochen werden können. Um die mehr benötigten Chips zu sparen und aus weiteren unerklärlichen Gründen hat "von Neumann" seine Architectur mit dem ineinanderliegenden Programm und Datenspeicher eingeführt. Damit kann ein Programm die Daten, sich selber und andere Programme wie das BIOS, verändern wie das so eine der vielen unschönen Eigenschaften von Viren ist. Ausserdem sind die Daten von Ausserhalb des Computers abzufragen. Auch bei Linux!
Für sicherheitsrelevante Computersteuerungen wird nur die "Harvard architecture" verwendet, in DSPs der größeren Flexibilität wegen, die"Super Harvard Architecture".
Aufgehört mit rauchen habe ich nach meiner ersten Zigarette mit fünf Jahren. Auch unter Zwang konnte man mir das rauchen bei der Armee nicht angewöhnen.
Ja ich habe noch Probleme mit Quecksilber, weis aber was ich dagegen tun kann. Aber eure Probleme im Umgang mit anderen Menschen sind wesentlich größer, leider merkt ihr davon nichts mehr.
Auf meiner Homepage auf der Startseite kannst Du nachlesen wer der Herr Harvard war, der die "Harvard Universität" als kirchliche Schule gegründet hat. Dort findest Du auch warum es so viele Schreibweisen des Namens gibt.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2016 um 16:26 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
21.10.2016, 18:20 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Das Du den Unterschied von "Harvard architecture" und "Von Neumann architecture" kennst kann ich Dir so nicht abnehmen, da Du offensichtlich nicht einmal weist wie harvard geschrieben wird.



Na, wenn Du auf Fiptheler rumreitest, solltest Du mal zum Vergleich auf Deine 2 HP
schauen. Da gibts auf jeder Seite etliche Schreibfehler.
Demzufolge darf ich also annehmen, dass Du von rein gar nichts eine Ahnung hast?



Zitat:

Für sicherheitsrelevante Computersteuerungen wird nur die "Harvard architecture"


Quark, man sieht, dass Du damit nix zu tun, aber dafür viel Einbildung hast.
Das sind z.t. ganz normale x86 CPUs. Allerdings starten die das ganze System vom
EPROM oder von einer Speicherkarte und laufen ab da nur im RAM.
Desweiteren macht sowas nie ein einzelner Rechner allein, sondern es sind immer mehrere
Rechner parallel im Verbund, die sich ständig gegenseitig überprüfen.


Und dann schreibst Du auf Deiner HP, "von Dir will keiner eine Lehre annehmen"?
LOL
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
21.10.2016, 18:41 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Dann ist Dir das unter anderem entgangen: https://www.bernd-leitenberger.de/harvard-neumann.shtml

Dort findest auch einen Text, der sich genau mit dem Einsatz von diesen beiden Architekturen beschäftigt. Dort wird als Sicherheitsrelevante Anwendung zum Beispiel die Raumfahrttechnik und die Robotersteuerungen angegeben.
Wegen der Verhältnismäßig leichten Möglichkeit im PC die Sicherheitsmaßnahmen auszuhebeln, wie es neue Viren und Trojaner ja tun, die es auch für Linux gibt, wird er, der PC und die darin verwendeten Prozessoren mit der "von Neuman Architektur" nicht verwendet. Allerdings auch noch wegen der Weltraumstrahlung die bei diesen Bauelementen zu Daten und Programmfehlern führt.
Unter Linux werden Viren und deren Verwandte allerdings wesentlich schneller entdeckt und unschädlich gemacht. Deshalb kommen dort die "von Neumann Architektur" mit ihren Nachteilen, nicht so stark zum tragen.

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2016 um 19:04 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
21.10.2016, 19:26 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Zu Thread 024 von Dir.
Ich muß Dich leider wieder auf einen kleinen Irrtum von Dir aufmerksam machen.
Bei den GUR-Modulen braucht nichts abgeschitten zu werden, da das Format von Hause aus 95x110 mm ist. Die Leiterzüge haben einen ausreichenden Abstand zur Kante, so das es kaum zu Kurzschlüssen kommen wird. Wer ganz sicher gehen möchte klebt die Kante mit Klebefolie ab.
Die alte GIDE-Leiterplatte von mir hatte das Format 100x110 mm und mußte für den Einsatz in EGS-Körben, beschnitten werden. Da sind die Leiterzüge beim abschneiden des Überstandes manchmal bis an die Kante herangekommen. Das hat dann einmal zu einem Kurzschluß geführt, der aber mit abkleben der Kanten vermieden werden konnte. Gerade deshalb habe ich ja das Format auf 95x110 reduziert. Dieses Problem ist auch bei anderen Leiterplatten die nicht von mir im Forum angeboten wurden aufgetreten. Wie zum Beispiel die KC-Netzwerkkarte, die ich von Dir gekauft habe und die sich durch die seitlich sitzende Buchse nicht ohne weiteres in den EGS-Käfig einschieben lässt. Du mißt mit zweierlei Maß! Bei mir legst Du strenge Maßstäbe an, Du darfst alles und jedem Irrtum aufsitzen. Da die Baugruppen von mir aber sowieso sehr oft in Kunststoffschienen eingeschoben werden ist das sicher nicht das Problem. Die alte GIDE-Leiterplatte habe ich nicht mehr, von der GUR-Leiterplatte nur noch eine die reserviert ist. Also wo ist das Problem? Die GUR-Leiterplatte, die in der Version 3 vorliegt, lasse ich nur bei genügendem Interesse fertigen.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2016 um 19:31 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
21.10.2016, 19:39 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Dann ist Dir das unter anderem entgangen: https://www.bernd-leitenberger.de/harvard-neumann.shtml

Dort findest auch einen Text, der sich genau mit dem Einsatz von diesen beiden Architekturen beschäftigt. Dort wird als Sicherheitsrelevante Anwendung zum Beispiel die Raumfahrttechnik und die Robotersteuerungen angegeben.
Wegen der Verhältnismäßig leichten Möglichkeit im PC die Sicherheitsmaßnahmen auszuhebeln, wie es neue Viren und Trojaner ja tun, die es auch für Linux gibt, wird er, der PC und die darin verwendeten Prozessoren mit der "von Neuman Architektur" nicht verwendet. Allerdings auch noch wegen der Weltraumstrahlung die bei diesen Bauelementen zu Daten und Programmfehlern führt.



Das interessiert mich überhaupt nicht, was dort steht.
Und wie ich schon erwartet hatte, steht dort genau das nicht da, was Du einfach behauptest.
Da steht "zahlreiche Systeme verwenden ..."
Du behauptest dann einfach, dass es immer so ist.

Dass Deine Behauptung einfach falsch ist, wusste ich schon vorher,
weil ich damit beruflich zu tun haben.
Ansonsten hätte ich auch schlecht sagen können, dass das Unsinn ist.





Zitat:

Unter Linux werden Viren und deren Verwandte allerdings wesentlich schneller entdeckt und unschädlich gemacht. Deshalb kommen dort die "von Neumann Architektur" mit ihren Nachteilen, nicht so stark zum tragen.

Wolfgang



Falsch, es gibt kaum welche. Angeblich sollen es nur 2 Stück sein, was ich aber nicht weis.
Liegt daran, dass man es bei den Unixoiden Systemen mit der Sicherheit viel genauer nimmt, aber sicherlich auch (und ev. auch vorrangig), dass Linux nicht so verbreitet auf dem
Desktop ist.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
21.10.2016, 19:50 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Zu Thread 024 von Dir.
Ich muß Dich leider wieder auf einen kleinen Irrtum von Dir aufmerksam machen.
Bei den GUR-Modulen braucht nichts abgeschitten zu werden, da das Format von Hause aus 95x110 mm ist. Die Leiterzüge haben einen ausreichenden Abstand zur Kante, so das es kaum zu Kurzschlüssen kommen wird. Wer ganz sicher gehen möchte klebt die Kante mit Klebefolie ab.



Da gibt es keinen Irrtum.
Du solltest wirklich mal lesen, was dort steht, anstatt Dir ständig irgendwas zusammen
zu reimen und einzubilden.

Du hattest selber in dem Fred geschrieben, dass man man beim K1520 Rahmen, die Metallschienen rausschneiden soll.




Zitat:

Wie zum Beispiel die KC-Netzwerkkarte, die ich von Dir gekauft habe und die sich durch die seitlich sitzende Buchse nicht ohne weiteres in den EGS-Käfig einschieben lässt. Du mißt mit zweierlei Maß!



RTFM!

Wenn Du die Bauanleitung nicht lesen kannst, tut mir das nicht leid.
Ausserdem gibt es gar keine KC-Netzwerkkarte.
Es gibt M052, K1520-Netzwerk und GNET.



Zitat:

Bei mir legst Du strenge Maßstäbe an, Du darfst alles und jedem Irrtum aufsitzen. Da die Baugruppen von mir aber sowieso sehr oft in Kunststoffschienen eingeschoben werden ist das sicher nicht das Problem. Die alte GIDE-Leiterplatte habe ich nicht mehr, von der GUR-Leiterplatte nur noch eine die reserviert ist. Also wo ist das Problem? Die GUR-Leiterplatte, die in der Version 3 vorliegt, lasse ich nur bei genügendem Interesse fertigen.
Wolfgang



Stimmt nicht mal im Ansatz.
Das Problem ist, dass bei Dir IMMER die anderen die Schuld haben.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2016 um 19:52 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
21.10.2016, 20:14 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Erinnere ich mich da falsch, oder wurde ich gefragt, für welchen Computer die Karte verwendet werden soll. Daraufhin schrieb ich Dir, das die Karten im KC87 verwendet werden sollen. Wie es auch Robbi mit seiner Netzwerkkarte in Garitz vorgestellt hat. Ausserdem mußte ich noch zwei MAC-Adressen zuschicken.
Übrigens mußte ich die Leiterplatten, die ich für den KC87 erhalten habe ebenfalls zuschneiden, da sie recht universell gestaltet war.
Das mit dem herausschneiden der Schienen aus dem Korb war ein Vorschlag, für Anwender der alten GIDE-Karte von mir gewesen. Die ist aber nicht mehr erhältlich.
Ausserdem war das Problem ja mit dem Abkleben der Kanten gelöst, was schon mehrfach in Anwendung gekommen ist.
Ich bewundere auch Deine hellseherischen Fähigkeiten, mit der du beurteilen kannst, das die Baugruppe mit der nicht ganz ernst zu nehmende Bezeichnung "Super Harwardt Architektur" nicht funktioniert. Du kennst weder das Konzept, die Funktion, noch die Schaltung. Nur den Namen konntest Du in Bübchen architektur umwandeln. Finde ich übrigens gut! Ähnlich "starke" Namensgebungen bei anderen Entwicklern aber nicht bemängelst.
Laß es einfach sein!
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
21.10.2016, 20:22 Uhr
srn

Avatar von srn

W. Harwardt, merkst Du eigentlich nicht, was für einen Schwachsinn Du das schreibst.
Du hast selbst in keiner Weise Respekt vor anderen Menschen und deren Leistung. Du schreibst anderen Menschen in unerträglicher Weise vor, wie sie sich Dir gegenüber verhalten sollen. Sachliche Kritik prallt an Dir zu 100% ab. Wenn Du einen Fehler begehst und Du nicht mehr umhin kommst, diesen einzugestehen, dann sind jedesmal entweder andere Menschen oder ein von Dir hausgemachter Scheiß Schuld.
Du bist in Deinen Augen selbst Gott.

Fachlich kann man Dich sowieso nicht widerlegen, denn Du akzeptierst keine andere Meinung, außer Deiner eigenen.

Was Du hier von den unterschiedlichen Architekturen schreibst, ist zusammengeklaubter Datenmüll.

Du schriebst einmal von Dir selbst, Du seiest ein friedfertiger Mensch. Du bist nicht friedfertig. Du bist erst zufrieden, wenn andere Menschen nicht zufrieden sind.
--
http://www.kc-und-atari.de/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
21.10.2016, 20:41 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo Enrico!
Wir haben offensichtlich in der Meinung was eine Sicherheitsrelevante Anwendung ist große Verständigungsprobleme. Aber das geht vielen auf der Welt so. Sonst wäre "Stuxnet" nicht so erfolgreich gewesen und seine Nachfolger so gefürchtet.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
21.10.2016, 20:42 Uhr
holm

Avatar von holm


Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Dann ist Dir das unter anderem entgangen: https://www.bernd-leitenberger.de/harvard-neumann.shtml

Dort findest auch einen Text, der sich genau mit dem Einsatz von diesen beiden Architekturen beschäftigt. Dort wird als Sicherheitsrelevante Anwendung zum Beispiel die Raumfahrttechnik und die Robotersteuerungen angegeben.
Wegen der Verhältnismäßig leichten Möglichkeit im PC die Sicherheitsmaßnahmen auszuhebeln, wie es neue Viren und Trojaner ja tun, die es auch für Linux gibt, wird er, der PC und die darin verwendeten Prozessoren mit der "von Neuman Architektur" nicht verwendet. Allerdings auch noch wegen der Weltraumstrahlung die bei diesen Bauelementen zu Daten und Programmfehlern führt.
Unter Linux werden Viren und deren Verwandte allerdings wesentlich schneller entdeckt und unschädlich gemacht. Deshalb kommen dort die "von Neumann Architektur" mit ihren Nachteilen, nicht so stark zum tragen.

Wolfgang



Quark.

Da bei einer Havard Architektur der Programmspeicher per Definition read only ist und und nicht mit "Daten" beschrieben werden kann, kann man dort kein Programm zur Laufzeit laden. Das ist genau das was ich Dir oben schon schrieb, Du solltest das mal erklären...

Daraus läßt sich keine Art PC bauen, nur Controller mit festem Programm.
Wenn es doch funktioniert den Programmspeicher von der CPU aus zu beschreiben dann ist die Haward Architektur "aufgeweicht" und dann kann man auch da wieder Viren laden.

Hättest Du mal die Freundlichkeit mich nicht ständig mit Linux in Verbindung zu bringen? Ich habe damit nichts am Hut. Die Tatsache das BSD kein Windows ist scheint bei Deiner verkürzenden Denkweise dazu zuführen Alles über einen Kamm zu scheren: Linux.

Du verteidigst Dich in diesem Thread meiner Meinung nach am besten wenn Du gar nichts mehr antwortest denn Du machst Dich selbst jedes Mal etwas mehr lächerlich.

Ich glaube Dir das Du gerne Digitalelektronik zusammenbastelst und Leiterplatten entflechtest, ist ja alles ok. Man kann allerdings keine funktionierende Computerperipherie zusammen nähen wenn man die Arbeitsweise der Prozessors überhaupt nicht begreift und ich denke dieser Fall ist bei Dir gegeben.
Du mußt das auch nicht können, Du kannst Dir z.B. Partner suchen nur mußt Du dann auch akzeptieren das die auch arbeiten und Du mußt lernen diese Leute zu achten. Wenn Du ein Geschäft machen willst, dann mußt Du sie beteiligen, das ist so simpel.
Auch ich kenne Leute die beim abstrakten Denken noch wesentlich fitter sind als ich und zu denen ich mehr oder weniger ehrfurchtsvoll aufschaue, na und? Ich kann dafür evtl. andere Sachen besser.

Du hast die Gegenüberstellen von Computerarchitekturen gelesen, aber nur die Hälfte davon begriffen. Warum denkst Du, das Du z.B. Enrico oder mir erklären mußt was Du da gelesen hast?
Ich zumindest verdiene Geld damit embedded Computer zu programmieren, meinst Du nicht ich könnte das evtl. schon wissen?

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
21.10.2016, 21:10 Uhr
Buebchen



@Holm
Hallo Holm!
Zu Befehl Holm.
Keine Kommentare auf die von Euch falsch verstandenen Worte von mir.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
21.10.2016, 21:24 Uhr
sylvi



Hallo,

und nun sollten wir uns alle wieder etwas beruhigen, bitte.

Das Wochenende steht vor der Tür und ich habe gehört,
das es im Wald Pilze geben soll.

lg
sylvi

Entschuldigung
--
Meine Uhr ist eingeschlafen
Ich hänge lose in der Zeit
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
Auf das Meer der Ewigkeit
Asyl im Paradies, Silly
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
21.10.2016, 21:29 Uhr
holm

Avatar von holm

Sylvi ich bin entsetzlich unaufgeregt. Ob es Pilze gibt erzählt mir eignetlich immer Jens der Tankwart und der hat mich vor eine Stunde erst gesehen und nix erzählt :-)
(Der ist Pilzsachverständiger).

@Bübchen: Sinds wieder die Anderen die alles falsch verstehen?

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
21.10.2016, 22:27 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Buebchen schrieb
@Enrico
Hallo Enrico!
Wir haben offensichtlich in der Meinung was eine Sicherheitsrelevante Anwendung ist große Verständigungsprobleme. Aber das geht vielen auf der Welt so. Sonst wäre "Stuxnet" nicht so erfolgreich gewesen und seine Nachfolger so gefürchtet.
Wolfgang



Scheint so.
Sicherheitsrelevant ist es, wenn vom richtigen Funktionieren Leben
abhängen.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
21.10.2016, 22:58 Uhr
HONI



Ist alles nur eine Frage von "Wie es in den Wald hinein ruft...".

Wenn jemand hier seine Ideen vorstellt und dann wird alles im Vorfeld zerredet und man unterstellt sich gegenseitig Unkenntnis und Inkompetenz, dann kann schonmal ordentich Reibungswärme entstehen.

Leider werden auch keine konstruktiven Vorschläge gemacht oder die möglichen Probleme besprochen die auftauchen könnten, allerhöchstens wird noch propagiert warum es nicht funktionieren wird.

Der Ersteller des Themas wird sich schon was dabei gedacht haben, denn wenn man den Leuten den Mund wässrig macht und dann nichts funktionierendes dabei rauskommt, steht man ganz schön blöd da.

Wie wäre es denn wenn der Ersteller und die Kritiker mal ein gemeinsames Projekt aufziehen?

MfG HONI!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
22.10.2016, 13:36 Uhr
Deff

Avatar von Deff


Zitat:
HONI schrieb
Wie wäre es denn wenn der Ersteller und die Kritiker mal ein gemeinsames Projekt aufziehen?


Eher badet der Teufel in Weihwasser!
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
29.10.2016, 18:28 Uhr
Buebchen



Hallo!
Morgen habe ich die letzten Kleinigkeiten des Layouts fertig. Dann mache ich eine Gedankenpause um etwas Abstand zu gewinnen. Nach der Überprüfung des Layouts mit der Schaltung bestelle ich Mitte nächsten Monats zwei Musterleiterplatten. Die teste ich erst einmal Hardwaremäßig. Wenn die Software dafür läuft nehme ich Bestellungen an.
Hier noch einmal die Daten. Echte 4 MB EPROM-Disk möglich, Kann aber einzeln und nach und nach bestückt werden.
496KB RAM-Disk. Arbeitsspeicher mit dieser Karte volle 64KB wenn auf dem Computer von 0000H bis 3FFFH 16KB RAM vorhanden sind. Daher besonders für den KC87, KC85/1, Z9001, Z1013-16 eventuell auch BIC A5105 geeignet. Die RAM-Disk wird von 4000H bis 7FFFH als 16KB Block eingeblendet (Rossendorf konform). Die EPROM-Disk wird von C000H bis DFFFH als 8KB Block eingeblendet.
Einschalten des RAM von 4000H bis 7FFFH mit Write out Adresse 4. Einschalten des Zusatz-RAMs (RAM-Disk 496KB) mit Write out Adresse 5. Write out Adresse 6 schaltet für den eventuell eingesetzten 27C080 die Adresse 21 an Pin 1 auf high.
Write out Adresse 7 schaltet die EPROM-Disk ein und legt die 8KB Blockadresse an die EPROMs sowie Adresse 21 beim 27C080 auf low. Der Speicherbereich des BWS und des OS wird in dem RAM auf dem Modul ausgeblendet um Buskonflikte zu vermeiden. Wenn das OS von der ROM-Disk geladen und im RAM gestartet wird kann das Original OS abgeschaltet werden (ist nicht bei allen Computern ohne Klimmzüge möglich). Im KC 87 kann der Basic-ROM abgeschaltet werden (beim Einsatz der 27C080 nötig). Basic wird dann von der EPROM-Disk geladen mit Auswahlmöglichkeit verschiedener Basic-Dialekte. Über LEDs erfolgt eine Anzeige welcher Teil des Moduls angesprochen wird.
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde am 29.10.2016 um 18:36 Uhr von Buebchen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
30.10.2016, 11:28 Uhr
Buebchen



@Deff
Hallo!
Zu Deinen Ausführungen im Thread 040 kann ich nur sagen, das ich durch die Konstruktive Mitarbeit besonders von Herrn Zander (Robbi), zu dem jetzigen Stand meiner Entwicklung gekommen bin. Es wäre mit den Lösungen die ich vorher hatte auch möglich gewesen eine Funktion ähnlich der jetzigen mit dem SRR zu erreichen. Allerdings war der Aufwand noch größer und es war eine zweite Verbindung zwischen den Modulen nötig. Das ist natürlich nicht so schön. Jetzt ist die Entwicklung so gut wie abgeschlossen. Die kritisierten Punkte konnte ich abarbeiten. Einiges wie die vollständige Abschaltung des Mega-Flash Moduls war zwar schon möglich, aber nur über eine Drahtverbindung zwischen den Baugruppen.
Die ist jetzt entfallen bei entsprechendem Mehraufwand. Wer einen Schaltkreis sparen möchte kann immer noch die Verbindung zwischen dem Mega-Flash Modul und dem SRR machen. Die vorherigen Entwicklungen hatten aber nicht den Funktionsumfang und Speicherkapazität. Ausserdem waren I/O Adressen angedacht, die den Unwillen im Forum erregten. Inzwischen bin ich der Meinung auf einem guten Stand zu sein. Das Layout ist weitaus kompakter als ich es mir vorher hätte träumen lassen. Jetzt brauche ich nur noch nach etwas Abstand, die Musterleiterplatte bestellen um das Modul zu testen.
Das SRR Modul in Zusammenarbeit mit dem GUR Modul kann eigentlich die meisten Wünsche erfüllen. Die Programme oder Dateien sind auf der ROM-Disk greifbar oder von GIDE oder USB abrufbar. Eine schnelle RAM-DISK ist auch vorhanden. Durch die Einfachheit des Funktionsprinzips, ähnlich dem des Mega-Flash sollten Treiber dafür bald verfügbar sein. Der Arbeitsspeicher braucht keine Erweiterung mehr, da sie mit auf dem SRR Modul vorhanden ist. Die zwei Freien Steckplätze des KC87/Z9001 oder mehr beim Z1013 können dann mit beliebigen anderen Karten bestückt werden. Meine Rossendorf-Floppy Controller Karte spielt mit dieser SRR Karte zusammen, allerdings laufen nur 5 1/4" Laufwerke daran. Eine neue Floppykarte wiederstrebt mir aber nach den Möglichkeiten die die GUR-Leiterplatte bietet.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
02.11.2016, 16:38 Uhr
Buebchen



Hallo!
Da ich für meinen BIC auch eine ROM-Disk brauche habe ich die Schaltung so gestaltet, das diese Leiterplatte auf dem Z1013, Dem KC87/Z9001 und dem BIC eingesetzt werden kann. Da andere Speicherbereiche angesprochen werden müssen, sind Brücken für den jeweiligen Computertyp zu setzen. Wobei für den KC87/Z9001 und dem Z1013 die Verbindungen gleich sind. Der Einsatz auf weiteren Computern mit K1520 BUS ist warscheinlich, aber noch nicht getestet. Im BIC ist die Arbeitsspeichererweiterung natürlich nicht nötig da schon vorhanden. Daher brauchen der 32KB RAM und ein 74LS138 nicht bestückt zu werden. Damit hat man aber immer noch eine kompakte ROM- (bis 4MB) und RAM-Disk (512KB) auf einer Leiterplatte, die ins Modulgehäuse vom KC87 passt. Mit dem GUR Modul hat man dann einen sehr kompakten Ausbau, mit Festplatte und USB auf dem Computer realisiert.
Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
02.11.2016, 17:54 Uhr
Deff

Avatar von Deff

Nun, Buebchen, da bist Du ja auf einen gestossen, der über seinen Schatten gesprungen ist! Dennoch deute ich das so, das die Intitiative dazu von robbi selbst kam, der einfach vermeiden wollte, dass hier noch mehr Unfachlichkeiten verbreitet werden. Wenn ich hiermit schief liege, kannst Du das gern richtigstellen.

Ingo
--
Die Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte. (Dieter Hildebrandt)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
02.11.2016, 21:30 Uhr
robbi
Default Group and Edit
Avatar von robbi

Ich bin zu alt, um über Schatten springen zu können.
An eine Mitarbeit kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern.
Wenn damit tiefschürfende Erkenntnisse von meiner Webseite gemeint sind, dann nur passiv.

Ich sehe nach wie vor den Sinn dieses Vorhabens nicht ein. Wenn dadurch neue Systeme erzeugt und in Umlauf gebracht werden sollen, bitte ich zu bedenken, daß Robotron außer den Systemrufen auch weitere Routinen des Systems offengelegt hat. Diese Routinen sind genutzt worden, und es laufen dann wohl einige Programme nicht mehr.
Wenn der Rechner sich dann mit Z9001 meldet, aber etwas ganz anderes drin ist, ist es kein Z9001 alias KC87 mehr, siehe oben.
--
Schreib wie du quatschst, dann schreibst du schlecht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek