Textima Diamant

Mitte der 1980er Jahre ging die Firma Elite Diamant in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) dazu über, Mikrorechner in ihre Textilmaschinen einzubauen. Bedingt durch die lange Lebensdauer der Maschinen, die hohen Produktionskosten der EDV und die Probleme bei der Beschaffung von EDV-Technik konnten sich die computergesteuerten Maschinen aber nur punktuell gegen die älteren Textilmaschinen mit mechanischer Steuerung durchsetzen.

Die Maschine "Textima Diamant 5480" war eine Flachstrickmaschine und diente zum Erstellen von flächenhaften Stoffen. Im Gegensatz zu Webmaschinen wird bei Strickmaschinen nicht mit straff gespannten Fäden, sondern mit relativ losen Maschen gearbeitet. Der entstehende Stoff ist damit elastisch in allen Richtungen dehnbar. Typische Anwendung dafür war die Herstellung von Pullovern in der Bekleidungsindustrie.


Textima Diamant 5480

Rückseite der Textima Diamant 5480

Textima Diamant 5480

Das Bedienpult der Maschine mit den Diskettenlaufwerk

Hinter dieser unscheinbaren Abdeckung...

...verbirgt sich der Rechner

Draufsicht auf eine Steuereinheit

Garnspulenhalter

Als Steuerrechner kam ein Computer auf Basis des Mikrorechnersystems K1520 zum Einsatz, wobei neben den Standardplatinen von Robotron auch von Textima hergestellte Spezialplatinen zum Einsatz kamen.
Die Auswahl des Musters erfolgte durch eine 5¼-Zoll-Diskette, die in das Bedienpult der Maschine einzulegen war. Einen Bildschirm oder eine Tastatur hatte die Maschine nicht: die Ein-und Ausgaben wurden durch Lampen und Taster auf dem Bedienpult realisiert. Einen Teil der Platinen hatte Textima selbst entwickelt, so z.B. die Ein-Ausgabekarten zur Steuerung der Fäden. Zur Stromversorgung kamen die bewährten Netzteile der 1. Generation zum Einsatz.

Die Software der Maschine basierte auf dem Betriebssystem SIOS und befand sich auf einer EPROM-Karte im Rechner, von der die Maschine auch bootete. Die Erstellung der Musterdiskette wurde extern auf einem normalen Bürocomputer (vermutlich A5120 oder K8924), ebenfalls unter dem Betriebssystem SIOS, ausgeführt.

Es ist nicht auszuschließen, dass heute noch irgendwo Maschinen dieses Typs im Einsatz sind. Die abgebildete Maschine wurde im Jahr 2005 verschrottet.


Platinenbestückung

PlatineK-NameKürzelBedeutung des KürzelsErläuterung
8012-0110-JFS?Digitalausgabe zur Fadensteuerung (von Textima)
8012-0121-IFS?Digitaleingabe (von Textima)
012-7120K3525OPSOperationsspeicher16k RAM
012-7120K3525OPSOperationsspeicher16k RAM
062-8450?PFSProgrammierbarer Festwertspeicher16k ROM
8012-0101-??Digitale Ein-Ausgabekarte (von Textima)
062-8250K5120AMFAdapter für MinifolienspeicherFloppycontroller
062-8110K2525ZREZentrale RecheneinheitProzessoreinheit




Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de