Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Technische Diskussionen » Wer weiss über Hermsdorfer Varistoren bescheid? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
14.01.2015, 15:19 Uhr
Buebchen



Hallo!
In meinem Oszi ist in hinter der Netzzuleitung und den Eigangssicherungen ein Kondensator hochgegangen. Es ist einer von den silbernen die eigentlich dafür gemacht sind 250 V Wechselspannung auszuhalten. Jetzt will ich statt dessen und eventuell zusätzlich einen Varistor einsetzen. Ich habe aber nur zwei Hermsdorfer Varistoren getaucht in weissem Silicongummi mit dem Aufdruck 250K zu liegen.
Ich vermute eine Durchbruchspannung von 250V bin mir aber nicht sicher und geknallt hat es Heute schon genug.
Kennt sich jemand mit den Dingern aus?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
14.01.2015, 15:26 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Ich hätte eigentlich gedacht, dass Du weisst das Varistor und Kondensator ganz was anderes sind und an der Stelle auch ganz andere Funktionen haben.
Das wundert mich nun aber schon sehr.

Dass es zu DDR-Zeiten auch Varistoren gab, ist mir allerdings auch nicht bekannt.
Hatte noch nie einen in der Hand.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
14.01.2015, 15:32 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo!
Das Varistoren und Kondensatoren etwas anderes sind geht eigentlich auch aus meinem Text hervor. Deshalb will ich ja einen Varistor parallel zu dem Kondensator schalten. Der Kondensator der hoch gegangen ist hat sicher eine Spannungsspitze nicht überlebt. Die kann ein Varistor ableiten und dann eventuell die Sicherung zum ansprechen brigen. Ich habe hier in der Gegend keine Möglichkeit in den Laden zu gehen und solchen Spezialkondensator zu kaufen. Und wegen der drei Euro will ich auch nicht immer Versandhändler anschreiben. Sicherungen habe ich aber ein Sortiment in der Kiste.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
14.01.2015, 17:38 Uhr
Enrico
Default Group and Edit


Na, das ist ja nun eine ganz andere Aussage.

Du sagtest ja zuerst, dass Du den Kondensator durch einen Varistor ersetzen
willst. Das hat mich gewundert.

Ich will morgen sowieso in die Stadt.
Wenn der Unrat das hat, könnte ich Dir das mitbringen und zuschicken.
Musst es nur noch Heute raussuchen.

Zum Varistor sollte man auch noch eine Temperatursicherung vorsehen.
Die Dinger sollen ja mit jeder Beanspruchung heisser werden.
Ausserdem sind die auch nicht gerade von Eilenburg.

Dann gibts ja auch noch als alternative Überspannungsgasableiter.
--
MFG
Enrico
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
14.01.2015, 18:44 Uhr
Buebchen



@Enrico
Hallo!
Danke für Dein Angebot. Ich habe mich aber getraut und einen der DDR Varistoren eingesetzt. Ich hatte Datenblätter im Netz gefunden denen ich entnommen habe das sie genau richtig sind. Die DDR hatte schon anfang der Achtziger Jahre ZinkoxidVaristoren entwickelt und viele Patente darauf. Heute werden sie in Hermsdorf immer noch gefertigt. Das Problem ist erst einmal behoben. Jetzt hat nur noch bei einem Kanal der Eingangsverstärker FET das Zeitliche gesegnet. Nun muss ich noch den Datencode herausbekommen. Irgendwo habe ich dafür ein Buch rumzuliegen. BFT46 sollte ich eigentlich haben.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
16.09.2017, 13:39 Uhr
Thomas0265



Varistor-Daten DDR Hermsdorf Keramische Werke Tridelta

Ich habe einen DDR Varistor mit dem Aufdruck :Z510 KA3

Abmessungen: Durchmesser: 30mm, Höhe 6mm Farbe: grün

Wer kennt die technischen Daten bzw. hat ein Datenblatt?

Viele Grüße
Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
16.09.2017, 20:55 Uhr
Rolly2



Thomas, da kann ich am Montag in der Firma mal in unsere Handbücher schauen.
Vielleicht finde ich da etwas.

VG aus Hermsdorf, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
17.09.2017, 05:14 Uhr
karsten

Avatar von karsten

Z = Stoffgruppe Zinkoxid-Varistor
510 = 510V obere Betriebsspannung
K = 10%
A3 = Herstellung 1990 März bzw. 1.Quartal

TGL 36920

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi2ieyJravWAhWG7BQKHYslAdEQFggrMAA&url=https%3A%2F%2Fwww.bbr-server.de%2Fbauarchivddr%2Farchiv%2Ftglarchiv%2Ftgl30001bis40000%2Ftgl36501bis37000%2Ftgl-36920-nov-1980.pdf&usg=AFQjCNH89LiYnKPqgdlRHmcJFXhPIxJf2g

(nun ist er der richtige Link)
--
1. Grundgesetz der Messtechnik?
Wer misst misst Mist!
DDR-Schaltkreise, MC80, K1520

Dieser Beitrag wurde am 17.09.2017 um 06:12 Uhr von karsten editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
22.09.2017, 22:55 Uhr
Thomas0265



Danke für das Datenblatt. Ich habe im www absolut nichts gefunden.

Ein Anschluß hat sich abgelöst. Ich suche Ersatz. Oder gibt es doch noch Originalteile?

Viele Grüße aus Olbernhau im Erzgebirge
Thomas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
23.09.2017, 09:18 Uhr
Germaniumröhre



Wo ist der den drin ?

Der läßt sich sicherlich ersetzen.

Viele Grüße
Bernd
--
Kombjuder sorgen für Arbeit, die man ohne Diesem sicherlich nicht hätte.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Technische Diskussionen ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek