Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Rund um den Polyplay und Randerscheinungen aus meiner Sicht » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
14.04.2015, 21:39 Uhr
Pollyplay



Hallo und guten Abend an Polyplay-Interessierte ,,

Mein Dank gilt dem Rüdiger, admin und website-Betreiber dieser interessanten und gut gemachten Seite von robotrontechnik.de, für die Zustimmung zum Eröffnen des threads.

Mein Vorhaben ist es, ein paar Dinge zu erzählen und Fragen zu beantworten ( sofern möglich und machbar ) zum Polyplay, aber auch mal abzuschweifen zu stories, die außerhalb liegen.

Es wurden bereits einige Fragen gestellt und ich werde erstmal die beantworten, die am leichtesten sind.

Man bedenke bitte, dass es immerhin 30 Jahre zurückliegt und ich keine Gewähr für die Richtigkeit in jedem Fall übernehmen kann.

Dieser Beitrag wurde am 14.04.2015 um 22:01 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
14.04.2015, 22:00 Uhr
paulotto



dann fang mal an zu erzählen...
Wir suchen noch Leute, die an der Entwicklung mitgearbeitet haben. Vielleicht kennst Du da noch Namen.

BTW, kommst Du nach Garitz?

Gruß,

Klaus

Dieser Beitrag wurde am 14.04.2015 um 22:01 Uhr von paulotto editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
14.04.2015, 22:07 Uhr
Pollyplay



Ich bin schon dabei,,
Namen kenne ich, freilich --- die habe ich aber gleich ganz schnell wieder vergessen. Es gibt dafür zwei Begründungen.

BTW, Nein.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
14.04.2015, 22:09 Uhr
Pollyplay



Das Projekt PP vom VEB Polytechnik im Kombinat Polytechnik und Präzisionsgeräte kenne ich seit November 1984.
Ein Kollege durfte das Urmodell, den Prototyp stylen.
Der Proto stand in einem Raum, zu dem nur berechtigte Personen Zutritt hatten.
Der Kollege hat auf alle Fälle den Monitor eingebaut und vermutlich noch ein paar andere Arbeiten. Verm. den Spielhebel ins Bedienpult eingebaut.
Das Paneel kam von Mitarbeitern des Buchungsmaschinenwerkes. Woher der Schrank kam, weiß ich nicht.

Dieser Proto hatte m.E. nur ein Programm. M.E., war es Hase und Wolf.
Im Proto war ein kleineres Paneel mit ca. 3 oder 4 Karten.
Die Karten waren hinten mit vielen zusätzlichen Verbindungsdrähten. Auf einer oder zwei war auch eine RAM-Erweiterung auf ner kleinen Platine zusätzlich im Huckepack.


" Zudem gibt es noch einige offene Fragen bei der Erforschung der Geschichte und Produktion des Automaten, die sich mit den Erkenntnissen aus den Akten in Chemnitz nur teilweise erklären lassen - z.B. zum Zweck des SIO auf der ZRE-PP "

Zur SIO kann ich nichts sagen,, es könnte mit dem Spielhebel zu tun haben ???

Was vor Nov 1984 war, weiß ich nicht. Lt. dem o.g. Kollegen sollen die Teile schon eine Weile früher zu uns gekommen sein.

Dieser Beitrag wurde am 15.04.2015 um 11:02 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
14.04.2015, 22:17 Uhr
Pollyplay



Ich schrieb:
Die Monitore waren eines der größten Probleme. Stassfurt lieferte nur Fertiggeräte, mit der Begründung, des Produktionsdurchlaufes und des Tests, Garantie/ Gewährleistung.
Wir bauten die überschüssigen Teile aus und schickten diese zurück nach Stassfurt.

""" Es gab auch Fernsehchassis, bei denen die Empfangsteile gar nicht gelötet waren.
Wie waren die entstanden: hattet ihr Chassis auch selber bestückt? """

Richtig,, m.E. hat das eine Firma von außerhalb gemacht. Unsere Kapazitäten waren begrenzt.
Genaueres weiß ich nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
14.04.2015, 22:27 Uhr
Pollyplay



" Bei der Begehrtheit, die die Colormaten in den Geschäften darstellten,
wundert's mich, dass Stassfurt die euch geliefert hatte.
Wie hattet ihr Stassfurt dazu motiviert?

Es gibt das Gerücht, dass bei Engpässen auch Fernseher aus den Läden weggekauft wurden.
Stimmt das? "

Stassfurt hätte uns gern die 63-er, die Serie 4000, geliefert.
Es gab ein Modell / Muster mit der 63-er Röhre. Wer soll so ein Monster bewältigen?

Mit Stassfurt wurde dahingehend verhandelt. Ich selbst durfte sogar einmal mit nach Stassfurt fahren. An der Verhandlung nahm ich nicht teil. Das erledigte ein anderer Kollege.

Das Gerücht kenne ich nicht, da kann ich nichts dazu sagen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
14.04.2015, 22:32 Uhr
Pollyplay



" Wieso wurde eigentlich die Lampen durch den Rechner gesteuert:
Offenbar gibt es kein Spiel, das das Flackern beeinflusst, oder?
Ein Zufallsgenerator direkt in der Lichtsteuerung wäre wesentlicher preiswerter geworden... "

Dazu kann ich nichts sagen,, ich dachte immer, dass es über eine Art Zufallsgenerator gesteuert wurde ?
( sinngemäß so, dass die Signale so eine Art "Abfallprodukt" waren, die man nutzte,, also schon vorhanden, ohne zusätzlichen Aufwand )

Dieser Beitrag wurde am 15.04.2015 um 11:08 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
14.04.2015, 22:38 Uhr
paulotto




Zitat:
Pollyplay schrieb
Zur SIO kann ich nichts sagen,, es könnte mit dem Spielhebel zu tun haben ???

Was vor Nov 1984 war, weiß ich nicht. Lt. dem o.g. Kollegen sollen die Teile schon eine Weile früher zu uns gekommen sein.



die SIO wurde erst in der PP2.1 (letztes Modell von 1989, auch PP4 in meiner Rechnung mit einer eigenentwickelten ZRE) eingebaut und war wahrscheinlich für das Debuggen und für die Möglichkeit, Spiele über die SIO einzuspielen und dann zu testen.
Namen sind uns wichtig, um z.B. über solche Dinge noch mehr zu erfahren.

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
14.04.2015, 23:16 Uhr
Pollyplay




Zitat:
paulotto schrieb

die SIO wurde erst in der PP2.1 (letztes Modell von 1989, auch PP4 in meiner Rechnung mit einer eigenentwickelten ZRE) eingebaut und war wahrscheinlich für das Debuggen und für die Möglichkeit, Spiele über die SIO einzuspielen und dann zu testen.

Namen sind uns wichtig, um z.B. über solche Dinge noch mehr zu erfahren.

Gruß,

Klaus



SIO: Das ist durchaus möglich, ich weiß es nicht. ZRE-PP ist klar.
Meinst du: Fehler auslesen ?

Schau bitte mal, mir geht es wie den Politikern vorm Untersuchungsausschuss. Die können sich an nichts mehr erinnern.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
14.04.2015, 23:49 Uhr
Pollyplay



Zu den Spielen:
Auf einem Zettel habe ich Folgendes zu stehen:

4/89 - 4/90 - 5/90
x------x----- x Hase
x------x------x Schieß
x------x------x Abf.
x------x------x Auto
---------------x Ufo
--------x------x Taucher
---------------x Gärtner
--------x------x Irrg.
x--------------x AFU
x--------------x Liwu
--------x-------- Gewächsh.
x-------x------- Hirsch
--------x-------- Buran
x---------------- Schmett
x---------------- Merksp.
x---------------- Wasserrohr

und ein weiterer Zettel: 4/89
Hase
Schieß
Schmett
Auto
Hirsch
Merk
Wasserrohr
Abf.
Afu
SAN=durchgestrichen Liwu

" "Hagelnde Wolken" fehlt noch.

Was bedeutet eigentlich "AFU"? ""

Ja, hagelnde Wolken kenne ich .
AFU , muss ich schauen.
Fly ist auf der Website von robotrontechnik.de. Das kenne ich nicht.

Dieser Beitrag wurde am 15.04.2015 um 10:49 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
15.04.2015, 00:21 Uhr
Pollyplay



" Sind die Spiele bei Polytechnik geschrieben worden oder kamen die von extern?

Wer hatte die Ideen für die Spiele?

Mussten die Spiele vor der Veröffentlichung abgenommen werden? Und falls ja, von wem?

Die Spiele wurden in Assembler geschrieben oder in welcher Sprache?

Gab es außer den Spielen andere Software für den PP, z.B. Prüfprogramme? "


Die ersten Programme kamen von außerhalb. Später gab es eine Gruppe mit 2 oder 3 Mann.

Ideen ? k.A.

Ja, die Spiele wurden freigegeben. Von wem genau, weiß ich nicht.

" in Assembler " : k.A.

Es gibt ein Testbildprogramm, welches ich habe, mit Farbbalken und Gittermuster.
Auf der ZRE-PP ist die SIO. Ich vermute, dass darüber getestet werden sollte. Ich habe von Testprogrammen gehört, aber niemals in Aktion gesehen.

Dieser Beitrag wurde am 15.04.2015 um 00:23 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
15.04.2015, 00:43 Uhr
Pollyplay



" Gab es konkrete Schritte für eine Weiterentwicklung des PP und wie weit gingen die ggf?

Welche Rolle spielte der Staatszirkus bei der ganzen Sache?

War Polytechnik freiwillig in die Entwicklung eingestiegen oder wurde das von zentraler Stelle bestimmt?
Fall ersteres, was war die Motivation dazu?
Wurde dazu neue Mitarbeiter eingestellt oder gab es freie Kapazitäten? "


Ja, es wurde ständig an Verbesserungen und Weiterentwicklungen gearbeitet.
Die ZRE-PP war schon lange geplant. Polytechnik hatte aber nur Zugriff auf Bauteile, die nicht dringend in anderen Wirtschaftszweigen gebraucht wurden. Wir mussten das nehmen, was übrig war.

" Staatszirkus " , k.A., Der Staatszirkus war für die Genehmigung zuständig.

" Entwicklung eingestiegen "
Das entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich kenne es so, dass sich alle anderen Betriebe gesträubt haben. M.E. sollte eigentlich BuMa bauen, die aber ablehnten.

Ja, es wurden auch neue Mitarbeiter eingestellt. Die Jugendbrigade, die die Geräte dann in den Endzustand versetzte, waren bis auf den Brigadier und eine Kollegin wohl alles neue Mitarbeiter.
Später dann die Programmierer oder Programmentwickler auch.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
15.04.2015, 01:15 Uhr
Pollyplay



" War der Schaltungsentwurf schon fertig, als die Bumaner damit zu Euch kamen?

Wer hatte die PP-Spezialplatinen gefertigt und wer bestückt?
Handgelötet oder geschwallt? "


Im Proto, wie oben bereits erwähnt, waren diese K1520 Karten, die entsprechend mit vielen zusätzlichen Drahtbrücken versehen waren und der RAM-Erweiterung.
Davon wurden dann die späteren Karten abgeleitet.

Unser Fotograf hatte eine Plattenkamera mit großen Platten. Die technischen Zeichnerinnen fertigten sehr große Zeichnungen an. Diese fotografierte er und danach wurden dann die einzelnen Ebenen der Leiterkarten gefertigt. Die Ebenen mussten haargenau übereinander passen. Es gab auf den Zeichnungen Kontrollmarkierungen, damit es dann auch passte.
Soviel mir bekannt, wurden alle Platinen des Paneels in Gornsdorf gefertigt. ( Vor einigen Tagen stand ein Artikel im Wochenspiegel, dass Gornsdorf sehr gute Ergebnisse erzielt ).
Wer bestückt hat, kann ich nicht sagen, aber ich glaube BuMa?
Auf alle Fälle Schwall.

Die kleinen einseitig kontaktierten Leiterplatten wurden per Hand gelötet.

Dieser Beitrag wurde am 15.04.2015 um 10:41 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
15.04.2015, 19:55 Uhr
Pollyplay



Vermutlich waren es 1510-er Karten, das vermute ich aufgrund der RAM-Erweiterung.
Die Karten sahen in etwa so aus , ( wie die linke, die rechte ist nur dazu da, um die Verbindung herzustellen zur Herkunft der Karte ):






Ich muss mal etwas abschweifen.
Zuerst dachte ich , dass ich eine der Karten wiedergefunden habe. Aber auf dem oberen Bild sieht man die Beschriftung mit römischen Zahlen.
Diese Karten stammen m.E. von Textima-Elektronik.
Zwei oder dreimal war ich etwa 1991 im gelben Gebäude an der Dresdner Straße beim Contiloch. Wir fuhren dann zur Matthesstraße. Das müsste dort gewesen sein, wo der Hermann gearbeitet hat.
In dem Gebäude , wohl im Keller, war ein großes Regallager mit vielen Messgeräten und sonstigen Sachen. Dort habe ich eine ganze Menge Messgeräte gekauft und u.a. auch nen Karton mit Leiterkarten. Dabei war die o.g. Karte und damit kann die nicht aus dem Proto sein. Auf den Karten vom Proto war die Erweiterung m.E. oben quer.
Die Karten von Textima:




Dieser Beitrag wurde am 16.04.2015 um 14:27 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
014
16.04.2015, 09:51 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Hi,

Also die Karten MEA und MZE gehören zur MRS702 bzw MRS703 .

Und bezüglich der Mathesstraße , genau an der Adresse von Textima hatten wir Unterlagen zur Bildschirmansteuerung vom PP gefunden . Warum also sollte es nicht vom Proto sein ?

Gruß,
Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
015
16.04.2015, 11:53 Uhr
sebastian czech

Avatar von sebastian czech

@polly: Fallen Dir bei Textima Namen ein, die damit in Zusammenhang stehen?
--
biete 3-Raum-Computer 96m², Dusche, WC, Zentralheizung, Ferritkerngrill...(nicht ganz) ruhige Wohnlage....zum Zeitwert...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
016
16.04.2015, 11:59 Uhr
HM1715

Avatar von HM1715

Hallo, was die LPś mit der schwarzen Blende angeht da würde ich Ronny recht geben.
Solche Karten wurden bei uns auf der Matthesstraße verwendet.

Die kamen aber als komplette MRS von Numerik und wurden von uns der TKO geprüft.

Wo die aber hin gingen kann ich nicht mehr sagen.
Aber mit dem VEB Polytechnik hatten wir auch einiges zu tun.

Ich könnte mal meinen alten Chef fragen ob er noch Unterlagen hat.


Gruß Hermann

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2015 um 13:11 Uhr von HM1715 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
017
16.04.2015, 13:49 Uhr
Pollyplay



Vorerst mal etwas zum Kasettenschloss und dem Bolzen, da eine Anfrage kam.



unten der Bolzen, darüber eines der Schlösser, die wir gekauft haben und darüber das angepasste. Von dem Dorn wird ca. 1,5 cm abgesägt.
Das aufgesetzte zylindrische Teil ist vorn verjüngt und hat hinten eine zentrische Bohrung von ca. 2 cm Tiefe.
Dann noch eine Querbohrung von ca. 1,5 mm durch beide Teile und ein Stift rein.

Die beiden oberen sind nur zum Vergleich.

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2015 um 13:54 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
018
16.04.2015, 14:09 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Ronny_aus_Halle schrieb
Hi,

Also die Karten MEA und MZE gehören zur MRS702 bzw MRS703 .

Und bezüglich der Mathesstraße , genau an der Adresse von Textima hatten wir Unterlagen zur Bildschirmansteuerung vom PP gefunden . Warum also sollte es nicht vom Proto sein ?

Gruß,
Ronny



Auf einigen dieser Karten steht Numerik drauf.

Na, das find ich doch super, es kann sein, dass Textima-Elektronik auch mit involviert war, aber das entzieht sich meiner Kenntnis.
Ab und an kamen auch mal Mitarbeiter von Textima-Elektronik zu uns.

" Warum nicht vom Proto? "
( die vom Proto habe ich verm. entsorgt, weil die mir mit dieser wilden Verdrahtung einfach nicht gefallen haben. Das war etwa 1991, als ich den zerlegte. )

a) dann müssten es drei Karten sein und nicht nur diese eine,
b) weil die Karte in dem Karton liegt, in dem noch andere Karten von Textima-Elektronik sind
c) weil einzelne Karten mit römischen Zahlen versehen sind und diese verm. zusammengehören. Die Karte mit der XV, die andere mit X und noch I ist zu sehen auf den Bilder und ich habe noch eine mit XIV.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
019
16.04.2015, 14:14 Uhr
Pollyplay




Zitat:
sebastian czech schrieb
@polly: Fallen Dir bei Textima Namen ein, die damit in Zusammenhang stehen?



Ich kenne da absolut keine Namen, auch nicht von BuMa.
Namen und alles Persönliche, Private etc. sind bei mir tabu.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
020
16.04.2015, 14:24 Uhr
Pollyplay




Zitat:
HM1715 schrieb
Hallo, was die LPś mit der schwarzen Blende angeht da würde ich Ronny recht geben.
Solche Karten wurden bei uns auf der Matthesstraße verwendet.

Aber mit dem VEB Polytechnik hatten wir auch einiges zu tun.

Ich könnte mal meinen alten Chef fragen ob er noch Unterlagen hat.

Gruß Hermann



Die Karten habe ich mit großer Wahrscheinlichkeit von Textima-Elektronik.

Es müsste m.E. das Gebäude gewesen sein, in dem du gearbeitet hast, wo die Messgeräte standen.
Hermann, hattet ihr einen großen Kellerraum mit langen Stahlregalen?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
021
16.04.2015, 15:12 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Hallo Pollyplay,

Das mit dem Datenschutz ist ja alles schön und gut . Aber man kann ja auch Verbindungen herstellen ohne das man Namen nennt. Zum Beispiel in dem man einfach den Kontakt fragt ober er einer bestimmten Person antworten geben kann.Ich gehe eh davon aus das die meisten Fragen vom "Archivar" kommen.

Gruß,
Ronny
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
022
16.04.2015, 20:18 Uhr
HM1715

Avatar von HM1715


Zitat:
Pollyplay schrieb


Es müsste m.E. das Gebäude gewesen sein, in dem du gearbeitet hast, wo die Messgeräte standen.
Hermann, hattet ihr einen großen Kellerraum mit langen Stahlregalen?



Hallo Pollyplay, soweit ich weiß waren alle Gebäude zur ebener Erde.
Ich vermute mal die Karten lagen im Lager, dort waren lange Regale.
Ansonsten gab es im Gelände nur ein Prüffeld, Heizhaus, Bestückung, Speisesaal, Verwaltungsgebäude, einen Baracken ähnlichen Mittelbau, einen Ablageplatz für die Braunkohle und das war's schon.
So richtig Messgeräte gab es nur im Prüffeld, oder im Lager bzw. in der Wareneingangskontrolle die am Lager mit angesiedelt war.
Dort haben wir alles geprüft was so rein kam.


Gruß Hermann

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2015 um 20:18 Uhr von HM1715 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
023
16.04.2015, 21:31 Uhr
Pollyplay




Zitat:
HM1715 schrieb

Hallo Pollyplay, soweit ich weiß waren alle Gebäude zur ebener Erde.
Ich vermute mal die Karten lagen im Lager, dort waren lange Regale.
Ansonsten gab es im Gelände nur ein Prüffeld, Heizhaus, Bestückung, Speisesaal, Verwaltungsgebäude, einen Baracken ähnlichen Mittelbau, einen Ablageplatz für die Braunkohle und das war's schon.
So richtig Messgeräte gab es nur im Prüffeld, oder im Lager bzw. in der Wareneingangskontrolle die am Lager mit angesiedelt war.
Dort haben wir alles geprüft was so rein kam.


Gruß Hermann



Hallo Hermann,

Du hattest eine Adresse genannt, da steht gleich an der Straße ein Gebäude, dessen West-Giebelseite frei war, also kein anderes Gebäude angebaut. M.E. war es das Gebäude oder zumindest der Eingang?
Kann auch das Lager gewesen sein? Man hatte dort dann alles etwas Wertvollere von sämtlichen Betriebsteilen eingelagert und zum Verkauf angeboten.

((( nachdem ich dort raus war, war das Lager leer ))) = joke

Hier mal 7 von etwa 15 Geräten.









Dieser Beitrag wurde am 16.04.2015 um 21:34 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
024
16.04.2015, 22:53 Uhr
HM1715

Avatar von HM1715

Hallo Pollyplay, schöne Geräte, da kommen alte Erinnerungen auf wenn ich die Adressen auf den Geräten lese. Hätte ich auch gern eins, als Andenken an diese Zeit.
Wir hatten noch eine Messmittelabteilung, die diese Geräte gewartet und repariert hat.
Einer von der Truppe heiß W.H. und wohnt bestimmt noch in Neukirchen zumindest hatte ich ihn 2005 wieder mal getroffen. Der hatte echt Ahnung solche Sachen zu reparieren.
Aus der TKO sind die Sachen aber nicht, sieht eher nach dem Prüffeld aus.

Bin morgen in der Nähe vielleicht kann ich mal paar Fotos von der Ruine machen, interessiert mich jetzt auch wie es dort aussieht. Zu holen wird da wohl nichts mehr geben, da du ja schon abgegrast hast.

Wenn du damals von der Matthesstraße gekommen bis dann war das Prüffeld am Eingang links. Wenn du aber von der Limbacher Str. gekommen bist, dann war rechts gleich das Lager.

Gruß Hermann
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
025
16.04.2015, 22:57 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Ronny_aus_Halle schrieb
Hallo Pollyplay,

Das mit dem Datenschutz ist ja alles schön und gut . Aber man kann ja auch Verbindungen herstellen ohne das man Namen nennt. Zum Beispiel in dem man einfach den Kontakt fragt ober er einer bestimmten Person antworten geben kann.Ich gehe eh davon aus das die meisten Fragen vom "Archivar" kommen.

Gruß,
Ronny



Hallo Ronny ,

Ich habe zwei gute Quellen aufgetan. Zumindest ist die Frage nach der SIO so gut wie geklärt.
Es hat auf alle Fälle mit der Kartenprüfung zu tun, evtl. noch Anderes?. Um nichts Falsches zu schreiben, muss ich es mir nochmal langsam erklären lassen und ich will mir das schriftlich geben lassen.

Datenschutz weniger.
Ich glaube dir das schon.
Polyplay dürfte doch für die zukünftige Entwicklung in der Mikroelektronik keinerlei Rolle spielen. Eine Hand voll Leute wird es interessieren, was es mit dem Play so auf sich hatte, also absolut unbedeutend.

Zum Zweiten, ich kenne 4 Leute, die mit der Mikroelektronik und Programmierung vom Poly vertraut sind.

Was, bitte, passiert, wenn die hier auftauchen ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
026
16.04.2015, 23:02 Uhr
paulotto



mit den 4 Leuten würde ich mich liebend gerne mal unterhalten, ob das, was ich so rausgefunden habe bezüglich der Software und der Elektronik alles so stimmt...

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
027
16.04.2015, 23:18 Uhr
Pollyplay




Zitat:
paulotto schrieb
mit den 4 Leuten würde ich mich liebend gerne mal unterhalten, ob das, was ich so rausgefunden habe bezüglich der Software und der Elektronik alles so stimmt...

Gruß,

Klaus



Hallo Klaus ,

Da habe ich absolut nichts dagegen, wenn du dich mit ihnen unterhältst.

Du darfst auch mich das Eine oder Andere fragen, ein klein wenig Einblick habe auch ich, und ich hab ja meine Quellen, die ich fragen könnte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
028
16.04.2015, 23:45 Uhr
andy62



Aus der Mathesstraße habe ich mir auch einen Trennstelltrafo und einen GF 21 geholt.
Man hätte da noch mehr holen können. Nur wußte ich damals nicht wohin damit.
Grüße Andy
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
029
17.04.2015, 00:26 Uhr
HM1715

Avatar von HM1715

Hmm, noch so einer der meine Firma geplündert hat.........
Dieser Beitrag wurde am 17.04.2015 um 00:30 Uhr von HM1715 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
030
17.04.2015, 14:08 Uhr
andy62



Na besser so als im Schrottcontainer.
Bei Radio und Fernsehen war es auch nicht anders.
Ich habe noch einige Osziteile.
Aber nun zurück zur Polyplay Geschichte.
Das ist schon alles spannend und interessant.
Leider leiden die meisten Mitarbeiter früherer DDR Betriebe an plötzlichen Gedächtnisverlust. Ich kannte auch mal einen aus dem Meßgerätewerk Zwönitz.
Der wollte auch nichts mehr wissen.
Genauso die ehemaligen Mitarbeiter von ELFEMA, welche die ÜHA Zeilentrafos hergestellt haben konnten sich an nichts mehr errinnern.
Grüße Andy
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
031
17.04.2015, 18:51 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Ronny_aus_Halle schrieb
Hi,

Und bezüglich der Mathesstraße ,

genau an der Adresse von Textima hatten wir Unterlagen zur Bildschirmansteuerung vom PP gefunden .

Warum also sollte es nicht vom Proto sein ?

Gruß,
Ronny



Hallo Ronny ,

Oben ist doch die ABS mit der RAM-Erweiterung mit XV zu sehen und du schreibst, ihr habt Unterlagen zur Bildschirmansteuerung vom PP bei Textima gefunden.
Ich kann mich noch 100%-ig erinnern, dass diese Art Zugentlastung, wie sie oben im Bild auf der rechten Seite mit den 6 Schraubenköpfen, zu sehen ist, auch auf einer Platte war.
Wie kommen Unterlagen von der ABS vom PP dorthin? Das deutet doch darauf hin, dass Textima mitgemischt hat.

Jetzt mal Butter bei die Fische !
Zwei Karten habe ich als Karten des Urmodells eindeutig identifiziert.
Du hattest recht.

Diese römischen Zahlen stammen von mir. Die habe ich drauf geschrieben.
Was habe ich erkennen können?
- die Art RAM-Erweiterung, nicht wie genau, aber , dass die drauf war,,
- diese grünen Drähte hat gern ein Kollege benutzt,,
- das Datum mit 25. Jan 1984 ,,

- ich kann mich wieder erinnern, dass MRES auf einer der Platinen stand,,
- dieses Klebeband, "Gänsehaut" hat der Kollege immer benutzt,,
- Datum: 08.11.84 ,,,, das war doch genau der Zeitpunkt, als das Urmodell zu uns kam.
- an die roten Steckfassungen kann ich mich auch erinnern,,

Weshalb sollte Textima-Elektronik derart Karten bis 1990 aufheben? das ergibt keinen Sinn.
Ich habe verm. die EPROMs entnommen und anderweitig verwendet ( es kann auch sein, dass keine mehr drauf waren ? es kann sein, dass die beiden anderen Karten schon vorher entnommen worden sind? ). Die Karten waren für mich uninteressant und so habe ich diese mit in den Karton getan, in dem die Ersatzteilspender waren.

Hinweis:
Die Bilder unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverbreitet oder veröffentlicht werden. Jegliche kommerzielle Nutzung ist ohne meine Zustimmung untersagt.
Eine rein private Nutzung ist gestattet.






Dieser Beitrag wurde am 17.04.2015 um 19:21 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
032
17.04.2015, 21:29 Uhr
holm

Avatar von holm

:-)

Was versuchst du mit Deinem Urheberrecht zu erreichen? So ein Käse, wofür könnte man die denn Deiner Ansicht nach kommerziell verwenden?

Die ROM Platine ist ja hornalt, ich erinnere mich mit einigem Grausen an die roten Fassungen.
Die paar verfitzen Drähte hinten dran dürften aber der "Originalzustand" wie von Robotron ausgeliefert sein,
die ABS ist aufgebohrt für mehr Bildattribute.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
033
18.04.2015, 00:57 Uhr
Pollyplay




Zitat:
holm schrieb
:-)

Was versuchst du mit Deinem Urheberrecht zu erreichen? So ein Käse, wofür könnte man die denn Deiner Ansicht nach kommerziell verwenden?

Die ROM Platine ist ja hornalt, ich erinnere mich mit einigem Grausen an die roten Fassungen.
Die paar verfitzen Drähte hinten dran dürften aber der "Originalzustand" wie von Robotron ausgeliefert sein,
die ABS ist aufgebohrt für mehr Bildattribute.

Gruß,

Holm



Ich freue mich, einen weiteren Fan des Polyplay begrüßen zu dürfen.

Auch altes Zeug ( im Grunde genommen ist es Schrott ) hat seinen Wert, oftmals mehr als Neues.
Diese Bilder und genau diese gibt es nur ein einziges Mal,, sie sind, auch wenn alter Krempel drauf ist, einmalig.
Solltest du die gleichen Bilder mir an einer anderen Stelle vorweisen können, dann ist es Lug. Die gibt es nicht nochmal in der Variante.
Bilder von der ZRE des Polyplay gibt's wie Sand am Meer.
Und diese Bilder habe ich geknipst, dann den Film entwickelt in drei Bädern, dann fixiert, dann getrocknet und das macht Arbeit.

Zum Urheberrecht. Man darf einzelne Passagen zitieren mit Nennung des Autors und link zur Website, aber keine kompletten postings oder ganze Seiten.
Meine postings gehören ganz einfach mir und meine Bilder gehören auch mir und da kann Keiner kommen und diese als seine ausgeben.
Das betrifft vor allem Infos, die es in dieser Form noch nicht gab.

" die ABS ist aufgebohrt für mehr Bildattribute "
Dieses Bild ist der Beweis dafür. Damit ist es belegt.
Kannst du es belegen? Nein. Aber ich kann es.
Und ich kann noch mehr belegen, aber ich überlege mir, ob und wieviel überhaupt gut ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
034
18.04.2015, 01:26 Uhr
Pollyplay



Netzfilter:
In mindestens zwei threads wird über den Netzfilter geschrieben.

M.E. ist der Netzfilter nicht passend zu diesem Gerät. Dieser Netzfilter ist m.E. für stationäre Anlagen mit 3 Phasen gedacht.
D.h. 2 Phasen an die beiden Eingänge und Gehäuse auf Null und nicht auf Schutzleiter.
Es sind jeweils von einer Phase zur anderen 2 Cs und die Mitte auf Gehäuse. Das halbiert die Spannung.
Jeder empfindliche FI-Schalter spricht dann an.
Da Null und Schutzleiter spannungsmäßig eng beieinander liegen, im Idealfall gegen Null Volt, ist der zweite C sozusagen überflüssig.

Schätzungsweise 1986 durfte ich zu einer Veranstaltung fahren, bei der Jugendklubleiter geschult wurden. Dort hatten wir 8 PPs aufgestellt, um Werbung zu machen. Ich betreute diese Geräte.
Man teilte mir mit, dass Einige an der Blende des Bedienpultes eines Gerätes leichte elektrische Schläge bekamen.
Gemessen: 110 V.
Ursache gesucht. Ich kam dann zum Netzfilter, der die Spannung halbierte.

Die eigentliche Ursache war das Verlängerungskabel. Schutzleiterunterbrechung.

Man kann doch deutlich das Schutzleiterkabel sehen, welches in die Netzfiltergruppe reingeht.
Das war anfangs nicht dran und da haben ein paar Kollegen immer dann, wenn sie das Teil rauszogen und vergessen hatten, den Netzstecke zu ziehen, einen gewischt bekommen.

Dieser Beitrag wurde am 18.04.2015 um 01:36 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
035
18.04.2015, 07:08 Uhr
holm

Avatar von holm


Zitat:
Pollyplay schrieb

Ich freue mich, einen weiteren Fan des Polyplay begrüßen zu dürfen.




Übertreibe mal damit nicht so maßlos, ein Fan ist was Anderes.

Auch altes Zeug ( im Grunde genommen ist es Schrott ) hat seinen Wert, oftmals mehr als Neues.
Diese Bilder und genau diese gibt es nur ein einziges Mal,, sie sind, auch wenn alter Krempel drauf ist, einmalig.
Solltest du die gleichen Bilder mir an einer anderen Stelle vorweisen können, dann ist es Lug. Die gibt es nicht nochmal in der Variante.
Bilder von der ZRE des Polyplay gibt's wie Sand am Meer.


Nicht das Du mal versehentlich ein Bild eines MRES ZVE oder der eines MC80.2x
versehentlich als Bild von einer Polyplay ZVE einstufst? Auch die ROM Karte K3820
findet sich in diesen Beiden Rechnern.
Es könnte auch passieren das Jemand einfach Polyplay Schrauben in einem anderen
Computer verwendet hat..oder Glasscheiben in Türen..
Das muß schonungslos aufgedeckt werden!


Zitat:


[..]

" die ABS ist aufgebohrt für mehr Bildattribute "
Dieses Bild ist der Beweis dafür. Damit ist es belegt.
Kannst du es belegen? Nein. Aber ich kann es.
Und ich kann noch mehr belegen, aber ich überlege mir, ob und wieviel überhaupt gut ist.



Na dann beleg mal. Ich werde sicherlich Keines Deiner wertvollen Bilder kommerziell verwerten.
Ich amüsiere mich nur über die Tatsache das Du Dich hinsichtlich der Bedeutung Deiner Fotos
ziemlich extrem verschätzt. Ich muß auch nichts belegen, das war meine Ansicht über das was
ich da sah.
Aber Du kommst bestimmt mal ganz groß raus... :-)

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
036
18.04.2015, 08:44 Uhr
Pollyplay




Zitat:
holm schrieb

Zitat:
Pollyplay schrieb

Ich freue mich, einen weiteren Fan des Polyplay begrüßen zu dürfen.




Übertreibe mal damit nicht so maßlos, ein Fan ist was Anderes.

Auch altes Zeug ( im Grunde genommen ist es Schrott ) hat seinen Wert, oftmals mehr als Neues.
Diese Bilder und genau diese gibt es nur ein einziges Mal,, sie sind, auch wenn alter Krempel drauf ist, einmalig.
Solltest du die gleichen Bilder mir an einer anderen Stelle vorweisen können, dann ist es Lug. Die gibt es nicht nochmal in der Variante.
Bilder von der ZRE des Polyplay gibt's wie Sand am Meer.



Nicht das Du mal versehentlich ein Bild eines MRES ZVE oder der eines MC80.2x
versehentlich als Bild von einer Polyplay ZVE einstufst? Auch die ROM Karte K3820
findet sich in diesen Beiden Rechnern.
Es könnte auch passieren das Jemand einfach Polyplay Schrauben in einem anderen
Computer verwendet hat..oder Glasscheiben in Türen..
Das muß schonungslos aufgedeckt werden!


Zitat:


[..]

" die ABS ist aufgebohrt für mehr Bildattribute "
Dieses Bild ist der Beweis dafür. Damit ist es belegt.
Kannst du es belegen? Nein. Aber ich kann es.
Und ich kann noch mehr belegen, aber ich überlege mir, ob und wieviel überhaupt gut ist.



Na dann beleg mal. Ich werde sicherlich Keines Deiner wertvollen Bilder kommerziell verwerten.
Ich amüsiere mich nur über die Tatsache das Du Dich hinsichtlich der Bedeutung Deiner Fotos
ziemlich extrem verschätzt. Ich muß auch nichts belegen, das war meine Ansicht über das was
ich da sah.
Aber Du kommst bestimmt mal ganz groß raus... :-)

Gruß,

Holm

Ich freue mich sehr , dass sich echte Fans vom Polyplay so rege an der Diskussion beteiligen.

Ich weiß, dass es ähnliche Karten zuhauf gibt. Es geht hierbei nicht um den Kartentyp, sondern um genau diese beiden Karten mit dem Datum 25. Jan 1984 und 08.11.84.
Diese beiden Karten steckten im Urmodell. Die gibt es eben nicht nochmal.

Ich habe immer noch das Recht, darüber zu entscheiden, was mit meinen Bildern passiert. Und wenn ich sage "no", dann heißt das no und wenn ich sage "yes", dann heißt das yes.
Ich habe auch das Recht darüber zu entscheiden, was ich preisgebe und was nicht.


" Nicht das Du mal versehentlich ein Bild eines MRES ZVE oder der eines MC80.2x
versehentlich als Bild von einer Polyplay ZVE einstufst? "
Warum machst du dir Gedanken um mein Wohl? Das kann ich doch immer noch selbst.

" Ich muß auch nichts belegen, das war meine Ansicht über das was
ich da sah. "
Wer sagt, dass du was belegen musst ? Ich habe gefragt, ob du es kannst, das ist ein gewaltiger Unterschied.
Ich sage nur, dass ich es kann anhand dieser Bilder und Karten.

Ich hätte von dir mehr erwartet. Ich hatte ein anderes Bild von dir.

Dieser Beitrag wurde am 18.04.2015 um 09:05 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
037
18.04.2015, 23:01 Uhr
Pollyplay.



Hallo, ich hatte mich selbst disqualifiziert.

Im thread von [priesthill] war eine Frage zu dieser Platine aufgetreten.
Es ist mir nicht möglich, alles durchzulesen, daher meine Frage: Wurde es geklärt, woher die Platine stammt ?
Wenn nicht, dann poste ich etwas dazu.

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?thread[threadid]=2053&pagenum=lastpage

http://www.priesthill.de/webspace/robotron/pp15.jpg

Dieser Beitrag wurde am 18.04.2015 um 23:02 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
038
19.04.2015, 00:44 Uhr
Pollyplay.



" Liefen die PP nach dem Zusammenbau stets reibungslos oder wo gab es Probleme?

Gabs ein konkretes westliches Vorbild für den PP?

Wieviele PP wurden in welche Länder geliefert?

Was waren die Gründe für des Umstieg vom ESC1 auf den ESC2?

Ist der PP mit der neuen ZVE noch in der DDR ausgeliefert wurden oder war das eine Nachwende-Entwicklung? "


Von den ersten PPs wurde z.B. einer nach Satzung geliefert und ein paar nach Berlin.
In Satzung war so eine Art Regierungsferienheim mit Gaststätte, wo der Automat stand.
In Berlin war es das Bowlingcenter in der Nähe vom Alex, Fernsehturm und eine Gaststätte zwei drei Blöcke weiter (( ich glaube "Berlin oben" oder ähnlich ))
In Satzung habe ich einmal instandgesetzt und in Berlin zwei- oder dreimal.
((( in Berlin sah ich zum ersten Mal die Hahnenkamm-Frisur )))

Der Spielhebel war sehr anfällig.
Die FAZ ist auch gern ausgefallen. Ab und an andere Karten.
Anfänglich war das Fallrohr unten eingeschlitzt und verjüngt. Es kam zum Münzstau. Später wurden unten innen Führungen eingesetzt. Das Fallrohr habe ich dann gewechselt.
Ab und an ein Stromversorgungsmodul.
Die Monitore auch manchmal, aber das übernahmen meist Fersehwerkstätten.


Die Fahrt nach Satzung war im Winter ( verm. Anf. 1986 ? ). Wir sind bei leichtem Nieselregen, so langsam in Schnee übergehend, in Chemnitz bei etwa 0 Grad losgefahren. Am ersten Berg dann schon leichter Schnee.
In Zschopau standen am Straßenrand mehrere LKW zum Aufziehen von Schneeketten. Die Polizei hat dort kontrolliert.
Je höher wir kamen, um so mehr Schnee. In Satzung angekommen war links und rechts ca. 2 m hoch der Schnee geschoben und - 15 Grad. Vom Gartenzaun ragten z.T. nur noch die Spitzen raus.


" westliches Vorbild " verm. schon,, k.A., ich habe mich nie für diese westlichen Automaten interessiert.
Ein Kollege nannte den Polyplay liebevoll den " einarmigen Bandit ", "der Einarmige". Er kannte sich da aus.

" in welche Länder " , Genaueres weiß ich nicht,, ich hatte nebenbei gehört, SU, Bulgarien, Rumänien,, Spiele in anderen Sprachen gab es.
Soweit mir bekannt, war der Markt in der DDR so langsam abgedeckt. Es mussten neue Absatzgebiete erschlossen werden.


" Umstieg " , da müsste ich mich erkundigen,,
Auf der o.a. Rückfahrt von Staßfurt wurde ich so ganz nebenbei und unverbindlich gefragt, welches Erzeugnis von Zweien weiterenwickelt werden sollte, der Polyplay oder ein anderes. Ich sagte, Polyplay.


" neuen ZVE " , m.E. schon im Jahre 1989 und 90 bis zum 03.10.1990.
Ich muss mich da nochmal kundig machen, weil ich in die Produktion keinen Einblick hatte.
Ob nach dem 03.10.1990 noch groß produziert wurde?

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 01:12 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
039
19.04.2015, 18:12 Uhr
holm

Avatar von holm


Zitat:

Ich weiß, dass es ähnliche Karten zuhauf gibt. Es geht hierbei nicht um den Kartentyp, sondern um genau diese beiden Karten mit dem Datum 25. Jan 1984 und 08.11.84.
Diese beiden Karten steckten im Urmodell. Die gibt es eben nicht nochmal.



...Schraube vom Auspuff des Golfs vom Papst?


Zitat:

Ich habe immer noch das Recht, darüber zu entscheiden, was mit meinen Bildern passiert. Und wenn ich sage "no", dann heißt das no und wenn ich sage "yes", dann heißt das yes.
Ich habe auch das Recht darüber zu entscheiden, was ich preisgebe und was nicht.



Klar doch.
Du bist wichtig.


Zitat:

Wer sagt, dass du was belegen musst ?



Du selbst:

Zitat:

Kannst du es belegen? Nein. Aber ich kann es.




Hmm..


Zitat:

Ich hätte von dir mehr erwartet. Ich hatte ein anderes Bild von dir.



Was genau erwartest Du von mir und warum sollte ich das liefern?
Bist du bereit was zu geben?

"Wenn ich sage "no", dann heißt das no und wenn ich sage "yes", dann heißt das yes."

..paßt hier auch in Gegenrichtung.

Mach weiter, erzähle den Leuten die das interessiert was über die Historie dieser Dinger, es sind ja ein paar da die Hintergründe wissen wollen.
Ich selbst brauche das allerdings so dringend wie ein Loch in der Kniescheibe und im Allgemeinen sind mir Leute die irgend einem Kult huldigen nicht sonderlich sympathisch.
Ich bin teilweise an alter Technik interessiert auch an Hintergründen, aber ich lasse mich nicht beweihräuchern. Schade das Du Letzteres erwartet hattest.

BTW: Versuche mal herauszufinden wie man hier zitiert.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
040
19.04.2015, 19:16 Uhr
Yogi64



Herje - hier fehlt genau -> Holm <-> Pollyplay im verbalen realen Sparring von Garitz - wir hätten zum Duell auch alle Stühle weg geräumt

Im realem, kann man das viel besser lösen als hier... Entspannt Euch alle, es gibt sicher wichtigeres im Leben, als sich über einige alte Leiterkarten zu streiten. Oder geht es da um Durchsetzung von Millionen Euros am Rechteinhaber?

Wie man sich um ein paar steinalte Leiterkartenbilder streiten kann, erschliesst sich selbst mir nicht. Man man

Entspannte Grüße
vom Yogi
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
041
19.04.2015, 19:59 Uhr
Pollyplay.




Zitat:
holm schrieb

Zitat:
Pollyplay schrieb

Ich freue mich, einen weiteren Fan des Polyplay begrüßen zu dürfen.




Übertreibe mal damit nicht so maßlos, ein Fan ist was Anderes.

Auch altes Zeug ( im Grunde genommen ist es Schrott ) hat seinen Wert, oftmals mehr als Neues.
Diese Bilder und genau diese gibt es nur ein einziges Mal,, sie sind, auch wenn alter Krempel drauf ist, einmalig.
Solltest du die gleichen Bilder mir an einer anderen Stelle vorweisen können, dann ist es Lug. Die gibt es nicht nochmal in der Variante.
Bilder von der ZRE des Polyplay gibt's wie Sand am Meer.




Zitat:


Gruß,

Holm



Es hatte mir etwas zerschossen, dafür möchte ich mich entschuldigen.
Ich habe im Grunde genommen nur den Button zitieren gedrückt.

--- " Auch altes Zeug " --- gibst du so an, wie wenn es von dir stammt. Siehe post 035

@Holm, auf einer sachlichen Basis bin ich gern bereit zu diskutieren. Ich schätze dein Wissen .

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 20:08 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
042
19.04.2015, 20:04 Uhr
Pollyplay.




Zitat:
Yogi64 schrieb

vom Yogi



Na schön, und was hast du zum Thema beizusteuern?

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 20:10 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
043
19.04.2015, 20:08 Uhr
Yogi64



Man Polly komm mal wieder runter, so strange drauf war ich ja nicht mal hier, seit meiner Einführung hier
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
044
19.04.2015, 20:09 Uhr
Pollyplay.




Zitat:
Yogi64 schrieb
Man Polly komm mal wieder runter, so strange drauf war ich ja nicht mal hier, seit meiner Einführung hier



was hast du beizusteuern ??? Ist das alles ??? Nicht viel, aber wenig!!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
045
19.04.2015, 20:16 Uhr
Yogi64



Polly, entspann Dich, das wirkt hier sonst echt albern, zumal das öffentlich postest.

Gibt es hier eine PollyPlay-Psychosomatik-Neurotiker???

Sachen gibt es, die es hier hoffentlich nicht geben sollte... Ansonsten muss wohl derjenige zum Doktor traben, oder ich sorge hierfür...
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 20:37 Uhr von Yogi64 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
046
19.04.2015, 20:54 Uhr
holm

Avatar von holm

Noch mal zur Erklärung:

Die Platinen die Du zeigst Pollyplay sind in sofern nichts Besonderes als das sie zu tausenden produziert wurden und Standardteile der damaligen Rechentechnik darstellen. Das an der ABS gebastelt wurde um damit eine Farbgrafik zu ermöglichen ist im Prinzip eine andere Sache, nur irgend ein Wert geht mir dabei völlig ab, auch wenn die mal in irgend einer Prototypmaschine steckten. Die Teile repräsentieren für mich genau den Wert den sie als Ansammlung von Teilen darstellen. Ich für meinen Teil habe da aber auch andere Wertvorstellungen als Fans von Irgendwas hier, ich kann mir nicht vorstellen 100 Euro für irgend ein KC85 Teil auszugeben und mit Teilen des Polyplay ist es genau so. Ich bastele mit den alten Platinen und stecke irgendwas zusammen, versuche meine Erfahrungen weiter zu geben und bekomme auch Zeug das ich unter hohem Zeitaufwand instand setze..nur ist es danach für mich genauso viel wert wie vorne weg.. es bleibt im Prinzip Rechnerschrott. Ich rechne bei kommerziellen Kunden 70 Euro Netto/h ab, aber ich käme nicht auf die Idee eine AMF K5122 nach einer Stunde Reparatur für einen 100er verkaufen zu wollen, das ist sie nicht wert auch wenn meine Arbeit da drin steckt.

Jetzt diskutieren wir aber schon über den kommerziellen Wert von alten Fotos alter Platinen ... das ist dann der Punkt wo es mir echt zu blöd wird. Ich habe einfach andere Wertvorstellungen.

Gruß,

Holm

PS:
Lustig finde ich das mein alter "Feind" Yogi für mich Partei ergreift nachdem er meine "respektable"
Erscheinung in Natura erlebt hat. :-)

Anybody please calm down.
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 20:55 Uhr von holm editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
047
19.04.2015, 21:57 Uhr
Pollyplay.



Hallo Holm,
Danke für deine Sachlichkeit.

Ich versuche es mal zu beschreiben.
Die PFS-Karten gibt es zu tausenden. Ich habe auch noch ein paar hier mit den weißen Fassungen. Die haben keinerlei Bedeutung.
Genauso habe ich die ABS noch hier, mehr Kaputte als Ganze. Die haben auch keine Bedeutung.

Diese beiden Karten hatte ich in dem Karton, den man oben sieht, in dem die Ersatzteilspender drin waren. Von einigen Karten habe ich da mal den einen oder anderen Schaltkreis runtergelötet.
Ergo hatte ich die als Schrott eingestuft.

Dann hatte ich diese Frage zum Zusammenschalten von 5 Stück STM, da ich die bei mir rumliegen habe und bin bei der Google-Suche aufs Forum gekommen.
Dabei hatte ich gesehen, dass vom einarmigen Banditen geschrieben worden ist.
Ich wusste, dass entweder auf einer oder auch zweien diese RAM-Erweiterung drauf war.
Im Karton fand ich eine Karte, dachte aber , dass die von Textima-Elektronik ist.

Diese beiden Karten jedoch stammen eindeutig aus dem Urmodell des Polyplay, sie sind also nicht vergleichbar mit den gewöhnlichen anderen Karten, die in hoher Stückzahl gefertigt worden sind.
Diese Karten sind einmalig, die gibt es kein zweites Mal.
Die anderen vergleichbaren Karten schon.



Noch ein Bild zu den Karten, von denen ich SKs entnommen habe.
rechts oben einen SK und rechts unten zwei SKs,,
Die römischen Zahlen habe ich draufgeschrieben. Rechts die XI.
Links die IX. Die habe ich mit Glasochrom draufgeschrieben. Den Punkt bei der IX habe ich heute mit Bleistift draufgemalt und gesehen, dass das andere kein Bleistift ist.
Die Nummerierung diente dazu, dass ich nicht lange suchen brauchte, da ich mir die SKs aufgelistet hatte, Das war 1991 ... 1995. Danach habe ich so gut wie nichts mehr diesbezüglich gemacht.

P.s.: der materielle Wert geht gegen Null,, die Karten haben einen ideellen Wert, Sammlerwert, Liebhaberwert, historischen Wert,

Dieser Beitrag wurde am 20.04.2015 um 10:11 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
048
19.04.2015, 22:32 Uhr
Pollyplay.




Zitat:
Yogi64 schrieb
Polly, entspann Dich, das wirkt hier sonst echt albern, zumal das öffentlich postest.

Gibt es hier eine PollyPlay-Psychosomatik-Neurotiker???

Sachen gibt es, die es hier hoffentlich nicht geben sollte... Ansonsten muss wohl derjenige zum Doktor traben, oder ich sorge hierfür...




Danke für deine weitreichenden Erkenntnisse zum Thema Polyplay.
Damit kann man doch was anfangen. Ich konnte doch nicht ahnen, dass du soviel auf dem Kasten hast.

Hast du dir das so richtig überlegt, was du da postest?
Bist du dir da sicher, nicht gegen die Forenregeln zu verstoßen, wenn du hier im groben Maße anzüglich und tiefgreifend beleidigend wirst?
Und sorge bitte dafür, dass dieser thread, den ich zum Spielautomaten angelegt habe, in Zukunft sauber bleibt. Danke vielmals.
Ich hoffe, wir haben uns verstanden.
Sollten wir das nicht, dann wird es mit Sicherheit eine Lösung geben.

Dieser Beitrag wurde am 19.04.2015 um 23:34 Uhr von Pollyplay. editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
049
20.04.2015, 18:07 Uhr
Pollyplay



""" Kannst Du näheres zur Geschichte vom Polytechnik sagen? """

Auf diese Frage hatte ich in einer PN versehentlich falsch geantwortet.

Ich schreibe das, was ich so gehört habe, ohne für die Richtigkeit garantieren zu können.

Die älteren Kollegen arbeiteten ursprünglich im Gebäude von der ehemaligen Max Kohl KG zwischen der Annaberger und der Altchemnitzer.
Max Kohl baute Unterrichtsmittel, Anschauungsmodelle etc. .
Im Zuge der Einführung der Mikroelektronik übernahm BuMa das Gebäude und die Firma zog um auf die Melanchthonstraße in die Gebäude von Reißzeug Richter.


""" Gerüchten zufolge soll Polytechnik außer dem Polyplay und den Poly880
noch mehr Computer gebaut haben.
Weißt Du da was drüber? """
--- Das kenne ich nicht und zweifle es an. Elektronische Unterrichtsmittel für die Schulen schon.


""" So richtig verstehe ich bislang nicht, was das MFS motiviert hatte,
sich ausgerechnet für die Entwicklung eines Spielautomaten stark zu machen.
Weißt Du da näheres? """
--- Nein, ich kenne nur das, was bereits geschrieben steht. Ich habe da zwei, drei Mann vom MfS gesehen, die zusammen mit den BuMa-Kollegen zu uns kamen. Ein paar von den BuMa-Kollegen habe ich auch gesehen, die Namen weiß ich echt nicht mehr. Das mit MfS sagte der Kollege, der den Proto stylte.
( die Seitenwände, die Rückwand und ein Zwischenteil vom Proto habe ich noch da in sehr schlechtem Zustand, das Paneel habe ich verm. entsorgt und die Steckkarten wohl auch,, Der Bus vom Paneel war m.E. alles handverdrahtet,, die Karten waren mit vielen zusätzlichen Verbindungsdrähten und teilweise mit RAM-Erweiterung auf ner kleinen Zusatzplatine über Drähte obenauf )

Die ersten 10 Fertigungsmuster, wohl eher Funktionsmuster, wurden in einem Raum, direkt neben unserem Raum getestet. Diese Muster wurden durch uns in diesem Raum gebaut. Dafür wurde ein Mauerdurchbruch gemacht.
Einzelne Pressspanteile oder ich glaube sogar alles hat unser Tischler gefertigt. Er war nicht gut auf Pressspan zu sprechen, da ihm das die Sägeblätter stumpf machte.
Diese Modelle mussten 10 Tage lang im Dauertest laufen.
Ca. jede Stunde wurde nachgesehen, ob es Ausfälle gab und wenn, dann in ein Buch eingetragen. Die PPs mussten auch bespielt werden. Jeder durfte da mal alle durchspielen.
An einem Tag erschien eine größere Gruppe, so um die 10 Personen plus Kombinatsdirektor. Als diese wieder den Raum verlassen hatten, wies mich der Kollege darauf hin, dass die letzten zwei oder drei vom MfS waren und wir wussten auch, dass die Entwicklung durch das MfS mit koordiniert wurde.
( ich habe das mit dem Koordinieren so verstanden, dass wir dahingehend unterstützt wurden, was bestimmte Engpässe anging, denn als Polytechnik hätten wir bestimmt nicht alle Teile bekommen )
Es kann durchaus sein, dass diese Personen noch öfter da waren.
Mitarbeiter von BuMa und vllt. auch von Textima-Elektronik und Numerik waren mehrfach da.

Einige von den Mustern gingen nach Dresden zum Härtetest, Schiefe Ebene usw. , d.h. sie wurden nach TKO-Richtlinien geprüft.
Als die ersten wiederkamen, waren dann z.B. die Bildröhrenhälse abgebrochen, die Bildröhrenaufhängungen rausgerissen und z.T. die Unterkanten der Seitenwände abgebrochen.

Dieser Beitrag wurde am 20.04.2015 um 23:10 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
050
21.04.2015, 00:01 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Pollyplay schrieb
Zu den Spielen:
Auf einem Zettel habe ich Folgendes zu stehen:

4/89 - 4/90 - 5/90
x------x----- x Hase
x------x------x Schieß
x------x------x Abf.
x------x------x Auto
---------------x Ufo
--------x------x Taucher
---------------x Gärtner
--------x------x Irrg.
x--------------x AFU
x--------------x Liwu
--------x-------- Gewächsh.
x-------x------- Hirsch
--------x-------- Buran
x---------------- Schmett
x---------------- Merksp.
x---------------- Wasserrohr

und ein weiterer Zettel: 4/89
Hase
Schieß
Schmett
Auto
Hirsch
Merk
Wasserrohr
Abf.
Afu
SAN=durchgestrichen Liwu

" "Hagelnde Wolken" fehlt noch.

Was bedeutet eigentlich "AFU"? ""

Ja, hagelnde Wolken kenne ich .
AFU , muss ich schauen.
Fly ist auf der Website von robotrontechnik.de. Das kenne ich nicht.




Es gibt eine Angabe mit 17 Spielen und ich hatte auf dem Zettel 16. Das hängt damit zusammen, dass UFO spieltechnisch gesehen wie Hagelnde Woken ist.

http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/polyplay.htm

""" Man musste feindliche, bombardierende UFOs abschießen und dazu eine Kanone seitlich bewegen. Das Spiel hatte wegen thematischer Kriegsnähe (SDI) keine Zulassung in der DDR bekommen und wurde durch das pazifistische "Hagelnde Wolken" ersetzt. """

Fly ist Buran.

AFU : " Man musste eine fliegenden Untertasse durchs Weltall steuern und Meteoriten ausweichen. "
Wie es sich genau nennt, bekommen wir auch noch raus.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
051
21.04.2015, 17:16 Uhr
Pollyplay



1991 / 1992 wurde alles im ehemaligen Betrieb aufgelöst.
In unserer Abteilung standen 5 Player und der Proto.
Bei dreien der 5, die aus der Serie der erstgebauten Fertigungsmuster kamen, waren Colormat 4516 drin. Diese hatten aufgrund eines kleinen konstruktiven Mangels, in der Mitte der Bildröhre eine matte Scheuerstelle von ca 2...3 cm, da die Glasscheibe dort auflag.

Keiner wollte die Automaten und keiner wollte die Monitore mit den Scheuerstellen.
Der Proto wurde im Betrieb zerlegt.

Ich wollte die Automaten auch nicht.

Was wollte ich ?

Ich war ganz scharf auf die 4516-er Geräte.
Gesagt, getan. Ich kaufte die Automaten, fuhr diese aufs Grundstück, stellte sie in den Schuppen und baute die Monitore aus.
Irgendwann zerlegte ich die 3 Mustergeräte.
Die anderen Beiden neueren Types stehen noch, natürlich schwer mitgenommen.

Die 4516-er Colormats habe ich mit neuen Röhren versehen, Kabeltuner, Scart und Videotext eingebaut und Fernbedienteil und 16-er Programmwahl.
Den französischen Kabeltuner und die ZAA kaufte ich im Betrieb. Die Norm musst ich umrüsten, da die Franzosen eine andere Norm haben.
Videotext gabs bei Pollin. Und schon hatten wir und zwei in der Verwandschaft TVs, die nicht die schlechtesten ware.
( Vorteil: Ersatzteile hatte ich massenhaft )
Die Oma bekam eine "Fernbedienung" besonderer Art.

Einmal hatten die Franzosen ein Lieferung von Stassfurt nicht abgenommen und einmal die Schweden. Diese Geräte durften wir kaufen, da ja die franz. Norm z.B. hier nicht funktioniert. Die konnte man im Handel nicht anbieten.


Stassfurt baute später TV mit dem Bedienteil unten.
Die Unterteile wurden abgesägt und es musste das Halteblech mit einem Stahlrohr auf der von vorn gesehen rechten Seite verlängert werden.
Den TV-Umbau machte eine Firma von außerhalb.
Es wurden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die es gab, um an Monitore zu gelangen.
Ich glaube, es war vorgesehen oder vllt. war es schon soweit, dass eine Firma die Monitore aus Bauguppen zusammensetzte. Wie komme ich darauf? In einem Lager lagerten eine ganze Menge an Bildröhren und Chassis. Von dort hatte ich dann die Bildröhren gekauft, die ich einbaute.

3 weksneue Röhen,,


der Fleck auf dem Schirm,,


4516 vorn,, oben Bohrungen, am Anfang durch uns, später gefräst,


fanz. Kabeltuner,


ZAA,, in dt. Geräten war die ZDA




Videotext, Scart,

Dieser Beitrag wurde am 21.04.2015 um 17:34 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
052
21.04.2015, 17:45 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Pollyplay schrieb
Ich war ganz scharf auf die 4516-er Geräte.
Die 4516-er Colormats habe ich mit neuen Röhren versehen, Kabeltuner, Scart und Videotext eingebaut.


Die 4516 waren da drin wirklich Perlen vor die Säue. Die Geräte hatten immerhin 16 Programmspeicherplätze!


Zitat:

Stassfurt baute später TV mit dem Bedienteil unten.
Die Unterteile wurden abgesägt und es musste das Halteblech mit einem Stahlrohr auf der von vorn gesehen rechten Seite verlängert werden.
Den TV-Umbau machte eine Firma von außerhalb.


Das waren dann die kleinen Color 40. Die hatten dieselbe Röhre wie die Colormat. Allerdings waren diese Geräte mechanisch und elektronisch völlig anders aufgebaut. Wurde da dann die Colormat-Chassis drangehängt? Unten abgesägt dürfte das Gehäuse ach sehr instabil gewesen sein und die Rückwand hielt auch nicht mehr. wie sollte dieses Problem gelöst werden?

Ein schwedischer Colormat wurde ja bereits im Polyplay von Alex (Priesthill) gefunden. Ich habe diese Geräte auch eninge Male im Schrott gesehen und auch mal einen mitgenommen, repariert und an einen Studenten gegeben. Der zweite Colormat von Alex hatte übrigens ein augenscheinlich per Hand bestücktes oder gelötetes Chassis - es fehlte an nichtbenutzten Lötaugen das Lötzinn!

Die Videotext-Platine stammt aus dem Videotext-Nachrüstsatz 3 aus Geyer, der auch die passende Fernbedienung enthält. Die Platine mit der Scart-Buchse, auf der das VT-Modul steckt, ist vom Colorlux 4220 ausgeborgt und interessanterweise steckt auf dem Chassis anscheinend ein PEM-Modul, was ich bisher noch in keinem Gerät gefunden habe.

Die Kabeltuner incl. Adapterplatine habe ich auch in anderen Exportgeräten gefunden. In irgendeiner Serviceanleitung habe ich sogar den Plan der Adapterplatine.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 21.04.2015 um 17:48 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
053
21.04.2015, 18:07 Uhr
Pollyplay




Zitat:
ggrohmann schrieb

Die 4516 waren da drin wirklich Perlen vor die Säue. Die Geräte hatten immerhin 16 Programmspeicherplätze!


Das waren dann die kleinen Color 40. Die hatten dieselbe Röhre wie die Colormat. Allerdings waren diese Geräte mechanisch und elektronisch völlig anders aufgebaut. Wurde da dann die Colormat-Chassis drangehängt? Unten abgesägt dürfte das Gehäuse ach sehr instabil gewesen sein und die Rückwand hielt auch nicht mehr. wie sollte dieses Problem gelöst werden?

Ein schwedischer Colormat wurde ja bereits im Polyplay von Alex (Priesthill) gefunden. Ich habe diese Geräte auch eninge Male im Schrott gesehen und auch mal einen mitgenommen, repariert und an einen Studenten gegeben. Der zweite Colormat von Alex hatte übrigens ein augenscheinlich per Hand bestücktes oder gelötetes Chassis - es fehlte an nichtbenutzten Lötaugen das Lötzinn!

Die Videotext-Platine stammt aus dem Videotext-Nachrüstsatz 3 aus Geyer, der auch die passende Fernbedienung enthält. Die Platine mit der Scart-Buchse, auf der das VT-Modul steckt, ist vom Colorlux 4220 ausgeborgt und interessanterweise steckt auf dem Chassis anscheinend ein PEM-Modul, was ich bisher noch in keinem Gerät gefunden habe.

Die Kabeltuner incl. Adapterplatine habe ich auch in anderen Exportgeräten gefunden. In irgendeiner Serviceanleitung habe ich sogar den Plan der Adapterplatine.

Guido




Hallo ggrohmann ,

Ja, das waren zumindest in den Monitoren diese Chassis, die ich kenne.
Vllt. hat man die Monitore aus Komponenten zusammengesetzt, daher die Lagerbestände.
Unten war dann eine stärkere Sperrholzplatte.
Die Rückwand war Plast und wurde auch abgesägt.

PEM-Modul ? Welche ist das bitte?


links die nicht verwendeten Steckverbinder, da ich das umgerüstet habe,,
rechts einmal neu kpl.










Dieser Beitrag wurde am 21.04.2015 um 20:35 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
054
21.04.2015, 20:13 Uhr
ggrohmann



Hallo Pollyplay,

na das ist ja interessant. Da wurde tatsächlich in ein abgesägtes Gehäuse vom Color 40 ein Colormat-Chassis reingebastelt. Ich habe soeben so ein Gehäuse (leer bis auf die platte Röhre, außen ranzig) zum Sperrmüll geschleppt.

Das PEM-Modul ist die Platine, auf der 55 steht. In Inlands-Ausführungen der Fernseher steckt dort stattdessen die etwas kürzere PERI-Platine. Das ist das A/V bzw. SCART-Modul.

Auf dem Chassisfoto ist sehr schön zu sehen, daß die Platine nie vollständig bestückt war. Farbdekoder, ZAA/ZDA, Tuner und AV-Modul sind nicht gelötet. Wo hast du den Monitor fotografiert, hängt der noch in einem deiner Polyplays drin?

Die VT-Nachrüstsätze habe ich zu Dutzenden verbaut, ein kompletter und eine Anzahl defekter Platinen liegt hier noch herum.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 21.04.2015 um 20:14 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
055
21.04.2015, 20:30 Uhr
Pollyplay




Zitat:
ggrohmann schrieb
Hallo Pollyplay,

Auf dem Chassisfoto ist sehr schön zu sehen, daß die Platine nie vollständig bestückt war. Farbdekoder, ZAA/ZDA, Tuner und AV-Modul sind nicht gelötet. Wo hast du den Monitor fotografiert, hängt der noch in einem deiner Polyplays drin?

Guido



Hallo ggrohmann ,

Das ist ein Monitor, wie er in einem der beiden neueren Modelle war. In diesen habe ich die Röhre eingebaut, die vorn in der Mitte die matte Stelle hat. Der dient als Monitor für die Paneele, normal mit Spielen und Prommer. Dafür reichts allemal.
Sozusagen Prüfplatz.
Ich brauche einen Prüf- und Reparaturplatz, einen ordentlichen. Derzeit ist das alles nur provisorisch auf nem kleinen Tisch.


"" interessanterweise steckt auf dem Chassis anscheinend ein PEM-Modul, was ich bisher noch in keinem Gerät gefunden habe. ""
Wie, bitte, meinst du das mit noch in keinem Gerät gefunden ?

PERI war mir geläufig, PEM im Moment nicht,, das war 92 als ich die umgerüstet habe.

Dieser Beitrag wurde am 21.04.2015 um 20:39 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
056
21.04.2015, 20:51 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Pollyplay schrieb

Hallo ggrohmann ,

Das ist ein Monitor, wie er in einem der beiden neueren Modelle war. In diesen habe ich die Röhre eingebaut, die vorn in der Mitte die matte Stelle hat. Der dient als Monitor für die Paneele, normal mit Spielen und Prommer. Dafür reichts allemal.
Sozusagen Prüfplatz.



Ah, verstehe.


Zitat:


Zitat:
interessanterweise steckt auf dem Chassis anscheinend ein PEM-Modul, was ich bisher noch in keinem Gerät gefunden habe.


Wie, bitte, meinst du das mit noch in keinem Gerät gefunden ?



Ich habe zwar so einige 4000er Fernseher mit SCART auf dem Tisch gehabt, aber in jedem Fernseher steckte das bekannte PERI-Modul - nie ein PEM. Die PEM-Module waren aber oft in den Pollin-Sortimenten enthalten.


Zitat:

PERI war mir geläufig, PEM im Moment nicht,, das war 92 als ich die umgerüstet habe.



Dein SCART-Modul hat oben einen zusätzlichen A255 drauf, die originalen PERI-Module haben das nicht.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
057
22.04.2015, 13:24 Uhr
Pollyplay



Hallo ggrohmann ,
Auf diese PEM habe ich noch eine kleine Zusatzplatine aufgesetzt. 3 Transistoren und eine Diode. Eine zweite liegt daneben, die Platine mit den gelben Anschlussdrähten ist nur eine Invertierung von R-Y uns B-Y zu -(R-Y) und -(B-Y) und umgekehrt.

Hast du eine Idee, wozu die Zusatzplatine dienen könnte.
Ich habe damit etwas bezweckt, weiß es aber nicht mehr, was.
Die Schaltunterlagen zur PEM habe ich noch, da muss ich suchen.
Die Widerstände und die Brücken stammen von mit.






Nur mal am Rande. Diese EPROMs U555 und ein 2732 sind von Textima und waren in Steuerungen. Verm. alle defekt, da Pins verbogen.
Was könnte A25 una A30 bedeuten?

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
058
22.04.2015, 16:58 Uhr
ggrohmann




Zitat:
Pollyplay schrieb
Hallo ggrohmann ,
Auf diese PEM habe ich noch eine kleine Zusatzplatine aufgesetzt. 3 Transistoren und eine Diode.
Eine zweite liegt daneben, die Platine mit den gelben Anschlussdrähten ist nur eine Invertierung von R-Y uns B-Y zu -(R-Y) und -(B-Y) und umgekehrt.



Es gab 2 verschiedene FarbdeKoder/VideoIC-Konzepte. Beim Übergang vom älteren MCA-Konkept auf das neuere mit den größeren A3xxx-ICs wurden die Farbdifferenzsignale invertiert. Offenbar standen aber die neuen ICs (A3510/20?)) für den Farbdekoder nicht zeitgleich mit dem Video-IC A3501 zur Verfügung, so daß es auch MCA-Farbdekoder mit für den A3501 passenden Farbdifferenzsignalen gibt. Das gibt gelegentlich lustige Effekte, wenn man beim Farbdekodertausch mal nicht so genau hinsieht und den falschen erwischt.

Der A3501 wurde sicherlich aufgrund des vorhandenen und einfach(er) zu beschaltenden RGB-Einganges im Polyplay verwendet. Deine Inverter-Platine paßt ältere MCA-Dekoder daran an.


Zitat:

Hast du eine Idee, wozu die Zusatzplatine dienen könnte.
Ich habe damit etwas bezweckt, weiß es aber nicht mehr, was.



Sorry, keine Ahnung wozu die andere Platine dienen könnte, da ich ja die PEM-Schaltung nicht kenne.


Zitat:

Die Schaltunterlagen zur PEM habe ich noch, da muss ich suchen.
Die Widerstände und die Brücken stammen von mit.



Vlt. kannst du mir die per Mail zukommen lassen, schick mir mal eine Mail übers Forum, wenn du die Pläne gefunden und ggf. gescannt hast.

Guido

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2015 um 17:02 Uhr von ggrohmann editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
059
22.04.2015, 17:48 Uhr
Pollyplay



Ja, das mit der Invertierung hatte ich schon mehrfach gemacht, um anzupassen. Dann nach der Wende gab es alles. Ich habe das vorher gemacht, als es noch knapp war mit Farbdecodern. Ich habe die Decoder, die es in unserem Betrieb gab ( 50.- M --- Verwandte von mir haben für die zusätzliche PAL-Platine mit Einbau 600.- M bezahlt ), an die Videoendstufen anderer TV angepasst.

Ich weiß absolut nicht mehr, was ich mit der Zusatzplatine bezweckt habe.

Direkt suchen will ich nicht, vllt. fällt sie mir wieder in die Hand. Dann schick ich sie dir. Heute will ich mich mit dem Prommer beschäftigen, der angekommen ist.
Gestern sind mir die o.g. EPROMs zufällig in die Hand gefallen und noch andere Sachen.

( Hinweis: Wir haben die Decoder ausgebaut und zurückgeschickt. )
In den ersten Geräten waren diese älteren Videoendstufen mit MCA 660 und A232.
Ich glaube, da wurde anders angesteuert, da das Videokonzept überarbeitet worden ist.
Guido, du bringst mich auf eine Idee,, es kann sein, dass das eine Invertierung der 3 Farbsignale war, und für das alte Konzept galt mit mehreren kleinen Schaltkreisen. Anfangs stand mir die neuere Variante nicht zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2015 um 18:05 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
060
22.04.2015, 17:52 Uhr
Enrico
Default Group and Edit



Zitat:
Pollyplay schrieb
Nur mal am Rande. Diese EPROMs U555 und ein 2732 sind von Textima und waren in Steuerungen. Verm. alle defekt, da Pins verbogen.
Was könnte A25 una A30 bedeuten?



Deswegen sind die doch nicht kaputt.
--
MFG
Enrico

Dieser Beitrag wurde am 22.04.2015 um 17:52 Uhr von Enrico editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
061
23.04.2015, 10:45 Uhr
Pollyplay



Hallo ggrohmann ,

Das ist alles, was ich gefunden habe. Die Handskizzen hatte ich mir von der Platine entnommen.





( ggrohmann, falls Interesse besteht: eine Platine , auf der ich den TBA120T und die quarzähnlichen Filter 5,5 MHz, ( ZP33, ZP35 ) entnommen habe, ist verfügbar für Null )
Die franz. Norm ist 6,5 MHz Bild -Ton und wir haben 5,5,, die 5,5 werden dort demoduliert, weil in der ZAA die 6,5 demoduliert werden. Man kann wohl beides empfangen, das wird, glaube ich, automatisch erkannt. )


Dieser Beitrag wurde am 23.04.2015 um 11:16 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
062
23.04.2015, 19:31 Uhr
ggrohmann



Hallo Pollyplay,

danke für die Pläne, ich werde die mir mal ansehen, wenn es wieder Bastelzeit ist. Eine solche Platine brauche ich nicht, ich hab sowas noch aus den RFT-Ersatzteilpaketen von POLLIN.

Guido
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
063
23.04.2015, 20:04 Uhr
Ronny_aus_Halle
Moderator


Hallo Pollyplay ,

Der EPROM mit INAM drauf gehört Wahrscheinlich zu eine Steuerung für Nähmaschinen -> siehe http://9hal.ath.cx/usr/digital-ag/archiv/ PS/INAM .
Hast Du eine Möglichkeit die EPROM auszulesen ?

Gruß,

Ronny

Dieser Beitrag wurde am 23.04.2015 um 20:05 Uhr von Ronny_aus_Halle editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
064
23.04.2015, 23:07 Uhr
Pollyplay



" Hast Du eine Möglichkeit die EPROM auszulesen ? "

Ja, einen Prommer.
Wir müssten am Besten mal vergleichen, ob der mir auch die richtigen HEX Bytes anzeigt, denn die Prüfsumme stimmt verm. nicht.
Poste bitte mal die ersten 16 Bytes vom 1. EPROM 0000 auf der ZRE vom Play.
Das Problem ist, dass es mir die 1K in Hex anzeigt, ich die aber so nicht speichern kann, außer per Foto.

Gesten ist ein Prommer angekommen, aber der wiederum kann mir nur die 2K, 4K und 8K usw. lesen und speichern. Die ersten habe ich heute schon abgelegt. Ich will den zumindest so erweitern, wie es der Rüdiger gemacht hat. Also die -5 und die +12 separat zuführen, damit ich die U555 als '*.bin' gespeichert bekomme.
( ich habe mir soeben Material zusammengesucht, um einen passenden Adapter von der Prommerfassung zu ner aufgesetzten Fassung zu bauen, wo ich die Spannungen zuführe. )
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
065
24.04.2015, 10:53 Uhr
Pollyplay



Hallo Ronny ,

Es ist nicht von Bedeutung, auf einer Website ist das Programm von einem EPROM mit ???
Der Inhalt unten. Drucker, Plotter, Kopierer?

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
066
25.04.2015, 12:57 Uhr
Pollyplay



Hallo Ronny ,

Das Auslesen und Speichern ist zumindest so möglich, dass ich mir das als *.bin sichern kann. Die Besonderheit ist, dass der Prommer keine 1K bearbeitet, also nur 2K und demzufolge die 1K doppelt geschrieben werden. Ich habe da nichts von 1K gefunden, die er mir anbietet.
D.h., er schreibt ab 0400 hex dasselbe nochmal.
Schreib mir bitte mal, wohin ich die schicken kann.



Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
067
26.04.2015, 19:20 Uhr
Pollyplay



((( OT, gestern beim Spaziergang , https://www.google.de/#q=Chemnitz+25.04.2015%2C+Dachstuhlbrand




-- )))


Auf dieser Seite wird beschrieben:
http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/polyplay.htm
" Seriennummer und Bauform passen nicht zueinander. 871 """
Vermutlich ählich wie bei mir,, evtl hat man eine 1 vor der 871 vergessen ?

Zu authentischen Belegen:
auf den ersten Blick sah es für mich aus wie Nr. 1046,,



Dann, als ich vergrößert hatte, sah ich die 1946.



und die 1944:



Auf dem Beleg stehen aber eindeutig die Nummern.


Die Geräte 1018, 1019 und 1022 stammen, soweit mir bekannt, aus der Serie der ersten 10 Fertigungsmuster zum Polyplay 2.0 .
Diese wurden durch uns per Hand gefertigt, mit einem Fehler, dass die Scheibe auf dem Bildschirm auflag.
Die Geräte 1944 und 1946 sind mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Serie der ersten Fertigungsmuster zum Polyplay 2.1 ( oder auch 2.01 ? )
.
Die Geräte 1944 und 1046 sind noch vorhanden in schlechtem Zustand,,
mit ZRE-PP ( nur noch 3 Karten ), nur einem 5 V- Netzteil und neuem Menü.
Die anderen 3 (1018, 1019 und 1022) habe ich zerlegt.

Dieser Beitrag wurde am 26.04.2015 um 20:27 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
068
08.05.2015, 22:28 Uhr
Pollyplay



Noch ein paar Randbemerkungen zum vorgesehenen ESC 3.0 .

Wann genau, weiß ich nicht mehr, aber so etwa Mitte 1988 evtl. auch später habe ich erfahren, dass eine neue Variante in Angriff genommen werden soll.

Ich habe den Kollegen, der es erzählte, wie folgt verstanden.

Die Geräte sind ohne Spiele-EPROMs und arbeiten weitestgehendst wie ein normaler Bürocomputer mit K1520 Bus .
Der Betreiber lädt die Spiele selbst. Dafür gibt es am Gerät eine Schnittstelle. Was das sein soll, weiß ich nicht. Welches Medium, weiß ich auch nicht, evtl. TB-Kassette? vermute ich.


" Zudem gibt es noch einige offene Fragen bei der Erforschung der Geschichte und Produktion des Automaten, die sich mit den Erkenntnissen aus den Akten in Chemnitz nur teilweise erklären lassen - z.B. zum Zweck des SIO auf der ZRE-PP "

Die SIO ist doch am Besten zum Ankoppeln geeignet, würde ich da vermuten.

NANOS hatte damals ein RAM-Floppy mit 256 K , 4 Bänke zu 64 K.
Die ZRE-PP erfüllt doch zum Teil die o.g. Anforderungen. Die ZRE-PP wurde m.E. in Anlehnung an NANOS entwickelt und war m.E für den 3.0 vorgesehen.
Auf der ZRE-PP sind 64 K RAM. ( Davon 4 K als Arbeitsspeicher, dann hätte man 60 K fürs RAM-Floppy z.B. ,,, ich kann jetzt nicht sagen, ob das so machbar ist ? ).

Wie die Eingabe machen? Keine Tastatur. Das geht m.E. dann nur über den Spielhebel. Ich hatte gesehen, dass an Platinen, die an den Spielhebel angekoppelt waren, gearbeitet wurde.

Da aber dann die Wende kam, wurden alle Aktivitäten eingestellt.

(( kleiner Gag : einen Kollegen hat die Wende viel härter getroffen. Er und einige Bekannte haben Sat-Receiver gebaut. Damals so 1 ... 2 Stück per Monat. Pro Stck. hatte der Koll. so etwa 1000.- M . Die Stückzahl sollte auf 10 Stck. / Mon. später gesteigert werden.
Derjenige wäre heute 2 1/2 facher Millionär. ))
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
069
01.06.2015, 09:06 Uhr
Pollyplay



Es geht jetzt ein wenig quer-Beet,,



Auf einem Zettel hatte ich mir in den Anfängen die elektrischen Verbindungen aufskizziert, um Etwas für den Service zu haben. Später bekam ich dann fertige Serviceunterlagen.

Aus der Skizze geht aber nicht die Wickelverbindung A10 zu C10 am XB 051 hervor.
Diese ist bei Einsatz der ZRE-PP in einem älteren Paneel aufzutrennen. Wer das nicht weiß, der sucht erst mal.
Dieser Fall ist so bei uns nicht aufgetreten, weil wir es wussten und vorher auftrennten.
Bei der ZRE-PP ist das /IEO und /IEI.
In der: Übersicht über auszuführende Veränderungen am ESC durch Einsatz der ZRE-PP
steht unter Punkt 8: Beim Einsatz der ZRE-PP im bisherigen Spielautomat ist folgende Wickelverbindung zu entfernen:
XB051 - XB051
A10.......C10
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
070
01.06.2015, 09:27 Uhr
Pollyplay



weitere Zettel :

............AK
Name U.... 54114
-- Geräte
1016 - 1025

1020-----87 -----31.08.87 ..... 22000
--21 .................26.05.88

1023......Name Beh....

36100 / 25850
--105 /

-- Instandsetzungspreis


-- weiterer Zettel:
Verschrottung 6 - fach Fra / Lerchen 0386 / 2592
Verteiler :
L
Ö
R
T
TE
A
------------------------------------
Koll. Name L.........: 19.04.88 AV Name Bat.......
.................................Preis 25850.- M
------------------------------------
31.08.87 an Dir. T Rechn. Nr. 35136
1016
1017
1018
1019 x AV
1020 u. 21
-------------------------------------
25.09.87 an T Rechn. Nr. 35148
1022
1023
1024
1025
-------------------------------------

Diese 10 Geräte sind an den Bereich T gegangen und wurden durch uns zum ESC 2.0 umgebaut.

Offiziell wurde der ESC 2.0 ab der Nummer 1280 gefertigt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
071
01.06.2015, 10:32 Uhr
Pollyplay



Die Garantieurkunde des ESC Nr. 1946 vom 27:10.1989



Die 1020 Ende Aug 87 bis zur 1946 sind es 926 ESC in 26 Monate,,
macht einen Durchschnitt von 35,61 Stück pro Monat.


Das erste Gestell/ Rahmen für den ESC2 durfte ich elektrisch schweißen. Dazu fertigte ich kleinere Hilfsmittel an. Dennoch hatte sich der Rahmen etwas verzogen und wir richteten den Rahmen. An das Richten kann ich mich gut erinnern. Das war so etwa wie einen Würfel feilen.
Es ging nicht um Schönheit, sondern um Zweckmäßigkeit. Ein paar Brandlöcher wurden zugepappt und mit der Flex verschliffen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
072
01.06.2015, 11:27 Uhr
Pollyplay



Zur Zeit der Wende, Frühjahr 1990, kamen dann mehrere ESC, die in Ferienhäusern der Bezirksleitung und anderen Institutionen standen, zu uns zurück.
Das waren Fertigungsmuster und Messemuster, die bespielt waren und so nicht in den normalen Verkauf gebracht werden konnten.

Es gab Ideen, die Geräte aufzustellen, was aber scheiterte.

Zettel:
formloser Antrag:
- seitens des Betriebes
- vom verantwortlichen Leiter ( KD ) unterzeichnet
- an : Gewerbeamt K-M-Stadt, Markt 4;
- wird dort geprüft ,

muss folgende Angaben enthalten:
- Gerätetyp
innerhalb welchen Gebietes ( z.B. Städte. Kreise. Bezirke )
- in welchen Einrichtungen ,
- Anzahl der geräte ; evtl. geplante Erweiterungen,, d.h. z.Z. 10 Geräte, später 50


konstruiertes Muster:
Antrag auf Erteilung der Spielgenehmigung von Spielautomaten
- Spielcomputer "Poly-Play" aus eigener Produktion des betriebes
- innerhalb Bezirk K-M-Stadt
- a) in öffentlichen Einrichtungen
-- Stadtbad K-M-Stadt . . - 2 Geräte
-- Bahnhof Zwickau . . . . - 4 Geräte
-- Jugendzentrum Freiberg 1 Gerät
-- Kaufhalle Annaberg . . - 1 Gerät
- b) in privaten Einrichtungen
-- Gaststätte Name M...... Glauchau - 1 Gerät
-- Gaststätte Name M...... Werdau . - 1 Gerät
----- verantwortlicher Kollege: Koll Name S........
- KD -

Zur damaligen Zeit waren die PP nicht mehr gefragt , es war aussichtslos.
Da kam mehr oder weniger nur noch Abwertung, Teileverwertung und Verschrottung in Betracht.
Die Abteilungen wurden leergeräumt und was nicht an den Mann gebracht werden konnte, landete im Container.
Einzelne Sachen konnte ich retten, alles andere ging gnadenlos auf die Halde.
Wenn ich diese 5 Automaten damals nicht gekauft hätte, wären diese in der Presse gelandet.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
073
01.06.2015, 13:56 Uhr
paulotto




Zitat:
Pollyplay schrieb
Offiziell wurde der ESC 2.0 ab der Nummer 1280 gefertigt.



ab wann wurde denn der ESC2.1 offiziell gefertigt mit welcher Seriennr.?

Gruß,

Klaus
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
074
01.06.2015, 19:33 Uhr
Pollyplay




Zitat:
paulotto schrieb

ab wann wurde denn der ESC2.1 offiziell gefertigt mit welcher Seriennr.?

Gruß,

Klaus



Hallo Klaus ,
Die beiden Geräte 1944 und 1946, die ich noch habe, sind 2.1 mit der ZRE-PP. ((( spekulativ evtl. ab 1800 ??? )))
Einer dieser ESCs war mit 2732-er EPROMS und 7 Spielen und altem Menü.
Die EPROMs sind datiert mit 17.02.89. Es kann sein, dass die ZRE gewechselt worden ist ?
Das Abnahmedatum ist ersichtlich mit 27.10.1989.
Wenige Monate vorher, vermute ich.
Im post 009 steht 04/89. Das war m.E. der Stand der Software für die 2764-er im April 1989.
Wie weit die Entwicklung der Hardware war, weiß ich nicht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
075
03.06.2015, 14:52 Uhr
Yogi64



@ Pollyplay
Sag mal, warum machst mit Deinem ganzen Wissen, nicht eine Erinnerungs-Homepage zum PolyPlay auf? Weil hier geht das sicher wieder irgendwann unter... Oder ist Dir das zuviel Aufwand?

Das war ne ernsthafte Frage.
VG Yogi
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
076
03.06.2015, 22:47 Uhr
Pollyplay



048
19.04.2015, 22:32 Uhr
Pollyplay.

Zitat:
"" Yogi64 schrieb
Polly, entspann Dich, das wirkt hier sonst echt albern, zumal das öffentlich postest.

Gibt es hier eine PollyPlay-Psychosomatik-Neurotiker???

Sachen gibt es, die es hier hoffentlich nicht geben sollte... Ansonsten muss wohl derjenige zum Doktor traben, oder ich sorge hierfür... ""




Danke für deine weitreichenden Erkenntnisse zum Thema Polyplay.
Damit kann man doch was anfangen. Ich konnte doch nicht ahnen, dass du soviel auf dem Kasten hast.

Hast du dir das so richtig überlegt, was du da postest?
Bist du dir da sicher, nicht gegen die Forenregeln zu verstoßen, wenn du hier im groben Maße anzüglich und tiefgreifend beleidigend wirst?
Und sorge bitte dafür, dass dieser thread, den ich zum Spielautomaten angelegt habe, in Zukunft sauber bleibt. Danke vielmals.
Ich hoffe, wir haben uns verstanden.
Sollten wir das nicht, dann wird es mit Sicherheit eine Lösung geben.

--------------------------------------------
ich hatte dir darauf bereits geantwortet, aber man kann eben nicht verlangen, dass du diesen Worten auch folgen kannst ...
LEIDER !!!
Wohin soll ich ???
Wofür willst du sorgen ???
Wer bist du ???
Was willst du???
Was hast du ???
Was kannst du ???
----- Die Antworten hierauf sind einfach.
Das sind alles sehr ernsthafte Fragen.

auf DEUTSCH: Einer von uns beiden ist in diesem thread UNERWÜNSCHT .
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
077
03.06.2015, 23:03 Uhr
Pollyplay




Zitat:
paulotto schrieb
ab wann wurde denn der ESC2.1 offiziell gefertigt mit welcher Seriennr.?

Gruß,

Klaus



Nur mal ne Milchmädchenrechnung bei ca. 40 Geräte / Monat.
Wenn ca. 500 ESC2.1 gebaut worden sind, dann ist das etwa eine Jahresproduktion, evtl. ein zwei Monate mehr.
Ich gehe davon aus, dass vllt. bis Sept. 1990 produziert wurde. Dann nehme ich an, dass evtl. mehr als 500 produziert worden sind.
Auf zwei Platinen stehen Nummern mit 950 , 960 ?

Danach schätze ich so etwa Juli 1989 ???

Ich gehe mal davon aus, dass mit der Einführung der DM, wahrscheinlich schon vorher, keine Geräte mehr im Inland verkauft worden sind. Das sagt mir, dass wohl kaum noch PPs über die 2020 ... 2050 hier anzutreffen sind.
Ich gehe davon aus, dass evtl. bis 2300 ... 2500 produziert wurde ???
Diese Geräte sind dann eher im Ausland zu finden,
CSR, Russland, Polen, Rumänien evtl. noch andere, da in englisch auch programmiert wurde.

Dieser Beitrag wurde am 04.06.2015 um 01:09 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
078
11.06.2015, 12:13 Uhr
Pollyplay



Auf dieser Seite sind einzelne ESCs aufgelistet.
http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/polyplay.htm

Einige von ihnen würde ich in etwa so zuordnen. Wobei es auf ein / zwei Monat auch gar nicht ankommt.

Ende des jeweiligen Monats :
( bedeutet: sep 87 1021 - 1056 )

Aug 87 1020, nachweisbar anhand von Aufzeichnungen
sep 87 1056
okt 87 1092
nov 87 1128
dez 87 1164
jan 88 1200
feb 88 1236
mär 88 1272

ab Geräte-Nr. 1280 ESC 2.0

apr 88 1308
mai 88 1344
jun 88 1380
jul 88 1416
aug 88 1452
sep 88 1488
okt 88 1524
nov 88 1560
dez 88 1596
jan 89 1632
feb 89 1668
mär 89 1704
apr 89 1734
mai 89 1770
jun 89 1806
jul 89 1842
aug 89 1878
sep 89 1914
okt 89 1950
nov 89 1986
dez 89 2020


- den 1303 auf apr 88
- den 1332 auf mai 88 ,, die Bauform kann nicht stimmen? passt nicht
- den 1392 auf jul 88
- den 1397 auf jul 88
- den 1474 auf sep 88
- den 1492 auf okt 88
- den 1545 auf nov 88
- den 1594 auf dez 88 / jan 89
- den 1595 auf dez 88 / jan 89
- den 1944 auf okt 89, ESC 2.1, nachweisbar mit Garantieurkunde und Unterschrift
- den 1946 auf okt 89, ESC 2.1, nachweisbar mit Garantieurkunde und Unterschrift
- den 2005 auf dez 89 / jan 90

Dieser Beitrag wurde am 11.06.2015 um 12:18 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
079
07.08.2015, 23:11 Uhr
lokipepe




Zitat:
Pollyplay schrieb
Noch ein paar Randbemerkungen zum vorgesehenen ESC 3.0 .

Wann genau, weiß ich nicht mehr, aber so etwa Mitte 1988 evtl. auch später habe ich erfahren, dass eine neue Variante in Angriff genommen werden soll.

Ich habe den Kollegen, der es erzählte, wie folgt verstanden.

Die Geräte sind ohne Spiele-EPROMs und arbeiten weitestgehendst wie ein normaler Bürocomputer mit K1520 Bus .
Der Betreiber lädt die Spiele selbst. Dafür gibt es am Gerät eine Schnittstelle. Was das sein soll, weiß ich nicht. Welches Medium, weiß ich auch nicht, evtl. TB-Kassette? vermute ich.


" Zudem gibt es noch einige offene Fragen bei der Erforschung der Geschichte und Produktion des Automaten, die sich mit den Erkenntnissen aus den Akten in Chemnitz nur teilweise erklären lassen - z.B. zum Zweck des SIO auf der ZRE-PP "

Die SIO ist doch am Besten zum Ankoppeln geeignet, würde ich da vermuten.

NANOS hatte damals ein RAM-Floppy mit 256 K , 4 Bänke zu 64 K.
Die ZRE-PP erfüllt doch zum Teil die o.g. Anforderungen. Die ZRE-PP wurde m.E. in Anlehnung an NANOS entwickelt und war m.E für den 3.0 vorgesehen.
Auf der ZRE-PP sind 64 K RAM. ( Davon 4 K als Arbeitsspeicher, dann hätte man 60 K fürs RAM-Floppy z.B. ,,, ich kann jetzt nicht sagen, ob das so machbar ist ? ).

Wie die Eingabe machen? Keine Tastatur. Das geht m.E. dann nur über den Spielhebel. Ich hatte gesehen, dass an Platinen, die an den Spielhebel angekoppelt waren, gearbeitet wurde.

Da aber dann die Wende kam, wurden alle Aktivitäten eingestellt.

(( kleiner Gag : einen Kollegen hat die Wende viel härter getroffen. Er und einige Bekannte haben Sat-Receiver gebaut. Damals so 1 ... 2 Stück per Monat. Pro Stck. hatte der Koll. so etwa 1000.- M . Die Stückzahl sollte auf 10 Stck. / Mon. später gesteigert werden.
Derjenige wäre heute 2 1/2 facher Millionär. ))

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
080
07.08.2015, 23:28 Uhr
lokipepe



Habe glaube die komplette Dokumentation des damalig für die Polyplay-Entwicklung verantwortlichen Enwicklungsleiters.
In diesen Umfang werden sicher keine originalen Unterlagen mehr auftauchen.
Sind alles Unikate.
Es ist fast alles zum Thema Polyplay (Version 1-3) enthalten,auch Schriftverkehr.
Es gibt auch einen Assembler-Ausdruck des Spiels "UFO" mit Randnotizen.
Muß alles noch sichten und sortieren.
Es geht auch um den Einsatz des NanoS-Baugruppensystems im Polyplay.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2015 um 23:39 Uhr von lokipepe editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
081
27.09.2015, 11:11 Uhr
Pollyplay



Ich lege eine Gedenkminute ein.

Lt. Aussage eines Forenmitgliedes soll ein ehemaliger Kollege, der an der Überleitung und Weiterentwicklung des Polyplay als Leiter FuE mitgearbeitet hat, verstorben sein.
Herr Peter Ly. ruhe in Frieden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
082
30.09.2015, 10:27 Uhr
Pollyplay



Ein nahezu Rundumpaket des Polyplay dürfte sich im Wesentlichen in den Händen von 4 Personen befinden.
Dies alles zusammen ist DAS Paket. Viel mehr gibt es nicht.

1. siehe posting 080
Herr lokipepe mit o.a. Unterlagen zum gesamten Wertegang.
Alles zum Polyplay lief über den Tisch des Herrn Peter Ly. .

2. Herr X
mit Spiele-EPROMs , nicht vollständig
auch:
1K mit Spielen in ausländischer Sprache, z.B. tschechisch, rumänisch, russisch, polnisch? kroatisch?
8K für ZRE-PP ebenso

3. Herr Y
mit Assemblerlisten zu einzelnen Spielen, vermutlich den Rest zum o.g. UFO ,
verm. auch andere Dokumentationen, die noch gesichtet werden müssen.

4. Pollyplay
mit Technik,
u.a.
2 x PP ESC 2.1 mit ZRE-PP
Prommer 1K
Prommer 2K + 4K + 8K
(( zu beiden könnte sogar ein Anderer die Schaltunterlagen haben? ))
Prüfgerät für ZRE-PP
(( dazu gibt es so wie es aussieht verm. auch Unterlagen? ))
Prüfgerät für STM und STZ

Paneele und einzelne Steckkarten in Reserve, z.B. eine ABS def., 4 FAZ def. , 2 ZRE-PP ,

Technische Unterlagen, Schaltpläne.

Ich bin dabei, dies mit den Unterlagen zu dem Prommern und dem ZRE-PP-Prüfgerät abzuklären.

Ein Besuch im Archiv war interessant, wobei ich die mir bereits bekannten technischen Unterlagen vorgefunden habe.
Auch mir bisher unbekanntes farbiges Prospektmaterial und andere Prospekte und Bedienungsanleitungen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
083
02.10.2015, 19:11 Uhr
Pollyplay



Heute hatte ich Gelegenheit, mir einen Teil der Unterlagen des Herrn Y genauer anzusehen.
Oberflächlich hatte ich es bereits gesehen, hat mich aber nicht interessiert, da kaum Technik dabei war.
Einen Teil, nicht, weil er mir nicht mehr zeigen wollte, sondern, weil es eine äußerst zeitaufwendige Sache ist, sich da durchzuarbeiten. Nach Schätzungen meinerseits : 2 Winter.
Mir sind die Augen übergegangen.
Es ist sehr umfangreich, auch einzelner Schriftverkehr.

Es sind z.B. Testberichte von Spielen dabei.
Ich schau mir das an, weil es interessant ist, aber nicht meine Strecke.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
084
04.10.2015, 18:39 Uhr
Pollyplay



Archivar schrieb:
" @Pollyplay
Ist dein Bekannter auch ein Zeitzeuge? Neben dem was in den Aufzeichnungen steht ist auch immer interessant, was die Personen dazu zu erzählen haben. Ich habe dir eine Private Nachricht geschrieben. "

Es hat sich spontan ein Weiterer gemeldet.
Herr Z:
mit TB Kassetten zu einzelnen Spielen.
Vermutlich digitalisierte Bänder? Evtl. zum Einspielen in die geplante neue Version ESC 3.0?

Bei Personen halte ich mich bedeckt, nach wie vor, wie ich es bereits geschrieben hatte.
Herr Peter Ly. hätte sich doch hier melden können?
Ich poste zur Technik und drumrum.
Einem user sind doch allerbeste Zeitzeugen bestens bekannt. Was meinen die denn dazu ?


Ein link zu ebay,,
Das könnte Aufschluss geben?
http://www.ebay.de/itm/von-Videospiel-Automat-POLY-PLAY-DDR-4-Spiele-Modulen-Schaltplan-Dokumentation-/261936589562?nma=true&si=WI4xnJdB8C2sRNIQ0w6CmJX65IU%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Das stammt aus 1984. Das dürfte eindeutig von BuMa sein. Vllt. kann dir der VK weiterhelfen.
von Kombinat ROBOTRON BWK
Mir ist diese Variante nicht bekannt.

Dein Hinweis mit PKS 100 stimmt.
Ganz dunkel erinnere ich mich. 4 Steckkarten - ja. Die beiden Leistungstransistoren an der Rückseite vom Netzteil - ja.
Diese Verdrahtung im Netzteil und der Trafo - ja.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
085
04.10.2015, 20:07 Uhr
Archivar



Danke für den Ebay-Link Pollyplay.

Die Frage ist ob das überhaupt wie vom Verkäufer beschrieben eine Entwicklungsdokumentation zum Poly-Play ist. In den Unterlagen scheint es um den A5120.16 zu gehen, soweit man das auf den Scans lesen kann.

Der Plan zur Speichergruppe kann übrigens nicht zwingend zur Gesamtdatierung des Paketes herangezogen werden - in den Polyplay-Unterlagen im Staatsarchiv in Chemnitz lag auch eine technische Zeichnung zur verwendeten ZRE von 1983 im Paket. Wenn man die Unterlagen noch in der originären Ordnung vorfindet lässt sich das evtl. noch einschätzen, wenn das jemand schon nachträglich umsortiert hat wirds schon komplizierter.

Aber mal eine Frage in die Runde - sind das da zwei U880D auf der ersten Karte in der Artikelbeschreibung und könnte das eine BC-ZVE sein? Kann jemand die abgebildeten Baugruppen als BC 5120-Platinen identifizieren?

Dieser Beitrag wurde am 04.10.2015 um 21:10 Uhr von Archivar editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
086
04.10.2015, 21:47 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Archivar schrieb
Aber mal eine Frage in die Runde - sind das da zwei U880D auf der ersten Karte in der Artikelbeschreibung und könnte das eine BC-ZVE sein? Kann jemand die abgebildeten Baugruppen als BC 5120-Platinen identifizieren?


Es sind zwei. Es könnte eine BC-ZRE sein.

Aus den Unterlagen geht hervor, dass bereits 1984 eine wesentlich bessere Technik existierte. Das lässt sich doch aus den scans rauslesen.

Nur Polytechnik hatte da keinen Zugriff. Wahrscheinlich auch zu teuer für die damalige Zeit.

Polytechnik wollte die 1K EPROM-Variante nicht.
Wir bekamen das, was Vorrangbetriebe wie BuMa nicht mehr einbauten.
Wir durften die Ladenhüter verarbeiten.

Einfach mal anfragen, vllt. weiß er mehr?
" eine Entwicklungsdokumentation vom Polyplay" wäre schon denkbar, aber viel zu aufwändig, dass man dann abgespeckt hat?
Es war doch dann der ESC 3.0 geplant. M.E. auf Basis Bürocomputer, 16 bit. U8000? Vollgrafik.
In den Unterlagen steht etwas, aber ich habe nur 3 Augen. 2 oben und eins an der Zehe.

Dieser Beitrag wurde am 04.10.2015 um 22:04 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
087
04.10.2015, 22:59 Uhr
holm

Avatar von holm

Ja, das ist eine ZRE K2526 ,,die in einem Speilautomat wie dem Polyplay auch keinerlei Nutzen hätte.
der 2. Prozessor arbeitet nur sinnvol in Zusammenarbeit mit den K5120 und K5122 Floppycontrollern und die gibts nicht im Polyplay.

Gruß,

Holm
--
float R,y=1.5,x,r,A,P,B;int u,h=80,n=80,s;main(c,v)int c;char **v;
{s=(c>1?(h=atoi(v[1])):h)*h/2;for(R=6./h;s%h||(y-=R,x=-2),s;4<(P=B*B)+
(r=A*A)|++u==n&&putchar(*(((--s%h)?(u<n?--u%6:6):7)+"World! \n"))&&
(A=B=P=u=r=0,x+=R/2))A=B*2*A+y,B=P+x-r;}
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
088
05.10.2015, 20:47 Uhr
Pollyplay



Auf dieser Seite befindet sich ein Artikel zum PP.
http://www.retromagazine.eu/retro/wp-content/Retro30-Leseprobe.pdf

Aus meiner Sicht ist dieser Artikel sehr gut geschrieben und stellt eine Ergänzung für mich dar zur Vorgeschichte. Wirklich gut gemacht.
Die Vorgeschichte kannte ich nicht, nur ein paar wenige Punkte, ohne genauere Zusammenhänge.
( ich sehe zwei Entwürfe für die Seitenwände. Ja, die Seitenwände und die Rückwand und verm. einen Zwischenboden vom Proto habe ich. Auch die Ur-Münzkassette und die Blende vom Spielhebel, - vom Schrotthaufen wieder rein geholt. )

Ja, wenn man an die Unterlagen kommt, dann weiß man mehr.
Wer ist denn der "Martin" ? Den einfach mal befragen.

Steht denn nicht geschrieben, dass erst andere Betriebe bauen sollten, BuMa z.B. ? Polytechnik soll, soweit es die Grüchteküche hat verlauten lassen, dann nur noch der letzte Rettungsanker gewesen sein.

Bei Polytechnik in den entsprechenden Abteilungen, die mit der Entwicklung zu tun hatten, war bekannt, dass das MfS daran beteiligt war.
In welchem Umfang, das nicht. Wenn 3 Mann in Ledermänteln auftauchen, dann sind das keine Pförtner. Ich will damit sagen, die haben sich nicht versteckt, sondern sind ganz offen aufgetreten. Die waren nicht nur einmal da.

Der damalige Kombinatsdirektor ( Hobo... ) ist etwa 86/87 mit etwa 56 gestorben. Der Direktor T war auch immer mit dabei und der HAL TEFE.
Da müsste doch etwas dazu im Archiv sein.
Mich interessiert das aber weniger.


Mir fällt noch etwas ein zum ESC 3.0.
Ein Kollege erzählte, dass man auch geplant hatte, dass der Betreiber mittel Stick am Schlüsselbund die Spiele lädt. Für mich damals utopisch.

Es gibt Skizzen zu einem Modell, ähnlich wie PC oder fast genauso, der mit dem Heim-Fernseher funktioniert, Tastatur, Drucker etc. Und wohl Vollgrafik mit entsprechenden Chip.




Dieser Beitrag wurde am 05.10.2015 um 21:34 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
089
05.10.2015, 21:40 Uhr
Archivar



Leider kann man einzelne Einträge im Bildarchiv des Bundesarchivs nicht oder nur sehr umstandlich direkt verlinken, aber wenn man dort nach "Poly-Play" sucht findet man eine alte ADN-Pressemeldung mit einem Foto, auf dem der Polyplay bei der Polytechnik im Praktischen Heimatkundeunterricht zu sehen ist:

Link zum Bildarchiv: https://www.bild.bundesarchiv.de/

Die Signatur lautet: 183-1987-0619-005

NACHTRAG:
War eigentlich schon dieser Poly-Play bekannt?: http://www.sz-online.de/nachrichten/gasthof-koetitz-wird-milchbar-3212704.html

Im sechsten Absatz: "Eine Milchbar im Ost-Schick der 50er- und 60er-Jahre. Willy Ullrich spricht von einer klassischen HO-Milchbar, die er mit Originalmobiliar nachempfindet. Sogar ein echter Polyplay zieht ein, der einzige Videospieleautomat der DDR."

Dieser Beitrag wurde am 05.10.2015 um 21:47 Uhr von Archivar editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
090
05.10.2015, 21:50 Uhr
Pollyplay



Danke

https://www.bild.bundesarchiv.de/dev01/barchpic/2012/09-13/be/07/98/athene-66lsiy9t9z41ah6hmhzv_layout.jpg

verlinken: rechte Maustaste, Eigenschaften o.ä. - dies dann kopieren

Zur SZ, mir unbekannt,
In Chemnitz steht auch einer. Den will ich mir mal anschauen.

Dieser Beitrag wurde am 05.10.2015 um 21:59 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
091
05.10.2015, 22:04 Uhr
Archivar



So verlinkt fehlt die ADN-Agenturmeldung - dann sieht man nur das Bild.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
092
05.10.2015, 23:04 Uhr
Pollyplay



https://www.bild.bundesarchiv.de/archives/barchpic/view/70471446
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
093
06.10.2015, 18:56 Uhr
Pollyplay




Zitat:
Pollyplay schrieb
https://www.bild.bundesarchiv.de/archives/barchpic/view/70471446


Es sind die drei Kinder zu sehen.
Bei dem jungen Mann dahinter würde ich jetzt spontan auf den Herrn W. der Jugendbrigade tippen. Die Ähnlichkeit ist gegeben.
Er war ein ganz wilder. Steht ja sogar dabei - jetzt erst gesehen.

Aufgenommen ist das Bild im Produktionssaal für Polyplay, dem ehemaligen Automatensaal mit Drehautomaten für Kleindrehteile.

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2015 um 19:07 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
094
12.10.2015, 22:03 Uhr
Archivar



In den Unterlagen eines Archivs habe ich u.a. einige Entwürfe für zwei Stickersätze gefunden, welche ab der ersten 1990er Reihe mit den Automaten ausgeliefert werden sollten.

Die Käufer hätten ihren Poly-Play dann mit den Aufklebern versehen können. Im Wesentlichen handelte es sich um bunte und chromfarbene Querstreifen sowie den Poly-Play-Schriftzug.

Hat jemand schon einmal einen Automaten mit einer solchen Gestaltung gesehen?

@Pollyplay
An dem Blatt, dass du als oberes Bild im Post 088 hochgeladen hast ist ein weiterer Zettel angeheftet. Das sieht ein wenig wie die Rückseite eines Laufzettels aus. Steht auf der anderen Seite etwas, was Rückschlüsse zulässt in welchem Zusammenhang die Kommentare zu den Spielen abgegeben wurden?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
095
13.10.2015, 18:46 Uhr
Pollyplay



Das ist ein innerbetrieblicher Umlaufzettel von 1988.
In einem FDGB-Ferienheim waren Zettel ausgelegt, um Meinungen zum Spiel Der Taucher zu erfragen.


Es sind noch zwei Zettel mit Meinungen angehangen. Es gab seitens der Betreiber Rückmeldungen, welche Spiele prozentual der Häufigkeit einzustufen sind.
Es gibt Einiges an Material und es gibt einen, der keinen Bock hat, das zu infiltrieren.

Ich weiß zwar von Aufklebern, habe aber an den Geräten selbst keine gesehen. Eine Kollegin arbeitete daran. Entwürfe und Muster gab es.


" Auf einer anderen Aufnahme ist der Automat ganz zu sehen. Auf dieser Abbildung ist kein Münzeinwurf an der Front wie bei späteren Modellen erkennbar. Lag das daran, dass es sich noch um ein Mustergerät handelte oder war der Münzeinwurf im Gerät abweichend verortet ? Du meintest ja, du hättest den Prototypen noch gesehen "

Die Münzkassette habe ich hier. Demzufolge müsste auch ein Münzeinwurf vorhanden gewesen sein, was ich aber nach 30 Jahren nicht mehr in Erinnerung habe.
Ich glaube, ich glaube, weiß es aber nicht mehr, dass ein ganz einfacher Münzdurchlauf vorhanden gewesen sein könnte?
Die Münzkassette hat der Kollege aus Blechen gefertigt und gepunktet. Vorn war ein Blech mit Schloss. Es ging beim Proto um die reine Funktion und nicht um Schönheit.
Natürlich habe ich den gesehen und etwa 1990 zerlegt. Die Seitenteile sind hier.
( ganz nebenbei: ich wusste nicht mal mehr, das wir anfangs mit 8 Tasten gefertigt haben,, einfach vergessen - weg )

Wenn möglich, bitte mal eine Skizze von der Seitenwand, dann kann ich sagen, ob das das Modell ist, welches wir hatten. Auch eine Skizze von der Blende des Spielhebels, dann kann ich sagen, ob es die ist, die ich vom Proto hier habe.

Zum ehemaligen Automatensaal, den späteren Produktionssaal des PP.
Wenn man von der Melanchthonstraße auf das Gebäude schaut, sieht man Hochparterre die Fenster des ehem. Werkzeugbaues und darüber die des Automatensaales. Unter dem Werkzeugbau, im Keller war der Speisesaal.

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2015 um 20:05 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
096
29.10.2015, 20:38 Uhr
Pollyplay



Im Lokomov in Chemnitz steht ein Polyplay.

https://www.facebook.com/Lokomov/photos/a.395850173769489.91602.375692229118617/1019693754718458/?type=3

http://www.371stadtmagazin.de/371magazin/items/polyplay_im_lokomov_chemnitz_barheiten.html
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
097
14.11.2015, 23:01 Uhr
Pollyplay



Ein Polyplay, der ehemals im SEZ stand, ist wieder an die Stätte seiner Entstehung zurückgekehrt.
Das begrüße ich natürlich sehr.

http://www.ebay.de/itm/P0LYPLAY-ARCADE-AUTOMAT-VEB-POLYTECHNIK-KARL-MARX-STADT-DDR-/151684671071?hash=item23511c665f&pt=LH_DefaultDomain_77&nma=true&si=wC9YyfNPtpYHXW5PPbN%252FEoMPdvE%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

http://i.ebayimg.com/t/P0LYPLAY-ARCADE-AUTOMAT-VEB-POLYTECHNIK-KARL-MARX-STADT-DDR-/00/s/MTYwMFg5NzQ=/z/qwIAAOSwKrhVWNhd/$_57.JPG

http://i.ebayimg.com/t/P0LYPLAY-ARCADE-AUTOMAT-VEB-POLYTECHNIK-KARL-MARX-STADT-DDR-/00/s/MTIwMFgxNjAw/z/4sIAAOSweW5VWNi9/$_57.JPG

Die Nummer 761 steht im Lokomov in Chemnitz.

Der Mindestpreis lag vermutlich bei etwa 950.- Eur.
http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewBids&item=151684671071&showauto=true
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
098
23.12.2015, 18:49 Uhr
Pollyplay



Einen recht schönen Heiligabend und
erholsame Feiertage
wünsche ich allen
Polplay-Freunden sowie den anderen
stillen Mitlesern.

Vor allem den hier aktiv Beteiligten, die da wären
(ohne Wertung, - nach Wortmeldung)
und danke für eure Hinweise :
paulotto
Ronny_aus_Halle
sebastian czech
HM1715
andy62
ggrohmann
Enrico
lokipepe
Archivar

@paulotto
Dein Plan der ABS ist spitze. Danke
M.E. sind da 2 unbedeutende Bezeichnungsfehler.
Planquadrat: B5 : an Stelle von X3: B3 muss X3: B8
Planquadrat: B2 : an Stelle von A75B muss A76B
M.E, müsste es an Stelle von X3 wohl generell X5 sein? , denn ich sehe in meinem Plan vorerst nur X5. Es ist ein alter Plan. Es sei denn, es wurde abgeändert.

@Archivar
Dein Beitrag in retromagazine ist wirklich ganz exakt geschrieben und war für mich eine große Bereicherung. Danke.

Dieser Beitrag wurde am 24.12.2015 um 00:10 Uhr von Pollyplay editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
099
23.12.2015, 18:57 Uhr
Yogi64



Dabei waren doch Holm und Yogi64 auch recht fleissig hier in den Top 12...
--
Wo wir stehen ist vorn - Und wenn wir hinten stehen, ist hinten vorn :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek